Ananas für Nymphies?

Diskutiere Ananas für Nymphies? im Nymphensittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Zusammen, ich brauche mal euren Rat: normalerweise kriegen meine Nymphen fast alles an Obst und Gemüse, was ich selber auch esse; also...

  1. Cynthia

    Cynthia Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Hallo Zusammen,

    ich brauche mal euren Rat: normalerweise kriegen meine Nymphen fast alles an Obst und Gemüse, was ich selber auch esse; also Äpfel,Möhren, Kiwi, Pfirsiche, Paprika, Melone, etc. das übliche eben.
    Nun esse ich in letzter Zeit sehr gerne Ananas und wollte das meinen Geierchen auch gene mal anbieten, habe dann aber mahnende Töne gehört. Hauptargument dabei war, daß diese Frucht von einem ganz anderen Kontinent stammt und daß den Kleinen gewisse Enzyme der Ananas schaden könnten.
    Allerdings stammen diese Infos von niemand "Vogelkundigen", deshalb frage ich einfach mal in die Runde was ihr davon haltet? Habt ihr Erfahrungen und/oder Infos dazu?
    Bisher habe ich mich noch nicht getraut meinen Nymphen (und Wellis) dieses Obst anzubieten, eben weil ich da unsicher bin. Dabei ist das doch sooo lecker:lekar: !

    LG, Cynthia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Mr. Mister, 9. Juni 2008
    Mr. Mister

    Mr. Mister Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. April 2008
    Beiträge:
    152
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34286
    hallo cynthia..
    ja, ananas kannst du ihnen geben:)
     
  4. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Cynthia

    Auch auf die Gefahr hin, dass der Mister mich schimpfen wird, möchte ich meine Meinung zum Obstangebot für australische Sittiche kundtun:

    Vorweg: meine Nymphen und Wellis bekommen natürlich auch Obst. Nur keine Obstsorten die viel Fruchtsäure enthalten. Klar, die Pipser werden nicht nach dem ersten Ananas- oder Orangengenuss vom Ast fallen. Bin mir nur nicht ganz sicher, ob das so richtig zum "Australier-Metabolismus" passt :? Halte es diesbezüglich eher mit der Meinung des erfahrenen Züchters, der hier leider nicht mehr schreiben darf.

    Desweiteren darf man nicht vergessen, dass Ananas, Orangen & Co mit allen möglichen Pestiziden gespritzt worden sind. Ob diese Mittelchen nicht auch durch die Schale eindringen ? Ich bin mir nicht sicher.

    Wie auch immer, ich kann und möchte dir natürlich nicht verbieten, deinen Lieblingen Ananas anzubieten. Wäre aber dennoch vorsichtig, und würde es zumindest nur ganz selten anbieten.

    Meine Rasselbande bekommt zwar auch Frisches, aber halt nix so Saures und nix Gespritzes. Momentan gibbet viel Vogelmiere , Löwenzahn, Breit- und Spitzwegerich, Kamille, Äpfel und sobald die ersten Beeren im Garten reif sind, auch Erdbeeren, Felsenbirnenbeeren, Johannisbeeren & Co.

    Ausserdem sind sie total scharf auf frische Wildgräser und halbreifen Weizen. Den Weizen sammle ich allerdings nicht direkt vom Feld, sondern aus den Wiesen neben dran. Wenn die Landwirte ihr Getreide säen, fliegen wohl auch Samen in die Wiesen, und dieser Weizen dürfte dann hoffentlich nicht gespritzt sein.

    Ich bin mir nicht sicher, kann mich auch täuschen, denke aber, so den Nahrungsgewohnheiten welche die Geier in Australien haben, halbwegs gerecht zu werden :?

    Lasse mich aber auch gerne eines Besseren belehren, und bin mir bewusst, dass ich wohl niemals ausgelernt habe ;)
     
  5. Taz

    Taz Nymphieopfer

    Dabei seit:
    5. April 2008
    Beiträge:
    43
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neustadt/Donau
    Ich würde auch sagen: Hin und wieder ist schon ok :zwinker:

    Meine beiden würden Ananas generell nicht fressen. Sind die totalen Obsthasser.
    Dafür lieben sie frisches Grün umsomehr....
     
  6. Cynthia

    Cynthia Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    Vielen Dank für eure Antworten, wie ich sehe bin ich da nicht die Einzige, die sich bei dieser Frage unsicher ist.
    Naja, es gibt ja z.G. genügend anderes Obst und Gemüse oder Grünzeug, das ist nicht das Problem, aber ihr kennt ja die Nymphies: die sind ja sooo mißtrauisch und ängstlich und vorsichtig -aber wehe das Fütterungspersonal will es sich mal mit einem Teller Ananas gemütlich machen und wird dann wegen Telefon, Türklingel o.ä. abgelenkt und verläßt den Raum... schwupps wird mal am Obstteller genascht;)!
    Ich werde es zukünftig weiterhin so halten, daß ich der kleinen Bande keine Ananas direkt anbiete, aber es scheint mir als müsste ich mir keine goßen Sorgen machen, wenn sie sich doch mal an meinem Teller vergreifen sollten.

    @owl: ich verstehe deine Bedenken bezüglich gespritzem Frischfutter zwar durchaus, aber stellt sich diese Frage nicht auch bei "herkömmlichen" Obst- und Gemüsesorten? Äpfel u.ä. biete ich zwar auch nur geschält an, bin mir da aber auch nicht sicher in wie fern hier Pestizide in die Frucht selber eindringen. Und Bio-Produkte kann ich mir auch nicht immer leisten, obwohl ich schon versuche hier wenigstens bei den Sonderangeboten zuzuschlagen.

    Naja, wie gesagt: es gibt gerade im Moment genügend anderes Obst und Gemüse, so daß auch im Bio-Laden erschwingliche Sonderangebote dabei sind :).

    LG, Cynthia
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.241
    Zustimmungen:
    26
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Cynthia

    doch, natürlich stellt sich diese Frage auch bei herkömmlichen Obst- und Gemüsesorten. Im übrigen schäle ich auch Bio-Obst für meine Geier, aber nicht für meinen Verzehr ;)

    Wenn's Bio nicht sein kann, aus welchen Gründen auch immer, denke ich, dass bei Produkten aus unserer Region, sprich Deutschland, womöglich gar nicht so viele Pestizide zugelassen sind, wie in Ländern aus denen z.B. Ananas importiert wird. Das weiss ich nicht, und kann mit meiner Vermutung natürlich auch daneben liegen. Aber schälen halte ich auch für sehr empfehlenswert.

    Und nicht dass du denkst ich hätte meiner Rasselbande noch nie Mandarinen, Orangen oder Melonen angeboten. So ist das nicht. Es soll halt bei meinen Krummschnäbeln eher die Ausnahme bleiben, weil ich wie gesagt auch wegen der Fruchtsäure Bedenken habe. Klar, in Johannisbeeren ist auch viel Fruchtsäure drin. Mit selbigen wird auch eher Fuss- bzw. Krallenball gespielt, oder sie werden in Verstecken gebunkert. Mein Nymphenhahn ist Meister im bunkern, seien es Beeren oder Seramiskügelchen :D
     
  9. Cynthia

    Cynthia Stammmitglied

    Dabei seit:
    29. November 2001
    Beiträge:
    320
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hagen
    *grins*, das machen meine zwar nicht, würde ich aber gerne mal sehen:D... Immerhin wird sich danach wahrscheinlich nicht gekloppt sondern friedlich geteilt, egal wer das Krallen-Match gewonnen hat;), oder?
    Das wär´s doch noch: eine Nymphen-EM:prima: ...

    Aber zum Thema pestizide denke ich einfach: egal ob aus D oder nicht, es bleibt eine Glückssache wie hoch die Belastung ist -egal ob "Bio" oder nicht.
    Beim Schälen gebe ich dir natürlich recht, das halte ich auch so -es sei denn ich bekomme Obst aus dem Garten von einem Bekannten. Der verwendet definitiv keine Pestizide, da schneide ich einfach nur die braunen Stellen raus.
    Gibt´s nur leider nicht immer.
    Ansonsten versuche ich schon, möglichst "regional" einzukaufen, allein schon aus Gewissensgründen -nur bei Ananas, Kiwis, Mango und Orangen versagt mein ökologisches Gewissen gerne mal:lekar::lekar::lekar: ...

    LG, Cynthia
     
Thema: Ananas für Nymphies?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. nymphensittich frische ananas

    ,
  2. nymphensittich ananas