Anatomie eines Mordes ...

Diskutiere Anatomie eines Mordes ... im Vogelbestimmung Forum im Bereich Allgemeine Foren; Liebe Holms:) die Fotos stammen von meinem heutigen Spaziergang in Berlin (Steglitz). Lässt sich anhand der beiden Fotos der Täter und das Opfer...

  1. Aras

    Aras Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Berlin 12203
    Liebe Holms:)

    die Fotos stammen von meinem heutigen Spaziergang in Berlin (Steglitz). Lässt sich anhand der beiden Fotos der Täter und das Opfer eindeutig bestimmen? Ich bin gespannt :)

    Wir haben hier folgende Greifvögel im Angebot: Habicht, Mäusebussard, Turmfalke

    Danke und viele Grüße
    Aras
     

    Anhänge:

  2. #2 Coelophysis, 28.06.2021
    Coelophysis

    Coelophysis Stammmitglied

    Dabei seit:
    05.08.2018
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    74
    Ort:
    Kreis Tübingen (BW)
    Also das Opfer ist schonmal eine Ringeltaube. Die wird bei mir auch vom Sperber geschlagen. Für ein erfahrenes Sperberweib ist das machbar. Wie hoch ist denn der Ast? Wenn der nicht zu hoch ist, würde ich auch auf einen Sperber tippen. Habicht kann ich mir dort aber auch vorstellen. Für einen Turmfalken und einen Mäusebussard ist eine Ringeltaube deutlich zu mächtig. Die fangen lieber Mäuse und andere Kleinsäuger und eher im Ausnahmefall Vögel (vor allem im Winter wenn kleine Nager knapp sind).
     
  3. #3 Aras, 28.06.2021
    Zuletzt bearbeitet: 28.06.2021
    Aras

    Aras Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Berlin 12203
    Danke für die schnelle Antwort. Der Ast ist zwischen 5 und 7 Meter hoch. 700 m entfernt von hier hat bis vor kurzem ein Habichtpärchen Nachwuchs großgezogen. Sie sollten mittlerweile "außer Horst" sein :)

    Übrigens, ich habe vergessen:
    Sperber haben wir auch, allerdings habe ich ein Exemplar letztes Jahr nur einmal gesehen. Ich konnte meinen Augen nicht trauen, als ich sah, wie er eine Fledermaus verfolgt und am Ende erwischt hat.
     
  4. #4 Coelophysis, 28.06.2021
    Coelophysis

    Coelophysis Stammmitglied

    Dabei seit:
    05.08.2018
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    74
    Ort:
    Kreis Tübingen (BW)
    Ja, Sperber sind sehr häufig und bei uns weit verbeitet. Allerdings nicht besonders auffällig, obwohl sie öfter in Siedlungen jagen. Von Berliner Habichten habe ich auch schon gehört. Einer von beiden wird es gewesen sein. Aber wer genau, das müssen wohl andere beurteilen.
     
  5. #5 Peregrinus, 29.06.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    993
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Dazu eine Einschätzung und eine Frage:
    1. Eine Ringeltaube wiegt rund ein halbes Kilo. Auch ein starkes Sperberweib von 300 Gramm wird sein Opfer kaum auf einen Baum tragen können, sondern am Boden rupfen.
    2. Hast Du Erfahrung, wie ein Sperber die Taube rupft? Ich kann mir nur schwer vorstellen, dass ein Sperber so ohne weiteres die großen Handschwingen rauszieht, wie es der Habicht macht, aber da habe ich keine Sperber-Erfahrung und bitte um Einschätzung.

    VG
    Pere ;)
     
  6. #6 mineral0, 29.06.2021
    mineral0

    mineral0 Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Österreich/Gmunden
    Ich habe Sperber schon beim schlagen von Beute zugesehen und auch fotografiert.
    Deshalb bezweifle ich, daß ein Sperber eine adulte Ringeltaube schlagen kann. Eine Türkentaube vielleicht?
     
  7. Aras

    Aras Mitglied

    Dabei seit:
    18.07.2019
    Beiträge:
    104
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Berlin 12203
    Ich habe bis jetzt in meiner Gegend keine Türkentauben gesehen (und auch nicht gehört).
     
  8. #8 harpyja, 29.06.2021
    harpyja

    harpyja Federleserin

    Dabei seit:
    24.01.2010
    Beiträge:
    4.074
    Zustimmungen:
    1.433
    Ort:
    Norddeutschland
    Ich hab schon Sperber Ringeltauben schlagen sehen! Was ich aber noch nie gesehen habe, ist ein Sperber, der nicht am Boden rupft ;)
    Für mich eindeutig das Werk eines Habichts. Vermutlich füttert er noch und hat die Taube für den Nachwuchs vorbereitet.
     
  9. #9 Peregrinus, 29.06.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    993
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Ich finde hier immer mal wieder "Baumrupfungen", die ich dem Sperber zuschreiben würde. Aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass ein Sperber eine Ringeltaube auf einen Baum hievt und dann die großen Federn ausgerissen bekommt. Beides ist aber für einen Habicht ein Kindespiel. Außerdem ist Berlin die Stadt der Habichte.

    VG
    Pere ;)
     
  10. #10 mineral0, 29.06.2021
    mineral0

    mineral0 Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Österreich/Gmunden
    Ein Habicht hat natürlich mit einer Ringeltaube kein Problem.
    Aber einem Sperber würde ich es nicht zutrauen.
    Er dürfte schon beim schlagen der Beute ein Problem bekommen und daß er eine große Ringeltaube auf einen Baum hinauf bekommt,
    schließe ich eigentlich aus.
     
  11. #11 Gast 20000, 29.06.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.807
    Zustimmungen:
    1.174
    Ich habe da eine eigene Beobachtung. Sperber "schlägt" Ringeltaube am Futterplatz im Hinterhof. Taube versucht sich befreien, die 2 kugeln über meinen Hinterhof. Taube schüttelt den Sperber ab. Sitzt eine halbe Stunde später auf dem Giebel, lediglich einige Schwanzfedern fehlen.
    Leider ging das so schnell, das ich keine Zeit hatte meine Kamera zu holen. Hätte ich doch gern fotografiert.
    Gruß
     
  12. #12 Coelophysis, 29.06.2021
    Coelophysis

    Coelophysis Stammmitglied

    Dabei seit:
    05.08.2018
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    74
    Ort:
    Kreis Tübingen (BW)
    Eine Beobachtung reicht ja schon um zu zeigen, dass Sperber grundsätzlich in der Lage sind, Ringeltauben zu schlagen. ich meine auch schon solche Bilder gesehen zu haben, aber Deine Beobachtung wiegt natürlich nochmal schwerer, da sie aus erster Hand kommt.

    Ich habe bei meinen ersten Beiträgen "entweder Sperber oder Habciht" nciht daran gedacht, dass der Sperber die Taube ja auf den Ast bekommen muss. Ich glaube auch nciht, dass er sie da hoch schleppen kann. Am Boden kann er das schaffen, was nicht bedeuetet, dass es jedes Mal klappt. Rupfungen auf Baumstämmen, Ästen und Baumstümpfen von kleinen Singvögeln habe cih auch schon oft gesehen, die nach Sperber aussehen (nach meiner bescheidenen Kenntnis, wohlgemerkt). Diese Plätze waren aber niedriger als die 6 m in diesem Fall. Das war immer recht bodennah. Und wie Du schon sagst: Berlin ist die Stadt der Habichte.
     
  13. #13 mineral0, 29.06.2021
    mineral0

    mineral0 Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Österreich/Gmunden
    Coelophysis:
    Du mußt dich ja nicht sofort betroffen fühlen.
    Aber muß man Alles glauben, was hier geschrieben wird?
    Und ich bezweifle es nach wie vor, daß ein Sperber eine adulte Ringeltaube schlägt und schließe es aus,
    daß er anschließend diese Beute meterhoch in einen Baum zerrt.
     
  14. #14 Peregrinus, 29.06.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    993
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Gib mal bei Google "Sperber schlägt Ringeltaube" ein. Da gibt es schöne Beweisfotos. Das ist schon ziemlich unzweifelhaft, wenngleich das nicht die Regel ist.

    VG
    Pere ;)
     
  15. #15 Coelophysis, 29.06.2021
    Coelophysis

    Coelophysis Stammmitglied

    Dabei seit:
    05.08.2018
    Beiträge:
    207
    Zustimmungen:
    74
    Ort:
    Kreis Tübingen (BW)
    Ok, falls das noch jemand so wahrgenommen haben sollte: ich habe mich hier natürlich zu keinem Zeitpnkt betroffen gefühlt. Wir tauschen uns doch nur aus.

    Außerdem: Wenn hier jemand wirklich betroffen ist, dann ja wohl die arme Ringeltaube ;)
     
    papugi gefällt das.
  16. #16 mineral0, 30.06.2021
    mineral0

    mineral0 Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Österreich/Gmunden
    Ich habe es bezweifelt, ihr habt mir anscheinend das Gegenteil bewiesen, wie u.a. dieses Foto beweist.
     

    Anhänge:

  17. #17 Peregrinus, 30.06.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    993
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Genau diese Fotoserie meinte ich (sind ja etliche Bilder, am Ende steht der Sperber auf der toten Taube und rupft).

    VG
    Pere ;)
     
  18. #18 mineral0, 30.06.2021
    mineral0

    mineral0 Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Österreich/Gmunden
    Frißt ein Sperber auch einen Vogel, den er nicht selber geschlagen hat?
    Natürlich kein Aas, sondern nimmt er z.B. eine soeben durch ein Auto getötete Taube an?
    Es gibt nämlich da ein Video, wo ein Sperber eine Taube rupft.
    Bei dem Video habe ich das Gefühl, daß die Taube während des Rupfens schon steif ist.
    Außerdem ist es für mich nicht klar ersichtlich, daß es sich dabei um eine Ringeltaube handelt.
    Aber dieses festzustellen überlasse ich wieder den Spezialisten hier wie Peregrinus & Co.
     
  19. #19 Peregrinus, 30.06.2021
    Peregrinus

    Peregrinus Peregrinus

    Dabei seit:
    26.03.2005
    Beiträge:
    9.900
    Zustimmungen:
    993
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Zumindest der Habicht geht zuweilen ans Luder, der Sperber eigentlich nicht. Aber ich würde es nicht ausschließen.

    VG
    Pere ;)
     
  20. #20 mineral0, 30.06.2021
    mineral0

    mineral0 Mitglied

    Dabei seit:
    25.03.2011
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Österreich/Gmunden
    In dem Video "Sperber schlägt Ringeltaube" vom 18.02 2021 rupft ein Sperber eine Taube.
    Hast du nicht auch das Gefühl, daß der Vogel schon steif ist.
    Außerdem sollten da schon Federn vom Kampf dort sein. Aber nichts davon zu sehen.
    Und ob es sich dabei tatsächlich um eine Ringeltaube handelt, bin ich mir auch nicht sicher.
    Mir ist sie dazu fast ein wenig zu klein.
     
Thema:

Anatomie eines Mordes ...

Die Seite wird geladen...

Anatomie eines Mordes ... - Ähnliche Themen

  1. Anatomie Grauwangenhornvogel

    Anatomie Grauwangenhornvogel: Hallo, im Augenblick bin ich dabei, einen Grauwangenhornvogel (Bycanistes subcylindricus, englisch black and white casqued hornbill) zu...
  2. Anatomie der Feder

    Anatomie der Feder: Hallo, wie heißt die gallertartige Masse, die in der Basis von Federn zu finden ist? Hat jemand darüber etwas zu lesen? danke!
  3. Anatomie der Haustiere - Band 5: Anatomie der Vögel

    Anatomie der Haustiere - Band 5: Anatomie der Vögel: Hallo liebe Forengemeinschaft, für mein Referat über die Physiologie des Hörens bei Vögel habe ich einen interessanten Abschnitt in dem oben...
  4. Kennt sich hier einer mit der Anatomie von Prachtfinken aus?

    Kennt sich hier einer mit der Anatomie von Prachtfinken aus?: Hallo, ich schon wieder...... Kann mir einer von euch sagen, was die markierten Stellen an meiner Maskenamadine sind? Was von den beiden...
  5. steinadlerskelett-steinadleranatomie

    steinadlerskelett-steinadleranatomie: wer kann mir helfen....suche info über die anatomie des steinadlers....buch oder abhandlung.....danke freundliche grüsse ....adlerschwinge