Anfängerfragen zu Futter und Kot

Diskutiere Anfängerfragen zu Futter und Kot im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo ihr Profis, 1.) Frage: irgendwie komm ich mit der Futtermenge noch nicht so richtig hin. Bis jetzt machen wir es so: Morgens...

  1. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    Hallo ihr Profis,

    1.) Frage:

    irgendwie komm ich mit der Futtermenge noch nicht so richtig hin. Bis jetzt machen wir es so:

    Morgens bekommen sie von meinem Mann so ca 3 Eßlöffel Körner Futter (Das Premium Mix von Verselle) . Mittags nochmal etwa die gleiche Menge von mir. Und Abends, nachdem sie zum letzten Mal draußen waren und nun in den Käfig müssen bekommen sie etwa 2 Löffel Quellfutter (ist ein Taubenfutter). Mit Leckerlis zwischendurch das funktioniert noch nicht, weil sie noch nichts halten können -ohne gleichzeitig von der Stange zu fallen.

    Wieviel Futter gebt ihr pro Tag pro Tier?


    2.) Frage: Gibt es irgendwelche Tricks, zu verhindern, dass das Futter meterweit fliegt? Diese Schürzen passen bei uns platzmäßig nicht dran - und plexiglasscheiben die von außen am Käfig neben den Näpfen hängen bewirken kaum was.

    3.) Wie macht ihr das mit dem Kot - a) im Käfig - b) außerhalb -z.b auf Freisitz oder Tisch oder so.:+keinplan

    Wir haben ganz unten im Käfig Zeitung. Darüber das Kotgitter. Wie oft wechseln? Am Tisch und Freisitz haben wir eine Dose Feuchttücher zum Kacki wegmachen und ein Körbchen für die gebrauchten Tücher stehen, das geht ganz gut. Oder gibt's noch bessere Sachen?

    Liebe Grüße
    Iris
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Karin G., 23. Mai 2013
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.189
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Die Zeitung wechsle ich täglich, Kotgitter haben wir nicht drin, das wird ja dann nur vollgekackt und muss extra geputzt werden.
    Meiner Meinung sollte das Kotgitter nur reingeschoben werden, wenn man die Bodenschublade zum putzen rausnimmt. So verhindert man, dass die Vögel rauskönnen, wenn sie es gerade nicht dürfen.
     
  4. #3 charly18blue, 23. Mai 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 23. Mai 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Iris,

    meine Grauen bekommen von mir morgens soviel Obst und Gemüse wie sie möchten, also reichlich. Angerichtet als Obstsalat, in Stückchen geschnitten. Gegen Frühnachmittag dann gibt es Körner. Gibst Du gar kein Obst und Gemüse?

    Diese Kotgitter finde ich auch schlecht für die Füße und benutze sie nie.

    Dass sie mit dem Futter sauen, kannst Du eigentlich nicht verhindern, ist einfach so. Rund um den Futterplatz siehts immer recht nett aus und wenn sie mal mit Obst irgendwohin fliegen, na dann siehts halt auch da evtl. etwas aus. Aber in der Regel fressen sie an ihrem Futterplatz.
     
  5. #4 Karin G., 23. Mai 2013
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.189
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    :D :D :D
    da gewöhnt man sich dran und jeden Klacks wische ich auch schon längst nicht mehr einzeln weg, nur einmal täglich wird alles saubergemacht
     
  6. Iris S.

    Iris S. Neues Mitglied

    Dabei seit:
    25. April 2013
    Beiträge:
    23
    Zustimmungen:
    0
    doch, wir geben auch Obst und Gemüse. Aber nur wenn sie auf dem Freisitz sitzen und dann wird es von uns direkt aus der Hand hingehalten. Weil die Beiden das mit dem Festhalten noch nicht können. Außerdem haben wir Ihnen damit schnell das fliegen auf bestimmte Stellen beigebracht.
    Eben saßen beide außerhalb des Käfigs. Als mein Mann dann das abendliche Keimfutter brachte, da flog Pepe nicht nur zu ihm auf die Hand, sondern wollte schon von außen durch das Futterschalenloch in den Käfig krabbeln, da es ihm nicht schnell genug ging. Schon irre, wie schnell die lernen.

    Schönen Abend und liebe Grüße
    Iris
     
  7. #6 charly18blue, 23. Mai 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Iris,

    Warum das, sie müssen doch nichts in der Kralle halten wenn sie vor dem Futternapf sitzen und ihre Obst-/Gemüsestückchen fressen. Wir hatten letztens ein Seminar mit Dr. Reinschmidt, dort wurde auch das Thema Ernährung angesprochen und er hat genau die Fütterungsweise empfohlen die ich Dir in meinem Beitrag 3 schon mitteilte. Morgens Obst und Gemüse, ab Frühnachmittag Körner. Das Trainieren mit Obst was sie besonders gerne fressen machst du parallel weiter und das Quellfutter kannst Du auch gerne noch geben, dagegen spricht ja nichts.
     
  8. #7 Caro+Caro, 23. Mai 2013
    Caro+Caro

    Caro+Caro Carolin (& Carola)

    Dabei seit:
    1. Mai 2010
    Beiträge:
    559
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    34... Hessen
    Liebe Iris,

    unsere grünen Kongos bekommen auch den ganzen Tag über Obst und Gemüse... und natürlich Körnerfutter.
    Obst/Gemüse gibt es bei uns kleingeschnitten im Napf und zusätzlich an einem Edelstahlspieß in großen Stücken aufgespießt.
    Das fressen sie total gerne, weil sie sich dann auch beschäftigen müssen. Das ist ihr normaler "Trieb", wie in der Natur.
    Dann gibt es mal ein 1/4 Stück Melone am Stück, (auch auf dem Spieß), Staudensellerie in die Gitter gesteckt, rote Beete ( nur in der Außenvoliere ) 8o , frische Weidenzweige aus dem Garten... im Herbst Eberesche und Weißdornbeeren an Zweigen..., Gänseblümchen, Löwenzahn mit Wurzel, Gräser, .... eben alles, was sie gerne mögen und fressen dürfen
    Fast jeden Tag denken wir uns irgendwas neues aus... das ist dann Beschäftigungs- und Lerntherapie für die Geierlein.

    In unserer Außenvoliere ist uns die "kleine Schweinerei" egal.
    Da wird einfach weggefegt und hinterher mit dem Wasserschlauch der Boden abgespritzt.

    Im Innenbereich liegen bei uns um die Freßnäpfe bzw. die "Schlafvoliere", wo auch gerne abends noch gefressen wird, ausrangierte Tischdecken/Tücher.
    Da die farblich eh nicht mehr zur Deko bzw. in das Esszimmer passen, sind sie mir auch nicht zu schade... es soll ja auch noch ein ganz bisschen schön im Käfigbereich aussehen.
    Was macht man nicht alles für die Süßen :D
    Die Tischdecken/Tücher werden regelmäßig gewaschen... und ich muß nicht alles vom Laminat kratzen... :+schimpf es wird ja nicht besser davon...
    Zeitungen sind ja nicht gerade der Hingucker auf dem Fußboden im Wohnzimmer :nene:

    Du wirst noch vieles ausprobieren ... und viele Abstriche machen müssen..
    "Schöner wohnen ".... das war einmal......:+klugsche
    aber bei sooo süßen Grauen... da ist das völlig egal :)
     
  9. #8 Tierfreak, 24. Mai 2013
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo,

    ich würde auch das Obst und Gemüse in einem separaten Napf anbieten, damit sie sich daran nach Herzenslust bedienen können.
    Bei uns gibt es auch vormittags erst mal eine Ladung Obst und Gemüse, was auch direkt mit Eifer verspeist wird. Körnerfutter ist parallel dann nur wenig in einem anderen Napf.
    Mittags füll ich das Körnerfutter dann nochmal auf.
    Gegen das Rumschleudern von Futter kann man kaum etwas tun, das liegt einfach in der Art der Papageien.
    Da bleibt nur der regelmäßige Gang zu Staubsauger, Besen, Lappen und Co :D.
    Ganz günstig ist es aber, wenn man evtl. Tapete in der Nähe der Näpfe mit einer größeren Plexiglasplatte abdeckt oder sie mit abwaschbarer Latexfarbe streicht, damit man die "schönen, bunten Wandverzierungen" wieder gut entfernen und abwaschen kann ;).

    Ich kann ebenfalls nur raten, das Kotgitten ganz zu entfernen, da diese Dinger echt überflüssig sind und nur unnötige Säuberungsarbeit erfordern. Die Grauen laufen auch viel lieber auf ebenen Boden, als wie auf einem Rost, weshalb ihnen die Entfernung auf jeden Fall auch sehr entgegen kommen wird.

    Bei Freiflug sitzen meine sehr gern auf ihrem Kletterbaum. Unter diesem habe ich eine durchsichtige PVC-Tischdecke liegen, die man als Meterware in den meisten Baumärkten kaufen kann. Die lässt sich wunderbar abwaschen und der Boden darunter bleibt sauber.
     
  10. bambino

    bambino Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Berücksichtigt man die Ernährungsweise der Grauen in freier Wildbahn, so zählt man sie eher zu den Samenfressenden Papageien. Bevor der Mensch in den dortigen Regionen in großem Umfang begonnen hat Ackerbau zu betreiben und Getreide, Mais usw. anzubauen, galten die sehr fetthaltigen Samen der Ölpalmen als natürliche Hauptnahrungsquelle (Palmnüsse).

    Dies scheint auf den ersten Blick sehr einseitig zu sein, mittlerweile weiß man natürlich auch, dass Graue ihr Nahrungsspektrum durch sie Einflüsse des Menschen um einiges erweitern konnten in den vergangenen Jahrhunderten.

    Um gesund zu bleiben benötigt ein Grauer in Artgerechter Haltung wo er sich natürlich bewegen kann und ihm 24h die Möglichkeit gegeben wird zu fliegen auf alle Fälle eine deutlich Fett- und energiereichere Ernährung als beispielsweise eine als früchtefressende geltende Amazone.
    Ein Bekannter Züchter wendet folgendes Schema an: Fruchtfressende Papageien: 3/4 Teile Obst,Gemüse zu 1/4 Teile Saaten. Samenfressende Papageien: 1/3 Obst,Gemüse 2/3 Saaten.

    Voraussetzung dafür ist natürlich immer die Artgerechte Haltung und ein gesunder Vogel.

    Meine Grauen bekommen deshalb immer morgens bei der ersten Fütterung pro Vogel 3Esslöffel Körnermischung (Versele African Parrot) und etwa pro Vogel die Menge eines halben Apfels an verschiedenen Obst u. Gemüsesorten. Du wirst rausfinden was sie gerne mögen. Das Obst u. Gemüse steht ihnen bis mittags zur Verfügung. Meist ist es bis zu diesem Zeitpunkt auch restlos verzehrt.

    Nachmittags bekommen sie dann eine spezielle Nussmischung bestehend aus Mandeln, Haselnüsse, Walnüsse u.a., allerdings pro Vogel nur eine geringe Menge.

    Die letzte Fütterung findet so gegen 17-18 Uhr statt. Da bekommen alle dann zum Abendbrot "Pellets" bis sie satt sind. Ich praktiziere dass nun schon über 12 Jahre bei meiner 4er Gruppe und hatte noch nie einen Krankheitsfall oder ähnliches zu beklagen.

    Einen Tipp möchte ich dir unbedingt geben. 3 Esslöffel Körnermischung pro Vogel/Tag sind völlig ausreichend. Du solltest es jedoch erst wegnehmen nachdem die Grauen wirklich auch einen Großteil der kleinen Saaten verzehrt haben, welche sehr wichtig sind und eine einseitige Ernährung mit Sonnenblumenkernen ausschliessen. Meine haben früher wenn die Sonnenblumen raus waren wie wild am Napf gerüttelt, weil sie das Futter nicht mehr weiter fressen wollten, die Schlaumeier.
    Aber ich bin konsequent geblieben mit dem Ergebnis, dass sie nun auch sehr viel Zeit aufwenden die vielen kleinen Futterbestandteile wie Hirse u.a. rauszusuchen.

    Natürlich muss frisches sauberes Wasser immer zur Verfügung stehen.

    Viel Freude mit euren beiden Kobolden

    Gruß Markus
     
  11. #10 papugi, 24. Mai 2013
    Zuletzt bearbeitet: 24. Mai 2013
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo,
    so junge vogel wurde ich nicht rationieren....die brauchen fett, nicht butter aber mandeln, .
    Ich habe keinen von meinen vogel auf kontrollierte menge...nie gehabt....und keiner ist zu dick oder hat fette leber.

    Man muss beachten das dieses noch babys sind und noch immer im wachstum...das futter muss eben in diesem alter reicher sein und ihn genugend mengen vorhanden sein...auch kalzium flussig um spatere problemen vorzubeugen
     
  12. #11 charly18blue, 24. Mai 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Ich auch nicht, diese Gedanken gingen mir auch noch durch den Kopf.
     
  13. bambino

    bambino Mitglied

    Dabei seit:
    11. Februar 2013
    Beiträge:
    41
    Zustimmungen:
    0
    Das ist richtig!

    Die Fütterungsmethode von mir bezieht sich auf erwachsene Vögel! Natürlich gibt es bei mir zwischendurch des Öfteren zur Ergänzung verschiedene Angebote. Meine lieben zum Beispiel warme gekochte Kartoffeln mit rotem Palmöl. Gibt zwar eine riesen Sauerei, aber ich will es ihnen nicht vorenthalten. Auch gek. Nudeln und Reis wird sehr sehr gerne genommen.

    Was man auf jeden Fall immer tun sollte ist die Vögel ob jung oder alt zu wiegen. So kann man am ehesten erkennen ob die Futtermenge passt, oder die Vögel zu viel/ bzw. zu wenig bekommen. Wir dürfen ja auch nicht vergessen, dass Graupapageien und auch alle anderen Arten in ihren Herkunftsgebieten nicht vor prall gefüllten Näpfen sitzen und bei der Suche nach Nahrung bereits sehr viel Energie verbrauchen.
     
  14. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    Hallo Bambino,
    ich denke das was du machst dir gelingt....nur bis man dahin gelangt, an sein eigenes funktionnieren mit den vogel, dauert es eine gewisse zeit...(lange), es muss sich in unser leben einreiehen und man braucht eine gewisse kenntnis entwickeln.
    Man muss auch bewusst sein wie die anfanger unsere information moglicherweise interpretieren und wie sie sie am schlimmsten benutzen konnen.
    Z.B.
    WEnn man von futter vom tisch spricht...konnen die naivsten und (faulsten) vogelbesitzer interpretieren ....boff, ich esse gut, wenn der vogel mit mir frisst, ist genug. Die einsicht ob man gut isst ist sehr sehr individuel.


    Auch nur von fruchten und gemuse (das letzere wird sehr wenig gefressen wenn fruchte vorhanden sind) kann ein grauer in gefangenschaft nicht lange gesund beleiben.




    Es ist nix fur anfanger die alles entdecken mussen.

    Jemand der drei mal am tage futtert, muss drei mal am tage gegenwartig sein und das 40 jahre lang..

    Ja die vogel in der natur sitzen nicht vor prall gefüllten Näpfen ...oder doch?
    Sie haben ja die moglichkeit sich fressen zu holen wann immer sie wollen. Die natur ist ihr fressnapf.

    Vogel haben einen schnellen metabolismsus, den wird als beschaftigte menschen nicht richtig folgen konnen.
    Sie regulieren sich selbst fantastisch mit der menge...nicht so wie wir menschen.



    es ist also eine sache sicherheit das der vogel bekommt was er braucht wenn man volle napfe dahinstellt.(hoffentlic wenn das was drinn ist gut ist).

    schonen tag
     
  15. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Als ich meine beiden Grauen vor 6 1/2 Jahren geholt habe, begann ich mit Hipp-Gläschen. Der Futterablauf sah folgendermassen aus: Hipp-Gläschen- Früchte/Gemüse geschnippelt oder am Spiess, daneben immer Körnerfutter. Seit etwa vier Jahren koche ich für die Beiden selber. Inzwischen bekommen sie vier verschiedene Menüs, welchen ich aber mit Zugaben von Kräuter auch noch verschiedene Geschmacksrichtung verleihen kann. In der Regel fressen sie am Morgen keine Körner, sie warten auf ihr Tagesmenü. Früchte im Napf bekommen sie mit Honig oder Zitronensaft , ansonsten wie erwähnt am Spiess. Ebenfalls an den Spiess kommt natürlich rohes Gemüse (heisser Tipp - rohe rote Beete). Erst gegen Abend gehen sie an die Körner.
    Ihr Gewicht ist konstant das Gleiche, im Winter etwas mehr als im Sommer.
    (In der Schweiz gibt es einen Züchter, der angehenden Vogelbesitzer sagt, dass die Vögel vom Tisch gefüttert werden dürfen 0l)

    Ich wünsche allen einen schönen Sonntag.
     
  16. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    leider ist alles was ich geschrieben habe verschwunden...
    also stelle ich dir nur zwei kurze fragen..
    warum gibst du honig, warum gibst du zitrone?
     
  17. #16 charly18blue, 26. Mai 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Das habe ich mich auch schon gefragt. Nachdem immer wieder geraten wird z.B. nicht diese fertigen Knabberstange zu verfüttern, da die oft mit Honig "geklebt" sind. Hipp Gläschen sind bei futterfesten Papageien auch nicht nötig. Es ist gut wenn Papageien so etwas kennen und ab und an mal so etwas als Leckerchen bekommen, dagegen spricht gar nichts.

    D.h. sie bekommen Kochfutter?
     
  18. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Hallo Celine, hallo Susanne

    Honig und Zitrone gebe ich nur um mal einen anderen Geschmack zu verleihen. Meine Beiden haben es nicht so mit Früchten, Gemüse ist mehr ihr Ding und doch scheint es mir wichtig, dass sie auch Früchte fressen.
    Hipp gab ich nur zu Beginn, bis ich wusste was sie mögen, bzw. wie ich das mit dem Futter händeln sollte. Habe ihnen kürzlich Eines angeboten, weil ich kein selber gekochtes mehr hatte und sie haben's verschmäht.
    Susanne, ich weiss nicht genau, was ihr unter Kochfutter versteht. Ich kaufe einige Kilo Gemüse, schnipple und koche sie auf ganz kleinen Feuer. Dann mische ich Nudeln, (Süss-)Kartoffeln,
    Linsen, Reis usw. unter. Dann fülle ich das in kleine Tuppers ab (sauber angeschrieben) und friere sie ein. Vier grosse volle Töpfen reicht mir etwa zwei Monate. Bevor ich es in der Mikro erwärme, gebe ich manchmal noch Kräuter dazu.
     
  19. #18 charly18blue, 26. Mai 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.362
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Ah okay, das hört sich gut an, Kochfutter ist sowas hier.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Iris,

    meine Papageien bekommen den ganzen Tag über Körnerfutter, welches ich mit getrockneten Früchte und Gemüse sowie Pellets und Mariendistelsamen vermische. Davon habe ich 4 Näpfe im Wohnzimmer und zwei Näpfe im Geierzimmer im Angebot. Unter der Woche gebe ich ihnen immer abends Obst, Gemüse oder Nudeln, Reis oder Kartoffeln mit Gemüse und rotes Palmöl vermischt.

    Am Wochenende bekommen sie frische Sachen mehrfach am Tag, ist aber ganz unterschiedlich und feste Zeiten habe ich auch keine. Futter ist ja immer im Angebot.

    Meine sind das aber vom ersten Tag an gewöhnt, dass immer Futter zur Verfügung steht. Sind auch nicht dauerhaft am fressen, sondern eher mit sich oder miteinander beschäftigt. Habe auch reichlich Spiel- und Knabbersachen für sie im Angebot. Und sie leben halt im permanenten Dauerfreiflug.

    Da ich Fliesen habe, ist das auch keine große Arbeit wegen dem Kot. Bei mir steht in jedem Raum eine Rolle Toilettenpapier und frischer Kot wird einfach weg gewischt. Und getrockneter Kot wird mit einer Spachtel weg gekratzt.
     
  22. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.362
    Zustimmungen:
    212
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo Terry,
    und du mischt kein vitamin u. mineralpulver dazu? ohne calcium mit vit D3 ?


     
Thema:

Anfängerfragen zu Futter und Kot

Die Seite wird geladen...

Anfängerfragen zu Futter und Kot - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Nymphensittich Handaufzucht

    Nymphensittich Handaufzucht: Hallo zusammen... Brauche mal eure Hilfe Bestimmt gibt es 100 Foren wo dieses Thema schon angegangen wurde doch ich wollte mal eure Meinung direkt...
  3. Graupapagei&Belohnung

    Graupapagei&Belohnung: Hallo zusammen, Ich habe vor ca. Einem Jahr einen Kongo Graupapagei aus schlechter Haltung bekommen. Ihr Name ist Marley und ich habe sie mit 6...
  4. Nippeltränken für Sittiche

    Nippeltränken für Sittiche: Hallo... mal kurze Frage hat jemand Erfahrungen mit Nippeltränken und dergleichen bei Sittichen... Kennt man ja eher bei Nagetieren aber ich...