Anfang Juni ist es soweit

Diskutiere Anfang Juni ist es soweit im Sperlingspapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo Silka, das Problem ist, es gibt keine Richtlinien, ab wann Tiere abgegeben werden können. Zoohandel und deren Zulieferer argumentieren,...

  1. Randall

    Randall Guest

    Hallo Silka,

    das Problem ist, es gibt keine Richtlinien, ab wann Tiere abgegeben werden können. Zoohandel und deren Zulieferer argumentieren, daß die Tiere abgabereif sind, sobald sie nicht mehr von den Eltern gefüttert werden. In dem Alter sind sie eben auch mit Abstand am niedlichsten, man kann sie problemlos verkaufen ohne befürchten zu müssen, daß aus den süßen kleinen Babies schon innerhalb kürzester Zeit pubertierende "Monster" werden.

    Leider wird bei dieser kaufmännischen Überlegung vergessen, daß es nicht nur darauf ankommt, wie lange ein Tier von den Eltern versorgt wird, sondern daß es eben auch eine Sozialisierungsphase danach gibt, die mindestens genauso wichtig ist.

    Zu jung abgegebene Tiere entwickeln oft kein richtiges Sozialverhalten, wie auch, wenn ihnen keine Gelegenheit gegeben wird, das im Familienverband zu üben. Auch sind so junge Tiere nicht immer in der Lage, ein stabiles Immunsystem aufzubauen, sie kränkeln schneller und sterben oft auch schneller (hatte eben den Fall, daß eine Zoohandlung 4 Wochen alte Kaninchen, eben abgestillt, verscherbelt hat. Alle Kaninchen bis zur Halskrause voller Kokzidien ..... von 8 haben gerade mal 2 das Wochenende überlebt .....)

    Schau Dir doch nur mal Deinen Hund an, gesäugt wurde er sicher nur bis zur 8. Woche, geholt hast Du ihn (hoffentlich) erst mit 12 Wochen. In diesen vier Wochen hat er viel für sein weiteres Hundeleben gelernt, das Du ihm so nicht hättest beibringen können. Er hat z. B. eine Beißhemmung gelernt, eben weil seine Geschwister ihm gezeigt haben, bis hierhin kannst Du beißen, alles was drüber geht, tut weh. Er hat seine Körpersprache besser ausbilden können, er hat mehr an unterschiedlichem Futter kennengelernt etc. etc. etc. Bei den Vögeln ist es nicht anders.

    Ich nehme ja oft Tiere zur Handaufzucht auf, darunter z. B. vor zwei Jahren zwei ca. 4 Wochen alte Kätzchen. Sie haben sich gut gemacht, leben heute noch bei mir, aber ohne meine anderen Katzen, die als Erzieher, Wärmflasche etc. fungiert haben, hätten die kleinen Tropfe einige gewaltige Defizite gehabt. Ich sehe das z. B. bei meinem jetzt 8 Jahre alten Kater, der komplett von Hand aufgezogen worden ist. Er hat einfach "einen Hau weg", weil die wichtige Sozialisierung nie stattgefunden hat.

    Wegen den Vitaminen: Tierärzte kennen sich mit Ernährung kaum aus, mit Ernährung von Vögeln noch viel weniger, weil das im Studium nur am Rand behandelt wird. Ein Zuviel an Vitaminen kann zu einer Hypervitaminose führen, die wiederum zu Organschädigungen führt. Viele Vitamine reichern sich im Körper an und können nicht mehr abgebaut werden. Lies Dir dazu am besten mal die Seiten von Nekton durch, da ist jedes einzelne Vitamin und seine Funktion im Organismus sehr ausführlich erklärt.

    Und bevor Du Vitakombex gibst, schau Dich lieber nach einem geeigneten Nektonpräparat um. Vitakombex ist zum größten Teil eine Zuckerpampe, Nekton ist sehr viel spezifischer.


    Viele Grüße,
    Franziska
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Christian, 3. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Jein ;) Du hättest Dich zwar besser informieren können, aber der Züchter hätte sie auch nicht so früh abgeben dürfen!

    Das Problem ist, daß meist nur darauf geachtet wird, ob die Jungvögel futterfest sind. Die ebenso wichtige Sozialisation interessiert meist nicht ... oft geht's nur um die Kohle und manchmal wissen selbst die Züchter nicht hinreichend bescheid ... und die Händler schon gar nicht :(


    Doch, u.U. schon ... aber das erkläre ich Dir heute Abend mal ... jetzt muß ich noch ein bißchen arbeiten ;)
     
  4. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Franziska,

    so kenne ich es eben auch, sobald die Vögel futterfest sind können sie abgeben werden.Ich denke bei meinen Nymphen hat das dann nichts gemacht weil schon zwei Ältere da waren. Bei meinem Hund habe ich sogar darauf geachtet, dass er min. 12 Wochen alt ist. Ich habe in Büchern gelesen wie wichtig es für die Sozialisierung der Tiere ist. Das hätte ich mir wirklich denken können, warum sollte es denn bei Vögeln anders sein? Na ja too late. Beim nächsten mal weiß ich es besser, ist ja auch schon was wert, oder? Um auf die Vitamine zurück zu kommen. Das Präperat heißt Nekton, ist ein hell orangenes Pulver und riecht leicht nach Zitusfrüchten, obwohl man da meiner Nase nicht so ganz trauen kann :D

    @Christian

    na da bin ich aber beruhigt, dass ich nicht der einzige hier bin :D :D
     
  5. #44 Christian, 3. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Genau. Dies gilt aber nur für die fettlöslichen Vitamine A, D und E, die wasserlöslichen werden bei Überschuss einfach ausgeschieden. Die Fettlöslichen hingegen werden im Körper gespeichert. Kritisch ist hier vornehmlich Vitamin A, daß in Vitaminpräparaten besonders hoch dosiert ist, weil nicht nur viele Erkrankungen mit Vitamin-A-Mangel einhergehen, sondern auch bei einer artgerechten Ernährung oft noch zu wenig davon mit dem Futter aufgenommen wird.

    Was die Nekton-Produkte angeht ... gute Qualität ... scheint manchen Piepern aber nicht besonders gut zu schmecken. Die "süsse Pampe" (Vitacombex) hingegen lieben die meisten Pieper ... und der Vitamin-Gehalt in beiden ist fast identisch ... zumindest bei Nekton-S, daß meiner Meinung nach am ehesten zur normalen Futterergänzung zu empfehlen ist.
     
  6. Rudi

    Rudi Foren-Guru

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Erftstadt
    Hallo,
    na da habe ich ja eine lebhafte Diskussion losgetreten. Aber ich bin jemand der in erster Linie an die Tiere denkt. Viele Vögel in den Zoogeschäften stammen aus eine Vermehrungszucht rein für den Kommerz. Schließlich leben die unter anderem vom Verkauf der Tiere. Das geht immer auf Kosten der Qualität der Tiere. Auch viele Züchter denken in erster Linie an den Verkauf.
    Je früher ich die Vögel weggebe desto größer der Reingewinn. Überlegt einmal so wie Hans das geschrieben hat, das er die Vögel erst mit 6 Monaten abgibt. Wenn du z.B. 20 oder 30 EURO pro Vogel bekommst und fütterst die noch ein halbes Jahr lang durch. Seriöse Züchter zahlen dabei eigentlich drauf. Außerdem hast du immer noch das Risiko das der Vogel bei dir stirbt. Wenn er woanders stirbt hast du das Geld. So genug gemeckert. Ich hoffe wir haben alle Unrecht und die Sperlinge bleiben dir noch lange erhalten. Aber trotzdem schön mal die Meinungen gelesen zu haben.
    So long
     
  7. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Noch mal kurz zusammen gefasst und dann hören wir hoffentlich nur noch gutes von den beiden Süssen. So krass wie Rudi das geschrieben hat würde ich es nicht sagen, aber er hat leider Recht. Mir ist es früher schon öfters passiert das ich vögel haben wollte. ( Das passiert mir auch heute noch ;) ) Ich habe zum Züchter gesagt halt sie noch 2 Monate fest und ich komme sie dann abholen. Als ich sie dann abholen wollte mußte ich mir oft anhören :
    Die sind schon verkauft. Ein Beispiel :Viele Züchter denken wirklich, oh drei Jungtiere pro Vogel 50 Euro macht 150 Euro. Schnell verkaufen sonst verlier ich noch einen und dann habe ich nur 100 Euro. ( Ich bin auch Züchter :jaaa: ) Manchmal kann man bei Züchtern die Dollarzeichen in den Augen sehen. Bevor alle Züchter jetzt über mich herfallen muss ich sagen es gibt natürlich auch genug vernünftige Züchter. Man muss sie nur kennen. Ich habe eine Liste von Züchtern die ich empfehlen kann. Wenn also jemand sich Sperlingspapageien kaufen möchte kann er sich gerne an mich wenden. Ich habe übrigens noch mal mit einigen meiner Kollegen diskutiert. Man sollte die Jungtiere ca. bis 10 Wochen bei den Eltern lassen und dann in eine passende "kindergruppe" geben damit sie den Rest noch lernen können. Wer einmal eine Gruppe "Halbstarker" Vögel länger beobachtet hat bekommt viel zu lachen. Ich hatte mal einen jungen Vogel ( Männchen ) der wollte immer den Weibchen imponieren und hat sich mit einem Fuss kopfüber an der Stange festgehalten. Einmal hat er den Halt verloren und ist kopfüber runter gefallen. Zum totlachen sage ich euch, aber so spielen sie den ganzen Tag und das brauchen sie auch am Anfang. Ich denke wir haben jetzt genug darüber geschrieben und freuen uns darüber das es den beiden gut geht, und das es auch so bleibt.

    Gruss

    Hans
     
  8. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo nochmal.

    Das letzte:

    Nur kurz zur Information. Ich bekomme am Wochende zwei Sperlinge auf die ich jetzt ein Jahr gewartet habe. Sie waren bis jetzt in einem Schwarm, der jetzt langsam getrennt wird. Auch das gibt es. Wir haben uns ja früher auch ausgetobt bevor wir eine Familie gegründet haben :S

    Warum sollen die Vögel nicht auch Ihren Spass haben. :D :D
     
  9. #48 Christian, 3. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!


    Ich sag's ja immer wieder ... viele Arten sind einfach zu billig ;)

    Dabei ist die Lösung sooo einfach. Ich gehe zum Züchter, suche meine Vögel aus, bezahle sie, lege noch einen Bonus für Futter drauf und hole sie ab, wenn die Sozialisation abgeschlossen ist. O.k., bleibt noch der Fall, daß ein Pieper vorzeitig stirbt, aber das ist denke doch eher selten, oder?
     
  10. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo Chris

    So sollte es ein.

    Also bei mit ist in den letzten 3 Jahren kein Jungvogel gestorben.

    Gruss und schönes Wochenende

    Hans
     
  11. #50 Christian, 4. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Hans!


    Also ich gehe davon aus, wenn ein Jungvogel erstmal futterfest ist, muß es schon mit dem Teufel zugehen, wenn er dann noch während der Sozialisationsphase stirbt. OK, ausschließen kann man das natürlich nicht, aber ich schätze, das kommt doch extrem selten vor.

    Happy Weekend
     
  12. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    Hallo zusammen,

    den Beiden geht es gut, mit Apfel oder Karotte fliegen sie mir sogar auf die Hand.
     

    Anhänge:

  13. #52 Christian, 5. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin Silka!


    Super ... ja, kann man ihnen bei diesen Bildern auch ansehen. Dann waren unsere gesundheitlichen Bedenken ja wirklich unbegründet. Auch wenn wir umsonst die Pferde scheu gemacht haben ... lieber einmal umsonst gewarnt als einmal zu wenig, oder?


    Klasse ... das ist ja schön ... dann werden die beiden auch recht bald zahm, schätze ich.
     
  14. Silka

    Silka **gegen Alleinhaltung**

    Dabei seit:
    11. Februar 2004
    Beiträge:
    400
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    in der sonnigen Pfalz, Nähe Kaiserslautern
    HAllo Christian,

    Klar, beim nächsten Mal weiß ich es besser und vielleicht war es ja anderen eine Hilfe. Wünsche ein wunderschönes Wochenende und ganz viel Sonnenschein.
     
  15. #54 Christian, 5. Juni 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Ja, hoffe ich auch. Ich habe mich heute übrigens mal mit einem anderen Sperlie-Züchter über dieses Thema unterhalten. Er meinte, man müsse Sperlies recht früh von den Eltern trennen, da es u.U. ansonsten passieren kann, daß der Eltern-Hahn agressiv wird gegen den Nachwuchs. Aber er fand Hans' Idee mit dem Sperlie-Kindergarten gut, wo die Kleinen sich erstmal austoben und die Sozialisation abschliessen können ... er macht das wohl auch so und gibt die Jungen auch erst ab einem Alter von drei, vier Monaten ab.


    Merci, dito ... morgen könnten wir da Glück haben ;)
     
  16. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  17. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo Chris

    Zitat:
    Ich habe mich heute übrigens mal mit einem anderen Sperlie-Züchter über dieses Thema unterhalten. Er meinte, man müsse Sperlies recht früh von den Eltern trennen, da es u.U. ansonsten passieren kann, daß der Eltern-Hahn agressiv wird gegen den Nachwuchs. Aber er fand Hans' Idee mit dem Sperlie-Kindergarten gut, wo die Kleinen sich erstmal austoben und die Sozialisation abschliessen können ... er macht das wohl auch so und gibt die Jungen auch erst ab einem Alter von drei, vier Monaten ab. [/I]

    Es kann schon vorkommen das der Eltern-Hahn agressiv gegen den Nachwuchs vorgeht. Das passiert aber meißtens nur wenn die Vögel zu klein gehalten werden. Wo sollen sie sich denn aus dem Weg gehen z.B in einer 50 cm Zuchtbox. Wenn sie genug Ausweichmöglichkeiten haben passiert meißtens nichts. Ich hatte damit auf jeden Fall noch keine Probleme.

    Gruss

    Hans
     
  18. #56 tweety1212, 8. Juni 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    Meine drei Jungen haben auch mit ihren Eltern ein halbes Jahr in der Volier gelebt ohne Probleme. Aggressionen kamen erst auf als der Bruttrieb der Eltern durchkam. also da würde ich shcon aufpassen, denn meine Leben in einer großen Außenvoliere.
     
Thema:

Anfang Juni ist es soweit