Angriiiiiiff

Diskutiere Angriiiiiiff im Plattschweifsittiche Forum im Bereich Sittiche; Men Rosellahahn Freddie (1 1/1 Jahre) fängt an uns anzugreifen *schreiaua* Bei mir kommt er immer nur angeschoßen auf den Kopf (wenn ich schnell...

  1. #1 tweety1212, 8. März 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Men Rosellahahn Freddie (1 1/1 Jahre) fängt an uns anzugreifen *schreiaua* Bei mir kommt er immer nur angeschoßen auf den Kopf (wenn ich schnell genug bin, sonst muss auchs chon mal meine Brille dran glauben:D ) Aufjedenfall war ich übers WE weg und mein Papa muste füttern und da ist es passiert...
    Angriff... Hintenherum.... Dauer: 1 sek. .... Ausmaß: 1 Blutender Finger, ein Fluchender Futtergeber....
    Und sowas macht er jetzt öfter. Liegt das daran das er geschlechtsreif wird (oh man immer diese pupertären Jungs...:D )?
    Also ich sschaff es meistens in Sicherheit zu kommen weil aufm Kopf tut er nix und wenn ich sage "NEIN" schnallt er es meistens auch.... Ha ich habs.... er mag keine Männes.
    Ne mal im Ernst liegt das an seiner GEschlechtsreife oder ist er frustriert *schnief?
    Danke für eure Antworten
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Tweety


    Der Bub ;) ist gescchlechtsreif geworden . Wie alt ist denn sein Weibchen ? Rosellas sind von Natur aus so stürmich in der Balz- und Brutzeit . Freddy braucht viel Platz für sich , und für seine Henne . Die Henne muss genug Platz haben zum ausweichen .
    Sieh bitte zu , daß Du dein Rosellapaar von deinen anderen Vögeln seperat hälst .

    Der Rosellahahn hat sein Revier verteidigt ... auch normales Rosellaverhalten .
     
  4. #3 tweety1212, 8. März 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    Nur ein paar Monate jünger! Wollte möglischt zwei gleichaltrige und ein paar Monate ....
    Leben in einer Außenvoliere, also Platz ist vorhanden. Aber eigentlichabe ich gedacht da ews draußen ja noch kalt ist....das dauert noch :s
    Hm...hab ich mir schon gedacht. Vor allem wo sperlies auch Aggressiv werden wenn sie balzen....Wollte die nächste Zeit erstmal beobachten wie die sich untereinadner verstehn und dann eingreifen wenn nötig ist (denke spätestens wenn warm ist)
    Aber noch mal zu dem Alter von Daisy. Merke gerade die paar Monate sind ja doch eigentlich doof. Sind 3 oder 4. Was ist wenn sie niccht will? Auf was für Ideen kommtn Freddie dann?
     
  5. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Tweety




    Erstmal freue ich mich , dass Du genug Platz für Freddy + Daisy hast .:)
    Wie Freddy reagiert ,ist von Vogel zu Vogel unterschiedlich .
    Er wird versuchen " sie " nach allen Regeln der Kunst zu überzeugen , was er für ein toller Hahn sei . Daisy wird ihn abwehren , bis sie von Natur aus soweit ist .
    Gib Freddy viel zum Beschäftigen ... Äste zum knabbern, Papprollen von Toilettenpapier. Er muss seine aufgestaute Energie loswerden . Versuche bitte nicht einzugreifen - nur wenn Freddy richtig grob werden sollte . Daisy weiß auch jetzt was zu tun ist . ... und bitte nicht ängstlich reagieren ... auch Vögel bemerken Unsicherheit .
     
  6. #5 tweety1212, 9. März 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    Mach ich ja auch garnicht will ja niemanden seinen Spaß nehmen :D Meinte nur Sperlies und Rosellas zusammen = aufpassen
    Nicht ängstlich reagieren wenn er Balzt oder angreift? Zum angreifen, man entwickelt ja Technicken damit der Angreifer 0l zum Futter kommt *tztzt*
     
  7. #6 tweety1212, 10. März 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Wie issen das eigentlich mit zutraulichkeit. War er ja vorher auch (nun außenvolie ist nicht mehr so doll zutraulich). Wollte eh bald mal mit clickern anfangen. Hat dazu schon jmd erfahrungen? Und wird Freddie trotz seiner Pupertären Lage mal wieder 'normal' :s :D
     
  8. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Also bei meinen ist die Henne aggressiver als der Hahn - es sei denn, es reicht ihm...8( dann gibts saures!:D
    Mein Hahn war immer relativ zahm und jetzt in der Balzzeit ist er noch zahmer geworden. Ich vermute, dass er in dieser Zeit selbstbewusster ist.
    Meine Henne war vor nicht zahm und im Moment ist sie - für ihre Verhältnisse - seeeeehr zutraulich, was sich dadurch äußert, dass sie nicht sofort einen Abflug macht wenn ich in ihre Nähe komme. 1 m Abstand und sie fliegt nicht weg, ist rekordverdächtig für sie.

    Sie hat mich auch schon einmal angegriffen, als ich zu nahe an den Nistkasten kam - laut schimpfend 3 x auf meinen Kopf gesprungen.

    Leider hat sie gemerkt, dass ich voll den Schreck bekommen habe und eine ganze Zeit eine heiden Respekt vor ihr hatte.

    Wenn das noch mal vorkommt, versuche ich anders zu reagieren, so dass sie sich nie wieder traut.

    Man hat mir gesagt, ich solle sie danach mit dem Kescher einfangen und kräftig ausschimpfen. Aber das bringe ich nicht übers Herz. Das würde zwar den gewünschten Erfolg bringen - nämlich, dass sie das nicht wieder tun -, aber es muss doch auch andere Möglichkeiten geben.

    LG Gitti
     
  9. Dookie

    Dookie Guest

    Hi Gitti11,

    also einfangen und ausschimpfen klappt nichtmal bei einem Hund, geschweige denn bei einem Vogel.
    Nach meiner Erfahrung gibts nur 2 Möglichkeiten einen Vogel zu erziehen.
    1. Wenn er was gut gemacht hat, sofort belohnen, mit Leckerbissen und viel Zuwendung.
    2. Wenn er etwas, in unseren Augen schlimmes, gemacht hat, sofort weggehen und ihn ignorieren, für 1 Stunde oder so. Wenn Leckerbissen oder ein Lieblingsspielzeug in der Voli ist, nimm das dann auch raus, aber so das er es sieht.

    Beim Angriff, am besten gar nicht reagieren, ich weiss, bei einem Rosella ist das schwer, sind ja doch schöne Brocken. Eventuell den Kopf mit den Händen schützen, aber nicht mit den Händen rumwedeln, das könnte als Gegenangriff interpretiert werden. Man sollte sich auch nicht ducken, sondern so gerade wie möglich von der Körperhaltung bleiben, das signalisiert ihm deine Dominanz.

    Auf alle Fälle auf die feinsten Nuancen beim Verhalten des Vogels achten. Wenn er die Kopffedern leicht aufstellt, und die Pupillen sich verengen, meisst wird dann auch der Schnabel etwas geöffnet, heisst das "Achtung nicht weiter als bis hierher", das solltest Du dann respektieren und Dich langsam zurückziehen. Duckt sich der Vogel und hebt leicht die Flügel, steht der Angriff unmittelbar bevor. Jetzt darfst du dich keinesfalls bewegen, in welche Richtung auch immer, nach ein paar Augenblichen sollte der Vogel sich wieder entspannen und du kannst langsam sein Revier verlassen.

    So zeigst Du ihm, daß Du ihn als Revierinhaber respektierst, aber keine Angst vor ihm hast und er behält seinen Respekt vor dir.

    Ich hatte mal einen Ziegensittichhahn, der hatte vor niemandem respekt, ausser vor mir, und auch vor mir nur wenig. Wenn ich ihn abends in den Schlafkäfig brachte, musste ich meinen Arm mit einem Tuch schützen, weil er mich sonst ganz schön gekniffen hätte.
    Wenns aber mal Rote Johannisbeeren gab, von denen er am liebsten die Kerne verspeiste, so nahm er sie von meinen Lippen, ohne daß ich fürchten musste von ihm gebissen zu werden.


    Gruß

    Dookie
     
  10. #9 tweety1212, 5. April 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Morgen

    Dann kneift er in die Hände
    Er lebt mit seinem Frauchen in einer Außenvoliere und da ich ihnen täglich Badewasser (direkt in der Voliere) anbiete mussich mich ducken weil da Äste hängen :k
    Jap die kenn ich schon. Merke meißtens schon wenns soweit ist. Stell mich dann gerade hin (langsam wegen der Äste) und sage ihm streng NEIN. Manchmal klappts :D

    *gg* Letztens hat er mich in den Nacken gebissen weil ich unachtsam war. War aber nicht so schlimm. Denn er beißt sich nicht fest sondern meistens knneift er nur einmla richtig zu. (Außer bei meinem Papa :D )
     
  11. #10 tweety1212, 5. April 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    ach nochwas. Ich hänge auch so alle zwei wochen frische Äste rein und muss die ja aufhängen da ist nichts mit schützen ich muss den alten entfernen den neuen reinschrauben, da sind alle Hände belegt :D Also alles garnicht sooo einfach. Aber egal ich kann eigentlich mit leben wenn er mich nict lebensbedrohend verletzt :D
     
  12. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Sich nicht zu ducken und die Hände heben zum Augen schützen ist gar nicht so einfach. Ist ja eine reine Reflexhandlung.
    Da muss man ja eine ziemliche Selbstbeherrschung haben.

    Meine Emma ist manchmal ziemlich hinterlistig. Hat mich neulich - in MEINEM Wohnzimmer - aus heiterem Himmel von hinten angegriffen:

    Plötzlich trat irgendetwas meinen Kopf - rumps! Hat sich angefühlt wie eine leichte Kopfnuss und schwups, ist eine Emma an mir vorbeigeflogen. So eine kleine fiese Ratte ;)!

    Erst als sie an mir vorbeigeflogen ist, ist mir bewusst geworden, dass sie das war. Hat sich gar nicht angefühlt wie ein Vogelangriff :? . Wollte wohl nur mal prüfen, was ich für einen Dickschädel habe :D .

    Da habe ich mich natürlich nicht geduckt und geschützt, sondern im Prinzip ja ignoriert.

    Genützt hat es allerdings nur so viel, dass sie danach "nur" noch Scheinangriffe gestartet hat.

    Eins finde ich aber echt merkwürdig:

    Wenn ich fege, sauge, aufräume, Vogeldreck wegmache, hat sie mich noch nie angegriffen oder feindselig oder ängstlich benommen. Dann darf ich überall hin - an die Voli, in die Nähe vom Nistkasten, an den Vogelbaum - ist schon komisch...::~

    Aber seit ich sie neulich mal mit dem Kescher einfangen musste (nur meine Emma, mein Dickerchen kommt relativ freiwillig auf den Stock), hat sie mich nicht mehr angegriffen, ist aber auch nicht ängstlich mir gegenüber geworden - zum Glück.

    Das war so furchtbar mit dem Kescher! Wenn sie nur nicht so eine Angst vor dem Stock hätte und dort einfach raufgehen würde....:( Ich habe das ganze erste Jahr gebraucht, dass sie keine Angst vor mir hat, bis sie mir endlich Kolbenhirse direkt zwischen meinen Fingern rausgepult hat (zweimal bis jetzt). Aber an den Stock kann ich sie wohl nie gewöhnen. Dazu muss ich sagen, dass ihre Landeplätze in 3,20 m Höhe liegen. Es geht also nicht ohne den langen Stock. Muss halt diese Paarungszeit abwarten und dann weiter üben.
     
  13. Dookie

    Dookie Guest

    Das mit dem nicht ducken, meinte ich auch bei einem Angriff. Wenn man in der Voliere etwas zu machen hat, kommt man ums ducken oft nicht rum, ist schon klar. sollte aber im Allgemeinen kein Problem sein.
    Wenn ich mal bei uns in der Küchentüre stand, sind meine beiden Rosellas auch oft knapp über meinem Kopf in oder aus der Küche geflogen. Für mich war das mit der Zeit selbverständlich, die wussten genau, dass ich mich nicht ducke und sind entsprechend über mich drüber.
    Ein Zeigensittich, den ich mal hatte, flog immer über die Köpfe meiner Neffen, wenn die mal bei mir waren und am Computer spielten. Baby (der Ziegensittich) hatte immer grossen Spass, wenn meine Neffen dann die Köpfe einzogen, wirklich angegriffen hat er aber nie, lies sich aber auch nichts gefallen. :D

    Gruß

    Dookie
     
  14. #13 tweety1212, 12. Mai 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Es geht weiter....

    Mittlerweile (Daisy will brüten!!!) Darf ich nicht mal mehr in die Volie rein, dann springt Freddie mich schon an :k
    Und Futterwechsel dauert momentan eine halbe stunde :k
    Warum? Ich fütter von außen, aber die Näpfe sind innen. DAzu muss ich jedesmal eine Lucke hochmachen und dann austauschen. Aber das ist garncht so einfach wenn da einer lauert und angreifen will 0l 0l 0l
    Wann ist das wieder vorbei? Es ist nämlich schon nervig :D ständig gebissen zu werden *gg* aber Narben sind noch aus geblieben
    Wenn ich das nächste mal keine Nistkästen reinhänge wird das dann auch so schlimm oder eher nicht? Nur mal so interesse halber, da es ja doch stressig ist, für mich und die Vögel! Danke

    LG Marita
     
  15. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Tja, keine Ahnung. Das habe ich noch nicht ausprobiert.

    Als ich Emma bekommen habe, bin ich damals gleich zur Tiho Hannover mit ihr, weil ich dachte, sie sei schwer krank. Und beim Röntgen hatten sie festgestellt, dass sie sehr viel Sand oder ähnliches im Körper hat. Daraus hat der TA geschlossen, dass sie brüten will, weil sie so viel Kalk aufnimmt. Und mir empfohlen einen Kasten aufzuhängen.

    Man soll ja dem Instinkt der Tiere nachkommen und wenn sie so viel Kalk aufnehmen, ist es vielleicht besser, dass sie auch Eier legen...
    Aggressiver werden sie in der Paarungszeit sowieso, Quellfutter verstärkt noch den Bruttrieb...

    Stellt sich die Frage, ob Plattschweife in ihrer Not auch Eier auf den Boden legen und ob das gut ist für sie (ist doch bestimmt nicht gut, oder?), Quellfutter kann man ja in der Zeit auch weglassen.
    Kalk oder gekochte und zermahlene Eierschalen würde ich vorsichtshalber trotzdem geben, brauchen sie, glaub ich, auch für die Knochen.

    Muss man abwägen: ist der Stress schlimmer (wenn es für die Vögel dann welcher ist) oder den Bruttrieb unterdrücken?

    Das ist eine gute Frage für das Seminar am Freitag, das eine TA'in von der Tiho Hannover hält. Da geht es zwar um Krankheitsfrüherkennung bei Vögeln, aber fragen schadet nichts.

    Ich hoffe, ich kann dann berichten, falls es bis dahin dann noch nötig ist :) .

    LG Gitti
     
  16. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hallo Gitti


    Bitte unbedingt darüber berichten. Es wäre sehr interessant dazu eine Antwort zu lesen .
     
  17. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Mir ist noch was eingefallen.

    Zum Füttern:
    Du hast zwar sogar eine Futterlucke, wenn ich das richtig verstanden habe, aber die bringt Dir anscheinend nicht so viel.
    Vielleicht kannst Du Dir ja einen Futtereinschub bauen, fast so wie eine etwas flachere Schublade.

    Zum Reinigen der Voli:
    Wenn Du eine begehbare Voli hast, setz einen Helm auf. :D
    Ganz im Ernst! Man muss schließlich seine Augen schützen. Und die Kopfnüsse, die sie einem antun, sind ja nicht so schlimm.

    Du musst ja auch Nestkontrollen durchführen, z. B. wenn Du die Eier austauschst. Da habe ich am Anfang auch meinen Motorradhelm (ganz-rot-werd) aufgesetzt und Arbeitshandschuhe angezogen. Den Helm brauchte ich irgendwann nicht mehr, weil ich mutiger geworden bin.

    Ideal ist natürlich, wenn Du den Nistkasten so angebracht hast, dass Du die Kontrollöffnung von außen öffnen kannst, also nicht in die Voli gehen musst.

    LG Gitti

    PS: Ich hoffe, es gibt auch was zu berichten! Das soll zwar ein Seminar nicht nur für Ärzte sein, also kein Fach-Chinesisch, aber ich bin absoluter Neuling. Mal sehen, wie viel ich verstehe.
     
  18. #17 tweety1212, 14. Mai 2004
    tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Hallo

    Ja das mit dem Füttern .... erstmal muss es gehen. Nachmittags klappt es ganz gut dann ist FReddie nicht soooo gemein :D
    Die Nestkontrolle hab ich auf meinen Papa geschoben :D Eier austauschen bracuh ich nicht *freu* Mien Papa hat auch schin einige Angriffe hinter sich :D
    Aber muss man (ich) mit leben. Süß sind sie ja trotzdem :jaaa: :D
     
  19. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  20. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Hallo!

    Da bin ich endlich wieder.

    Also das Seminar war zwar sehr interessant und mit Sicherheit auch sehr lehrreich, aber ich habe nicht wirklich was verstanden. Ich glaube, das lag daran, weil ich rein gar kein Vorwissen hatte. Ich habe viel mitgeschrieben und wirklich gut aufgepasst. Aber dann habe ich die Fachwörter nicht verstanden, wusste nicht, wie man sie schreibt und ach - ich habe voll abgeloost. 8( 8( 8(
    Es waren fast nur Züchter da und auch noch andere Tierschutzorganisationen. Die Tierärztin war wirklich gut, an ihr hat es nicht gelegen.

    Es ging um Atemnot, Erbrechen und Durchfall bei Vögeln. Alle jeweiligen möglichen Ursachen, auf die ein TA untersuchen soll, auf die man als Halter ruhig auch ruhig aufmerksam machen soll, falls der TA nicht von selber drauf kommt, und natürlich auch wie und womit man behandelt.

    Die anderen von uns haben auch Aufzeichnungen gemacht. Die haben wir jetzt schon zusammengetragen. Und Petra wollte eigentlich schon längst daraus ein Thema erstellen im ZVH-Forum. Nur hat sich jetzt in ihrer Familien ein schwerer Unfall ereignet und hat einfach nicht die Ruhe dafür. Aber in den nächsten Wochen will sie oder Olaf es fertig machen und veröffentlichen.

    Tut mir wirklich leid. Ich hätte so gerne davon berichtet.

    LG Gitti
     
  21. Gitti11

    Gitti11 Guest

    Aber etwas kann ich doch erzählen, zu der Fragen mit dem Nistkasten:

    Im Prinzip ist es nicht so schlimm, wenn man keinen Nistkasten aufhängt, es kommt darauf an, wie stark der Brutwille der Henne ist. Ist sehr stark kanns ungemütlich werden.

    Dann kann folgendes passieren:

    Auch Plattschweifhennen können ihre Eier fallenlassen. Wenn der Brutwille der Henne sehr ausgeprägt ist, könnte sie sich z. B. ein Sofakissen aussuchen für die Eiablage und dieses wochenlang erbittert verteidigen - auch wenn noch keine Eier drunterliegen. Das kann man ihr dann auch nicht mehr ausreden, indem man schnell einen Nistkasten aufhängt. Wenn sie unbedingt brüten will, findet sie irgendein Plätzchen, das sie die ganze Zeit verteidigt wie ihren Kasten.

    Während der Brutzeit ist sie mit und ohne Nistkasten aggressiver als sonst. Auch wenn sie nicht brüten will.

    Man kann sie auch nicht mit Futter "austricksen", indem man zum Beispiel kein Quellfutter oder kein Kalzium anbietet.

    Der Körper der Henne ist sozusagen erst bereit zur Brut, wenn der Kalziumhaushalt stimmt. Und das Kalzium kommt aus den Knochen der Henne, das sich dort erst nach Jahren einlagert.

    Wenn die Henne zur "Vorbereitung der Brut" vermehrt Kalzium aufnimmt, ist das also nicht direkt für die Eier sondern eher, um den Kalziumhaushalt der Knochen sozusagen wieder auszugleichen, was Jahre dauert. Darum muss sie das regelmäßig haben.

    Eine Henne, die vermehrt Kalzium aufnimmt, wird auf jeden Fall Eier legen. Egal, wohin!

    Man kann die Brutzeit-Aggressionen also nicht umgehen.

    Etwas umständlich ausgedrückt wahrscheinlich, aber so müsste es stimmen. :)

    Es ist allerdings auch nicht schlimm (gesundheitlich), wenn die Henne Kalzium aufnimmt und dann doch keine Eier legt. Das ist bei meiner Emma vorgekommen, da hatte ich sie gerade 2 Monate, weiß der Himmel warum.

    Darum sollte man:

    - einen Kasten in der Voli anbringen,
    - und zwar so, dass man von außerhalb der Voliere die Kontrollöffnung betätigen kann,
    - so viel in Ruhe lassen wie möglich!!! Das ist das allerwichtigste. Das bedeutet aber auch, das Putzen der Voliere so lange wie möglich hinauszögern. Indem man z. B. mehr Einstreu macht als gewöhnlich. Das muss man dann halt mal aushalten.
    - mehr Grundfutter anbieten als sie brauchen, der Hahn soll sich ruhig das beste raussuchen in der Zeit.
    - so füttern, dass man wenigstens das Grundfutter nicht jeden Tag machen muss, bei frischen Sachen und Wasser geht das ja nicht.
    - füttern von außen.

    Ich weiß, dass man nicht alles gleich umsetzen kann. Aber man kann mit der Zeit darauf hinarbeiten und die vorhandenen Gegebenheiten nach und nach verbessern.

    Ich will meinen Nistkasten für das nächste Jahr auch in die Voliere hängen, habe aber keinen Futtereinschub oder Luke! Und sehe jetzt an Deinem Beispiel, dass ich wohl nächstes Jahr üble Probleme bekomme. Und ich habe noch keinen Schimmer, wie ich nachträglich an die neue Voliere einen Einschub anbauen soll. Aber ich habe ja 1 Jahr Zeit, mir was einfallen zu lassen. (Hoffentlich fällt mir was ein!!!)

    Liebe Marita, ich hoffe, ich konnte Dir ein bischen helfen.

    LG Gitti
     
Thema:

Angriiiiiiff