Angst ist normal?

Diskutiere Angst ist normal? im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo zusammen, ich bin neu hier und hoffe auf etwas Hilfe. Wir haben im November 2004 einen Graupapagei bei einer Züchterin gekauft...

  1. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo zusammen,

    ich bin neu hier und hoffe auf etwas Hilfe.

    Wir haben im November 2004 einen Graupapagei bei einer Züchterin gekauft (Aaron). Leider ist dieser an E-Colibakterien gestorben (alles zu Aarons Geschichte unter Papageienfarm.de / Forum / Graupapagei). Das war sehr schlimm für uns, da er superzahm, verschmust und lieb war. Nun hat mein Mann, als er unseren toten Aaron dort abgeholt hat einen neuen Graupapageien mitgebracht. Eine philipinische Nachzucht, soll laut Züchterin viel robuster als die deutschen Nachzuchten sein, da Aaron angeblich ein zu schwaches Immunsystem hatte (war eine deutsche Nachzucht), wäre diese Lösung am besten (meint die Züchterin).

    Nun ist er seit Donnerstag bei uns und kein bisschen zahm. Er sitzt den ganzen Tag oben auf seiner Stange, er spielt nicht mit dem Spielzeug in seinem Käfig und sagt nicht einen Piep. Fressen und trinken tut er sehr gut und der Kot sieht auch normal aus. Er ist ca. 8 - 9 Monate alt und ich habe gehört das man einen Vogel in diesem Alter nicht mehr zahm bekommt, und wenn dann niemals so zahm wie einen jungen Vogel. Stimmt das? Wir haben ihn schon fliegen lassen (jeden Tag), nur ihn wieder in den Käfig zu bekommen ist sehr schwierig, wir warten immer bis er von alleine reingeht und das kann auch schon mal eine ganze Nacht dauern. Einmal mussten wir ihn hinter dem Fernseher rausholen, meine Mann hat ihn vorsichtig von oben gegriffen, doch der Vogel hat geschrien wie am Spieß und ziemlich fest zugebissen.

    Falls jemand Tipps für mich hat, bin ich wirklich für jeden Hinweis dankbar.

    lieben Gruß Tina
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo und herzlich willkommen bei den VF.

    Wie kann man dir helfen?
    Philippinsiche Nachzucht? Sorry aber von sowas hab ich noch nie was gehört.
    Ich lasse mich gerne eines besseren belehren, aber ich denke dass man euch einen Wildfang untergeschoben hat.

    Wenn das so ist dann ist das Verhalten eures Grauen völlig normal.
    Auch ein in Deutschland aufgezogener Vogel kann so reagieren. Neue Umgebung andere Geräusche und Gerüche. All das kann ihm Angst machen.

    Und natürlich schreit und beißt er wenn er (wahrscheinlich von oben) gegriffen wird, um ihn hintern Fernseher vorzuholen. In der Natur ist ein Papagei tot wenn er von hinten/ oben angegriffen wird.

    Ihr braucht gaaaanz viel Geduld mit dem Kerlchen. Das er Freiflug hat ist gut. Er soll ja seine Umgebung erkunden. Das er wieder rein muß ist auch klar. Füttert ihn erstmal nur im Käfig, dann muss er ja mal reingehen wenn er Hunger hat.
    Wir haben das am Anfang auch so gemacht wie ihr und das klappte ganz gut.

    Ach ja, was mir noch einfällt: hat er einen Ring um? Gibt es Papiere?

    Lg Heike
     
  4. fisch

    fisch Guest

    Hallo Tina,

    Willkommen bei uns im Forum:)
    Zuerst mal mein Beileid für den Verlust von Aaron :trost:
    So etwas habe ich noch nicht gehört, zweifel auch sehr stark an der Richtigkeit dieser Aussage - wird eher ein Verkaufstrick sein.....
    Stimmt nicht:) Mit 9 Monaten ist er praktisch noch ein Jungvogel und selbst Vögel von mehreren Jahren sind superzahm zu bekommen (auch wenn es etwas länger dauert).
    Das einzige, was ihr aufbringen müsst, ist sehr viel Geduld:D
    Da der Vogel vermutlich eine NB ist, kennt er die Menschen noch nicht so gut. Deshalb ihn nicht bedrängen und wenn er Anfängt zu knurren, schreien, einen Schritt zurück gehen.
    Die Grauen sind nunmal große Schisser und brauchen ihre Zeit.
    Gebt ihm ein paar Wochen Zeit, damit er sich einleben und an euch gewöhnen kann. Dann wird er auch schnell zutraulich;)
    Einen ganz wichtigen: Bitte lasst das Geschlecht bestimmen und nehmt dann noch einen Partner/in für sie/ihn. Damit wäre der Graue viel glücklicher und auch ihr habt mehr Spaß, wenn ihr sehen könnt, wie 2 graue miteinander umgehen;)

    PS: zahm und zutraulich sind sie auch zu zweit:)
     
  5. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo und Danke für die Antwort.

    Nein ich denke nicht das es ein Wildfang ist, er hat einen geschlossenen Ring und in den Papieren steht Philipinische Nachzucht. Habe im Internet gestöbert und es gibt diese Nachzuchtstation tatsächlich. Nur alles sehr steril und ziemlich komisch. Die Eier werden künstlich ausgebrütet und die Tiere mit der Hand aufgezogen, das gefällt mir überhaupt nicht, da es mit Natur gar nichts mehr zu tun hat. Diese Tatsachen wurden aber von der Züchterin nicht angesprochen. Nur wie kann ein Vogel der komplett mit der Hand aufgezogen wurde so panisch auf Menschen reagieren? Wenn ich den Käfig saubermache wird er supernervös und warum ist er so ruhig? Aaron war eine deutsche Nachzucht und war total zahm und hat gespielt und gepfiffen wie ein Irrer. Deshalb glaube ich das an der ganzen Sache irgendetwas oberfaul ist, oder?

    lieben Gruß Tina
     
  6. fisch

    fisch Guest

    Das glaube ich nicht. Wenn die Tiere per Maschine ausgebrütet werden und dann auch noch in großer Stückzahl, bleibt wenig Zeit, sich mit einem einzelnen Vogel zu beschäftigen - das ist Fließbandarbeit und da bekommt ein so kleiner Vogel schonmal einen Knacks weg bzw. kann keine positiven Erfahrungen mit der Menschheit machen.
    Da du alle Papiere mitbekommen hat und der Geier geschlossen beringt ist, ist alles "legal".
     
  7. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Also jeder Vogel ist nun mal anders. Ist ja bei uns Menschen auch so.

    Wenn die Vögel per Hand aufgezogen wurden und zwar so wie du es beschrieben hast in einer total steriel Atmosphäre dann kannst du dir vielleciht auch vorstellen dass nicht gerade zimperlich mit den Tieren dort umgegangen wurde.

    Solche Tiere dienen nur der Geldmacherei. Und das spürt dann leider auch der neue Besitzer. Der Vogel hat eben trotz der Handaufzucht kein gutes Verhöltnis zum Menschen.

    Es ist jetzt deine Aufgabe sein Vertrauen zu gewinnen. Es ist leider oft so , dass man völlig fehlgeprägte Vögel durch die Handaufzucht erhält. Das ist aber ein ewig langes Thema. Wenn es dich interessiert kannst du es ja mal in die Suchfunktion eingeben.

    Du hast jetzt diesen Vogel und mußt/darfst mit ihm weiterarbeiten.
    Das beste für ihn, um überhaupt noch ein normales Vogelleben führen zu können wäre ein gleichartiger, gegengeschlechtlicher Partner.

    Von ihm kann er sich alles abgucken und gemeinsam Spaß haben.
    Ideal wäre natürlich eine Naturbrut (nicht zu verwechseln mit Wildfang).
    Klar musst du eine Naturbrut dann auch erst zähmen (wenn du das willst), aber sie werden es gemeinsam gut haben. 2 Vögel können sehr wohl zahm werden.

    Es kommt immer darauf an was der Besitzer will. Manch einer will ja einen zahmen Knutschvogel der auch sprechen kann.
    Generell gilt, dass man bei den Geiern mit Gewalt eh nicht erreicht. Geduld ist wie immer das oberste Gebot. Und bei den Graugeiern, den größten Angsthasen, sowieso.

    Lg Heike
     
  8. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo Sven,

    auch Dir vielen Dank für Deine Antwort.

    Die Papageien dieser Züchterin sind alle endoskopiert, deshalb hatten wir uns auch für den Kauf bei ihr entschieden. Da wir vorher vieles über Krankheiten usw. bei Graupapageien gelesen haben, wollten wir auf Nummer sicher gehen. Wie man sieht nutzt das auch nicht wirklich (Aaron).

    Wir haben ein Männchen, oder sagt man Hahn? Zusätzlich (um so etwas wie bei Aaron zu vermeiden), hat sie diesmal auch einen Kloakenabstrich bei dem Vogel gemacht und angeblich ist alles in Ordnung. Wir wollten mit einem Vogel anfangen, damit wir und auch der Vogel Zeit hat sich an alles zu gewöhnen (sind totale Anfänger). Nach ca. 6 Monaten wollen wir einen zweiten Vogel (Mädchen, oder Henne?) dazukaufen. Die Züchterin hat uns gesagt das wäre so in Ordnung.

    lieben Gruß Tina
     
  9. Raymond

    Raymond Guest

    Hi Tina

    mein einer ara kommt auch aus der selben zuchtmaschienerei... es sind keine wildfaenge einfach nur sozialarme aufzuchten.
    warte bitte nicht so lange mit einem partner, ich sehe hier bei mir war ein halbes jahr schon fast zuviel. diese wunderbaren geschoepfe verlernen so schnell das sie federn haben und um so schwerer wird es sie wieder an ihres gleichen zu gewoehnen.
     
  10. fisch

    fisch Guest

    Hi Tina,

    euch kann man keinen Vorwurf machen, dass ihr so gehandelt habt;)
    Deine Züchterein (Frau M? ) will sicherlich auch nur das Beste:D
    Ich finde das erstmal gut, dass ihr euch auch eine Henne anschaffen wollt :zustimm: Sicherlich ginge das in Ordnung, wenn ihr 6 Monate warten wollt/müsst, aber je jünger die Grauen sind, desto besser kann die Vergesellschaftung klappen - wichtig ist, dass überhaupt möglichst schnell eine Partnerin kommt.
    Wenn die Bindung an den Menschen (als Partner) erstmal da ist, muss sie ja erst wieder überwunden werden, damit der andere Graue dann als Partner akzeptiert wird. Dass dabei die Zutraulichkeit verlorengeht, braucht ihr nicht zu befürchten:)
     
  11. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo und vielen Dank an alle die so schnell geantwortet haben.

    Dieses Forum ist echt klasse, da man so viel Hilfe und gute Tipps bekommt. Anhand eurer Antworten wird mir noch mehr bewusst was für elendige Anfänger wir doch sind. :s Dachten wir hätten uns super eingelesen ins Thema Graupapagei und uns zu allem möglichen Gedanken gemacht. Trotzdem ist alles ziemlich schwierig.

    Das ein zweiter Vogel so schnell wie möglich dazukommen soll ist für uns ganz klar. Nur bei einem Preis von 1.300,00 Euro pro Vogel muss man (wir) erst mal wieder ein wenig Geld zur Seite legen, bis man alles zusammen hat. Deshalb sind zwei auf einmal momentan schlecht für uns.

    Nun würde ich sehr gerne Eure Meinung zu unserer Gewissensfrage hören (lesen :)) Je mehr ich über philipinische Nachzuchten forsche, desto schlimmer hört sich das für mich an. Uns wurde gesagt die künstliche Bebrütung wird gemacht um Krankheiten von vornherein auszuschließen, aber nach meinen Recherchen macht man das um mehr Jungtiere zu "produzieren". Wenn man die Eier aus den Nestern nimmt, legen die Elterntiere sofort Eier nach und so erhält man die doppelte Anzahl an Jungtieren. Ist das nicht abartig? Die Tiere rakkern sich ab ohne Ende damit die Gewinnsucht von Menschen befriedigt wird. Da fällt mir nur eins zu ein OBERMIESLINGE. 8( Oder schlimmeres. Man könnte schon fast von Papageienmafia sprechen.

    Nun stellt sich für uns die Frage...............im Prinzip bin ich absolut gegen solch einen Handel, der nur Gewinn bringen soll und dabei die Vögel völlig zu kurz kommen. So etwas verabscheue ich und möchte so etwas nicht unterstützen. Nun ist das Problem.....mit dem Kauf eines solchen Vogels unterstütze ich diese ganzen Machenschaften und es werden immer mehr von diesen armen Tieren eingeführt. Ich denke die Nachfrage bestimmt das Angebot. Je mehr Tiere hier verkauft werden, desto mehr werden "produziert" und eingeführt. Zudem habe ich gelesen das diese Tiere, die nie ihre Eltern gesehen haben, fehlgeprägt sein sollen und später Federrupfer oder Dauerschreier werden können. So etwas möchte ich mit dem Kauf eines solchen Vogels nicht unterstützen. Seit Tagen überlegen wir nun, ob wir den Vogel zurückbringen sollen..............nur was passiert dann mit ihm? Wir möchten nicht das es ihm schlecht geht und ich denke das er sich (wenn er sich eingewöhnt hat) hier wohl fühlen wird. Das ist superschwer für uns, einerseits möchte ich diese Machenschaften nicht unterstützen (das tue ich aber mit dem Kauf), andererseits möchte ich das es dem Vogel gut geht. Er kommt angeblich aus einer großen Fluganlage, wo er mit vielen anderen Vögeln ist. Diese Anlage habe ich nicht gesehen, von daher kann ich dazu nichts sagen.

    Wir zermatern uns hier das Hirn und machen es uns echt nicht leicht.

    Was würdet ihr an unserer Stelle tun??????

    ganz liebe Grüße Tina
     
  12. #11 Martin & Sabine, 28. Dezember 2004
    Martin & Sabine

    Martin & Sabine Guest

    Da hat euch aber jemand kräftig über's Ohr gehauen. Unter www.tierflohmarkt.de findet Ihr deutlich günstige, in Deutschland handaugezogene Graue.

    Gruß

    Sabine & Martin
     
  13. fisch

    fisch Guest

    Hallo Tina,

    klasse, dass du dir solche Gedanke macht :zustimm:
    Zurückbringen würde ich den Kleinen aber nicht, weiß auch gar nicht, ob das überhaupt ginge - so ohne Grund :?
    Die Fehlprägung kann durchaus sein, deshalb wäre ja eine Partnerin (NB) auch wichtig, damit er von ihr lernen kann.
    Deine Gedanken zur phillipinischen Nachzucht sind völlig richtig - so funktioniert das.
    Mit der Gesundheit der Tiere hat das auch weniger zu tun, denn wenn die Geier steril aufgezogen werden, sind sie anfälliger gegenüber bestimmten Krankheiten - genau wie Kinder in steriler Umgebung.

    Such dir einen Züchter in deiner Nähe. Sicherlich kannst du ihn auch besuchen und sehen, wie die Vögel gehalten werden und aufwachsen. Solche Tiere solltest du vorziehen -abgesehen davon, kostet eine NB mit rund 400 Euro ein Bruchteil dessen, was du bezahlt hast.
     
  14. Logo

    Logo Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.448
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hannover
    Hallo Tina.

    Ich sehe es auch so, dass euch da jemand übers Ohr gehauen hat.
    Daran kann man jetzt nichts mehr ändern. Aber für die Zukunft hast du ja schon einen meiner Meinung nach guten Ansatz.

    Du möchtest diese Machenschaften nicht unterstützen. Gut, die meisten von uns (wenn nicht gar alle) auch nicht. Also ist die Konsequens daruas nicht mehr solche Vogel zu kaufen. mal abgesehen von dem unglaublich hohen Kaufpreis würdest du das wahrscheinlich eh nicht mehr tun.

    Da bleibt dir nur nch zu raten, eben einen Partnervogel, so schnell wie möglich, dazu zu holen. Und da du ja jetzt weißt, dass sie eigentlich viel billiger zu haben sind braucht ihr ja auch nciht mehr ganz so lange zu sparen.

    Du hast dich schon vor dem Kauf schlau gemacht und viel gelesen und kommst dir jetzt trotzdem wie an Anfänger vor? Das ist normal. Mir geht es heute manchmal auch noch so. Ich bin vor einem Jahr in das VF gekommen, wir hatten uns 2 Graue geholt und ich dachte mein Freund weiß alles über Graue weil seine Eltern auch einen hatten. Das ich/wir noch viel dazu lernen mußten hatte sich ganz schnell rausgestellt.
    Aber lass den Kopf nicht hängen. Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen.
    Und außerdem ist ja immer wieder etwas dazu zulernen auch was schönes.

    Lg Heike
     
  15. #14 Bianca Durek, 28. Dezember 2004
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    8o


    Hallo Tina,

    für dieses Geld bekommst du bei jedem Züchter ein Pärchen Graupapageien.

    Alle Achtung du hast dich wirklich sehr gut informiert über die Zucht auf den Philippinen. Nur das die Vögel robuster und gesünder sein sollen halte ich für einen ausgemachten Blödsinn, im Gegenteil sie sind eher noch anfälliger für Krankheiten, da sie unter äusserst sterilen Bedingungen aufgewachsen sind.

    Aber zurückgeben würde ich ihn trotzdem nicht, sondern einfach unter "Lehrgeld bezahlt" abhaken.
     
  16. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo an alle.

    Ihr seid hier alle wirklich supernett (schleim :beifall: ) und ich danke Euch allen für eure Tipps und Tricks.

    Also wie ich das sehe ist euer allgemeiner Rat, so schnell wie möglich einen Vogel dazuzukaufen. Gut, das ließe sich evtl. machen. Wir hatten an einen handaufgezogenen Vogel gedacht, der dann sicher auch so zahm wäre, wie es unser Aaron war.

    Jetzt muss ich nur noch einmal dummdreist fragen...............unser Philipine ist superängstlich und lässt wirklich niemanden in seine Nähe. Wir geben uns wirklich viel Mühe, sprechen dauernd mit ihm, wenn wir merken dass wir zu nah am Käfig sind, so dass er nervös wird, entfernen wir uns. Wir lassen ihn jeden Tag fliegen, was er aber fast gar nicht in Anspruch nimmt (sitzt lieber auf seinen Freisitz) und haben schon so manche Nacht auf der Couch verbracht, da wir gewartet haben, dass er von alleine in seinen Käfig geht. Unsere Kinder (9 und 3 Jahre alt) finden das alles voll Sch.....der großen haben wir verboten Freundinnen mitzubringen (noch mehr Stress für den Vogel), die Kleine hatten wir endlich an Aaron gewöhnt (hatte viel Respekt vor ihm) und waren froh dass sie ihn endlich mal gestreichelt hat und keine Angst mehr hatte. Nun müssen wir ihr ständig erklären nicht an den Vogel zu gehen, da er Angst hat, versteht sie aber nicht so gut. Also alles zusammen ist die Situation momentan sehr schwierig für uns alle.

    Nun ist meine Befürchtung, wenn wir jetzt einen handaufgezogenen, zahmen, jungen Papagei (meist 4 Monate alt) dazusetzen, guckt der sich dann nicht eher von dem älteren (ca. 9 Monate alt, vielleicht auch älter, die Augen sind schon gelb), die Angst vor Menschen ab? Meistens lernen doch die Jungtiere eher von den Älteren als umgekehrt, oder? Wir haben echt Panik noch weitere Fehler zu machen.

    Danke nochmals an alle
    liebe Grüße Tina 0l
     
  17. fisch

    fisch Guest

    Hallo Tina,

    den Phillipino:D habt ihr doch erst ein paar Tage. Lasst ihm doch erstmal Zeit;)
    Er wird sicherlich in 2-3 Wochen seine große Angst verloren haben, so dass ihr euch normal bewegen könnt:)
    Diese Befürchtung brauchst du nicht zu haben - eher wird sich der Phillipino den Umgang von der HA mit euch abgucken.
    Meine Befürchtung bei einer HA aber: ihr habt dann 2 Vögel, die den sozialen Umgang mit anderen Graupis eventuell nicht kennen......
    Eine HA beißt auch eher mal kräftig zu, da die Scheu vor dem Menschen nicht mehr da ist. Eine NB geht da ganz anders mit den Fingern um :zustimm:
     
  18. #17 Bianca Durek, 28. Dezember 2004
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Aus eigener Erfahrung kann ich deine Befürchtungen nicht teilen, es war bei mir genau umgekehrt. Die Naturbrut hat jede Scheu verloren und kommt jetzt ebenso zu mir auf die Schulter - auf Zuruf - wie die Handaufzucht. Das wäre ihm früher nie eingefallen, auch nimmt er jetzt verschiedene Sachen direkt aus meiner Hand, die früher nur in seinem Fressnapf abgelegt werden durften.
    Er ist wie ausgewechselt im Gegensatz zu früher wo er allem Neuen ängstlich auswich und unter Urwaldgeschrei davon flog.


    Was auch noch sehr eindrucksvoll war, die Beiden verstanden sich von der ersten Minute an sehr gut. Allerdings halte ich sie nicht in einem Käfig sondern in einem Vogelzimmer bzw. sie haben zwei Räume zur freien Verfügung und im Sommer die Balkonvoliere.

    meine aber nicht. Selbst mein Wildfang hat mich noch nie gebissen.
     
  19. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo Sven,

    jetzt verwirrst Du mich aber völlig!!! 8o

    Da lese und studiere ich alles mögliche was ich in die Finger bekommen kann und nun wirfst Du mir wieder alles durcheinander. :p

    Ich habe gelesen das Handaufzuchten, die vernünftig großgezogen werden, die bessere Alternative wären. Die Vögel dürfen erst mit 5 - 6 Wochen aus dem Nest genommen werden und sollen zusammen (mit Geschwistern) in Gruppen aufgezogen werden. Anschließend (wenn sie futterfest sind) sollen sie wieder in Gruppen mit älteren Tieren gesetzt werden, um sich zu sozialisieren. Dagegen Vögel die früher (mit 21 Tagen) schon aus dem Nest geholt werden (Augen noch geschlossen und nie ihre Eltern gesehen haben) dann meist fehlgeprägt sind. Stimmt das alles nicht?

    Unser Aaron wurde mit 6 Wochen nicht mehr von seinen Eltern gefüttert und wurde deshalb mit der Hand aufgezogen. Er war sehr zahm und hatte Menschen gegenüber überhaupt keine Scheu. Er hat sich aber auch bei der Züchterin mit den anderen Vögeln (saßen mit ca. 6 Graupapageien zusammen) prima verstanden. Er schien mit Menschen sowie auch mit anderen Geiern gut zurecht zu kommen. Das war ja das nette.

    Du würdest jetzt also zu einer Naturbrut raten? Habe ich dann nicht zwei sehr ängstlich gegenüber Menschen eingestellten Vögel? Bekommt man diese beiden denn dann überhaupt zahm? Ich lege keinen gesteigerten Wert auf Sprachfähigkeit oder so etwas. Finde die Grauen einfach nur wunderschön, aber nett wäre es schon wenn sie zumindestens mal auf den Arm fliegen würden und sich kraulen ließen.

    ganz lieben Gruß Tina ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Grautina

    Grautina Guest

    Hallo Bianca,

    auch Dir erst mal Danke!

    Du hast also erst eine Naturbrut bekommen und dann eine Handaufzucht? Also ist der handaufgezogene Vogel jünger? Das finde ich erstaunlich, dass der ältere sich etwas vom jungen abguckt.

    Ich habe viele Jahre ehrenamtlich im Tierheim gearbeitet (überwiegend mit Hunden), daher auch meine Sorge "Tierquälerei" mit dem Kauf zu unterstützen.
    Dort habe ich es ganz oft beobachtet das junge Hunde sich viel von den älteren Tieren abgeschaut haben, aber umgekehrt ist das noch nie vorgekommen. Im Gegenteil die Älteren haben die Jüngeren meist "erzogen". Was oft sehr hilfreich für uns Menschen war.

    Gut, aber Papageien sollen ja auch viel intelligenter sein, nicht wahr?

    Was meinst Du dazu? Sind Handaufzuchten wirklich fehlgeprägt? Ich bin jetzt völlig durcheinander............... :?

    liebe Grüße Tina
     
  22. tweety1212

    tweety1212 Papageien Bäckerei

    Dabei seit:
    2. Dezember 2003
    Beiträge:
    2.557
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Spenge
    Erstmal herzlich Willkommen im VF :0-
    Und ich muss sagen ich bin beeindruckt :beifall: Solche Menschen wie dich sollte es öfter geben...
    Aber nun zu deiner Frage:
    Mein Vater ist Züchter und macht auch HA ab der 5-6 Woche (bitte keine Kommentare dazu; danke). Ich selber habe auch eine bei mir und ich konnte es an den anderen Graupapas sehen. Sie sind, auch wenn sie im Geschwisterverband aufwachsen, fehlgeprägt. Klar kommt es dann nochmal auf den Vogel selber an, aber es ist sehr schwierig sie zu vergesellschaften, da sie trotz allem oft ihren Menschen als Partner sehen.
    Ich würde dir raten, wie fisch schon sagte, eine NB zu kaufen, da dein/e Kleine/r ja nun auch eine HA ist. So gibst du ihm die Möglichkeit noch etwas vom natürlichen Verhaltensrepertoire eines Grauen zu lernen.
    Auch ich hatte zuerst eine HA und sie hat seeeeehr viel von der NB gelernt.
    Es gibt da verschiedene Meinungen, von verschiedenen Züchtern, zu, aber das ist das was ich selber hier miterlebe.
    Und auch NB werden zahm. Es braucht Zeit und Geduld, aber es wird klappen.
     
Thema:

Angst ist normal?

Die Seite wird geladen...

Angst ist normal? - Ähnliche Themen

  1. Normal????

    Normal????: Hallo, ihr lieben. Wir haben seit heute zwei zauberhafte Pfirsichköpfchen. Die beiden haben auch schon gefressen und getrunken,ihre Voliere genau...
  2. "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?

    "Normale" Lampe zusätzlich zu UV-Lampe wirklich notwendig?: Hey zusammen, ich habe eine Frage zum Thema Beleuchtung, in das ich mich momentan interessiert einlese. Wir wollen uns im Frühjahr gerne...
  3. Bin ratlos, Vögel haben Angst?

    Bin ratlos, Vögel haben Angst?: Hallo Vogelfreunde auf der Suche nach Infos zu meinem "Problem" bin ich hier gelandet, Mal sehen ob Ihr mir helfen könnt. Folgendes Problem: Seit...
  4. Ist es normal das sie NUR vor der Hand Angst haben?

    Ist es normal das sie NUR vor der Hand Angst haben?: Her zusammen und zwar eine kurze frage: Ich habe meine Wellensittiche jetzt in einem Monat schon gut gezähmt. Vor meinem Kopf zum beispiel haben...
  5. Hat mein Welli Angst vor mir?

    Hat mein Welli Angst vor mir?: Hey und zwar habe ich eine kleine frage, Ich habe seit einem Monat ein Wellipärchen, Mina und Momo. Nun mache ich mit ihnen dieses "Zähmen in 5...