Anruf beim ATA

Diskutiere Anruf beim ATA im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; ATA: Ja? Micki: Bin ich mit dem Kreisveterinäramt verbunden? ATA: Ja. Micki: Sind Sie für die Zuchtgenehmigung für Sittiche zuständig?...

  1. MickiBo

    MickiBo Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    ATA: Ja?
    Micki: Bin ich mit dem Kreisveterinäramt verbunden?

    ATA: Ja.
    Micki: Sind Sie für die Zuchtgenehmigung für Sittiche zuständig?

    ATA: Ja.
    Micki: Was muss ich machen um so eine Genehmigung zu bekommen?

    ATA: Ääääääh.
    Micki: Muss ich einen Antrag ausfüllen?
    ATA: Nö, wir machen einen Termin und ich komm dann vorbei, bis der Antrag bei mir ist, dauert es immer zwei Wochen...

    Micki: Muss ich was spezielles wissen?
    ATA: Nö, nur sich mal die Psittakose-Verordnung durchgelesen haben

    Micki: Sonst nichts?
    ATA: Nö. Wann soll ich vorbei kommen? Gleich sofort? Ich könnte sofort.

    Micki: Nö, hab jetzt keine Zeit.
    ATA: Gut, dann rufen Sie halt einen Tag vorher an wenn ich vorbei kommen kann.

    Micki: Gut. Danke für die Auskunft.
    ATA: Bitte, bis demnächst.



    Äääääääh? Bin jetzt mal gespannt was der macht....
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Vogelfeder, 19. Mai 2009
    Vogelfeder

    Vogelfeder Fantasievoller Sprössling

    Dabei seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Hä?
    Das ist ja komisch!:~
    Da hätte ich glaub ich ein gefühl,
    dass ich die nochmal machen muss,
    wenn ich sie schon Gemacht habe.:~

    Schreib mal, wie es war,
    wenn du's gemacht hast.:~

    Vogelfeder
     
  4. tuana

    tuana Taka Namida

    Dabei seit:
    10. August 2007
    Beiträge:
    776
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wo der Wein wächst ...
    Na dass nenn ich mal gewissenhaft - kein Wunder, dass es so viele Züchter gibt, die trotz mangelnder Hygiene und nicht vorhandenem Wissen eine ZG haben.

    @MickiBo: Das soll nichts gegen dich sein!
     
  5. #4 villakigivaro, 19. Mai 2009
    villakigivaro

    villakigivaro We love Wellis

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40547 Düsseldorf
    Genau!
    Schade, dass es keine Qualitätssicherung bei den ATÄ bzgl. ZG-Prüfung gibt!

    Aber ehrlicherweise sollte die ZG ursprünglich wirklich NUR die Ausbreitung der Psittacose verhindern. Streng genommen reicht also aus eng gesehener amtstierärztlicher Sicht die Kenntnis der Psittacoseverordnung.

    Bei unserer ZG-Prüfung fand ich viele Fragen schikanös, da sie uns trotz sehr umfangreicher Erkundigung und Lernerei nie untergekommen waren.

    Leider gibt es ja auch kein einheitliches Lernmaterial, der ATA in Düsseldorf konnte uns auch nichts zur Verfügung stellen und keine Tipps geben.
    Da haben wir ins Blaue gelernt, was immer uns unterkam. Er sagte wir müssten uns auch allgemein über Papageien auskennen. Habe ein ganzes Papageienbuch gelernt - und es kam keine einzige Frage dazu! Die ZG bekamen wir aber NUR für Wellis!!!

    Wir sollten kiloweise das ganze Material für den Ernstfall kaufen und lagern, Schutzanzüge, Schutzmasken, Schutzhandschuhe, Schuhüberzieher, Desinfektionsmittel für mindestens 6 Tage (mindestens in 12-facher Ausführung für Züchter UND ATA), da die Psittacose ja auch Weihnachten bei uns ausbrechen könnte (O-Ton des ATA). Haben alles für rund 100 € in der Metro eingekauft und hatten dann einen Riesenkarton da rumstehen! Als der Gute kam, hat er nicht mal danach gefragt, und ihr könnt jetzt denken, was ihr wollt: wir haben den ganzen Kram am nächsten Tag wieder umgetauscht. Frage an die Züchter: War das bei euch auch so? Habt ihr ein Warenlager für den Ernstfall?

    Sachkundeprüfung schön und gut - aber dann sollte es auch einheitlice Prüfungsinhalte geben. Und man bedenke: Für die Zucht der allermeisten Tiere braucht man keine ZG!!! Du kannst jede Menge Vogelarten, Hunde, Katzen, Schildkröten und wer weiß noch was züchten ohne jeden Sachkundenachweis - von der Psittacosegefahr man abgesehen, warum soll sich ein Wellizüchter besser mit artgerechter Haltung etc. auskennen als jeder andere Tierzüchter?

    Zu wünschen wäre einfach, dass jeder Tierzüchter aus reiner Tierliebe versucht, sich so viel wie möglich zu informieren und es den Tieren so gut wie möglich gehen zu lassen. Gesetze allein reichen eben nie.
     
  6. #5 Vogelfeder, 19. Mai 2009
    Vogelfeder

    Vogelfeder Fantasievoller Sprössling

    Dabei seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Sorry,
    aber ich muss es kurz rauslassen:
    Dieser ATA, nach dem was du geschrieben hast, klingt das nach einem ziemlich ...Ähm.. nun ja... unfogelkundigen, vergesslichen, nicht verantwortungsfollen idi...!

    Vogelfeder
     
  7. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein

    Den einen freuts ... den anderen nicht.
     
  8. #7 ruhrpottwellis, 19. Mai 2009
    ruhrpottwellis

    ruhrpottwellis Stammmitglied

    Dabei seit:
    14. Juni 2008
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Gelsenkirchen
    Sowas hab ich noch nie gehört *lol*
    Bin auch mal gespannt, wie es ausgeht.

    So krass, wie in Düsseldorf war es bei mir auch nicht. Die Amtstierärztin hat sich bei mir alles angesehen und dann etwa eine Stunde verschiedene Sachen gefragt. Biologie des Wellis, artgerechte Haltung, Ernährung, Zucht, Krankheiten usw. dann noch Tierschutzgesetz, aber gut die Hälfte der Prüfung bezog sich auf die Psittacose, was sie ist, wie man im Ernstfall damit umgeht... Die Geschichte mit den Schutzanzügen von Kirsten und Saro finde ich aber immer wieder zu herrlich :D :zwinker:

    Ich würde aber doch erstmal abwarten, wie der ATA Besuch dann wirklich abläuft. Vielleicht ist er einfach vom Typ her nur am Telefon so locker und schaut dann aber doch genau und fragt dich gründlich ab.

    Willst du denn wirklich aktuell einen Termin machen? Oder wolltest du dich erstmal nur so allgemein über den ZG Ablauf informieren?
     
  9. MickiBo

    MickiBo Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Ich wollte schon recht zeitnah einen Termin machen. Nächste Woche werden ich den ATA nochmal anrufen und dann werden wir sehen, wie der wirklich drauf ist. Ich denke, dass ich recht gut darauf vorbereitet bin. Unsere Wellis sind zwar eh noch zu jung zum Brüten, aber unsere Bourkesittiche sind mittlerweile 2 Jahre alt und mit denen wollen wir es erstmal versuchen. Muss ich nur drauf achten, dass der ATA nicht nur für Neophema die ZG ausstellt sondern auch gleich für Wellis.
     
  10. sws

    sws Thüringer

    Dabei seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07338 Lothra
    hallo mal ne frage , gibts denn das überhaupt das nur für bestimmte vögel die genehmigung ausgestellt wird .... dachte die gilt dann für alle krummschnäbel ... is mir zumindest so bekannt und ich kenn auch niemand der nur ne genehmigung für ws oder was weis ich was hat ...
     
  11. #10 villakigivaro, 20. Mai 2009
    villakigivaro

    villakigivaro We love Wellis

    Dabei seit:
    1. Februar 2009
    Beiträge:
    148
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    40547 Düsseldorf
    Bitte lies doch noch mal meinen Beitrag Nr. 4, da hab ich es doch reingeschrieben, wir haben die Genehmigung NUR für Wellis bekommen! Muss ich da noch einen Beweis erbringen, dass man mir das glaubt?

    Halte ich auch nicht für normal und üblich, aber so war es eben hier.
    8)
     
  12. wezi871

    wezi871 Mitglied

    Dabei seit:
    7. September 2008
    Beiträge:
    121
    Zustimmungen:
    0
    In unserem Kreis gibt es auch keine Abstufung, ZG gilt für alle Krummschnäbel.
    Entsprechend wird auch das Wissen abgefragt bei der Prüfung, imho o.k., auch
    wenn man hier in das kalte Wasser geschmissen wird, von wegen "was soll ich
    lernen ? "

    Zu der Forderung -> einheitliches Lehrmaterial: Gut gemeint, schlecht
    gedacht ! Man betrachte nüchtern nur, wer einen Führerschein hat für
    einen PKW hat und was so durch die Gegend fährt. :k

    Noch Fragen ? :D ... lustiges Thema !

    Grundlagenwissen schütz nicht vor Fehlern und schon gar nicht vor
    schluder bei der Zucht ! :huh:

    @villakigivaro
    Nein, ich will nicht deine Glaubwürdigkeit anzweifeln !


    Gruß
     
  13. #12 DeichShaf, 20. Mai 2009
    DeichShaf

    DeichShaf mfG & mZG ;)

    Dabei seit:
    31. Mai 2007
    Beiträge:
    2.903
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg
    In Hamburg geht man sogar einen Schritt weiter: Dort wird zwischen einer Hobbyzucht und einer gewerblichen Zucht unterschieden. Sowohl preislich als auch von der Anzahl der erlaubten Zuchtpaare sind die Unterschiede drastisch.

    Ich darf eben maximal zwei Brutpaare zeitgleich ansetzen.
     
  14. #13 scherzkeks, 20. Mai 2009
    scherzkeks

    scherzkeks Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. April 2006
    Beiträge:
    543
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    26133 Oldenburg
    Ich habe das Ablegen der Prüfung eher positiv empfunden.

    Zuerst musste ich formlos schriftlich einen Antrag stellen. Das habe ich dann persönlich beim ATA abgegeben. Gleich danach hat man mir sehr viel Material zum Lernen zugesandt. Viel über Psittakose, Tierschutzgesetz und Tierseuchengesetz, Krankheiten usw.

    Dann hatte ich auch ziemlich zügig meinen Termin beim ATA. Zuerst standen allgemeine Fragen über Papageien auf dem Programm. Alles wusste ich dennoch nicht, weil auch viel gefragt wurde, was gar nicht im Lehrmaterial stand. Aber man konnte es schon schaffen, wenn man sich vorher schon generell mit Papageien auseinander gesetzt hatte. Wenn ich was nicht wusste, wurde es mir erklärt und der ATA meinte dann nur, dass er meine Wissensgrenzen herausfinden wolle.
    Alles in Allem habe ich an diesem Tag noch Einiges vom ATA gelernt.

    Am Ende des Gespräches, was ca. 45 Minunten gedauert hat, wurde mir empfohlen, mich an erfahrene Züchter zu wenden. Von ihnen könnte man am besten alles lernen.

    Auch wollte der ATA meine Räumlichkeiten nicht sehen. Ich habe ihm nur berichtet, wie ich die Zuchtanlage aufgebaut habe. Da sie nicht sehr groß ist und außerhalb der Wohnräume liegt, wird die Anlage selbst als Quarantäne-Raum angesehen. Auch muss ich keine Schutzkleidung deponieren.

    Die ZG habe ich dann gleich ausgestellt bekommen. Sie gilt für alle Papageien. Ich habe aber schon öfter gelesen, dass einige ATA die Genehmigung nur für WS ausstellen.
     
  15. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    es geht bei der ZG nur um die Psittacose.

    Alles andere muss sich der Züchter selber anlesen oder erfragen.
    Ob es Sinn macht zumal es das nur in Deutschland gibt ist
    fraglich, mir auch egal.

    Es gibt auch AV die sagen, wenn der Nachwuchs nicht abgegeben
    wird braucht man keine Ringe. Habe ich letzte Woche von einer
    Dame erfahren die mich um Rat frug.

    Tja. Was soll man dazu sagen?
     
  16. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Am besten viellt einfach so hinnehmen?

    Mich würde interessieren was nun letztendlich alles abgefragt bzw kontrolliert wurde vom Ata, bevor man irgendwelche Atä als .... ect hinstellt.
     
  17. sws

    sws Thüringer

    Dabei seit:
    21. April 2009
    Beiträge:
    264
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    07338 Lothra
    hallo , ja das ist bei uns auchso .... also es gibt vorschriften wieviele vögel einer bestimmten größe man ansetzen darf ohne ein gewerbe anmelden zu müssen ..... ws bis nymphengröße waren es immer so um die 20 , größer nymph 15 ..... amazonen 10 .... aras und kakadus 8

    aber mit der zuchtgenehmigung , also der abstufung dieser , war mir nicht bekannt
     
  18. laliluna

    laliluna mZG

    Dabei seit:
    1. November 2008
    Beiträge:
    48
    Zustimmungen:
    0
    Sinn und Unsinn der Zuchtgenehmigung

    Hallo!

    Ich weiß, das Thema wurde schon häufiger mal diskutiert...

    Vorab: Ich finde es richtig, dass jeder gewisse Kenntnisse und Interesse an Gesundheit und guter Haltung mitbringen sollte, der sich an die Zucht von Vögeln oder sonstigen Tiere macht.

    Aber:
    1) Die ZG muss man wegen der Psittacose nur für Psittaziden, also Krummschnäbel machen. Wobei die selbe Krankheit, die dann Ornithose heißt, bei allen Vögeln genauso auftreten kann. Trotzdem darf man Tauben, Kanarien, Hühner usw. bedenkenlos vermehren...

    2) Was ist mit den Haltern, die zwar nicht züchten, aber Massen von Vögeln zum Teil in unmöglichen Verhältnissen halten? Auch da können Krankheiten ausbrechen, und keinen interessiert es.

    3) Ich stelle mal die Behauptung auf, dass jeder, der unbedingt eine ZG will, diese auch erhalten kann. Einziger Fall, wo es vielleicht nicht klappt, ist wenn der Quarantäneraum fehlt. D.h. der künftige Züchter muss sich einmal etwas Wissen anlesen und einmal ordentlich putzen. Wenn er dann seinen Schein hat, guckt nie mehr jemand nach. Die ZG sagt nichts darüber aus, dass das Wissen später umgesetzt und die Tiere ordentlich gehalten und gepflegt werden.

    4) Die Übertragung von Krankheiten durch andere Haustiere ist wahrscheinlich häufiger als die durch Vögel. Doch dafür gibt es keine Vorschriften. Es wird nichtmal vorgeschrieben, dass jeder seine Katze entwurmt oder seinen Hund impft - die dann z.B. munter in Spielplatzsand machen und so für die Kleinkinder eine Gefahr schaffen.

    Ich hab auch keine Idee, wie man das alles lösen könnte. Aber eine ZG für Krummschnäbel scheint mir nicht der richtige Ansatzpunkt zu sein. Vielleicht gehen deshalb schon einige ATAs nachlässig damit um.

    Grüße
    Laliluna
     
  19. MickiBo

    MickiBo Foren-Guru

    Dabei seit:
    22. Oktober 2007
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    NRW
    Es heißt, dass die Psittakose durch Psittaciden eher auf den Menschen übertragbar ist als die Ornithose durch andere Vögel. Ob das stimmt, kann ich nicht beurteilen. Aber wenn ich mir überlege, dass evtl. mit Psittaciden eher "geschmust" wird als mit z.B. Finkenvögeln und diese auch eher im Wohnzimmer zu finden sind als z.B. Tauben, könnte da was dran sein.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Jeder der die Genehmigung: "Erlaubnis zur Zucht und zum Handel mit Papageien und Sittiche" haben möchte kann sie natürlich machen, wenn einige Vorraussetzungen geschaffen wurden, die fast immer einen finanziellen Hintergrund, sei es Umzug, An/Umbau ect, haben.


    Das kommt darauf an, es gibt Atä oder andere befugte Behörden die das dennoch, entgegen deiner Meinung, kontrollieren.
     
  22. #20 Vogelfeder, 20. Mai 2009
    Vogelfeder

    Vogelfeder Fantasievoller Sprössling

    Dabei seit:
    4. August 2008
    Beiträge:
    487
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Jeder der eine will bekommt eine?!
    Nee, erst wenn er/sie alt genug ist:traurig:

    Vogelfeder
     
Thema:

Anruf beim ATA