Anschaffung Graupapagei(en)

Diskutiere Anschaffung Graupapagei(en) im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, bin ganz neu hier und bitte um etwas Hilfestellung, da meine Kenntnis über Vögel noch sehr bescheiden ist. Zunächst muß ich etwas weiter...

  1. Danny

    Danny Guest

    Hallo, bin ganz neu hier und bitte um etwas Hilfestellung, da meine Kenntnis über Vögel noch sehr bescheiden ist. Zunächst muß ich etwas weiter ausholen:

    Meine Frau, mein Kind und ich sind seit jeher sehr tierlieb und hatten schon immer Hund und Katze. Der Vater meiner Frau ist Tierarzt und meine Frau ist mit allen möglichen Tieren aufgewachsen (sogar mit einem Reh, dem die Läufe abgemäht waren). Hund und Katze holten wir uns aus dem Tierheim, die Gründe brauche ich, wie ich denke, nicht zu erläutern. Nur einen Vogel hatten wir nie, wir wollten niemals ein Tier im Käfig halten.

    Es ergab sich dann aber vor einem Jahr, daß meine Frau von einer alten Frau hörte, die ins Altersheim mußte, und jemand gesucht wurde, der ihren Graupapagei übernehmen würde. Eigentlich war ich erst nicht so begeistert, aber dann holten wir ihn ab. Wir bekamen den (runden) Käfig der Frau mit, der mit einem Vorhängeschloß gesichert war. Die Frau sagte uns, daß der Papagei alles fresse, was mittags auf den Tisch käme. Zur Fütterungszeit wäre er mit einer Zeitung oder einem Lappen auf die obere Stange gescheucht worden,
    damit der Napf nachgefüllt werden könne. Der Papagei stand 15 Jahre in einem muffigen Zimmer hinter verschlossener Gardine und hatte zur Gesellschaft das Radio an. Die Frau konnte die letzten Jahre nicht mehr laufen und befand sich in einem anderen Zimmer als der Papagei. Ihre Tochter kam 2-3mal die Woche und gab dem Yoko Fressen, säuberte den Käfig.

    Zuhause stellten wir den Käfig in die Küche, entfernten das Vorhängeschloß und öffneten die Käfigtüre (Hund und Katze kamen, setzten sich nebeneinander und starrten den Papagei mit großen Augen an, was für ein Bild!). Nach 2 oder 3 Tagen rutschte er auf der oberen Stange zu einem her und ließ sich füttern. Schließlich verließ er sogar den Käfig und kletterte auf ihm herum. Es dauerte einige Zeit, bis er vom Käfig herunterkletterte und bald hatte er eine Schublade, die für den Rest seines Lebens sein Lieblingsaufenthalt wurde. Er kletterte dann auf unsere Schultern und spazierte mit uns überall herum. In kurzer Zeit wurde er der absolute Liebling der Familie. Da wir uns mittlerweile mehrere Papageienbücher besorgt hatten, bekam er von uns die richtige Nahrung, soviel Ansprache wie möglich etc.

    Daß ein Papagei einen Partner braucht, wußten wir in der ersten Zeit jedoch nicht. Als wir uns um einen kümmern wollten, bekam Yoko hin und wieder einen Krampf im rechten Fuß und fiel fast von der Stange. Der Tierarzt meinte, dies sei Kalziummangel und wollte ihn einige Tage dabehalten und spritzen. Dies wollten wir dem Vogel nicht antun und versuchten orale Gaben.
    Mit dem Partner wollten wir warten, bis Yoko wieder gesund sei. Er hatte auch alle Anzeichen einer Besserung, nachdem er einige Tage sehr matt war und den Käfig nicht verließ. Es ging ihm 3 Wochen wieder gut und die ganze Familie war glücklich. Nachdem er eines Abends jedoch wieder einen schlechten Eindruck machte, lag er am nächsten Morgen tot im Käfig, dies war vergangenes Wochende.

    Seither sind wir alle untröstlich, ich selbst kann immer noch nicht klar denken und es gar nicht fassen. Niemals hätten wir gedacht, daß ein Vogel uns so massiv einnehmen kann. Nicht, weil wir pietätslos sind, sondern, um über den Schmerz hinwegzukommen, wollen wir unbedingt baldmöglichst wieder einen Grauen, nein zwei, im Hause haben.

    Sorry jetzt für die lange Vorgeschichte, jetzt kommen die eigentlichen Fragen. Machen wir es wie folgt richtig?
    - Kein runder Käfig mehr, der wird entsorgt. Voliere in den richtigen Maßen ist klar, diese ist immer offen, oder fast immer (Yokos Türe war stets offen, aber der flog nicht weg, ist höchstens mal 5 m geflattert).
    - 2 Graue müssen es sein (nicht nur einer) - da wir nicht vermehren möchten: Ist es so wichtig, daß es Hahn und Henne sind oder können es auch 2 Weibchen bzw. 2 Männchen sein?
    - Ich habe bei zig Züchtern angerufen und bei manchen einen sehr schlechten Eindruck (Gestern z. B: "Ja, ich hatte drei, einer ging gestern weg, jetzt habe ich noch zwei übrig." - "Wäre es denn nicht besser, wenn die zusammen blieben?" - "Ach nuja".)
    - Züchterannoncen: "Tausche 1,sonstwas gegen......" - Wie kann man sein Tier tauschen?
    - Am liebsten würden wir Tieren, die eine scheußliche Vergangenheit hatten, ein neues Leben bieten, dann machte die ganze Sache mehr Sinn.
    - Deswegen habe ich an zig Tierheime ein Fax geschickt und die Situation geschildert. In Bad Kissingen hätten sie 2 Graue gehabt, die weggenommen wurden, diese mußten aber jetzt doch zurückgegeben werden. Die Tierpflegerin sagte "In Bayern greift ein Gesetz erst, wenn sie von der Stange fallen".
    - Ich will keine Züchter unterstützen, sondern den "Gegenwert" (ha!) lieber an das Tierheim geben.

    Frage: Wenn ich nun vom Tierheim so einen Fall bekomme und dann entweder doch einen vom Züchter dazunehme oder warte (falls es nicht zu lange dauert), bis ich von einem anderen Tierheim einen bekomme, ist es doch nicht auszuschließen, daß sie sich nicht verstehen. Was mache ich dann? Wenn ich zwei Volieren nebeneinander stehen hätte, würden die sich trotzdem etwas tun?
    In einem Tierheim war eine Blaustirn-Amazone, die ich gestern hätte haben können - könnte die sich mit einem Grauen vertragen, in derselben Voliere? Wäre das nicht besser für den Grauen, als nichts? Ich selbst möchte allerdings unbedingt wieder einen Grauen (also nicht 2 Amazonen und keinen Grauen), da ich mich rettungslos in diese Tiere verliebt habe. Unser Yoko hat intellektuell meinen Hund und die Katze haushoch in die Tasche gesteckt.

    So, nun war das aber ein sehr langes Posting, ich danke für´s Lesen und bitte um Nachsicht, da ich, wie oben angeführt, hier noch keine große Erfahrung habe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Deine Geschichte ist ja ganz schön traurig! Aber inzwischen bist du ja auch um einiges schlauer geworden, hast dich informiert und machst dir Gedanken.
    Im Tierheim findet man eigentlich nocht so oft Graue. Aber es gibt in den Kleinanzeigen sehr viele Abgabetiere, aus den verschiedensten Gründen. Oft wird als Grund eine Allergie vorgeschoben, ich denke jedoch, das sind Ausreden. Viele Leute informieren sich vorher nämlich überhaupt nicht und stellen dann fest, der Vogel ist nicht gleich zahm, sprechen tut er auch nicht und dann noch der Krach und nicht zu vergessen Dreck.
    Das du einem Pärchen ein zuhause geben möchtest ist sehr vernünftig. Es sollten dann aber auch zwei Graue sein. Auch wenn du nicht züchten möchtest, ein wirkliches Paar wäre schon schön. Vom Alter sollten sie annähernd gleich sein. Es kann bei gleichgeschlechtlichen Tieren schon zu Problemen kommen, spätestens wenn sie geschlechtsreif sind.
    Was aber hast du gegen einen seriösen Züchter? Bloß gut das wir inzwischen so viele Züchter haben, denn sonst würden noch mehr Wildfänge einen sinnlosen Tod sterben.
     
  4. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
  5. fisch

    fisch Guest

    Hallo Danny,

    Willkommen bei uns im VF:)
    Mein Beileid zum Tod von Yako. Ihr habt ihm aber wenigstens noch eine lebenswerte Zeit bei euch geboten und er hat sie genossen.

    Ich finde es gut, dass ihr nun ein Pärchen haben wollt und auch gleich das richtige Umfeld mit plant;)
    absolut richtig;)
    Besser sind Hahn und Henne (wenn möglich blutsfremd). Da ihr nicht züchten wollt, im Falle eines Geleges die Eier einfach gegen Kunsteier austauschen.
    Hahn und Henne deshalb, weil mit der Geschlechtsreife Probleme unter gleichgeschlechtlichen Tieren auftreten können.
    Leider denken viele Züchter in erster Linie an ihren Profit.......
    Nein, das geht nicht gut. Die Tiere sprechen nicht die gleiche Sprache und es würde für beide Tiere nicht gut sein.

    Ich finde es gut, dass ihr Tiere aus dem TH holen wollt, nur müsst ihr euch auch im klaren sein, dass sie auch das genaue Gegenteil von eurem Jako sein können. Gerade langjährig alleingehaltene Graue können echte Problemfälle sein, die nur mit viel Liebe und Geduld (besonders bei den Grauen) wieder zu richtig glücklichen Vögeln werden. Sie haben teilweise schlechte Erfahrungen mit den Menschen gemacht und ihren eigenen Kopf;)
    Du hast es ja auch schon richtig bemerkt, dass es nicht unbedingt klappen muss, dass sich 2 Graue verstehen. Diese müssen dann eventuell ständig getrennt gehalten werden (getrennte Volieren), da sie sich sonst Verletzungen zufügen. Manchmal verstehen sich Graue erst nach vielen Monaten;)
    Wenn ihr dies alles berücksichtigt und dadrauf eingestellt seit, spricht nix gegen Tiere aus dem TH und dich wünsche euch alles Gute - auf dass ihr ein harmonisierendes Paar findet :bier: :zustimm:
     
  6. Danny

    Danny Guest

    Danke für die Hilfestellung!

    Und was uns ganz besonders traurig macht: jetzt hatte er´s endlich mal gut und dann wird es für ihn wieder nix! Da kommen mir wirklich immerzu die Tränen, und ich heule normal nie.

    Keinesfalls wollte ich etwas gegen seriöse Züchter sagen, wenn denn einer wirklich mit Tierliebe dabei ist.

    Gerade bekomme ich einen Anruf von jemandem, mit dem ich gestern aufgrund seiner Anzeige telefoniert habe. Ich könnte seinen Papagei morgen abholen. Er will sich auf meine Nachfrage deswegen von ihm trennen, weil:

    - Sein Partner sei auf der Terasse entflogen und er deswg. traurig

    - Seine Frau verstünde sich mit dem von ihm in die Ehe mitgebrachten Vogel nicht so recht und außerdem habe Sie Schnupfen durch das Tier.

    Meine Frau meint, der Doppelschock, daß er erst seines Weibchens und jetzt noch Herrchens verlustig gehe, würde uns einen absoluten Problemvogel einhandeln Ich würde es eher riskieren, wie sehen das Erfahrene?
     
  7. fisch

    fisch Guest

    Hi Danny,

    kann sein, muss aber nicht. Du hast ja selber bemerkt, wie bemerkenswert die Grauen sind und es kann durchaus sein, dass er bei euch wieder auflebt. Wenn es bei den jetzigen Besitzern krieselt, merken das auch die Tiere und leiden auch darunter.
    Ich würde sagen: sie ihn dir an und entscheide dann;)
    Da du sicherlich dann noch einen 2. als Partner dazuholst, wird er bald wieder (sofern Zuneigung) ein sehr fröhlicher Grauer sein:)
     
  8. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Ich würde mir den Grauen genau ansehen, auch die Umgebung und Unterbringung und dann entscheiden. Kann auch ein super toller Vogel sein. Das du um deinen noch trauers ist doch vollkommen normal. Ich mußte meine Graupi-Henne im August einschläfern lassen, ist auch verdammt schwer. Allerdings kam das nicht unvorbereitet, ich konnte mich verabschieden.
    Zu Züchtern: Eine Bekannte von mir hat ihre ganze Zucht jetzt aufgegeben, denn sie wollte nicht mehr die Verantwortung dafür übernehmen, wie die Kleinen letztendlich leben müssen. Sie hat oft Käufer weggeschickt, da sich im Gespräch herausstellte, dass die von Papageien gar keine Ahnung hatten. Es gibt also auch verantwortungsvolle Züchter. Man muss sich nur eben wirklich genug und genau umsehen.
    Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Graupi-Suche.
     
  9. ssilke

    ssilke Guest

    Hallo Danny,

    finde ich super, wie du über Tiere und den Tierschutz denkst. :zustimm:

    Ihr werdet bestimmt "Eure" grauen Papas finden, die jetzt schon auf euch warten!

    Tut mir leid, mit eurer grauen Papamaus, aber er hatte auf jeden Fall noch ein schönes Leben. Dafür war und wird er euch immer dankbar bleiben!!!

    Liebe Grüße und schonmal viel Spass mit eurem afrikanischen Nachwuchs.

    Silke, Willi, Gizmo und Timmey :0-
     
  10. charlotte

    charlotte Guest

    hallo & willkommen

    hallo danny :0- !

    ich denk' doch, ihr habt für den kleinen grauen getan, was möglich war. schau, so hatte er wenigstens noch ein bißl eine erträgliche zeit.... :trost:

    zu deinen fragen wegen eurer suche: bei eurer vorerfahrung incl. tierartzpapi und reh glaub' ich euch, dass ihr euch über abgabetiere d'rübertraut. trotzdem: :beifall:

    es gibt hier im forum etliche leute, die abgabetiere haben. ich denke, die sind z.b. mir der jeweiligen tierschutzbehörde in verbindung. fragt doch z.b. mal bei buchi und drakulinchen, wie die zu ihren vielen vögeln gekommen sind. (gibt's auch ganz viele liebe threads von den beiden)

    hier in wien gibt es die "arge papageienschutz", die abgabevögel vermittelt. die kontrollieren zwar alles ganz besonders genau, aber kümmern sich wirklich um vernittlung von abgabevögeln. vielleicht gibt's bei euch auch so was...???

    sonst: kleinanzeigen lesen, hingehen und vogel anschauen. wie ein gesundes tier generell aussieht (federn, augen, after..) muß ich euch ja wohl nicht sagen... sonst: auch kleine "federverwurschtelungen" können schon vom rupfen kommen. und das kriegt man oft nicht los. weiß nicht, ob ihr das in kauf nehmen wollt. und ich würde mit dem besitzer etliche minuten den raum oder die wohnung verlassen, um zu schauen, ob dann sofort ein riesengeschrei losgeht... aber bei den sensiblen grauen, garantie gibt's für nix... und dann geht erst das experiment mit der verpaarung los. die verstehn sich nämlich leider nicht immer....aber vielleicht gibt jemand auch gleich ein päärchen ab...

    ...und es gibt auch um die tiere bemühte züchter. ich hab' meine kleine von einer züchterin hier aus dem forum. wenn du mir eine pn schickst, gebe ich dir gern ihren namen ....

    viel glück und freude
    :0- :0-
    aus wien
    charlotte
     
  11. alex

    alex Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Oktober 2004
    Beiträge:
    470
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    in der Nähe von Köln
    Hallo Danny,

    es tut mir sehr leid, dass es der Graue lediglich in seinen letzten Jahre bei Euch gut hatte und vorher lediglich als Ausstellungsstück fungierte.

    Ich habe selber zwei Graue aus sehr schlechten Haltungsbedingungen. Der eine lebt seit meiner Schulzeit (seit 13 Jahren) bei mir und ist ein Wildfang. Er hat im Zooladen in der hintersten Ecke in einem winzigen Käfig oben auf dem Schrank gestanden und geschrien, dass man sich die Ohren zuhalten musste. Der Zooverkäufer wollte ihn loswerden, da ihn keiner wollte, weil er so geschrien hat. Er hat mir so unendlich leid getan, dass ich mein ganzes Taschengeld zusammenkeratzt habe und ihn mitgenommen habe. Meine Eltern waren damals überhaupt nicht begeistert. Heute besuchen sie ihn wann immer es geht. Er ist das "Enkelkind" meiner Eltern.

    Da unser Schatz einen Partner haben sollte, haben wir nach einem Hahn Ausschau gehalten. Es sollte ein Abgabetier oder Tierheimtier sein, da wir mit Tierheimtieren super Erfahrungen gemacht haben. Die Zucht von Papageien, Wildfänge etc. lehnen wir ab. Schließlich fiel uns eine Kleinanzeige im Supermarkt auf. Ein männlicher Grauer sollte aus Allergiegründen abgegeben werden. Wir sind sofort losgefahren und ich traute meinen Augen nicht. Einen derartigen Saustall habe ich noch nicht gesehen. Der Kot im Käfig war mindestens 5 cm hoch, das Futter vergammelt und das Trinkwasser bereits grün. In dem Haus lebten Süchtige mit ewig vielen Hunden,Katzen und sonstigen Tieren. Den Papagei haben wir sofort mitgenommen. Leider stellte sich heraus, dass er sehr schwer krank ist (e-colis, Aspergillose). Ich war ein Jahr mit ihm beim Tierarzt und heute geht es ihm wieder relativ gut.

    Nun zu Deinen Fragen

    Leider mögen sich meine beiden nur, aber sie "lieben" sich nicht. Es herrscht immer starkes Konkurenzverhalten, obwohl auch starkes Interesse besteht. Wir haben nun zwei Volieren im Zimmer stehen. Dass ist in Ordung aber nicht optimal.

    Ich finde es großartig, dass Du zwei gehandicapte Papageien aufnehmen willst. Da Du Abgabetiere suchst, kann ich Dir zwei sehr gute Adressen geben. Dort kannst Du direkt zwei Papageien aufnehmen, die bereits vergesellschaftet worden sind. Damit wäre ein großes Problem bereits gelöst. Auch wenn Du weiter weg wohnst, dürfte das kein Problem sein. Auf der Hompage steht immer aktuell, welche Tiere ein neues zu Hause suchen.

    - www.agaporniden-in-not.de Dort werden auch Großpapageien vermittelt.
    - www.papageienhilfe.de

    Es ist durchaus möglich, dass sich eine Amazone mit einem Grauen versteht. Allerdings ist es artgerechter eine Henne und einen Hahn der gleichen Art zu vergesellschaften und würde an Deiner Stelle die Vergesellschaftung einer Amazone und eines Grauen nicht in Erwägung ziehen (es sei denn, sie sind bereits ein festes Paar).

    Liebe Grüße Alex
     
  12. Danny

    Danny Guest

    Genau so etwas haben wir gesucht!

    Hallo, vielen Dank, das macht uns Mut.

    Jetzt hat gestern abend meine Frau ewig lang mit einer sehr tierlieben Dame telefoniert, die wegen Disharmonie ein graues Männchen abgeben möchte. Sie ist extrem darauf bedacht, daß der Vogel nur in allerbeste Hände kommt, das ist ja auch völlig richtig. Sie will nicht mal Geld haben (obwohl wir das bezahlt hätten), die Hauptsache ist ihr das zukünftige Wohl des Vogels. Wir hoffen inständig, daß meine Frau verdeutlichen konnte, daß wir die Richtigen sind.

    Auf der anderen Seite hat die Dame anscheinend einige Interessenten und kann sich nicht recht entscheiden, wie meine Frau heraushörte. Wir leben 250 km von ihr entfernt und sie will sich das neue Zuhause auf jeden Fall anschauen, deswegen haben wir angeboten, sie abzuholen und wieder zurückzubringen. Hoffentlich ist ihr das nicht zu weit.

    Wobei, wenn wir von der Vogelhilfe ein sich bereits mögendes Pärchen bekommen könnten, wäre alles sicher einfacher. Ach, es ist alles wirklich so viel zu bedenken, aber es wird schon werden.
     
  13. Renato

    Renato Guest

    Hallo Danny ,
    ich habe zB. einen jungen handaufgezogenen 15 Wochen alten Graupi zu einem nichtzahmen (vermutlich ein Wf) dazu gesetzt , und es dauerte kaum 3 Tage und die beiden waren ein Herz und eine Seele . Für sie bin ich ebenfalls 240 km gefahren und zwar nach Porta Westfalica , diese papageienfarm findest du wenn du auf den Banner meiner Signatur klickst . All diese km habe ich nicht bereut :zustimm:
    Meine Geschichte findest Du * Hier *
     
  14. Danny

    Danny Guest

    Vielen Dank!

    Klemme mich gleich dahinter. Es ist schön zu sehen, daß es Menschen gibt, die genauso denken, denn manchmal möchte man an der Welt verzweifeln.

    Ich wünschte, die Religion hätte sich deutlicher zu Tieren geäußert, im Sinne von "Liebe dein Mitgeschöpf wie dich selbst".
     
  15. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Hallo Danny,

    dein Schlusswort war sehr schön!

    Wenn es Neuigkeiten bei deiner Suche gibt wollen wir Infos!!!
     
  16. Danny

    Danny Guest

    Kaum kann ich es erwarten,

    hier ein Bild reinzustellen. Ich bleibe dran!
     
  17. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Wie, hat das geklappt???
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Danny

    Danny Guest

    Nein, leider noch nicht, ich kann es nur nicht erwarten und sitze immerzu vor dem Computer und dem Telefon. Ich möchte natürlich auch nichts überstürzen, denn das soll eine Anschaffung fürs Leben sein!
     
  20. Coko

    Coko Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2002
    Beiträge:
    492
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    wo die Havel in die Elbe fließt
    Also hat die Dame sich noch nicht entschieden? Warten kann echt nerven. Ich drücke die Daumen!!!
     
Thema:

Anschaffung Graupapagei(en)

Die Seite wird geladen...

Anschaffung Graupapagei(en) - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei stippt sein Futter.

    Graupapagei stippt sein Futter.: Hallo Ihr Lieben, ich habe eine Frage und hoffe sehr, dass man mir helfen kann. Seit ca. 2 bis 3 Wochen fängt mein Grauer Charly an, sein Essen...
  2. Anschaffung eines Wellensittichs

    Anschaffung eines Wellensittichs: Hallo zusammen, ich bräuchte mal Hilfe in folgender Frage. Ich halte im Haus 2 Wellensittiche, habe jetzt einen dritten wunderschönen...
  3. Welche Vögel sind die richtigen für mich?

    Welche Vögel sind die richtigen für mich?: Hallo zusammen, Folgender Sachverhalt: da ich nächstes Jahr endlich von meiner kleinen Studentenwohnung in eine größere Wohnung (Miete) umziehen...
  4. Graupapageien beißen einander

    Graupapageien beißen einander: Guten Abend, Wir haben uns vor ca 3 Wochen zwei Graupapageien geholt. Die beiden sind Geschwister, es handelt sich um ein Männchen und ein...
  5. Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben

    Graupapageien in Not, aus gesundheitlichen Gründen abgeben: Hallo liebe Forumsteilnehmer ich brauche dringend Eure Hilfe. Mein Mann hatte vor Einigerzeit einen Schlaganfall seitdem hat er starke...