Aquarienpflanzen werden braun

Diskutiere Aquarienpflanzen werden braun im Aquaristik/Terraristik Forum im Bereich Tierforen; Hallo, Ich hatte als Teenie einige Aquarien, damals stand mir meine Tante zur Seite. Nun kam ich umsonst zu diesem 130L Becken und hab es nach...

  1. #1 KikiBaWü, 08.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Hallo,
    Ich hatte als Teenie einige Aquarien, damals stand mir meine Tante zur Seite. Nun kam ich umsonst zu diesem 130L Becken und hab es nach meinem (vielleicht veralteten Wissen?!?) eingerichtet. Läuft seit sechs Tagen. Nun werden einige Blätter braun. Meine Tante gibts leider nicht mehr dafür Google und das Foren Wissen.
    Sind das Pflanzen die über Wasser gewachsen sind und deshalb jetzt braun werden? Es sind nicht alle betroffen. Oder erkennt jemand sofort das Problem?
    Wassertests hab ich keine. Habe am ersten Tag den Sera Wasseraufbereiter rein sonst nichts.
    Soll ich abwarten oder was unternehmen?
    Danke
    LG kiki
     

    Anhänge:

  2. #2 Gast 20000, 08.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    989
    Wie sind den die Wasserwerte? Beleuchtung Watt? Pflanzenwuchs ist nach meinen Erkenntnissen von den Wasserwerten abhängig.
    Erinnere mich noch an mein letztes Becken..Köln DH 24 PH Frischwasser PH 7. Trotzdem kaum Pflanzenwuchs.
    Eine Flasche Leitungswasser abgefüllt. Verschlossen nach 2 Wochen gemessen... PH 8!
    Vom Arbeitskollegen Wohnort Lohmar 20 Liter Wasser geholt. Teilwasserwechsel mit den 20 Liter gemacht, das dann noch 2x im Abstand von einer Woche..2 Wochen später setzte ein Pflanzenwuchs ein,welchen ich nicht für möglich gehalten hatte...die Amazonassschwertpflanzen wurde 150cm lang und ich gab eine Menge an Trieben an Arbeitskollegen ab. Meine Beckengröße 170 Liter, besteht aus Holz und Glas, Baujahr 1954.
    Gruß
     
  3. #3 KikiBaWü, 08.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Da zitiere ich mich mal selbst. Wir haben früher NIE Wassertests gemacht. Glück oder gutes Leitungswasser?!?!
    Sind unterschiedliche Lampen (waren noch installiert).
     

    Anhänge:

  4. #4 Gast 20000, 08.05.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    989
    Das Wasser welches ich vom Arbeitskollegen bekam hatte die Werte...DH 8..PH 6,7.
    Sie hatten Talsperrenwasser (Wahnbachtalsperre).
    Wie lange sind die Pflanzen drin...normalerweise braucht's zum "Einfahren" des Beckens 3-4 Wochen.
    Klemmen die Fische mit den Flossen? Sind doch schon welche drin?
    Gruß
     
  5. #5 Gast 20000, 08.05.2021
    Gast 20000

    Gast 20000 Foren-Guru

    Dabei seit:
    22.06.2018
    Beiträge:
    3.463
    Zustimmungen:
    989
    Das Wasser welches ich vom Arbeitskollegen bekam hatte die Werte...DH 8..PH 6,7.
    Sie hatten Talsperrenwasser (Wahnbachtalsperre).
    Wie lange sind die Pflanzen drin...normalerweise braucht's zum "Einfahren" des Beckens 3-4 Wochen.
    Ich habe damals dann mit Truelight (Beleuchtung) experimentiert. Hat aber nichts gebracht, bis ich dann auf den Trichter mit dem Messen der Wasserwerte nach 2 Wochen gekommen bin.
    Klemmen die Fische mit den Flossen? Sind doch schon welche drin?
    Gruß
     
  6. #6 Ingo, 08.05.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.05.2021
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    Bei einem so frischen Becken kein Grund zur Sorge.
    Dennoch macht es Sinn, die Wasserwerte zu kennen....alleine, um zu wissen, für welche Fische das in 3-6 Wochen mal passen könnte (bitte vorher keine einsetzen...sonst gibts Nitritpeakopfer)
    Wenn Du noch sagst, welche Beleuchtung Du installiert und wie geschaltet hast, kann ich dir auch gerne was dazu sagen, wie geeignet die für welche Pflanzen ist.
    Ich bin seit über 50 Jahren Aquarianer, aber erst die letzten zehn Jahre haben eine wirklich hilfreiche Entwicklung der Technik gebracht, vor allem der Beleuchtung.
    Klar funktioniert Old School heute noch so gut wie damals, aber ich rate dennoch dazu, die neueren Entwicklungen auch zu nutzen.
    Apropos...wie filterst Du, wie planst Du zu düngen?
     
  7. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ach ich sehe grad die Lampen...Die Röhren eignen sich für Pflanzen mit sehr mäßigen Lichtansprüchen. Da nicht bekannt, wie alt, sollten sie sofort getauscht werden. Ich rate aber dringend, die gegen eine gute aktuelle LED zu tauschen. Ich empfehle dir sehr eine Aqualumix Amazon Grow passender Länge. Damit ist Licht kein limitierender Faktor mehr, egal für welche Pflanzen und Du kannst je nach den aktuellen Bedürfnissen frei programmieren.
    Auch sanfte Sonnenauf- und Untergänge kommen den Fische entgegen und sind damit leicht programmierbar.
     
  8. #8 KikiBaWü, 08.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Vielen Dank für die Infos! Ok dann kommen mal neue Lampen rein, vielleicht kann ich auch noch rausfinden wie alt die sind. Und das kann der Grund für die Braunfärbung sein? Oder/ und die Wasserwerte, die sich aber im besten Fall von alleine angleichen, richtig?! Ich wollte eigentlich vermeiden mit Mittelchen das Wasser zu „richten“, da bin ich vielleicht echt Old School ;) ...Ich hatte auch schon an Düngen gedacht, früher war das mit diesem Leitungswasser nicht nötig. Der Filter ist der Eheim Classic Außenfilter 250, war nur drei Monate im Einsatz bis das Aquarium aufgelöst und in den Keller gestellt wurde. Es sind natürlich noch keine Fische drin! Das Aquarium ist hauptsächlich für mein Kind, deshalb kommen da ganz einfache Platys, irgendwelche verträgliche Salmler, Panzerwelse und Antennenwelse rein.
    LG kiki
     
  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    Du solltest zumindest Nitrat und Nitrit verfolgen, um zu merken, wann der Nitritpeak vorbei ist und man guten Gewissens Fische einsetzen kann. pH und Härte zu wissen ist hilfreich für die Auswahl der Fische.
    Wie gesagt würde ich die Beleuchtung verbessern. Der genannte Filter ist eher ein Staubsauger als ein Bioreaktor und Technik aus meiner Kindheit...sprich laange her ;). Denk doch mal über Alternativen nach. Einfach, wartungsarm und sinnvoll wäre zB ein über Luftheber betriebener HMF. Gibts längst auch fertig zu kaufen.
    Ganz ohne Düngung werden Deine Pflanzen Mangel leiden. Eisen, Kalium, Schwefel und auch einige Spurenelemente sind ohne Düngung typischerweise nicht ausreichend vorhanden.
    Mit robusten Pflanzen, die mit Bedacht ausgewählt wurden, ist aber selbst dann und auch bei der schlechten Röhrenbeleuchtung durchaus noch netter Pflanzenwuchs möglich.
    Aber es schränkt die Möglichkeiten halt schon stark ein. Einmal wöchentlich düngen und gutes Licht sind doch eigentlich kein Hexenwerk, oder? Zumal man Röhren einmal im Jahr tauschen sollte. Gute LEDs leben viele Jahre wartungsfrei.
     
  10. #10 KikiBaWü, 08.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Alles klar Ingo, du hast mich überzeugt :+streiche
    Der Filter ist aber ein ganz neuer und die Marke sagte mir auch noch was, daran hätte ich jetzt als letztes gezweifelt...
    Ich recherchiere mal deine Empfehlungen und erneuere :zustimm:
    LG kiki
     
  11. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ganz neu....aber seit Jahrzehnten unverändert gebaut
     
  12. #12 KikiBaWü, 08.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Ich kannte die Filter nur mit diesem Schwamm Zeug und war von diesen Kügelchen schon ganz überrascht :+screams:
     

    Anhänge:

  13. #13 Princess Fluffy, 09.05.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    177
    Ort:
    Raum Köln
    Hallöchen,

    Sind die braunen Stellen Teile der Pflanzen die absterben oder ist es ein rauher Belag der sich abreiben lässt?

    Bei ersterem könnte es durchaus sein, dass die Pflanzen in der überwasser wachsenden Form (emers) gezogen wurden und nun erst auf Unterwasser Wachstum umstellen müssen. Denn die meisten Aquarienpflanzen sind keine „echten“ Wasserpflanzen sondern Sumpfpflanzen, die beides draufhaben. In dem Fall einfach abwarten, die alten Blätter abschneiden wenn sie zu kaputt sind und auf die neuen freuen, die dann komplett anders aussehen können.

    Bei zweiterem wären es Kieselalgen, die wachsen in manchen neuen Aquarien und treten genauso wie ein Nitritpeak Phasenweise auf, verschwinden aber auch von alleine wieder und schaden nicht.

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  14. #14 Princess Fluffy, 09.05.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    177
    Ort:
    Raum Köln
    Kleiner Nachtrag noch:

    Wenn man selber seine Wasserwerte nicht kennt oder messen mag, kann man auf der Internetseite des Wasserversorgers eigentlich immer aktuelle Laborberichte der Wasserwerte finden. Davon sind bei weitem nicht alle interessant, aber zumindest KH und GH. pH ist nicht brauchbar, da dieser wie von Gast beschrieben stark schwankt - da Wasser in den Leitungen unter Druck steht und somit ganz andere Konzentrationen an Gasen gelöst hat als das im drucklosen Aquarium der Fall ist.

    Ebenfalls interessant sind die Pflanzennährstoffe, also Nitrat (NO3), Eisen (Fe), Kalium (K) und Phosphat (PO4). Wenn da etwas im Mangel ist sollte man ggf. gezielt nachdüngen.

    LED Beleuchtung sehe ich mit einem lachenden und einem weinenden Auge. Absolut super finde ich die programmierbaren Sonnenunter und Aufgänge, die haben meinen Fischen sehr gut getan. Hatte mal blaue Perusalmler (Knodus borki) , wunderschöne Tiere - aber jeden Abend bei abschalten der Röhrenbeleuchtung schossen sie in Panik umher und verletzten sich / verendeten.... Geld für eine LED Beleuchtung samt Steuerung hatte ich zu der Zeit (Schule) nicht und konnte nur zusehen.... Das mache ich nie wieder.

    Als contra sehe ich, dass LEDs nicht die „Kraft“ wie Röhren zu haben scheinen. Gerade bei Becken über 40cm Höhe lässt sich mit LEDs meist nur in Spots genug Kraft aufbringen, das auch der Boden genug Licht abbekommt. Mein Becken ist nur 40cm hoch, allerdings mit einem selber gebastelten Paludarium Aufsatz, weil ich mir Spritzsalmler (Copella arnoldi) als Nachfolger der Perusalmler geholt hatte sobald ich mir die LED - Beleuchtung leisten konnte. Darin konnte ich die Pflanzen aus dem Wasser wachsen lassen und so das faszinierende Laichverhalten der Salmler beobachten (sie springen aus dem Wasser an die Unterseite von Blättern und legen dort die Eier ab). Aber leider habe ich seit der LED Beleuchtung relativ viel Wachstum eingebüßt. Vermutlich ist das aber meine Schuld, weil die LED leisten damit beworben werden einen großen Abstrahlwinkel zu haben, um selbst kurz über dem Wasser viel Licht im Aquarium zu verteilen - bei mir hängen sie 30cm höher am Paludarium Deckel. So streut das Licht vermutlich zu stark.

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    Da muss ich etwas zu sagen, denn das mag zutreffen, wenn man LEDs mit schlechter Lichtausbeute, ungeeigneter Abstrahlcharekteristik und zu wattschwache verwendet.
    Gute LEDs erzeugen aber bis zu merh als anderthalb mal soviel Licht pro Watt, wie die besten T5 Röhren und bringen bei gleicher Wattstärke pro Fläche teils bis zu mehr als dreimal soviel Licht ins Becken wie diese.
    Daher eignen sich gerade für hohe Becken gut ausgewählte LEDs sehr viel besser als jede Röhrenkombination. Nur eng gebündelte HIDs bringen ähnlich viel oder mehr Licht in die Tiere, allerdings dann bei viel mehr Watt.
    Natürlich gilt das nicht für die billigen RGB LED Lampen oder manche nett angepriesene aber de facto energieuneffiziente..
    Man muss halt die Parameter verstehen und richtig auswählen.
    Ich habe in einem 60 cm hohen Becken eine Aqualumix installiert und selbst lichthungrigste Pflanzen gedeihen auch am Boden gut. Ich betreibe die bei ca 80%, da es sonst zu hell ist.
    Für die oben genannte Anwendung in größerem Abstand von der Wasseroberfläche bietet LED Aquaristik übrigens sehr nützliche Seitenreflektoren an.
     
    Princess Fluffy gefällt das.
  16. #16 KikiBaWü, 10.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Vielen Dank ihr zwei für die wertvollen Tipps und Infos!
    Also ich habe nochmal genau inspiziert und es sind tatsächlich Beläge die sich teilweise wegwischen lassen! Gestern dachte ich noch es wären nur zwei Pflanzen betroffen, heute sieht man an den anderen auch leichte Auflagen. Das verteilt sich echt rasch! Das spricht dann sehr für Kiesel/Braunalge, danke Caro :)
    Also erst mal Werte checken und abwarten oder?!? Die Tests hab ich noch nicht besorgen können, mach ich aber morgen.
    So nun das Licht, ich hab mir die Aqualumix angeschaut, aber ehrlich 120€ will ich jetzt nicht für eine Lampe ausgeben, gibts da nichts halbwegs gutes für die Hälfte?! Neue muss auf jeden Fall her das ist klar.
    Das Becken ist B 80 x H 40 x T 35
     
  17. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ähm....in der Meerwasseraquaristik gibt man ohne zu zucken auch mal 1000€ oder erheblich mehr für eine Lampe aus. Selbst eine Lampe für ein Meerwassernanoaquarium kostet ab 200€ aufwärts.
    Gute Beleuchtung für Süßwasseraquarien ist im Vergleich spottbillig.
    Und wenn Du bedenkst, dass Du 5-10 Jahre keine Sorgen mehr wegen Licht hast und auch nicht jährlich Röhren wechseln musst, ist das eigentlich spottbillig.
    Nichts für ungut aber bei der Versorgung von Tierbehausungen muss man zwar nicht immer das allerteuerste nehmen, aber Sparen kostet am Ende oft mehr.
    Man zahlt dann letztlich zweimal. Nennt sich Lehrgeld.
    Wenn Du mit halbwegs gutem auch zufrieden bist, kauf Dir zwei AQUAEL leddy slim passender Länge. Eine Sunny und eine Plant. Da ist dann nichts steuerbar und es kommt etwas weniger Licht raus. Ist aber immer noch mehr als mit Röhren jeglicher Art und das Pflanzenwachstum ist darunter gut.
     
  18. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    7.959
    Zustimmungen:
    1.763
    Ort:
    Groß-Gerau
    P.S.: Hab mit den von Dir angegebenen Maßen mal nachgerechnet. Dein Becken hat nicht 130, sondern 112 L Brutto (Außenmaß). Heisst, bis zur Kante gefüllt passen netto ca 108 Liter Wasser rein. Mit Bodengrund und Deko und normalem Wasserstand werdens netto noch um die 80 Liter Wasservolumen sein. Das solltest Du beim Besatz berücksichtigen.
     
  19. #19 Princess Fluffy, 10.05.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    330
    Zustimmungen:
    177
    Ort:
    Raum Köln
    Hallöchen,

    @Ingo : Meine LED Leisten sind tatsächlich vom selben Hersteller wir deine Leuchte, nämlich LED Aquaristik. Es sind die einfachen eco+ Leisten, 3 Stück gesteuert über einen baugleichen, nur unlackierten Simu-Lux computer (der dann mal eben 20 statt 70€ kostet - also ja, man kann schon ein wenig sparen wenn man ein bisschen vergleicht). Das Becken ist ein 100x40x40 aka 160 l Netto Becken, Brutto sinds etwa 120 l. Ich hatte damals die Lumen Werte der Leuchten mit dem Lichtrechner von Flowgrow abgeglichen, um eine Beleuchtung mit zumindest mittlerer Stärke hinzubekommen.

    Die Reflektoren schau ich mir mal an, ich hatte nämlich vor das Becken in nächster Zeit nochmal hübsch zu machen. Oder es zumindest zu versuchen.... Meine letzten Maßnahmen haben irgendwie alle nicht funktioniert. Vielleicht hole ich auch noch eine 4. Leiste, hab da nämlich noch Platz gelassen für eine... muss ich mal schauen.

    @KikiBaWü Freut mich, dass sich das Rätsel gelöst hat! Wenn du Sorge hast, dass deinen Pflanzen das Licht ausgeht unter den Belägen, kannst du in der ersten Zeit abhelfen und sie immer mal wieder wegwischen. Aber auf Dauer sollten sie wie gesagt von alleine verschwinden, idR. Innerhalb der normalen Einfahphase des Aquariums. Welche Tests möchtest du denn holen?

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  20. #20 KikiBaWü, 11.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    338
    Zustimmungen:
    108
    Hallo ‍:)
    Also oh Schreck ich versinke im Boden
    vielen Dank Ingo für diesen äußerst wichtigen Hinweis!! Ich hab das einfach mit der „130L“ Aussage übernommen ohne nochmal nachzudenken. Die von dir empfohlenen
    haben dann jeweils 32W, ist das dann nicht zu viel? Und das es dann keinen Deckel mehr gibt irritiert mich etwas. Wieviel verdunstet denn dann? Ist das unerheblich? Ich versuche gerade rauszufinden ob man den bestehenden Deckel umrüsten kann. Ist ein Juwel Becken, die bieten da auch einiges an LED an. Aber ihr mit eurer Erfahrung werdet wohl wissen warum ihr mir die anderen empfehlt. Mir sind LEDs definitiv sympathischer, wir haben auch nach und nach im Haus auf LED umgestellt, macht ja Sinn.
    Hab ich jetzt die JBL 7 Teststreifen gekauft. Werde nachher mal testen und dann noch die Düngekugeln an den Wurzeln anbringen.
    Ich berichte ;)
    Vielen dank euch :)
    LG kiki
     
Thema:

Aquarienpflanzen werden braun

Die Seite wird geladen...

Aquarienpflanzen werden braun - Ähnliche Themen

  1. Meine Aquarienpflanzen werden gelb,trotz Pflege. Warum????

    Meine Aquarienpflanzen werden gelb,trotz Pflege. Warum????: Hallo, habe mir vor 4 Wochen ein neues Aquarium ( 160 L ) angeschafft, aber nach eine Woche wucherten die Algen ( Pinselalgen ) und die Pflanzen...
  2. Seit über fünf Wochen werden wir von Meisen terrorisiert.

    Seit über fünf Wochen werden wir von Meisen terrorisiert.: als eigenes Thema abgetrennt von hier Ich habe mir in den letzten Wochen viel zu dem Thema durchgelesen, aber leider keine brauchbare Lösung...
  3. Wann werden Krähen nicht mehr größer?

    Wann werden Krähen nicht mehr größer?: Ich sehe jetzt im Winter manchmal Rabenkrähen, die deutlich zierlicher wirken, als die meisten ihrer Artgenossen. Sind das die Jungvögel aus der...
  4. Stuttgart: Grüne Kongopapageien müssen abgegeben werden

    Stuttgart: Grüne Kongopapageien müssen abgegeben werden: Guten Tag, leider bin ich gezwungen meine beiden grünen Kongopapageien abgeben zu müssen. Da ich umgezogen bin habe ich neue Vermieter, welche...
  5. Wann werden Nymphensittiche futterfest?

    Wann werden Nymphensittiche futterfest?: Hallo miteinander, Ich habe vor etwa 4 Wochen einen Nymphensittich quasi gerettet. Der Züchter ist plötzlich verstorben, die Angehörigen kannten...