Aquarienpflanzen werden braun

Diskutiere Aquarienpflanzen werden braun im Aquaristik/Terraristik Forum im Bereich Tierforen; Die Rüsselbarben werden viel zu groß für Dein Becken. Das sind Vielschwimmer, die schon eine 150 cm lange Längsseite bräuchten. Jing niedlich,...

  1. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.028
    Zustimmungen:
    1.882
    Ort:
    Groß-Gerau
    Die Rüsselbarben werden viel zu groß für Dein Becken. Das sind Vielschwimmer, die schon eine 150 cm lange Längsseite bräuchten. Jing niedlich, sind sie als Erwachsene oft arg aggressiv untereinander und gegen andere Fische. Auch fressen sie als Erwachsene gerne mal an den Aquarienpflanzen. Vor allem Echinodorius lieben sie.
    Lass Dich nicht vom Verkäufer beraten...Du wolltest einen Chihuahua und er hat Dir ein Wildschwein aufgeschwatzt.
     
  2. #42 KikiBaWü, 22.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Oh man genau das Gefühl hatte ich vorhin auch, als ich etwas nachgelesen habe 8(
    Hmm ich trag die jetzt nicht wieder hin....
    Also die welche ich damals hatte war nicht aggressiv aber eben alleine. Weiß nicht mehr wo ich die her hatte. Damals hatten gefühlt irgendwie mehr Leute ein Aquarium.
    Behalten so lange sie klein sind und dann neues Zuhause suchen :idee: :+screams: :+keinplan
     
  3. #43 Princess Fluffy, 22.05.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Raum Köln
    Hallöchen,

    oder selber noch ein größeres Becken aufstellen? :zwinker: Ist jetzt natürlich blöd gelaufen, und leider wachsen Fische auch ziemlich schnell. Ich verstehe auch ehrlich nicht, warum immer noch so haarsträubend falsch beraten wird... Es gibt ja wirklich genug verschiedene Fische für alle Beckengrößen.

    Alleine zeigen Fische oftmals ein ganz anderes Verhalten als in einer Gruppe. Und manche driften vom Verhalten auch komplett ab. Ich hatte mal einen Zwergbuntbarsch ( Laetacara araguaiae, an sich friedliche Art) , der hat seine Artgenossen gejagt bis zum geht nicht mehr. Also hab ich meinen Onkel gefragt, ob der in sein großes über 1000 l Becken ziehen darf - in der Hoffnung das die Aggressionen sich verteilen. Hat geklappt, er hat sich nämlich in die Scheibensalmler (Metynnis) verknallt - 10 mal so groß wie er, und ist ab da mit ihnen im Schwarm geschwommen. :+keinplan

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  4. #44 KikiBaWü, 22.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Ja mich ärgert das sehr, dass ich gegen meinen ursprünglichen Plan, -nicht beraten lassen-, trotzdem auf den Typ gehört hab. Und ja Logo die Erinnerung an den welchen ich hatte, war ja nicht schlecht, da war ich natürlich schnell überzeugt. Und der druckste auch bei den Otocinclus so rum, und die waren so ruhig :traurig:
    Also ein größeres Aquarium kommt nicht in Frage. Fleißig sind die drei und momentan auch brav. Kann ich die Panzerwelse dazu tun oder bekommen die dann sofort dresche? Der meinte das geht :huh:
     
  5. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.028
    Zustimmungen:
    1.882
    Ort:
    Groß-Gerau
    Bis die groß sind, sind sei friedlich. Manche bleibens sogar. Aber meist gibts Zoff ....und in deinem Becken werden sie ihre Endgröße nicht erreichen. Das ist ungesund, da die inneren Organe den Wachstumsstopp nur zum Teil mitmachen.
     
  6. #46 KikiBaWü, 22.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Ok das will ich natürlich auch nicht. Ich ruf da am Montag an :+klugsche
     
  7. #47 Princess Fluffy, 23.05.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Raum Köln
    Hallöchen,


    Alles gut, mach dir keinen Vorwurf. :trost: Tatsache ist, dass der Mensch kein Aquarienexperte ist, sondern ein Verkäufer. Und wenn der das schon länger macht, kennt er auch etliche Tricks und Kniffe um dich zu überzeugen. Ich hab mich aus Spaß tatsächlich ab und zu dumm gestellt, wenn ich in den Zooladen musste - traurig wird es, wenn der Verkäufer plötzlich absolut richtig berät sobald er mitkriegt, dass da jemand mit Ahnung vor ihm steht. Da denke ich mir immer, warum nicht gleich so...

    @Ingo Ich hab sie ja leider noch nicht gehabt, aber sind die Otocinclus evtl. Von sich aus ruhige Tiere? Vielleicht war ja gar nichts mit denen. :?

    Liebe Grüße,
    Caro
     
    KikiBaWü gefällt das.
  8. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.028
    Zustimmungen:
    1.882
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, die Otocinclus sind eher ruhig...von Haus aus....Welse halt. Aber wenn sie unterwegs sind, sind sie niedlich ;)
     
    KikiBaWü und Princess Fluffy gefällt das.
  9. #49 KikiBaWü, 25.05.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Nach intensiver Beobachtung war ich mir sicher das dies kein Zustand ist. Bei den Rüssels wie ich sie seither nenne, ist einer der Chef und jagt die anderen permanent aus seinem Revier, welches ca 3/4 des Beckens ist. Dieser ist auch intensiv gefärbt und die anderen mal hell mal dunkel, also denen geht es nicht gut. Habe also im Laden angerufen und die waren sehr nett und einsichtig und ich darf sie zurück bringen. Kommen dann eben in Quarantäne, aber das ergeht ja mittlerweile nicht nur Fischen so ;)
    Er meinte dann das die Otocinclus wohl doch die bessere Wahl wären, er konnte sich also sehr gut an mich erinnern und das ich eigentlich andere wollte.
    LG kiki
     
    Princess Fluffy gefällt das.
  10. #50 KikiBaWü, 01.06.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Hallo ihr Lieben,
    Ich hab mal wieder eine Algen Frage. Die Braunalge scheint sich annähernd verzogen zu haben. Hat sich aber direkt mit einer flächigen grünen Alge abgewechselt. Teilweise wie Teppich über den Bodenkies, aber auch auf den Blättern. Dort sind zusätzlich noch braune Ränder entstanden. Die Otocinclus sind fleißig aber aufhalten können die das nicht. Ich erinner mich an diese Algen, und das man damals nicht viel machen konnte außer putzen. Stimmt das noch?
    Die Platys haben schon den ersten Nachwuchs bekommen :p
    LG kiki
     

    Anhänge:

  11. #51 Princess Fluffy, 02.06.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Raum Köln
    Hallo @KikiBaWü ,

    Ist das wie ein Belag und wenn etwas davon mit dem Finger abreibt fühlt es sich leicht glitschig an und riecht irgendwie seltsam? Dann dürften das Cyanobakterien sein. Die werden auch Blaualgen genannt, der Name sagt aber schon, dass es eigentlich was anderes ist. Aus dem Grund werden die Otocinclus da nicht rangehen und auch die allerwenigsten Aquarentiere fressen sie. Allerdings sind auch diese sind in frischen Becken, wo die Biologie noch nicht eingespielt ist, normal und verschwinden auf Dauer.

    Sollten sie in 3 oder 4 Wochen immer noch da sein, kann man noch mehr Pflanzen einsetzen und sich entweder bestimmte Präparate aus dem Zoohandel holen (nicht die Starterbakterien) oder noch besser, man geht zu einem Aquarianer mit einem gut laufenden Becken ohne Cyanos und gesundem Bestand, gibt etwas Wasser in eineTüte und drückt den Filterschwamm darin aus. Zu Hause schüttelt man den Beutel nochmal durch und gibt alles ins eigene Aquarium. Damit kommen Mikroorganismen ins Becken, die den Cyanos die Nahrung streitig machen. Die Pflanzen tun das ebenfalls und bilden außerdem noch mehr Besiedelungsfläche für die Konkurrenzbakterien.

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  12. #52 KikiBaWü, 02.06.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Danke Caro, aber komisch riechen tut das nicht. Und die Scheiben sind auch so typisch mit grünen Algen. Aber ich beobachte einfach mal. Und nein, leider immer noch niemand im Bekanntenkreises mit eingefahrenen Becken nur zwei weitere Neulinge :zwinker:
     
  13. #53 KikiBaWü, 06.07.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Meine zwei Spezialisten, wisst ihr was das ist?
    Einer der Platy Jungs hat eine „abgefressene“ Stelle an der Flosse. Vorgestern sah ich einen weißen Fleck an einer Armflosse, da sehe ich heute nichts mehr aber dafür diesen Riesen Schaden hinten. Bin eben voll erschrocken. Der ärmste! Es sieht für mich schon nach einer Krankheit aus oder täusche ich mich?! Die anderen haben nichts und ich habe nur Platys, Otos und Panzerwelse drin.
    LG kiki
     

    Anhänge:

  14. #54 Princess Fluffy, 07.07.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Raum Köln
    Hallöchen,

    ich will keinen Teufel an die Wand malen, aber weiße Ränder und dass die Flosse „eingeschmolzen“ aussieht lässt mich tatsächlich an Flossenfäule denken…. Soweit ich weiß ist das eine lokale bakterielle Infektion. Das kann schonmal passieren, wenn sich die Tiere irgendwo dran verletzt haben und dann Bakterien in die Wunde kommen. Gesunde Fischhaut kann diese Bakterien normalerweise abwehren, nur halt bei Verletzungen wird es schwierig.

    Falls du etwas machen möchtest, würde ich auf jeden Fall das Kerlchen erstmal in einem kleinen Extrabecken ohne Bodengrund und Pflanzen separieren, eventuell mit künstlicher Deko oder irgendwas drin, dass nichts schadet (Tontöpfe) und wo er sich etwas verstecken kann. Wenig füttern und täglich Wasser wechseln, da kein Filter angeschlossen ist. Wenn mit Medikamenten hantiert wird dann erstmal nur in dem extra Becken, es sei denn die anderen fangen auch an Symptome zu entwickeln. In dem eigentlichen Aquarium würde ich einen großen Wasserwechsel machen sobald dieser Kandidat raus ist.

    Das beste wäre, das Kerlchen zu einem Tierarzt zu bringen, der Zierfische behandelt. Schlechte Neuigkeiten, die sind noch seltener als Vogelkundige Tierärzte. Aber vielleicht hast du Glück…. Für Kois und Teichfische du noch am ehesten fündig. Das wäre jedenfalls mein erster Versuch, bevor man sich irgendein Medikament aus dem Zoofachhandel kauft. (Wie wirksam frei verkäufliche Medikamente sind, dürfte man sich vorstellen können).

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  15. #55 Princess Fluffy, 07.07.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Raum Köln
    PS:

    Bevor man irgendwelche Medikamente einsetzt könnte man versuchen, einen Mini Oxydator mit dem Fisch in das Extrabecken zu geben. Diese Geräte reichern das Wasser mit Sauerstoff an indem sie kontinuierlich Wasserstoffperoxid (H2O2) abgeben, dass in reines Wasser (H2O) und ein Sauerstoff Radikal (O) zerfällt. Diese Sauerstoff Radikale verbinden sich miteinander zu O2 , Sauerstoff. Sie sind aber auch extrem reaktiv und wenn sie auf etwas anderes treffen als einen anderen Sauerstoff, reagieren sie halt damit. Im Falle von Bakterien können diese dadurch zerstört werden, also hat es eine gewisse desinfizierende Wirkung.

    Wenn man das Gerät nicht möchte, kann man sich auch Wasserstoffperoxid aus der Apotheke kaufen und es selber dosieren, da muss man aber sehr vorsichtig sein und darf es keinesfalls direkt auf den Fisch geben.

    Wenn die Entzündung abklingt, kann man später unterstützend zur Heilung getrocknete Blätter der echten Walnuss (Juglans regia) ins Wasser legen, hab ich gehört. Ob es wirklich viel bringt weiß ich nicht, schaden tuts aber wohl auch nicht.

    Die gute Nachricht ist, solange die Entzündung die Wurzel der Flosse nicht erreicht, können sie zu einem großen Teil auch wieder zurückwachsen. Fische haben erstaunliche regenerative Fähigkeiten.
     
  16. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28.11.2000
    Beiträge:
    8.028
    Zustimmungen:
    1.882
    Ort:
    Groß-Gerau
    Miss nochmal die Wasserwerte, vor allem Nitrit und überleg, ob Du nicht zuviel fütterst. Wenn Du da unsicher bist: Es schadet nichts, einen UVC Wasserklärer in den Filterkreislauf zu schalten. Der reduziert gezielt die Keimbelastung im freien Wasser und lässt filter- und Bodenbakterini in Ruhe. Die Freiwasser- Keimbelastung ist im Aquarium meist merklich höher als im Biotop und die Bakterien dort sind nicht wichtig für die Stoffkreisläufe. Ein UVC Klärer kann also helfen aber nicht schaden.Trotzdem ist es wichtig zu überlegen, warum die Keimbelastung so hoch wurde. (kann aber auch sein, der Fisch wurde verletzt und da setzen sich doch recht rasch Bakterien dran, auch wenn die Belastung nicht sehr hoch ist)
    Setz den Fisch extra, erhöh für ihn die Temperatur auf 28 Grad und behandel erstmal mit ESHA 2000 oder Bactopur. In dem gezeigten Stadium heilt das so meist noch gut ab.
    Am Redox Potential mittels H2O2 herumzuspielen bringt da nicht viel. Eichenblätter, Walnuß oder Seemandelbläter oder auch Erlenzapfen können dagegen die Heilung durchaus unterstützen.
    Vergiß die Arztsuche......Kundige zu finden ist schwer und die werden auch nichts anderes vorschlagen
     
  17. #57 KikiBaWü, 08.07.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Vielen Dank!!!! Dann werde ich ihn mal extra setzen und schauen was ich alles umsetzen kann. Werde berichten :0-
    PS Ich arbeite beim Tierarzt, wenn ich weiß was ich brauche, kann ich das mitnehmen oder bestellen :freude:
    LG kiki
     
  18. #58 Princess Fluffy, 08.07.2021
    Princess Fluffy

    Princess Fluffy Stammmitglied

    Dabei seit:
    25.09.2019
    Beiträge:
    354
    Zustimmungen:
    195
    Ort:
    Raum Köln
    Ingo, kannst du mir erklären, warum du die Temperatur erhöhen würdest? Ich habe im Kopf, dass man das bei Parasiten macht um die Entwicklungsstadien zu beschleunigen, aber bei Bakteriellen Infektionen sollte man es lassen, weil sie sich sonst viel zu schnell vermehren. Und müsste das Ersatzbecken dann nicht belüftet werden? 28°C ist schon recht warm, ich würde mir Sorgen um den Sauerstoffgehalt machen, wenn die Wasseroberfläche nicht bewegt wird.

    Und noch eine klitzekleine Anmerkung zu den UV Klärern, Ingo hat absolut recht - um den Keimdruck für die Fische niedrig zu halten, sind sie einsame Spitze. Allerdings haben sie einen (kleinen) Nachteil für die Pflanzen, ich meine mich zu erinnern, dass sie auch die Chelatierung von Düngern (also besonders Eisen und Mikronährstoff Dünger), die auf Vorrat über die Woche gegeben werden. Chelate halten die Nährstoffe in einer für die Pflanzen verfügbaren Form, also beim Eisen zBsp. ist es glaube ich das zweiwertige. Ohne Chelat wirds dreiwertig und ist damit für die Pflanzen nur noch schlecht verfügbar.

    Im Klartext, wenn ein UVC Klärer angeschlossen ist, sollte man nicht jede Woche beim Wasserwechsel, sondern am besten täglich oder alle zwei Tage eine entsprechende Düngerportion zugeben.

    Liebe Grüße,
    Caro
     
  19. #59 KikiBaWü, 08.07.2021
    Zuletzt bearbeitet: 08.07.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Also ich hab kein Extra Becken und vor allem weder Heizstab noch Licht auf Reserve. Ich habe einen Krug mit Henkel ins Becken neben die Heizung gehängt, das muss als Isolierstation ausreichen. Einen großen Wasserwechsel. Mehr konnte ich heute nicht tun. Wasserwerte habe ich nur mit dem Stick bestimmt (Nitrit neg, der Rest auch wie bisher). Ich habe tatsächlich in der letzten Woche etwas mehr gefüttert da mittlerweile einige Mini und Midi Platys dazugekommen sind. Und ich hatte den Eindruck die Panzerwelse wären hungriger als sonst. Habe bisher jeden zweiten Tag eine halbe Tablette rein und nun täglich. Aber wenn das der Grund ist, wäre der Nitrit pos gewesen oder?!
    Das ESHA2000 werde ich morgen besorgen, kam mir direkt bekannt vor, ich glaube das kenn ich noch von früher.
     

    Anhänge:

  20. #60 KikiBaWü, 20.07.2021
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    353
    Zustimmungen:
    112
    Oh Hilfe :heul:
    Der Platy hat sich mit dem ESHA sehr gut erholt und nach vier Tagen war der weiße Rand weg. Hab ihn noch zwei Tage im Glas gelassen, es sah tatsächlich so aus als ob die Flosse sich wiederherstellt, und dann ins Becken zurück. Und nun hab ich gestern einen anderen mit diesen weißen Stellen an der Flosse gesehen und dieser erste auch wieder! Ohhh also wieder gefangen und nun hocken zwei im Glas und es gab wieder eine tägliche ESHA Dosis. Eine Dosis hab ich auch ins Becken. Was meint ihr, wie soll das weitergehen??? Licht ist schon aus, ich versuche morgen mal Bilder zu machen.
    Vielen Dank schonmal :0-
     
Thema:

Aquarienpflanzen werden braun

Die Seite wird geladen...

Aquarienpflanzen werden braun - Ähnliche Themen

  1. Meine Aquarienpflanzen werden gelb,trotz Pflege. Warum????

    Meine Aquarienpflanzen werden gelb,trotz Pflege. Warum????: Hallo, habe mir vor 4 Wochen ein neues Aquarium ( 160 L ) angeschafft, aber nach eine Woche wucherten die Algen ( Pinselalgen ) und die Pflanzen...
  2. Seit über fünf Wochen werden wir von Meisen terrorisiert.

    Seit über fünf Wochen werden wir von Meisen terrorisiert.: als eigenes Thema abgetrennt von hier Ich habe mir in den letzten Wochen viel zu dem Thema durchgelesen, aber leider keine brauchbare Lösung...
  3. Wann werden Krähen nicht mehr größer?

    Wann werden Krähen nicht mehr größer?: Ich sehe jetzt im Winter manchmal Rabenkrähen, die deutlich zierlicher wirken, als die meisten ihrer Artgenossen. Sind das die Jungvögel aus der...
  4. Stuttgart: Grüne Kongopapageien müssen abgegeben werden

    Stuttgart: Grüne Kongopapageien müssen abgegeben werden: Guten Tag, leider bin ich gezwungen meine beiden grünen Kongopapageien abgeben zu müssen. Da ich umgezogen bin habe ich neue Vermieter, welche...
  5. Wann werden Nymphensittiche futterfest?

    Wann werden Nymphensittiche futterfest?: Hallo miteinander, Ich habe vor etwa 4 Wochen einen Nymphensittich quasi gerettet. Der Züchter ist plötzlich verstorben, die Angehörigen kannten...