Ara Aussen voliere

Diskutiere Ara Aussen voliere im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich suche Arahalter oder Züchter die mir vielleicht ein paar Tips geben können. Ich will für ein paar Dunkelrote eine Aussenvoliere an...

  1. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Hallo,

    ich suche Arahalter oder Züchter die mir vielleicht ein paar Tips geben können. Ich will für ein paar Dunkelrote eine Aussenvoliere an den Innenbereich dranmachen. Die Standardgröße 4 x 2 find ich ist viel zu wenig für einen dauerhaften Aufenthalt, deswegen will ich 5 x 5, (Innenbereich 6x4 und windfang 3 x 2 meter dran sind bereits vorhanden).

    Das kann alles so geöffnet werden, daß ein Durchflug möglich ist (Innenbereich zum Windfang hat ne Tür und der Windfang nach draussen ein Doppelfenster und oben noch ein kleineres drüber). Also wär die gesamte Länge samt Außenbereich dann 14 m. Denke das ist akzeptabel.

    Dazu hätte ich paar Fragen und zwar:

    - Ich dachte die Gitter außen werden auf einen Betonsockel gesetzt, der Boden wird so belassen (Wiese). Darauf ein Haufen Findlinge (große Steine) in eine Ecke und in eine Ecke Sand zum spielen und klettern. Manche sagen Naturboden wär unhygenisch, also doch lieber alles betonieren? Heizt sich das im Sommer nicht auf?

    - Drahtstärke will ich 3 mm und alu geht in der Größe sowieso nicht, das wird mir zu instabil, Schneelast hälts auch nicht aus. Hat jemand Erfahrungen mit Stahlvolieren und Wellgitter als draht?

    - Die Flugklappe für draussen macht mir noch Sorgen. Sollte im Winter ja relativ dicht sein, aber auch nicht so riesengroß daß die ganze Wärme entweicht. Automatisch zu oder aufgehen braucht sie nicht, das mach ich selber (trau dem elektrozeug nicht, irgendwann geht die klappe zu, einer ist noch draussen und hagelts oder so , nene). Vorallem, wie groß sollte sie sein? Vielleicht so eine Metallklappe mit Zugseil von außen bedienbar?

    - Sonnenschutz im Sommer: Dachte eine Ecke mit Zweigen/Ästen abdecken, also oben aufs Volierendach, sieht natürlich aus und ist schnell wieder weggemacht. Oder Bambusmatten vielleicht?


    So das wärs erstmal, ich hoffe ihr habt ein paar gute tips für mich, würde mich freuen!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Herder Hunde, 1. Oktober 2011
    Herder Hunde

    Herder Hunde Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. März 2009
    Beiträge:
    431
    Zustimmungen:
    0
    3 mm punktgeschweisste matten und das bei dunkelroten, könnte zu wenige sein.
    bei mir war es zumindest bei einem paar so

    habe jetzt alles aus zaunmatten, da hat es noch kein aras geschafft den zu demolieren
     
  4. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Isabelle ;

    Warum ? Bei entsprechender Größe braucht man nur noch die Federn in der AV wegsammeln , den Rest erledigen Mikroorganismen sowie das Wetter .
    Drahstärke ? Ich selber habe Wellengitter ( 4x4 cm / 5 mm stark ) . Wird die Spannweite der einzelnen Felder zu groß , kann man diese gut mit Naturstämmen ( 15 cm Durchmesser ) abfangen.
    Sonnenschutz ? Wein oder Knöterich an der Voli von aussen hochranken lassen .
    Flugklappe ? 30x40 cm reichen aus . Bei mir wird diese aber nur im Sommer per Hand verschlossen ( zwecks Rücksicht auf die Nachbarn , ansonsten wäre 4.30 Uhr alle wach :D )

    MFG Jens
     
  5. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Hallo ihr beiden,

    vielen Dank für die schnellen Antworten! Ja ich denk auch daß bei einem Naturboden in der Größe die Natur das regelt, auf jeden Fall würde es mir sehr viel besser gefallen. Das mit dem hochranken lassen ist ne prima Idee, aber ich glaub das dauert bestimmt ne Weile und ich hab nen "schwarzen" Daumen was Grünzeug anbelangt :~

    Hui 5 mm Draht, ja das müßte bestimmt auch gehen, muss ich mal mit meinem Volierenbauer quatschen. Dürfte kein Problem sein, ins Dach kommen sowieso Unterzüge.

    So Zaunmatten hab ich auch schon gesehen, die würden mir auch gefallen. Sind das die Einstabzaunmatten oder wie die heissen? Da gibts im Netz ja dutzende Zaunbauer :D

    @ Jens: Deine Flugklappe ist im Winter offen? Oder wird die im Winter automatisch verschlossen?
     
  6. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Isabella ;

    Mach dir diesbezüglich mal keine Sorgen , 4 meter Längenwachstum / Jahr bekommt man auch ohne grünen Daumen hin .

    Ja . Dies ist aber nur bequemlichkeit von mir , ansonsten müßte ich ab 7.30 Uhr die Pieper rauslassen -----------------und so können sie gehen wann sie wollen ------------------und ich kann mir noch einmal die Bettdecke über die müden Äuglein ziehen .

    MFG Jens
     
  7. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Hallo Jens,

    dann bin ich ja beruhigt, natürlich zugewachsen sieht auch wesentlich besser aus als Äste obendrauf. Und wenn ich keine Angst haben muss daß es welkt sobald ich es nur angucke - um so besser!

    Ok das mit der Flugklappe und morgens aufstehen kann ich verstehen. Wobei ich leider auch am Wochenende um spätestens 6 aus dem Bett falle, ich kann nicht länger schlafen :~

    Aber wenn die immer auf ist, wird das nicht zu kalt? Ok die Klappe ist nicht sooo groß, aber wenns mal so richtig friert? Ich weiß ja daß die auch bei Schnee und Minusgraden rausgehen, aber wenn ich immer offen lasse hab ich Angst daß mir die Leitungen einfrieren. Im Innenraum ist nämlich ein Heizkörper und ein Wasseranschluss (Hahn und Spülbecken).

    Fragen über Fragen, was da alles bedacht sein will :D

    Ach ja ich hab das Arabuch von Lars Lepperhoff gelesen und fand die Idee mit den Innenraumfarben toll! Also grün, blau und gelb. Das werd ich übernehmen.
     
  8. #7 jensen, 1. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Oktober 2011
    jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Isabella ;

    Jo , seh ich auch so .
    Das kann man aber auch vom Bodenbewuchs her realisieren . Ein Griff in die Futtertütte sollte dafür ausreichen .

    [​IMG]

    [​IMG]


    Mach nicht den Fehler Himbeere zu pflanzen , das Zeug wächst wie Unkraut . Es vermehrt sich unkontroliert . Aus dem Grunde muß ich jedes Jahr 2 Schubkaren voll rausreisen . Das Grün und die Früchte dieser Pflanze sind das eine , das Wachstum und die Verbreitung eine andere Sache . Du kannst dich da entscheiden zwischen Pest und Cholera :D

    Nachstehnd mal ein Ara der sich im Regen geziehlt zwischen den Pflanzen sühlen tut . Der sah aus wie eine Sau -------------und schmutzig war er noch dazu :D

    [​IMG]

    Was du allerdings bedenken solltest ( ich konnte dies nicht so richtig herauslesen aus deinem Eröffnungsposting ) , die Av absulut einbruchssicher zu machen .

    Für den Untergrund reicht es aus die Grasnabe zu lösen und Kückendraht ( doppelt ) zu verlegen --------------und dann die Grassoden wieder rauf .

    Der Fuchs gräbt gerne !

    Damit Raubzeug nicht die Pieper beim dunkelwerden ans Gitter treibt und hierbei Schaden anrichtet , ist eine Doppelverdrahtung sinnvoll ( im Abstand von ca. 5 cm ) .
    Hintergrund dessen ist folgendes : im Winterhalbjahr ist gegen 16.00 Uhr der Bart ab ( was Tageslicht betrifft ) , das ist dann aber wiederum der Startschuß für Räuber .
    Da ich selber für mich nicht ausschließen / sichern kann , das die Tiere zu diesem Zeitpunkt im SR sind ----------------ist das ( Doppelverdrahten ) eine sichere Alternative .

    MFG Jens
     
  9. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Isabella,
    auch von mir ein ganz herzliches Willkommen,
    meine beiden Vorredner haben dir ja schon das wichtigste zu deinem super Vorhaben geraten.
    Den wichtigsten Tip hat dir Jensen gegeben.Das ist superwichtig das die Volieren einbruchsicher sind gegen das ganze Viehzeug was den Ara´s an den Kragen will!

    Und Naturboden ist natürlich nicht in dem Sinne unhygienisch!Schön wäre es vielleicht auch wenn du mit dem Bau fertig bist,mal ein paar Bilder einzustellen,als Ideengeber für andere!

    @Jensen......gehört nun zwar hier direkt nicht hin,aber ich frag trotzdem mal.....bei dem Hya ist der Schnabel so schuppig.Woran liegt das?Bei einem meiner ist das auch ganz stark und bei dem anderen ist die Oberfläche glatt?!Hab mich mit dem Thema noch nie beschäftigt,es fiel mir jetzt nur wieder bei dem Bild ein.....
     
  10. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Dullkopp ;

    Bei älteren Tieren ( wie du sicherlich weist ) ist das Schnabelhorn nicht mehr so schön glatt wie bei den juvenilen .
    Eine mögliche Erklärung für das " schuppige ist meiner Meinung nach folgendes :

    Je härter die Nüße werden , umso mehr wird das Schnabelhorn ( oberes und unteres ) mechanisch beansprucht . Bei mir auf der Page ist solch ein junger Hya zu sehen ( ca. 1 Jahr alt ) .
    Da das Schnabelhorn von den Ansätzen ( Nasenlöcher / Unterkiefer ) , sowie von innen nach aussen wächst , ist das " ablättern " völlig normal .
    Bei einer Untersuchung genau dessen Vogels den ich im vorigen Beitrag eingestellt hatte , passierte folgendes .
    Durch einen Rachenabstrich , wo der Schnabel mittels Spange aufgemacht wurde , bis der Vogel so derbe zu , das sich dieses Instrument in den Ober und Unterschnabel bohrte . Demzufolge blätterte es am unterem und oberen Schnabelhorn -----------das sehr stark .

    Ich habe noch Bilder von meiner Südamerikatour , wo ich auch adulte Vögel knipsen konnte . Die sahen vom Schnabelhorn vergleichbar aus .
    Die Palmnüße im Freileben der Hyas , sind meiner Meinung nach mit Macadamia zu vergleichen . Wenn die geknackt werden bleibt kein Auge trocken , dieses Kraftmoment ist eben enorm .
    Schäferhund 8 KN/cm v.s. Hya 17 KN/cm .

    MFG Jens
     
  11. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Hallo Dullkopp, danke schön :)

    Jens: Die Bilder sind traumhaft schön! Vor allem der kleine Araschmutzfink :D

    Marder, Fuchs und Co... Jessas ja das hab ich ganz vergessen zu fragen! Die AV soll ja auf einen Betonsockel, sprich ein Betonstreifen außen rum 1 Meter tief. Der Boden sollte aber trotzdem vergittert werden oder? Weil ich denke doch daß grad ein Fuchs den einen Meter runterbuddelt.

    Doppelverdrahtung muss ich mal gucken wie ich das am besten mache, Wellgitter 2 - lagig sieht doch aus wie ein Knast :D

    Was mir noch eingefallen ist, wir haben seit Jahren wirklich jedes Jahr ein Falkenpaar hier (ich denke es sind Falken, mittelgroß, bräunlich und machen im Flug so einen hellen Pfiff, klingt wie "iiiiiiihhhhh") und die fliegen und kreisen oft über unser Haus, teilweise ziemlich tief. Könnte das über den Zeitraum wo die Falken da sind ein Dauer-Streßfaktor werden? Oder werden sie von den Aras nicht als Beutegreifer wahrgenommen? Also zumindest die Vögel in den Bäumen sind dann immer in heller Aufregung.

    Ach ja Himbeeren, ich wollte immer unbedingt welche im Garten haben! Also hab ich mir vor Jahren 5 Stöcklein gekauft und gepflanzt. Naja unser Hund mochte sie wohl nicht (oder er wußte wie sie wuchern können), er hat sie postwendend ausgebuddelt und kleingeschreddert. Ich hab nicht aufgepasst weil er vorher nie irgendwas von dem Gartengrünzeug angerührt hat :~
     
  12. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Ach schon wieder was vergessen!

    Aras sind ja ziemlich winterhart wie mir scheint, was war denn das kälteste wo Eure nicht mehr nach draußen wollten und lieber im Schutzraum blieben? Das interessiert mich schon lange! :)
     
  13. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Ja klingt plausibel,aber es betrifft in meinem Fall ein 22 jähriges(vermutet man) und ein 9 jähriges Tier,wobei das ältere diesen teilweise schon grauen Schnabel hat.Beide bekommen natürlich das gleiche Futter/Nüsse incl frischer (nicht gefrorener) Palmnüsse....
    Das Tier ist auch schon auf Pbfd etc untersucht,was ja auch der Grund sein könnte!
    Manchmal,aber ganz selten,kann man richtig kleine Hornplatten mit dem Fingernagel ablösen?!
    Da ich das Tier vor ca.1 Jahr aus nicht vervorragenden Verhältnisse übernommen habe,dachte ich das könne auch durch eine jahrelange Mangelsituation hervorgerufen worden sein.
    Aber nach einem Jahr sollte sich das doch gebessert haben?!
     
  14. Dullkopp

    Dullkopp Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Juni 2009
    Beiträge:
    902
    Zustimmungen:
    0
    Also meine wollen immer nach draussen,egal wie kalt....man muss sie aber manchmal bremsen,und zur Not auch mal wieder herein bitten.Dann wenn es im Minusbereich geht und hohe Luftfeuchtigkeit herrscht!Wichtig ist dann aber das in der IV nur um die 10 Grad herrscht,damit die Differenz nicht zu gross ist!
     
  15. #14 jensen, 2. Oktober 2011
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 9. Oktober 2011
    jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    --80 cm sollten gegen den Fuchs ausreichen , ich aber setzte da lieber auf Nummmer sicher ( Kückendraht )

    --2 lagiges Wellengitter nützt wenig , ein Mauswiesel ( kommt durch ) oder der Marder findet eine Lösung mittels Pfote die dichter ans Gitter zu ziehen .
    Innenverdrahtung Wellengitter / Aussenverdrahtung 19x19 ganz normal von der Rolle .

    Bräunlich ? oder rötlich im Brustgefieder ? --------------ist egal für diese Vogelgröße ( Großara ) --------------diese Großaras passen nicht ins Beutespektrum dieser Raubvögel .


    Falken kommen eigentlich " von unverhofft " , wenn die da sind , geht eigentlich alles blitzschnell . Einen Rüttelflug wird kein Falke für einen Großara anstellen .

    -8 Grad ist die Hausnummer wo alle Tiere noch draussen sind ------------------danach ist der Bart ab .
    Im Schnelldurchlauf :D : Raus , fliegen , rein , aufwärmen , raus , fliegen , rein, aufwärmen ........................

    Der gut durchblutete Schnabel sowie die Füße , lassen einen Papageien sehr schnell merken , was Kälte bedeutet ( ein Mövenfuß funktioniert anders wie ein Papageienfuß ! -------siehe Wärmehaushalt ) .

    Hi Dullkopp ;

    Das ist dann totes Schnabelhorn , für mich aber nichts ungewöhnliches , da es bei den Tieren mit dunklen Schnabelhörnern " total " auffällt , bei den HR sowie DR eben als normal hingenommen wird .

    Ich muß mir mal Bilder raussuchen , wo ich die Schnabelhörner von meinen vergleichen kann ( innerhalb eines Jahres ) ---------ich meld mich dazu noch mal .

    MFG Jens
     
  16. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Guten Morgen!

    Den Fotos nach ist es der auf dem ersten Fotos, also haben wir ein Paar Turmfalken hier.

    Jens Du machst mir Angst mit den Mördermardern! Die ziehen die ans Gitter? Mag ich mir garnicht vorstellen, nene dann lieber doppelt vergittern. Sowas will ich nicht riskieren.

    Dullkopp das mit dem Temperaturunterschied stimmt wohl, den Schutzraum sollte man also nicht überheizen und es "menschlich" warm machen.
     
  17. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Oh mir ist noch was eingefallen (ich sollte mir ne Liste machen...).

    Ich würd gern eine Lehmlecke anbieten und zwar dachte ich an ein kleines Mäuerchen das ich mit Lehm einschmiere. Also zum anfliegen, dranhängen und Lehm abknabbern. Kann man dafür Terrariumlehm nehmen? Und muss ich den dann auch mit Sand anmischen oder nur mit Wasser? Weil die Naturlehmpulver sind ja als Lehm-Sand-Wasser-Gemisch gedacht.
     
  18. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Lehm wie er in der Natur in unbelasteteten Gegenden wächst reicht schon aus .

    [​IMG]

    MFG Jens
     
  19. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Hallo Jens,

    toll daß Du immer so ein schönes Foto dazupackst :)

    Ja unbelastete Natur, da seh ich das Problem. Ich wüßte auch garnicht wo ich hier in der Gegend Lehm ausbuddeln kann, von daher werd ich leider auf "Internetlehm" zugreifen müssen. Oder ich frag mal bei einer Tiefbaufirma. Vielleicht kommt da was brauchbares zu Tage.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Mit menschlich warm hat dies weniger zu tun , eher mit der Temperaturspreizung vom Innenbereich zum Aussenbereich . Ist die Temperaturspreizung angemessen , erkranken die Tiere nicht . Das wars was Dullkopp damit sagen wollte .

    MFG Jens
     
  22. Snookie

    Snookie Neues Mitglied

    Dabei seit:
    1. Oktober 2011
    Beiträge:
    19
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    im schönen Bayernland
    Das hab ich auch so verstanden, nur irgendwie doof ausgedrückt. Mit "menschlich" meinte ich, wir wollen ja wenn wir von klirrender Kälte reinkommen, es drinnen kuschlig warm haben. Meinetwegen von -10 Grad rein zu + 25 Grad. Aber für die Aras wäre die extreme Temperaturspannung ja nicht gerade gesundheitsförderlich. So meinte ich ;)
     
Thema: Ara Aussen voliere
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. ara voliere

    ,
  2. außenvoliere für aras

    ,
  3. ara/ausenvoljere

    ,
  4. einflugloch voliere Papageien bauen,
  5. gelbbrustara größe,
  6. gelbbrustara aussen Voliere bauen,
  7. wie gross aravoliere,
  8. einstabzaunmatten,
  9. außenvoliere ara,
  10. ara winter voliere,
  11. einflugklappe,
  12. ara voliere draußen,
  13. wie gross muss eine voliere für aras sein,
  14. ara aussenvoliere,
  15. lehm für aras
Die Seite wird geladen...

Ara Aussen voliere - Ähnliche Themen

  1. Volieren

    Volieren: Hallo, Ich möchte gerne im Frühjahr mit dem Bau neuer Volieren beginnen! Kennt jemand Seiten wo man Bilder mit schönen Volieren sehen kann oder...
  2. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  3. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  4. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  5. edelstahlgitter für Volieren

    edelstahlgitter für Volieren: Hallo ihr lieben, ich suche Anbieter für Edelstahlgitter. Brauche eine größere Menge, da unser Grauer ein neues großes Zuhause bekommt. Habe...