Ara-Dame rupft sich Federkiele aus

Diskutiere Ara-Dame rupft sich Federkiele aus im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hilfe, unsere Ara-Dame Pepper (wird im Mai 4, wir haben sie 3 Jahre) hatte im August letzen Jahres unfreiwillig Freiflug und übernachtete 1 Nacht...

  1. Pep

    Pep Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hilfe,
    unsere Ara-Dame Pepper (wird im Mai 4, wir haben sie 3 Jahre) hatte im August letzen Jahres unfreiwillig Freiflug und übernachtete 1 Nacht im Wald. Knapp 2 Wochen später lag der ganze Stall voll mit grauen Daunenfedern. Wir gingen sofort zum Tierarzt, welcher Milben von irgendwelchen Waldvögeln diagnostizierte. Wir bekamen ein Milbenmittel.Danach fing sie an sich Federkiele zu rupfen. Wir gingen wieder zum Tierarzt, sie bekam 4 Wochen/1x wöchentlich etwas in den Nacken. Es wurde nicht besser. Er schlug Kortison und wenn das nicht hilft Valiumtherapie vor. Das war mir nicht geheuer. Wir gingen zu einem erfahrenen Vogeltierarzt nach Luxemburg. Er machte Endoskopie, Bluttest, Hautstanzen, Kloakeprobe und Kropfprobe. Alle Befunde sind okay. Die Haut ist leicht entzündet, aber nur an den Stellen wo sie sich rupft. Die Zinkwerte im Blut sind leicht erhöht, aber im Rahmen. Er schlug uns Futterumstellung auf Exdrudate vor, welche gar nicht funktioniert. Sie boykotiert die Exdrudate total und hungert lieber. Jetzt bekommt sie nur noch morgens Körner und ab nachmittags Obst und Gemüse und gar keine Nüsse mehr. Im Moment bekommt sie was entzündungshemmendes, Rehmanie und irgendwas für den Kopf (wäre harmlos für sie). Der Erfolg damit ist mäßig. Ich habe von Bachblüten und Farbtherapie gehört. Wer kann mir weiterhelfen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Pep,

    herzlich willkommen hier im Forum! :zwinker:
    Da (Dr. Manderscheid?) seid ihr in den besten Händen.
    Ist ja schon mal positiv, dass dein Schätzchen organisch i.O. ist! :zustimm:
    Lies mal bitte hier und hier.
    Wobei ich denke, dass das Rupfen bei Pepper wohl eher ein psychisches Problem ist. Eventuell würde es helfen, wenn sie einen artgleichen Partner hätte? Was meint denn der TA dazu? :zwinker:
     
  4. #3 Alfred Klein, 3. Februar 2009
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.417
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Pep,

    Also, bei dem Tierarzt bin ich auch.
    Das mit den Extrudaten (Pellets) kenne ich von ihm, die versucht er jedem anzudrehen. ;)
    Das hat aber nach meiner Ansicht nichts mit dem Problem des Rupfens zu tun.
    Da organisch alles in Ordnung ist kann ich mir die Rupferei nur noch als psychisches Problem vorstellen.
    Mir ist nicht ganz klar wann Aras in die Geschlechtsreife kommen, aber wenn ich das Alter Deines Vogels nehme könnte das hinkommen. Aus der Geschlechtsreife ergibt sich das große Problem daß der Vogel einen gegengeschlechtlichen Partner seiner Art bräuchte. Ist dieser nicht vorhanden kommts dann zu Streßreaktionen die sich durchaus in Rupfen äußern können.
    Da die Einzelhaltung (ich nenne das Isolationshaft) sowieso nicht artgerecht ist und Du sicherlich das Beste für Deinen Vogel willst so wäre es überlegenswert ihm einen ungefähr gleichaltrigen Partner zu suchen.
    Ich vermute daß dann die Rupferei schnell zu Ende ist.
     
  5. Pep

    Pep Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ara-Dame rupft

    Vielen Dank für Deine Antwort. Ja, wir waren bei Dr. Manderscheid. Wir haben auch vollstes Vertrauen zu ihm. Ich wollte nur mal hier nachfragen, vielleicht kann mir ja jemand irgendeinen Geheimtip geben. Denn allmählich wird sie immer nackter, sie hat stellenweise kahle Stellen. Über einen Partnervogel haben wir auch schon nachgedacht aber noch nicht mit ihm gesprochen. Eigentlich wollte ich erst das Rupfen in den Griff bekommen. Es ist auch nicht immer gleich schlimm. Aber immer wenn ich denke jetzt wird es, dann ist der nächste Tag wieder schlimm. Was ich noch sagen wollte: Sie ist vormittags alleine, ab ca. 13.00 Uhr sind wir wieder da und ab ca.14.00-14.30 Uhr bis abends hat sie Freiflug in unserem Wintergarten. Einen Luftbefeuchter haben wir uns jetzt auch zugelegt. Vielleicht könnte uns jemand noch Tips zur Futterumstellung auf Exdrudate geben.
     
  6. Pep

    Pep Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Alfred,
    danke für deinen Beitrag. Ja, das mit der Geschlechtsreife habe ich mir auch schon überlegt. Du meinst, dass mit einem Partner die Rupferei schnell aufhören könnte? Warum fing das dann genau nach ihrem Freiflug mit Übernachtung im Wald an?
     
  7. romana

    romana Mitglied

    Dabei seit:
    7. November 2008
    Beiträge:
    132
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    saargemünd-frankreich
    hi pep--
    der ta ist ok--
    da bin ich auch--
    was deinem vogel fehlt ist ein partner--
    allerdings ist das keine garantie--das er aufhört mit dem rupfen--
    aber EINZELHALTUNG ist sowieso keine lösung auf dauer--
    du kannst den partner nicht ersetzten--noch nicht mel wenn du gelämt bist und das haus nicht verlassen kannst--
    tu deinem vogel was gutes und such ihm einen partner..
    ich rede aus erfahrung--meine aras waren beide gerupft + dennoch nicht einsam--
    sie haben sich 20 jahre lang geliebt- es waren beides VÖGEL in einzelhaltung--es hat auch etwas gedauert--GEDULT ist angesagt--aber es hat sich gelohnt
    alles liebe speziell für deinen ara
    romana
     
  8. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Mit den Pellets,das ist wohl eine Glaubensfrage.Der Doc ist am Vertrieb beteiligt und hat darum auch ein großes Interesse ,diese Dinger zu verkaufen.
    Aber wozu etwas zerkochtes,gepresstes kaufen wo die Vitamine im nachhinein wieder draugesprüht werden,wenn ich mit Obst,Gemüse,Nüssen,Eiweiß und einer guten Körnermischung das gleiche erreichen kann?
    An deiner Stelle würde ich die Dinger wegschmeißen.:zwinker:
    Am Rupfen wird sich da nichts ändern,denn dein Vogel hat ja keine Mangelerscheinungen.Was also sollten die Teile bringen?

    Ein Wundermittel gibt es nicht,weil ein Vogel aus den unterschiedlichsten Gründen rupfen kann.
    Dein Vogel hatte Milben und die jucken,er hat an den Federn gerupft und sicher hast du darauf reagiert: mehr Aufmerksamkeit,versucht ihn abzulenken....was man eben so tut.
    Leider speichert ein Vogel dann aber auch : rupfen an Feder= Mensch schenkt mir viel Aufmerksamkeit.
    So kannst du unbewußt noch dazu beigetragen haben,dass für ihn das Rupfen einen positiven Erfolg in der Aufmerksamkeit hat.
    Also als erstes: solltest du ihn beim Rupfen beobachten,dreh dich um,sag kein Wort,ignoriere es.
    Er muß lernen,dass ihm das Zubbeln an den Federn keine Belohnung=Aufmerksamkeit von dir bringt.
    Wenn er sich normal verhält,dann geh zu ihm und spiel mit ihm.Er wird schnell lernen,was ihm etwas bringt und was nicht.
    Rupfen wird aber leider auch schnell eine Angewohnheit wie bei Menschen das Nägelkauen.
    Du kannst ihm Strohhalme geben oder anders Spielzeug,woran er auch zubbeln kann.Meine lieben zum Beispiel ein Seil,was sie total auseinander nehmen.Doch vorsicht bei Seilen,da können sie auch hängenbleiben,darum bitte nur unter Aufsicht und täglich kontrollieren!
    Luftfeuchtigkeit ist schon mal wichtig und auch regelmäßiges baden oder absprühen.
    Konntest du beobachten,ob es da eine Regelmäßigkeit gibt,wann es wieder anfängt?
    Was ist an so einem Tag geschehen,wenn er den nächsten vermehrt rupft?Versuche mal heraus zu finden ob dir etwas auffällt.Hat dein Vogel eine Bezugsperson bei euch?Kann es sein,dass diese an solchen Tagen weniger Zeit hatte oder gab es Streit in der Familie?War Besuch da oder gab es Hektik oder eine Schwankung im Tagesablauf?


    Und das wichtigste ist ein VOGELpartner.Da warte nicht,bis dein Vogel aufhört zu rupfen.........kann nämlich gut sein,dass das nie sein wird.
    Suche einen gegengeschlechtlichen Partner,der auch etwa in dem Alter
    ist,denn wie Alfred schon schrieb,kommt dein Vogel so langsam in die Geschlechtsreife.Da braucht er einen Partner,der die gleichen Hormone entwickelt.
     
  9. Pep

    Pep Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    vielen Dank, es tut wirklich gut sich mal auszutauschen. Es ist mit Sicherheit so, dass wenn es besonders schlimm ist wir sie schon versuchen davon abzuhalten. Besonders jetzt wo das Gefieder immer lichter wird. Es fährt uns durch Mark und Bein wenn sie wieder krächzt und sich einen Kiel rausreißt. Inzwischen glaube ich, dass ihr das Blut in den Kielen schmeckt, denn sie geht jedes mal wie wild hinter den rausgerissenen Kielen her. Ihr absoluter Schatz ist unser inzwischen 16-jähriger Sohn, obwohl ich viel mehr um sie herum bin als er. Wenn er kommt läßt sie alles liegen und stehen und fliegt zu ihm.
    Das mit den Pellets lasse ich glaube ich wirklich bleiben, ich werde weiter Körner kaufen, das letzte Mal hatte ich die vom biofuttershop, die rochen wirklich appetitlich und sahen sehr frisch aus. Ich werde darauf achten, dass weniger Sonnenblumenkerne drin sind und keine Nüsse. Wie müßte ich das denn anstellen mit einer Verpaarung, soweit ich weiß nehmen Papageien nicht jeden Partner den man ihnen vorsetzt?
     
  10. Pep

    Pep Neues Mitglied

    Dabei seit:
    3. Februar 2009
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hab noch was vergessen zu schreiben. Ihr Käfig befindet sich wie schon gesagt im Wintergarten. Neben dem Stall hat sie einen großen Ast mit Spielzeug dran( Leiter zum zernagen, Schaukel zum zernagen, ein Kletterseil, eine Sisalspirale usw. Früher hat sie schon allein den Ast wirklich rundherum benagt und z.B. die Leiter war innerhalb weniger Wochen total zerlegt. Seit dieser Rupfergeschichte nagt sie bei weitem nicht mehr soviel, mal kurz aber dann ist vorbei. Sie rupft ob sie auf ihrem Ast hockt, oder ob sie bei mir sitzt. Oft wenn sie bei mir sitzt und rupft und ich sie dann störe verzieht sie sich auf ihren Baum und macht dann dort weiter. Ich weiß also nicht ob es unbedingt Aufmerksamkeit ist, warum sie rupft. Eine Regelmäßigkeit konnte ich beim besten Willen noch nicht feststellen, ich habe mir schon das Hirn zermattert was anders war wenn sie wieder besonders viel rupft. Ich habe mir schon überlegt ob ich mich an Fr. Niemann die Papageienpsychologin wenden soll. Hat da jemand Erfahrungen damit?
     
  11. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,
    frag mal Deinen Doc ob er den Kleinen mal auf Borna und/oder PMV im Kot untersuchen lassen kann. Ich kenne Vögel die ausser hektischem Rupfen keine Symptome hatten.
    lieber Gruss Luzy
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Pep,du bist hier im Krankheitsforum.
    Zur Verpaarung mach doch bitte einen neuen Thread im Araforum auf,dann bekommst du viele gute Tips.
    Hier schauen nicht alle Arahalter rein.
    Liebe Grüße,BEA
     
  14. Leuschi

    Leuschi Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Oktober 2003
    Beiträge:
    754
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pep,

    wenn organische Ursachen für das Rupfen ausgeschlossen sind, würde ich mit der Partnersuche nicht länger warten. Zunächst das Rupfen zu behandeln und dann den Partner dazuzugesellen, halte ich für ziemlich aussichtslos.

    Wenn jetzt ein Partner dazukommt, ist Deine Kleine abgelenkt und die Chance, dass sie keine Zeit mehr hat, an ihrem Federkleid rumzuzupfen, sehr groß. Ich bin überzeugt, dass dies der erfolgversprechendere Weg ist.

    LG
    Gisela
     
Thema: Ara-Dame rupft sich Federkiele aus
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was ist rehmanie

Die Seite wird geladen...

Ara-Dame rupft sich Federkiele aus - Ähnliche Themen

  1. Goldnacken- und Rotrückenaras

    Goldnacken- und Rotrückenaras: Hallo zusammen, ich hoffe ich finde hier ein paar Tipps. Und zwar würden wir uns gern ein Paar Goldnacken oder Rotrückenaras zulegen. Die beiden...
  2. Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen

    Habe ein neues GB-Ara-Vögelchen: Ich habe seit wenigen Tagen ein neues (GB)Ara-Mädchen. Ein ganz tolles und liebes Vögelchen, laut Papieren geboren 04/2017, seit 08/2017 bei...
  3. Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht

    Mein Ara versucht mich zu beißen aber meinen Mann nicht: :D Hallo ich habe mir vor einer Woche einen Ara gekauft kenne aber dass Geschlecht nicht er/sie ist 3 Monate .Am zweiten Tag konnte ich ihn...
  4. Edelpapagei Happy rupft sich

    Edelpapagei Happy rupft sich: Hallo Karin, Mir wurde in einem anderen Forum geraten, hier mit dir Kontakt aufzunehmen. Ich hoffe du kannst mir helfen. Mein Name ist Vanessa...
  5. Ara ambigua

    Ara ambigua: hallo gestern war ich in einem vortrag uber ara ambigua... Der erste konferent war Steve Milpacher von World Parrot Trust Der andere war Duaro...