Araneuling...Chance oder nicht!?

Diskutiere Araneuling...Chance oder nicht!? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich habe ein RIESENPROBLEM mit unserem Araneuling. Wir haben seit letztem Jahr einen wunderschönen Gelbrustara mit Namen Bilbo. Er ist ein...

  1. #1 amandarot, 10. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    Hallo,
    ich habe ein RIESENPROBLEM mit unserem Araneuling. Wir haben seit letztem Jahr einen wunderschönen Gelbrustara mit Namen Bilbo. Er ist ein prächtiges tolles Tier und hat sich gut bei uns eingelebt.Er hat eine 2X2m Innenvoliere und eine 7X2m Außenvoliere wo er den ganzen Tag verbringt ohne jegliches Geschrei oder Theater.Er ist von einem Züchter und hat mich als Bezugsperson ausgesucht.Den Rest der Familie tolleriert er will jedoch von ihnen nur manchmal angefast werden. Er spielt frist und beschäftigt sich toll.Nun komm das Problem.....
    Nun haben wir ihm eine Dame dazuholen wollen die wir letzten Samstag von Privat verkauft wurde. ( Damen sind leider nicht so viele ).
    Sie ist angeblich 20 Monate alt.Als wir ankammen saß da so ein Häufchen Elend auf Voliere die eher für Graupapageien geignet ist. Die Schwanzfedern waren noch nicht da ( nur die Kiele) was eigentlich in dem Alter nicht sein dürfte .Wir haben die Papiere gesichtet dabei haben wir festgestellt das sie schon 7 Monate alt ist.Wir haben die Dame mitgenommen und ersteinmal in unseren 3 mal so großen Käfig gesetzt.Am nächsten Tag habe wir sie beobachtet. Sie hatte Schwierigkeiten sich auf dem Ast zu halten,draute sich nicht sich umzudrehen kann keine Nüsse halten kommt nicht mit ihrem Fuß an Federn zum "durchziehen".Kurz und gut ..sie hat ausgeprägte motorische Störungen.Hinzukommt das sie ununterbrochen schreit(außer Nachts).

    Ich habe Hinz und Kunz( eigentlich meinen Züchter und den Züchter von wo sie ursprünglich herkommt sowie meinen Tierartzt )angerufen die alle zu dem Schluss gekommen sind ,dass sie falsch ernährt wurde, nicht durch die erste Mauser kam, zudem schlecht gehalten wurde sodass sie all die Dinge die Aras in dem Alter können sollten nicht kann.Am Montag war unser Tierarzt bei uns hat sie sich einen dreiviertelstunde angesehen und Kot bzw Blutprobe zu entnehmen um auszuschließen das sie einen Virus bzw bakterielle Enzündungen hat.Erwähnen muss ich noch das der Vorbesitzer sagte sie hätte ein paar abgebrochene Federn, was ich mir nicht näher angesehen habe....jedoch sagte uns der Arzt das sie offensichtlich vorsetzlich beschnitten wurde das sie nicht "wegfliegen"kann.

    Alles in allem bin ich stinksauer was man mit ihr gemacht hat und ebenso sauer auf mich das ich es beim Kauf nicht gesehen habe.(Ich beschäftige mich erst seit einem Jahr praktisch mit diesen Tieren)
    Nun sagt mir jeder ich soll sie zurückgeben.( Außer mein Arzt der sagte mir das es eine schwere Entscheidung ist , es jedoch besser wäre er würde bei uns bleiben und nicht in die alten Verhältnisse zurück)
    Ich stehe im Zwiespalt und schlafe schon schlecht weil ich nicht weiß was ich machen soll. Ich denke das ich die Pflege und die Motorichen Störungen hinbekomme allein weil sie es von dem anderen lernen kann...jedoch das schreien ist unerträglich.Sie fängt sofort an wenn man den Raum betritt( welches unser WZ ist) ununterbrochen an zu schreien.Wenn sie mit uns draußen ist schreit sie ununterbrochen(ohne Pause).Wenn Menschen außerhalb Ihrer sichtweise sind ist sie leiser.Nur kann sie ja nicht alleine bleiben.Zudem kommt hinzu das Spätfolgen durch die falsche Ernährung nicht auszuschließen sind und sie eine wesentlich geringere Lebenserwartung hat...was bedeutet...wenn sie sich mit unserem Ara verträgt ist er ,vorprogramiert, irgendwann im besten Alter alleine und muss eine neue Partnerin bekommen.
    Ich bin kein Araprofi und traue mir nicht zu Verhaltenstörungen ( auch wenn das Tier noch so jung ist)wie das schreien in den Griff zu bekommen. Ich weiß einfach nicht wie und ob es überhaupt jemals wieder weg geht.
    So...das war jetzt viel.Vielleicht hat jemand Ahnung und kann mir Tipps geben.I
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. ARA.BR

    ARA.BR Stammmitglied

    Dabei seit:
    15. September 2007
    Beiträge:
    173
    Zustimmungen:
    0
    hallo amandarot
    genau das was du beschreibst ist uns mit unserer laura passiert.(wir wohnen in brasilien
    wir haben die kleine per telefon gekauft und sie uns vom züchter bringen lassen. sie war völlig verdreckt, hatte zig abgebrochene federn, auf der brust hatte sie eine grosse kahle stelle und die schwanzfern waren ganz krum. dann kannst du dir ja vorstellen in was für einen käfig sie gehaust hat. aber am schlimmsten war ihr rechter flügel. die ganzen federn waren abgeschnitten bis auf die kiele. sie hatte angst vor allen und jeden und die geräusche von katzen und hunde hat ihr so eine angst eingejagt, das sie immer versucht hat irgendwie sich in der höhe in sicherheit zu bringen. sie sass in einer zoohandlung in einem gnz kleinen käfig zw. katzen und hunden.

    mein sohn und ich waren so entsetzt als wir sie gesehen haben, das wir sie eigentlich nicht nehmen wollten. aber uns hat auch das herz geblutet als wir sie gesehen haben und haben es nicht fertig gebracht sie wieder zurück zu geben.

    mitlerweile hat sie sich bei uns eingewöhnt, von den abgeschnittenen fern sind schon einige nachgewachsen, die kahle stelle auf der brust ist auch wieder zugewachsen, und sie macht uns viel freude. alles in allen hat sie die ganzen defizite die sie durch die schlechte haltung hatte aufgeholt.

    aber sie ist etwas ängstlich gebleiben, was natürlich unser ricky immer ihr gegenüber etwas ausnutzt.
    aber wir denken wenn sie wieder alle ihre flugfedern hat wird sich das auch noch ändern. der kleine banause weiss das sie etwas behindert ist und nutzt das aus.

    alles in allen haben wir es nicht bereut die kleine dame behalten zu haben um ihr ein besseres leben zu ermöglichen.
    schon der gedanke alleine das sie wieder bei diesem menschen gelandet wäre lässt mich heute noch schaudern.
    vielleicht hilft dir unser erlebnis etwas bei deiner entscheidung.
    lg ARA.BR
     
  4. Langer

    Langer Guest

    Hi

    Also das mit den Federhülsen und 20 monaten is ne dolle Geschichte. Das einiges was daran stimmt ist, das es sich um einen Ara handelt.
    Schreit das Tier nur wenn sich Menschen nähern, oder auch wenn er seinen " Partner" sieht ?
    Hört sich für mich erst mal alles nach Angst von seiten des Vogels an. Weißt Du was über die Aufzuchtsmethode ? HZ oder NB ? ( HZ sind sehr zahm und lassen sich sofort anfassen-----------eine NB haut sofort ab )
    Erzähl mal ein bischen, dann kann man besser helfen.


    MFG Jens
     
  5. #4 amandarot, 10. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    ara

    Hallo Jens,


    die kleine Dame ist eine Handaufzucht und ist superzahm. Sie weiß wahrscheinlicht gar nicht wofür ihr Schnabel da ist. Sie beist nicht richtig zu und kann deshalb auch keine Nüsse knacken.
    Wenn sie mit unserem Ara in einem Raum ist schreit sie nicht, es ist nur wenn Menschen in Ihre Nähe kommen...obwohl sie alles mit sich machen lässt.
    Ich muss dazu sagen das unser Ara ein ruhiger zeitgenosse ist der nur selten was von sich hören lässt ( außer er ruft mal kurz nach uns)
    Ich habe sie erstmal in getrennten Käfigen da ich nicht weiß ob sie fit ist und sie hören sich nur. Heute hatte ich sie 2 Stunden mit draußen vor dem Käfig meines anderen Ara um zu sehen ob sie sich beruhigt wenn sie ihn sieht.Aber da ich die ganze Zeit dabei sein musste hat sie ununterbrochen gekräschtst.
    Er war vorher bei einer Familie mit 3 Kindern Hund Katze Affen und hatte anscheinend permaneneten Menschenlärm um sich.
    Jeden Abend bellt und knurrt sie mind eine Stunde wie ein echter Hund....ich hab gedacht mich trifft der Schlag da sie ja noch relativ jung meines Erachtens dafür ist. Allso im Kopf schein sie sehr fit zu sein.
    Ich kann besser mit unserem 1 jährigen Ara umgehen obwohl er manchmal beißt, da er mir deutlich zeigt was er mag und was nicht und wir uns arrangieren können. Die junge Aradame zeigt nicht was ihr missfällt weil sie es nicht anders gelernt hat wahrscheinlich und ist deswegen auch als Spielzeug benutzt worden...vermute ich.Und das glaube ich stresst doch auch ein Tier.
    Meiner lässt die Kinder nicht an sich rann da sie ihm zu hektisch sind.Er respektiert sie...greift sie aber nicht an.

    MfG. amanda
     
  6. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Amanda,

    Ich weiß zwar nicht was du für ein Tierarzt hast,aber Karantene sollte eingehalten werden.Jeder Vogel kundiger Tierarzt wird dich drauf hinweisen.


    Wenn ich es richtig verstanden habe ,habt ihr sie seit letztem Samstag.

    Ich möchte dich nur drauf hinweisen,dass es einige Wochen dauert bis
    sie sich einlebt und auf euch eingeht.

    Mit den schreien ,wie du es nennst,kommunizieren die Vögel.

    Sie können damit nicht nur die Partner oder Bezugsperson rufen,sondern auch
    freude und Angst ausdrücken.Die Aras sind nun mal laut ,es ist nicht krank sondern normal. Wenn mann stumme genossen haben will,empfehlen sich die Fische:D

    Lass der kleinen etwas Zeit.Vielleicht ruft sie ihre alte Bezugsperson,oder
    sie hat angst vor dir.Wenn sie PBFD ,PDD ....frei ist,was ich für euch hoffe
    und sie ungestört mit dem Partner ist,wird es sich vielleicht legen.

    Was ich euch aber versprechen kann,das diese Laute nicht aufhören werden.
    Sie werden vielleicht weniger,wegen Angst aber die Freudeschreie werden bleiben.Viele Leute können die Laute nicht interpretieren und denken die
    Vögel sind krank.


    Solange keine Tödliche Krankheiten vorhanden sind ,würde ich sie behalten.

    Wartet die Ergebnisse ab.

    Falls ihr weitere Fragen habt,stellt sie ruhig wir helfen euch gerne weiter.


    Gruß Alex
     
  7. #6 amandarot, 11. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    araneuling

    Hallo Alex,


    ich weiß schon das das schreien keine Krankheit ist. Ich habe das schreien auch nicht in Verbindung damit gebracht.
    Es sind die motorischen Störungen, das Federkleid welches nicht in Ordnung ist....Sie wackelt wenn sie auf der Stange sitzt,kann keine Nüsse halten etc. Sie ist mind. 3 Monate zurück in der Entwicklung.Es gilt nun herauszufinden ob dies durch Haltungsfehler oder Krankheit herrührt.
    Sie wurde im November getestet und war in Ordnung(lt. papiere) seither hatte sie keinen Vogelkontakt.
    Vielen Dank...amanda!
     
  8. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Amanda,

    es ist nicht als normal einzustufen, wenn ein Ara permanent am Schreien ist!

    Das Aras mal schreien ist normal, das von Dir Beschriebene nicht. :nene:

    Hast Du bereits Ergebnisse zu der Untersuchung erhalten?

    Wenn der Ara körperliche Defizite aufweist, dann ist es wichtig ihm ein entsprechendes Nahrungsangebot (und entsprechende Futterzusätze) zukommen zu lassen, evtl. sogar zusätzlich Aufzuchtbrei).

    Was fütterst Du?

    Das ein Ara keine Nüsse knacken kann, ist mehr als nur ungewöhnlich.
    Mir stellt sich die Frage, ob ihm die Kraft dazu fehlt oder er tatsächlich erst einmal nichts damit anzufangen weiß. :?

    Da der Vogel anscheinend hypersensibel darauf reagiert, wenn Jemand den Raum betritt, würde ich vorschlagen ihn vorübergehend an einen Ort, evtl. separates Zimmer, zu stellen, wo er zwar vom Geschehen etwas mitbekommt, er aber weitgehend seine Ruhe hat. Das muß irgendwie machbar sein (ist ja nur vorübergehend)

    Der Vogel ist nach Deiner Beschreibung sehr verstört und es braucht seine Zeit, bis das wieder in geregelten Bahnen verläuft.
    Das aber muß pö a`pö verlaufen und nicht mit einer sogenannten Hau-Ruck Methode, die ich hier sehe. Mir ist natürlich klar, das dies nicht bewußt erfolgt. ;)

    Ich sehe nur so eine Chance das der Vogel so mit seinem Verhalten und seinem Wesen wieder auf die Reihe kommt.

    Aras lernen im Grunde recht schnell ihre Verhaltensstörungen weitgehend abzulegen, insbesondere wenn sie noch so jung sind.

    Ich habe erst vor kurzem einen Ara aufgenommen, der zwar nicht permanent schrie, aber in anderer Form Verhaltensstörungen und auch Nahrungsdefizite aufwies.

    Der Vogel (über 25 Jahre) ist heute nicht mehr der Vogel, der er war, als ich ihn aufnahm.
     
  9. #8 supernicky, 11. Juni 2008
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Hei, wir können gerne tauschen : ich nehm den Vogel, der den ganzen Tag schreit (mir egal, da bin ich eh bei der Arbeit), und du nimmst den Kater, der bei uns seit drei Monaten die ganze Nacht schreit :D.

    Im Ernst jetzt Mal : ohne großartig Ahnung von Aras zu haben, ich weiß, wie einen so ein Geschrei nerven kann. Aber gib der Kleinen doch bitte eine Chance. Sie hatte es offenbar bisher noch nicht gut im Leben, und auch wenn du viel Geduld dafür brauchst, kannst du bestimmt etwas ändern.

    Auch wenn es nicht vergleichbar ist, in Ermangelung von Geschrei : ich habe im November eine kleine Wasserschildkröte zur Pflege bekommen, die hatte viele Jahre lang (ihr Panzer sagt, 5-10 Jahre lang) in einer kleinen Plastikschüssel wohnen müssen. Da konnte sie nicht schwimmen, sich nicht verstecken oder sonnen und lebte in permanentem Terror.

    Ich musste mir richtig viel Mühe geben, bis sie überhaupt wieder anfing zu fressen, aber so nach und nach hat sie ihr gesamtes natürliches Verhalten wiederentdeckt und sich in eine ganz normale Schildkröte verwandelt (die Regeneration des Panzers wird aber noch ein paar Jahre dauern).

    Und jetzt hat sie auch noch ein schönes Zuhause bei ihrem eigenen Frauchen gefunden, die ganz begeistert von ihr ist.

    Ich glaube einfach, dass sich natürliches Verhalten bei artgerechter Haltung auch bei diesem Vogel wieder einstellen wird, und dann hört voraussichtlich auch das Geschrei auf.

    Ich drücke dir die Daumen und wünsche dir starke Nerven.
     
  10. carpsite

    carpsite Alex

    Dabei seit:
    29. März 2006
    Beiträge:
    636
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Pico:)

    Es ist dem Zitat zu entnehmen das es nicht permanent ist.

    Sie verhält sich normal.Wenn sie halt angst von Menschen hat und es wie jeder andere Papagei auch zeigt in dem sie "Schreit".Was ist so ungewöhnlich daran?

    Du kannst halt auch nicht dafür das dich jeder Ara mag:D

    Ich vermute das es sich mit der Zeit legt.


    @amanda
    Ich drücke dir und der kleinen die Daumen:zustimm:


    Gruß Alex
     
  11. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Ungewöhlich ist das Verhalten nicht, aber es ist auch nicht als normal einzustufen. ;)
     
  12. Langer

    Langer Guest

    Das Tier bringt irgent eine schlechte Erinnerung mit Menschen in Verbindung, da er ja auch schreit wenn Du ihn auf der Hand hast--------------das glaube ich schon.
    Mach es so wie Pico beschrieb, setze ihn erstmal für sich alleine----------aber auch noch so das er Kontackt ( sehen / hören -----und wenn dies weiter weg von Euch ist, der Vogel muß sich in sicherheit wiegen). Da er den Menschen gewöhnt ist ( Du kannst ihn ja tadellos aufsteigen lassen )----------wird dieser sehr schnell angenehme Sachen mit Euch in Verbindung bringen. Macht es aber nicht zu doll mit dem Kontakt-----------dann schreit er wenn er Euch nicht sieht . Da ihr ja schon einen Ara habt , dieser auch noch ziehmlich jung is, werden diese beiden sehr schnell was miteinander anzufangen wissen.
    Ich denke solch ein junges Tier is noch reparabel, die Zeit/Dauer dabei bestimmt das Tier.
    Ihr habt einen vorbelasteten Papagei , es ist ein unermeßlicher Wert solch ein Tier wieder aufblühen zu sehen. Er wird es Euch danken.

    MFG Jens
     
  13. #12 amandarot, 11. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    Vielen Dank für die rege Beteiligung.Heute war mein Volierenbauer da um Teile zu bringen das die IV vergrößert werden kann.Er nimmt Aras auf die von Zoll beschlagnahmt werden peppelt sie auf und gibt sie dann ab für den Zoo.
    Er war auch sehr erschrocken über ihren Zustand und meinte das ich sie behalten soll und nicht wieder dahin zurück geben soll.

    Er sagte mir Dinge die ich gar nicht so genau wissen wollte.....Z.b. das die Federn viiiel zu tief abgeschnitten wurden und sie mit größter Wahrscheinlichkeit schmerzen dabei hatte.Er sagte mir auch ich sollte den TYP anzeigen...Im Endeffekt hilft das der kleinen Dame auch nicht weiter.

    Am Freitag bekomme ich die Ergebnisse vom Arzt.Wenn alles o.k. ist versuche ich mal die beiden vorsichtig zusammenzuführen.

    Mein Ara macht eigentlich Ihr gegenüber ein sehr entspannten Eindruck. Er sieht sie ja nur von weitem aber er schaut Neugierig zu ihr hin.

    Supernicky, ich glaube du weißt nicht was Du mir da anbietest:D.
    Anscheinend lebst Du mitten im Wald und hast keine Nachbarn..:-).Oder sind die auch alle Arbeiten?

    Heike was Du geschrieben hast ist ähnlich mit dem was mein Arzt meinte...Er sagte auch das sie unglaublich verängstigt und unsicher ist. Ausgelöst wahrscheinlich durch die falsche Haltung.Ich weiß ja leider nicht was hier passiert ist und werde es wohl auch nie erfahren ( wer gibt schon gern zu das er Fehler macht;) , es war ja dann immer der davor.) Ich kann nur vermuten und spekulieren.
    Wenn ich mich für sie entscheide werde ich ihr natürlich Zeit geben, nur zur Zeit stellt sich halt die Frage ob ich es mir antuhe ,ob ich eine Chance habe sie hinzubekommen und ob ich dem gewachsen bin. Ich habe noch bis nächste Woche zeit zu überlegen da der Vorbesitzer im Urlaub ist bis dahin.


    Liebe Grüße an Alle!
     
  14. #13 Cheyenne0403, 11. Juni 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    WENN Du zu der Entscheidung kommst, Dir das nicht "antun" zu wollen oder es Dir nicht zutraust, bitte gib sie nicht dorthin zurück! :nene: Dann gib sie lieber ab an Leute mit Erfahrung, hier findest Du mehrere, die Dir bzw. dem armen Tier sicher helfen.

    Und wenn das wirklich so ist mit dem Stutzen, bin ich auch der Meinung, erstatte Anzeige 8( Nein, diesem Vogel hilft das nicht mehr, aber vielleicht bleibt ein weiterer davon verschont!
     
  15. #14 amandarot, 12. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    So, ....nun bin ich noch mehr verwirrt. Ich habe gestern ein längeres Gespräch mit der Dame gehabt die den Vogel aufgezogen hat.Dabei hat sich herausgestellt das:
    1.Die Aradame alle Federn hatte incl. Schwanzfedern ( komplett)
    2.Sie schon kurze Strecken FLIEGEN konnte
    3.Das sie problemlos überallhin geklettert ist

    Das war vor 9 Wochen!!!! Wie geht dass, das ein Vogel innerhalb dieser 8-9 Wochen bei diesem Mann keine einzige Schwanzfeder mehr hatte( nur Neue Kiele die nun langsam aufgehen und sie wieder mehr wie ein Ara aussieht) und dazu nichts von alle dem mehr kann.!?

    Gestern ist sie von der Stange gefallen...sie hat das Gleichgewicht verloren als sie mit einem Seil spielen wollte.
     
  16. ararudi

    ararudi ararudi

    Dabei seit:
    8. Mai 2004
    Beiträge:
    1.210
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    073.. Thüringen
    Hi Amanda

    vergleiche mal deine dame mit einem menschen - kleinkind ohne förderung geht garnichts.
    wenn du die 8 - 9 wochen bei der fam. abrechnest ist der vogel mit ca 5 monaten abgegeben worden also gerade futterfest und entwöhnt. verlust der bezugspersonen, umstellung der lebensweise usw., so wie du schreibst nur im kleinen käfig mit allem samelsorium an tieren, falsche ernährung, den mensch als ( wie soll ich jetzt schreiben ? ) diktator ??? ist kein wunder, dass die arme kleine so ist wie sie ist ! ein menschenbaby würde da nicht anders " dastehen " . papageien sind schlaue tiere und lernen schnell, es wird mit sicherheit einige zeit in anspruch nehmen bis sie so ist wie es sein sollte. du hast aber den vorteil deinen ara zu haben, es wird dir sehr helfen.
    was mir auch auffällt meinem ara , damit meinst du deinen 1. ara die dame ist nicht dein ara ?
    bitte jetzt nicht falsch verstehen, aber mir kommt es so vor als wenn bei dir im kopf eine art schranke ist, welche zwichen dir und dem neuen ara steht.
    diese schranke musst du unbedingt abbauen oder den vogel in andere hände geben ( aber bitte nicht wieder zum letzten halter zurück ). es ist ja auch noch keine zeit vergangen und die möglichkeit zum einleben ist noch zu kurz.
    ich persönlich würde sie behalten, dem vorbesitzer ans vetamt melden und ihm gegenüber versuchen eine " wertminderung " durchsetzen.
    bitte überstürze deine entscheidung nicht, wenn du sie behälst wird sie es dir mit sicherheit danken.
    alles braucht seine zeit.
     
  17. #16 amandarot, 12. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    Du hast recht,ich stehe im emotionalen Konflikt. Deswegen sage ich "Mein"ara zu dem ersten da ich mich für ihn entschieden haben.
    Bei der 2. habe ich das noch nicht.Die Zeit bis zu den Testergebnissen sind soo lang...ich habe Angst das Sie evtl. diese Papageienkrankheit hat was ja für Menschen gefährlich ist.
    Mir geht es seit 2 Tagen schlecht..mir ist übel...vielleicht weil ich mich zu sehr verrückt mache oder weil ich mich angesteckt habe.
    Ich habe Kinder im Haus um die ich mir Sorgen machen.....und und und.

    Es ist gerade alles etwas viel für mich.

    Nette Grüße!
     
  18. triton

    triton Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Dezember 2006
    Beiträge:
    178
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ich würde dir raten, behalte diesen Ara! Mach was gut was andere versaut haben. Das mit den Schwanzfedern ist einfach zu erklären. Der Vogel wurde als Spielzeug angeschafft, er wurde wahrscheinlich behandelt wie ein Kaninchen, der wollte das nicht, wollte abhauen, jemand wollte ihn am Schwanz festhalten, das haben die Federn nicht ausgehalten.
    Das geht recht schnell, ist mir auch schonmal bei einem Kakadu so gegangen. Er wollte flüchten, ich wollte ihn festhalten und hatte den Schwanz in der Hand....peinlich, ich weiß. Nach ein paar Wochen war der Schwanz dann wieder komplett und schöner als vorher da.
    Behalte ihn, gib ihm Vertrauen und Sicherheit, dann wird das schon.
     
  19. #18 supernicky, 12. Juni 2008
    supernicky

    supernicky Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. Mai 2008
    Beiträge:
    1.339
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aachen
    Neh, das sind Rentner und die sind glaube ich schwerhörig *g*. Ansonsten hätten die bestimmt schon mal sich beschwert, denn nachts schleichen bei uns schon wildfremde Menschen ums Haus auf der Suche nach der "armen Katze", die ist also weithin zu hören.

    Vielleicht sind die Nachbarn aber auch nur abgehärtet, vorher hat in unserer Doppelhaushälfte nämlich eine Asi-Familie mit einem kleinen hyperaktiven Jungen gewohnt, der hat wohl zu jeder Tageszeit ein Gebrüll angestimmt :D.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo amandarot,

    dass der Vogel die Papageienkrankheit haben könnte, ist sehr unwahrscheinlich, dann würde er einen kranken Eindruck machen, still und aufgeplustert dasitzen, Schnupfen haben.
    An sich hätte eine richtige Quarantäne eingehalten werden müssen, also räumliche Trennung der Vögel, peinliche Hygiene, wenn man von dem einen zum anderen Vogel geht. Du hast ja bald die Untersuchungsergebnisse, dann weißt du, ob du dir evtl. irgendeine Papageienkrankheit (nicht "die" Papageienkrankheit (Psittakose) ) eingeschleppt hast.

    Das, was du an Auffälligkeiten beschreibst, das nicht normale Verhalten, hört sich weniger nach Krankheit an, sondern ist vermutlich durch die falsche Haltung hervorgerufen.

    Überleg mal: In einem Alter, wo sie das Fliegen und das selbstständige Fressen lernt und übt, wurde sie in einen kleinen Käfig gesperrt, wurden ihr die Federn gestutzt, hat sie die Schwanzfedern eingebüßt, hat vielleicht nie eine Nuss gesehen....
    Sowas hinterläßt nicht nur körperliche Spuren (keine Entwicklung der Muskulatur), sondern auch psychische Störungen!
    Auch die Unsicherheit beim Klettern kann mit dem kaputten Gefieder zusammenhängen, schließlich werden Flügel und Schwanz auch benutzt, um die Balance zu halten.

    Wenn der Gesundheitstest soweit okay ist, dass die beiden Vögel zusammen könnten, würde ich dennoch sehr vorsichtig sein, weil die Kleine sich aufgrund ihrer körperlichen Defizite nicht wehren kann.

    Sie kann ja nichts dafür, dass sie so versaut wurde. Du wirst erst einmal eine Menge Arbeit mit ihr haben, bis sie ein richtiger Vogel wird. Aber sie wird lernen und die Mühe wird sich lohnen! Du schaffst das!
    Wenn du es dir gar nicht zutraust, gib sie bitte in erfahrene Hände, aber auf keinen Fall an den Vorbesitzer zurück!
     
  22. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    DU BIST NICHT KRANK VON DEM ARA!:trost:
    Du bist krank vor Sorge,Angst,Unendschlossenheit.
    Mein Ara war eine Woche in einem kleinen Käfig,da er eine Naturbrut ist und der Züchter sehen wollte,ob er wirklich futterfest ist.In dieser einen Woche waren zig Federn abgebrochen.Das geht bei so einem jungen Tier sehr schnell.

    Wenn du den Ara nun gesund ernährst,wird er auch fitter,beweglicher,geschickter aber er wird noch eine zeitlang so zerzaust aussehen.Du weißt ja selber,wie lange es dauert,bis eine Feder lang gewachsen ist.Nun müssen die alten Kiele erst ausfallen,die neuen wachsen.Das kann bis zu 2 Jahren dauern und wenn sie wirklich falsch gestutzt wurde,kommen an der Stelle gar keine Federn mehr.Das kann bedeuten,dass sie ihr Leben lang flugunfähig bleibt.
    Bei den Ergebnissen wird sicher eine Mangelernährung heraus kommen aber ich rechne gar nicht mit einer ansteckenden Krankheit für dich und die Kinder.:zwinker:
    Mach dich bitte in diese Richtung nicht verrückt.Ararudi hat das sehr gut beschrieben........sie ist ein Baby,was sehr vernachlässigt wurde.
    Förder sie,versuche dein Herz zu öffnen,vergleiche sie nicht immer mit dem Hahn: sie ist sie!
    Du schaffst das.
    Liebe Grüße,BEA
     
Thema:

Araneuling...Chance oder nicht!?

Die Seite wird geladen...

Araneuling...Chance oder nicht!? - Ähnliche Themen

  1. Gibt es eine Chance für diese Gambelwachtel?

    Gibt es eine Chance für diese Gambelwachtel?: Hallo, Ich habe diese Jahr einige junge Gambel/Helmschopfwachteln, diese entwickeln sich fast alle super und sind momentan etwa 9 Wochen alt....
  2. Hat das Ei eine Chance?

    Hat das Ei eine Chance?: Hallo! Wir haben unter unseren 13 Wellis ein Pärchen, dem es scheinbar zu gut geht. Erst fand ich ein Ei am Boden des Vogelzimmers und konnte...
  3. Welche Chancen...?!

    Welche Chancen...?!: Auch auf die Gefahr hin, daß ich von einigen Usern hier wieder "auseinandergenommen" werde... ------ Athina hatte vom 11.-15.05. wieder je ein...
  4. Oldies but Goldies?!, oder warum auch ältere Hunde eine Chance erhalten sollten.

    Oldies but Goldies?!, oder warum auch ältere Hunde eine Chance erhalten sollten.: ---------- Meine Frage, sollte man einen so alten Hund zu sich nehmen? ---------- Ich habe eine Hündin aufgenommen, einen Rauhaardackel, zu der...