Araneuling...Chance oder nicht!?

Diskutiere Araneuling...Chance oder nicht!? im Aras Forum im Bereich Papageien; Hallo Heike, Das so ein Tier dann zurück an den alten Besitzer (Züchter) geht oder evtl. an einen entsprechenden Platz verkauft wird, stand dann...

  1. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Heike,
    Der GB-Ara ist 7 Monate alt. Sie wurde im Alter von 4 Wochen von einem AZ-Mitglied zur weiteren Handaufzucht verkauft. Die Dame hat das Küken von Hand aufgezogen, dann weiter verkauft. Vom dritten Eigentümer wurde sie (die GB-Dame) jetzt an Amandarot verkauft - gesundheitlich ziemlich am Ende!

    Im Forum der AZ - wo du ja auch lesen kannst :zwinker: - habe ich dazu ein neues Thema aufgemacht.

    Und ich werde weiter berichten, was mit der kleinen GB-Dame passiert! (Danke für dein Vertrauen, Amandarot,.... )
    Im Thema "Auffangstationen" ging es schon einmal darum, dass auch Züchter "Verantwortung" übernehmen müssen - z.B. für ihre fehlgeprägten Handaufzuchten ....
    Ich freue mich, dass einige Forenuser helfen wollen, so wie z.B. eine Userin hier bei "Oscar" geholfen hat. Vlt. finden sich ja noch ein paar mehr .... Egal wo - ob bei Ann Castro oder bei Heike oder hier - es geht nicht um den Ort - es geht um die GB-Henne und auch um die Verantwortung von Züchtern!
    Und wer GB's züchtet - und sie nicht im Alter von 4 Wochen zur weiteren HZ verkauft, der kann sich jetzt eigentlich ganz "entspannt" zurücklehnen!
    LG
    Susanne
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Rico wolle, 18. Juni 2008
    Rico wolle

    Rico wolle Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln
    kann man denn nicht mit dem dritten eigentümer noch verhandeln ???

    ich weiß ja nicht wie teuer die kleine war .... aber dass er wenigstens nen bischen knete wieder raus rückt .... der muss doch auch gesehen haben dass die kleine nicht gut entwickelt ist ..... mannoman

    oder hat amandarot schon versucht zu handeln ???
     
  4. #43 Cheyenne0403, 18. Juni 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    7 Monate und mittlerweile in 4. Hand - ich könnte :+kotz:

    Ein Züchter, der ein 4 Wochen altes Baby zur weiteren Handaufzucht verkauft, übernimmt keine Verantwortung - träum weiter :(

    Wie siehts denn aus, kann man die Entscheidung noch etwas hinauszögern oder ist morgen definitiv Deadline für die Rückgabe?
     
  5. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Also ich würde mich auch mit einer Spende beteiligen.
     
  6. #45 amandarot, 18. Juni 2008
    amandarot

    amandarot Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juni 2008
    Beiträge:
    21
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    frankfurt
    Ersteinmal möchte ich mich bei allen die sich hier an diesem Thema beteiligen und Anteil nehmen bedanken.
    Ich habe mit soviel Hilfsbereitschaft nicht gerechnet und finde es einfach nur toll.
    In der heutigen Zeit ist es doch eher so das jeder sagt " Das finde ich aber schlimm, aber was gehts mich an".
    Ich bin jetzt auf jeden Fall zuversichtlicher was die Zukunft der bellenden Aradame angeht, positiv verlaufen kann.
    Ich habe heute den schriftlichen Befund meines Artztes bekommen der mir bestätigt das sie nicht in einem "ihrem Alter ensprechendem Zustand ist.Jedoch müssen weitere Untersuchungen gemacht werden( Ultraschall , nochmalige Blutabnahme)Erschwerend zu einer richtigen Diagnose kommt hinzu das ich Gegenteilige Aussagen zum Abgabezustand des Vogel von den beiden Vorbesitzern erhalten habe.
    Während ich vom Vorgänger gesagt bekommen habe das sie keine Schwanzfesern besessen hätte als er sie gekauft hatt wurde mir von der Dame die den Ara zuvor hatte gesagt das sie komplett befiedert war und schon fliegen konnte. ??????
    Bei ihr kommen so viele Punkte zusammen die nicht gut sind..
    1.zu früh von den Eltern getrennt
    2.total fehlgeprägt auf den Menschen
    3.wahrscheinliche Fehler bei der Ernährung was dazu geführt das sie nicht durch die erste Mauser kam
    4.Abgabe an jemanden der sie nicht Artgerecht ( Ihrer Größe entsprechend) gehalten hat
    und als ob das nicht schon genug wäre wurden ihr dann noch die Flügel gestuzt das sie gar nicht mehr weiß wer sie ist...... Mensch? Hund? Vogel?

    Nun habe ich Sie und möchte nicht auch noch etwas falsch machen.Es gibt viele Leute hier die Jahrelange Erfahrungen haben mit "Problemkindern"
    Sie reagieren gelassener, wissen was zu tun ist.Ich mache es zu kurz um ihr das zu geben was sie braucht.Ich habe Platz jede Menge leckere Sachen Zeit aber viel zu wenig Ahnung.
    Ich reagiere nervös wenn ich wieder etwas an ihr entdecke was nicht normal ist.
    Sie bekommt nun tatsächlich mit 7 Monaten ihre Schwanzfedern...jedoch einige wachsen 90Grad nach unten. Am Montag habe ich Blut im Käfig gesehen weil sie sich eine dieser neuen Feder angestoßen hat.
    Sie hat ihren ersten Kletterversuche gestartet . Oben angekommen schreit Sie weil Sie nicht weiß wie sie ohne sich zu verletzen wieder runterkommt.
    Sie hat einfach nur Angst.
    Es ist einfach nur traurig es mit anzusehen.....!Sie brauch für eine Strecke zum klettern ,die mein 1 jähriger Hahn in 2 minuten schaft, eine halbe Stunde.

    Aber sie ist flink am Boden!Und sie ist eine Kämpferin die sich trotz aller Defizite ins Leben kämpft.


    Ich hoffe das ich morgen eine Lösung habe die der Aradame hilft,ich nicht das komplette Geld verliere das ich meinem Hahn eine Dame bescheren kann.

    Das mit dem aufpäppeln und mit meinem Hahn zusammenführen ist eine gute Idee...,jedoch wird sie vorraussichtlich mal mind 1 Jahr brauchen bis sie in einem Vogelzustand ist ( wenn nicht sogar länger)und sie müsste wieder aus ihrer bis dahin gewohnten Umgebung raus.

    Allen liebe Grüße und vielen Dank!
     
  7. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Du, das klingt alles wirklich grausam.
    Ich habe ja auch ein relativ ver/zerstörtes Huhn aufgenommen und versuche heute noch verzweifelt Fehlprägungen, u.s.w. abzubauen.
    Diese "Amusement" dauert jetzt schon drei Jahre, was natürlich keine Zeit im Leben eines Papageis ist.
    Falls ich Dir irgendwie helfen kann, schick mir eine PN. Ich wohne auch nur wenige Kilometer von Ffm weg, ist eh meine Heimat.
    Falls Du einen Transport oder so brauchst, melde Dich.
    Wenn ich irgendwie kann, helfe ich gerne, auch wenn ich hier mittlerweile wenig und selten schreibe.
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  8. #47 Cheyenne0403, 18. Juni 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Schön, dass Du Dich selbst auch nochmal meldest! :freude:

    Es muss ein Bild des Jammers sein :( Ich kann Dich verstehen, würde mir das auch nicht zutrauen (hab von Aras vermutlich noch weniger Ahnung als Du).

    Bitte bedenke, dass auch beim Kauf des nächsten Aras als Partnervogel Schwierigkeiten entstehen können, vielleicht wäre eine Verpaarung außerhalb sinnvoller?

    Ich drück nach wie vor die Daumen, dass auf die Schnelle noch eine Lösung gefunden wird und der arme Vogel bloß nicht dorthin zurück muss! :nene:
     
  9. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    das bei Susanne das Geld locker sitzt wollte ich nicht damit ausdrücken. ;)
    Ich wollte lediglich zu bedenken geben, das selbst wenn entsprechend Geld vorhanden ist, das nicht grundsätzlich eine Lösung ist.

    Und ja, es gibt verdammt viele Menschen, nicht nur in den Foren, die im hinterher bemerken, das sie überfordert sind, andere Vorstellungen von dem Vogel (seiner Art, seinen Wesen) hatten......aber, deshalb gibt es doch die ganzen Auffangstationen/Vogelmittlungen etc.p.p.
    Und wie oft heißt es - mit Recht- "Wir können nicht Alles retten und wir können nicht für Alles unseren Kopf hinhalten, da auch unsere Kapapzitäten (egal in welcher Hinsicht) beschränkt sind."

    Ich bin auch durchaus in der Lage so einen Vogel wieder aufzupäppeln und dies auch tun würde, wenn man mich darum bitten würde.
    Aber ich gebe offen zu, das ich Niemanden so einen Vogel abkaufen würde, da eben bereits die Folgekosten nicht unerheblich sein dürften.

    Morgen kommt wieder einer mit ähnlichen Problemen, übermorgen auch.
    Sollen die alle von uns (finanziell) gerettet werden?

    Ich hege trotz allem ein gewisses Verständnis auch für Amandas Situation und meine Worte sind nicht persönlich auf sie gemünzt, sondern allgemein gefaßt. ;)

    Gestern war es Oskar, heute ist Amandas Vogel morgen der von.......

    Ihr versteht was ich damit ausdrücken möchte ? :~
     
  10. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Heike,
    mir ist absolut klar, was Du meinst.
    Ich finde es auch wirklich zum K....., daß es immer um's Geld geht.
    Amanda's (?) Situation kann ich natürlich auch verstehen. Aber der Vogel tut mir unendlich leid, wenn er wieder dahin muß, wo er her kam.
    Allerdings befürchte ich auch, daß das Geld, das für die Kleine bezahlt wurde, vielleicht in ein anderes Tier investiert wird.
    Aber die Kleine hat ja wohl bisher wirklich nichts Schönes in ihrem Leben gehabt!
    Der ganze verdammte Kommerz mit diesen herrlichen Tieren geht mir sowas von auf den Keks!

    Ich find's zum Heulen, daß die Gruppe der Geldgierigen Züchter, denen es sch...egal ist, was aus dem Nachwuchs wird, leider niemals aussterben werden.
    Liebe Grüsse
    Sonja

    Welche Entscheidung ist denn jetzt gefallen für die Kleine?
     
  11. Langer

    Langer Guest


    Es soll aber auch Loide in diesem Forum geben die hier nich ellenlange Texte schreiben und aufn Sack haun wie toll sie doch mit Kohle geholfen haben, das kann man auch von "hintenraus" bewerkstelligen-----------ohne sich ins Rampenlicht zu stellen.
    Wer wirklich helfen will, und nich nur bei diesem Tier---------------- der hats vieleicht schon gemacht :zwinker:

    MFG Jens
     
  12. #51 Cheyenne0403, 19. Juni 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Ich hab hier in den VF noch nix gelesen, dass einer wegen ner Hilfsaktion kohlemäßig auf n Sack gehauen hat :?

    WENN hier bereits geholfen wurde, wäre eine kurze Mitteilung ganz nett 8( Wie Du siehst, gibt es nämlich Leute, die sich wirklich deswegen Gedanken machen und denen das Schicksal dieses armen Tieres nicht am A... vorbeigeht!

    Deshalb würde ich mich freuen, hier zu lesen, dass eine Lösung gefunden wurde, die die Rückgabe nicht mehr erforderlich macht.
     
  13. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Von diesen Sätzen bin ich eigentlich sehr enttäuscht, Cheyenne....
    Egal wie gut (oder schlecht) wir finanziell gestellt sind - das geht im Prinzip keinen etwas an. Und dass damit weiter die profitorientierte Handaufzucht gefördert wird - keine Frage!
    Ich denke dagegen sollte man etwas unternehmen, damit solche "Problemfälle" in Zukunft weniger werden (und nicht noch anderen Leuten vorschlagen, einen solchen Vogel zu kaufen .....):

    Was könnten wir tun (neben konkreter Hilfe für diesen Papagei)?
    1. Der Ring hat eine Züchternummer - also werden wir feststellen, wer den Vogel gezogen und im Alter von 4 Wochen zur weiteren HZ verkauft hat.
    2. Es ist bekannt, wer den Vogel "zur weiteren Handaufzucht" erworben hat und dann weiterverkauft hat. (Auch dazu gibt es Rechtsvorschriften!)

    Ich finde es nicht richtig, dass solche Menschen ihre Zuchtgenehmigung behalten dürfen - da könnte man neue Wege gehen (z.B. solchen Züchtern die ZG entziehen).
    Und - aus meiner ganz naiven Sicht - sollten auch renommierte Papageienzeitungen Annoncen, in denen nicht futterfeste Papageien zur weiteren HZ gesucht werden, nicht veröffentlichen!

    In dieser "Fachzeitschrift" können nur die inserieren, die gleichzeitig auch Abonnenten der Zeitschrift sind. Daher kann man unschwer erkennen, dass ein Abonnent mehr "Wert" hat als eine papageiengerechte Aufzucht.

    LG
    Susanne
     
  14. #53 Cheyenne0403, 19. Juni 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Also entschuldige mal, Susanne, aber wenn das keinen was angeht, wieso gibst Du sowas dann preis? :? Ist doch nicht auf meinem Mist gewachsen, war Deine eigene Aussage!

    Mir fällt immer wieder auf, wie gern Du die (verantwortlungslosen!) Züchter für all das Leid und Elend verantwortlich machen würdest - ein schöner Traum!

    Hinsichtlich der Vorschriften bei der Zucht sowie den Voraussetzungen der Aberkennung der Zuchtgenehmigung kann ich nichts sagen, damit kenne ich mich nicht aus. Wenn Du meinst, da geht was, dann leite das bitte in die Wege!

    Viel mehr allerdings würde mich immer noch interessieren, ob der Ara denn nun heute zurückgegeben werden musste!
     
  15. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Bei aller Liebe....ich habe auch versucht PN zu helfen.......aber es zeigt doch auch wieder ,wie naiv an den Arakauf rangegangen wird.
    Niemals schaut man in ein Tier hinein.Es kann noch so toll von außen aussehen und doch kann man Pech haben.Kenn ich zur genüge,denn wir haben auch schon knapp 1000eur in unseren Henry reingesteckt an Arztkosten.
    Aber niemals wäre mir in den Sinn gekommen,ihn abzugeben,denn ich weiß,dass kaum einer so bekloppt ist und das viele Geld in ein "blödes Vieh" hineinsteckt.:zwinker:
    Amandarot: klar hast du nicht damit gerechnet,dass es so knüppeldicke kommt,aber das kleine Mäuschen ist bei euch und ein Zurück würde ihr nicht bekommen.Du fühlst dich überfordert aber mal ehrlich; ihr habt einen Ara,du kennst seine Gestiken,seine Bedürfnisse....so anders ist die kleine Maus auch nicht.TRAU DICH!
    Es ist ein Baby,was keinen schönen Start hatte.Natürlich habt ihr euch das alles anders vorgestellt aber ein bischen müßt ihr euch auch an die eigene Nase fassen.Ihr habt diesen Vogel gekauft und habt euch über das Ohr hauen lassen.
    Wer soll es nun ausbaden?Das Tier?
    Hier sind viele,die Ahnung haben.Schnell kann jemand zu euch zu Besuch kommen und mit Rat zur Seite stehen.
    Ich verstehe schon,dass euch das Geld ärgert,tut es uns auch,aber was kann die kleine Maus dafür?
    Vielleicht sollte es so sein,weil ihr den Platz habt und euer Hahn der richtige ist!?
    Ich würde da nichts übers Knie brechen und das Tier so schnell aufgeben.
    Ihr habt sie gesehen und habt sie gekauft.....wieso?Zu irgend einem Zeitpunkt muß sie euch doch angesprochen haben,muß der Funke doch übergesprungen sein.
    Nun ist sie nicht so,wie ihr euch das vorgestellt habt.Das ist sicher ärgerlich aber ihr habt die Chance ihr ein schönes Leben zu geben.

    Wenn man ein Baby bekommt hat man auch so seine Vorstellungen und wenn es das 2. ist,dann vergleicht man gern,aber ein Kind ist nicht wie das andere.
    Und genauso ist nicht ein Ara wie der andere, aber jeder ist auf seine Weise unendlich liebenswert und grade Probleme schweißen einen zusammen.
    Bitte seht nicht nur Probleme und Geld.......seht doch auch die Fortschritte,die Dankbarkeit,die Zuneigung,die Partnerschaft zu eurem ersten...all das was noch kommt.Die Zukunft ist doch nicht nur schwarz,auch wenn sie nun Defizite hat.Sie wird lernen,gesund werden,neue Federn bekommen,wenn ihr ihr eine Chance gebt.
     
  16. #55 Rico wolle, 19. Juni 2008
    Rico wolle

    Rico wolle Foren-Guru

    Dabei seit:
    4. August 2006
    Beiträge:
    1.622
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    köln
    würde gerne wissen was nun aus der kleinen geworden ist ....

    würde auch in den sauren apfel beißen und versuchen sie zu behalten...

    kann amanda aber auch verstehen dass es gewisse ängste gibt ... wenn die kleine was hat ... zb blutet oder so ..... ich bin auch immer ziemlich fertig und aufgeregt wenn meine beiden was haben ... aber da muss man auch durch

    aber vieleicht ist ja wirklich jemand in der nähe um mit rat und tat ihr beizustehen ... finde ich auch ne gute idee
     
  17. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Gabri,jeder ist geschockt,wenn auf einmal rauskommt,dass das Tier nicht gesund ist,aber ein Tier ist eben keine Ware ,wo ich bei Defekt einfach alles umtausche.
    Wir waren auch geschockt,als unser vermeindlich gesunder Vogel auf einmal ständig geblutet hat.Klar war das nervenaufreibend,aber sollte ich ihn nun einfach zurück bringen:"hier Züchter,geht nicht,hast du zurück!"
    Der Züchter konnte es sich ja auch nicht erklären,weil keiner der Vögel das vorher gehabt hat.Und nun?Kopf in den Sand?
    Man wächst an seinen Aufgaben.:zwinker:
    Alles sieht erst einmal unüberwindbar aus,aber das ist es nicht.Man lernt seinem Tier Medizin zu geben,wenn man es will.
    Hier sehe ich das Problem.Der Vogel wird nicht wirklich angenommen,nur die Probleme dick gesehen,wie ein Berg.
    Aber genau an der Stelle muß man sich sagen: das Tier kann nichts dafür.Wir haben es gekauft und du kannst mir nicht erzählen,dass man die fehlenden Federn nicht sofort gesehen hat.
    Wenn man so einen "defekten" Vogel kauft,dann weiß man doch im Hinterkopf,dass irgendwas im Busch ist.
    Schon an der Stelle hätte man sich fragen sollen "was hole ich mir da?kann ich das auffangen?will ich ein krankes Tier mitnehmen?"
    Wenn man einmal mit "Mitleid" anfängt,dann muß man diese Schiene auch durchziehen.....meine Meinung.
    Wir haben auch bewußt einen kranken Graupapagei mitgenommen,ohne zu wissen was er hat.Mitleid eben und das Wissen,dass sie es bei uns besser hat.Aber da kann ich doch nicht auf einmal kneifen,wenn wirklich rauskommt,dass das Tier Hilfe braucht ,die natürlich Geld kostet.
    So ein bischen machen es sich die Leute auch einfach,oder?
    Ich kann nur hoffen,dass der Vogel kein Wanderpokal wird und man ihm die Chance gibt,die er verdient hat.
     
  18. Langer

    Langer Guest

    Du hast mein vorrangegangenes posting nicht verstanden. Wer helfen will, der tippelt hier nich auf der Tastatur rum.
    Alle die hier schreiben haben eine PN funktion , über die kann man die Telefonnumer rausbekommen .
    Andere haben dies bestimmt ebenso gemacht ! Wenn viele sich miteinbringen, findet sich eine Lösung .

    Zum Thema Kohle und aufn Sack haun : viele Papageien sitzen in Stationen die ähnliches erlebt haben. Wer helfen will, kann dies auch stillschweigend tun.

    MFG Jens
     
  19. Monsun

    Monsun Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. März 2005
    Beiträge:
    2.073
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Was ist nun mit dem Vogel?

    @ Bea, schöne Worte =)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    DAS würde mich auch brennend interessieren!!!
     
  22. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Cheyenne,
    Ja, aber hier wird sie aus dem Zusammenhang gerissen. Es ging darum, wie Auffangstationen finanziert werden. Und da hatte ich das sinngemäß geschrieben - da hast du Recht. Das kann aber doch wohl nicht heißen, dass eine Auffangstation durch Zukauf fehlgeprägter Papageien den ganzen Kommerz um fehlgeprägte Handaufzuchten "durch Aufkaufen" letztendlich unterstützt!
    Immer wieder???? War auch in dem Thema um Auffangstationen - wo es darum ging, wer die Verantwortung übernimmt! Dabei geht es mir nicht um Züchter allgemein, sondern um die profitorientierten Züchter - die z.B. wie in diesem Fall Küken zur weiteren Handaufzucht im Alter von vier Wochen verkaufen. Da geht es mir auch um die "großen Verbände", die solchen Leuten die Zuchtgenehmigung lassen - und es geht mir auch um eigentlich gute Fachzeitschriften, die Inserate wie "Suche zur weiteren Handaufzucht...." veröffentlichen.
    Das alles müsste nicht sein, dass so ein profitorientierter Kommerz noch unterstützt wird! Seriöse Züchter haben das meiner Meinung nach nicht nötig!
    Ja, da hast du Recht, das interessiert sicher auch andere - hatte heute hier mehrere telefonische Anfragen....
    - wir werden es erfahren, wenn Amanda es hier schreiben will.
    LG
    Susanne
     
Thema:

Araneuling...Chance oder nicht!?

Die Seite wird geladen...

Araneuling...Chance oder nicht!? - Ähnliche Themen

  1. Gibt es eine Chance für diese Gambelwachtel?

    Gibt es eine Chance für diese Gambelwachtel?: Hallo, Ich habe diese Jahr einige junge Gambel/Helmschopfwachteln, diese entwickeln sich fast alle super und sind momentan etwa 9 Wochen alt....
  2. Hat das Ei eine Chance?

    Hat das Ei eine Chance?: Hallo! Wir haben unter unseren 13 Wellis ein Pärchen, dem es scheinbar zu gut geht. Erst fand ich ein Ei am Boden des Vogelzimmers und konnte...
  3. Welche Chancen...?!

    Welche Chancen...?!: Auch auf die Gefahr hin, daß ich von einigen Usern hier wieder "auseinandergenommen" werde... ------ Athina hatte vom 11.-15.05. wieder je ein...
  4. Oldies but Goldies?!, oder warum auch ältere Hunde eine Chance erhalten sollten.

    Oldies but Goldies?!, oder warum auch ältere Hunde eine Chance erhalten sollten.: ---------- Meine Frage, sollte man einen so alten Hund zu sich nehmen? ---------- Ich habe eine Hündin aufgenommen, einen Rauhaardackel, zu der...