Aratinga solstitialis Sonnensittich

Diskutiere Aratinga solstitialis Sonnensittich im Südamerikanische Sittiche Forum im Bereich Sittiche; Hallo Naja wenn Deiner Meinung nach nichts gebrochen ist würde ich Ihn erst mal in Ruhe lassen. Das wird dann schon wieder. Trotzdem würde...

  1. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Naja wenn Deiner Meinung nach nichts gebrochen ist würde ich Ihn erst mal in Ruhe lassen. Das wird dann schon wieder.
    Trotzdem würde ich mir später dann überlegen ob Du nicht jemanden hast der die beschnittenen Federkiele ziehen kann.
    Es dauert dann immer noch ca. 8-10 Wochen bis die Federn nachgewachsen sind. In der Zeit würde ich ihn auch aus dem Käfig nicht rauslassen auch wenn es schwer fällt. Ich würde Dir gerne helfen, aber ich wohne leider zu weit weg.

    Gruss

    Hans
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Noel

    Noel Guest

    Rainbow

    VIELEN DANK HANS!

    Danke,

    Noel
     
  4. #23 Christian, 7. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 7. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Noel,

    oje, das sind ja echt schlechte Nachrichten.

    Das Bein hätte meiner Meinung nach geröngt (X-Ray) werden müssen, um einen Bruch ausschließen zu können. So wie Du's beschreibst, scheint das Bein selbst ok zu sein, aber man weiß ja nicht, ob nicht ein Zeh vielleicht gebrochen ist.

    Ich denke aber, daß viel Ruhe in dem kleinen Käfig unter diesen widrigen Umständen vielleicht wirklich das Beste ist, denn wenn wirklich ein Bruch vorliegen sollte, ist es jetzt vielleicht eh schon zu spät ... ein Bruch muß spätestens binnen 48 Stunden geschient werden. Ein Zeh kann in dem kleinen Käfig aber wohl auch so heilen, vermute ich.

    Ich gehe aber davon aus, daß wahrscheinlich nur eine Prellung vorliegt und gute Heilungschancen bestehen ... ich drücke fest die Daumen.

    Aber kommen wir nochmal zur Ursache der Verletzung ... wieso stürzt er dauernd ab???
    Versucht er zu fliegen und stürzt dabei ab oder passiert das beim Klettern? Wenn's beim Klettern passiert, frage ich mich natürlich wieso ... hat er Probleme beim Greifen oder mit dem Gleichgewicht?

    Übrigens ... mein Schatz Pam hatte gerade einen guten Tip. Sie ist ein Fan der TV-Tier-Serie Crocodile Hunter (Steve Irwine / Australia Zoo) und sie erzählte gerade, daß in der Sendung letztens von einer Vogel-Auffangstation in Singapore berichtet wurde. Das wäre doch vielleicht eine Möglichkeit für Euch an wirklich vogelkundige Hilfe zu kommen. Frag doch mal per Mail im Australia Zoo nach, ob die Euch nicht die Adresse der Auffangstation nennen können:

    http://www.crocodilehunter.com/australia_zoo/welcome/

    Du kannst da übrigens auch anrufen.

    PS: Ich sehe gerade ... Du hattest den Singapore Bird Park erwähnt ... das wird es wohl sein ... ist das weit von Euch weg? Ansonsten mail die doch einfach mal an, ob sie Dir nicht einen vogelkundigen Tierarzt empfehlen können:
    http://www.birdpark.com.sg/aboutus/feedback.shtml
     
  5. Noel

    Noel Guest

    Rainbow

    Hi,

    Vielleicht ist das nicht gut genug rübergekommen, aber unsere allererste Untersuchung hat eine abnorme Beweglichkeit des linken Beines gepaart mit kaum/keinerlei Muskel- bzw. Nerventätigkeit ergeben, was auf einen Bruch, ein beschädigtes Gelenk oder ein starkes Trauma hindeuted. Was wir von außen beurteilen konnten war, daß das Hüftgelenk in Ordnung zu sein scheint (da er das Bein einziehen und ausstrecken konnte). Ebenso keinerlei sichtbare Verletzung der Zehen und des Metatarsus, diese konnte man auch ohne Schmerzäußerung des Vogels vorsichtig abtasten. Als wir aber versuchten das Beinchen leicht zu strecken scheint er ordentlich Schmerzen gehabt zu haben. Es kann also durchaus eine Fraktur, die wir nicht gesehen haben, höchstwahrscheinlich im Bereich Tibia/Femur oder Kniegelenk vorliegen. Zum Glück ist es wenigstens kein offener Bruch, wenn´s ein Bruch ist.

    Ich war gestern so wütend, daß ich am Liebsten sofort den Vogel abgeholt und irgendwoanders hingebracht hätte. Damit zumindest einmal ein X-Ray gemacht wird und wir eine Diagnose haben. Was mich davon abgehalten hat war:

    1) Diese Vogelhandlung arbeitet eng mit dem Birdpark zusammen, sie ist außerdem eine der größten und angesehensten in SG, und so soll´s scheinbar auch bleiben. Deshalb haben sie mir - als ich Rainbow gekauft habe und um Name und Adresse eines VK TA gebeten habe - keinen genannt sondern haben angeboten, sich selber um Probleme zu kümmern, sollten welche auftreten (vielleicht um Negativ-Publicity zu vermeiden, wer weiß). Ich kann ja trotzdem dort anrufen und fragen, vielleicht nennen sie mir ja wirklich einen vk TA. Aber eigentlich gehe ich davon aus, daß sie mich an den Züchter verweisen werden, wo der Kleine jetzt ohnehin schon sitzt. Dieser Züchter hat auch gerade im Golfclub auf Sentosa ein Gehege mit Aras eingerichtet, er genießt - bis jetzt zumindest - auch einen guten Ruf und ich habe noch nie etwas Schlechtes über ihn gehört. Der Birdpark ist nur 10 Autominuten von unserem Haus entfernt, kein Problem.

    2) Der Besitzer der Zoohandlung/Züchter ist Chinese - wie könnte es anders sein. Chinesen sind im allgemeinen freundlich und bis zu einem bestimmten Punkt auch zugänglich. Irgendwann kommt jedoch ein Punkt, an dem sie nichts mehr sagen wollen und ab dann beißt man auf Granit, da kann man machen was man will, man kann nichts - aber auch gar nichts - bewirken. Soweit war das gestern, als mein Mann konkret hören wollte, welche Verletzung der Vogel denn hat. Mein Mann ist der Ansicht, daß man einen Bruch bei einem so kleinen Vogel sowieso nicht schienen kann und Ruhigstellung, Sedierung und Zeit das einzige ist, was hilft. Und das kann er dort genauso bekommen wie bei uns zuhause. Würden wir ihn aber jetzt nach Hause holen und wir müssten ihn letztendlich doch einschläfern lassen, würde der Züchter jede Verantwortung von sich weisen und uns dafür verantwortlich machen, da wir ihn ja weggeholt hätten. Deshalb meint er - dortlassen.


    Eine meiner chinesischen Freundinnen hat mir gestern ganz spontan angeboten, daß sie - falls wir das möchten - gerne mit ihm auf chinesisch spricht - vielleicht erzählt er ihr ja mehr, das könnten wir noch probieren. Aber wenn ich zurückdenke an die blutende Wunde am Bauch von Rainbow - sosehr ich mich bemüht habe, ich hab einfach nicht verstanden, was das Problem war. Da wurde geredet von "er hatte eine innere Hitze", "zuviele Sonnenblumenkerne gefressen", bis hin zu "Juckreiz" weil zu heiß und "Würmer".... erklären konnte mir das niemand, nicht mal meine Freundin, sie meinte, dafür gibt es im Englischen kein Wort ... boah:k Chinesenlatein

    Was ich jetzt konkret wissen muß:
    1) Hat jemand von euch Erfahrung mit Knochenbrüchen bei Papageien von der Größe des Sun-Conure? Kann man schienen - ja oder nein? Wenn ja, wie problematisch ist das. Wenn nein, können wir ihn ja wirklich auch dort zur Heilung lassen, dann würde ein X-Ray ja auch nichts bringen. Der Vorfall lwürde heute abend (bei euch Mittag) 48 Stunden zurückliegen. Mein Mann meinte allerdings, daß man durchaus auch noch einige Tage später schienen kann (wenn man das bei einem so kleinen Vogel kann), weil die Knochenheilung ja ohnehin dauert.
    Sollte der Knochen wieder irgendwie zusammenwachsen und auch eine Restbeweglichkeit (sollte ein Gelenk betroffen sein) vorhanden sein, wie kommt der Vogel im Allgemeinen damit zurecht, ein Bein, Schnabel und ein zweites angeschlagenes Bein?

    Christian zu Deiner Frage, warum er so oft abstürzt. Auf beiden Bildern (Rainbow und unser Vogelzimmer) siehst Du den Papageienbaum. Er sieht aus wie einer jener Bäume in der Savanne, deren Äste nicht senkrecht nach oben wachsen sondern zur Seite. Er ist geschält, das Holz darunter ist ziemlich glatt und an einigen Stellen sind die Äste so dick, daß der Vogel zwar darauf sitzen, jedoch nicht den Ast mit den Zehen umfassen kann. Für die Budgies müsste das ja noch schlimmer sein, aber denen die fliegen können macht das überhaupt nichts aus und die gelbe Partnerhenne von Rainbow, die auch nicht fliegen kann, weil ich sie mit geschnittenen Flügeln (vom selber Züchter) bekommen habe, die stürzt nur sehr, sehr selten ab.
    Was mir aufgefallen ist, Rainbow hat es sozusagen immer "auf den A... gesetzt", d.h. er ist nie vornüber abgestürzt oder beim Herumturnen, es war immer so, daß seine Beinchen um den Ast nach hinten rotiert sind und irgendwann das Gewicht seines Körpers ihn endgültig aus dem Gleichgewicht gebracht hat. Er hat natürlich versucht, mit kräftigem Flügelschlagen auszugleichen, aber manchmal ist mir eher vorgekommen, daß er sich zu lange Zeit gelassen hat, um gegenzusteuern. Wenn er dann abgestürzt ist, war er am Boden nie weiter als höchstens 30 cm (maximal) von der Absturzstelle entfernt. Mehr kann ich zum Abstürzen leider auch nicht sagen.

    Wäre schön, wenn ihr mir bald sagen könntet, ob man einen Bruch schienen kann oder ob es wirklich besser ist, den Vogel zu sedieren und ruhigzustellen. Das ist die Grundlage für die Entscheidung Rainbow dort zu lassen oder mit ihm doch noch in eine Vet-Klinik zu fahren.

    Danke,
    Noel:(
     
  6. #25 Christian, 8. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
  7. #26 Christian, 8. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 8. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Noel,

    ich habe den Fall nochmal mit meinem Schatz Pamela diskutiert ... sie ist ausgebildete Arzthelferin (Humanmedizin) und wir sind uns einig, daß schnellstens geröntgt (X-Ray) werden sollte. Eine Behandlung eines Beinbruchs ist selbst bei kleineren Vögeln möglich! Näheres dazu, siehe im Krankheitenforum (obiger Link).

    Holt also Rainbow vom Händler ab !!! Ich glaube, der Chinese versteht von Vogel-Medizin herzlich wenig :(

    Ihr solltet übrigens mit beiden Sonnensittichen (hey, seit wann habt ihr zwei?) zum Arzt, denn daß beide von dem Baum abstürzen, finden wir mehr als seltsam. Laßt beide Vögel genau untersuchen! Es wäre z.B. möglich, daß die Krallen falsch gestutzt wurden, so daß sie sich nicht richtig festkrallen können. Ich will nicht hoffen, daß hier Gleichgewichtsstörungen eine Rolle spielen, die ggf. u.U. durch Vitaminmangel bedingt sein könnten.
    Oder haben die Wellies auch Probleme und rutschen von dem Baum ab?

    Um weiteres Abstürzen zu vermeiden, könnt Ihr die Äste mit dünnen Sisalseilen umwickeln, das gibt dann mehr Halt. Ich muß gestehen, ich finde diese geschälten Äste echt böld, da können sie dann ja gar nicht an der Rinde nagen. Ihr könntet den Baum auch umbauen und manchen Ast absägen und durch Äste mit Rinde ersetzen, aber achtet darauf, daß es für Vögel bekömmliches Holz ist. Weitere Infos dazu sie hier:
    http://www.birds-online.de/kaefig_zubehoer/holz.htm
    Sollten diese Holzarten bei Euch nicht verfügbar sein, könnt Ihr Euch vielleicht über die Giftpflanzendatenbank über heimische Arten informieren.

    Und bitte holt Rainbow vom Händler ab und fahrt sofort mit beiden in den Birds Park und erzählt nicht woher die Vögel stammen, damit es keine Probleme wegen Vetternwirtschaft mit dem Chinesen geben kann. Bei der Gelegenheit solltet Ihr auch sofort bei beiden Sonnensittichen die Schwungfedern ziehen lassen (unter Narkose!), damit diese schnellstmöglich nachwachsen können.

    Wäre doch gelacht, wenn da nicht in zwei, drei Monaten zwei Sonnensittiche durch Euer Heim fliegen und sich des Lebens freuen können.

    Wir drücken fest die Daumen!
     
  8. #27 Spatz1967, 9. April 2004
    Spatz1967

    Spatz1967 in dubio pro animale

    Dabei seit:
    18. Februar 2003
    Beiträge:
    1.072
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Da-wie Du schreibst-der Metatarsus nicht betroffen ist und Femurfrakturen sehr
    selten und nur bei starker Gewalteinwirkung auftreten, ist also eine Tibiotarsus-Fraktur
    recht wahrscheinlich.Wenn dieser Vogelpark eine große Klinik hat, solltet Ihr da mal die
    Möglichkeit der Bruchversorgung mit Bohrdraht ansprechen-das geht auch bei sehr kleinen
    Vögeln und erhöht die Wahrscheinlichkeit, daß die Bruchenden in richtiger Stellung
    zusammenwachsen. Wenn der Bruch konservativ versorgt wird, achtet bitte drauf,
    daß sich keine Druckstellen bilden können;die Gelenke sollten einbezogen werden; der Fuß
    braucht nicht an den Körper fixiert werden (der Vogel schont ihn auch von allein).
    Wichtig: während der Heilphase alle 2 Tage Calcium geben (Multivit. sowieso).
     
  9. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi Noel,

    halte uns mal auf dem Laufenden, wie's weitergeht.

    Ich drücke auf jeden Fall die Daumen!
     
  10. Noel

    Noel Guest

    Aratinga Solstitialis

    Hi,

    Ich weiß, habe mich längere Zeit nicht gerührt. Ich hatte einfach eine Pause notwendig. Besonders bedanken möchte ich mich jetzt aber bei Hans & Christian, ihre Beiträge haben mir in der Zwischenzeit sehr geholfen - DANKE!

    Rainbow ist noch immer beim Züchter/Händler. Was wir nicht wussten: Zweimal die Woche kommt ein Veterinär vom Singapore Bird Park vorbei, der alle Vögel durchcheckt. So wurde auch Rainbow´s Problem besprochen. Der Veterinär ist der Ansicht, daß Conure Knochen zu klein sind, um sie zu schienen, deshalb sitzt er nach wie vor in einem kleinen Cage, versucht jedoch mittlerweile schon das Beinchen zumindest ganz wenig zu belasten. Er muß aber noch mindestens 4 Wochen dort bleiben, bekommt vermehrt Ca++.
    Dieser Vorfall scheint dem Züchter/Händler doch einen gehörigen Schrecken eingejagt zu haben. Er hat von sich aus gesagt, daß der Veterinär ihm die Federkiele ziehen wird, damit die neuen Federn schneller nachwachsen (Danke an Hans, ansonsten wäre ich heute nicht so gefaßt gewesen) - Sprachprobleme natürlich inbegriffen....
    Nächste Woche bekommt er neue Conure´s und einer ist als künftiger Partner für Rainbow schon reserviert - zumindest ein Lichtblick....
    Vielen Dank nochmals,

    Noel
     
  11. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo Noel

    Na dann drück ich mal weiter die Daumen das alles gut wird und Rainbow bald einen Partner bekommt.

    Gruss

    Hans
     
  12. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Re: Aratinga Solstitialis

    Hi Noel!

    Na, hoffentlich unter Narkose! Bei der Gelegenheit könnte man anhand dieser Federn auch eine DNA-Analyse machen lassen ... oder ist das Geschlecht schon bestimmt worden? Ich kann mich jetzt nicht mehr entsinnen.

    Na, dann hoffen wir mal das ein gegengeschlechtlicher Partner dabei ist.

    Ansonsten drücke ich weiter die Daumen, daß Rainbow schnell wieder gesund und flugfit wird!
     
  13. Noel

    Noel Guest

    Jippiiiii Hurra, Rainbow is back!

    Danke, euch allen, die uns durch die letzten Wochen hilfreich zur Seite gestanden haben! Heute habe ich Rainbow nach Hause geholt, er hat sich innerhalb der letzten Woche sehr gut erholt, letzten Freitag hat er das Beinchen noch immer nicht gebrauchen können, heute kann er greifen, strecken, einziehen und teilweise auch schon belasten. Natürlich merkt man ihm die Schonhaltung noch immer an, aber - er ist jetzt zuhause.
    Das erste was er tat war, sich den Bauch vollzuschlagen mit Körnern, Erdnüssen und Papaya, nach einer Schmusestunde und einer erfrischenden Dusche sitzt er jetzt ziemlich zufrieden im Käfig und erholt sich hoffentlich weiter so gut wie bisher. Ich werde ihn wohl die nächsten Wochen vorsichtshalber im Käfig behalten müssen, aber Hauptsache es geht ihm gut. Die Schwungfedern sind (mehr oder weniger zum Glück) noch dran, aber da ich nicht sicher bin, daß dieses Ziehen der Federn unter Narkose erfolgen hätte sollen, nehme ich wohl lieber in Kauf, noch längere Zeit auf den Federwechsel zu warten, als ihn einer weiteren Tortur auszusetzen.
    Morgen kommen neue Conure´s, ich würde ihm so gerne einen Partner kaufen, bin mir aber nicht sicher, ob das der richtige Zeitpunkt ist. Rainbow noch immer nicht ganz genesen, noch wochenlanger Käfigaufenthalt und dann noch ein neuer Partner. Was würdet ihr mir raten? Ich persönlich würde meinen, er würde sich drüber freuen, aber was sagt eure Erfahrung dazu?

    PS: Auch wenn vielleicht manche unser Verhalten nicht verstehen, ihn nicht herausgenommen und in eine Tierklinik gebracht zu haben, so bitte euch doch zu verstehen, daß es nicht überall auf der Welt die gleichen Voraussetzungen für Behandlungen gibt. Und in diesem Fall haben wir nach Abschätzen von für und wider uns eben für diesen Weg entschieden.

    Hurra, Rainbow is back!!!!
    Noel:0-
     
  14. #33 Christian, 23. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 23. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Re: Jippiiiii Hurra, Rainbow is back!

    Hi Noel,

    ich kann Eure Freude gut nachempfinden ... unsere Wellies mußten letztens für eine Woche zur Beobachtung beim Tierarzt bleiben. Obwohl ja noch die Aymaras hier waren, haben wir sie sofort vermißt ... war viel ruhiger als sonst ;)

    Klingt ja schon mal recht vielversprechend, aber er sollte sich möglichst wenig bewegen, damit das möglichst schnell ausheilen kann. Aber das ist Euch bestimmt klar gewesen.

    Seid vorsichtig mit Erdnüssen ... die sind schnell schimmelpilz-belastet ohne daß man's merkt. Man liest hier nicht selten von Papageien mit einer Pilzinfektion ... oft Ursache Erdnüsse.

    Ja, sicher.

    Mmh, ich denke, man sollte sie aber ziehen lassen ... nicht daß er wieder abstürzt! Warum erkundigt Ihr Euch nicht im Vogelpark, ob die das nicht unter Narkose machen können.

    Die Bedenken sind verständlich. Ist denn mittlerweile das Geschlecht von Rainbow bestimmt worden? Ist auch die Geschlechtsbestimmung des Partnervogels möglich? Und wie häufig kann man bei Euch Sonnensittiche bekommen? Wenn selten, dann würde ich jetzt einen gegengeschlechtlichen Partner besorgen, dessen Schwungfedern nicht (!) beschnitten sind und würde ihn vielleicht zunächst in einem anderen Zimmer halten. Sobald Rainbow genesen ist, kann man sie dann ja vergesellschaften. Wäre das möglich?

    Was ich ehrlich gesagt nach wie vor nicht wirklich nachvollziehen kann, wenn eine Behandlung im Vogelpark möglich wäre ... aber das weiß ich ja nicht ... habt Ihr Euch mal erkundigt?
    Wenn nicht, macht das mal ... vielleicht kann ja zunächst vorsichtshalber ein Freund für Euch fragen? Ihr hattet ja Bedenken wegen potentieller Vetternwirtschaft mit dem Züchter.
     
  15. solcan

    solcan Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    9. Mai 2001
    Beiträge:
    4.392
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    50374 Erftstadt
    Hallo

    Schön das es ihm einiermaßen gut geht und das er das Bein mehr oder weniger benutzt. er sollte trotzdem weiter ruhig gehalten werden, damit es ganz verheilen kann. Schade das die Schwungfedern nicht gezogen worden sind. Ich kann dir aus eigener Erfahrung sagen das es manchmal sehr lange dauern kann bis sie von selber ausfallen. Bei abgebrochenen oder geschnittenen noch länger weil der vogel die Federn ja nicht richtig putzen kann und so auch nicht richtig ran kommt. Ich bin übrigens nicht derselben Meinung wie Chris das man es unter Narkose machen sollte. Ich habe ja früher mal beinem Papageientierarzt ausgeholfen. Das mit der richtigen Narkose ist sehr schwer und sollte wirklich nur von einem erfahrenen Spezialisten gemacht werden und auch dann ist die Phase wo der Vogel wieder wach wird sehr problematisch. Der Vogel schlägt oft mit dem Kopf hin und her und kann sich dabei verletzen. Ich ziehe bei meinen Vögeln ( wenn es mal notwendig ist, weil eine Feder abgebrochen ist ) die Federkiele ganz schnell mit einem Ruck heraus. Das geht ohne Probleme. Die andere Frage ob du einen zweiten Vogel dabei setzen solltest ist schwierig zu beantworten. Es kann helfen aber auch schaden.
    Also kann ich dir keinen wirklichen Rat geben. Wenn Du zwei Vögel hättest die sich schon kennen würden wäre es sicherlich nützlich. So denke ich aber Ruhe wäre für Ihn das beste. Du kannst ja einen zweiten kaufen ohne sie zusammen zu setzen. Aber auch das gegenseitige rufen könnte schon stören. Du wirst schon die richtige Entscheidung treffen.

    Gruss

    Hans
     
  16. Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Moin Hans!

    Nun, ich bin davon ausgegangen, daß es in dem Vogelpark dort auch entsprechend erfahrene Mediziner geben wird, oder?
    Vielleicht kann man die beschnittenen Schwungfedern ja auch unter örtlicher Betäubung ziehen? Is' jetzt nur so eine Idee, weiß nicht ob das geht ... müßte man mal im Krankheitenforum fragen ... bin da aber selber recht skeptisch.
    Pam hatte da eine Idee ... sie meinte, bei Piercings würde ja oft ein Hautanaesthetikum (z.B. Meaverin) verwendet und sowas könnte hier vielleicht auch Anwendung finden.

    Das ist echt blöd ... die Federn müssen (!) gezogen werden, da es sonst viele Monate (wenn nicht über ein Jahr) dauern wird, bis er wieder fliegen kann und er soll ja nicht nochmal abstürtzen, oder? Andererseits will man ihm die Schmerzen des Ziehens auch nicht zumuten, aber das scheint mir im Zweifel das geringere Übel, denn das ist ja nur ein kurzer Schmerz, der sofort abklingt. Und was dabei rauskommt, wenn man den aktuellen Zustand beläßt, haben wir ja zur Genüge gesehen.
     
  17. #36 Christian, 24. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again Noel,

    also dieses Thema Schwungfedernbeschneidung hat mir ja jetzt keine Ruhe gelassen und das war auch gut so, denn ich habe da etwas sehr wichtiges gefunden.

    In einem englischsprachigen Artikel zu diesem Thema findet sich folgene Passage:

    Many young African Greys and Poicephalus are started off on a life of fear and pain when clipped too severely as babies. This not only ruins their balance, but prevents them from gliding downward if they are startled. Instead, when startled, they often drop like a rock, injuring their chests and keel bones, and creating a constant feeling of anxiety and fear in the young bird. These too-short wing clips often are the beginning of a feather abuse problem, wherein the parrot either chews off the ends of the remaining flight feathers and any incoming, new flight feathers, or starts to barber or pull the chest feathers.

    Hier nun die (freie) Übersetzung:

    Viele junge afrikanische Graupapageien und Langflügelpapageien beginnen ein Leben voller Angst und Qual, wenn sie als Babies zu stark beschnitten wurden. Dies ruiniert nicht nur ihren Gleichgewichtssinn, sondern hindert sie auch daran abwärts zu gleiten, wenn sie aufgeschreckt werden. Stattdessen fallen sie zu Boden wie ein Stein, wenn sie aufgeschreckt werden, was ihren Brustkorb und ihre Kielknochen verletzt und ein konstantes Gefühl der Angst in dem Vogel erzeugt. Diese zu starken Schwungfederbeschneidungen sind häufig die Ursache für Gefiederverstümmelungen, wo der Papagei entweder die Enden der verbleibenden oder nachgewachsenen Schwungfedern abbeißt oder beginnt sich das Brustgefieder zu rupfen.

    Ich denke nicht, daß ich dies kommentieren muß! Ich kann Euch nur empfehlen, den kompletten Artikel zu lesen und hoffe, daß Euch dies hilft, die Kompetenz des Züchters und die Brisanz dieser Thematik besser einschätzen zu können.
     
  18. Noel

    Noel Guest

    Sonnensittich Rainbow

    Hi,

    Die Erdnüsse sind ja nicht geschält, und außerdem im Kühlschrank gelagert, die sollten ok sein denke ich.
    Christian, der Artikel über die Schwungfedernbeschneidung ist wirklich sehr einprägsam und leider ist auch so ziemlich alles daran wahr. Frührer habe ich nicht so darüber gedacht, bei den Wellis hatte die Beschneidung der Schwungfedern nie so drastische Ausmaße und daher auch kaum Folgen, aber bei Rainbow....

    Von wegen Kompetenz des Züchters. es ist schwierig etwas dazu zu sagen. Ihr und ich sehen es "through european eyes", aber wir leben hier in Asien und haben andere Auffassungen auch zu akzeptieren. Und glaubt mir, wir haben das bestmögliche aus unserer Sicht für Rainbow getan. Singapore ist auch nur eine kleine Insel und die "Vogelkundigen" wachsen auch hier nicht auf Bäumen!
    Ich glaube auch nicht, daß ein Hautanasthetikum ausreichen würde, die Federkiele stecken ja nicht in der Oberhaut!
    Hans, vielleicht komme ich später darauf zurück, Rainbow selber die Kiele zu ziehen nur eben jetzt noch nicht - Danke trotzdem im voraus für deine Ratschläge!

    l.g.
    Noel
     
  19. Dookie

    Dookie Guest

    Hi Noel,

    schön, daß dein Sonnensittich wieder auf dem Weg der Besserung ist.
    Gerade ungeschälte Erdnüsse sind was Pilze anbelangt gefährlich, beim Öffnen der Schalen werden dann die Pilzsporen in die Luft gewirbelt und der Pappagei bekommt die volle Ladung.


    Gruß

    Dookie
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Christian, 24. April 2004
    Zuletzt bearbeitet: 24. April 2004
    Christian

    Christian Foren-Guru
    Moderator

    Dabei seit:
    23. Februar 2003
    Beiträge:
    10.223
    Zustimmungen:
    14
    Ort:
    Ruhrgebiet
    Hi again!

    Genau ... wenn dann am besten vakuumverpackte ungesalzene Erdnüsse verfüttern.

    Ganz und gar nicht ... es ist sogar sehr leicht, etwas dazu zu sagen ... denn ganz offensichtlich hat er Rainbow dermaßen beschnitten, daß keinerlei Flugfähigkeit mehr vorhanden und zudem auch noch der Gleichgewichtssinn eingeschränkt ist ... soviel zum Thema Kompetenz 8(

    Ich bin bestimmt ein toleranter Mensch, aber es gibt Sachen und Umstände, die akzeptiere und toleriere ich definitiv nicht und dazu gehört auf jeden Fall Tierquälerei, sorry, denn nichts anderes ist Schwungfedernbeschneidung in meinen Augen. Ich will ja nichts sagen, wenn jemand es nicht besser weiß, o.k., kein Thema, ich kann auch nachvollziehen, daß es in Asien schwierig sein mag, unbeschnittene Krummschnäbel zu bekommen, aber daß Du jetzt diese Praktik mit kulturellen Argumenten zu entschuldigen versuchst, kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen, sorry.

    Mmh, wirklich? Meine Fragen hinsichtlich potentieller medizinischer Hilfe seitens des Vogelparks blieben ja leider unbeantwortet, von daher kann ich das nicht wirklich beurteilen.

    Klar, schmerzfrei wird die Prozedur dadurch auch nicht, aber ich könnte mir vorstellen, daß es den Schmerz mindert. Wie gesagt, man sollte dies mal im Krankheitenforum zur Debatte stellen, wie man da am besten verfahren sollte.

    Nachvollziehbar ... jetzt steht die Genesung des Beins im Vordergrund und ein weiteres Abstürzen ist z.Zt. ja nicht möglich, von daher sicher eine gute Entscheidung.

    Habt Ihr Euch eigentlich mal überlegt, wie Ihr ein weiteres Abstürzen verhindern wollt, wenn er genesen aber noch nicht flugfähig ist?

    PS: Ich habe gerade im Graupapa-Forum etwas zum Thema Schwungfedern gelesen, wo mir förmlich der Putz aus dem Gesicht fiel ... das wird Euch bestimmt interessieren:
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?s=&threadid=56817
     
  22. Noel

    Noel Guest

    Gefährte für Rainbow

    Hi,

    Rainbow hat heute einen Freund bekommen, einen 6 Wochen jungen Sun Conure - und das Beste daran: MIT ALLEN FEDERN!!!! Er wird ebenfalls noch handgefüttert, lebt jetzt in einem Extrakäfig und kommt später zu Rainbow.
    Beide Cages stehen nebeneinander, Rainbow klebt förmlich an der Kontaktseite und läßt das Baby keine Minute aus den Augen. So süß, beim Füttern, wollte er auch tapfer mithalten, nach zweimal Probieren aber hatte er wohl genug von der "Babykost". Positives Interesse merkt man aber ganz deutlich und sein Sprachrepertoir hat sich auch zum Positiven verändert. Jetzt gibt Rainbow angenehme Laute von sich, die ich nie vorher gehört habe, kein Geschrei, jedenfalls zur Zeit nicht. Er/Sie scheint sich zu freuen - und wir mit ihm/ihr!

    Noel
     
Thema: Aratinga solstitialis Sonnensittich
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. sonnensittich

    ,
  2. sonnensittich haltung

    ,
  3. sonnensittich geschlecht

    ,
  4. kann man mit sonnensittiche freiflug im freien machen?,
  5. beim sonnensittich geschlecht erkennen,
  6. augenringe bei sonnensittich,
  7. sonnensittich zwei Hähne zusammen
Die Seite wird geladen...

Aratinga solstitialis Sonnensittich - Ähnliche Themen

  1. Sonnensittiche

    Sonnensittiche: Hallo... Ich bin sehr daran interresiert mir einen Sonnensittich zuzulegen, nur da das mein erster Vogel sein würde hätte ich dazu ein paar...
  2. Sonnensittich muss zum arzt

    Sonnensittich muss zum arzt: Hallo zusammen Ich habe eine dringende frage an euch. Und zwar steht in den kommenden tagen ein tierarzt besuch für mein sonnensittich Männchen...
  3. Wann Eier aus Nest bei Sonnensittichen entfernen?

    Wann Eier aus Nest bei Sonnensittichen entfernen?: Hallo zusammen, mein Sonnensittichpärchen hat vor einiger Zeit drei Eier gelegt. Am 18.06. ist das erste Küken geschlüpft.Leider ist bei einem...
  4. Verhalten Sonnensittich

    Verhalten Sonnensittich: Hallo. Wir haben seit ein paar Tagen 2 Sonnensittiche. Der Hahn ist eine Naturbrut (nicht zutraulich) und das Weibchen ist eine Handaufzucht und...
  5. Sonnensittiche schreien, warum?

    Sonnensittiche schreien, warum?: Hallo zusammen:) Ich habe mir vor ca. 2 Monaten ein päarchen Sonnensittiche gekauft (m/w) Das problem ist,das jedesmal, wenn man ihnen zu...