Arcadia Bird Lamp

Diskutiere Arcadia Bird Lamp im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, wir haben eine arcadia bird lamp 36w und 120 cm länge und dazu eine lichtleiste mit evg. kann ich da auch eine bessere lichtquelle als...

  1. animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    Hallo,
    wir haben eine arcadia bird lamp 36w und 120 cm länge und dazu eine lichtleiste mit evg.
    kann ich da auch eine bessere lichtquelle als die birdlamp in die lichtleiste tun? vielleicht gibts ja was anderes passendes...

    vielen dank

    grüsschen

    birgit
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Alfred Klein, 25. September 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Birgit,

    Die Wattleistung und die Länge der Röhre sind genormt. Da kannst Du jede x-beliebige Röhre in der gleichen Wattleistung rein tun.
     
  4. animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    hallo,
    danke alfred, aber was für eine röhre könnte ich denn dann nehmen, die vielleicht besseres licht macht für die drei?

    grüsschen

    birgit
     
  5. Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Ich kann dir die True-Light T8 Röhren empfehlen.
     
  6. animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    hallo,
    hat die dann auch uva und uvb....sorry hab mich hier schon viel durchgelesen, aber kenn mich halt garnicht aus... wollte halt gerne die lichtleiste weiter nutzen und braucht man dann auch noch einen reflektor dazu?

    grüsschen
    birgit
     
  7. #6 Green Joker, 3. Oktober 2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
  8. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
  9. #8 animalshope, 6. Oktober 2010
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    hm...jetzt weiss ich auch nicht wirklich weiter...hab mir beide seiten angesehen....
     
  10. #9 Angelika K., 6. Oktober 2010
    Angelika K.

    Angelika K. Charly

    Dabei seit:
    28. März 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Hannover
    Hallo.

    Es ist ein komplexes Thema (trotz lesen), wenn man davon nicht so viel Ahnung hat, so wie bei mir. :D
    Wohl als bessere Alternative zur Birdlamp ist die True-Light T8 mt 36 Watt siehe hier
    Wurde ja auch weiter oben bereits empfohlen.

    Mit einem Reflektor strahlt das Licht gebündelt nach unten und nicht so viel an die Decke.

    Ich werde jetzt auch endlich austauschen. Meine Lichtleisten mit EVG kann ich dann auch weiter nutzen.
     
  11. Autumn

    Autumn Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen, möchte meinen Kleinen gerade in der dunkelen Jahreszeit auch etwas mehr Licht bieten und sie auch mit UV-A/B versorgen. Im Infothreat steht, dass man Lampen mit 4000k-5500k einsetzten sollte. Ist eine Lampe mit 6400K dann wiederum schlecht für die Tiere, oder können sie das größere Lichtspektrum dann einfach nicht sehen und sonst ist alles ok?

    Da die Arcadia Lampen (Kompaktversionen) überall vergriffen sind auf eine Lampe aus dem Reptilienbereich zurückgreifen. Davon abgesehen, dass sie weniger als die Hälfte einer Arcadia Kompaktlampe kostet, erzeugt diese auch noch mehr, ca. 5% UV-B Licht. Die effektive Reichweite der Strahlung beträgt bis zu 30cm.
    Da die Tiere ja sowieso nicht direkt unter der Lampe, sondern mit Abstand sitzten, ist da der UV-B Anteil von 5% ok? Zuviel? Ich glaube in der Sonne draußen, ist der UV-B Anteil noch wesentlich größer, oder? Hat hier jemand Erfahrung?

    Speziell meine ich die Lampe "Repti Glo 5.0 26 Watt"

    Viele Grüße.
     
  12. #11 Ingo, 21. Oktober 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Oktober 2010
    Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Hi,

    das Lichtspektrum einer 6400 K Lampe ist nicht "Größer", es ist lediglich in Richtung blau verschoben.
    Der Lichteindruck ist daher unnatürlich, kalt und bläulich. Dafür allerdings kann der UVA Anteil höher sein, so dass die Kombination so einer Röhre mit einer "wärmeren" (zB 4000K) gerade in der Vogelhaltung Sinn machen kann..
    Aber die Lichtfarbe bei Röhren ist leider keine sehr infromative Angabe, da immer ein vom Hersteller geschätzter Näherungswert.
    Lampen mit gleicher Farbtemperatur können durchaus ein signifikant unterschiedliches Spektrum haben und man muss sich dieses genau anschauen, um die Einsatzmöglichkeiten einer Röhre einschätzen zu können.
    Die für unser Zwecke in meinen Augen derzeit beste erhältliche Röhre ist die BioVital von Narva in der T5 HO Ausführung. Das Spektrum der True Light ist ebenfalls gut, doch es gibt sie meines Wissen nicht in T5 HO und somit ist die Leuchtdichte geringer als bei der Narva.
    Zusätzlich zu den Röhren braucht man aber noch Sonnenspots, da das gleichmäßige Licht der Röhren natürlich lediglich der Situation bei Schlechtwetter entspricht (welcher Vogel mag schon Dauerschlechtwetter) und auch nirgends wirklich naturnah helle Sonneplätze entstehen lässt.


    Übrigens: Die Sonne hat je nach Breitengrad, Tageszeit und Wetterlage bis zu ca 4% UVB Anteil. Allerdings hat sie auch am Boden selbst bei uns noch rund 1000 Watt Lichtleistung. Demnach also bis zu 40 W/Quadratmeter UVB.
    Eine 30 W Lampe mit 5% UVB hat 1,5 Watt UVB-wenn sie denn 100% Lichtuasbeute hätte. Sie hat aber nur ca 30%, seine wir großzügig, geben wir ihr 40%. Somit hat sie 12 Watt Lichtleistung, 0,6 Watt davon fallen als UVB an. Mit einem mittelguten reflektor kommen 70% des Lichtes in der Voliere an. Macht rund 0,4 Watt. Wenn ich damit zwei Quadratmeter beleuchte, habe ich also 0,2 Watt UVB pro Quadratmeter. Nehme ich mit dazu, dass der Lichtverlust mirt dem Quadrat des Abstandes wächst, muss ich sehen, dass ich in 2 m entfernung von der Lampe weniger als 0,05 W UVB habe.
    Da sollte einsichtig sein, dass das im Vergleich zu den 40 W UVB der Sonne keinesfalls zuviel ist.
    In der Praxis meist viel zu wenig. Hinzu kommt, das UVB nicht gleich UVB ist. Für die Vitamin D Synthese allein relevant ist der Ausschnitt von 295-305 nm und wenn eine Lampe einen hohen UVB Anteil von 310-320nm hat, steht was tolels auf der Packung, aber im Wirkbereich ist die lampe vielleicht schon extrtem schwach.
    Leuchtsoffröhren haben geringe absolute Wattstärken, so dass auch relativ hohe UVB Anteile sich in geringe absolute Strahlungsmengen übersetzen. Sei bündeln das Licht wenig, so dass sich das UVB zudem breit verteilt. Zur UVB Versorgung taugen sei dahermeit wenig, es sei denn, dei Tiere sitzen wenige cm darunter und halten sich dort lange auf.
    Wattstrake Halogen Metalldampflampen bringen da merh -und regen zusätzlich dasnatürliche Sonnenbadeverhalten an. Ein 150 W Bright sun mit 8 % UVB hat ca 45% Lichtuasbeute=rund 67 W. Davon sind 5,4 W UVB. In 40 cm Abstand bestrahlt sie eine Fläche von kanpp 0,25 Quadratmeter. Also haben wir dort rund 20 W, entfernugnsverluste abgerecdhnet imemr noch gut über 10 W UVB pro Quadratmeter. Das als Anregung zum Nachdenken.
     
  13. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Sorry für die Tippfehler.
    Hier nochmal den letzten Teil in lesbar:

    Übrigens: Die Sonne hat je nach Breitengrad, Tageszeit und Wetterlage bis zu ca 4% UVB Anteil. Allerdings hat sie auch am Boden selbst bei uns noch rund 1000 Watt Lichtleistung. Demnach also bis zu 40 W/Quadratmeter UVB.
    Eine 30 W Lampe mit 5% UVB hat 1,5 Watt UVB-wenn, ja wenn sie denn 100% Lichtausbeute hätte. Sie hat aber nur ca 30% Lichtausbeute, seine wir großzügig, geben wir ihr 40%. Somit hat sie 12 Watt Lichtleistung, 0,6 Watt davon fallen als UVB an. Mit einem mittelguten Reflektor kommen 70% ihres Lichtes in der Voliere an. Macht rund 0,4 Watt UVB. Wenn ich damit zwei Quadratmeter beleuchte, habe ich also 0,2 Watt UVB pro Quadratmeter. Nehme ich mit dazu, dass der Lichtverlust mit dem Quadrat des Abstandes wächst, muss ich sehen, dass ich in 2 m entfernung von der Lampe weniger als 0,05 W UVB habe.
    Da sollte einsichtig sein, dass das im Vergleich zu den 40 W UVB der Sonne keinesfalls zuviel ist.
    In der Praxis ist es nämlich meist viel zu wenig. Hinzu kommt, das UVB nicht gleich UVB ist. Für die Vitamin D Synthese allein relevant ist der Ausschnitt von 295-305 nm und wenn eine Lampe einen hohen UVB Anteil von 310-320nm hat, steht was tolles auf der Packung, aber im allein relevanten Wirkbereich ist die Lampe vielleicht schon extrem schwach.
    Leuchtstoffröhren haben geringe absolute Wattstärken, so dass auch relativ hohe UVB Anteile sich in geringe absolute Strahlungsmengen übersetzen. Sie bündeln das Licht wenig, so dass sich das UVB zudem breit verteilt. Zur UVB Versorgung taugen sie dahermeist wenig, es sei denn, die Tiere sitzen wenige cm darunter und halten sich dort lange auf. Leide rzeigen sie dort auch meist kein Sonnebadeverhalten, da immer noch zu wenig Licht.
    Wattstarke Halogen Metalldampflampen bringen da mehr -und regen zusätzlich das natürliche Sonnenbadeverhalten an. Eine 150 W Bright sun mit 8 % UVB hat ca 45% Lichtausbeute=rund 67 W. Davon sind 5,4 W UVB. In 40 cm Abstand bestrahlt sie eine Fläche von kanpp 0,25 Quadratmeter. Also haben wir dort rund 20 W, Entfernugnsverluste abgerecdhnet immer noch gut über 10 W UVB pro Quadratmeter. Das als Anregung zum Nachdenken.
     
  14. Autumn

    Autumn Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingo,

    danke für deine ausführliche Antwort.
    Ich glaube, ich werde es so machen, dass ich als Zusatzbeleuchtung für den Raum mir eine Energiesparlampe im im Bereich von 4000k-5500k (wie von dir empfohlen) holen werde. Dann haben es die Geier schonmal an den triesten Tagen hier etwas heller.
    Zusätzlich besorge ich mir eine von diesen Halogen-Lampen, um das Sonnenbad-Gefühl für sie etwas nachzustellen.
    Eine Frage bliebe noch, ist ggf. zu viel UV-Licht für die Vögle schädlich oder ist relativ egal, ob der anteil nun 2,5 oder 10% ist?

    Viele Grüße, Autumn.
     
  15. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Nicht Halogen, sondern Halogen Metalldampf (HCI, CDM-R usw). Der Unterschied ist groß, letzere liefern ca 5 x soviel Licht pro Watt wie erstere. Und unbedingt ein EVG verwenden.
    Die Schädlichkeit von UV Anteilen von Lampen ist nicht pauschal zu beurteilen.
    Ich sagte ja schon oben etwas dazu.....Nur wenige Lampen reichen bezüglich der UVB Leistung an dei Sonneheran oder übertreffen sie (Ultravitalux) sogar.
    Wichtig ist, das man seitliche Einstrahlung wegen des Risikos von Augenschäden vermeiden sollte.
    Prinzipiell sollte der UVB Anteil so hoch wie möglich ausfallen.
    Am besten aber, man schaut auf das Spektrum.
    Eine Lampe mit 10% UVB kann unter Umständen weniger UVB im relevanten Bereich (295-305nm) aussenden als eine mit 5% UVB. Also gucken, dass der UVB Peak diesen Bereich gut abdeckt. ein Herstelelr, der keine Angaben zum Spektrum seiner Lampen machen will ist unseriös und hat wahrscheinlich hier etwas zu verbergen.
    Extrem wichtig ist darauf zu achten, dass die Lampe keine Spektralanteile unter 290nm hat.
    Manche Hersteller scheinen das in Kauf zu nehmen, um 295nm gut abdecken zukönnen. Aber alles unter 290nm ist schädlich, krebserregend und unbedingt zu vermeiden.
     
  16. #15 animalshope, 21. Oktober 2010
    animalshope

    animalshope Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. Dezember 2007
    Beiträge:
    818
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    665.. in der Pfalz
    Hallo,
    das hört sich für mich alles an wie spanische dörfer...
    möchte doch erst mal was besseres in die lichtleiste einsetzen, als die arcadia bird lamp 36w und 120 cm mit evg,die ich jetzt habe.
    Einen Sonnenspot kann ich dann doch immer noch ins zimmer machen.
    Kann mir denn niemand konkret helfen?Welche Röhre und wie weit mindestens und höchstens die nächste Sitzgelegenheit davon entfernt sein sollte.

    Danke

    Grüsschen

    Birgit
     
  17. koppi

    koppi Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. September 2007
    Beiträge:
    1.716
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Niederösterreich
    Hallo Birgit
    wenn du was vernüftiges möchtest dann kommst du an den Vorschlägen von Ingo nicht vorbei.
    Ich habe meine Arcadia inklusive Balken auch auf den Müll geworfen (Kannst sie ja in der Bucht verscherbeln) und durch die Narva NARVA Leuchtstoffröhre T5 80W 1449mm 960 Bio light 6000K ersetzt und habe das nicht bereut. Einen zusätzlichen Sonnenspot hab ich mit der Lucky Reptile Bright Sun Ultra Desert 150 Watt ebenfalls installiert, die ist aber nur ca. 1 Stunde pro Tag im Einsatz.
     
  18. Autumn

    Autumn Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Was würdet ihr denn von der "Exo Terra Solar Glo" als Sonnenspot halten. Der Vorteil ist hier, dass ein EVG schon in der Lampe eingebaut ist.
    Preislich ist die Lampe bei ca. 30€ auch noch ok.
     
  19. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    EVG eingebaut ist "leicht" übertrieben. Das, was hier diese Rolle übernimmt ist der Glühfaden einer ganz normalen Glühbirne.
    Diese Mischlichtlampen sind daher zum einen nicht ganz flimmerfrei, zum anderen ist die Lichtausbeute alles andere als überwältigend. Das Spektrum ist sehr mäßig und vor allem im Bereich jenseits von 3000K ebenso diskontinuierlich wie bei einer HQL.
    In der Terraristik sind solche Lampen noch halbwegs universell einsetzbar. In der Vogelhaltung haben sie eine gewisse Berechtigung, wenn man sie nur kurzzeitig brennen lässt. Schliesslich fällt die bewährte Osram Ultravitalux ja auch in diese Kategorie. Als Dauerbeleuchtung finde ich solche Lampen hier aber eher wenig geeignet - wegen des armen Spektrums und evtl doch für die Vögel sichtbaren Flackerns. Vor allem aber auch wegen der dürftigen Lichtausbeute. Die Ultravitalux ist ja noch relativ hell. Aber dafür hat sie auch 300W. Damit ist sie aber immer noch weniger hell als eine 70 W Bright Sun.
    Eine 100 oder 160 W Mischlichtlampe ist Stromverschwendung, wenn sei vor allem zur Beleuchtung eingesetzt werden soll.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Autumn

    Autumn Mitglied

    Dabei seit:
    22. März 2010
    Beiträge:
    56
    Zustimmungen:
    0
    Ne, als Dauerbeleuchtung sollte die Lampe nicht genutzt werden. Sie soll als Sonnenspot genutzt werden und als UV-Quelle für die Tiere. Daher dachte ich, dass eine Lampe, die auch Wärme von sich gibt die Tiere eher animiert sich auch darunter zu setzten und das 'originale' Sonnenbadfeeling nachzustellen.

    Wie lange haltet ihr es denn für sinnvoll die Lampe einzuschalten? Ich wollte erstmal schauen, wie schnell die Tiere sich unter die Lampe setzten und dann 1-2h laufen lassen. Ist das OK?

    Zu der von mir ins Auge gefassten Lampe habe ich in einem anderen Forum noch ein paar Testwerte gefunden, falls es jemanden interessiert:

    Exo Terra Solar Glo:
    "To give you a brief summary: the UVB output of the two lamps (125W and 160W) was about the same; they gave a UV Index of about 4.0 at 30cm distance, after 100 hours use. The difference between the two was that the higher wattage lamp gave out more visible light and more heat.

    The UVB output was in the correct range of wavelengths for vitamin D3 synthesis with no dangerous low wavelength light.
    The output is much greater than a ZooMed 100W Powersun, (UV Index only 0.8 at 30cm) and a 160W Powersun (UV Index 1.4 at 30cm), lower than a ReptileUV MegaRay 100W SB lamp (UV Index 7.4 at 30cm) and much, much lower than the Osram Ultravitalux which could not possibly be used at 30cm, but gives a UV Index of 7.0 at 100cm, and over 4.0 at 120cm!"




    Als Zusatzbeleuchtung werde ich mir eine Energiesparlampe mit möglichst viel Watt und der von Ingo empfohlenen Lichfarbe holen. Diese kann dann in den Abendstunden den Tag der Tiere etwas verlängern und ab dem Nachmittag brennen. Gibt es hier bevorzugt eingesetzte Produkte oder reicht es, wenn man im Baumarkt / Zooladen einfach eine entsprechende Lampe besorgt?
     
  22. #20 Green Joker, 25. Oktober 2010
    Green Joker

    Green Joker Miss you all

    Dabei seit:
    14. Juni 2009
    Beiträge:
    1.815
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Aachen
    Ne Frage: Wo baust du die Sonnenspot-Birne ein? Also wie sieht die "Lampe" dafür aus? Muss in der Lampe ein Reflektor sein oder ist der in der Birne integriert? Muss Gitter vor der Lampe sein, auch wenn man sie auf die Voliere auflegt? Kann mir jemand mal nen Link schicken, wo ich sowas bestellen kann?
     
Thema: Arcadia Bird Lamp
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. arcadia bird lamp 36w 120cm

    ,
  2. content