armer Max

Diskutiere armer Max im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo,wollte euch mitteilen was Max passiert ist.Am letzten Freitag saß ich mit meinen Kidis und Max auf der Couch wir wollten einen Fernsehrabend...

  1. Mäxle

    Mäxle Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    20
    Hallo,wollte euch mitteilen was Max passiert ist.Am letzten Freitag saß ich mit meinen Kidis und Max auf der Couch wir wollten einen Fernsehrabend machen,als wir Blut auf der Couch feststellten, wir sahen das Max unter der Kloacke ein klaffendes Loch hatte,sofort riefen wir beimTA an und fuhren gleich hin.Not O.P.musste sofort in Narkose und genäht werden.Es verlief alles sehr gut,und Max ging es nacher auch sehr schnell wieder gut,bis gestern,er saß auf seiner Schaukel und das Loch klaffte wieder.Ich sofort wieder zumTA erneute O.P wieder Narkose,doch damit nicht genug, unser TA verpasste ihm nun eine Halsmanschette,da er die letzte Naht aufgepickert hat.Nun gings erst richtig los,als er aus der Narkose aufwacht Biss er wie wild um sich ,es war schrecklich.DerTA sagte schon er würde Gleichgewichtspropleme haben,er sagte mir nicht wie narrisch ein kleiner Graupi auf die Halsmanschette reagiert.Max muste die Nacht,und immer wenn keiner Zuhause ist der ihn liebevoll rumträgt ihn die Transportbox und das die nächsten 5 Tage.Wie schrecklich für den armen Kerl.Hatte einer von euch auch schon so eine Situation?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Terry57

    Terry57 Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. September 2006
    Beiträge:
    1.348
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Volketswil - CH
    Hallo Mäxle

    das musste ich bisher gottlob nicht erleben, aber es hört sich schrecklich an - armer Maxi. Wir drücken ihm ganz fest die Daumen, Krallen und Pfoten, damit er schnell wieder auf die Beinchen kommt.
     
  4. #3 Tierfreak, 15. Mai 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Mäxle,

    wir mussten sowas zum Glück auch noch nicht erleben, aber ich kann mir gut vorstellen, wie sehr einem sowas mitnimmt. Lass dich mal ganz doll drücken :trost::trost:.

    Dann wollen wir mal hoffen, dass die Halskrause gegen erneute Knabberangriffe auf die Wunde hilft und es nun gut abheilt :trost:.

    Wisst ihr denn, wie er sich das Loch zugezogen hat oder habt ihr eine Vermutung ? Das wäre sicher auch für alle Halter vorbeugend interessant zu wissen, da ja schnell mal was passiert, womit man nicht immer rechnet.
     
  5. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mäxle,
    viel Glück, Kraft, Mut, Trost und einfach nur :trost:
    Das wird wieder mit eurem Max, ihr seid bei einem guten TA.

    Mit meinem Kiko hab ich sowas auch durch. Mein Tollpatsch hatte im Dezember eine Pfählverletzung neben dem Schnabel, die genäht wurde. Von 3 Fäden konnten nur zwei gezogen werden, einer ist immer noch drinn und wird es auch bleiben.
    Keinen Monat später kam das schlimmere, er hat sich durch seine zahlreichen Abstürze das Brustbeim aufgeschlagen. OP war gut, er bekam eine Halskrause, die er sofort nach dem wach werden zerstörte. Sie wurde extra verstärkt und verlängert und hielt damit von Mittag bis Abend´s.
    Die Gleichgewichtsstörungen waren heftig. Noch in der Box auf dem Heimweg, hat Kiko einen Purzelbaum nach dem anderen gemacht. Viele Federn sind dabei abgebrochen. Daheim im Krankenkäfig ging es gerade so weiter. Kaum auf dem Ast und schon viel er wieder runter. Ich habe den Käfig ganz dick ausgepolstert und Kiko nur für wenige Minuten allein gelassen.
    Am nächsten Tag hat er sich aus Frust, Schmerzen und Verzweiflung die Federn am Hals rausgerupft.
    Kiko´s Drama ging ca. 4 Monate lang, jetzt (schnellaufholzklopf) sieht es recht gut aus.
    Wenn du Lust und Zeit hast, hier meine Themen dazu.
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=182902&highlight=Hilfe+Halskrausenopfer
    http://www.vogelforen.de/showthread.php?t=181132&highlight=Mist

    Wie hat sich Max die Wunde geholt? Und lässt er die Krause in Ruhe?
    Ich würde ihn nicht in die Transportbox setzen. Max verbindet die Box mit dem sehr schlimmen Besuch beim TA.
    Könnt ihr ihm einen Krankenkäfig einrichten? Ein altes Kissen als Polster, dann könnte er sich mehr bewegen wie in einer Box.
    Bekommt Max zur Heilung etwas auf die Wunde?
    Ich hab verschiedene Salben und Tee´s benutzt, damit sich nicht´s entzündet und vorallem damit es nicht juckt.

    Die Wunde an sich ist für den Graupi nicht das schlimmste. Ich hatte das Gefühl der Vogel dreht durch die Krause, richtig durch. Man sieht ihn an und kann ihm nicht helfen :(
     
  6. Mäxle

    Mäxle Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    20
    Guten Morgen ihr lieben,
    Max ist am Ast hängen geblieben,wir haben so einen schönen Baum gebaut,von Decke zu Boden ein Holzbalken eingeklemmt,und rundherum so Korkenzieheräste angeschraubt,in den anderen Ecken hat er seine Pyramiden und Schaukeln und Ringe hängen so das er überall rumfliegen kann.Die Halskrause macht ihn verrückt,er kommt zwar nicht an sie heran zum abknabbern und auch nicht mehr an seine Wunde aber seit dem verweigert er egal was wir ihm anbieten jede Nahrung,es ist zum verzweifeln.Auf die Wunde tragen wir täglich Lotagen Gel auf.Werde heute unseren TA anrufen was wir tun sollen wegen der Nahrungsverweigerung.Wir könnten wieder seine ersten "Käfig" aufbauen,hatte aber Angst er könne sich darin Verletzen da er 140auf 100 auf 180 groß ist.Was meint ihr?
     
  7. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Mäxle,
    ja die Äste können sie verletzen. Da versucht man es so schön wie möglich zu gestalten und genau dass kann gefährlich sein.

    Bitte gebt kein Lotagengel auf die Wunde. Dr. Richter hat mir das auch gegeben. Mittlerweile habe ich ein paar Infos dazu gesammelt. Lotagen ist noch nicht einmal für kleine Katzen geeignet. Da Gel brennt wie verrückt auf der Wunde. Nehmt lieber Betaisadona oder ich habe auch Multilindsalbe benutzt.
    Eine Mischung aus Ringelblumenöl und Multilind kam bei mir auch zum Einsatz.
    Solange die Wunde nicht nässt, braucht man nicht viel machen. Ich habe versucht sie geschmeidig zu halten, damit durch die Heilung das jucken nicht so schlimm ist. Vorallem sollte die Wunde trocken von Blut und so sein.

    Möchte Max überhaupt nichts fressen? Habt ihr geschälte SB zu Hause?
    Den Käfig würde ich ihm einrichten, wie gesagt viel auspolstern und wenig in den Weg hängen, damit er nicht auf einen Ast fällt.
    Ich schreib dir eine PN
     
  8. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Mäxle, mein Käfig sah so aus.
    Ich hatte eine Sitzstange vor den Futternäpfen und eine oben, damit er richtig Halt fand. Ein kleiner Naturast über Eck, diesen hat er beim Rotlicht benutzt.
    Der Knoten bot Kiko zusätzlich Halt, wenn er auf dem Ring saß. Nach unten hin so frei wie möglich.
     

    Anhänge:

  9. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Ja, Lotagen brennt, ist aber zur Wundversorgung um vieles besser als die genannten anderen Produkte.
    Neben der sehr gut antimikrobiellen Wirkung fördert es vor allem das Zuwachsen der Wunde unter geringer Narbenbildung.
    Hier ein kleiner Auszug aus dem Beipackzettel.

    Eigenschaften und Wirksamkeit
    Lotagen ist ein Lokaltherapeutikum mit ausgeprägter
    Wirkung auf die Haut und Schleimhäute.
    Antimikrobieller Effekt
    In-vitro-Versuche mit verschiedenen Bakterien- und
    Pilzstämmen zeigten, daß Lotagen diese bereits in
    Konzentrationen von 0,15 bis 0,20 mg/ml abtötet. Im
    Gegensatz zu antibiotischen und chemotherapeutischen
    Stoffen, die ihre Wirkung in den Bakterien durch
    Enzymblockade entfalten, greift Lotagen die Zellwand von
    Bakterien, Pilzen, Hefen und Protozoen direkt an.Lotagen
    wirkt demnach nicht erregerspezifisch, sondern kann ein
    weites Erregerspektrum angreifen. Nach Behandlung mit
    Lotagen ist eine Resistenzbildung unbekannt.
    Selektiver koagulativer Effekt
    Lotagen kann pathologisch verändertes Gewebe von
    gesundem Gewebe demarkieren. Funktionsgeschädigte
    Zellen werden koaguliert und abgestoßen, intakte Zellen
    werden zum Aufbau neuer Schleimhaut- bzw. Hautschichten
    angeregt.
    Adstringierender Effekt
    Lotagen löst eine Kontraktion der glatten Muskelfasern aus.
    In den Wänden kleinerer Arterien hat dies eine
    Vasokonstriktion zur Folge. Somit können durch Aufbringen
    von Lotagen kleinere Blutungen gestillt werden. Im
    Puerperium erzeugt eine intrauterine Lotagen-Spülung eine
    Kontraktion und Tonisierung der Gebärmutter.


    Wenn Max nichts frisst, lasst ihm ruhig Zeit. Ein normal genährter Graupapagei erleidet auch bei einer Woche Futterverweigerung keinen Schaden -sofern er genug trinkt.
    versucht doch, ihm kleine Obststückchen von Hand zu reichen und ihn mit besonderen Leckerbissen (bei mir bewährt: Kleine Käsewürfel, Stückhen von gekochten Hühnerfleisch) ans Futter zu locken.
     
  10. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ingo,
    einen kleinen Teil aus dem Beipackzettel hast du vergessen.
    Zieltierarten: Pferd, Rind, Schaf, Ziege und Hund
    Bei den Gegenanzeigen steht noch: Nicht bei Katzen anwenden.

    Das Mittel ist gut, keine Frage, aber doch offensichtlich zu heftig für Vögel.
    Ich würde es nur noch im Notfall einsetzen.

    Multilind mit dem Wirkstoff Nysatin, dient der Vorbeugung und Behandlung von Infektionen der Haut mit Hefepilzen.
    Bei Entzündungen der Haut und Schleimhat.
    Bei Hautschäden die durch mechanische Reizung hervorgerufen wurden.

    Im allgemeinen haben Graupapageien eine sehr gute und eigene Wundheilung. Vorausgesetzt ihr ganzes System ist ausgeglichen. Bei Vitaminmangel und so, ist die Heilung nicht so toll.
    Ich drücke es einfach aus, bin nämlich kein Arzt. Dr. Richter selber sagt, ist der Vogel ordentlich ernährt und gesund heilt es schnell und zum größten Teil von alleine.
     
  11. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Ich möcht ja nicht nerven, mir ist gerade was eingefallen.
    Ist das Gewicht von Max eigentlich schon wieder ok? Er hatte doch nur noch um die 320 gr. als du ihn geholt hast.
    Meinem Kiko hab ich etwas Traubenzucker ins Trinkwasser gegeben, als er nicht fressen wollte.
     
  12. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Wer sagt das? Mangels Markt werden die allermeisten Medikamente nicht an Vögeln getestet, es sei denn, sie finden eine potentiell großflächige Anwendung in der Geflügelzucht.
    Medikamente zur Wundversorgung tun das normalerweise nicht. Verletztes Geflügel wird in der Regel geschlachtet und nicht aufgepäppelt.
    Also werden Vögel in der Anwendung vom Anbieter nicht gelistet -da nicht getested. Das Ausprobieren bleibt dannd en Tierärzten überlassen. Würden die aber nur ausdrücklich für Vögel zugelassene medikamente verwenden, wäre dei auswahl klein.
    Katzen vertragen das in der Tat schlecht und da gibt es erfahrungen zu - trotzdem wird es zT sogar bei Katzen eingesetzt, da es in schweren Fällen eben viele Vorteile hat.
    Soweit ich weiss, ist Lotagen in der Wundbehandlung bei Vögeln in der Praxis durchaus bewährt.
    Und ein großes Loch im bakteriengefährdeten Kloakalbereich ist für mich ein ausreichend harter Fall um zu diesem Mittel zu greifen. Offenbar sieht es der Vet hier ja ähnlich.
     
  13. #12 Nadine R., 15. Mai 2009
    Nadine R.

    Nadine R. Mitglied

    Dabei seit:
    4. Dezember 2008
    Beiträge:
    117
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Hamburg/SH.
    Hallo,

    ich würde als "Laie" generell keine Medis empfehlen, oder einschätzen.
    Hier ist kein Tierarzt anwesend oder irre ich mich?

    Ich würde den Anweisungen des Artztes zunächst folgen und eine Zweitmeinung einholen.

    Ich würde es allerdings auch bedenklich finden, ein Mittel anzuwenden, welches keine fundierten Untersuchungen bei "Kleintieren" vorweisen kann.
    der Stoffwechsel von Vögeln und "Rindern" ist ja sehr unterschiedlich....

    Ich drücke die Daumen daß der kleine Max gesund wird und vorallem bald wieder frißt....

    Liebe Grüße,
    Nadine
     
  14. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.198
    Zustimmungen:
    182
    Ort:
    Groß-Gerau
    Keine Ahnung, ob ein Tierarzt anwesend ist. Ich bin Tierhalter seit Jahrzehnten, Biologe mit Mikrobiologiebackground und in einem pharmakologischen Bereich der präklinischen Forschung bei der Medikamentenentwicklung tätig.
    Daher argumentiere ich nicht völlig aus dem hohlen Bauch heraus.
    Und wer genau mitliest wird merken, das sich vor allem dazu rate, den Anweisungen des Tierarzt zu folgen und nicht gleich allen Tipps nach "sanfterer" Methodik hinterherzulaufen.
    Das halte ich nämlich für weitaus bedenklicher, als ein Mittel anzuwenden, für das der Hersteller zwar die aktuelle Anwendung nicht vorsieht, das aber der Tierarzt -und nicht als einziger- empfiehlt.
     
  15. Andrea K

    Andrea K Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. November 2007
    Beiträge:
    315
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    41539 Dormagen
    Hi,
    zu der Behandlung kann ich dir nicht viel sagen und keinen Rat geben.Habe immer gute Erfolge mit beta isodona gemacht.Doch wenn der TA kompetent ist und du Ihm vertraust,dann halte dich an die Anweisung deines TA.
    Wenn der kleine nicht fressen will,versuche es mit Baby gläschen von Hipp,Obst und Gemüse.Meinen konnte ich damit immer hochpeepeln,wenn er mal krank war,Fruchtzwerge kommen auch gut an.
    Vielleicht klappt es ja!!!
    Ich hoffe deinem Süßen geht es bald wieder besser,ich weiß,wie das ist,wenn eienr von Ihnen krank ist.Es geht einem selber schlechter ,wie dem Grauen.
    Gute Besserung,Andrea
    Mit Chicco und Chicca
     
  16. slymom

    slymom Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2007
    Beiträge:
    662
    Zustimmungen:
    0
    Das ist meine Meinung und damit steh ich auch nicht alleine da.
    Ich habe Lotagen beim Grauen und an unserem Hund angewendet. Meine Einschätzung dazu, beide fanden es ziemlich schrecklich. Es muss gebrannt haben wie die Hölle.

    Ingo, ich halte viel von deinem Wissen und deinen Argumenten. Bitte versteh es nicht als ein Versuch, dir was weis machen zu wollen.
    Vielleicht muss man es manchmal etwas nüchtern betrachten. Ich für meinen Teil möchte nicht immer gleich, die große Chemiekeule schwingen.
    Wenn es meinem Vogel schlecht geht, möchte ich ihm nicht noch mehr Schmerz zufügen.
    Im übrigen haben Mäxle und ich den selben TA. Ich kenne Dr. Richter und mit ihm kann ich auch argumentieren. Er gibt meinem Vogel kein Lotagen drauf, wenn es nicht von Nöten ist. Er akzeptiert und hilft mir, sanftere Methoden anzuwenden.

    Mäxle würdest du uns bitte weiterhin berichten, wie es deinem Kleinen geht?
    Du weist ja, bei Dr. Richter kannst du zu jeder Tages und Nachtzeit anrufen.
     
  17. Tintara

    Tintara Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    Lotagen-Gel verursacht keine Schmerzen - Zweifler können es ja zuerst mal an sich selbst ausprobieren....und für Katzen ist es nicht zugelassen, weil die - im Gegensatz zu Vögeln - keine Jodderivate vertragen (und nichts phenolhaltiges, und kein Teebaumöl, und noch einiges mehr)...
    und wer weiß, wieviele Millionen es den Hersteller kostet, ein Medikament für eine neue Tierart oder eine neue Indikation zuzulassen, der kommt nicht auf den Gedanken, daß alle an Ziervögeln angewendete Medikamente auch die Zulassung dafür haben müssen. Schließlich haben vogelkundige Tierärzte jahrzehntelange Erfahrung mit diesen Medikamenten und können diese entsprechend der Notwendigkeit umwidmen...das hat nichts mit "Vögel als Versuchsobjekte mißbrauchen" zu tun.
    LG
    Tintara
     
  18. #17 Bianca Durek, 15. Mai 2009
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0

    Da muss ich aber entschieden widersprechen, es gibt ebenso Papageien welche dieses Mittel nicht vertragen, auch Betaisadonna gehörte dazu.

    Mir wurde ein Graupapagei gebracht, dieser hatte ein blutiges Unterflügelekzem und wurde mit Lotagen-Gel und Betaisadonna behandelt, der Vogel sah grauenhaft aus. Seine Federn waren nicht mehr grau sondern fast schwarz und das Weisse um die Augen war braun gesprenkelt. Der Vogel ist vor Schmerzen fast verrückt geworden und hat nur noch geschrien. Er sollte eingeschläfert werden, weil eine Heilung so gut wie ausgeschlossen war.

    [​IMG]
     
  19. Mäxle

    Mäxle Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    20
    Hallo an alle ,
    ich konnte heute morgen nicht mehr schreiben da ich zur Arbeit musste.Nun zu meinem Schatz( Max),vor seinem Unfall hatte Max ein konstantes Gewicht von 500gr, heute morgen waren es nur noch 440gr,habe ihm alles geholt was er sehr gerne frisst Trauben,Walnusskerne.geschälte Sonnenblumenkerne.Äpfel,Kiwis und Käse,und dann konnte er heute Mittag nicht mehr wiederstehen mein Mann war zuhause und erstatte mir sofort Bericht in der Arbeit,bis zum Abend war er dreimal an seinen Näpfen,er frass nich sehr viel aber wenigstens was.Wegen der Salbe bin ich jetzt doch sehr unsicher geworden.Ich schätze Dr.Richter sehr er hat meinem Max das zweite Leben geschenkt wenn ihr versteht was ich meine, alle hatten ihn damals schon aufgegeben und er gab alles.Was soll ich nun tun?:?
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Tintara

    Tintara Mitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2009
    Beiträge:
    127
    Zustimmungen:
    0
    ganz einfach:
    Dr. Richter fragen, was er dazu meint - warum sind eigentlich die behandelnden Tierärzte immer die letzten, die davon erfahren,wenn die Besitzer ihrer Patienten Zweifel haben?
     
  22. Mäxle

    Mäxle Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. Februar 2009
    Beiträge:
    347
    Zustimmungen:
    20
    Max frisst wieder

    Hallo liebes Forum,wollte euch berichten wie es Max so geht, wie schon am Titel erwähnt frisst Max wieder.Er begann am Samstag wieder zu fressen wie normal.Wir hatten beschlossen ihn wieder wie vor seiner Verletztung frei auf seinem Baum zu halten,wir (das sind mein Mann und ich)haben nach unten alle Zweige und Pflanzen, alles wenn er fallen würde sich verletzten könnte weggeräumt und das Buchenholz ganz dick aufgefüllt als kleines Polster.Und er ist noch nicht gefallen er hat gelernt mit der Halskrause sein Gleichgewicht zu halten,einzigste Ausnahme ist wenn er schläft da fällt es ihm immer noch schwer.Deswegen setzten wir ihn Abends bevor wir ins Bett gehen in seine neugekaufte grosse Transportbox mit Wasser.Morgens gleich wenn der Wecker klingelt rennen alle zuerst zu Max und machen seine Box auf,und manchmal will er gar nicht gleich raus erst wenn ich reinkomme kommt er zu mir.Sein Gewicht hat sich wieder von 440 auf 485gr. normalisiert möchte aber schon das er wieder auf 500gr.kommt.Haben morgen Halbzeit ,noch mal zum TA wegen der Antibiotikaspritze dann noch 5-6 Tage dann hoffe ich haben wir es geschafft.Das nächste was mein Mann dann angreifen möchte,er wollte es jetzt schon machen konnte ihn davon abbringen weil Max immer etwas Zeit braucht wenn was neu ist,sind komplett neue Äste an denen er sich nicht verletzten kann. Hatte auch in der Aufregung vergessen zu erwähnen das wir in der Hoffnung sind das das Graupapgeienjunge das mein Arbeitskollege gerade aufzieht nach der DNA ein Weibchen ist dann würden wir es bekommen und Max hätte endlich einen Partner.Die Suche nach einem jungen Weibchen(Max ist ja auch erst ein dreiviertel Jahr-ein Jahr)ist nicht ganz einfach wie wir feststellen mussten. So nun gehts Schlafen da mich gerade eine ordentliche Magen-Darm Grippe plagt.
     
Thema: armer Max
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. multilind fur papageien

    ,
  2. lotagen fur katzen nicht zugelassen

Die Seite wird geladen...

armer Max - Ähnliche Themen

  1. Wer findet max ?

    Wer findet max ?: Am 26. April ist unser Graupapagei in Mitterfels (Bayern) entflogen. Wer hat ihn gesehen? Er kann viele Wörter sprechen und auch pfeifen. Wenn er...
  2. 4 arme kleine Hochzeitstauben

    4 arme kleine Hochzeitstauben: Standort 74078 Heilbronn Die Tiere wurden am Boden kauernd gefunden und aufgepäppelt. Ausser Federlingen ( wird behandelt ) sind die Tiere...
  3. 2 arme Kerlchen und unser schwieriger Start ins gemeinsame Leben

    2 arme Kerlchen und unser schwieriger Start ins gemeinsame Leben: Hallo Ihr Lieben, ich bin schon seit einem halben Jahr ca ein stiller Mitleser in Eurem tollen Forum und konnte schon viele für mich ungeklärte...
  4. Arme Panamaamazone

    Arme Panamaamazone: Hallo, an einigen Stellen ist hier ja bereits von Herrn Lora zu lesen gewesen. (ist hier nachzulesen) Jetzt auch mal hier die Vorstellung. Lora...