Art- oder Tiergerecht?

Diskutiere Art- oder Tiergerecht? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Ingo, deiner Definition von artgerecht kann ich gut folgen, aber so, wie du tiergerecht definierst, würde ich dies eher als dem Individuum...

  1. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Ingo,

    deiner Definition von artgerecht kann ich gut folgen, aber so, wie du tiergerecht definierst, würde ich dies eher als dem Individuum gerecht bezeichnen.

    Ich würde tiergerecht so definieren:
    Eine Haltung ist dann tiergerecht, wenn sie mit der Tierschutzgesetzgebung konform ist, denn diese legt die Kriterien fest, wie Tiere zu halten sind.
    Damit wären wir wieder dabei, dass das, was als tiergerecht angesehen wird, dem Zeitgeist unterliegt. Dieser Begriff wird dann auch vorrangig im Zusammenahng mit Nutztieren diskutiert.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 Le Perruche, 30. Mai 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Diese Definition halte ich für etwas tiefgegriffen. Ein Gesetz hat nichts mit dem Begriff "gerecht" zu tun. Zumal Du explizit Nutztierhaltung dabei ansprichst.
    In Bezug auf unsere Haustiere und deren "Recht" auf Unversehrtheit einmal ganz allgemein gesprochen, bin ich allerdings dabei.

    Wobei ich für mich interpretiere, dass bei der Verwendung des Begriffes artgerecht, artspezifische Faktoren, die für die Haltung berücksichtigt werden sollten, mit angesprochen werden. Wobei einige Parameter durchaus übergreifend auch für Ordnung oder Klasse anwendbar sein können.
     
  4. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Warum? Weil es unserem Empfinden hinterherhinkt?

    Sollte es das nicht? Wir können uns doch nicht jeder seine eigene Definition von Gerechtigkeit oder davon, wie man einem Lebewesen gerecht wird, zusammenbasteln.
     
  5. #44 alfriedro, 30. Mai 2012
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Der erste Satz ist korrekt. Beim zweiten habe ich meine Zweifel. Warum halten sich die Tiere in der Natur nicht an beliebigen Stellen auf, sondern nur an bestimmten? Warum finden wir z.B. die Bartmeise nie im Wald? Den Rest finde ich gut.
     
  6. Yefi

    Yefi Mitglied

    Dabei seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SH - Schwansen
    bla bla.
    Zeig mir einen Beitrag, in dem ich schreibe, dass ich meine Hunde vegan ernähren will.
    Setz Dich doch erst einmal mit lesen auseinander.
     
  7. Inez

    Inez Stammmitglied

    Dabei seit:
    11. Juli 2011
    Beiträge:
    291
    Zustimmungen:
    13
    Ort:
    Am Ende der Welt. Wortwörtlich auf französisch.
    Yefi, ich würd an Deiner Stelle mal im Hundefutter-Fred nachlesen gehn :)
    Deine Beitrage darin waren bestimmt alles Mögliche - aber keinesfalls Glanzleistungen.

    LG
    Ines
     
  8. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    Noch eine Beleidigung egal von wem und das hier ist zu.
    Danke :)
     
  9. tamborie

    tamborie Guest

    Rotkäppchen war ne billige Schnepfe.

    Tam
     
  10. Ingo

    Ingo Herpetophiler Geierfreund

    Dabei seit:
    28. November 2000
    Beiträge:
    6.189
    Zustimmungen:
    180
    Ort:
    Groß-Gerau
    Vielleicht verstehst Du mich falsch.
    Ich meine damit zB : Als Deckung können eine Pflanze aus dem Biotop, eine aus einem anderen Kontinent, eine Kunstpflanze oder u.U sogar ein Pappkarton im Sinne des Vogels gleichwertig sein oder sogar im Einzelfall die weniger naturnahe Lösung hochwertiger..
    Und letztlich: Nicht das in unseren Augen schönste oder naturnäheste ist automatisch die beste Lösung im Sinne des Vogels...siehe mein Beispiel Kakadu und Intelligenzspielzeug vs Zapfen.

    Und ja, Tiergerecht verstehe ich im Sinn von Individuumgerecht. Den Sinn einer laxeren Definition von artgerecht finde ich nicht sinnvoll.
     
  11. buteo

    buteo Foren-Guru

    Dabei seit:
    14. Dezember 2005
    Beiträge:
    2.876
    Zustimmungen:
    1
    war sie, lass Dir als Provokation was besseres einfallen ^^.
     
  12. #51 alfriedro, 30. Mai 2012
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Aus Sicht des Vogels gibt es da bestimmt Toleranzen oder Akzeptanzen. Aus Sicht des Menschen vermittelt es auch ein unterschiedliches Bild ob es aussieht wie Natur oder wie Fensterbrett. Wenn man den Wellensittich nun in ein Gehege setzt, der ein wenig das Bild von seinem Heimatland vermittelt, finde ich das viel interessanter, als die Kulisse einer Gardine und Gitterstäbe. Was im Vogel so vor sich geht, kann man nicht so genau wissen. Aber ich glaube, dass wenn die Gestaltung des Vogellebens durch den Menschen über die reine Bedürfnisbefriedigung hinaus geht, ist es dem Vogel nicht schnuppe.

    Nun kommen noch ein paar praktische Gesichtspunkte hinzu, was die Pflege anbelangt. Es gibt ja Leute, die putzen liebend gerne. Ich nicht so unbedingt. Sauber muss es ja sein, wenn die Tiere nicht krank werden sollen. Ein Gehege, in das ich hineingehen kann, finde ich leichter zu putzen, als eines, in das ich nur halb hineinpasse. Und schon haben die Tiere einen viel größeren Bewegungsraum. Das Putzen eines Zimmerkäfigs fand ich anstrengender als die Reinigung des Schutzhauses und auch weniger stressig für die Tiere. Wenn man dann etwas mit Pflanzen machen will und das ganze soll nicht nach drei Tagen komplett erneuert werden, dann wird es noch größer. So kam es dann, dass ich an dem Verhältnis Größe der Tiere und deren Anzahl und Größe der Voliere getüftelt habe. Jetzt ist es ein tragfähiges System mehr oder weniger mit dem Bild eines Asiatischen Graslands. Dabei habe ich eben auch den Eindruck bekommen, dass die Vögel darin sich völlig natürlich verhalten. Sie können dabei weitere Verhaltensbestandteile ausleben, wie z.B. Schwarmflug und Revierbildung, was sie ganz schön stimuliert. Es gibt keine Nachteile bislang. Meine Pflege im Außenbereich beschränkt sich auf Gartenpflege. Den Rest erledigen Regen und Nacktschnecken. So wird die Vogelhaltung auch für den Pfleger "artgerecht". Das einzige Problem, was entsteht, ist, wenn sich die Tierchen freudig vermehren. Der Druck auf die Artgenossen wie auf die Bepflanzung nimmt zu. So geht dann der Predator mit dem Kescher auf die Jagd und stellt das Gleichgewicht wieder her.

    Was hier als Maximalforderung interpretiert wird ist das Ergebnis von Entwicklung und Beobachtung. Letztendlich soll doch jeder nach seiner Fasson glücklich werden. Den Tieren wünsche ich jedenfalls immer das Maximum des Machbaren.
     
  13. #52 alfriedro, 30. Mai 2012
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    was hat das jetzt mit dem Rotkäppchen zu tun?
     
  14. Dermichi

    Dermichi Banned

    Dabei seit:
    12. Februar 2010
    Beiträge:
    704
    Zustimmungen:
    0
    Aber Tam hat Rotkäppchen beleidigt!

    Also: Schließen.
     
  15. #54 Le Perruche, 30. Mai 2012
    Le Perruche

    Le Perruche Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Dezember 2009
    Beiträge:
    1.740
    Zustimmungen:
    0
    Auge um Auge, Zahn um Zahn: Kodierte Rechtssicherheit und von großer Wichtigkeit für den Rechtsfrieden. Aber auch gerecht?

    Du hast das Tierschutzgesetz ausdrücklich in den Kontext mit Nutztieren gestellt. Dienen entsprechende Paragraphen einzig dem Wohlbefinden der Tiere, oder sind auch eher tierschutzferne Aspekte eingeflossen? Wurde hier nach dem Anspruch der Gerechtigkeit verfasst?

    Nehmen wir unsere Haustiere: In konkreten Ausführungsparagraphen z.b. für den Zoohandel sind gewisse Vorgaben gegeben. Der Gerechtigkeitsfrage unterworfen?

    Als Richtschnur für uns Halter gibt es teilweise Ausführungen zu Gesetzen von Expertenkommissionen. Nach den Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien benötigt ein Graupapagei 2mx1mx1m. Wellensittich und Nymphensittich wurden erst gar nicht behandelt. Natürlich könnte man Sie größenmäßig einordnen. Aber ist schon die Mindestanforderung für den Graupapagei gerecht?

    Gesetze dienen der Rechtssicherheit und dem Rechtsfrieden. Hohe Güter, gar keine Frage. Aber gerecht?
     
  16. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Nein, lediglich den Begriff "tiergerecht".
    Was ist Gerechtigkeit? Die Tierschutzgesetze müssen auch die menschlichen Belange berücksichtigen, von daher sind sie ohne Frage ein Kompromiss.

    Nach der Auffassung zu der Zeit, in der die Mindestanforderungen festgelegt wurden, waren sie gerecht.

    Wer kann sich denn anmaßen festzulegen, wie man einem Tier gerecht wird, Du? ich? Al? Oder Oma Mustermann, die ihren Graupapagei seit 20 Jahren allein hält und 100% davon überzeugt ist, dass sie ihm gerecht wird, wo sie doch soviel Zeit mit ihm verbringt?
     
  17. Yefi

    Yefi Mitglied

    Dabei seit:
    18. Februar 2012
    Beiträge:
    75
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    SH - Schwansen
    Wurden sie als gerecht empfunden.
     
  18. #57 alfriedro, 31. Mai 2012
    alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    So gesehen ist jede Diskussion marginal. Dann legt jeder selber fest, was Tiergerecht ist. Dann ist es auch mitunter tiergerecht, den Papagei in einem 40x40x40 Bauer in der Fußgängerzone am Strand von Mallorca hinzustellen. Da hat er ja so viele Sozialkontakte.
     
  19. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.826
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Richtig!
    Allemal besser als ihn in einer 2 Metervoliere dem Stumpfsinn zu überlassen.
    Wie gesagt, Qualität nicht Quantität!
    Wenn es dem Vogel Abwechslung bringt, er abgelenkt ist, neue Eindrücke erhält und verarbeiten kann...
    Im Gegensatz zu der allgemeinen Meinung, mögen Vögel nämlich gelegentliche "Äktschen", Veränderungen, Geschehen in ihrem Umfeld.
    Es muss nur mit Umsicht geschehen 8)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    @alfriedro
    wenn ich deinen Beitrag #51 lese, habe ich sehr den Eindruck, dass du deine Voliere mindestens zu 50% deshalb so naturnah gestaltet hast, damit sie deiner Vorstellung von Ästhetik und deiner Bequemlichkeit bei der Pflege dient :D

    Ja - denn es gibt keine eindeutige Definition für tiergerecht. Deshab verwies ich auf die Tierschutzgesetzgebung einschl. der zugehörigen Mindestanforderungen, die Mindeststandards festlegen.

    Wenn man aus dem Satz die Übertreibungen herausnimmt, ist das durchaus so. Viele Papageien, die sehr menschennah in einer Wohnung leben, haben offensichtlich Spaß daran, mit ihren Haltern und auch mit Fremden zu interagieren.
     
  22. #60 IvanTheTerrible, 31. Mai 2012
    IvanTheTerrible

    IvanTheTerrible Guest

    "Wenn man aus dem Satz die Übertreibungen herausnimmt, ist das durchaus so. Viele Papageien, die sehr menschennah in einer Wohnung leben, haben offensichtlich Spaß daran, mit ihren Haltern und auch mit Fremden zu interagieren."

    Sie haben ja auch keine andere Wahl, wenn sie ihr Sozialverhalten ausleben wollen.
    Sicher hätten sie noch mehr "Spaß" in einer großen Voliere mit mehreren Artgenossen.
    Als ist "Spaß" doch wieder reine Vermenschlichung.
    Ivan
     
Thema:

Art- oder Tiergerecht?