Artenschutz...!?!

Diskutiere Artenschutz...!?! im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hallo! Ihr sprecht immer von Artenschutz und das man nur zwei von der selben Art nehmen soll. So dass keine Mischlinge herauskommen. Ich...

  1. #1 skochxxl, 1. Juni 2001
    skochxxl

    skochxxl Guest

    Hallo!

    Ihr sprecht immer von Artenschutz und das man nur zwei von der selben Art nehmen soll. So dass keine Mischlinge herauskommen.

    Ich persönlich finde das teilweise Quatsch. Es ist zwar alles gut und schön das die Art erhalten bleiben soll und nicht nur Mischlinge herauskommen, aber wieso soll ich zwei trennen die sich gefunden haben. Außerdem finde ich es viel schlimmer, wenn viele Züchter Inzucht betreiben nur damit die Art erhalten bleibt, daß kann ja auch nicht Sinn der Sache sein. Dadurch können denke ich schlimmere Auswirkungen entstehen, als wenn sich zwei verschiedene Arten mischen. Teilweise habt ihr Ansichten wie Hitler mit seiner Rassentrennung. Er meinte auch das sich Bastarde nicht vermehren dürfen. Also solltet ihr nicht jeden der ein gemischtes Pärchen hat oder Mischlinge hat verurteilen und Sprüche abgeben. Das ist schließlich auch eine Diskriminierung.

    Ich kann mir vorstellen das ich auf diesen Artikel sicher böse Anworten bekomme. Aber bevor ihr etwas dazu schreibt solltet ihr euch noch einmal überlegen, ob ich nicht doch ein wenig recht habe. Denn Inzucht ist wohl auch nicht das Wahre.

    Tschüß
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rüdiger, 1. Juni 2001
    Rüdiger

    Rüdiger Guest

    Moin Skochxxl!

    Lassen wir mal den Hitler-Vergleich völlig außer Acht - auf den lohnt es sich nicht einzugehen.
    Ich verurteile auch niemanden, der ein Mischlingspärchen hat, außer vielleicht Züchter, die Mischlingszucht aus wirtschaftlichen Gründen betreiben.

    Die von Dir geschilderte Problematik - "wenn zwei sich gefunden haben" - sehe ich auch: die dann zu trennen halte ich ebenfalls für unsinnig, allerdings würde ich es eben nicht darauf anlegen, dass sie sich vermehren, also bspw. keinen Nistkasten anbieten.
    Wenn die einzige Alternative zur Mischlingszucht Inzucht hieße, hast Du wahrscheinlich auch Recht - aber Gott sei Dank gibt es immer noch auch die Alternative, mit blutsfremden Paare zu züchten.

    Das Problem bei der Mischlingszucht ist u.a., das die Nachkommen solcher Tiere in der Zukunft nicht mehr für eine eventuell notwendige Auswilderung bzw. die Arterhaltung des Wildbestandes geeignet sind.
    Mischlinge bei vielen Aga-Arten sind ja auch erst durch das Eingreifen des Menschen entstanden, nicht weil die Tiere es so wollten.
    Oft ließ man als Gegenargument, das es auch in freier Natur Mischlinge gibt: ich glaube, Alexandra bemerkte einmal, das aber auch ein großer Teil dieser Mischlinge erst durch menschlichen Eingreifen, nämlich durch die Zerstörung des ursprünglichen Lebensraumes einer Art und der darauf folgenden Verlagerung des Lebensraumes in die Nähe einer anderen Art möglich geworden sind.
    Das aber ist kein respekt- und verantwortungsvoller Umgang mit dem Tier.
     
  4. Doris

    Doris Guest

    Hi,

    Keiner hier hat etwas gegen Mischlinge. Es ging nur um den Hinweis, bitte die Vögel nicht züchten zu lassen, da sich dieser Kreislauf (nur noch Aga-Mischungen in Menschenobhut, keine artreinen Tiere mehr) sonst wohl auf ewig fortsetzen würde.

    Beim Thema Verpaarung will ich aber noch anmerken, das sehr viele solcher gemischter Ehen wohl eher bei Zwangsverpaarungen geschehen (keine passender Partner der eigenen Art vorhanden), als aus "Liebe auf dem ersten Blick". Klar gibt es Ausnahmen, wo sich auch gemischte Paare ohne solche Umstände gefunden haben, auf den Großteil dürfte jedoch die erste Variante eher zutreffen. Solchen Tieren würde ich die Möglichkeit zur Umverpaarung geben.

    Also bitte nichts falsch verstehen (deinen Vergleich vergesse ich jetzt auchmal, denn die Gründe, wieso gemischte Ehen nicht angestrebt werden sollten, liegen bei weitem wo anders!). Zur Inzucht: Wenn das die einzige Alternative zur Mischlingszucht sein soll, sind die Agas in Menschenobhut wirklich arm dran. Jedoch ist das nicht so, es gibt zum Glück viele Leute, die Agas nicht nur wegen Farbschlägen (wobei zur Stabilisierung einer bestimmten Mutation ja gerne von der Inzucht gebrauch gemacht wird) züchten. Aber bevor sich empörte Mutationszüchter melden: Ich habe nichts dagegen, solange die Zucht einen gesunden (und nicht nur möglichst "schönen") Bestand anstrebt.

    Meiner Meinung nach stellt die Vermischung der verschiedensten Arten nichts erstrebenswertes bzw. "tiergerechtes" dar. Die Mischlinge nun aber zu "verteufeln" ist nicht angebracht, soetwas würde wohl nicht grade von Tierliebe zeugen.


    [Geändert von Doris am 01-06-2001 um 13:56]
     
  5. #4 Alexandra, 1. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Tag auch.

    "Es ist zwar alles gut und schön das die Art erhalten bleiben soll und nicht nur Mischlinge herauskommen, aber wieso soll ich zwei trennen die sich gefunden haben."

    Von gefunden haben kann ja meist nicht die Rede sein, wie Du ja jetzt schon gelernt hast, aber wer redet von trennen? Niemand will ein Pärchen trennen, aber die Entstehung neuer Mischlingsehen sollte man bitteschön vermeiden und das ist ja eigentlich nicht so schwer oder?

    Du mußt mal lernen, Tier- von Artenschutz zu trennen. Tierschutz heißt: jeder Vogel braucht einen Partner. Am besten einen artgleichen, weil gleiches verhalten, gleiche Sprache und so, wenn aber nicht vorhanden, dann meinetwegen auch einen Vogel einer anderen Art. Das ist aber meist nicht notwendig, alle bei uns gehaltenen Papageien und Sittiche gibt es in der regel in genügender Zahl, so daß man seinem Vogel schon einen artgleichen Partner gönnen kann.
    Artenschutz heißt: über den eigenen Tellerrand hinsuablicken können. Nur weil Du in Posemuckel sitzt und nicht in Afrika, hat das zusammenbringen von Vögeln doch Konsequenzen auf die Population in Afrika. Das hat Rüdiger bereits erklärt, das muß ich nicht noch mal.

    Inzucht:
    "Dadurch können denke ich schlimmere Auswirkungen entstehen, als wenn sich zwei verschiedene Arten mischen."

    Wenn Du Aussterben unerheblich findest - bitte.

    "Teilweise habt ihr Ansichten wie Hitler mit seiner Rassentrennung. "

    Was mit zu Dir jetzt einfällt, kommt mir nicht über die Tastatur.
    Nur eins noch, denn Du mußt noch was lernen.
    Rasassen und Arten, das ist ein Unterschied. Wenn sich z. B. Hunde verschiedenen rassen mischen gibt das Mischlinge, es sind aber immer noch Hunde. Wenn sich Hunde und katzen mischen würden - das geht nicht, klar, die Natur sorgt vor, dann wären das - siehste da gibts kein Wort für.
    Und so ist das bei Agas auch: für die Mischlinge gibt es keinen Namen, sie sind nicht vorgesehen, sind ja zum Teil sogar unfruchtbar.
    Wenn Du Agas verschiedenen Arten miteinander kreuzt, dann kreuzt Du keine Rassen, sondern Arten. Genau so könnte man Dir einen Orang-Utan als Gefährten geben, das wäre das gleiche- würdest Du das wollen und gut finden?
     
  6. Ruth

    Ruth Guest

    Hallo zusammen,
    ich möchte auch was dazu sagen:
    ich habe ja (wie ich seit gestern sicher weiss) ein Mischlingspärchen. Ich liebe diese Tiere über alles und finde sie auch besonders schön mit ihren eigenen Merkmalen.

    Trotzdem finde auch ich es wichtig, dass die Arten rein gehalten werden. Das hat doch mit "Rassismus" wirklich nichts zu tun! So viel ich weiss würden sich in der Natur höchstens Pfirsich- und Schwarzköpfchen miteinander verpaaren (z.T. überschneidender Lebensraum). Bei anderen gibt es unter Umständen sogar Sprachprobleme etc.; sie würden sich in der Freiheit auch nie begegnen.
    Ausserdem sagt man auch, dass die Mischlinge problematischer sind, was Gesundheit und Lebenserwartung angeht.
    Für mich der wichtigste Punkt ist, dass bei ev. Aussterben einer Art nachgezüchtete Tiere aus Menschenobhut ausgewildert werden könnten. (Wurde ja bereits erwähnt)
    Wir Menschen machen wirklich schon genug kaput in der Natur. Es wäre wirklich eine Schande, wenn wir nicht mehr in der Lage wären, die Tiere der Natur so zurückzugeben wie wir sie ihr entnommen haben.

    Und noch eins: Um mit verschiedensten Erbinformationen herumzuexperimentieren, muss man auch einiges über diese wissen!
    1: Ich traue mir das als normale Vogelbesitzerin nicht zu
    2: Es wurde wirklich schon genug ausprobiert, um noch schönere, speziellere und farbigere Vögel zu "kreieren"!

    Auf gar keinen Fall werden meine kleinen etwas davon spüren. Dazu hab ich sie zu lieb!!! Aber trotz aller Liebe bleibt dies ein ernstzunehmendes Problem. Und wenn wir es schon schaffen, die Vögel von soweit herzuholen, müssen wir doch auch die nötige Verantwortung dafür übernehmen!

    Ich möchte niemanden angreifen mit meinem Posting!
    Die Vögel haben jedoch bestimmt nicht gesagt: Ja, wir gehen nach Europa und vermehren uns dort mit allen anderen Agas...
    Denn dies ist nicht nötig und nicht naturgemäss. Sonst wäre es in Afrika voll von Mischlingen.

    Liebe Grüsse
    Ruth
     
  7. Sunny

    Sunny Guest

    Hi!

    Ich persönlich habe auch ein artungleiches Aga pärchen!
    ein schwarz und ein pfirsichköpchen! ich habe sie schon als pärchen gekauft! und die beiden haben sich selber gefunden und nicht deswegen weil sie keinen anderen partner hatten!
    ( sie lebten alle in einer riesen volliere) und jeder aga hätte seinen artgleichen partner finden können !!! Die meisten leute zuvor wollten dieses pärchen nicht nehmen weil sie nicht artgleich sind und weil die leute alle das vorurteil hatten/haben das es nur artgleiche ags geben muß!
    mir persönlich ist es egal ob meine beiden agas nun artgleich oder artungleich sind! Sie haben sich gefunden und ich nehm sie so als pärchen wie sie sind! ;-)

    ich bin allerdings auch der meinung das man keine artungleichen vögel züchten sollte!!! denn wenn jeder artungleiche tiere züchten würde dann würde es eines tagen keine rassen sondern nur noch mischlinge geben!
     
  8. #7 Alexandra, 2. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hi!

    "jeder aga hätte seinen artgleichen partner finden können "

    Möglicherweise auch nicht. Kann sein, daß es einfach das passende Gegengeschlecht in der gleichen Art gab.

    "Die meisten leute zuvor wollten dieses pärchen nicht nehmen weil sie nicht artgleich sind und weil die leute alle das vorurteil hatten/haben das es nur artgleiche ags geben muß!"

    Das ist wohl weniger ein Vorurteil, als eher vernünftig oder besser: weitsichtig.

    Es geht auch nicht nur darum, ob man mit solchen Tieren züchtet oder nicht; man hat, selbst wenn man nicht züchtet, eine Art "Vorbildfunktion", denn solange es in den Köpfen der Leute immer noch das Bild vom gemischten Paar gibt, solange wird es auch weiter Mischlinge.

    Es ist auch zum Haare raufe, daß viele Leute (Halter, Verkäufer,....), nicht einmal wissen, was es für Arten gibt, oder daß es Arten gibt.
    Bei uns kommen ständig Pfirsichköpfchen an, die in wahrheit Rosenköpfchen sind. Oder es werden wildfarbene Pfirsichköpfchen als Schwarzköpfchen verkauft (man sollte meinen, der Farbunterschied wäre deutlich...).

    Das ganze ist ein heilloses Durcheinasnder, in das man erst einmal Licht bringen muß; ich findes es wichtig, daß sich die Leute zumindest bewußt sind, was für einen Vogel sie zu Hause haben.

    Viele Grüße,
     
  9. Sunny

    Sunny Guest

    Hi Alexandra

    "Möglicherweise auch nicht. Kann sein, daß es einfach das passende Gegengeschlecht in der gleichen Art gab."

    na also das war eigentlich fast unmöglich! denn es waren wirklich seeeeeeehr viele agas in der voliere (die voliere war groß genug) *g* und das es da nicht das passende gegengeschlecht gab ist eigentlich unmöglich!

    "Das ist wohl weniger ein Vorurteil, als eher vernünftig oder besser: weitsichtig."

    wieso denn??? solange man mit diesen tieren nicht züchten will und sie auch nicht kauft weil man die beiden "niedlich" findet obwohl sie gar kein ´pärchen sind ist es meiner meinung nach doch egal ob es nun artgleiche oder artungleiche paare sind, oder!?!?!

    ich kann skochxxl schon irgendwie verstehen was er damit sagen will! manschmal kommt hier mit der artgleichen haltung alles so rüber als wenn man sich keine artungleichen paare anschaffen könnte! es wirkt irgendwie ein bissel so als wenn z.b. wie beim menschen nur dicke ODER dünne leute zusammen sein können! ist jetzt vieleicht ein blödes beispiel aber ich hoffe ihr wißt was ich damit meine *g*

    Das soll aber auf garkeinen fall irgendwas persönliches gegen euch sein... sondern ich empfinde es einfach so!
     
  10. #9 Alexandra, 2. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hi!

    "wieso denn??? solange man mit diesen tieren nicht züchten will und sie auch nicht kauft weil man die beiden "niedlich" findet obwohl sie gar kein ´pärchen sind ist es meiner meinung nach doch egal ob es nun artgleiche oder artungleiche paare sind, oder!?!?! "

    Habe ich doch gerade eben erklärt. Stichwort Vorbild und Aufklärung.

    "manschmal kommt hier mit der artgleichen haltung alles so rüber als wenn man sich keine artungleichen paare anschaffen könnte!"

    Sollte man auch nicht zwingend. Wo ein Abnehmer, da ein Produzent. Wir haben hier in Berlin einen Züchter, der züchtet seit Jahren Mischlingsagas - alle Sorten durcheinander. dem ist das alles völlig wurscht, hauptsache, er kann verkaufen. Und die Leute kaufen, warum also sollte er damit aufhören...


    "es wirkt irgendwie ein bissel so als wenn z.b. wie beim menschen nur dicke ODER dünne leute zusammen sein können!"

    Es ist aber nicht so gemeint. Dicke und dünne Menschen sind immer noch Menschen -wenn Du willst, die gleiche Tierart *g*. Es kommen Menschenkinder dabei heraus.

    Die Agas sind aber nicht die gleiche Art, das macht das ganze so fatal. Wenn ich Rosen- und Schwarzköpfchen kreuze, dann kommen weder Rosen- noch Schwarzköpfchen dabei heraus. Die ursprüngliche Art ist dann weg.
     
  11. skochxxl

    skochxxl Guest

    Ich glaube hier haben einige etwas falsch verstanden, was ich sagen wollte.
    Es ging mir darum das nicht immer die Leute angegriffen werden, die ein artungleiches Päarchen haben. Ich hatte oft gelesen, wenn jemand ein Foto ins Netz gestellt hatte, er solle doch Artgleichheit achten usw. das fand ich persönlich ziemlich frech. Wenn sich die Vögel gefunden haben ist das so. Wir haben auch eine große Voiere mit Rosenköpfchen und Schwarzköpfchen, deshalb hat sich da trotzdem ein Schwarzköpfchen und ein Rosenköpfchen gefunden und das obwohl Auswahl vorhanden war.
    Zu Alexandra: Wenn du meinst das Inzucht nicht schlimmer ist, dann solltest du dir mal die Mendelsche Vererbungslehre nocheinmal genau ansehen. Durch Inzucht kann sehr viel pasieren. Deshalb sollte bei Arterhaltung auch darauf geachtet werden das sich keine Geschwister zusammen finden, sondern lieber mal ein paar neue Vögel in die Voiere geben. So haben wir es gemacht, damit bei uns keine Inzucht aufkommt.
    Es ging mir bei meinem Artikel auch nicht um Rassismus. Ich hatte diesen Vergleich mit Hitler nur aufgestellt, weil dieser auch meinte sich Mischlinge nicht vermehren dürfen. Also bevor sich Alexandra weiter aufregt über meinen Artikel und versucht mich zu beleidigen, sollte hier nochmal etwas klargestellt werden.
    Ich bin mir im vollen Bewußtsein darüber, das man die Arten erhalten muß und wir haben dies auch immer gemacht. Bloß ich wollte wie gesagt nur sagen , das Leute die ein Mischlingspaar haben oder einen Mischling nicht immer solche blöden Sprüche abbekommen sollten.

    Ich hoffe damit sind die gemüter etwas beruhigt und mein Artikel nocheinmal etwas näher erklärt. Sollte jedoch immer noch etwas falsch verstanden werde, bitte ich darum dies in einem normalen Ton anzusprechen und nicht beleidigend zu werden. ich akzeptiere jede Meinung und bitte darum aber auch meine äußern zu dürfen ohne das ich angegriffen werde. Danke für eurer Verständnis.

    Tschüß bis bald
     
  12. #11 Alexandra, 2. Juni 2001
    Alexandra

    Alexandra Cheffe

    Dabei seit:
    7. Februar 2000
    Beiträge:
    489
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    51515 Kürten
    Hallo!

    "Es ging mir darum das nicht immer die Leute angegriffen werden, die ein artungleiches Päarchen haben. Ich hatte oft gelesen, wenn jemand ein Foto ins Netz gestellt hatte, er solle doch Artgleichheit achten usw. das fand ich persönlich ziemlich frech. "

    Ich finde das nicht frech, denn wie gesagt, die Leute wissen es meist nicht mal, daß sie verschiedene Arten haben. da ist meist im verkauf vorher so viel Mist gebaut worden, daß sie froh sind, wenn einer mal was richtig stellt.
    Aber sowas kläre ich mit den Leuten privat - und Du kannst mir einfach glauben, daß da weder böse Worte fallen noch ist hinterher jemand sauer. Ist einfach so, in sofrn ist Deine Kritik nicht ganz berechtigt.

    "Wenn du meinst das Inzucht nicht schlimmer ist, dann solltest du dir mal die Mendelsche Vererbungslehre nocheinmal genau ansehen. "

    Ich kenne die Vererbungslehre. Inzucht kann schlimme folgen haben, gehört aber gar nicht zum Thema. Und ich glaube, keiner hier kann sich ein Urteil darüber erlauben, was für die Arten (um zurück zum Artenschutz zu kommen) schlimmer ist - ingezüchtete Tiere oder Mischlinge. Um das klären zu können, müßte man z. B. bei der Inzucht molekularbiologische Methoden anwenden, um überhaupt erst einmal den Inzuchtgrad bestimmen zu können, usw.

    Inzucht und Mischlingszucht sind 2 so verschiedene Paar Schuhe, daß man sie so einfach nicht vergleichen kann.

    Und noch mal zum Schluß: es wird niemand wegen seiner Mischlinge angegriffen; wir haben selber genügend Mischlinge, die bei uns gelandet sind, niemand hat etwas gegen diese Tiere persönlich. Aber wir hoffen, daß durch Aufklärung dazu beigetragen werden kann, daß sich die Leute etwas bewusster über die Arten werden.
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. Sunny

    Sunny Guest

    Hi Alexandra

    Hi

    "Ich finde das nicht frech, denn wie gesagt, die Leute wissen es meist nicht mal, daß sie verschiedene Arten haben. da ist meist im verkauf vorher so viel Mist gebaut worden, daß sie froh sind, wenn einer mal was richtig stellt."

    ist auch vollkommen richtig das viele leute garnicht wissen das sie ein mischlingpärchen haben usw. aber ich denke es gibt auch einige die sich ein bissel auskennen und die auch wissen das sie mischlinge haben! und ich glaube diese leute empfinden das vieleicht für ein bissel frech wenn dann nur kritik über ihre vögel kommt und ganz selten mal was gutes gesagt wird !!!

    du hast gesagt:

    "Es ist aber nicht so gemeint. Dicke und dünne Menschen sind immer noch Menschen -wenn Du willst, die gleiche Tierart *g*. Es kommen Menschenkinder dabei heraus."

    ja klar! aber z.b kommt bei einen farbigen u. bei einen weißen mensch auch ein mischling raus >>> aber ein mensch!!!
    wenn sich nun z.b. ein Schwarzköpchen und ein Pfirsichköpchen paaren kommt dabei auch ein mischling raus>>> aber ebenso ist es noch ein Vogel *g*!

    Tschüßi ;-]
     
  15. Doris

    Doris Guest

    Hi,

    Meine Antwort kommt jetzt erst, da ich irgendwie ahne das hier ein Riesenposting entsteht,... ;)


    Wo bitte wurde denn jemand angegriffen? :?
    Der Hinweis, das Mischlinge wenn möglich keine Fortpflanzungsmöglichkeit bekommen sollten, ist meiner Meinung nach kein Angriff, sondern ein gut gemeinter Ratschlag. Sollte das anders rübergekommen sein: Sorry, so war es nicht im geringsten gemeint.


    Die "Auswahl", die zur Paarbildung "normalerweise" vorhanden wäre, können wir bei in Menschenobhut gehaltenen Vögeln nicht erreichen. Auch bei 50 Agas kann es sein, das kein dem jeweiligen Tier sympathischer Vogel des anderen Geschlechts und der gleichen Art vorhanden ist. Kommt es dann aus diesem Grund zur Verpaarung mit einem Vogel einer anderen Art, denkt so mancher Mensch das diese Sache von den Tieren "aus eigenem Willen" angestrebt wurde. Das solche "gemischten" Verpaarungen ohne zwingenden Grund vonstatten gehen, bezweifle ich sehr stark. Ausserdem besitzen die verschiedenen Arten (bitte nicht mit Rassen verwechseln!!) verschiedene Verhaltensweisen, egal ob es jetzt um den "normalen Tagesablauf" oder z.B. die Balz geht. Die verschiedenen Arten verfügen nicht über die gleichen Lautäußerungen und somit nicht über die gleichen Verständigungsmöglichkeiten. Die Unterschiede scheinen uns Menschen vielleicht nur sehr gering zu sein, wenn sie überhaupt bemerkt werden, man kann jedoch nie davon ausgehen das z.B. Pfirsichköpfchen und Rosenköpfchen "gleich" sind. Es geht hier nicht um verschiedene Farbschläge, sondern um verschiedene Arten. Desweiteren ist auch bekannt, das manche Mischlinge unfruchtbar sind oder ein angeschlagenes Immunsystem besitzen können,- verbunden mit den anderen Gründen ist das für mich genug, um sagen zu können das soetwas in Zukunft vermieden werden muss.

    Was auch noch dazu kommt, ist wohl das Wohlbefinden der Tiere selbst. Bei Paaren, die aus verschiedenen Arten bestehen, ist das normale Paarverhalten nur bedingt bzw. manchmal gar nicht möglich. Das diese Verpaarung also "freiwillig" von den Tieren angestrebt wird, ist stark zu bezweifeln. Sollte es wirklich zu einer solchen Paarbildung kommen, würde ich den Tiere die Möglichkeit zur Neuverpaarung geben. Manchmal klappt das, falls nicht waren die beiden wohl schon so lange zusammen, das sie die anderen nicht mehr als "potentielle Partner" anerkennen. An diese "Liebe auf den ersten Blick" ("wenn zwei sich finden",..) glaube ich aus den genannten Gründen nicht, jedoch ist das nur meine Meinung. Ich glaube nicht das es heutzutage Forschungen zu dem Thema gibt, alles was wir hier besprechen, im Bezug auf die Paarbildung bei zwei verschiedenen Arten, kann nur vermutet werden.


    Wieso vergleichst du dauernd mit der Inzucht? :?
    Mit dem Thema Mischlinge hat das nichts zu tun. Wie gesagt, wenn Agas in Menschenobhut immer nur zwischen den beiden Übeln stehen, sind sie wirklich arm dran. Aber wer sagt, das man die Tiere nicht auch artrein und ohne Inzucht vermehren kann?


    Der Hitler-Vergleich ist wirklich daneben. Wenn jemand sagt, eine Art muss erhalten bleiben, ist das Rassismus? Wäre es für dich OK, Kaiseramazonen mit Blaustirnamazonen zu kreuzen? Egal was dabei herauskommt, egal ob die es sich um eine Zwangsverpaarung handelt oder nicht, und egal ob jetzt diese Art aussterben würde oder nicht? Nur weil die Agas "noch" nicht so bedroht sind, denke ich nicht das man diesen Kreislauf fortsetzen sollte.


    Ich hoffe du verstehst mich nicht falsch, ich will dich keinesfalls angreifen. Ich akzeptiere deine Meinung voll und ganz, was aber nicht heisst das man nicht darüber diskutieren kann. Aber bitte setze dich mit unserer Argumentation einmal näher auseinander, deine Meinung dazu würde mich sehr interessieren.

    Um es nochmal klarzustellen: Ich habe _nichts_ gegen die Mischlinge selbst. Es sind liebenswerte Tiere, genauso wie alle anderen Agas auch. Auch sie haben ein gutes zu Hause verdient. Aus den genannten Gründen muss die Mischlingszucht bzw. die Verpaarung von verschiedenen Arten aber auf lange Sicht verhindert werden. Hierbei geht es um keine "Angriffe" auf die einzelnen Individuen, sondern um weitsichtigeres Denken, was die Arterhaltung und die Haltung in Menschenobhut angeht.


    [Geändert von Doris am 03-06-2001 um 14:08]
     
Thema:

Artenschutz...!?!

Die Seite wird geladen...

Artenschutz...!?! - Ähnliche Themen

  1. Ausgestopfter Paradiesvogel

    Ausgestopfter Paradiesvogel: Hallo Zusammen, Ich benötige eure Hilfe. Habe heute bei Opa im Keller ausgemistet und bin dabei auf einen ausgestopften Paradiesvogel gestoßen....
  2. Artenschutz ist unmöglich bei einem auf Wettbewerb basierenden Wirtschaftssystem!

    Artenschutz ist unmöglich bei einem auf Wettbewerb basierenden Wirtschaftssystem!: Moin, unser auf Wettbewerb basierendes Wirtschaftssystem mit dem Profit als oberste Maxime verhindert mittelfristig jeden Artenschutz.!...
  3. Stieglitz Haltung gemäß Artenschutz

    Stieglitz Haltung gemäß Artenschutz: Hallo liebe Leute, bräuchte mal einen Tipp bezüglich der Mindestgröße, die ein Käfig, Voliere bzw. Zuchtbox haben muss, um die Anforderungen...
  4. Fonds für bedrohte Papageien feiert sein 25.jähriges Bestehen 6.Sep.Berlin

    Fonds für bedrohte Papageien feiert sein 25.jähriges Bestehen 6.Sep.Berlin: Anmeldung noch bis 30.August möglich. Mehr Infos hier: Aktuelles 200 Teilnehmer haben zugesagt, interessante Referenten,tolles Rahmenprogramm.
  5. Bitte um Hilfe bei Vogel-Bestimmung und Artenschutz

    Bitte um Hilfe bei Vogel-Bestimmung und Artenschutz: Hallo, ich habe in der Erbmasse meines 102jährigen Großvaters einige Präparate gefunden. Ich habe schon viel hier gelesen und bin daher sehr...