Arthrose Vitamin "E" Killer ?

Diskutiere Arthrose Vitamin "E" Killer ? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Zusammen, ich habe mir die Frage gestellt, ob Arthrose bei Vögeln (oder auch anderen Tieren) ebenso zu Vitamin "E" Mangel führen kann,...

  1. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Hallo Zusammen,

    ich habe mir die Frage gestellt, ob Arthrose bei Vögeln (oder auch anderen Tieren) ebenso zu Vitamin "E" Mangel führen kann, wie es beim Menschen wohl tatsächlich ist.

    Ich habe die Tage einen Bericht gelesen, wo in einer aktuellen Studie festgestellt wurde das bei dieser Gelenkerkrankung besonders viel Vitamin "E" benötigt wird, um die knorpelzerstörenden Radikale unschädlich zu machen und um so die Entzündung zu stoppen?

    Der hohe Bedarf an Vitamin "E" läßt sich lt. Studie nicht allein über die Nahrung abdecken.
    Als Vergleich: Man müßte tgl. 3 Liter Olivenöl zu sich nehmen, um die empfohlene Disis von 500 i.E. zu erreichen.
    Deshalb wird empfohlen zusätzliche Präparate zu sich zu nehmen.

    Das nur als einführende Erklärung zu dem was folgt.

    Im September 2010 erkrankte einer meiner Graupapageien an einer Muskelentzündung, die Folge eines Vitamin "E" Mangels sein sollte.

    Ich konnte mir diesen Mangel nicht erklären (meine vogelkundige TÄ auch nicht), weshalb der Graue einen Vitamin "E" Mangel haben sollte, obwohl er dieses Vitamin -nachweislich- ausreichend über seine Nahrung aufnimmt. ????

    Hierzu muß ich anmerken, das bei diesem Grauen im Jahre 2005 Arthrose an beiden Hüftgelenken festgestellt wurde und die Therapie lediglich darin bestand, ihm das Klettern und Laufen zu erleichtern und bei großen -offensichtlichen- Schmerzen ein schmerzlinderndes zu verabreichen.
    Große und offensichtliche Schmerzen hatte er überwiegend in der kalten und nassen Jahreszeit.

    Nachdem nun der Vitamin "E" Mangel festgestellt wurde, bekam er neben anderen Medikamenten und auch Präparaten auch Vitamin "E" oral über den Schnabel.
    Allerdings nur über 10 Tage.

    Er sollte über eine Art "Kur" über Wochen lediglich ein schmerzstillendes und entzündungshemmendes Medikament erhalten.

    Der Graue sollte dem TA nur wieder vorgestellt werden, wenn keine Besserung eintreten sollte.
    Die Besserung trat deutlich nach einem kurzen Rückschlag ein.

    Kurze Zeit nach der Kur ist der Graue verstorben. Ich bin davon ausgegangen das seine Zeit einfach gekommen war, um zu gehen.........
    Ich möchte nicht auf weitere Details eingehen, da mich der Verlust dieses Grauen sehr getroffen hat, er eine nicht zu schließende Lücke hinterlassen hat.
    Es ist der Graue, weshalb es "Pico's Papageienwelt" überhaupt gibt.

    Nachdem ich nun den Artikel über den hohen Bedarf an Vitamin "E" bei Arthrose gelesen habe, frage ich mich, ob der Graue noch leben könnte?

    Die Frage läßt sich sich so wohl nicht mehr beantworten.

    Ich denke aber, das dies sicherlich für andere Vögel/Tiere von Nutzen sein könnte.

    Auch wenn Tiere keine Menschen sind, so zeigen sie oftmals Krankheitsbilder, die wir Menschen auch haben könnten.
    Und viele Krankheiten bei Tieren werden mit Medikamenten aus der Humanmedizin erfolgreich behandelt.

    Bei meinem nächsten TA-Besuch werde ich meine TÄ darauf hin ansprechen.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Eine Myositis entsteht nicht durch Vitamin E Mangel :nene:
    Verursacher sind: Autoimunerkrankungen, Infektionen viraler oder bakterieller Natur.
    Diagnose sehr schwierig! Bei größeren Vögeln vielleicht durch ein Blutbild.
    In der Sektion kann man aber sehen wo die Entzündungsherde saßen, was einen nicht wirklich weiterhilft, nur für die Zukunft.
    Eigentlich wäre eine Kortisonbehandlung angezeigt, aber bei Vögeln? Behandlungserfolge fast aussichtslos.
    Krankheitsanzeichen oft wie ZN-Störungen, Lähmungserscheinungen, Schluckbeschwerden, Erstickungsanfälle.
    Wirkt oft auch wir Flugunfall, ein Bein oder ein Flügel wirkt etwas in Mitleidenschaft gezogen, bis es sich immer mehr steigert...Oder man denkt er hat eine Gehirnerschütterung.
     
  4. #3 charly18blue, 30. Januar 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Heike,

    ein Vitamin E Mangel ist nicht rückgängig zu machen.

    Ich habe im Netz das hier gefunden:
    Quelle klick

    Wie Tiffani schrieb, die Krankheit ensteht nicht durch einen Vitamin E Mangel. Und wird bei Menschen u.a. mit Kortison behandelt. Aber bei Vögeln kann ich davon auch nur abraten.

    Bei Vögeln wird bei Vitamin E Mangel unterstützend therapiert durch Injektionen mit Vitamin E. Umstellung des Futters auf Keimfutter und Extrudate. Evtl. hätte Dein Grauer bei dem Mangel länger als die 10 Tage mit dem Vitamin therapiert werden müssen.
     
  5. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Die Diagnose habe nicht ich gestellt, sondern die TÄ (steht auch so auf der Rechnung).
    Nun bin ich etwas irritiert ?????

    Die von Dir beschriebenen Symptome hat er nicht gezeigt.
    Lediglich dieses Muskelzittern.
    Blutbild wurde gemacht.

    Entzündungswert in einem nicht mehr messbaren Bereich.......
    Und eben dieser Viamin "E" Mangel.

    Vielleicht ist die Myositis eine Folgeerkrankung des Viamin "E" Mangels gewesen?
     
  6. #5 charly18blue, 30. Januar 2011
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Ich denke eher umgekehrt, der Vitamin E Mangel ist eine Folge der Myositis gewesen.
     
  7. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Der Graue hat bis zu diesem Tag an dem das Muskelzittern auftrat, keine Krankheitszeichen gezeigt.

    Lediglich seine Probleme beim Laufen durch die Arthrose hat er gezeigt.

    Was er zusätzlich hatte, war eine Eintrübung der Augen (Grauer Star), der aber auf sein Alter zurück zu führen sei.
    Laut dem Linkverweis kann dies auch durch Vitamin "E" Mangel auftreten.
    (die Vögel sind uns ähnlicher, als man glaubt)

    Der Graue wurde 2005 und 2009 operiert und dabei vorher jedes Mal gründlich untersucht.

    Die gesundheitlichen Probleme, die er mehr oder weniger plötzlich im September 2010 aufwies, waren auch für die TÄ unerklärlich.

    Ich erkläre mir die Sache so:

    Er hat die Arthrose gehabt, durch die Entzündung an den Gelenken (welche aber nur über einen gewissen Zeitraum mit einem schmerzlindernden Medikament behandelt werden sollte -das Medikament geht über langen Zeitraum auf die Leber) kam es zu diesem Vitamin "E" Mangel, der wiederum die Muskelentzündung verursachte.

    Zitat:
    "Mangel An den Fortpflanzungorganen kann es zu Schrumpfungen und zur Schwächung der Geschlechtorgane kommen. Vitamin E-Mangel vermindert Fertilität und Potenz. Fehlt Vitamin E, können eine Schwächung der Muskulatur, der Verfall von Nervenzellen im Rückenmark und in den peripheren Nervensträngen auftreten. Vitamin E-Mangel kann auch rote Blutkörperchen schwächen: Die Zellwandstärke wird vermindert und führt dann zum Zerplatzen der roten Blutkörperchen mit der Folge einer Blutarmut (Anämie). Ein starker und anhaltender Vitamin E-Mangel verursacht eine erhöhte Anfälligkeit für Arteriosklerose, entzündlichem Rheuma, frühzeitige Alterung, Nervenerkrankungen und Katarakt (Starerkrankung des Auges)."

    Quelle
     
  8. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    was ich noch anmerken wollte: ;)

    Ich habe nach Feststellung der Myositis versucht etwas darüber bei Tieren zu finden.
    Gefunden habe ich nichts dazu.

    Ob und in wie weit das Krankheitsbild beim Menschen auf Tiere übertragbar ist, konnte ich nicht nachvollziehen.
    Aber anscheinend doch im beträchtlichen Ausmaße.
     
  9. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  10. Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    9. Januar 2008
    Beiträge:
    7.828
    Zustimmungen:
    19
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Bei meinem fing es mit leichter nächtlicher Unruhe an, stampfen, klopfen mit dem Fuß auf den Ast. Dieses Symptom hielt ich für eine nächtliche Unruhe aufgrund der Umsetzung und neuen Umgebung. Sie gab sich nach einiger Zeit.
    Nach gut einem Jahr fingen sie wieder an, es folgte nächtliches herunterplumpsen mit sofortigem Auffliegen auf den Schlafast.
    Als nächstes trat diese Störung auch am Tage auf, mit Unsicherheit beim Anfliegen von Sitzgelegenheiten. Dann kamen Greifstörungen des einen Fußes dazu (Lähmung). Als er dann nur noch am Boden saß, folgten Probleme bei der Nahrungsaufnahme. Schiefhalten des Kopfes, wie verkrampft. Schluckbeschwerden gefolgt von Gleichgewichtsanfällen (rückwärtiges Überschlagen). Dann setzte die Darmperistaltik aus...
    Den Rest kann man sich ja denken...
    Innerliche Verwesung!
    Der Vogel wurde mit allem erdenkliche behandelt. Krampflösende Mittel, hochdosierte Vitamingaben, AB....
    Sinnlos. Hat das alles nur hinausgezögert.
    Ich kann nur froh sein, das es offensichtlich nicht ansteckend war, da mein Weibchen sich nach über einem Jahr noch bei bester Gesundheit befindet.
    In meinem Fall handelte es sich um einen Weichfresser der sehr auf Früchte und Nektar spezialisiert ist. Von daher kann eine Vitaminmangelversorgung ausgeschlossen werden.
    Ich denke das es sich um eine versteckte Infektionskrankheit handelte.
    Ich könnte mir gut vorstellen das dieses bei deinem auch der Fall war, nur das die vorausgegangenen Symptome anders waren (Zehenentzündung).
    Nunja, mir tut es noch heute unendlich leid. Es war nicht schön. Bei einem Papagei muss der Schmerz noch viel größer sein, da die Bindung noch viel intensiver ist.
    Den einzigen Trost den ich habe, beim nächsten mal bin ich schlauer, hoffentlich.
     
  11. Pico

    Pico Chefin einer Chaotenbande

    Dabei seit:
    17. Juni 2002
    Beiträge:
    3.212
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    im schönen Westerwald
    Das hoffe ich in meinem Fall auch.
    Ja, die Bindung zu diesem Vogel war enorm groß und intensiv. Sein Verlust läßt sich nicht in Worte fassen.
     
Thema: Arthrose Vitamin "E" Killer ?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. gelenkerkrankung Papagei

    ,
  2. arthrose killer

    ,
  3. artrose killer

Die Seite wird geladen...

Arthrose Vitamin "E" Killer ? - Ähnliche Themen

  1. Gesund mag ich nicht....

    Gesund mag ich nicht....: Moin ihr Lieben, ich bin neu hier und habe einen wunderschönen, zahmen Rosellasittich namens Kessi. Mittlerweile wohnt sie jetzt seit 13 Jahren...
  2. Vitamine

    Vitamine: Hallo, was gebt ihr euren Grauen zusätzlich zum Futter (körner/Obst und gemüse) noch für vitaminpräparate? Wir haben bisher korvimin. Wird...
  3. Art des Calciums und Vitamin D3-Gehalt in Futterzusätzen

    Art des Calciums und Vitamin D3-Gehalt in Futterzusätzen: Hallo zusammen, unten eine Auflistung der gängigsten Futterzusätze zur zusätzlichen Calciumversorgung. Ich habe bewusst nur die Art des...
  4. Graupapagei - Arthrose in beiden Beinen?

    Graupapagei - Arthrose in beiden Beinen?: Liebes Forum, da ich kein ganz gleiches Thema gefunden habe, würde ich euch gerne etwas fragen, da ich mir hier sehr Sorgen mache. Meine...
  5. Mineralien und Vitamine

    Mineralien und Vitamine: Hallo! Mein TA gab mir fürs Trinkwasser bird builder von Avix, als Ergänzungstropfen für die Brutzeit und meinte, ich könnte es auch das ganze...