Arthrose – welches Veterinär-Futter?

Diskutiere Arthrose – welches Veterinär-Futter? im Hunde Forum im Bereich Tierforen; Hallo liebe Hundefreunde, ich bin ganz frisch hier und komme gleich mit einem akuten Problem: Mein Balu (Neufundländer, 9 Jahre) leidet unter...

  1. #1 JürgenB, 13.11.2019
    JürgenB

    JürgenB BaluderBär

    Dabei seit:
    13.11.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo liebe Hundefreunde,
    ich bin ganz frisch hier und komme gleich mit einem akuten Problem: Mein Balu (Neufundländer, 9 Jahre) leidet unter Arthrose. Unser Tierarzt hat mir zur unterstützenden Behandlung jetzt ein Veterinär-Hundefutter für Gelenke empfohlen. Als ich mir das zuhause angesehen habe, war ich bass erstaunt: Da sind lauter Inhaltsstoffe drin, die meines Erachtens in einem Hundefutter nichts verloren haben. Und schon gar nicht, wenn es sich um einen kranken Hund handelt.
    Ich dachte zuerst: Dann nimmst du halt ein anderes. Aber als ich im Internet recherchiert habe, musste ich feststellen, dass die anderen Veterinär-Hundefutter kein Deut besser sind. Zumindest nicht die, die ich gefunden habe. Das gilt auch für die bekannten Marken wie Hill's oder Royal Canin.
    Woran ich mich gestört habe? Zunächst einmal verstehe ich nicht, warum meist Getreide, Gluten und Allergene enthalten sind. Meines Wissens ist das alles schlecht für einen kranken Hund und vermutlich auch nicht so toll für einen gesunden. Als nächstes bin ich über Geschmacksverstärker wie Zucker oder Saccharose gestolpert. Das geht ja wohl gar nicht! Aber das war noch nicht alles: Statt hochwertigem Fleisch enthielten die meisten Futter (fast) nur tierische Nebenerzeugnisse und Protein-Hydrolysate. Wer sich mit dem Thema schon einmal beschäftigt hat, der weiß, dass tierische Nebenerzeugnisse nichts anderes als Schlachtabfälle sind (Hufe, Klauen, Fell, Federn). Protein-Hydrolysate sind aufgespaltene Eiweiße. Beides hat mir Fleisch nichts zu tun.
    Warum ich das alles erzähle? Weil ich die Hoffnung habe, dass irgendjemand hier im Forum einen guten Tipp für mich hat: Ich suche ein Veterinär-Hundefutter für Gelenkprobleme, das glutenfrei ist, ohne Getreide, ohne Geschmacksverstärker, ohne tierische Nebenerzeugnisse oder Protein-Hydrolysate. Ohne Geschmacksverstärker versteht sich von selbst ...
    Hat jemand einen Tipp?
    Danke im Voraus
    & Gruß von Jürgen und Balu
     
  2. #2 Astrid Timm, 13.11.2019
    Astrid Timm

    Astrid Timm Foren-Guru

    Dabei seit:
    04.11.2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    814
    Ort:
    34393
    Ich würde Dir gesundehunde.com ans Herz legen und das Thema Barfen :) Kein Allheilmittel aber selbst wenn man sich damit mal beschäftigt , lernt man schnell worauf man achten muss und was es noch alles außer Futter gibt , was helfen kann .
     
    JürgenB gefällt das.
  3. #3 JürgenB, 13.11.2019
    JürgenB

    JürgenB BaluderBär

    Dabei seit:
    13.11.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Astrid,
    danke für deine superschnelle Antwort! Barfen ist mir auch schon öfters untergekommen. Aber ich habe da ein bisschen Bedenken. Ich habe Angst, dass ich da etwas falsch mache und meinem Hund damit mehr schade als nutze. Am liebsten wäre es mir, wenn ich ein Veterinär-Hundefutter speziell für Gelenke finden würde, das meinen Vorstellungen entspricht. Dann bin ich auf der sicheren Seite und muss nicht selbst herumexperimentieren ...
    Gruß
    Jürgen
     
  4. #4 Astrid Timm, 13.11.2019
    Astrid Timm

    Astrid Timm Foren-Guru

    Dabei seit:
    04.11.2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    814
    Ort:
    34393
    Ja ich hab ein Jahr gelesen und studiert , bevor ich mich ran getraut haben , eben mal so würde ich das auch nicht machen . Ich habe 5 Welpen so aufgezogen und alle sind bis heute gesund , die ältesten knapp 10 und 11 , heute fressen sie aber Trockenfutter , da die Hündin Probleme mit der Verdauung bekam , deshalb sag ich ja nicht Allerheilmittel , aber sich mal mit dem ganzen Beschäftigen ist nie verkehrt .
     
    Sietha und JürgenB gefällt das.
  5. #5 JürgenB, 13.11.2019
    JürgenB

    JürgenB BaluderBär

    Dabei seit:
    13.11.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Ich denke, es ist auf jeden Fall sinnvoll, sich in alle Richtungen schlau zu machen. Wenn ich auf Dauer kein gutes Futter vom Tierarzt bekomme, muss ich wohl auf Alternativen ausweichen. 5 Welpen großgezogen? Wow, das ist eine Leistung! :-)
     
    Astrid Timm gefällt das.
  6. #6 Astrid Timm, 13.11.2019
    Astrid Timm

    Astrid Timm Foren-Guru

    Dabei seit:
    04.11.2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    814
    Ort:
    34393
    nicht alle auf einmal Lach
     
  7. #7 JürgenB, 13.11.2019
    JürgenB

    JürgenB BaluderBär

    Dabei seit:
    13.11.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    :freude::0-
     
  8. #8 Engelchen16567, 20.11.2019
    Engelchen16567

    Engelchen16567 Mitglied

    Dabei seit:
    16.04.2014
    Beiträge:
    111
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Türkei
    Hallo,

    mein Kleiner Bolonka, jetzt 2 Jahre, hat auch seit 3 Monaten Probleme mit dem Knie (Patella-Luxation), er hatte vom Tierarzt Tropfen bekommen für 1 Monat und wenns nicht besser wird dann sollte er operiert werden, aber zum Glück ist es besser geworden, jetzt hat er andere Tabletten - Dr. Natures Glucosamin Type 2 (Haifischknorpel und Methylsulfonylmethan enthaltende Vormischung zur Stärkung des Knorpelgewebes und der Gelenke bei Hunden.Unterstützt die Gesundheit der Gelenke und erhält die Mobilität) Er bekommt täglich eine halbe davon. Von dem Knieproblemen merk ich nichts mehr, er springt rum wie ein gesunder junger Hund, im Gegenteil manchmal muß ich ihn sogar einbremsen damit er nicht übertreibt.
    Ansonsten habe ich das Trockenfutter umgestellt, er bekommt jetzt höherwertiges mit Grünlippmuschel.
     
  9. #9 JürgenB, 21.11.2019
    JürgenB

    JürgenB BaluderBär

    Dabei seit:
    13.11.2019
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
    Hallo Engelchen,
    freut mich sehr, dass es deinem Bolonka besser geht! Ich bin inzwischen immer mal wieder auf den Begriff "artgerechtere Gesundheitsförderung" gestoßen. Da scheint es einen neuen Trend zu geben, den ich sehr positiv finde. Nämlich, dass die Hundefutter kein Getreide, keine Allergene, keine Protein-Hydrolysate etc. enthalten. Dafür hochwertiges Fleisch! Jetzt muss ich nur noch ein Futter vom Tierarzt finden, dass dieser Anforderung entspricht. Aber dank Internet sollte das ja nicht so schwer sein! ;-)
    Gruß
    Jürgen
     
  10. #10 KikiBaWü, 21.05.2020
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    25
    Hallo! Also auch wenn die Inhaltsstoffe von Hills j/d teilweise echt Fragen aufwerfen, kann ich aus persönlicher Erfahrung sagen das dieses Futter dem Hund wirklich Schmerzen nimmt!! Es gibt eine Art Garantie das der Hund nach 21 Tagen besser läuft, wenn nicht bekommt man das Geld für den Sack zurück. Das geht aber nur wenn dein Tierarzt das bestellt am besten mit Gespräch mit dem Aussendienstler von Hills. Da frag bei deinem Tierarzt nach. Meiner Hündin musste mit 6 Monaten ein Hinterbein amputiert werden, mit 9 Jahren hatte sie dann Arthrose. Sie hat mit Hills j/d deutlich weniger Schmerzmittel gebraucht! Ansonsten bekam sie auch Zeel (speziell für Arthrose) und Traumeel wenns akut war, beides von Heel Homöopathisch. Bei VetConcept gibt es ein Ergänzungsfuttermittel welches auch nicht schlecht ist, da weiß ich aber den Name nicht mehr. Ach und CaniCox HD Tabletten hat sie bekommen bevor ich auf das j/d Futter umstieg.
    Vielleicht ist da was für euch dabei!
     
  11. #11 Sietha, 21.05.2020
    Zuletzt bearbeitet: 21.05.2020
    Sietha

    Sietha Foren-Guru

    Dabei seit:
    26.06.2019
    Beiträge:
    941
    Zustimmungen:
    789
    Ort:
    Hannover
    Schön dass es Deinem Hund besser geht.
    Hills käme meinem Hund allerdings nicht in den Napf. Die Zusammensetzung finde ich absolut inakzeptabel.
    Die wirkenden Zusätze kann man selbst einzeln aus deutlich besserer Quelle zusammenstellen.
    Wer sich über gesunde Fütterung ( auch bei Arthrose) und Zusätze informieren möchte, dem kann ich diesen Blog empfehlen:

    Der BARF-Blog: Infos über BARF, Gesundheit und Hunde

    Man muss auch nicht unbedingt roh füttern.
    Nach jahrelanger Rohfütterung koche ich seit langer Zeit für meinen Hund ( besser verdaulich) und er bekommt zwischendurch auch mal Fertigfutter.
    Die Infos im Blog sind z.B. auch sinnvoll, wenn man kocht, da die Zusammenstellung des Futters ähnlich ist.
     
  12. #12 KikiBaWü, 22.05.2020
    KikiBaWü

    KikiBaWü Stammmitglied

    Dabei seit:
    28.03.2020
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    25
    Wenn barfen dann nur wenn die Futterration von einem ECHTEN EXPERTEN ausgerechnet wurde und sorry, aber das können nur STUDIERTE Tierärzte und kein Foren bla bla...
    Ich kenne Dr. Fritz und Dr. Dillitzer:
    Napfcheck
    Oder
    Futtermedicus Futterrechner - individuell füttern

    Ich werde mich hier nicht weiter zum barfen äussern, der Autor wollte schließlich Tipps zu "Veterinär Futter". Inhaltsstoffe hin oder her Hauptsache der Hund hat weniger Schmerzen!!
     
  13. #13 PunkPikachu, 22.05.2020
    PunkPikachu

    PunkPikachu Malerin aus ganzem Herzen

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Volkach
    Vom Barfen rate viele Tierärzte und Forscher ab.
     
    KikiBaWü gefällt das.
  14. #14 Tiffani, 22.05.2020
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    9.186
    Zustimmungen:
    475
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Wenn ich das hier lese....
    Bevor es die ganze Dosen Sch... gab und das Trockenfutter erst viel später, haben wir unsere Hunde NUR! gebarft.
    Da hat keine S... was ausgerechnet! Die Hunde haben ein gute Mischung aus Muskelfleisch, Fleck, Gr. Pansen, Knorpel, Schwarte bekommen. gelegentlich einen schönen Marknochen zum auslutschen. Die hatten ein Top Fell, die haben nie gestunken und kein Berge gesch....und außerdem bekamen sie auch immer was vom Essen übrig blieb, weil man damals noch gekocht hat, und nicht aufgewärmt!
    Seit ihr sicher das ihr alle ohne Pulmologen bis zur nächsten Ecke kommt?
    Wisst ihr was die Windhunde der Engländer im Krieg bekommen haben? Und haben trotzdem Top Tiere produziert?
    Wisst ihr das der ganze Dosenkram nur für den europäischen (Deutschen) Markt produziert wurde? Das die Amis damals schon lange Koketten gefüttert haben? Dachten aber die Deutschen würden das Zeuchs nie kaufen?
    Wisst ihr eigentlich überhaupt irgendetwas darüber wie Hunde vor 1970 gefüttert wurden?
     
    Geiercaro, Alfred Klein und Else gefällt das.
  15. #15 Astrid Timm, 23.05.2020
    Astrid Timm

    Astrid Timm Foren-Guru

    Dabei seit:
    04.11.2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    814
    Ort:
    34393
    ja das TÄ davon abraten ist klar , weil sie dann nämlich weniger Geld verdienen ! Ich habe 3 TÄ an meiner Seite , die nicht davon abraten , eine hat sich sogar Tips geholt . Meine Hunde werden Frisch gefüttert , mit Resten und Fertigfutter steht auch hier . Ich hab ältere Hunde die das Barf in dem Sinne nicht mehr so gut verwerten bzw können Sie keine Knochen mehr verdauen , Zeitweiße hab ich dann Trocken gefüttert , was aber auch nicht immer das Gelbe vom ei ist . Also gebe ich da nun Zusätze mit ins Futter . Ich hab oben auch geschrieben , kein Allerheilmittel und man sollte wissen was man tut !
     
  16. #16 Astrid Timm, 23.05.2020
    Astrid Timm

    Astrid Timm Foren-Guru

    Dabei seit:
    04.11.2016
    Beiträge:
    965
    Zustimmungen:
    814
    Ort:
    34393
    ich für meinen Teil hab noch kein Fertigfutter gefunden , was allen Hunden gut tut und mich zufrieden stellt , beim Futter selber machen kann man besser auf den einzelnen Hund eingehen , ob gekocht oder Frisch spielt da keine Rolle. Fakt ist , ich weiß was im Napf ist und wenn mal wieder einer reagiert , weiß ich woran es lag , was bei Fertigfutter ja selten der Fall ist .
     
    Sietha gefällt das.
  17. #17 Tiffani, 23.05.2020
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    9.186
    Zustimmungen:
    475
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    Ein Tip noch am Rande...
    Als mein junger Kleinpudel damals immer lieber das Katzenfutter klaute, anstatt sein olles Hundefutter zu fressen, das gute Pedigree für Welpen :+shocked:
    Da sagte mein Tierarzt, das ist jetzt.....35 Jahre her :+knirsch:
    Das macht nix!
    Hört ihr? DAS MACHT NIX!
    Er sagte zu mir, ich erinnere es sehr gut, und habe das all meinen Kunden auch so weitergegeben, also er sagte:
    Kleine Hunderassen, haben einen schnelleren Umsatz, größeren Bedarf an Eiweiß, sie verstoffwechseln diese vergleichsweise höher dosierten Mengen (hochwertige Eiweiße) besser als große Hunde....
    ABER!
    mit zunehmendem Alter, MUSS! das Futter mit Gemüse und "Getreide" gestreckt werden, also er benötigt dann zu dem hochverdaulichen Eiweiß mehr Ballaststoffe. Sprich damals wurde Getreide und Gemüseflocke von Matzinger empfohlen.
    Diese Empfehlung macht auch Sinn, der Nieren (hochprotein) wegen, der Balaststoffe wegen (Bewegungsarmut, der Darm wird träger).
    Also alternden Hunden das Futter anpassen, da muss man aber keine Wissenschaft draus machen.
    Ich weiß, der Wolf ist kein Hund, der Hund ist eher ein Kunstprodukt, und die Vergleiche hinken oft...
    Dennoch, habt ihr schon mal ein Reh gesehen auf dem stand:

    Für Senioren
    :D

    Für Welpen
    :D

    Also bleibt beim Barfen und passt nur die Mengen der einzelnen Zutaten an.
    Den unterschied zwischen Barfen und Dose/Trockenfutter sieht man an den Zähnen, wenn man sich nach einem Jahr mal die Beläge anschaut :zustimm:
    Gut genug OT
     
  18. #18 Tiffani, 23.05.2020
    Tiffani

    Tiffani Vögel ohne Lobby

    Dabei seit:
    09.01.2008
    Beiträge:
    9.186
    Zustimmungen:
    475
    Ort:
    Wo die Polizei nicht tot über'm Zaun hängen möchte
    P.S.
    Auch Fisch kann man mal geben....ich weiß, aber so als Süppchen, Sud? Ab und an mal...
     
  19. #19 PunkPikachu, 23.05.2020
    PunkPikachu

    PunkPikachu Malerin aus ganzem Herzen

    Dabei seit:
    07.02.2020
    Beiträge:
    213
    Zustimmungen:
    37
    Ort:
    Volkach
    Bei der Ernährung der Futtertiere und dem zusatz von antibiotika?
    Barf ist roh füttern. Gegen kochen für den hund sag ich ja nix aber aufgrund multiresistenter Bakterien würde ich dem hund nix rohes füttern. Man kann lange drüber reden was 1970bwar aber heutzutage ist alles so verpestet das ich das nicht für gesund halte. Muss jeder selbst wissen.
     
  20. #20 Sammyspapa, 23.05.2020
    Sammyspapa

    Sammyspapa Foren-Guru

    Dabei seit:
    21.01.2018
    Beiträge:
    4.518
    Zustimmungen:
    2.097
    Ort:
    Idstein
    Diese Aussage ist in weiten Teilen nicht zu Ende gedacht. Antibiotika zersetzen sich beim Kochen kaum bis garnicht, zumindest innerhalb eines halbwegs sinnvollen Garzeitraumes. Dementsprechend ist die Belastung gleichermaßen hoch egal ob verarbeitet oder roh. Was wird denn zu Fertig Futter verarbeitet? Zeug, dass für die Nahrungsmittelproduktion nicht zu gebrauchen ist und das will schon was heißen. Also Sehnen, Bindegewebe, Organe die niemand verwertet und Tiere aus der Notschlachtung und Abdeckerei. Alles in allem der Bodensatz dessen, was niemand mehr für sonst was gebrauchen und zu mehr Geld machen könnte.
    Multiresistente Bakterien sind omnipresent. Dann dürfte man auch keinen Tierarzt mehr besuchen, auf keine Hundewiese und keinen Spazierweg.
     
    Astrid Timm gefällt das.
Thema:

Arthrose – welches Veterinär-Futter?

  1. Diese Seite verwendet Cookies um Inhalte zu personalisieren. Außerdem werden auch Cookies von Diensten Dritter gesetzt. Mit dem weiteren Aufenthalt akzeptierst du diesen Einsatz von Cookies.
    Information ausblenden