Arthrose

Diskutiere Arthrose im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo an alle:) Ich bin seit heute neu hier im Forum und bin gleich auf das Thema gestoßen. Mein kleiner Charlie, auch ein Graues Geierlein,...

  1. #1 Silvi83, 30. Januar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. Januar 2014
    Silvi83

    Silvi83 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09439 Weißbach
    Hallo an alle:)

    Ich bin seit heute neu hier im Forum und bin gleich auf das Thema gestoßen. Mein kleiner Charlie, auch ein Graues Geierlein, hat ebenfalls Arthrose und das leider schon von Geburt an. Ich hab ihn röntgen lassen in Leipzig und als ich die Bilder seines (so gut wie nicht mehr existenten) rechten Kniegelenks sah, kamen mir fast die Tränen:( Ich dachte ich wäre damit allein und wusste erstmal nicht weiter, aber dann bin ich auf euch gestoßen und weis jetzt, dass es noch andere wie meinen kleinen Geier gibt, die damit gut klarkommen...Ich habe auch das Metacam bekommen, wovon er allerdings fast schon lethargisch wurde. Und so habe ichs wieder abgesetzt und seitdem gehts ihm wieder gut und er hat auch wieder Appetit und quasselt vor sich hin:) Aber er will jetzt nicht mehr fliegen, weil er leider mal abgestürzt ist, da er sich durch die Fehlstellung beim Landen nicht richtig festhalten konnte...

    Aber da er es von Geburt an hat, denke ich, dass das schon wieder wird...Nur das mit der unheilbaren Arthrose ist zum heulen:( Ich mische ihm ab und an auch Hopfenblüten unters Futter, da die auch schmerzstillend und entzündungshemmend wirken. Er mags zwar nicht so besonders (ist halt bitter) , aber da muss er durch:)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 charly18blue, 30. Januar 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Silvi83,

    herzlich Willkommen in den Vogelforen. :0- Ich habe mal ein eigenes Thema für Dich aufgemacht :) .

    Wodurch hat Charlie so ein kaputtes Beinchen? Weißt Du das? Hast Du es evtl. schon mal mit Traumeel versucht?
    Metacam ist schon ein sehr gutes Schmerzmittel und auch hilfreich gegen Entzündungen, allerdings geht es auf Dauer auf die Leber.

    Sollte man die Dosis mal verringern?
     
  4. Silvi83

    Silvi83 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09439 Weißbach
    Hallo Susanne.:) Danke dafür.:)
    Mein Vater ist eingetragener Züchter und mein kleiner war unsere erste Nachzucht seiner beiden Grauen. Sie haben ihn ganz alleine wirklich toll aufgezogen und sein Papa hat ihn selbst als er auf dem Boden der Voliere saß gefüttert, allerdings hat die Mama nach seinem Schlupf falsch auf ihm draufgesessen und da wir zu der Zeit noch keine Kamera im Brutstamm hatten, haben wir das nicht mitbekommen:( Die Ärztin sagte dass das bei einem unerfahrenen Paar das erste mal passieren kann:(
    Nein, das Traumeel hab ich noch nicht versucht, da die Ärztin meinte solange er nicht nochmal abstürzt hat er auch keine Schmerzen, da er das Bein von Geburt an anders belastet u es nicht anders kennt. Nur wenn er eben ne Bruchlandung macht tut es ne Weile weh. Er schont sich dann solange, bis es wieder geht. Ich hab das Mittel am Ende nur tropfenweise auf sein leckerlie gegeben aber ich hatte schon bedenken, dass es über längere Zeit nicht gut sein kann:(
    Was genau ist das Traumeel und wo könnte ich das bekommen?
    Danke für deine Antwort:)
    LG Silvi
     
  5. #4 saja, 31. Januar 2014
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 31. Januar 2014
    saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Silvi,

    es gibt für Menschen mit Arthrose eine ganze Reihe Nahrungsergänzungsmittel/Pflanzen, deren Wirkung allerdings überwiegend nicht unumstritten (weniger im Sinne von schädlich, sondern mehr im Sinne von "hilft vielleicht garnichts") ist.

    Vieles davon kann man (vermutlich) gefahrlos am Vogel probieren, aber da gibt es natürlich gleich noch weniger Erfahrungen, ob es irgend einen Nutzen hat.

    Z.B. Teufelskralle, Ingwer, Löwenzahn, Hagebutte, Acker-Schachtelhalm, Brennessel, Weidenrinde. Das bekommt man alles auch gemahlen, Brennessel z.B. gibts (u.a. auch bei Hungenberg) auch als Saft.
    Am besten "quälst" Du Dich sa selbst durchs Netz, ob Du was und wie davon versuchen möchtest.

    Daneben kann man ab und an von Grünlippmuschelextrakt lesen, bei dem tatsächlich schon positive Wirkungen an Vögeln beobachtet wurden. Allerdings ist nicht unumstritten, ob es langfristig den Nieren schaden könnte (tier. Eiweiss).

    Und dann gibt es noch die "Gelenkbausteine", Chondroitin, Hyaluronsäure, MSM, Glucosamin. Hier habe ich mal in der TiHO Hannover gefragt, ob ich das meinem Wellensittich geben kann und man sagte ja, dürfte nichts schaden (eine Prise täglich). Ob es irgend etwas hilft? Keine Ahnung.

    Das Problem ist halt auch, dass man Arthrose defintiv nicht verbessern oder gar heilen, sondern nur ein wenig aufhalten bzw. im Idealfall den prozess stoppen kann. Deshalb ist es auch so schwierig zu sagen, ob etwas hilft. Die obigen "Mittelchen" setzen auch unterschiedlich an; die Kräuter sollen überwiegend eher Entzündungen (= Schmerzen u. weitere Verschlechterung) vermeiden u. wirken teils schmerzlindernd; die Grünlippmuschel u. das andere soll eben "Gelenkbausteine" liefern u. so die optimale Versorgung gewährleisten und damit den Prozess verlangsamen.


    Daneben sollten natürlich ausreichend Mineralstoffe, v.a. Kalzium und Vitamin D3 zur Verfügung stehen, aber das ist ja auch für gesunde Vögel nötig.


    Viele Grüße,
    Saja


    PS: Was die Homöopathnie angeht, schreibt Heel auf der Website, dass Traumeel eher für akute Probleme eingesetzt werden soll; für eine langfristige Einnahme wird dort Zeel angegeben. Habe auch schon in Hundeforen gelesen, dass Halter beides kombiniert haben. Mit unterschiedlichem Erfolg, von sehr gut bis garnix.
     
  6. #5 charly18blue, 31. Januar 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Silvi,

    Traumeel ist ein pflanzliches Schmerzmittel von der Firma Heel. Ich weiß dass es auch in Deutschen Zoos angewandt wird z.B.. Hier kannst Du einiges darüber nachlesen und achte darauf, dass wenn Du es anwenden möchtest, vorher Deinen vk TA befragst und dass Du nicht das Traumeel S nimmst, da das mit Alkohol angemischt ist. Und frag ob Du die Ampullen nehmen kannst und diese oral eingeben kannst. Tabletten wären nicht so gut, da diese in der Regel Milchzucker beinhalten.
     
  7. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Susanne, was hast Du denn geändert? Traumeel ist übrigens nicht pflanzlich, sondern (wie wohl alles von Heel) homöopathisch!!
    Hallo Silvi, was mir noch eingefallen, ist - falls er sehr zahm ist (Du schrebst ja, er fliegt nicht mehr), kannst Du versuchen, die Gelenke ganz vorsichtig zu massieren. Musst Du einfach mal gucken wie er reagiert, kann sein, dass er es mag (wenn nicht oder wenn er nicht so zahm, ist, dann würde ich es aber lassen).
    Viele Grüße,
    Saja
     
  8. #7 Jackismama, 31. Januar 2014
    Jackismama

    Jackismama Näpfefüllerin

    Dabei seit:
    28. Januar 2011
    Beiträge:
    524
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    45549 Sprockhövel
    Hallo Susanne und Silvi,
    ich kann noch etwas ergänzen nachdem ich am Dienstag mit meinem vkTA telefoniert habe:
    Ich habe die Ampullen Traumeel S und habe Jacki 0,5ml Traumeel auf 200ml Wasser gegeben.
    Dr.B meinte, ich kann das ruhig geben, obs hilft, kann er nichts zu sagen. Aber jetzt bekommt
    Jacki im Moment Metacam 2 mal am Tag 0,2ml mit etwas lactosefreiem Joghurt. Und das Traumeel hab ich
    abgesetzt.
     
  9. #8 papugi, 31. Januar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 31. Januar 2014
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    denke wohl das die eltern dieses vogels und der vogel kalzium flussig mit vitamine D3 bekommen haben und es immer noch bekommen?


    traumeel
    ich hab hier in der hand traumeel in pillen...
    naturlich gibt man nicht die ganze pille einem vogel..man schneidet sie in 4 in mischt mit wasser..

    ja es ist ein homeapathisches mittel von pflanzen...
    arnica, calendula, hamamelis, bellis, ...und noch eine lange liste von pflanzen.


    Susanne,
    meinst du das das stearate de magnesium und monohydrate de de lactose einen einfluss auf den vogel hat?

    mmmhhh..ich gebe es in pillen seit jahren..nix bemerkt. Eigentlich ist ja homeopathisch also sehr wenig drinn.
     
  10. #9 charly18blue, 31. Januar 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Einen Rechtschreibfehler, es las sich so komisch. Nichts Gravierendes. Richtig Traumeel ist homöopatisch und wenn Du die Zusammensetzung liest ist es rein pflanzlich. Es besteht aus diversen Korbblütern.
     
  11. #10 charly18blue, 31. Januar 2014
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Besser als Tabletten die Milchzucker enthalten sind die Ampullen zur oralen Eingabe oder auch übers Trinkwasser.

    Papageien – wie auch einigen Menschen – fehlt das Enzym zur Aufspaltung von Laktose (Milchzucker). Bei Zuviel bekommen sie Durchfall, deswegen sollte man z. B. keine Tabletten nehmen, keine Milchprodukte verfüttern.

    Und ob das - stearate de magnesium oder auf Deutsch Magnesiumstearat-auf Dauer gesund ist...
     
  12. #11 saja, 1. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 1. Februar 2014
    saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Ach so.
    Dass ein homöopathisches Mittel "pflanzlich" ist, solltest Du aber besser keinem Homöopathen erzählen, hm? 8)
    Der Unterschied ist ziemlich groß, denn in einem pflanzlichen Mittel sind ja tatsächlich Pflanzen(-Atome) drin, im homöopathischen hingegen nur die "Information" darüber, aber kein einziges Stück Pflanze mehr. (Zum Glück, denn mit Eisenhut & Tollkirsche wäre das sonst wohl weniger "lustig" - und zumindest Eisenhut ist ganz sicher auch kein Korbblüter!?)

    Papugi, die Inaltsstoffe, die neben den homöopathischen Verdünnungen in der Tablette sind, sind natürlich nicht homöopathisch, sondern "normal" konzentriert. Aus irgendwas muss ja die Tablette auch bestehen. ;) Ich glaube zwar auch nicht, dass das Mengen sind, die wirklich schaden - aber da es mit dem Ampullen eine bessere Alternative gibt, würde ich die auch bevorzugen.

    Viele Grüße,
    Saja
     
  13. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Danke euch fur die infos....
    obwohl ich auch schon mehrmals traumeel flussig benutzt habe, habe ich, zum zweiten mal in paar jahren, pillen gekauft...wegem dem preis und der haltbarkeit. Werde ein auge offen halten um sehen ob es wirklich flussigen kot gibt.

    Ich verarbeite auch ziemlich schlecht milch :))
     
  14. Silvi83

    Silvi83 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09439 Weißbach
    Den Anhang Göthel_GP_59424_vd.jpg betrachten Hallo zurück Saja:)
    Erstmal danke für deine Antwort. Ich hab einiges von dem was du erwähnt hat schon hier, wie zB die Hagebutten und die Weidenrinde ua auch noch Lavendelblüten und Hopfen und einiges anderes, weil ich eben nicht gleich auf "richtige" Arzneimittel umsteigen wollte...Er nimmt die Hagebutten auch relativ gut an und zerkaut sie schön :) Da ich weis, dass man das nicht heilen kann (was zum heulen ist) möchte ich ihm eben wenigstens ein relativ schmerzfreies Leben ermöglichen und solange er nicht wieder ne Bruchlandung hinlegt, gehts ihm auch gut. Auf die Mineralstoffzufuhr achte ich natürlich auch:) Ich hab dir hier mal eines der Röntgenbilder angehängt, da sieht man dass das "Gelenk" eigentlich nicht mehr vorhanden ist und sein Oberschenkelknochen durch die Fehlstellung von Geburt an auch nicht so sitzt, wie er sollte...Aber die Ärztin meinte, dass es für ihn ok sei, da er es eben nicht anders kennt und dadurch eben damit umzugehen weis...
    Viele lieben Grüße
    Silvi
     
  15. Silvi83

    Silvi83 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09439 Weißbach
    Und auch nochmal hallo an Susanne, Jackismama und papugi :)
    Wie ich auch schon zu Sajas Bericht meinte, will ich es lieber erstmal mit Kräutern versuchen, bevor ich irgendetwas ärztlich verschriebenes nehme. Meine vk Tierärztin meinte, dass das in Ordnung wäre, da man nie genau weis, ob und welche Mittel bei einem Vogel anschlagen...
    Aber ich danke euch sehr für eure Antworten! Ich bin so froh, damit nicht alleine zu sein und mich mit euch austauschen zu können! :) :)
    Vielen Dank dafür :)
    GLG Silvi und Charlie:)
     
  16. saja

    saja Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Mai 2010
    Beiträge:
    888
    Zustimmungen:
    3
    Hallo Silvi, ich habe keine Ahnung von Röntgenbildern, aber das sieht ja wirklich nicht sehr schön aus. Aber andererseits kommen Vögel bzw. Tiere überhaupt mit solchen Dingen oft viel, viel besser zurecht als ein Mensch es würde.
    Mein Welli hat schlimme Arthrose an allen Beingelenken, sie kann nicht mehr richtig laufen, sondern nurnoch hüpfen - aber ist fröhlich und scheint keine Scherzen zu haben.

    So lange Dein Grauer keine Schmerzen zeigt, kannst Du halt versuchen, den Zustand so lange als möglich zu halten. Falls er doch wieder anfängt zu fliegen, dann auch weiche Landeplätze anbieten, also entweder gepolstert oder schaukelnd.

    Und immer bissl schauen, dass er nicht an dem gesunden Bein Druckstellen bekommt, weil er das kranke womöglich etwas schont.

    Und ansonsten einfach mal abwarten, vielleicht geht es viel länger gut als Du glaubst. :)

    Viele Grüße,
    Saja
     
  17. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo
    also wenn ich gut verstehe, bekommt der vogel kalzium flussig mit vit D#?
    (nicht nur mineralienkit)...

    Diese sache von der geburt an fuhrt meistens schon zum kalziummangel bei den brutenden eltern zuruck...

    Hast du daran gedacht ein sitzbrett anzubringen...ich benutze scheiben von kieferstamm 15-20 cm in diameter und 4-5 cm dicke was ok fur normale graue ist...sie lieben es darauf zu schlafen.
     
  18. Silvi83

    Silvi83 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09439 Weißbach
    @ Saja
    Das mit deiner kleinen Wellidame ist ja auch nicht grade schön, aber wenigstens ist sie glücklich und lässt sich nicht unterkriegen :)
    Ich hab mehr Seile angebracht, da ist er auch gern drauf, weil er so weich und dennoch beweglich sitzen kann :)
    Genau ich werd einfach mal sehen wie es sich weiter entwickelt und geb nochmal bescheid :)
    @papugi
    Jup, genau...Seine Eltern besser gesagt seine Mama (Mina) hat allerdings keinen Mangel, sondern ist behindert. Sie wurde mit einem krummen Beinchen geboren und als wir sie vom Züchter holten, war er noch nicht mal beim vkTA gewesen! Die kleine kam zwar super mit der Fehlstellung klar, aber verletzte sich eines Tages an diesem Fuß und da Graue dazu neigen, sich ihre Zehen selbst zu amputieren, wenn sie verletzt sind, fing sie leider damit dann auch an :( Es ging dann soweit, dass wir in Leipzig zwei Zehen amputieren lassen mussten und sie 2 Wochen dort blieb. Jetzt hat sie zwar nur noch zwei (eine nach vorn und eine nach hinten gerichtet) aber sie ist glücklich und gesund :) und bei der Brut, die nach meinem Charlie kam, war die kleine Graue kerngesund und quietsch fidel :)
    Mit den Brettern klingt gut :) Danke für den Tip! Das werd ich mal versuchen. Muss ihn allerdings durchs Clickern erst an so eine Scheibe heranführen, da er ein kleiner Angsthase ist :)
    LG
    Silvi
     
  19. #18 papugi, 3. Februar 2014
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2014
    papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.381
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    Theoretisch konnen vogel auch genetisch bedingte malformationen haben...aber ich denke das ist nur theoretisch.
    Wir haben die tendenz zu denken so wie wir das von hunden kennen aber bei papageien gibt et noch nicht solche inbreeding wie bei hunden also auch keine solche probleme.

    Seit 20 jahren, jede einzelne malformation die ich jetzt bei graupis gesehen habe und die, die ich selbst erlebt habe, kam, (Kurz gesagt) von mangel an kalziummit vit D3.
    Kann vorkommen das mehrere kuken behindert sind...aber meistens ist es nur eins.

    Alle diese mangel fuhren im fruhen oder spateren leben des vogels zu problemen im skelett. (rachitis, osteoporosis, arthosis etc)

    Bei graupis, auch die, die mit krummen beinen schlupfen, oder noch krummen hals oder krummen ruckenrat oder noch knochenbruche bei kuken im nest (die man sehen kann oder ofters auch nicht) ...sind alles mangelerscheinungen... fehler in ernahrung.

    Vom gegenteil musst mich noch jemand uberzeugen...

    Bei einem brutpaar, andert die ernahrung, gibt kalzium mit vit 3... keine malformationen mehr.
    Deswegen sage ich auch immer, bei einem neu gekauften brutpaar nicht sofort ein nest zu geben....erst gute ernahrung fur langere zeit bis man gewissheit hat das die eltern in tiptop gesundheit sind...dann only, nest anhangen.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Silvi83

    Silvi83 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. Januar 2014
    Beiträge:
    8
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    09439 Weißbach
    Also habe jetzt mal ein brett mit an seinem Schlafplatz angebracht und er hats ganz gut weggesteckt:) er war auch schonmal drauf, hat allerdings noch nicht drauf geschlafen...aber heut morgen als ich ihn "geweckt" habe:) war er schon näher dran...Ich denk er wirds schon noch rausfinden, dass es ihm gut tut:)
    Ich danke dir nochmals für den Tip :)
    LG Silvi
     
  22. Azrael

    Azrael Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2004
    Beiträge:
    2.105
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    LE
    Hey,

    ich häng mich einfach mal hier dran, weil mein Problem ein Ähnliches ist.
    Ich habe heute Hackl zum Röntgen in die VetMed gebracht weil er massive Probleme mit dem rechten Fuß hast. Ergebnis: zusätzlich zu der bekannten Wirbelsäulenverformung und allg. Rachitis (resultierend aus der vormals schlimmen Haltung) bekommt er nun an fast allen Bein-/Fußgelenken rachitische Knochenzubildungen.

    Machen kann man dagegen wohl recht wenig bis gar nichts. Er bekommt erst einmal VitD und akut ein Schmerzmittel, weil er sich wohl mit den Grünlingen gezofft hat und dadurch eventuell noch eine Prellung am rechten Bein dazugekommen ist, aber was ist auf lange Sicht?
    Sonne und Frischluft ist klar, sobald es die Temperaturen hergeben. Ansonsten VitD aus Eigelb, gekochtem Lachs und evtl. Nahrungsergänzungsmitteln? Er wird wohl auch ein Brettchen bekommen (danke papugi für den Tip) aber kann man etwas machen um den Prozess zu stoppen oder zu verlangsamen?
     
Thema: Arthrose
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. zeel graupapagei

    ,
  2. arthrose bei vögel

    ,
  3. grünlippmuschel bei arthrose wellensittich

    ,
  4. wellensittiche arthrose traumeel zeel gesunde vögel,
  5. msm für Papagei
Die Seite wird geladen...

Arthrose - Ähnliche Themen

  1. Graupapagei - Arthrose in beiden Beinen?

    Graupapagei - Arthrose in beiden Beinen?: Liebes Forum, da ich kein ganz gleiches Thema gefunden habe, würde ich euch gerne etwas fragen, da ich mir hier sehr Sorgen mache. Meine...
  2. Arthrose bei unserer Gelbwangenamazone Jako

    Arthrose bei unserer Gelbwangenamazone Jako: Hallo. Bin neu hier und sage guten Abend (Hier nur einige Fragen in Kurzform. Habe einen größeren Text erstellt, der nicht gesendet wurde. Habe...
  3. Arthrose bei unserer Gelbwangenamazone Jako

    Arthrose bei unserer Gelbwangenamazone Jako: Hallo. Bin neu hier und sage guten Abend (Hier nur einige Fragen in Kurzform. Habe einen größeren Text erstellt, der nicht gesendet wurde. Habe...
  4. MSM - Methylsulfonylmethan gegen Arthrose?

    MSM - Methylsulfonylmethan gegen Arthrose?: Ich bin gerade in einem anderen Forum darauf gestoßen - das ist organischer Schwefel, der wohl Gelenkbeschwerden, rheumatische und arthritische...
  5. Welli mit Arthrose

    Welli mit Arthrose: Hallo, mein mit Mega`s erkrankter Welli hat nun auc noc Arthrose. Mein Ta hat mir Metacam , Celebrix und Arthrovet mitgegeben. Das Metacam...