Asbestfasern: wie gefährlich sind sie für Papageien?!

Diskutiere Asbestfasern: wie gefährlich sind sie für Papageien?! im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Meine Frage geht vorrangig an Fachleute, sowohl an Baubiologen, Chemiker, Umweltexperten, als auch an Papageienspezialisten, vk...

  1. #1 berny, 22. August 2008
    Zuletzt bearbeitet: 22. August 2008
    berny

    berny Menschen- und Tierfreund

    Dabei seit:
    22. Juli 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Hallo!

    Meine Frage geht vorrangig an Fachleute, sowohl an Baubiologen, Chemiker, Umweltexperten, als auch an Papageienspezialisten, vk Tierärzte, Biologen u.ä., aber selbstverständlich ebenso an user, die sich bereits mit dieser Thematik (Problematik?) auseinandergesetzt haben oder dies nun tun möchten.

    Konkret geht es vor allem um den Außenbereich. Sind hier Schäden zu erwarten für Papageien in Außenvolieren, wenn sich angrenzend Gebäude befinden, deren Wände mit asbesthaltigen "Eternit-Platten" verkleidet und/oder mit ebensolchem Material be"dacht" sind? Wenn ja, inwiefern, in welchen Fällen mit welchem Ausmaß? Und, by the way, mit welchen Kosten müßte man ggf. bei einer entsprechend fachgerechten Sanierung rechnen, insbesondere für die Entsorgung des belasteten Bauschutts?

    Bitte, soweit möglich -und hier im Forum erlaubt :s-, mit Quellenangaben!

    Vielen Dank und lieben Gruß :0-

    berny

    An die Modis: Falls hier fehlplatziert, bitte gerne verschieben -dankeschön!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Fleckchen

    Fleckchen Schiebemeister

    Dabei seit:
    13. Oktober 2004
    Beiträge:
    7.655
    Zustimmungen:
    3
    Ort:
    Köln
    Beim abriss entsteht Staub, in diesem auch die Asbestfasern. Also sollte jedes Lebewesen weit weg sein, oder Atemschutz tragen.
    Also gelernter Kfz-Schlosser kenne ich das so:
    -ältere Kollegen, Geburtsjahrgänge wohl bis 1960, bekommen immer noch gesonderte Atemwegsuntersuchngen von der Berufsgenossen schaft aus,
    1977 wurde die Gesamtschule in die ich eingeschult wurde saniert, Unterricht fand im freien statt.

    erich
     
  4. #3 Alfred Klein, 26. August 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Berny

    Ich bin da kein Fachmann, würde aber sagen daß Asbest im Außenbereich harmlos ist. Habe selber zwei Garagendächer damit gedeckt. Auch wenn sich da mal Fasern lösen sollten so sind diese zu groß um zu schaden. Gefährlich bei Asbest sind die Mikrofasern, also ganz winzige Teilchen die auch lungengängig sind. Diese sind bei Asbest in Innenräumen in der Raumluft zu finden, im Freien kann man die vernachlässigen.
    Wäre es anders so wären mit Sicherheit mit Asbest eingedeckte Dächer schon lange verboten und müßten entsorgt werden.
    Übrigens ist die Entsorgung von Eternitplatten unverhältnismäßig teuer, man bezahlt sich tot obwohl dass Asbest auch nur auf die Mülldeponie gebracht und dort verbuddelt wird.
     
  5. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    als Privatperson ist das Entsorgen von Eternit gar nicht so teuer, lediglich die Firmen scheinen Unmengen dafür zahlen zu müssen. Ich habe mich gerade kürzlich informiert, weil ich auch noch das Eternitdach-Problem habe. Natürlich bekommt man als Privatmann auch Auflagen (beim abdecken, einschweißen usw.).

    Ich suche nochmal die Informationen über das Entsorgen und schicke sie dir per Mail zu. Hat ja jetzt nichts mit dem eigentlichen Thema zu tun.

    Ich sehe das allerdings auch so wie Alfred. Im Außenbereich dürfte Dach-Eternit keinen Schaden bei deinen Vögel anrichten.
     
  6. bubi

    bubi Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36304 Alsfeld, wo es am lautesten piept
    Hallo,

    im Außenebereich absolut ungefährlich, solange an den Platten nicht gearbeitet wird. In aller Regel sind diese außerdem, soweit noch vorhanden, beschichtet, so dass hier keine Fasern, durch bloßes auf dem Dach liegen oder an der Wand hängen, freigesetzt werden.

    Anders verhält es sich wenn diese Platten demontiert werden, da werden dann schon mal Fasern freigesetzt und ich würde die Papageien für die Dauer der Arbeiten da nicht ungeschützt lassen. Sollten sie ziemlich nahe stehen, würde ich nach der Demontage auch die Voliere komplett absaugen.

    Für weitere Infos hinsichtlich der Demontage usw. google doch mal nach TRGS519 Anlage 4a. Das sind die Technischen Regeln für Gefahrstoffe, hier insbesondere für Asbest.

    Auch eine Entsorgung hört sich erst mal schlimmer an als es tatsächlich ist. Hier kostet die Tonne ca. 150 Euro.

    Eine Demontage usw. kann man durchaus aber auch in Eigenleistung machen.

    Bei weiteren Fragen helfe ich gerne.
     
  7. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  8. bubi

    bubi Mitglied

    Dabei seit:
    1. Februar 2008
    Beiträge:
    79
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    36304 Alsfeld, wo es am lautesten piept
    Die müssen auch nicht mehr für die Entsorgung zahlen, jedoch müssen diese alle UVV und auch Regeln nach der TRGS einhalten, das macht es eben teurer.
    Auch müssen diese eine Sachkundige Person auf der Baustelle vorhalten, usw..
     
  9. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Bubi,

    so sind auch meine Informationen :).
     
Thema:

Asbestfasern: wie gefährlich sind sie für Papageien?!