Aspergillose über Feder erkennen?

Diskutiere Aspergillose über Feder erkennen? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo ich bin gerade auf der Suche nach einem Tierarzt oder Labor für die Untersuchung meines neuen grauen Mitbewohners. Als erstes rief...

  1. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    Hallo

    ich bin gerade auf der Suche nach einem Tierarzt oder Labor für die Untersuchung meines neuen grauen Mitbewohners.

    Als erstes rief ich einen Tierarzt an der sagte mir ich solle jetzt noch nichts untersuchen. Erst wenn sich Krankheitsanzeichen finden lassen. Ich sollte den neuen Graupapagei erst einmal in Quarantäne belassen und ihn mir anschauen, mindestens 3 Monate.

    Dann habe ich heute eine Homepage gefunden die eine Grunduntersuchung anbietet. Alles läuft über Kot und Feder ab. Also 3 Tage lang frischen Kot sammeln, und eine Feder abschneiden, nicht ausrupfen. Alles dann einschicken. Was ich nicht verstehe ist, das man den Aspergillus Virus in Feder oder Kot entdecken kann. Und warum die Feder abgeschnitten sein darf. Habe ich noch nie gehört. Aber ich lerne ja gerne dazu.

    Jetzt sagt mir bitte nicht ich solle mir einen vogelkundigen Tierarzt in meiner Nähe suchen. Denn das tue ich ja bereits, aber ich habe meine Gründe den einen oder anderen Arzt nicht zu wählen.

    Gruß

    Divana
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 oetzi099, 2. Juni 2006
    oetzi099

    oetzi099 Stammmitglied

    Dabei seit:
    26. Januar 2006
    Beiträge:
    417
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wuppertal
    Hallo Divana,
    also soviel ich weiss,kann man Aspergillose nur durch Röntgenaufnanen feststellen,aber auch ich bin nicht allwissend.
    Bei meiner Conchita hat DR.P aus Leverkusen ein Röntgenbild gemacht,und Abstriche aus dem Rachen genommen.
     
  4. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo Divana...

    ehrlich gesagt bin ich etwas überfragt. :idee:

    Bei unserer Amazone wurde Aspergillose über ein Röntgenbild festgestellt. Und auch bei der Nachkontrolle wurde geröntgt.
     
  5. #4 Reginsche, 2. Juni 2006
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Ist mir neu, daß man das durch eine Feder oder den Kot erkennen kann.

    Kann hier mal jemand den Link einstezen wo unsere Tierärzte sind.

    Die Aussage ihn 3 Monate in der Quarantäne zu lassen sind auch auch nicht von schlechten Eltern.

    Du brauchst unbedingt einen fähigen Tierarzt.

    Abgeschnittene Federn, was soll das denn?

    Zupf ihm ein paar Federna aus dem Rücken oder Bauch aus und schicke sie ins Labor. z.B. Bielefeld.
    Dort kannst du dann eine Gesamtuntersuchung auf PBFD, Polyoma und eine DNA machen lassen.
    Kostet zusammen 40 Euro.
    Desweiteren würde ich beim anständigen Vogeltierarzt den Vogel röntgen lassen und eine Kotuntersuchung.
    Federn würde ich unter dem Microskop anschauen lassen ob da auch ja keine Plagegeister drin sind.
    Dann dürfte eigentlich alles Untersucht worden sein.
    Beim guten Röntgenbild kann man auch den Drüsenmagen erkennen und auch die inneren Organe.
    Zumindestens kann das unser TA.

    Die gefährliche Drüsenmagenkrankheit auch PDD genannt kann man meines Wissens nach nicht am lebenden Tier untersuchen.
    Aber auf dem Röntgenbild kann der TA erkonnen ob dieser erweitert ist.
     
  6. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Genau...

    UNSER Tierarzt ist echt klasse :zustimm:

    Zum Glück haben wir einen super vk TA in der Nähe :zwinker:
     
  7. #6 Angie-Allgäu, 2. Juni 2006
    Angie-Allgäu

    Angie-Allgäu Guest

    Hallo ;

    auch bei meinem Oscar wurde Aspergillose per Röntgen diagnostiziert.
    An einer abgeschnittenen Feder lässt sich das ganz sicher nicht feststellen.

    Auch die andere Untersuchungen werden per DNA am Federkiel-Blut diagnostiziert. Dazu muss die Feder frisch gezupft sein !
    Abgeschnitten kann meines Wissens nach nur Polyoma erkannt werden und das wäre meines Erachtens nach Blödsinn.
     
  8. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    genau das dachte ich auch.

    ich brauche den Link nicht, ich weis wo ich die Tierärzte finde.

    ja einen der nicht nur Geld daraus schlagen will, und weis was er tut.

    dachte ich auch. Aber per Telefonat bestätitgte mir die Dame
    das es auch geht.

    danke dafür, aber ich vergleiche im Moment noch einige Labors.

    wie gesagt, ich suche noch einen *anständigen* Vogeltierarzt.

    Gruß

    Divana
     
  9. #8 Reginsche, 2. Juni 2006
    Reginsche

    Reginsche verstorben am 11.02.2010

    Dabei seit:
    8. Juli 2003
    Beiträge:
    4.161
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Wolfenbüttel
    Hehe Sandra, wie lange mußt du fahren?

    Ich nur 3 Minuten.:D
     
  10. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Divana, meine Henne (Nymphi) hat auch Aspergilose. Wurde im Februar von einem Wald und Wiesen TA diagnostiziert-per Röntgenbild. Sie wurde ein paar Wochen im Itrafungol behandelt und danach gings ihr wieder besser. Jetzt habe ich erst diese Woche noch mal einen vogelkundigen TA konsultiert. Ich hab die Röntgenbilder mitgenommen und Kotproben von meinen Beiden. Leider wurde die Diagnose bestätigt und ich behandel jetzt wieder mit Sempera. Der TA von vom Kot meiner Henne eine Kultur angelegt und die war ziemlich verpilzt. Ich weiß zwar nicht, warum du so gereizt geagierst, sobald die Sprache auf vk TA kommt, aber ich kann nur sagen, daß ich mich endlich richtig gut bei meinem neuen TA aufgehoben fühle. Die anderen haben meiner Meinung nach mehr Schaden und unqualifizierte Aussagen gemacht als meinem Vogel geholfen. Hauptsache, die haben Geld abgegriffen. Gott sei Dank waren meine Vögel (bis auf Anfang dieses Jahres) nicht ernsthaft krank. Wer weiß,ob ich sie jetzt noch hätte. Lange Rede-kurzer Sinn... Hab noch nichts davon gehört, daß man über Federproben Aspergilose feststellen kann. Am klarsten wird die Sache wohl, wenn man den Vogel röntgen läßt. Ich wünsche dir und deinem Graunen alles Gute...
    LG Christine
     
  11. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln
    hm, ich wollte nicht gereizt wirken. Ich habe nur im Laufe der Zeit meine Erfahrungen mit den Tierärzten in meiner Umgebung gemacht. Ob nun vk Tierarzt oder nicht. Zu den vk Tierärzten hier aus der Liste die in meiner direkten Umgebung wohnen möchte ich nicht gehen. Die Gründe möchte ich hier verständlicherweise nicht alle nennen. Damals gab es einen vk Tierarzt aber er ist leider in Rente, der hatte noch Ahnung, und die Preise waren auch ok. Von den anderen Ärzten die hier sind finde ich nur einen besonders gut, weil er echt Ahnung hat. Ein Beispiel nur: Mein Hund hatte letztes Jahr Ekzeme, und mein eigendlicher Tierarzt war im Urlaub. Ich also zu dem alteingesessenen Tierarzt um die Ecke. Ja mein Hund hätte eine Allergie und ich sollte mal 3 Wochen nur Pferdefleisch mit Reis kochen, und das als Pferdeliebhaberin. Ich also nächste Woche zu meinem alten Tierarzt der ja wieder da war. Es war ein Pilz. Salbe drauf und ein paar Wochen später wars weg. Nur dieser Tierarzt hat keine Ahnung von Papageien.
     
  12. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1

    Steht den da wirklich das der Aspergillus mittels Federuntersuchung "entdeckt" wird?

    Erlaube mir dies zu bezweifeln. Nach dem was Du geschrieben hast drängt sich mir der Gedanke auf : das auf besagter HP mit "Grunduntersuchung" ganz schlicht und einfach eine "Ankaufsuntersuchung" gemeint ist. Dabei wird bei Bedarf ja auch gleich das Geschlecht mittels DNA-Untersuchung festgestellt.

    Viele Grüße aus Dresden
     
  13. Dresdner

    Dresdner seltener online

    Dabei seit:
    3. Dezember 2002
    Beiträge:
    783
    Zustimmungen:
    1
    Hallo Christine,

    da einer meiner Nymphen ebenfalls wegen Aspergillose behandelt wird, wundert es mich; das nicht mehr mit dem ersten Medikament weiter behandelt wurde ( was ich meinen derzeit auch "verabreiche"). Es geht meinen Nymphen ebenfalls sichtlich besser, obwohl der TA gleich von Anfang an sagte; daß es langwierig werden könnte.

    Gibt es einen Grund für den Wechsel ? ...Medikament nicht gut ?


    Viele Grüße aus Dresden
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. Divana

    Divana Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Dezember 2003
    Beiträge:
    1.907
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Köln

    habe dir dazu eine Antwort geschickt, per PN
     
  16. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo Divana, deinen Argwohn gegen TA´s kann ich wirklich gut verstehen. Der TA, bei dem ich jetzt gelandet bin hat zu mir gesagt: "Sie haben Glück, daß ihr Vogel diesen ganzen Wahnsinn überlebt hat." Und tatsächlich ging´s Lucy teilweise wirklich so schlecht, daß ich nicht wußte, ob sie den nächsten Tag überhaupt noch erleben wird. Früh aus dem Käfig rausgekrabbelt, sofort das Köpfchen ins Gefieder und das war´s. Sie wollte wirklich GAR NIX MEHR und war total am Ende. Gott sei Dank geht´s ihr jetzt wieder sehr viel besser und ich hoffe, deinen Grauen auch?!?!
    Hallo Dresdner (?), es gibt keinen speziellen Grund, warum ich jetzt mit Sempera behandel. Mein neuer TA meinte, daß er damit gute Erfahrungen gemacht hätte. Und sie verträgt das Mittel auch sehr gut. Ich sollte ich auch nach 3 Einnahmetagen anrufen und sagen, wie´s denn so läuft. Ich hoffe, daß ich nach den ganzen Niederlagen mit diversen TA´s jetzt endlich mal einen gefunden habe, der mir nicht nur Sch...... erzählt und mein Geld nimmt. Ich denke aber schon, denn er hat selber einen ganzen "Stall" voll mit Vögeln jeglicher Art. Teilweise auch Vögel, die mit durchschnittenen Flugsehnen auf dem Müll lagen oder auch Vögel, die zum ihm gebracht wurden, eingeschläfert werden sollten, weil die Besitzer die Vögel einfach nicht mehr haben wollten. Ich hab auf alle Fälle endlich ein gutes Gefühl und denke, meine Beiden sind nun in guten Händen.
    LG Christine
     
Thema:

Aspergillose über Feder erkennen?