Aspergillose und Leberschäden?

Diskutiere Aspergillose und Leberschäden? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; hallo! ich war vor kurzem auf der seite von einem papageien gnadenhof. die bilder dort haben mich ziemlich entsetzt, aber ich war auch froh das...

  1. lizz

    lizz Guest

    hallo!
    ich war vor kurzem auf der seite von einem papageien gnadenhof. die bilder dort haben mich ziemlich entsetzt, aber ich war auch froh das die armen geier die dort abgegeben wurden nun endlich ein gutes zuhause haben. allerdings ist mir aufgefallen das viele papas dort Aspergillose und leberschäden haben. könnt ihr mir erklären was bei diesen krankheiten mit dem vogel passiert und warum soviele geier diese krankheiten haben. danke schonmal für eure antwort:)
    viele grüsse
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Benny-Lucca, 6. Mai 2002
    Zuletzt bearbeitet: 6. Mai 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hallo Lizz,

    Aspergillose:

    Was ist das? Aspergillose ist eine der häufigsten Papageienkrankheiten. Nicht richtig oder zu spät behandelt endet sie häufig tödlich. Es handelt sich um eine Pilzerkrankung der Atemwege. Ein Papagei hat ein vollkommen anderes Atmungssystem als der Mensch. Ein Vogel hat mehrere Luftsäcke durch die die Luft nacheinander geschleust wird. Darüber hinaus sind die meisten Knochen des Tieres hohl, hier zirkuliert ebenfalls Luft. Atmet der Vogel z.B. Pilzsporen ein, setzen diese sich in den Atemwegen fest und können hier ungestört wachsen.

    Doch woher kommen die Pilzsporen? Wichtig ist zunächst ein immer sauberer Käfig. Die größte Ansteckungsgefahr ergibt sich über ranziges Futter oder über fauliges Obst. Achten Sie doch einmal auf weiße Sonnenblumenkerne. Bei minderwertigem Futter sehen Sie den Pilzbefall bereits von außen an den braunen Flecken. Frisches Futter riecht auch frisch!

    Die größte Gefahr sind jedoch Erdnüsse. Beim Aufknacken der Schale atmet der Vogel riesige Mengen der Pilzsporen ein. Sehen Sie sich einmal die Schale einiger Erdnüsse von innen an, Sie werden Verfärbungen (Pilzbefall) mit bloßem Auge entdecken. Sonnenblumenkerne und Erdnüsse haben einen Fettanteil von ca. 50% und werden halt durch lange ungekühlte Lagerung ranzig. Allein wegen des hohen Anteils Fett sind Sonnenblumenkerne und Erdnüsse für die alleinige Ernährung von Papageien ungeeignet. Oder ernähren Sie sich von 50% purem Fett?



    Ein weiterer Aspekt für die Anfälligkeit der Papageien für diese Krankheit ist die falsche Ernährung. Vitamin A ist bei Mensch und Tier für die Versorgung der Schleimhäute notwendig, unter anderem im Atmungstrakt. Ernährt sich ein Vogel nur von Samen nimmt er kein Vitamin A zu sich, da dieses wichtige Vitamin in Samen fehlt. Die Abwehrkräfte sinken, die Schleimhaut wird von Pilzen befallen die dann im Innern des Vogels unbemerkt wachsen. Der Pilz an sich ist dabei übrigens nicht das Problem, sondern die von dem Pilz ausgestoßenen Stoffwechselprodukte. Diese sogenannten Aflatoxine vergiften den Vogel. Die Diagnose Aspergillose kann nur der Tierarzt nach einer Röntgenaufnahme stellen. Erste Anzeichen von Aspergillose können sei:

    - Atemgeräusche beim Vogel

    - Schwanzwippen in Ruhestellung

    - häufiges Gähnen

    - häufig gesträubtes Nackengefieder

    Bemerkst Du solche Anzeichen, suche bitte einen Fachtierarzt für Papageien auf.

    Amerikanische Wissenschaftler legten erschreckende Zahlen über die Lebenserwartung von Papageien in Privathaushalten vor. Danach werden ca. 95% aller privat gehaltenen Papageien nicht älter als 10 Jahre und ca. 45% erreichen sogar nur das 5. Jahr. Die natürliche Lebenserwartung dieser Vögel liegt je nach Art bei 35 bis 95 Jahren! Als Todesursache wird in den meisten Fällen eine Veränderung der inneren Organe angegeben. Dabei stehen an 1. Stelle Leberveränderungen bis hin zur Leberzirrhose. Oft findet man eine chronische Vergrößerung der Leber vor, die damit als letzte Barriere bei bakteriellen Erkrankungen wegfällt und somit das Immunsystem extrem schwächt. Weiterhin sind chronische Pilzinfektionen der Atemwege als häufige Todesursache belegt. Als gemeinsame Ursache stellten Wissenschaftler Fehler in der Ernährung fest. Standartisierte Futtermischungen seien erheblich zu fett und enthalten mit dem hohen Anteil an Erdnüssen einen erheblichen Risikofaktor für mögliche Pilzerkrankungen. Erdnüsse sind sehr stark mit Pilzsporen behaftet. Der extrem hohe Anteil an Sonnenblumen und Nüssen führt durch den Fettgehalt von über 50% zu irreparablen Leberschäden und damit zum frühzeitigen Tod der Papageien. Leider sind Papageien bestrebt, in möglichst kurzer Zeit möglichst viel Energie aufzunehmen, so daß zuerst die Fettsaaten gefressen werden. Einzig mögliche Behebung dieser Sterblichkeit liegt in der drastischen Umstellung der Fütterung. Mittlerweile tauchen vereinzelt Anbieter von geeigneten Futtermischungen auf, die mit einem ausgewogenen Gehalt an Nährstoffen aufwarten können.
    Die Fütterung von Papageien mit "Pellets" ist seit einigen Jahren immer mehr auf dem Vormarsch. Nahrungsbedingte Pilzerkrankungen sowie Verfettung sind bei Pellet-Fütterung praktisch auszuschließen. Die Zusammensetzung der Pellets garantiert eine gesunde und ausgewogene Ernährung. Zusätzlich zu den Pellets kann natürlich Obst und Gemüse angeboten werden. Die gesamt Nahrungsmenge sollte mindestens aus 20% Obst und Gemüse bestehen, dann ist eine zusätzliche Vitamingabe überflüssig.

    Ich hoffe, ich konnte Dir etwas helfen.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    @ Chris:
    Über Pellets gabs ja schon häufiger Diskussionen. jeder hat hierzu seine persönliche Ansicht, aber Dein Text hört sich für mich wie in einer Werbung vom Hersteller für Pellets an ... (sorry)

    Fakt ist, dass über die "Auswirkung" von Pellets noch gar keine langjährigen Erfahrungen vorliegen bzw. vorliegen können, z.B. Auswirkungen auf den Muskelmagen etc...

    Weiterhin:
    Gibt es Pellets in der Natur ?
    Was wird denn wirklich in der Natur gefressen ?
    Willst Du Dein Essen in Form von Pellets zu Dir nehmen ?
    Ist das ein Schreibfehler oder meinst Du das so ?

    Auf der einen Seite sollen in den Pellets alle lebenswichtigen Dinge enthalten sein, auf der anderen Seite soll man - bei viel Obst und Gemüse - zusätzlich Vitamine füttern, wo diese doch gerade in Obst u. Gemüse enthalten sind.

    Ausserdem besteht bei der zusätzliche Gabe von künstlichen (fettlöslichen) Vitaminen immer die Gefahr der Überdosierung.

    @ Lizz: Sehr gute Berichte über Ernährung, Inhaltsstoffe, Vitamine u.v.m hat Doris auf Ihrer HP (www.papageien-info.com), lies Dir doch das mal durch, ist wirklich informativ und gut.

    Die ganz persönliche Meinung kann sich ja jeder selbst bilden.

    Ich meine, eine gute Ernährung mit gutem Körnerfutter, ohne Nüsse, mit wenig SB-Kernen, viel und abwechslungsreichens Obst, Grünes, Gemüse und Sachen aus der Natur, ist immer noch die "natürlichste" Ernährung.

    Ausserdem findest Du hier noch div. Beschreibungen von Krankheiten, ua. auch Aspergillose http://www.vogeltierarzt.de/Gesundheit/gesundheit.html
     
  5. lizz

    lizz Guest

    danke ihr beiden! jetzt weiß ich wenigstens über die beiden krankheiten bescheid und die 2 links sind auch gut!
    schönen tag noch
     
  6. #5 Benny-Lucca, 6. Mai 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    @ Inge,

    Du hast Recht, hatte mich verschrieben und es auch schon korrigiert. sorry ! Aber Danke für den Hinweis.

    Ich glaube allerdings, Du verwechselst Pellets mit Extrudaten.
    Pellets werden nicht hoch erhitzt, nur grob zerkleinert (Muskelmagen hat genug zu tun), und die Eiweiße sind nicht ! aufgeschlossen.
    Fakt ist, das die Gefahr einer Erkrankung an Aspergillose mit der Fütterung von Pellets rapide abnimmt, sowie Vitaminmangelerscheinungen wesentlich seltener vorkommen.
    Siehe Beitrag Zeitschrift "PAPAGEIEN" Samenmischungen = "Vollwertkost" für Papageien ? von Dr. Petra Wolf und Prof. Dr. Josef Kamphues, Institut für Tierernährung der Tierärztlichen Hochschule Hannover sowie "Pellets und Extrudate" von Dr. Stephan Dreyer, Neustadt a.d. Weinstraße.

    Ich persönlich habe meinen Papageien sowohl Saaten als auch Pellets angeboten und beobachtet, daß sie lieber Pellets fraßen, obwohl Saaten parallel vorhanden waren.
    Zudem erhalten sie 60 % Obst und Gemüse und Die Pellets sind keine Hauptnahrung.

    Darüber hinaus vertraue ich lieber den einschlägigen Studien der Tierärzte und nicht irgendwelchen "Mutmaßungen" , die wissenschaftlich gesehen nicht begründet sind.

    Meine Tiere sind gesund und haben keine Mangelerscheinungen.

    Was jeder füttert, bleibt letztlich ihm überlassen.

    Liebe Grüße

    Chris
     
  7. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    @Chris, na das hört sich doch schon viel besser an. Gut dass Du dich nur verschrieben und das nicht so gemeint hast ;)
    Wegen den Pellets, für mich hat es sich so gelesen, dass Du als totale Hauptnahrung fast ausschliessliche Pellets fütterts ..., jetzt liest sich die Sache aber anders, für mich wesentlich klarer, als kleiner Zusatz zum Obst, Gemüse, Saaten ist da sicherlich nichts gegen einzuwenden, wenns denn die Geier und Halter mögen ;)
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
Thema: Aspergillose und Leberschäden?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. tödliche papageienkrankheit durch Erdnüsse

Die Seite wird geladen...

Aspergillose und Leberschäden? - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  4. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...
  5. Aspergillose bei meinem Zwergara

    Aspergillose bei meinem Zwergara: :traurig: So, jetzt ist es diagnostiziert.....mein Bert hat eine "sehr" ausgeprägte Aspergillose. Er fliegt seit Anfang Oktober nicht mehr ......