Aspergillose-Verdacht Erfahrungen bei der Diagnostik gesucht

Diskutiere Aspergillose-Verdacht Erfahrungen bei der Diagnostik gesucht im An Aspergillose erkrankte Vögel Forum im Bereich Vogelkrankheiten; Meine Freundin hat ja eine Amazone aus schlechter Haltung geholt,da die Vorbesitzerin ins Heim musste. Der Vogel hat Atemgeräusche, nießt oft und...

  1. #1 Rosalie111, 29. Juni 2009
    Rosalie111

    Rosalie111 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Borken / Recklinghausen
    Meine Freundin hat ja eine Amazone aus schlechter Haltung geholt,da die Vorbesitzerin ins Heim musste.
    Der Vogel hat Atemgeräusche, nießt oft und kratzt sich oben an den Nasenlöchern. Sie war am Freitag bei einem TA,der konnte aber nichts finden und sagte,die Lunge würde sich frei anhören.
    Nun hat sie vorhin bei verschiedenen Tierärzten angerufen,die für Papageien empfohlen wurden, alle wollen nun bei Verdacht auf Aspergillose erst Röntgen.
    Ist das so üblich? Ich habe im Internet gelesen,dass ein Röntgenbild nicht aussagekräftig ist und auf jeden Fall eine Endoskopie gemacht und Blut untersucht werden sollte.
    Wie sind eure Erfahrungen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Rosalie111, 29. Juni 2009
    Rosalie111

    Rosalie111 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Borken / Recklinghausen
    Noch eine Frage - Wenn wir ein Inhalationsgerät brauchen, geht dann auch ein Pari-Boy S statt sx? Denn ich kann bei uns nur ersteren bekommen.

    Welche Mittel sind die Besten? Muss immer oral und per Inhalation behandelt werden,oder wie ist das?

    (Möchte morgen für den TA besuch mit meiner Freundin schonmal etwas Grundwissen haben,damit wir den TA darauf ansprechen können)
     
  4. #3 Alfred Klein, 29. Juni 2009
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Bei Aspergiloseverdacht ist Röntgen zunächst mal die erste Option. Je nach Schwere einer Aspergillose kann man die auch gut auf dem Röntgenbild erkennen. Die Luftsäcke des Vogels werden bei gesundem Vogel schwarz dargestellt, sind die weißlich dann sitzt was in den Luftsäcken und das ist dann wahrscheinlich ein Pilz. Ich habe solche Aufnahmen schon gesehen und das ist wirklich klar erkennbar.
    Also da würde ich Dir zu Ebay raten. Da gibts immer Pari-Boy´s in allen Ausführungen. Und vor allem auch nicht so teuer. ;)
    Das entscheidet sich nach Schwere der Erkrankung. Bei nur leichtem Befall kann es durchaus sein daß die Inhalation völlig ausreicht. Ist es schwerer so kommt die orale Behandlung und dabei oder danach unterstützend das Inhalieren dazu. Das ist also individuell verschieden, das entscheidet der TA je nach Lage der Dinge.
    Außerdem macht euch jetzt nicht verrückt, Amazonen sind für Aspergillose nicht so sehr anfällig, ist gut möglich daß gar nichts ist.
     
  5. #4 Rosalie111, 29. Juni 2009
    Rosalie111

    Rosalie111 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Borken / Recklinghausen
    Danke für deine Antwort, das beruhigt uns schonmal etwas.
    Werden das ganze morgen beim TA abklären lassen,bin gespannt,was bei raus kommt,hoffe,es ist nichts schlimmes.
     
  6. Paul2212

    Paul2212 Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15749
    Hallo,

    unser Hahn wurde auch nur geröntgt obwohl mein TA auf so ein Bild 100% ig traut. Sollte das Tier schon schwach sein ist es die bessere Methode denn eine Narkose ist u. U. nicht immer das Beste.

    Wünsche gute Besserung.
     
  7. #6 Rosalie111, 30. Juni 2009
    Rosalie111

    Rosalie111 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Borken / Recklinghausen
    Danke, werden heute Nachmittag nach Düsseldorf fahren mit dem Vogel und hoffen,dass ihm geholfen werden kann.
     
  8. Paul2212

    Paul2212 Stammmitglied

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    321
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    15749
    Sollte nicht 100% ig vertraut heißen
     
  9. #8 Rosalie111, 1. Juli 2009
    Rosalie111

    Rosalie111 Mitglied

    Dabei seit:
    26. Juni 2009
    Beiträge:
    51
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Kreis Borken / Recklinghausen
    Hallo ihr Lieben,
    waren gestern in Düsseldorf bei Dr. Straub.
    Der Verdacht der Aspergillose hat sich leider bestätigt.
    Der Vogel wurde geröntgt, dabei konnte man eine deutliche Veränderung der Luftsäcke sehen, die von der Aspergillose kommt. Des weiteren gibt es den Verdacht,dass er eine Artheriosklerose an der Aorta des Herzens hat. Dann wurde noch Blut abgenommen und ein bakteriologischer Abstrich genommen.
    Von letzterem bekommen wir das Ergebnis in einigen Tagen, die Blutuntersuchung ergab,dass es evtl. eine Erkrankung der Leber gibt, dass muss man aber alles erst abwarten, denn die Verenderung der Leber und das mit dem Herz kann auch mit dem schlechten allgemeinbefinden des Tieres zusammen hängen.
    In 8 Wochen müssen wir nochmal wieder kommen, dann wird nochmal Blut untersucht und ein Herzultraschall gemacht.
    Sollte da am Herzen wirklich etwas sein, muss er vielleicht auf Lebenszeit Herzmedikamente bekommen...

    Aktuell behandeln wir nun erstmal die Aspergillose ( 4 Wochen Itrafungol oral, danach 4 Wochen inhalieren mit Imaverol und Vitamine ins Trinkwasser)

    Der Vogel lebt nun seit gestern Abend bei uns,da meine Freundin sich die Medikation des Vogels leider nicht zutraute.
    Ohnehin waren immer wir es (mein Mann und ich) die sich in den letzten Tagen um alles Mögliche in bezug auf das Tier gekümmert haben.

    Für die Ama tut es mir leid,dass sie nun schon wieder in so kurzer Zeit den Besitzer wechseln musste,wo sie sich bei meiner Freundin noch gar nicht richtig eingewöhnt hatte,aber ich hoffe,sie hat davon keinen Schaden genommen und wir werden alles tun,um ihr das Leben so schön wie möglich zu machen.

    Sobald es ihr besser geht,werden wir eine Geschlechtsbestimmung machen lassen und dann bekommt sie/er einen Partner.

    Der TA war super, hat alles super erklärt und uns noch Infoblätter über die Ernährung und über die Krankheit mit gegeben.

    Er hat uns nun Pelletfutter von Dr. Harrison oder so empfohlen,kennt das jemand?

    Die Ama scheint es uns zu danken,dass wir ihr geholfen haben, sie oder er hat sich gestern ganz lange von mir den Kopf kraulen lassen.

    Ich hoffe das wird wieder und wir dürfen noch ganz viele schöne Jahre mit ihr verbringen.
     
  10. Luzy

    Luzy Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juni 2007
    Beiträge:
    1.237
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern
    Hi,

    wenn dein VOgel das Harrison futter frißt, ist das sicher die ausgewogenste Möglichkeit der Ernährung. Leider sind manche Vögel streng konservativ und lassen sich nicht von Körner auf Pellets umstellen. Ausser dem sind diese Pellets nicht unbedingt als kostengünstig zu bezeichnen ;O)

    Lieber Gruss Luzy
     
  11. Lucy Lu

    Lucy Lu Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. April 2005
    Beiträge:
    593
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    verschlafenes Städtchen
    Hallo!

    Itrafungol hat mein Vogel sehr gut vertragen. Nur mit der Eingabe war das so ne Sache!

    Leider ist Aspergilose ziemlich verbreitet. Aber auch mit dieser Krankheit kann der Vogel alt werden. Und so wie es sich anhört, habt ihr auch einen guten TA gefunden.

    Ich wünsche euch alles Liebe.

    LG Christine
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Solveig

    Solveig Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. Februar 2009
    Beiträge:
    456
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bayern und Spanien
    Hallo,
    unser Grauer sollte auch Pellets fressen. Harrison, keine Chance, er würde glaube lieber tot umfallen, als die zu fressen.
    Allerdings frißt er die bunten Pellets von Kaytee. Ich glaube, dass es an der Farbe liegt, denn die grünen mag er nicht. Die orangenen sind ihm am liebsten. Du mußt es halt mal ausprobieren.
    LG
    Solveig
     
  14. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Die Pellets gibts ja auch für Wellis. Aufgrund von Megas hatten wir auch mal eine Umstellung angedacht....in den Pellets wurde einmal gestochert und dann entschieden sie, daß das Zeug ungenießbar sein.....:D wenigstens fraßen sie problemlos Quellfutter....

    Was macht die Amazone ?
     
Thema: Aspergillose-Verdacht Erfahrungen bei der Diagnostik gesucht
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aspergillose erfahrung