Aspergillose wurde festgestellt. :-(

Diskutiere Aspergillose wurde festgestellt. :-( im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo,bin ziemlich verzweifelt. Bei meiner A.wurde Aspergillose, diese Atemwegserkrankung festgestellt, ich habe sie erste seit zwei Monaten, sie...

  1. #1 Unregistered, 23. Juli 2002
    Unregistered

    Unregistered Guest

    Hallo,bin ziemlich verzweifelt.
    Bei meiner A.wurde Aspergillose, diese Atemwegserkrankung festgestellt, ich habe sie erste seit zwei Monaten, sie ist aber 16Jahre alt.
    Leider ist sie nicht so zahm das ich ihr die Medikamente gut geben kann, ich muss sie immer fangen.

    Ist die Asperbillose eigentlich heilbar?
    Kann die Amazone trotzdem noch lange damit leben?
    (Hoffentlich)
    Wie kann ich ihr sonst noch helfen?

    Wer hat damit Erfahrung gemacht?

    Danke für jede hilfe.

    Gruß
    Patricia
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Benny-Lucca, 23. Juli 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Aspergillose

    Hi,

    hier mal ein paar grundsätzliche Informationen:


    Vorkommen:
    Besonders Papageien, seltener Sittiche. Alle Sitticharten.

    Symptome:
    1. akute Form:
    Anfälle von schwerer Atemnot, Atemgeräusche, Polyurie (Durchfall), Tod innerhalb weniger Tage durch Ersticken oder toxische Schäden.
    Die akute Form tritt häufig während der warmen schwülen Jahreszeit auf ("Aspergillose-Wetter").

    2. chronische Form:
    unspezifische Anzeichen wie Müdigkeit, Polyurie, nachlassende Flugleistung, Kurzatmigkeit nach Anstrengungen wie Fliegen und bei Erregung, Atemnot, Heiserkeit und Stimmverlust. Befallene Vögel können plötzlich an unspezifischen Symptomen sterben oder ersticken.

    Aspergillose ist nicht ansteckend für andere Vögel und den Menschen.


    Ursache:
    Erreger dieser Krankheit ist der Aspergillus-Schimmelpilz. Er kommt überall vor, z.B. auch in schlechtem Körnerfutter.

    Begünstigende Faktoren für eine Aspergilloseerkrankung sind:
    Mangelernährung (z.B. (fast) nur Körnerfutter),Erdnüsse mit Schale (häufig mit Pilzsporen behaftet), Vitaminmangel. v.a. Vitamin-A-Mangel)
    Streß (z.B. nicht optimale Haltungsbedingungen, ungeeignete Paarbildung, zu viele Vögel auf zu engem Raum)
    Fehlender Freiflug
    Mangel an frischer Luft und Sonnenlicht
    Antibiotikabehandlung
    Andere Infektionskrankheiten (Bakterien, Viren u.a.), Tumore

    Durch diese Faktoren wird das Immunsystem geschwächt. Es können sich Pilzgranulome (Knötchen) in der Lunge, auf den Luftsäcken sowie im Atemtrakt bilden. Es kommt häufig auch zur Schädigung anderer innerer Organe durch giftige Stoffwechselprodukte der Schimmelpilze.


    Diagnose:
    In der Regel durch Röntgen, Trachealabstrich, Blutuntersuchung.


    Therapie:
    Behandlung mit Antimykotika (Medikamente gegen Pilze), die in den Schnabel gegeben werden(Akutstadium). Außerdem Inhalation der Antimykotika (z.B. Imaverol). Gegebenenfalls Vitamin-A-Infusion oder Gabe von Vitaminergänzern wie Korvimin.
    Gegebenenfalls Austausch des alten Futters (Keimtest, Geruchsprobe!) gegen frisches Futter, Verbesserung des Futterangebots (wenn Körner, dann nur frische (besser ist eine Ernährung mit pelletiertem Futter-(keine Extrudate !) Anteil: 20 % gegenüber Obst, Gemüse etc.), mehr Obst, Gemüse und Grünfutter, Zweige zum Benagen, Keimfutter), Desinfektion des Käfigs und der Futternäpfe. Vorbeugend: einwandfreie Hygiene, Aufenthalt an frischer Luft, Sonnenlicht, ausreichend Freiflug.

    Absolut heilbar ist die Aspergillose nur in ganz seltenen Fällen.

    Unsere beiden haben auch Aspergillose. Mit Inhalationen 4x / Jahr, 10 Tage Dauer, kann die Aspergillose aber im aktuellen Verlauf gestoppt und stabilisiert werden.

    Solange die Lungen noch nicht befallen sind, ist die Erkrankung noch nicht sehr schlimm.
     
  4. #3 Sybille, 23. Juli 2002
    Zuletzt bearbeitet: 23. Juli 2002
    Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Patricia,

    erst einmal willkommen hier im Forum!!!

    Das ist natürlich nicht gut, dass deine Amazone Aspergillose hat.
    Heilen kann man diese Krankheit leider nicht, aber eindämmen und der Papagei kann damit bei optimalen Haltungsbedingungen trotzdem sehr alt werden.

    Wie schlimm ist es denn bei deiner Kleinen?
    Welche Symptome hast du erkannt?
    Wurde sie geröntgt?
    Welche Organe sind eventuell befallen?
    Womit wird sie behandelt?

    Ganz wichtig sind bei Aspergillose optimale Haltungsbedingungen.
    D.h. der Papagei braucht genügend Luftfeuchtigkeit, ca. 50-70%!
    -Wichtig ist auch, dass der Papa fliegen kann, Freiflug! Durch das Fliegen werden die Lungen richtig "durchgespühlt".
    -So oft es möglich ist, sollte der Papa frische Luft bekommen. Am besten wäre es, er könnte tagsüber im Freien stehen.
    -Ganz wichtig ist sauberes/pilzfreies Futter!
    -Obst und Gemüse sollte der Papa in Massen bekommen.

    Das ist erst einmal das wichtigste, was mir so schnell jetzt einfällt.

    Zum Eingeben der Medis ein Tipp:
    Meine Geier lieben Alete-Babybrei Gemüse über alles. Wenn du den schön anwärmst, kannst du versuchen, die Ama damit vom Löffel zu füttern.
    Darin könntest du dann die Medis verstecken.


    Du solltest auch mit viel Geduld und Ausdauer versuchen, die Kleine soweit zu bringen, dass sie dich mit der Hand an sich lässt.
    Stress ist, glaube ich, auch ein negativer Faktor bei Aspergillose.
    Natürlich kommt bei dir erschwerend hinzu, dass du die Ama jetzt zur Medieingabe fangen musst.
    Hast du mal bemerkt, was die Ama gerne isst? Meine liebt z.B. Banane. Damit habe ich sie wieder handzahm gebracht, indem ich ihr dieses Lieblingsmahl nur von der Hand gab.

    So, vielleicht konnte ich dir fürs erste etwas helfen.
    Sicherlich haben andere Foranmitglieder noch Tipps für dich.
    Frag, wenn du Fragen hast!!!
    Wir helfen gerne!


    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier

    Oh, Chris war schneller!;)

    Wäre gut, wenn die Modis den Thread ins Krankheitforum verschieben würden.;)
    Da kommen bestimmt noch mehr Tipps auch von anderen Papahaltern.
     
  5. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Hallo,
    unser Mohr (6 Monate) hat auch Aspergillose (nach dem Röntgenbild sind die Luftsäcke betroffen). Wir ließen ihn röntgen, nachdem uns bei ihm nach dem Fliegen ein Atmen mit geöffnetem Schnabel aufgefallen ist. Seine Partnerin hat die Erkrankung nicht (Abstrich wurde angelegt).
    Die erste Behandlung mit Sempera liquid haben wir nach 4 Tagen beendet, da es dem armen Kerl total mies ging. Das Medi wird oral verabreicht und Mogli hat daraufhin alles verweigert, was in seinen Augen nach einem Gemisch mit Sempera aussah - auch seinen Lieblings-Baby-Brei, die Spritze hat er attackiert... Er begann auch, das Zeug hochzuwürgen, wurde total apathisch und sah nun zum ersten Mal wirklich krank aus.
    Wie gesagt nach vier Tagen hörten wir auf. Jetzt inhalieren mit Imaverol-Lösung. Die erste Runde mit 14 Tagen haben wir hinter uns, jetzt sind 4 Wochen Pause, dann nochmal dasselbe. Wie Chris sollen wir viermal im Jahr diese Behandlung durchführen. M.E. ist das Atmen nach dem Fliegen dadurch viel besser geworden und v.a. reagiert Mogli darauf nicht mit Ablehnung. Übrigens fliegt er seit der Inhalation viel viel mehr...:D
    Begleitend bekommt er jetzt Korvimin ins Futter.
    Liebe Grüße, Sonja
     
  6. Kuni

    Kuni Guest

    hallo patricia!

    erst mal willkommen im forum!

    ich hoffe daß es deiner amazone bald besser gehen wird. wie schon geschrieben wurde, denke ich auch, daß du im krankheitsforum viel mehr tips bekommen wirst, denn die aspergillose betrifft ja leider viele papageienarten.

    deshalb verschiebe ich den beitrag gleich ins krankheitenforum.

    übrigens, wenn du dich registrierst kannst du auch auf fragen antworten und mußt nicht jedesmal einen neuen thread eröffnen.
     
  7. Gina2

    Gina2 Guest

    Hallo,

    bei unseren beiden Grauen (3 Jahre alt) wurde vor 1 1/2 Jahren auch Aspergillose diagnostiziert (Luftsäcke sind befallen, war auf dem Röntgenbild zu sehen). Sie haben auch Imaverol zum Inhalieren bekommen, machten 2 mal eine zweiwöchige Kur. Bei der letzten Kontrolluntersuchung vor 3 Monaten war zum ersten Mal alles in Ordnung. (Es wurde ein Kropfabstrich gemacht, es haben sich keine Pilze gebildet) Wir gehen so alle 3 oder 4 Monate mit den Beiden zur Kontrolluntersuchung.

    Ich hatte übrigens damals unser Futter im Labor untersuchen lassen und es wurden verschiedene Pilze und Bakterien gefunden (auch Colibakterien!) - gutes Futter ist das A und O in der Papageienhaltung. Wir haben sofort das Futter umgestellt (nur noch von Ricos Futterkiste!), Luftbefeuchter gekauft. Und unseren beiden geht es blendend.

    Aspergillose ist nicht zwangsläufig ein Todesurteil. Für uns war die Diagnose auch ein Schock. Aber durch Verbesserung der Haltungsbedingungen können die Vögel doch noch ein schönes und langes Leben haben (*aufHolzklopf*)

    Ich drück Deiner Amazone fest die Daumen
     
  8. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Hi Gina,
    das ist ja eine tolle Neuigkeit, dass Aspergillose geheilt werden kann, bzw. die Pilze einfach verschwinden. Ich persönlich dachte, dass eine Heilung nicht möglich ist, sondern lediglich die bestehende Symptomatik verbessert, bzw. ein Fortschreiten der Erkrankung verhindert werden kann.:~
    Klar ist, dass solche Punkte wie Luftfeuchtigkeit, frische Luft, gutes Futter, Vitamine, viel Freiflug etc. berücksichtigt sein müssen. Dennoch kann es zur Erkrankung des Tieres kommen. Manche Tiere bringen das vielleicht vom Züchter oder vom Vorbesitzer mit oder haben aufgrund welcher Faktoren auch immer ein schlechtes Immunsystem oder oder oder...
    Dennoch macht dein Beitrag Hoffnung, vielleicht hat ja unser Mogli in 1,5 Jahren auch nichts mehr.:D Obwohl die Ärztin meinte, dass ein Röntgenbild frühstens nach 3 Jahren erneut angefertigt wird, um zu sehen, wie sich das ganze entwickelt.
    Gruß, sonja
     
  9. #8 Sittich-Liebe, 24. Juli 2002
    Sittich-Liebe

    Sittich-Liebe Guest

    Ich habe das gerade gelesen und wünsche dem Patienten gute Genesung und das er noch lange lebt!

    Futterumstellung ist da wirklich wichtig, leider ist es ja bei Tieren die man übernimmt immer so eine Sache, man weiß nie, was die Vorbesitzer verfüttert haben!

    Rico's Futterkiste ist sicher sehr zu empfehlen, wegen der Klima-Räume und weil sie auf Pilzsporenfreie Saaten und Nüße achten!
    Eine preisgünstigere Alternative wäre da Futterkonzept !!
    Die haben auch sehr frische, aromatische Saaten, ausgewogen und vielfältig!
    Selber testen und dann werdet ihr schon sehen, zumindest Großsittich-Futter und Welli-Futter begeistert uns und die Geierlein noch mehr als von Rico's und das war schon erstklassig!
    Jetzt rühren sie nix anderes mehr an!
     
  10. Gina2

    Gina2 Guest

    Hallo Sonja,

    ich glaube, mein Beitrag wurde ein bisschen falsch verstanden. Aspergillose ist nicht heilbar. Der Kropfabstrich ist nur eine "Momentaufnahme" des derzeitgen Zustandes. Durch Stress beispielsweise kann sich der Zustand wieder verschlechtern. Außerdem waren ja die Luftsäcke befallen - und das läßt sich nicht rückgängig machen. Allerdings kann man durch Verbesserung der Haltungsbedingungen, Futter etc. den Krankheitsverlauf verlangsamen oder zumindest dafür sorgen, daß es sich nicht verschlimmert. Ich muß ja zugeben, daß ich die Sache mit der Aspergillose auch nicht so 100prozentig verstehe, weil es auch viele unterschiedliche Meinungen gibt. Ich verstehe es so, daß es ähnlich wie bei HIV oder Borelliose beim Menschen ist - man trägt es in sich, ein Test ist immer positiv, aber die Krankheit muß nicht unbedingt ausbrechen... (korrigiert mich bitte, wenn ich hier was falsches vermute - ich lerne gern dazu... :) )
     
  11. #10 Benny-Lucca, 25. Juli 2002
    Benny-Lucca

    Benny-Lucca Grauenversteher...;)

    Dabei seit:
    12. März 2002
    Beiträge:
    956
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    fast Westerwald
    Hi Regina,

    genau so ist es.
    Nach einer Untersuchung in der Polyklinik für Vogelkrankheiten der Uni Gießen haben uns die TÄ genau das Gleiche mitgeteilt.
    Aspergillose ist N I C H T heilbar !!!
    Man kann sie nur durch gute Haltungsbedingungen und die bereits erwähnten Inhalationen im Griff behalten und klein halten.
    Weg bekommt man sie nie mehr.
    In der Natur haben die Tiere auch hin und wieder Aspergillose und sterben irgendwann daran.
    Dies zeigen Untersuchungen an Wildfängen, die direkt nach dem Fang durchgeführt wurden ohne daß die Tiere Futter durch Menschen bekamen.
    Aspergillus Sporen finden sich in jeder Wohnung. Mal mehr, mal weniger.
    Diese Pilze lauern überall. Nur Vögel mit völlig intaktem Immunsystem halten diesen "Pilzangriffen" stand.
    Und für eine gute Abwehr sorgen möglichst perfekte Haltungsbedingungen.
     
  12. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  13. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Gut, so dachte ich es mir... :)
    Apropos: Neben den genannten Faktoren wie Futter, Luft,... spielt ja auch das Licht eine nicht unerhebliche Rolle, woraufhin wir uns entschieden haben, eine Tageslichtlampe zu kaufen und direkt über dem Käfig anzubringen. Dein Beitrag, Chris, über die Beleuchtungsintensität kam uns dabei zugute: Wir werden die Lampe jetzt mit einer speziellen Konstruktion (ist noch in Arbeit) so auf dem Käfig montieren, dass die Vögel auf dem höchstgelegenen Ast ca. 15-20 cm darunter sitzen.
    Aufgrund der Diagnose 'Aspergillose' lassen wir uns auch gerade eine Mini-Voliere für den Balkon machen, die es uns ermöglicht, die Tiere durch das Fenster rein und raus zu lassen.
    Liebe Grüße, sonja
     
  14. #12 Ann Castro, 25. Juli 2002
    Ann Castro

    Ann Castro Guest

    Mein adoptierter Gelbbrust- Ara hatte Aspergillose, bekam Sporinox und ist komplett geheilt. Das Röntgenbild ist einwandfrei und ihre Lungen haben eine (lt.TA) wunderschöne Honigwabenstruktur.

    Fazit: Asp. ist heilbar.

    Was natürlich nicht bedeutet, dass sie es nicht jederzeit wieder bekommen könnte.

    Wichtig ist viel Vit. A, hohe Luftfeuchtigkeit (>60%) und UV-Licht für die Schleimhäute.

    Der Asp. Spor ist ubiquität (also überall präsent), nur durchs Futter wirst Du ihn kaum ausschalten können. Das Futter von Ricos wie bei verschiedenen Test i.Ü. auch Asp. Sporen auf.

    Das Beste was man also machen kann ist, das Tier so "fit" wie möglich zu machne, damit seine Immunabwehr die Sporen nicht Fuss fassen lässt.

    LG,

    Ann.
     
Thema: Aspergillose wurde festgestellt. :-(
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. aspergillose festgestellt

Die Seite wird geladen...

Aspergillose wurde festgestellt. :-( - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Rupfung - Wer hat gerupft und wer wurde gerupft?

    Rupfung - Wer hat gerupft und wer wurde gerupft?: Hallo Zusammen, leider hatte ich nur mein Teleobjektiv dran. Daher konnt ich die Federn nur von weitem Weg fotografieren. Habe einen Ausschnitt...
  4. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  5. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...