Aspergillose??

Diskutiere Aspergillose?? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Wenn ich mir Eure Beiträge zu dieser Krankheit ansehe, muss ich als Laie feststellen, das davon mein Nymphe (Charly) wohl auch betroffen war....

  1. Gabor

    Gabor Guest

    Wenn ich mir Eure Beiträge zu dieser Krankheit ansehe, muss ich als Laie feststellen,
    das davon mein Nymphe (Charly) wohl auch betroffen war.
    Meine Tierärztin hat dies aber wohl nicht festgestellt, ich habe nur gegen die Atemnot Tropfen gegen Bronchitis, Entwässerungstropfen(immer nur 1 Woche im Monat) und Herztropfen bekommen, die ich ihm jetzt mittlerweile seit 1/2 Jahr verabreicht habe. Es trat nur leider nie eine wirkliche Besserung ein. Letzte Nacht habe ich die ganze Nacht meinen Vogel bei mir auf der Couch gehabt. Er war sehr schlapp und hatte wieder extreme Atemnot. Ich habe ihm dann die Bronchitis-Tropfen noch einmal verabreicht. Es wurde ein wenig besser. Aber nur kurzzeitig. Heute Nacht um 2.30 Uhr ist er in meinen Händen eingeschlafen. Wir haben ihn heute morgen im Garten begraben. Er ist jetzt nach 22 glücklichen Nymphenjahren im Nymphenhimmel.
    Also ich gehe davon aus, dass die Tierärztin die wirkliche Krankheit nicht erkannt hat.:traurig::traurig::traurig:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. astrid

    astrid Foren-Guru

    Dabei seit:
    6. Mai 2008
    Beiträge:
    4.784
    Zustimmungen:
    61
    Hallo Gabor

    Wie traurig, das tut mir sehr leid. Wie schwer muss es sein, ein Tier zu verlieren nach 22 Jahren zusammenleben.

    Es wäre sicherlich möglich, den Vogel in die Pathologie einer tierärztlichen Hochschule zu geben, um die tatsächliche Erkrankung und Todesursache zu ermitteln.

    LG astrid
     
  4. #3 Alfred Klein, 15. Oktober 2010
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Gabor,

    Das ist ja fürchterlich und Deine Tierärztin mit so was wohl völlig überfordert.
    Falls Du noch mehr Vögel hast was ich annehme so suche Dir unter www.vogeldoktor.de einen wirklich vogelkundigen Tierarzt aus Deiner Region heraus.
     
  5. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Gabor,

    Aspergillose ist bei einem Nymphensittich sehr unwahrscheinlich, auch wenn die Symptome ihr ähneln. Atemprobleme kommen bei sehr vielen anderen Erkrankungen ebenfalls vor: bakterielle und virale Infekte, Herzprobleme, raumfordernde Prozesse (Tumoren etc.), Stoffwechselstörungen. Falls Du wirklich wissen wolltest, an was Dein Nymphensittich gestorben ist, müsstest Du ihn untersuchen lassen. Allerdings ist das jetzt fast nicht mehr möglich (zu lange her).
    Ich würde an Deiner Stelle der TÄ keine Vorwürfe machen, die Du nur vermutest...

    Mitfühlende Grüße,
    Steffi
     
  6. #5 charly18blue, 15. Oktober 2010
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.361
    Zustimmungen:
    153
    Ort:
    Hessen
    Hallo Gabor,

    das ist ja schrecklich und tut mir sehr leid :trost:. Dein armes Schätzchen. Ich bin da ganz Alfreds Meinung, Deine TÄ war überfordert weil nicht vogelkundig. Den Link zu unserer Datenbank mit den vogelkundige TÄ hat Alfred Dir ja gegeben damit Dir sowas nicht nochmal passiert.
     
  7. Gabor

    Gabor Guest

    Hallo,
    unser Charly war 22 Jahre lang allein, wir waren täglich seine Bezugspersonen, er hat sich pudelwohl gefühlt, war nie ein Käfigvogel, unsere Wohnung war seine Voliere. Er war kein Schreihals. Auch wenn immer und überall gesagt wird, dass man solche Vögel nicht allein halten soll. Er hat zu jeder nur denklichen Zeit mit uns geschmust, kam jeden Abend mit auf die Couch und hat bei uns auf dem Schoß geschlafen. Er hat sich wirklich rundrum wohl gefühlt. Wir haben ihn im Garten begraben. Eine nachträglich Untersuchung wollten wir nicht anstreben, da wir uns das nicht auch noch antun wollten. Es war schon schwer genug ihn zu vierlieren. Ich werde meiner TÄ sicher keine Vorwürfe machen, obwohl sie sehr viele Vögel in Behandlung hat. Deswegen bin ich davon ausgegangen, dass sie Erfahrung mit dem Vogelvieh hat. Tja man kann sich auch irren. Bei Charly hat sie nur die Diagnose Herzschwäche und belegte Bronchen festgestellt. Dagegen hat er jeden Tag 2 mal Tropfen von uns bekommen. Was nicht wirklich half.
    Gruß
    Manuela
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. X800

    X800 Tierliebhaberin :-)

    Dabei seit:
    30. Januar 2006
    Beiträge:
    1.142
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    zwischen Gifhorn und Braunschweig
    Hallo Manuela,

    hab Dir ne PN geschickt!
     
  10. papagallo

    papagallo Neues Mitglied

    Dabei seit:
    24. März 2010
    Beiträge:
    11
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    du hast geschrieben, dass dein Nymphensittich mit 22 von dir gegangen ist... Wenn deine TÄ eine Herzschwäche und belegte Bronchien festgestellt hat, ist das schon mehr, als manch ein anderer TA feststellen könnte/würde und man beachte das hohe Alter und die lange Zeit der nicht artgerechten Haltung. Bitte versteh das nicht falsch, es geht mir nicht darum, dich schlecht zu machen. Ich denke, dass wir alle (!!!) die Vögel in unserem zu Hause halten keine artgerechte Haltung ermöglichen können. Es gibt Heizungsluft, unnatürliche Düfte (Parfum, Deo, Duftkerzen), Küchendämpfe und ähnliches, was einfach nicht in den Organismus des Vogels gehört... von daher finde ich es doch sehr schön, dass er 22 Jahre alt geworden ist und in den Händen einschlafen durfte, die ihn sein Leben lang begleitet haben und ihn geliebt haben... Kopf hoch, denke an die schöne Zeit mit deinem Kleinen, dann geht die Trauer bald vorbei.
    (Und eine Herzschwäche ist ein schleichender Prozess, den man am Ende nicht aufhalten sondern nur noch lindern kann...)
     
Thema:

Aspergillose??

Die Seite wird geladen...

Aspergillose?? - Ähnliche Themen

  1. Vernebler für Aspergillose behandlung

    Vernebler für Aspergillose behandlung: Hallo, meine Lora hat Aspergillose und ich soll sie mit einem Vernebler inhalieren lassen. Nun hab ich einen in der Apotheke gekauft der aber mit...
  2. Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend

    Aspergillose ... Graupapagei - Probleme mit VFend: Meine kleinste Papageienhenne 15 Jahre alt, die bei mir geboren wurde, wurde letze Woche geröntgt, sie hat Aspergillose, wiegt unter 400 Gramm und...
  3. Frage wegen Aspergillose

    Frage wegen Aspergillose: Hall habe eine sehr wichtige frage Wie manche wissen habe ich zwei Halsis und ich habe gelesen das bei aspergillose das Tier Schnupfen hat und...
  4. Aspergillose - Niere - Nerven

    Aspergillose - Niere - Nerven: Hallo zusammen, da mein Grauer (ca. 30 jahre) schon wieder anhand eines Röntgenbildes die Diagnose Aspergillose bekommen hat (dieselbe TA) und...
  5. Aspergillose bei meinem Zwergara

    Aspergillose bei meinem Zwergara: :traurig: So, jetzt ist es diagnostiziert.....mein Bert hat eine "sehr" ausgeprägte Aspergillose. Er fliegt seit Anfang Oktober nicht mehr ......