Aspergillose

Diskutiere Aspergillose im Forum An Aspergillose erkrankte Vögel im Bereich Vogelkrankheiten - Ich habe grad den Untersuchungsbefund von meinem verstorbenen Sperlingspapagei bekommen - er hatte Aspergillose. Jetzt hab ich natürlich...
T

tinu

Guest
Ich habe grad den Untersuchungsbefund von meinem verstorbenen Sperlingspapagei bekommen - er hatte Aspergillose.


Jetzt hab ich natürlich tausend Fragen ...

- Woran hätte ich das früher erkennen können?

- Wie lange dauert es normalerweise, bis Aspergillose - unbehandelt - zum Tode führt, also wann etwa hat er sich infiziert?

- Wie wahrscheinlich ist es, dass sein Weibchen, und das neue Männchen, dass ich vorgestern gekauft habe, auch betroffen sind? (Ist Aspergillose überhaupt ansteckend?)


Ich werde mit beiden auf jeden Fall zum Tierarzt gehen ...


Scheiße, ich bin jetzt echt geschockt. Ich hab vorher wirklich nicht bemerkt, dass er krank war :heul:
 
Das tut mir aber sehr Leid

Hallo, ich hab zwar nur kanarienvögel aber ich weiß was Asperilgiose ist denn einer Meiner Vögel hatte das auch.Er bekam ein sehr starkes Pilz mittel, ich wurde darauf aufmerksam da er laute atemgeräusche hatte. Asperillgiose Sporen sin vor allem in SONNENBLUMENKERNEN ,NÜSSEN und anderen sehr fetthaltigen Futterbestandteile enthalten. Ich würde auf alle Fälle einen Abstrich bei den anderen 2 machen lassen (um genau zu wissen ob sie auch infisziert sind da Asperillgiose ansteckend ist oder sie von dem verdorbenen Futter gefressen haben.

Ps: Viel Glück ich melde mich sicher noch einmal und lass dich von mir Trösten :trost:
 
Hallo Lukas,

da Asperillgiose ansteckend ist
Aspergillose ist definitiv nicht ansteckend.

Hallo Tinu,

wegen einer Ansteckung musst du dir also keine Sorgen machen.
Uwe hat dir ja schon einen Link zum Thema gegeben, der alles Wichtige aufzeigt. Ansonsten kannst du hier in der "suchen-Funktion" das Stichwort Aspergillose eingeben und du findest ganz viel zu lesen. ;)
Meiner Meinung nach stirbt eigentlich kein Vogel plötzlich und ohne irgendwelche Anzeichen an Aspergillose. Könnte natürlich sein, dass er so sehr verpilzt war, dass sich da was abgesetzt hat und die Durchblutung etc. störte, was zum Tod führte...
Wie stark soll denn die Verpilzung gewesen sein? Welche Organe waren wie stark befallen, weißt du das?
 
Zuletzt bearbeitet:
Hallo,
ist das eigentlich der Todesgrund oder wurde "nur" aufgeführt, dass er daran erkrankt ist?

Eine Frage noch zum Tierarzt, ist das ein Vogelspezialist oder "nur! ein "Hundkatzemaus" Arzt?


Und als Ursache fällt mir da auch nur verpilztes Futter ein, wie sieht es denn mit den Feigen/Sonnenblumenkernen aus?
Welche Arten von Futter fütterst du? ( offen oder abgepackt, von wo bezogen?)
Wie ist dein Raum, wo die Vöge gehalten werden? Könnte dort Schimmel vorhanden sein?
Wie wird dort gelüftet, bzw. wie ist die Luftfeuchtigkeit?

Schau auch mal hier vorbei, dort sind viele Infos zur Krankheit zu finden.
 
Zuletzt bearbeitet:
Sorry

Bei kanarienvögel ist es so dass wenn ein befallener Vogel einen gesunden füttert dieser auch Asperillgiose bekommen kann.

Nimm es mir nicht übel ich will nur helfen............... :~
 
Lukas schrieb:
Bei kanarienvögel ist es so dass wenn ein befallener Vogel einen gesunden füttert dieser auch Asperillgiose bekommen kann.

Nimm es mir nicht übel ich will nur helfen............... :~

Hallo Lukas,

ich nehm dir nichts übel. :trost:
Dein Beispiel klingt nachvollziehbar, aber auch hier denke ich, "übertragen" oder besser übergeben die Elternvögel den Pilz durch das verpilzte Futter und nicht vom Vogel direkt.
Übrigens können sich Jungvögel auch durch verpilzte Einstreu Aspergillose zuziehen...
 
hi,

den link, den ich gesetzt habe, durchlesen und dann ist alles klar:
Eine Infektion von Vogel zu Vogel findet nicht statt; eine Infektion von Vogel zu Menschen ebenfalls nicht. Sehr wohl kann sich aber auch der Mensch an den gleichen Quellen wie der Papagei an Aspergillose infizieren!!!!

gruß
uwe
 
Wenn Aspergillose nicht ansteckend ist, heißt das, dass mein neuer Vogel wahrscheinlich nicht befallen ist?


@Adetoun: Der Tierarzt betreibt eine "Kleintierklinik", ist aber nicht auf Vögel spezialisiert. Die Obduktion wurde im Tierärztlichen Untersuchungsamt in Aulendorf gemacht.

Ich zitiere mal aus dem Brief:


Befundzusammenfassung
- der pathologisch-anatomischen Untersuchung:
Mäßig genährter männlicher Tierkörper, Kropf mit Futter gefüllt, einseitige fibrinös-eitrige Luftsackentzündung; Hyperämie und Ösdem der Lunke; Milzschwellung; Leber geschwollen und mit hellen Herden durchsetzt, Organe ansonsten unauffällig.
- der bakteriologischen Untersuchung:
Wachstum einer unspezifischen Mischlflora aus der Lufröhre. Geringgradiges WAchstum von E.coli aus dem Lufsack. Kein Wachstum von Keimen aus der Leber und dem Darm. Salmonellen nach Anreicherung nicht nachweisbar.
- der histologischen Untersuchung:
Hochgradige Luftsack-Aspergillose; ausgeprägte Degeneration der Leberzellen.
- Untersuchung auf Psittakose:
Die Untersuchung auf Chlamydophila psittaci verlief negativ
- der parasitologischen Untersuchung:
Parasiten nicht nachweisbar.

Diagnose: Hochgradige fibrinös-eitrige Luftsack-Aspergillose in Zusammenhang mit einer E.coli- und Pilzinfektion mit wahrscheinlich sekundärer Leberdegeneration.




das hört sich schon alles ziemlich heftig an ... eigentlich sollte ich froh sein, zu wissen, woran es lag - aber jetzt mach ich mir eher noch mehr sorgen.


Woher der Schimmelpilz kam, kann ich jetzt auch nciht sagen ... Erdnüsse hab ich keine gefüttert, Sonnenblumenkerne schon. Das Futter kam zuerst von der Züchterin, später hab ich welches bei Futterkonzept bestellt. Das Obst hab ich immer Abends aus dem Käfig genommen - ein oder zweimal hab ichs vergessen, waren vielleicht ein oder zweimal zu viel :( Ich kann mir in meinem Zimmer sonst keine Schimmelpilzquelle vorstellen, vielleicht ist die Erde bei meinen Pflanzen schimmelig gewesen oder so?




Ich hab mir jetzt noch mal die Faktoren angesehen ... Luftfeuchtigkeit ist wahrscheinlich zu gering, aber wie krieg ich die höher? Vitamin A-Mangel kann bei Kira schon aufgetreten sein, den hab ich nie ans Obst gehen sehen ...

was zählt denn unter "zu hoher oder zu geringer Raumtemperatur"? Ich habs schon gern warm bei mir, sind so 24-25°C zu warm?
 
Und noch eine Frage zu den Symptomen ... zwei Sachen, die ich bei beiden beobachtet habe aber wo ich mir eigentlich keine Gedanken drum gemacht habe sind 1. könnte das sein, was als "atmen mit gestrecktem Hals oder geöffnetem Schnabel" beschrieben wird - sieht aus wie gähnen nur mit gestrecktem hals, und das zwei-drei-mal hintereinander, und 2. wippen mit den Flügeln und dabei so knirschende geräusche von sich geben, die geräusche entstehen aber nicht durch den schnabel sondern im hals - könnten das anzeichen auf Aspergillose sein?
 
hi,

ich will dir keine angst machen, anzeichen könnten deine beschreibungen aber schon sein, das sicherste ist, wenn du es abklären lässt.
was als ansteckungsquelle auch in frage käme, wenn es denn bei dir passiert ist, sind die feigen. was für feigen fütterst du und warum feigen?? es gibt doch genug frisches obst und grünzeug!

gruß
uwe
 
Ich füttere getrocknete Feigen (von Seeberger, ohne Konservierungsstoffe) - einfach, weil sie da total drauf abfahren. Und abklären lassen werde ich es auf jeden Fall - am besten schon am Montag. Oder soll ich noch dieses Wochenende zum Tierarzt?
 
hi,

wenn nichts akutes zu bemerken ist, warte bis montag.
bei den feigen wäre ich aber vorsichtig und ich würde sie nicht füttern. gerade getrocknete früchte (feigen haben noch restfeuchtigkeit), bilden sich schnell mal nicht sichtbare pilzsporen etc.
es gibt doch genug anderes gesundes grünzeug

weiterhin viel erfolg

uwe
 
tinu schrieb:
was ist mit den E. Coli-Bakterien ... sind die ansteckend?
Im Prinzip ja.
Da jedoch nur ein geringgradiges Wachstum festgestellt wurde würde ich denken daß man diese Gefahr vernachlässigen kann.
Zudem saßen die E.Coli im Luftsack und wurden nicht ausgeschieden.
Da brauchst Du Dir kaum Sorgen zu machen.
 
hi,

sehe ich genauso, eigentlich keine gefahr und im moment zu vernachlässigen.

gruß
uwe
 
War heut mit Kurai beim Tierarzt, der wollte ihr erst einfach so 6 Wochen lang ein Medikament geben, ohne Diagnose, da war ich aber dagegen, deshalb hat er sie geröntgt und einen Abstrich gemacht. Das Röntgen hat ausser einer Leberschwellung keine klaren Ergebnisse gebracht, auf das Ergebnis des Abstrichs müssen wir noch warten.


Wenn ich allerdings gewusst hätte, dass das röntgen und der Abstrich 100 € kosten ... :nene:



Spenden erbeten, Kontodaten gibts auf Anfrage per PN :traurig:
 
Hat dir der TA nicht vorher gesagt was es kostet?
Und auch was notwendig ist? So ist das ja unbefriedigend, keine klaren Ergebnisse und 100 Euro weg. 8o
 
Nee, vorher hat er mir das nicht gesagt, aber ich hätte natürlich fragen müssen.

Und das mit dem "nötig" sein - wie gesagt, ich wollte nicht einfach ohne Diagnose Medikamente geben, sondern schon sicher sein ... sonst hätte er ihr einfach so Medikamente gegeben.

Und das Ergebnis vom Abstrich kommt ja erst noch. Bin aber gespannt ob ich davon dann auch noch ne extra Rechnung kriege, wie das bei der Obduktion war. Weil mir der Tierarzt schon 36 € für die mykologische Untersuchung angerechnet hat.
 
Thema: Aspergillose

Ähnliche Themen

Ali44
Antworten
1
Aufrufe
655
Karin G.
Karin G.
Ali44
Antworten
19
Aufrufe
1.272
Astrid Timm
Astrid Timm
E
Antworten
57
Aufrufe
3.780
Alfred Klein
Alfred Klein
N
Antworten
10
Aufrufe
3.967
Sam & Zora
Sam & Zora
Zurück
Oben