Auffangstationen

Diskutiere Auffangstationen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Mäusemädchen, na, endlich.... kommst du aus der Reserve....... Obwohl auch ich niemandem Rechenschaft schuldig bin: Ich (incl....

  1. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo Mäusemädchen,
    na, endlich.... kommst du aus der Reserve.......
    Deine "ehrenamtliche Arbeit" (oder wurdest du dagür bezahlt?????) in allen Ehren - finde ich Toll, wenn sich Leute dafür engagieren .....
    Hast du das auch finanziert? Aus deinem eigenen Portemonnaie???? Das tun wir nämlich...
    Wie viele der betreuten Papageien waren dein Eigentum?
    Aber es ist schon ein Unterschied: ob ehrenamtlich oder:
    selbst dafür verantwortlich sein, dass
    • die aufgenommenen Papageien tierärztlich versorgt werden,
    • dass sie täglich genügend und ausgewogenes Futter bekommen,
    • dass sie "frische Luft" z.B. in Form von Außenvolierenhaltung bekommen,
    • dass für den Winter genügend (ca. 3000 Liter) Heizöl im Tank ist, damit sie "warm genug sitzen .... (ach, ich vergaß.... auch die eigenen - nur würden wir für die nicht so viel brauchen!)
    • und dass sie auch die notwendige individuelle menschliche Zuwendung bekommen
    das übersteigt anscheinend doch dein Vorstellungsvermögen....
    Die von dir zugesandten "Medikamente" werden wir unseren Papageien sicher nicht verabreichen - ich schicke sie dir gerne zurück .... und habe auch keine Probleme mit dem Porto.....
    Falls du die Fotos für den Artikel über Werkzeuggebrauch der Grünflügelaras beim Fressen von Macadamia-Nüssen meinst .... beim Arndt-Verlag, in der Zeitschrift "Papageien" - verschoben auf die zweite Jahreshälfte......
    Die Fotos haben viel Zeit gekostet ...
    ebenso der Teil des Textes, der von mir stammt....
    Da ich aber - im Gegensatz zu manch anderen Usern, die ganze Bücher schreiben, keinerlei "kommerzielle" Interessen habe...
    und der Arndt-Verlag weder meine Konto-Nr. noch meine BLZ kennt - wird die von dir angesagte "Spende" (für die ich - nebenbei bemerkt -) gearbeitet habe, bei uns sicher keine Verwendung finden.
    Schick den Teil deines Honorars - der Arndt-Verlag wird deine Kontonummer sicher kennen - einfach an die Station, die du unterstützen möchtest....
    Volker wird damit sicher einverstanden sein!
    Na - und jetzt - breche ich in Tränen aus ?????????????????????:~
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Seid ihr denn jetzt fertig mit eurem persönlichen Kleinkrieg ???

    Sorry, aber es nervt wirklich. Sowas geht nur euch 2 etwas an und interessiert hier in diesem Thema sicher auch kaum jemanden. Schreibt euch "nette" PN´s...das wäre wohl am Sinnvollsten.

    LG, Olli
     
  4. #503 Scorpi, 14. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 14. April 2008
    Scorpi

    Scorpi Guest

    Ich verstehe allerdings nicht Uhu

    Weshalb wirbst du dann so in der Form unter Biete um Abgabevögel?

    Da ich weder öffentlich um Aufnahme von Papageien werde

    noch in Auffang abgebe oder dergleichen , bleibt alles beim Gehabten .

    Man möge sich mit dem Gesagten ausseinandersetzen -oder auch nicht

    und dafür ist es völlig irrelevant ob es Lieschens Müller fragt bzw. sagt

    oder Schmidts Anton .

    Was zählt ist die niedergeschriebene Meinung zur sachlichen Auseinandersetzung .



    Merkwürdigst finde ich allerdings in Bühl wurde lauthals die fehlende Aussenvoliere bemängelt , zum Schluss war es nur die Einstreu ,obwohl gerade Hobelspäne viel für Tiereinstreu benutzt wird aufgrund seiner positiven Eigenschaften .

    http://www.google.com/search?q=hobe...ox&ie=UTF-8&oe=UTF-8&sourceid=ie7&rlz=1I7PCTA

    Dann gibt es ein Foto eines Müllhaufens Aussen ausserhalb der Volieren ,noch die eine oder andere Andeutung zu anderen Stationen usw.

    Wieso wird ein beschlagnahmter Vogel nur weil er gechipt wird zu einem frei handelbaren Vogel .Habe ich ja noch nie gehört.

    Nicht an den schlechten Beispielen sollte man sich messen ,so ist meine Meinung und für eine konstruktive Zusammenarbeit der Auffänge ist das kein guter Nährboden .

    Aber das ist das alte Dilemma ,speziell wenn es um Papageien geht .

    Und zum Schluss--Apergillose ist ja kein Thema, so habe ich es verstanden ,nur weshalb leiden soviele und sterben daran ?

    Warum streiten ?Und wenn weshalb auf dem Rücken der Vögel? Abgesehen davon waren schon einige Posts zuvor bei diesem Thema und seinen Möglichkeiten Warum keine 850 bei der nötigen Betreuung?

    Zum Thema Fenster auf :

    Müssen ja alles Barbaren sein diese Wohnungshalter die sich so ihres mal so geliebten Tieres entsorgen ? Wieviel Barbaren in etwa?

    Worum geht es eigentlich einem Auffang ? Diese Frage drängt sich mir immer mehr auf .

    Was sind das für Auffänger? BiancaD lässt an Einigen kein gutes Haar. Aber hier darf nicht hinterfragt werden , bzw ausgearbeitet werden was der Beste Weg wäre?

    Weshalb dann Vorwürfe gegen andere Auffänger?

    Ich verstehe diese Schärfe hier nicht mehr in den letzten Postings ,aber sicherlich gibt es dafür Gründe ,wenn sie sich mir auch heute und sofort noch nicht erschliessen .

    Nur Augen zu .vor unverrücktbaren Tatsachen und Gefahrenpotenzial ist kein gutes Fundament um zahlreiche Hilfen zu bekommen.

    Da sind andere Eigenschaften notwendig die in den Vordergrund zu treten haben .


    Abgelaufene Knabberstangen brachtest du Uhu ins Thema


    Und Tschüss auf einer solchen Ebene rede ich nicht mehr mit ,mir sind die Augen geöffnet worden mit den letzten Postings.

    Viel Glück den Vögeln die mit 3000ltr. Gas durch den Winter kommen
     
  5. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Dein Bemühen in allen Ehren - wenn Eric nicht da ist -um auf den "Kindergarten" aufzupassen - und du anscheinend nicht alle Zusammenhänge und Beiträge kennst....

    Es bedeutet aber auch nicht
    • dass ich alle unqualifizierten Äußerungen unkommentiert hier stehen lasse,
    • weil sich tatsächlich keine ander "Auffangstation" (z. B. ....) hier äußert...
    • weil wir (unsere "Auffangstation") hier immer wieder angesprochen werden
    • (klar, wenn die anderen ...... sind)
    Es bedeutet auch, dass sich ein Modi bemühen könnte, dass Thema "zu moderieren" - auf die Sache zurückzuführen -
    von mir aus waren genügend Ansätze vorhanden - soll ich jetzt die Links zu den einzelnen Beiträgen rein setzen?
    Viele Fragen
    Susanne
     
  6. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Uhu...ich meinte sicherlich nicht nur dich mit meinem Posting...und glaub mir, ich habe jeden einzelnen Beitrag hier gelesen, auch wenn es so manchesmal mehr als mühsam war, sich durch den ganzen offtopic-Kram durchzuwühlen.

    Und klar kannst du dich äussern...immer wieder...ist das Gleiche, als würde man noch Benzin in ein Feuer giessen...a neverending Story :zwinker:
    Erinnert mich an meine Kindheit: "Der hat aber angefangen:+schimpf"

    Und was bitte soll man hier noch moderieren ??? Glaubst du wirklich, dass wir 24 Stunden online sind, um auf "euch" aufzupassen, das "ihr" auch ja beim Thema bleibt ??? Nein...sicherlich nicht, denn ich erwarte einfach von erwachsenen Menschen, dass sie selber wissen, wann es mal "gut" ist.

    Aber ich klink mich wieder aus...das Araforum hats bald geschafft...und DAS stimmt mich mehr als traurig, wo doch hier so viele zu sein scheinen, die wirklich Ahnung und Erfahrung haben. Leider wird diese nur noch selten weitergegeben.

    LG, Olli

    PS: by the way: @eric: Das Thema passt doch mehr ins Allgemeine Forum :D
     
  7. Uhu

    Uhu Guest

    Out of toppic

    Hallo Olli,
    ja, schade drum --- besonders wegen der Arahalter, die nach Hilfe fragen.... gefragt haben - früher mal....
    deswegen auch mein Vorschlag - einige Themen (z.B. "Auffangstationen") ins Allgemeine (zu dir :D) verschieben - damit das Ara-Forum wieder "sauber" wird (und Leser nicht gleich "verschreckt" werden)
    ein Araforum - wo's um Aras geht.... und nicht um "Auffangstationen" (hätte ja gleich am Anfang verschoben werden können! - nur meine Meinung)
    mit Eric als Modi (bei den Aras - nicht das jetzt Missverständnisse entstehen) - der macht das:zustimm: bei den Aras ....

    Weil er keine Aras hat ....
    LG
    Susanne
     
  8. Rena

    Rena Guest

    ich hätte mal eine frage

    sonja schrieb irgendwo .....5 mitarbeiter für 850 papageien (vögel)...ist das möglich.....??
    für mich persönlich nicht vorstellbar...wie wird das organisiert, um allen vögel gerecht zu werden....???
     
  9. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Da fragst Du am besten bei der entsprechenden Station nach, die ich bereits genannt habe.
    Niemand kann besser Auskunft geben, als sie selber.
    Es sollte natürlich außer Frage stehen, daß dort "persönliche Betreuung", "abendliches Kochen% (das ich eh anzweifle), und manches andere zwangsläufig auf der Strecke bleiben muß!
     
  10. #509 Bianca Durek, 15. April 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Sonja,

    was heisst hier ehemalige?

    Die gibt es immer noch, nur an einem anderen Ort.



    @ Scorpi

    Woher willst du das wissen, warst du vor Ort?

    [/QUOTE]Wieso wird ein beschlagnahmter Vogel nur weil er gechipt wird zu einem frei handelbaren Vogel .Habe ich ja noch nie gehört[/QUOTE]

    Du solltest eher fragen warum hat man dem Vogel den Ring abgenommen ?
     
  11. Sonya0_7

    Sonya0_7 Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. November 2004
    Beiträge:
    1.553
    Zustimmungen:
    1
    Ja, das dachte ich mir.

    Aber - sprechen wir von der Selben?
    Obwohl das ja im Grunde nichts zur Sache tut.
    Es kann und darf nicht sein, daß so ein Ekelhaufen auch nur in der Nähe von Tieren oder Kindern ist!
    Wenn Erwachsene denken, sie müßten sich im Dreck suhlen, bitte sehr!
    Aber nichts "Abhängiges"!
    Liebe Grüsse
    Sonja
     
  12. #511 Rena, 15. April 2008
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. April 2008
    Rena

    Rena Guest

    hallo,bianca

    von wem und wann,wurde diese aufnahme gemacht....???
     
  13. #512 mäusemädchen, 15. April 2008
    mäusemädchen

    mäusemädchen -

    Dabei seit:
    6. August 2003
    Beiträge:
    1.407
    Zustimmungen:
    25
    Ort:
    NRW
    @ Uhu:
    Es ist (wahrscheinlich nicht nur mir) hinlänglich bekannt, daß die vom Gesetzgeber mit Berechtigung geforderte fachgerechte Entsorgung nicht unerheblicher Flächen asbesthaltiger Eternitmaterialien einen erheblichen Kostenfaktor darstellt. Die bei Beseitigung und Entsorgung erforderlichen Maßnahmen (einschließlich des Herstellungsverbotes asbesthaltiger Eindeckungs- und Fassadenverkleidungsmaterialien) resultieren aus der Erkenntnis, daß von der Aufnahme mikroskopisch kleiner Asbestfasern (insbesondere durch den Atmungstrakt) erhebliche gesundheitliche Risiken ausgehen. Diese Risiken dürften grundsätzlich für alle Lebewesen, deren Atmung an Tracheal- und Lungensysteme gebunden ist, existent sein.

    "Beim Bruch oder bei der Verwitterung von Hartasbest werden feinste, lungengängige, nadelförmige Fasern freigesetzt, die nach Einatmung tödliche Krankheiten verursachen können. Bei Weichasbest genügen für die Freisetzung schon Luftbewegungen. (...) Asbest ist daher ein besonders überwachungsbedürftiger, gefährlicher Sonderabfall, der unter Beachtung spezieller Sicherheitsvorkehrungen beseitigt werden muss."

    http://www.ead.darmstadt.de/muell-az/a/asbest.htm

    @ Alle:
    Es steht jeder Person frei, bauliche Anlagen zu erwerben, deren Bauteile in nicht unerheblichem Umfang asbesthaltige Materialien (Eternit) enthalten. Werden bauliche Anlagen mit zu erheblichen Anteilen asbesthaltigen Komponenten in Teilen zur temporären und/oder dauerhaften Unterbringung von Tieren (Stichwort: Auffangstation) erworben (und genutzt), so ist die Gefahr der Inkorporation asbesthaltiger Fasern (durch Tier und Mensch) nicht mit hinreichender Sicherheit auszuschließen.

    Wer die Kernaussagen der vorstehenden Zeilen bestreiten möchte, möge dies bitte fundiert und nachvollziehbar tun.

    @ Uhu:
    Wer in Kenntnis der (nicht nur theoretischen) Gefahren, die von asbesthaltigen Materialien ausgehen, bauliche Anlagen (die zu erheblichen Teilen unter Verwendung derartiger Materialien errichtet wurden) eigens zum Zweck der Unterbringung von Papageien ankauft und nutzt, sowie die fortgesetzte Nutzung mit Verweis auf die immensen Kosten für Beseitigung, Entsorgung und Ersatz belasteter Materialien begründet, sollte sich weder wundern noch empört zeigen, wenn er/sie auf diesen Sachverhalt angesprochen wird.

    Eine "Auffangstation", welche sich zudem selbst permanent (per Homepage und sonstiger Web-Präsenz) in`s "Rampenlicht" stellt, muß sich (Stichwort: "Vorbildcharakter") zwangsläufig (auch) daran bemessen lassen, welchen Stellenwert sie "gesunden" (oder besser: u. U. gesundheitsschädigenden) Materialien in der Haltungsumgebung einräumt.

    Randnotiz: Das gilt natürlich auch für die von einer anderen Userin angesprochenen "Zinknasen". Die Gefahr von Zink-Intoxikationen durch derart unsachgemäß hergestellte und in der Haltungspraxis zur Verwendung kommende Elemente ist hinlänglich bekannt und bedarf keiner näheren Erörterung.

    Die einzig vernünftige Lösung hätte (im Vorfeld) darin bestanden, ein Anwesen, dessen Sanierung in Hinsicht Asbestfreiheit Kosten verursacht, die nicht getragen werden können/sollen und welches der Zweckbestimmung als "Auffangstation" zugeführt werden soll(te), entweder nicht zu erwerben, oder aber die Kosten für eine Sanierung der Anlagen in Kauf zu nehmen und die Sanierung vor "Bestückung" der Anlage durchzuführen. Man kann sich zwar hinter dem Argument verschanzen, daß dies alles schließlich Privatsache sei – aber faktisch hat ein solches Argument spätestens ab dem Zeitpunkt der Propagierung und Durchführung der Aufnahme "fremder Tiere" und des Anspruches der "Beratung" von Haltern "fremder Tiere" nur noch eine eingeschränkte Berechtigung. (Ironie an) Man/frau kann natürlich auch den ultrapragmatischen Ansatz vertreten "Hauptsache Platz – den armen Würmchen ging`s vorher ja mit Sicherheit schlechter – kommt Zeit kommt Rat". (Ironie aus)

    @ Alle:
    Würde ein/e User/in dieses Forums per Posting die Frage danach stellen, ob er/sie aus Gründen der Kostenersparnis seine/ihre Außenvoliere mit Welleternit alter (asbestbelasteter) Provenienz eindecken könne, so dürften die Antworten eindeutig ausfallen.

    In der Privathaltung von Papageien werden oft genug (respektive: zu oft) hinsichtlich Haltungsbedingungen (von) und Umgang mit Papageien aus Unkenntnis oder Nachlässigkeit Fehler gemacht. Auch aus derartigen Fehlern und (zuweilen) einem gewissen Überdruß, der sich u. U. aus Überforderung und/oder eigener Nichtbehebbarkeit von Fehlern speisen kann, kommt es zu Abgaben.

    Daher erscheint es nicht nur mir (trotz mancher Mißverständnisse und gelegentlicher Streitereien) unabhängig von der (ebenfalls nicht nur von mir) vertretenen An- und Einsicht, daß Papageien nicht in Privathaltung (und schon gar nicht in Wohnstuben) gehören, sinnvoll, auf Möglichkeiten zur Verbesserung von Haltungsbedingungen und zur Vermeidung per se problembehafteter/problemerzeugender Faktoren hinzuweisen.

    Ein (zumindest) problembehafteter und nicht eben selten problemerzeugender Faktor resultiert aus der Methode der Handaufzucht.

    @ Uhu:
    Über die (eigentlich einzufordernde) Vorbildfunktion und die Mithilfe bei der Etablierung ethischer Mindeststandards im Bereich der Papageienhaltung durch Personen/Institutionen, die sich in dieser oder jener Weise dem Wohl von Papageienvögeln verpflichtet fühlen (sollten), habe ich bereits umfassend geschrieben.

    Es dient sicher nicht der Etablierung ethischer Mindeststandards, wenn von einer Auffangstation (unabhängig vom Umfang) Handaufzuchten durchgeführt, deren Durchführung in Forenbeiträgen gerechtfertigt und Handaufzucht-Exemplare an Privathalter/innen veräußert werden. Dabei spielt es vom Prinzip her keine Rolle, ob die Zucht mit Vögeln aus/in privatem Eigentum und/oder mit Aufnahmetieren betrieben wird/wurde.

    @ Alle:
    Stichwort "Privateigentum": Weil (von "Uhu") indirekt angenommen (oder besser: der Forenleserschaft suggeriert): Von den meinerseits über einen langen Zeitraum verantwortlich (zeitweilig als Geschäftsführerin und Vorstandsmitglied) mitbetreuten Papageien einer im Vereinsregister (als gemeinnützig) eingetragenen Organisation mit eigener Auffangstation und telefonischer Hotline - und der von nicht wenigen Biologinnen/Biologen/Studentinnnen/Studenten wahrgenommenen Möglichkeit der Langzeitbeobachtung zwecks Erstellung von Verhaltensstudien - befand sich kein einziges Exemplar in Privateigentum (somit auch nicht in meinem Eigentum).

    @ Alle / @ Uhu:
    Zurück zum (eigentlichen) Thema: Es dient mit Sicherheit (auch) nicht der Vermittlung eines anzustrebenden "Haltungsideals", Hybridzuchten zu tätigen (bzw. diese zuzulassen) und anschließend in Forenbeiträgen als die Ermöglichung einer vollzogenen Partnerschaft zwischen zwei verschiedenen (Ara)Arten (und somit als "die gute Tat schlechthin") darzustellen, sowie sich seitenweise (in Teilen in Form eines "Ratespiels") mittels Einstellen schöner Fotografien der Mischlingsexemplare über Zusammenstellungs- und Farbvarianten auszutauschen.

    @ Alle:
    Die Möglichkeit einer durchaus wünschenswerten Aquise von Spenden und/oder Sachzuwendungen ist immer auch an die Außendarstellung, Glaubwürdigkeit, Vertrauenswürdigkeit und Transparenz einer Einrichtung gebunden. Unserer Institution war es seinerzeit vergönnt, auf Grund jederzeitiger Transparenz und stringenter Ausrichtung der Öffentlichkeitsarbeit auf kontinuierliche (sachgebundene) Zuwendungen zurückgreifen zu können.

    Als Auffangstation stringent (mit klarer, nachvollziehbarer und eindeutig vertretener Linie) arbeitet derzeit z. B. das (ebenfalls vereinsmäßig organisierte) "Papageienschutzcentrum Bremen".

    @ Uhu:
    Eine durchgängig am Wohl der Papageien orientierte Linie (mit entsprechend klaren Beratungsaussagen) kann ich bei "Papageien im Dreiländereck" nicht erkennen – dafür hingegen eine erkleckliche Summe von Widersprüchlichkeiten und eine stark reduzierte Fähigkeit zur Auf- bzw. Annahme sachbezogener Kritik.

    @ Alle:
    Für das Einbringen im Gesamtzusammenhang eher nebensächlicher (mehr oder weniger privater) Aspekte in eine öffentliche Forendiskussion zeichne nicht ich in erster Linie verantwortlich. Sachfremde und reichlich unqualifizierte Anspielungen wurden zuvor (in verschiedenen Threads) bereits von "Uhu" gepostet. Trotzdem: Ich bitte die User/innen um Nachsicht für meine emotionale Entgegnung. Ist ansonsten nicht meine Art.

    Zum Thema: Es wären in vorgenannten Zusammenhängen noch weitere Aspekte (u. a. derjenige, ab welchem Zeitraum Betreiber einer Auffangstation mit 70 + X Exemplaren überhaupt und in welchen Zusammenhängen mit der Haltung von Großpapageien, ggf. mit welchen Arten, befaßt sind/waren / respektive auf welche Erfahrungswerte und Erfahrungszeiträume zurückgegriffen werden kann) durchaus erwähnenswert. Ich möchte es jedoch bei meinen bisherigen Ausführungen belassen.

    Gruß
    MMchen
     
  14. Scorpi

    Scorpi Guest

    einen Lärm

    Wieso wird ein beschlagnahmter Vogel nur weil er gechipt wird zu einem frei handelbaren Vogel .Habe ich ja noch nie gehört[/QUOTE]

    Du solltest eher fragen warum hat man dem Vogel den Ring abgenommen ?[/QUOTE]


    http://www.youtube.com/watch?v=qsK6-eU-zWY&feature=related
     
  15. #514 Bianca Durek, 15. April 2008
    Bianca Durek

    Bianca Durek † 06.08.2014

    Dabei seit:
    4. Mai 2002
    Beiträge:
    1.228
    Zustimmungen:
    0
    Heidrun mir reisst so langsam aber sicher der Geduldsfaden.

    Wass glaubst du eigentlich was du bist??????????

    Eine Schreibtischtäterin ohne täglichen Umgang mit Papageien die keiner mehr will, aber hier gross herumtönen.


    Das asbesthaltige Materialien nicht unbedenklich sind dürfte in der Zwischenzeit jedem geläufig sein.

    Nur deshalb in Hysterie zu verfallen, dürfte wohl unangebracht sein.

    Schliessllich hat der Gesetzgeber (sprich Bauamt) das in der Vergangenheit zugelassen und nun revidiert er seine Zulassung.

    Nur wer soll das bezahlen????

    Ich wohne auch seit 29 Jahren in einem Haus welches nur noch teilweise mit Eternitschindeln gedeckt ist und lebe noch.

    Würdest du uns bitte mal das Ergebniss dieser Verhaltensstudien mitteilen und von wem mit welchem Nutzen der uns anvertrauten Papageien wurden sie veröffentlicht.
     
  16. #515 Andree Dincher, 16. April 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest

    Geht es hier um das wohl der Tiere oder um kleinkriege?
     
  17. Uhu

    Uhu Guest

    Hallo,
    Setz ich noch einen dazu:
    Geht es hier eigentlich um Aras?
    LG
    Susanne
     
  18. #517 Andree Dincher, 16. April 2008
    Andree Dincher

    Andree Dincher Guest

    Ging es hier um Aras oder was wae das Thema gewesen .....abdriftung wie inh jeglichen bereichen hier im FORUM
     
  19. #518 berny, 16. April 2008
    Zuletzt bearbeitet: 16. April 2008
    berny

    berny Menschen- und Tierfreund

    Dabei seit:
    22. Juli 2003
    Beiträge:
    83
    Zustimmungen:
    0
    Kranke, Behinderte...

    Hallo!

    Mir jedenfalls liegt das Wohl der Vögel am Herzen, auch wenn mein folgendes post sicherlich etwas "kleinkriegerisch" klingen wird. Doch ich habe mich nun lange genug zurück gehalten, obwohl es mir schon seit Anfang des Threads in den Fingern juckt, denn bei mir steht vor allem eine ganz bestimmte "Auffangstation" am Pranger.
    Klar frage ich mich auch bei etlichen anderen, wie sie eine größere Anzahl an Papageien bewältigen, so, daß die Vögel eben nicht nur grade mal eben "versorgt", sondern wirklich "betreut" sind -ist ja ein wesentlicher Unterschied!!! :+klugsche -, aber bei einem überwiegend gesunden Bestand, d.h. wo der Vogel keine (s)einer Krankheit/Behinderung angemessene Sonderbehandlung benötigt, kann eine "Betreuung" -zumindest das, was überwiegend darunter verstanden wird- sogar kontraproduktiv und damit schädlich für das Tier sein, denn es braucht in erster Linie seinen Artgenossen -oder besser noch mehrere- für sein psychisches Wohlbefinden, nicht den Menschen.
    Doch Sorgen, richtig schlimm Sorgen :traurig: macht mir eine Station, die großteils schwer kranke und/oder gehandicapte Vögel aufnimmt, ja sich gar regelmäßig damit brüstet, schon wieder so ein "armes Schwein gerettet" zu haben, das über eine lange Zeit oder meist sogar sein Leben lang intensive Pflege braucht (bräuchte... :traurig: ). Aber gerade diese intensive Pflege kann (!!!!!!!) ab einer gewissen Anzahl solcher Vögel nicht mehr geleistet werden!!!!!!!!! Da kann sich auf den Kopf stellen, wer will... :nonono:
    Meine Sorgen werden im übrigen besonders groß, wenn ich dann auch noch mitbekomme, daß man zwar keine Mühen scheut, immer noch mehr dieser bedauernswerten Geschöpfe einzusammeln, wo immer welche zu kriegen sind, sich dann aber einfach verkrümelt und einen mehrwöchigen Urlaub auf den Kanaren gönnt.
    Arme Viecher! :traurig: :traurig: :traurig:
    Nebenbei bemerkt: zumindest hier scheinen die Spenden überreichlichst zu fließen -was wohl an den Tränendrüsen liegt, auf die sich mit den zahlreichen, gekonnt in Szene gesetzten Bildern dieser geschundenen Kreaturen so wunderbar drücken läßt :+kotz: -, wobei ich persönlich erwarten würde, daß diese Gelder für (zum Beispiel) neue Außenvolieren genutzt werden! Jedenfalls könnte ich weder die mir anvertrauten Tiere so lange im Stich lassen -nichts anderes ist das für mich- noch guten Gewissens das Geld zum persönlichen Vergnügen ausgeben, noch dazu, wo bei der Unterbringung der Vögel weiterhin so viel im Argen liegt. :nene: :nene:

    Trauriger Gruß! berny
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Yogi

    Yogi Stammmitglied

    Dabei seit:
    24. März 2006
    Beiträge:
    208
    Zustimmungen:
    4
    Mäusemädchen

    seit wann ist eine Bedachung aus Asbest denn gesundheitsgefährdent?
    Ein erhötes Risiko ist erst beim Abbau oder durch Bruch zu erwarten.
    Wenn es anders wäre würde es mit Sicherheit eine Pflicht zum Abbau geben !!

    Was momentan hier gespielt wird zeigt deutlich das es nur noch um Selbstdarstellung und Überbrückung der täglichen Langweile geht.
    Ich kann sehr gut verstehen wenn Betreiber von Auffangstationen auf Unabhängigkeit bestehen ,den diejenigen die immer mitreden und alles besser wissen (machen und können ) werden immer mehr sein als diejenigen die die Arbeit tun!
    Kritisieren ist einfach,besser machen schon schwerer und etwas Perfekt machen ist unmöglich.

    Yogi
     
  22. #520 Cheyenne0403, 16. April 2008
    Cheyenne0403

    Cheyenne0403 Foren-Guru

    Dabei seit:
    19. Januar 2007
    Beiträge:
    891
    Zustimmungen:
    0
    Auf Berny hab ich hier ja schon lang gewartet :D

    An Deiner Stelle wäre ich vorsichtig mit dem, was Du hier von Dir gibst, ohne auch nur annähernd die Fakten zu kennen.

    Du hast Dir die von Dir angeprangerte Station meines Wissens nicht angeschaut. Auch hinsichtlich Deiner Aussagen zum mehrwöchigen Urlaub weißt Du GAR NICHTS, weder über die (bestens gewährleistete!) Versorgung der Tiere in der Zeit noch ob es sich überhaupt um einen reinen Urlaub handelt.

    Berny, mach doch DU einfach ne Auffangstation auf und kümmer Dich um all die Tiere, die keiner mehr haben will, anstatt hier immer wieder Leute anzugreifen, die HELFEN!

    Gäbe es diese privaten Stationen nicht, an die immer mehr herangetreten wird, die teilweise Aufnahmen bereits ablehnen müssen, wo würden diese armen, teilweise arg geschundenen Kreaturen dann landen? Ich schlage vor, um die kümmern sich diejenigen hier, die meinen, sowieso alles besser zu wissen! 8(
     
Thema: Auffangstationen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. taubenauffangstation Böblingen