aufgeschreckte Papageien durch Erdbeben in Griechenl.? Nun akt. durch das Beben in D

Diskutiere aufgeschreckte Papageien durch Erdbeben in Griechenl.? Nun akt. durch das Beben in D im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, Ihr Lieben! Nun muss ich auch mal ein Thema eröffnen und zwar geht es darum: Die letzten drei Nächte und besonders die Nächte von...

  1. #1 Nina33, 7. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2009
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo, Ihr Lieben!

    Nun muss ich auch mal ein Thema eröffnen und zwar geht es darum:

    Die letzten drei Nächte und besonders die Nächte von Freitag/ Samstag und Samstag/ Sonntag sind unsere Beiden nachts wie wild in ihrer Voli umhergeflattert, sodass ich regelrecht Probleme hatte, sie ohne irgendwelche Verletzungen zu beruhigen! 8o

    Nun habe ich das heute meiner Kollegin erzählt und die sagte mir, dass es doch am Wochenende dieses schlimme Erdbeben in Griechenland gegeben hat (ich habe das gar nicht mitgekriegt, weil wir kaum ferngesehen haben)!! Tiere hätten dafür ganz feine Antennen und spüren so etwas.

    Kann das der Grund für ihr aufgeregtes/ ängstliches Verhalten gewesen sein und vor allem, hat hier noch jemand diese Erfahrungen mit seinen Vögeln gemacht? Wenn es so wäre, wäre ich schon baff, wie hochsensibel unsere Tiere doch sind!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. pike2407

    pike2407 Sandra

    Dabei seit:
    12. Januar 2006
    Beiträge:
    101
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    13591
    Bei uns war alles ruhig

    Wow, das klingt ja interessant. Habe schon einmal von solchen Zusammenhängen gehört. Wer weiß mehr darüber? :idee: :idee: :idee:

    Aber bei uns war in beiden Nächten alles beim Alten. Keine Flatteraktionen oder so. Einfach nur ruhiges Schlafen mit bischen kuscheln.
     
  4. kah-ti

    kah-ti Mitglied

    Dabei seit:
    28. Februar 2007
    Beiträge:
    95
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bielefeld, NRW
    hmm, klingt interessant, allerdings glaube ich, dass die Panik bei deinen süßen eine andere Ursache hatte, das Beben war zwar sehr heftig (6,5 oder so auf der Richterskala), aber die letzten Ausläufer davon sollen in süditalien zu spüren gewesen sein. Niedersachsen liegt ja doch ein wenig weiter weg von Italien und ob das Beben hier zu spüren war, wurde nicht gemeldet..Unsere Piepser waren alle ruhig...
     
  5. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Ich denke nicht, dass der siebte Sinn so weit reicht. Wäre ja auch unsinnig, welchen Grund sollte es dafür geben? Dann wären ja Tiere auf der ganzen Welt sozusagen ständig in Aufregung.
     
  6. #5 Nina33, 7. Januar 2008
    Zuletzt bearbeitet: 7. Januar 2008
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Woher wissen wir, ob es nicht tatsächlich so ist?

    Aber danke euch für eure Infos! Damit mich hier jetzt niemand für verrückt hält, habe ich mal ein wenig zu diesem Thema recherchiert und herausgefunden, das Vögel sich z. B. bei ihren Flügen nach Süden am Erd-Magnetfeld orientieren. Natürlich fliegen unsere heimischen Papageien nicht nach Süden, aber sie sind doch rein theoretisch in der Lage, Erdbeben zu spüren, da sie das Magnetfeld stören, was die Tiere spüren. Dies irritiert die Tiere. Es hat wohl nichts mit Vibrationen und elektrischen Wellen zu tun, sondern mit deren Auswirkungen (Elektro-Magnetismus).

    Wenn man sich die letzte schlimme Katastrophe, den Tsunami in Asien betrachtet, kommt man ja auch zu dem Schluss, dass in Bezug auf das schlimme Ausmaß der Katastrophe doch relativ wenige Tiere umgekommen sind, da sie vorher flüchten konnten.

    Wie dem auch sei, komisch finde ich es schon, dass unsere Beiden parallel dazu so aufgescheucht waren und das gleich drei Tage hintereinander, obwohl es keinen wirklichen Grund dafür gab (keine Lichteinfälle von draußen, da Rollo davor oder irgendwelchen erschreckenden Geräusche).

    Naja, wirklich herausfinden werde ich es wohl nicht, aber heute nacht werde ich auf jeden Fall mehr Licht als sonst anlassen...
     
  7. #6 ginacaecilia, 7. Januar 2008
    ginacaecilia

    ginacaecilia Mit ihren Mistbohnen

    Dabei seit:
    5. Oktober 2004
    Beiträge:
    2.507
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    33106 Paderborn
    hallo nina,
    ich glaube auch, dass tiere dinge empfinden, ich hatte letzens auch einen threat eröffnet, in denen meine so geflattert sind. einige haben das gleiche nachts erlebt. ich denke schon , das es eine verbindung mit dingen gibt, die uns verborgen sind. tiere sind meines erachtens die besseren wahrnehmer von umwelteinflüssen
     
  8. hermes1

    hermes1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    4. Juli 2007
    Beiträge:
    17
    Zustimmungen:
    0
    Es stimmt natürlich, dass Tiere, insbesondere manche Vögel (Bspw. Brieftauben ) Organe haben mit denen sie Magnetfelder wahrnehmen können. Allerdings ist meines Wissens nichts oder nur sehr wenig über die tatsächliche Empfindlichkeit dieser Organe bekannt. Und somit lässt auch nur experimentell etwas über deren Störanfälligkeit sagen, die vermutlich bei unterschiedlichen Arten unterschiedlich stark ausgeprägt sein dürfte.
    Es ist aber so, dass elektrische Wellen sehr wohl Magnetfelder erzeugen und Magnetfelder erzeugen elektrische Felder. Menschgemachte Felder sind sehr viel stärker als das Erdmagnetfeld. Die störungen im Erdmagnetfeld, die durch ein Erdbeben ausgelöst werden, dürften aber nur regional feststellbar sein, solange nicht allzugroße Erdmassen bewegt werden. Ausserdem treten ständig globale störungen im Erdmagnetfeld auf, beispielweise durch kleine "Sternschnuppen" oder den Sonnenwind ( "Nordlichter" ).

    Vielleicht lag es auch an einem sehr viel schwächeren Erdbeben, möglichweise findest du hier http://www.seismo.uni-koeln.de/events/index.htm "Verdächtige", die in deiner nähe zur entsprechenden Zeit stattfanden, da ja die Vögel der meisten anderen hier ( wie auch bei mir ) keine Auffälligkeiten zeigten
     
  9. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo Hermes1!

    Danke für deine fundierten Informationen! Was auch immer meine beiden Geierlein erschreckt haben mag, kann nun sowieso keiner mehr sagen oder nachvollziehen. Verwunderlich für mich war nur, dass es parallel zu diesem Erdbeben passiert ist und wir eben solche Schreckattacken in der Vergangenheit noch nicht hatten. Interessant bleibt das Thema dennoch bzw. wie die Tierwelt auf Umweltschwankungen reagiert. Ich könnte mir auch gut vorstellen, das wir uns in der Zukunft sicher noch mehr mit dem Thema beschäftigen werden (Klimaveränderung etc.)
     
  10. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Hallo, Ihr Lieben,

    jetzt möchte ich dieses Thema nochmal hochholen, weil nämlich unsere vier Papageien heute morgen gegen 4.30 Uhr aufgeschreckt in ihren Volieren umherflattert sind und ich alle Vier kaum beruhigen konnte. Ich dachte noch so:"Jetzt merke Dir mal die Zeit und nachher schaust Du mal im Internet, ob irgendetwas los war...".

    Später bei der Arbeit erzählten mir meine Kollegen, dass es heute nacht gegen 3:39h in Deutschland ein Erdbeben gegeben hat, mit Richterskala 4,5...8o

    Ich musste echt schlucken, denn das war für mich nun der absolute Beweis dafür, dass wir vier kleine "Seismographen" zuhause sitzen haben, denn dieses Umhergeflattere in der Nacht hatten wir schon lange nicht mehr.

    Habt Ihr ähnliche Erfahrungen gemacht? Wie haben sich eure Papageien verhalten?
     
  11. #10 Tierfreak, 5. Mai 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Huhu Nina,

    also meine waren eigentlich ganz ruhig, aber wir wohnen ja auch so einige km weit weg von euch :zwinker:.

    Vor vielen Jahren konnte ich aber auch mal sowas in der Art bei meinen Vögeln beobachten.

    Damals hatte ich jedoch nur Sittiche und noch keine Papageien.
    Mitten in der Nacht brausten sie auch wild durch ihre Voliere im Wohnzimmer.
    Ich gleich aus dem Bett raus, ihnen Licht gemacht, damit sie sich wieder beruhigen und auf ihre Stangen krabbeln konnten.

    Kaum das sie wieder alle saßen und ich Richtung Bett stiefelte, kam ein wirklich spürbares Erdbeben, sodass mir auch erst mal anders wurde.

    Das Beben war damals im Rheingraben, Richtung Niederlande, demenstsprechend gab es dort oben sogar auch einige Schäden an Häusern zu verzeichnen. Vielleicht erinnert sich noch jemand dran, war damals auch in den Nachrichten... ist aber schon wirklich lange her, so ca. Anfang der 90iger :).

    Ich bin fest davon überzeugt, dass meine Sittiche damals auch schon kleinere Vorbeben gespürt haben, die ja oft größere Beben begleiten.

    Vögel scheinen da wohl wirklich kleine Seismographen zu sein, die schon derartige Schwingungen spüren, die wir kaum wahrnehmen :).
     
  12. Cassy

    Cassy Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Ulm
    Ich "durfte" auch um 3.40 Uhr aufstehen, da im Vogelzimmer die Post abging.
    Geierleins haben dann wieder geschlafen - ich nicht. Dafür bekomme ich nun bald eine Koffeinvergiftung. :k
     
  13. #12 Tierfreak, 5. Mai 2009
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Echt Kerstin 8o ?
    Hm...ihr seid ja eher südlich von uns, Nina hingegen nördlich. Vielleicht hab ich heute nacht auch megatief gepennt und was verpasst und nicht mitbekommen, dass oben Randale war :+keinplan .
    Heute morgen saßen meine wie immer oben friedlich, als ich hochkam..:)
     
  14. Cassy

    Cassy Foren-Guru

    Dabei seit:
    17. Dezember 2002
    Beiträge:
    1.134
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    bei Ulm
    Geierleins haben eine ganze Weile gebraucht, bis die sich abreagiert hatten. Einige hatten auch Töne drauf, die ich noch nie gehört hatte. Hoffentlich geht es den Sperlis unterm Dach gut, da hatte ich heute früh keine Zeit, nachzuschauen. Monis Geier im Erdgeschoß haben wohl auch nicht reagiert, oder Moni hat nur nichts gehört. Meine Geier haben allerdings schon öfter bei Erdbeben gepanikt. Die sind eben Sensibelchen.
     
  15. ronsig

    ronsig Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. November 2005
    Beiträge:
    2.750
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Waterloo, Ontario, Kanada
    In meinem US Forum hoere ich nach Erdbeben immer wieder, dass sich Wellensittiche in der Nacht in Panik an den Gitterstaeben das Genick brechen.

    Wir hatten auch schon mal ein leichtes Erdbeben nachts. Die Voegel flatterten im Kaefig rum. Wir haben erst am naechsten Tag in der Zeitung gelesen warum.
    lG
    Sigrid
     
  16. Boracay

    Boracay Foren-Guru

    Dabei seit:
    11. August 2005
    Beiträge:
    1.013
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    Stuttgart
    Hallo zusammen,

    bin heute Nacht auch exakt 3.40 Uhr aufgewacht durch wildes Geflatter in den Volieren meiner Grauen.
    Die Hähne waren noch etwas ruhiger als mein Henne.
    Das Weibchen hat dabei die Hälfte ihres Schwanzes eingebüst.
    Hab dann erst einmal das Licht angeschaltet und mit ruhiger Stimme Geschichten erzählt.
    Erst heute morgen in den Nachrichten habe ich gehört, daß in Lörrach ein Erdbeben war.
    Da sieht man mal wieder wie feinfühlig die Tiere sind. Ich hab rein gar nicht bemerkt und wollte im Grunde nur wieder in Bett.

    Gruß

    Boracay
     
  17. Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Das ist ja wirklich irre 8o Bei uns haben sich auch besonders unsere Sensibelchen Cleo (grüner Kongo) und Gizmo (Graupapagei) sehr aufgeregt! Bei beiden hatte ich auch echte Schwierigkeiten, sie zu beruhigen! Gizmo hat direkt wie Espenlaub gezittert und wollte gar nicht wieder von meiner Hand runter, als ich ihn beruhigte. Nach 5 Minuten war der Spuk dann vorbei und wir konnten einigermaßen weiterschlafen.

    Bei der Arbeit war es total witzig, hatte ich meinen Arbeitskollegen doch schon erzählt, dass meine Papas auf Griechenland und auch Italien schon reagiert hatten (zu dem Zeitpunkt dachte ich aber schon noch, die Flatteraktionen wären vielleicht doch rein zufällig).

    Heute erzählte ich dann eher beiläufig davon, dass ich nachts wieder aufstehen musste, weil meine Vier umher geflattert sind.

    Da schauten mich beide Arbeitskollegen nur ungläubig an und sagten fast gleichzeitig, dass es eben in Lörrach ein Erdbeben gab und sie mal abwarten wollten, ob ich irgendetwas von meinen Papageien berichten würde..

    Nun ja, da war ich echt baff, weil ich glaubte, die Beiden wollten mich nun veräppeln, denn bis zu diesem Zeitpunkt hatte ich noch nichts von dem Beben gehört oder gelesen.

    Daher glaube ich nun ganz fest daran, dass Tiere feinfühliger sind und so etwas merken!
     
  18. Ida

    Ida Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. Mai 2008
    Beiträge:
    1.095
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    48149 Münster
    Hallo!

    ...habe gerade mal den Thread durchgelesen...

    ...also letzte Nacht war bei meinen `Geierlein`alles ruhig...

    ...aber...in den letzten 3 Jahren gab es immer mal Situationen in denen es bei meinen Nymphies sogenannte`Nightfrights`gab...
    ...und -ich glaube -3 mal las ich am nächsten Tag in der Zeitung von einem Erdbeben!
    ...und hatte damals auch schon über einen Zusammenhang nachgedacht...wurde aber belächelt...
    Jetzt bin ich froh eure Gedanken zu dieser Thematik gelesen zu haben!
    Liebe Grüsse! Susanne!
     
  19. #18 floyd2010, 5. Mai 2009
    floyd2010

    floyd2010 Guest

    ähnlich wie bei mir - aber um-und-bei/ca. 4:25 uhr.
    allerdings haben nur die japanischen mövchen in einer box verrückt gespielt. alle anderen vögel/jap. mövchen, sowie tim (hund) und lulu (kaninchen) waren ruhig.
    und da mein wecker eh um 4:45 ging, weil ich frühschicht hatte, habe ich einfach was gelesen bis das teil rappelte.

    hier im rheingraben bibbert die erde eh regelmäßig, und zumeist reagieren die tiere nicht...
    nur ein einziges mal hatte ich eine echte reaktion beobachten können, vor ca. vier (?) jahren, während des bebens selber kam meine hündin zu mir und schaute verwirrt drein.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 a.canus, 5. Mai 2009
    Zuletzt bearbeitet: 5. Mai 2009
    a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallochen,
    also meine haben schon öfter gepanikt bei Erdbeeben, diese Nacht definitiv nicht, das hätte ich mitbekommen.
    Du meintest ja evtl liegt es am Erdgeschoss, das könnte ich mir gut vorstellen, meine haben bisher im zweiten Stock gepanikt bei Erdbeben, hier habe ich noch keinen Zusammenhang mitbekommen.
    Hundis, die sonst auch gleich melden wenn was ist haben heute Nacht ja auch ausnahmsweise Ruhe gegeben.

    Ich finde das nicht sonderlich verwunderlich, Geier müssen ja aufpassen, dass sie in freier Natur nicht gefressen werden und Erschütterungen deuten doch darauf hin, da ist was oder wer. Diesen Instinkt werden sie in den Volieren noch nicht verloren haben wie so vieles.

    Unseren Sperlingen geht es übrigens supergut.

    @ Nina, bei mir sind es auch immer die Grünen Kongos die anfangen, da habe ich einen kleinen "Schisser" dabei.
     
  22. #20 Shadowman, 5. Mai 2009
    Shadowman

    Shadowman Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. September 2007
    Beiträge:
    155
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Leipzig
    Ich finde diesen Thread äußerst interessant. Auch ich habe desöfteren Nachts Panik bei meinen Grünen beobachtet und ich konnte sie stets nur beruhigen, indem ich das Licht anmachte und in Ruhe auf sie eingeredet habe. Bisher blieben mir die Ursachen dieses nächtlichen Austickens allerdings immer verborgen. Nun bin ich natürlich in dieser Hinsicht etwas sensibilisiert. Wohne übrigens im Edgeschoss und letzte Nacht war eigentlich Ruhe - oder ich habe es schlicht im Tiefschlaf nicht gehört. Dennoch: sehr interessante und logische Ursachenforschung hier!

    Bye, Mike
     
Thema:

aufgeschreckte Papageien durch Erdbeben in Griechenl.? Nun akt. durch das Beben in D