Aufhebung Importverbot Ende des Jahres

Diskutiere Aufhebung Importverbot Ende des Jahres im Artenschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; tierhaltung ist immer ein kompromis aus der befriedigung der artspezifischen bedürfnisse des tieres und der möglichkeit des tierhalters eben diese...

  1. #41 grundlersus, 5. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Genau darum geht´s.

    Ich stimme dir zu, dass mein Vergleich mit den Elefanten hinkt. Allein schon aus dem Grund, dass der Elefant in bestimmten Laendern domestiziert wurde. Oder hast du einen anderen Grund ?

    Ich wuerde die Handaufzuchten noch dazu fuegen.
    Die wenigsten Papageien bekommen ihre Beduerfnisse befriedigt. Meiner Ansicht nach ist Unwissenheit ein noch groesseres Problem als Ignoranz. Schafe, Hunde und Katzen leben mit uns Menschen seit vielen Jahren und wir sollten wissen, wie man die behandelt, damit es denen gut geht.
    Bei exotischen Tieren fehlt einfach viel Wissen. Wenn ich selbst vergleiche was ich vor 2 Jahren wusste, als ich mir meine Mopas anschaffte, und was ich jetzt weiss, dann stellt sich mir die Frage, wieviel Wissen mir jetzt noch fehlt.
    Ich halte meine Mopas in einer Aussenvoliere (3,50 m x 4 m). Die haben Sonne und Regen das ganze Jahr ueber. Ich biete alles an Nahrung was mir einfaellt und zugetragen wird.(seit gestern gibt´s dank einer Freundin Affenbrotbaumfruechte). Alle Mopas scheinen viel Spass zu haben. Aussreichend Schlafplaetze, Aeste, Bambusstangen....
    Nichtsdestotrotz habe ich das Gefuehl, dass ich nie in der Lage sein werde, auch nur einen Teil der Beduerfnisse dieser Tiere zu befriedigen.

    Gut, dass der Vergleich angesprochen wurde. Schafe sind Nutztiere. Papageien Luxustiere. Ich selbst wurde zum Teil des Problems, als ich mir Papageien anschaffte, die fuer uns in keinster Weise lebensnotwendig waren. Zu meiner Verteidigung muss ich sagen, dass unsere damals 10-jaehrige Tochter ihren Amazonas Papagei in Bolivien zuruecklassen musste. Das war der einzige Grund, dass bei uns Papageien leben. Aber das entschuldigt nicht meinen Kauf zweier Papageien. Dass ich Wildfaenge kaufte macht das Ganze noch schlimmer. Andererseits machen diese Tiere soviel durch, nur um dann in Europa abzuenden und genau von denen abgelehnt zu werden, die sich des Problems bewusst sind. Der Leidensweg der Wildfaenge hoert also nicht im Ausfuhrland auf, sondern geht hier weiter. Daher nehme ich an, dass auch hier in Europa noch viele verenden.
    Und das alles, weil es keine ausreichende Gesetzgebung gibt.
    Und ich nehme an, dass es die nicht gibt, da der groesste Teil der Bevoelkerung nichts davon weiss.

    ]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #42 grundlersus, 5. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Danke Daniel. Ich habe die Hoffnung, dass Dein Beitrag sehr repraesentativ fuer eine allgemeine Meinung in der Bevoelkerung ist. Eigentlich muss man die Mehrheit der Bevoelkerung nicht mal ueberzeugen. Nur die Information zur Verfuegung stellen. Ich denke, dass die Deutschen demokratisch genug sind, um ihre Anliegen an zustaendiger Stelle vorzubringen und auf einer Durchsetzung zu bestehen.
    Ich habe kein Problem mit Leuten die Importe befuerworten, solange sie ausreichend informiert sind. Dazu ist die Demokratie da.
    Aber dass ein kleiner Prozentsatz der Weltbevoelkerung von etwas profitiert was uns allen etwas nimmt (einschliesslich unseren Nachkommen) und soviel Tierquaelerei verursacht, damit habe ich ein Problem. Und das ist nur moeglich wegen fehlender Information aller derer, die nicht davon profitieren.
    Ich spreche inzwischen fast jeden auf das Problem an. Zum einen, um zu informieren, zum anderen, um mir ein Bild zu machen, inwiefern die Leute informiert sind.
    Bisher wussten nur zwei Eigentuemer eines Tierladens davon.
     
  4. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    nein, denn es gibt keine nutztiere. sie werden erst vom menschen dazu herabgewürdigt und missbraucht dazu. 8o .
     
  5. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wäre schlimm wenn es keine "Nutztiere" gäbe - dann wären wir alle nackt und würden verhungern.
     
  6. #45 grundlersus, 5. Oktober 2006
    grundlersus

    grundlersus Guest

    Ich bin ganz deiner Meinung. Wahrscheinlich wuerden dann auch die Tiere ein zuhause kriegen die bei verschiedenen Tierauffangstationen etc. zur Verfuegung stehen. Auch gibt es genug Papageienbesitzer, die nicht wussten was fuer eine Verantwortung sie sich mit so einem Tier ins Haus holten und anschliessend kein ordentliches zuhause fuer ihren Vogel finden.
    Nach meinem Wissenstand sind in solchen Laendern sowieso keine Gelder da, um Habitate zu erhalten. Da sind zuviele andere Misstaende die Prioritaet haben.
    Die meisten Projekte fuer die Erhaltung der Habitate kommt eh von entwickelten Laendern. Das sind einige wenige die versuchen zu erhalten was andere wenige zerstoeren.
    Auch hat es sich in der Vergangenheit oft gezeigt, dass es nicht gut ist, wenn Teile der Bevoelkerung in Entwicklungslaendern von einem Produkt abhaengig sind, das nicht unendlich zur Verfuegung steht, oder durch Gesetzeswechsel nicht mehr als verkaeufliches Produkt zur Verfuegung steht (Beispiel Bolivien Koka Produktion)

    Bei der Einfuhr sind Ausnahmen gefaehrlich, da es immer wieder welche gibt, die es schaffen die Regeln zu umgehen. Gerechtigkeit kommt da selten zum Zug. Begruendete, restriktiv behandelte Ausnahmen sind mit Sicherheit eine gute Loesung.
    Einem Haltungsverbot wuerde ich nur insofern zustimmen, als die Tiere nicht artgerecht gehalten werden. Nicht artgerecht gehaltenen Wildvoegel wuerde es genug geben. Womit schon wieder Angebot vorhanden waere.
     
  7. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    vor allem aus dem grund das der elefant nie RICHTIG domestiziert wurde. wenn ich das richtig mitbekommen hab, werden elefanten da wo sie für die arbeit abgerichtet werden (indien, südostasien), gar nicht "gezüchtet" sondern sind alles wildfänge. außerdem wurden elefanten nie körperlich und geistig umgewandelt, oder dem menschen angepasst. es sind immer noch genau solche elefanten, wie sie in freier natur vor kommen.

    im wort "nutztiere" ist das wort "nutz" enthalten, was von nutzen, oder nützlich kommt. es bezeichnet demnach tiere, die für den menschen von nutzen sind.

    wie würdest du es bezeinchen, was menschen mit ihren "heimtieren" machen, die ja keine nutztiere sind, sondern nur zum spaß und freude gefangen und in käfige gesperrt werden (oder auch unter zwang vermehrt/aufgezogen werden)? wobei ich der meinung bin, das sich nur solche menschen daran erfreuen können, die gar kein verständnis für diese tiere haben.

    haben heimtiere denn gar keinen nutzen? und wenn doch, warum werden die dann nicht auch als nutztiere bezeichnet?
    wenn sie denn keinen nutzen haben, mit welchem recht werden sie dann in massen gefangen und in käfige gesperrt (und dabei erschreckend hohe verlustraten mit einkalkuliert)? völlig nutzlos gequält? ist das nicht viel mehr herabwürdigend und missbrauchend, als die haltung von "nutztieren" zu einem bestimmten zweck?
     
  8. südwind

    südwind Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Germany
    ich schrieb ja, es gibt keine nutztiere, sie werden zu nutztieren herabgewürdigt und dazu missbraucht. ich meinte damit nicht nur spezielle tiere.
     
  9. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
    Wo lebst du denn? In der Steinzeit?
     
  10. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    ein glück das es schon so viele menschen gibt, die gänzlig auf die nutzung von nutztieren verzichten und somit der menschheit mit guten beispiel voran gehn!
    wie gut würde es doch der restlichen menschheit gehn, wenn alle menschen diesen vorreitern in sachen nahrungserwerb und bekleidungsherstellung folgen würden.

    P.S. da fällt mir grad wieder jemand ein, der mir nicht verraten wollte, woher denn das so viel gepriesene soja kommt, das als vollkommener ersatz für tierisches eiweiß dienen soll, damit kein tier mehr als schnödes nahrungsmittel her halten muß.
     
  11. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2

    Wozu Schweine schlachten, Wurst gibts doch beim Metzger?

    Wozu Kraftwerke bauen, Strom kommt doch aus der Steckdose?

    Wozu Pelze tragen im Winter, gibt doch Kunstfasern?

    Wozu noch selber poppen, geht doch auch im Reagenzglas, die Befruchtung?

    Fragen über Fragen...

    idS Daniel
     
  12. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    Also ich habe die Diskussion mal sehr kritisch gelesen, vorallem folgendes möchte ich noch mal hervorheben:

    Trotz importverbote, gibt es aber genug die alltäglich elefanten, selbst in wildparks abschlachten wegen den stoßzähnen ...

    also IMPORTverbote bringen doch sogut wie nichts, viele haben es erwähnt, denn schwarze kanäle gibt es überall, ebenso das verbieten der vogelhaltung, hallo gehts noch?! warum nicht gleich noch internet, fernseher und radio verbieten, am besten die wissenschaften zugleich, jeder hat ein recht sein leben zu gestalten, wär es mit tieren gestaltet tut doch nichts falsches?!


    Es gibt Länder die den Export verboten haben, und dennoch kommen tiere raus, noch viel schlimmer, eingie werden getötet (rosakakadus als beispiel) anstatt sie europ oder amerika zur verfügung zustellen für blutsfremdheit...


    EBENSO wurde erwähnt, das INZUCHT kein problem ist, nun also ich mag es nicht genau wissen, aber INZUCHT ist immer ein schaden, egal in welchem sinne, es verändert die genetik komplett, daher sind mutationen auch immer schwächer als wildformen, denn mutationen sind nicht nur durch ihre farbe geschädigt, sondern auch durch inzucht! (soll nicht heißen ich bin gegen mutationen, im gegenteil)


    überlegt bitte mal, was alles wegfallen würde an industrien .... wen es verboten wird, niemand mehr ein tier hält ....
     
  13. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Wieso schädigt Inzucht zwangsläufig?
     
  14. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    hi moni,

    durch inzucht werden die DNS des individuums immer enger und gleicher, es gibt keine variabilität, somit sind es genetisch die gleichen. degenerationen entstehen, verkleinerter/vergrößerte köpfe, fehlende/zuviele gliedmaßen, geburtsfehler. bei menschen gibt es dies auch, kröperliche und geistige anomalien bei inzuchtkindern, vorallem bei schwester/bruder, wo die gene ja sogut wie identisch sind.


    man köntne es doch probieren nimmt sich eine x-beliebige art und verpaart immer die nestgeschwister untereinander, am ende vergleicht man mit den ausgangstieren und beobachtet die veränderungen.


    im internet gibt es einige sehr gute informationen (einfach inzucht googeln).

    dies ist mein standpunkt dazu, wer dies widerlegen kann dem gebe ich das wort.
     
  15. DanielG

    DanielG Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Januar 2006
    Beiträge:
    718
    Zustimmungen:
    2
    Immer schön sachlich bleiben!

    Also mal langsam:

    Die Rede war nicht von einem generellen Verbot der Tierhaltung, sondern von einem Haltungsverbot exotischer Tierarten als Instrument des Artenschutzes.
    Wobei begründete Ausnahmen wie Zoos oder wissenschaftliche Institute zulässig sein können.

    Sicher gibt es schwarze Kanäle- aber wenn das illegale Importieren und HALTEN solcher Tiere eine strafbare Handlung wird und entsprechend geahndet wird, dann wird der Markt für solche illegalen Tierarten sehr klein und überschaubar werden. Davon profitiert die Tierwelt ausserhalb Europas auf jeden Fall; wer fängt denn dann noch am Amazonas einen Vogel oder eine Echse, wenn er sie nicht mehr oder nur noch unter grossen Risiken verkaufen kann?
    Insofern hinkt auch das angeführte Beispiel mit den Elefanten: Der Stoßzähne wegen werden keine mehr gewildert, diese sind nämlich unverkäuflich.

    Der Glaube, man könne Kakadus vor dem Abschuß bewahren, wenn man nur recht viele davon einfängt und nach Europa verkauft, ist schon ein wenig naiv.

    idS Daniel
     
  16. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf

    Ja, durch ständige Inzucht zwischen Nestgeschwistern, das ist klar. So hatte ich das erst nicht verstanden, sorry.
     
  17. RSC

    RSC Foren-Guru

    Dabei seit:
    8. Juli 2002
    Beiträge:
    2.139
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Alfeld/Leine
    @daniel, werden tiere im zoo besser gehalten als bei einigen züchtern, die sich spezialisieren, für ihre pfleglinge ALELS mögliche machen?! ARTERHALTUNG geht auch mit züchtern, wahrscheinlich garnicht ohne, oder kann ein zoo zig zehntausende arten beherbergen (ausser in berlin ja fast unmöglich)????


    @ moni, aber so gesehen is inzucht ncihts anderes, asl das irgendwan der verwandtschaftsgrad so ist, das bruder, vater, großvater der selbe ist oder mutter, tochter, großmutter .... so verschwinden viele tierarten oder es ergibt sich ein bild wie bei dem gelben schilffinken wo wohl alle europäischen tiere eng verwandt sind ?!

    schwarze kanäle:
    achja ... woher kamen wohl die saphirloris die in walsrode sitzen .... sie sind viele tausende km gekommen und der züchter hatte sie auch nicht nur ein oder zwei tage bei sich sitzen .... per zufall is das aufgefallen.



    und wen man sich tiere in der natur vermehren sieht ohne wegzufangne sieht man doch in australien ebi eingien tierarten .... explosionartige vermehreungen
     
  18. Zugvogel

    Zugvogel Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. November 2005
    Beiträge:
    813
    Zustimmungen:
    0
  19. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    jetz schützen die deutschen vogelliebhaber durch den kauf von aus der wildnis gefangenen exoten (papageien) den regenwald vor der vernichtung?

    hätte nie gedacht wie weit vogelzüchter gehn, um ihr hobby zu rechtfertigen...

    warum züchtet von den vogelfreunden eigendlich keiner kolkraben? die sind doch (angeblich) auch vom aussterben bedroht und für die meißten echte exoten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Weil man da Genehmigungen etc. braucht da es sich um einheimische Vögel handelt ;) Aber im Prinzip hast Du nicht unrecht! Als Halter und Züchter einheimischer Vögel wird man nämlich des öfteren mal "dumm angequatscht" - auch hier im Forum - wieso man sie denn nicht in der Natur lässt, bei Papageien fragt das keiner ;) :D
     
  22. st68

    st68 Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. September 2005
    Beiträge:
    554
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ostvorpommern
    womit wohl der beweis erbracht wäre, das ein totales haltungsverbot eben doch hilft.
    oder warum hindert es die züchter daran einheimische vögel zu halten, wenn exoten aus wildfängen dann illegal gehalten werden würden?
     
Thema:

Aufhebung Importverbot Ende des Jahres

Die Seite wird geladen...

Aufhebung Importverbot Ende des Jahres - Ähnliche Themen

  1. 68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause

    68789 (Großraum Heidelberg) – Nymphensittich, männlich, wildfarben, 7 Jahre, sucht neues Zuhause: Manni ist seit 6 Jahren bei uns. Er war ein Abgabetier aus Einzelhaltung und hat in der lustigen 4er Gruppe aus ehemaligen Tierheimvögeln seinen...
  2. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  3. Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin

    Graupapagei Pärchen - 7 Jahre alt - handzahm abzugeben in Berlin: Leider muss ich mich von den beiden trennen da meine Lungenerkrankung sich verschlimmert hat. Der Hahn hat seid kleinauf Aspergillose - die Hänne...
  4. Blaugenicksperlingshenne 10 Jahre + sucht....

    Blaugenicksperlingshenne 10 Jahre + sucht....: Hallo lieben Forenmitglieder, unser Blaugenicksperlingshahn ist letzte Nacht überraschend verstorben. Jetzt ist seine Partnerin Millie alleine....
  5. Blaugenicksperlingspapagei Henne ca. 7-8 Jahre gesucht

    Blaugenicksperlingspapagei Henne ca. 7-8 Jahre gesucht: Leider hat unser blauer Joggi seine Partnerin verloren und wir suchen dringend eine neue Herzdame für seinen Lebensabend. Ganztäglicher Freiflug...