Aufklärung Einzelhaltung

Diskutiere Aufklärung Einzelhaltung im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallochen, ich muss jetzt mal hier mein Frust raus lassen. Als ich hier das erste mal war, war ich auch total unerfahrn, wusste so gut wie...

  1. ziiiraa

    ziiiraa Guest

    Hallochen,

    ich muss jetzt mal hier mein Frust raus lassen. Als ich hier das erste mal war, war ich auch total unerfahrn, wusste so gut wie garnichts. Aber mir wurden hier sofort auf nette Art und Weise die Augen geöffnet. Ich brauchte nichtmal zahlreiche Argument, es muss doch auch der Verstand dazu beitragen oder??? Ich kann es nicht verstehen! Ich habe gerade wieder 2 Fälle in meinem Bekanntenkreis wo ich langsam echt richtig wütend werd.

    Fall 1: Ein Welli Hahn in einem Käfig 50x30x40cm kleinem Käfig. Ein Plastevogel, Spiegel und Schaukel. Keine Äste, Keine Blätter, Kräuter oder Obst geschweige denn Gemüse. Der Vogel kann sich gerade mal von der Schaukel zum Futternapf hangeln, fliegen geht ja logischerweise nicht. Das Vögelchen hat Freiflug. Keinen Kletterbaum, normale Kücheneinrichtung. Es wird sich gewundert warum er alles so gut nachplappern kann und sich drüber gefreut. Er ist super zahm. Geht nur zur Mutter. Will mit ihr kuscheln. Aber es heisst: "Unser Geier hat ne Macke! Der dreht total ab!"

    Fall 2: Eine Amazone. In einem 80x60x80 cm kleinem Käfig. Alleine!!! Total scheu. Geht zurück sobald man sich nähert. Keine Zweige, Äste, Obst oder Gemüse. Nur ein Seil. Es werden Erdnüsse in Maßen gereicht. Gebadet oder abgespritzt wird nie.

    Leute was soll ich tun!? Ihr glaubt es nicht wie oft ich rede und rede und rede. Zu erst versuch ich freundlich die Leute aufzuklären. Dann werd ich schon ausfallender weil sie es einfach nicht verstehen wollen! Noch dazu kommt, dass diese beiden zu meiner Familie gehören. Ich kann nicht jedes mal wenn ich da bin anfangen rum zu streiten. Aber mittlerweile geht es schon garnicht mehr anders. Ich bin so sauer und traurig zu gleich. Entweder wird mir nicht zugehört oder ich habe ja eh unrecht. Diese ganzen Armen Tierchen auf der Welt :traurig: Ich verstehe nicht warum sich Leute immer nur Tiere für IHR Wohlbefinden anschaffen müssen. An erster Stelle sollte doch das Wohl des Tieres stehen. Egal ob Vogel Kaninchen oder Hamster. Wenn ich mitbekomm wie Tiere heut zu Tage gehalten werden platzt mir echt die Hutschnur. Klar kann nicht jeder alles wissen aber dann informiert man sich doch vorher!!!! Man will doch das es dem Tier gut geht. Es gehört doch mit zur Familie. Familienmitglieder würde man doch auch nicht so behandeln.

    Sie tun mir so unendlich leid. Es gibt soviel schlechtes auf der Welt und die armen Tierchen können garnichts dafür. Wir Menschen sind schuld. Deswegen müssen wir doch den Tieren ein so schönes und artgerechtes Zuhause wie nur möglich schaffen. Hab gerad tausend Fragen. Wieso darf heut zu Tage fast jeder Tiere aller Art halten? Wieso gibt es keine Kontrollen? Wieso werden Käfige in Zoohandlunge angeboten die nichtmal die MIndestmaße haben? Warum gibt es Mindestanforderungen für die artgerechte Haltung wenn sich doch soviele nicht dran halten wenn es eh nicht Kontrolliert wird? Das ist ja wie ein Gesetz gegen Drogen was es gibt, aber verkauft darf trotzdem werden, sorry :k Ab heute geh ich in keinen Tierladen mehr, mir blutet echt das Herz. Werde versuchen nur noch alles bei Fressnapf oder über BirdBox bzw. Internet zu bekomm.

    Weiss war jetzt ein kleiner Ausbruch von mir, aber manchmal broddelts einfach nur so in mir.

    Hat jemand diese Mindestanforderungen nochmals als Datei zum ausdrucken? Habe sie hier mal irgendwo so schön als pdf gefunden richtig vom Gesetzgeber und würde sie gern mal meinen Verwandten zeigen.

    Strafen müsste es geben für die Leute die sich nicht einhalten!!!

    So, wütende und traurige Grüße

    P.S.: Habe Leute hier aus dem Forum kennengelernt, die beweisen das es viele Menschen mit Herz für Tier und einfach nur klarem Verstand gibt!
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Sagany

    Sagany Guest

    Das mit dem vorher informieren ist eben so eine Sache.
    Weil wenn du denen das an den Kopp haust heisst es dann eben" Haben wir aber doch"!
    Dabei haben sie dann irgentwem aus dem zooladen gefragt. Der hat dann natürlich alles schön so erzählt wie sie es hören wollten damit das tier dann auch schön gekauft wird.
    und dann kommen so sachen wie" die im zooladen müssen es ja wissen,die sind ja ausgebildet usw.". das einzige was die wissen ist wie man geld macht. da gibt es zwar selten auch andere...naja aber selten.
     
  4. #3 ziiiraa, 21. September 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 21. September 2006
    ziiiraa

    ziiiraa Guest

    Was mir gerade noch einfällt, das Beispiel mit dem Leoparden der im Garten gehalten wurde und das Mädchen anfiehl. In diesem Beitrag zeigten sie auch einen Mann der sein Krokodil mit in seinem Bett schliefen liess :nene: Versteh die Welt nicht mehr...
     
  5. Isrin

    Isrin Foren-Guru

    Dabei seit:
    25. August 2005
    Beiträge:
    8.838
    Zustimmungen:
    110
    Ort:
    Mittelfranken
    susi, ich habe dir eine pn geschickt :D
    hast du sicher schon gesehen
     
  6. ThSchultz

    ThSchultz Guest

    Tja, im großen und ganzen wirst du nicht viel ausrichten.
    Leider ist es oftmals so, das die Tiere zur Stärkung des
    eigenen Egos gekauft werden.
    Das Tier selbst interessiert nicht, wichtig ist nur die
    Befriedigung des eigenen Willens.


    Wenn du überhaupt eine Chance haben willst, mußt du
    erreichen, dass sie anfangen zu überlegen und nachzudenken.
    Wenn das passiert, werden sie selbst zu den Entschluß
    kommen, dass ihre Haltung so nicht ganz richtig sein kann.


    zu Fall 1: Das halte ich ehrlich gesagt noch für harmlos, wenn
    der Vogel denn Freiflug hat, wie du schreibst.
    Was die Ernährung angeht... das wird schwierig. Vielleicht kannst du
    ja einmal sagen, jedes mal wenn die Halter Obst oder Gemüse essen
    sollen sie an ihren armen Vogel denken, der immer das gleiche zu fressen
    bekommt. Keine Abwechslung und einseitig.
    Vielleicht machst du damit ein schlechtes gewissen.

    zu Fall 2:
    Druck mal die Mindestrichtlinien aus und reib sie ihnen unter die Nase.
    Erzähl ihnen mal das die Gefangenschaft in so einem kleinen Käfig einem Gefängnis in der Größe einer Gästetoilette entspricht und das die Natascha Blablabla in Österreich mehr Platz in ihrem Verlies gehabt hätte wie der Vogel in seinem Käfig.


    Fall 2: Eine Amazone. In einem 80x60x80 cm kleinem Käfig. Alleine!!! Total scheu. Geht zurück sobald man sich nähert. Keine Zweige, Äste, Obst oder Gemüse. Nur ein Seil. Es werden Erdnüsse in Maßen gereicht. Gebadet oder abgespritzt wird nie.

    Bewirkt nur das Gegenteil. Du mußt solchen Leuten ein Schlechtes gewissen machen. Ihnen vorhalten das sie den Vogel schlecht behandeln. Und zwar so, dass sie sich immer bei einer Tätigkeit daran erinnern....


    Weil dafür niemand Platz hat und sich keinen Vogel zulegt.
    KLein Vogel, kein Käfig, kein Zubehör... schon ist der ganze Markt
    im Ar... Eimer...


    Es bleibt dir überlassen, dem Amtstierarzt einen Wink zu geben....
     
  7. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Susi,

    Das Gutachten über die Mindestanforderungen an die Haltung von Papageien als pdf-Datei findest du hier
     
  8. Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Hallo Susi,

    leider schalten die meisten auf Stur, wenn ihnen bzgl. Ihrer Tierhaltung jemand krumm kommt. Das liegt nun leider irgendwie in der Natur des Menschen. Aber eine Idee hätte ich Dir, wie Du das Leben den beiden Piepmätzen angenehmer gestalten kannst. Jedesmal, wenn Du dort zu Besuch bist, gibt es ein kleines Mitbringsel für den Vogel. Beim Welli erst einmal ein paar frische Zweige, anfangs wenn möglich nur mit Knospen und nicht mit Blättern (könnte ihn, da er ja überhaupt nix grünes kennt doch zu sehr erschrecken), vielleicht noch so nen Universalhalter: [​IMG]
    Für die Ama gibt es z.B. auch ein paar frische Zweige und ne einfache kleine Blumenspritze, mit der Du die Ama gleich mal ein bisschen einnebelst.

    Es müssen nicht die größten Veränderungen sein, die Du anleierst, sondern einfach mit Kleinigkeiten zeigen, wo - erst einmal auch ohne große Investition - Verbesserungen gemacht werden können.

    Bzgl. den Zweigen kannst Du ja auch mal was zum Thema Ballengeschwüre mit ausdrucken. Infos dazu findest Du hier, übrigens am Besten gleich mit der URL ausdrucken, so dass die Leutchen sehen können, dass Du Dir das nicht einfach so aus den Fingern gesogen hast, sondern dass es tatsächlich so im Internet zu finden ist. Außerdem könntest Du sie mal hier ans Forum verweisen, da können sie auch sehen, dass Ihre Bedingungen bei weitem nicht die Besten sind.
    Allerdings ist da denke ich auch ne gewisse Vorsicht geboten, da es auch in den Unterforen, wenn jemand sagt, dass er nen Einzelvogel hat, teilweise ziemlich ruppig zugehen kann und damit evtl. gerade so jemand, der sich mit ach und krach tatsächlich mal durchgerungen hat, die Seite aufzurufen dann möglicherweise doch verschreckt wieder abhaut.

    Ich wünsche Dir viel Kraft und geh das Ganze bitte bitte sehr behutsam an, denn niemand hat Kritik wirklich gerne und manche schalten auf Durchzug, wenn Kritik nicht "schön verpackt" ist.
    Bedaure die Kleinen regelmäßig, frag nach ein paar Bedauerungsbesuchen mal nach, ob sie dem Kleinen nen größeren Käfig hinstellen würden, wenn sie einen hätten/bekämen?
    Vielleicht kannst Du ja irgendwo einen supergünstig ergattern (Sperrmüll-Zeitung/Flohmarkt, www.quoka.de, www.dhd24.de, www.kijiji.de, ...) und den dem Kleinen spendieren.

    Verkauft werden solche Käfig leider immernoch, wobei man in manchen Situationen gerade über so kleine Käfige froh ist (z.B. bei nem verletzten Vogel, der sich schonen und eben mal nicht fliegen soll oder als größerer Transportkäfig). Aber dies sind eben Ausnahmesituationen und bei weitem nicht die Regel.
     
  9. ziiiraa

    ziiiraa Guest

    Hallo ihr lieben,

    vielen Dank für eure Meinungen und Vorschläge. Ich werde mich natürlich weiter ran hängen aber man kann halt nicht immer "die Welt retten" aber mit so kleinen Dingen wie Saskia auch schon erwähnte ist es immer noch besser als garnichts zu erreichen.

    @ Thomas: Wieso hälst du das mit dem Wellensittich für harmlos? Also selbst wenn er soviel Freiflug hat wie möglich finde ich diese Haltung schlicht weg egoistisch. Er steht in der Küche. Es wird wie gesagt weder Rücksicht beim Kochen auf ihn genommen (und das ist sehr sehr oft) noch hat er Möglichkeiten sich beim Freiflug wenigstens artgerecht zu beschäftigen (z.B. Schnabel abwetzen oder klettern) Statt dessen wird im ein Plüschküken hingesetzt und sich gewundert warum er immer damit redet und es beschützt und verteidigt. (Das Küken gibt Töne von sich) Naja vielleicht empfindest du die Sache mit der Amazone ja schlimmer aber harmlos würde ich die Haltung des Wellis nicht sehen.

    Bei der Amazone gibts noch folgendes Problem und zwar lebt diese Verwandte im Ausland. Schweden. Bin also auch nicht all zu oft da. Gibt es denn in dort auch solche Richtlinien? Bestimmt! Aber damit hat hier bestimmt keiner Erfahrungen oder?

    Naja werde weiterhin mein bestes versuchen und wenn ich eben nur kleine Dinge erreiche. Wer sich Tiere ins Haus holt ist es ihnen eben einfach schuldig eine so artgerechte Haltung wie möglich bieten, sie konnten es sich eben nicht aussuchen aber wir schon!
     
  10. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Susi,

    ich finde die Haltung des Wellis auch schlimm.
    Bloss weil man das bei Wellis gewöhnt ist, dass sie im Mini-Käfig in der Küche stehen und ihren Spiegel vollwürgen, heißt das nicht, dass das nicht schlimm ist.
    Ok, er hat Freiflug, aber ansonsten ein miserables Leben. Die Küchendämpfe sind im übrigen sehr schädlich.

    Was die Ama angeht, hat Deine Verwandte Internet?
    Gib ihr doch mal ein paar Links zu Foren und Infoseiten.

    Sprich mit den Haltern. Freundlich und unaufdringlich. Hilf ihnen, sich in ihr Tier hineinzuversetzen (vermenschlichen ist da erlaubt, find ich :zwinker: :D).

    Besonders gut zieht meiner Erfahrung nach die folgende Horrorvision:

    Stell Dir vor, Du wirst ab morgen den Rest Deines Lebens in einem Raum von der Größe eines Badezimmers verbringen. Du wirst nie wieder einen anderen Menschen zu Gesicht bekommen. Nie wieder Deine Sprache hören.
    Als Folge daraus verlernen, sie zu sprechen.
    Du wirst nie wieder mit einem Menschen lachen, streiten, weinen, kuscheln.
    Du wirst von fremden Lebewesen versorgt, die sich gut um Dich kümmern, aber sie bewegen sich anders fort als Du, und sprechen nicht Deine Sprache (weder körperlich, noch verbal). Wenn Du alleine ist, hast Du nur Dein Spiegelbild zur Abwechslung. Wie lange würde es dauern, bis Du mit Deinem Spiegelbild sprichst? Wärst Du glücklich?
     
  11. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Susi,

    ich kann Deinen Unmut absolut verstehen, aber manchmal ist man echt machtlos :( .

    Wir selbst kennen auch so einen Fall.
    Der Schwager meiner Schwester hat seit Jahren einen Kakadu, der auch allein in einem viel zu kleinem Käfig sein Dasein fristet.
    Der steht wie abgestellt in einer Ecke im Flur. Freiflug bekommt er auch nur selten :traurig:.

    Wir haben schon oft versucht, sie in die richtige Richtung zu stubsen, aber viel ist dabei bis jetzt nicht rumgekommen, außer ein einziges Glöckchen, was er nun zum Spielen hat. Auch Obst bekommt er jetzt öfters.

    Wir haben extra versucht, nicht mit dem erhobenen Zeigefinger loszupoltern, sondern haben mal Bilder von unseren Geiern gezeigt und erzählt, wie toll es doch mit einen Papageienpaar ist.
    Ich hab auch schon berichtet, welche Probleme doch viele hier im Forum mit Einzelvögeln haben und das es besser ist zwei zu halten und ich hab ihnen auch schon mal den Link hier hin gegeben usw........

    Das dumme an unserem Fall ist, das wohl schon drüber nachgedacht wurde, den Kakadu abzugeben, auch weil er dem Rest der Familie oft zu laut ist, aber der Schwager möchte das nicht.
    Er hat ihn von seinem verstorbenen Freund bekommen, der ein absoluter Vogelfreak war. Dieser hatte Nachwuchs bei seinen Kakadus und der Schwager meiner Schwester hat halt damals ein kleinen Kakadu davon genommen und nun ist der Vogel so ne Art Andenken für ihn.

    Nur mit der Brechstange möchte ich da aber nicht ran.
    Ich hab Angst, das man so ehe das Gegenteil erreicht und sie dann erst recht auf stur schalten.
    Na ja, wir bleiben weiterhin dran.
    Man hat ja doch die Hoffnung, das man noch ein wenig was bewirken kann, auch wenns dauert :D .
     
  12. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    Ich habe eineinhalb Jahre gebraucht, um die Besitzer eines sehr unglücklichen Einzelnymphen zu überzeugen, ihn in einen Schwarm abzugeben.

    Es hat sich gelohnt :zustimm:

    Also, dranbleiben ;)
     
  13. Saskia137

    Saskia137 Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2005
    Beiträge:
    2.901
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    74906 Bad Rappenau
    Ähm, ich muß zugeben, aus irgend einem Grund hatte auch ich beim Welli zwischen den Zeilen gelesen, dass er ständig Freiflug hätte. Wenn er nur viel Freiflug hat, ist es nicht okay, bei ständigem Freiflug hätte ich mit der Käfiggröße auch weniger Probleme. Das muß ich zugeben, da ich den Käfig in solch einem Fall auch nur als Notfallfluchtort ansehen würde.
    Bzgl. der Küche, das ist so ne Sache, bei mir standen die Wellis auch ne Weile in der Wohn-Küche, aber bei uns wurde dann schon auch darauf geachtet, dass sie nicht im größten Dunst stehen (Dunstabzugshaube an, entsprechend Lüften, Ionisator, Luftwächter). Manchmal ist die räumliche Situation einfach nicht besser gegeben. Auch heute, wo meine Geier ins Wohnzimmer umgezogen sind, können sie immernoch Küchendämpfe abbekommen, weil bei uns alles offen ist, wir haben zwischen Wohnküche und Wohnzimmer nur einen großen offenen Torbogen und keine Tür zum Verschließen.

    Allerdings kannst Du wie schon erwähnt, mit einfachen Mitteln dem Kleinen ein wenig mehr Lebensqualität schenken. Es muß ja nicht gleich eine Luxussuite mit Partner sein, aber eine kleine Besserung der Situation ist besser als keine Besserung.

    Das mit dem schlechten Gewissen ist denke ich der einzige Ansatz, den man ohne, dass der Andere auf Durchzug schaltet, angehen kann.

    Schad, bei uns wird beim Kochen immer extrem an die Geier gedacht. Wir machen was mit Paprika für uns, die Geier bekommen ein Stückchen von ab. Es gibt was mit Zwiebeln, Karotten, nen Salat, Zucchini oder Kräutern, die Geier bekommen ein Stück ab. Auch beim Apfel gibt es was ab, wenn wir uns Apfelschnitzchen zum nebenherknuspern richten.
    Vielleicht ist das ja ein kleiner Ansatz zur Verbesserung seiner Ernährung. Es müssen ja noch lange keine ganzen Früchte sein, die der Kleine bekommt, einfach nur ein kleines Stückchen zum anknabbern, zum Probieren.
    Da er ja wohl schon lange auf jegliches Grünfutter verzichtet hat, so wird er einiges auch gar nicht erst probieren wollen, da müssen sie dann eben hartnäckig sein.
    Vielleicht bist Du auch mal dabei, wenn sie Essen vorbereiten und frägst, ob Du Dir ein kleines Stückchen (z.B. Gemüse für den Salat) jetzt schon stibitzen darfst, meist wird das nicht verneint und wenn Du das dann in den Käfig des Kleinen hängst, werden sie sehen, dass ne Vernünftige Ernährung für nen Welli gar nicht so schwer ist.
    Ich denke viele haben einfach nur Angst, dass beim Gemüse/Obst verfüttern zu viel verkommt. Dabei ist es gerade umgekehrt, man kann die Kleinen (und 1-2 Wellis futtern einem ja noch lange nicht wirklich die Haare vom Kopf) so ganz nebenbei gesund ernähren, zumindest wenn man für sich selbst auch ein kleines bisschen auf frisches Obst, Gemüse und Kräuter achtet.

    Übrigens kannst Du ihnen auch erzählen, dass wenn sie Gurke füttern, dass sie dann diese überteuerten Mauserhilfe-Kügelchen weglassen können, weil die Gurke viel viel besser für ihn ist. Die meisten glauben zwar auch heute noch an die Mauserhilfe, aber wenn sie ihn nach und nach mit kleinen Stückchen an Obst und Gemüse gewöhnen, wird er mit der Gurke auf Dauer glücklicher. ;)

    Wichtig ist da dann noch der Hinweis, dass der Kleine keine Avocados darf, denn wenn die Familie erst einmal auf den Trichter gekommen ist, dass man dem Kleinen auch mal ein Stück Zwiebel, Knoblauch, Chili oder sonstiges an "ungewöhnlichem" Gemüse abgeben kann, dass sie dann nicht schauen, ob er auch Avocados mag.

    Hier könnte evtl. schon ein verästelter Zweig, der von oben in den Käfig gesteckt wird, ein bisschen Abhilfe schaffen, denn dann fällt der Dreck, den der Kleine beim Zerschreddern macht, zum Großteil direkt in den Käfig und der muß ja sowieso regelmäßig sauber gemacht werden. ;)
     
  14. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Anja, das machen wir :D !
    Die Hoffnung stirbt zuletzt :zwinker:.

    :zustimm:
    Meine Schwester hat vom Spaziergang auch schon mal Äste mitgebracht und den Käfig damit ein wenig aufgepeppt, da sie eh öfters dort ist, weil ihre Schwiegermutter mit im Haus ihres Schwagers wohnt.
    Das sind zwar auf den ersten Blick nur Kleinigkeiten, aber immerhin besser wie nix.
     
  15. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Wichtig ist auch immer, dass man am Anfang nicht versucht, alles mit einmal zu ändern sondern wie ihr auch schon schreibt, immer so Kleinigkeiten macht. Finde ich super, dass ihr euch alle so einsetzt. Und wenn man auch nur einem Vogel dadurch ein schöneres, artgerechters Leben ermöglicht, dann ist das alle Mühe wert.

    Bitte macht so weiter und gebt niemals auf.
     
  16. Anja12

    Anja12 Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. September 2003
    Beiträge:
    3.700
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neuss
    In den Zusammenhang noch kurz eine kleine Geschichte:

    Der Seestern
    Als der alte Mann bei Sonnenuntergang den Strand entlang ging, sah er vor sich einen jungen Mann, der Seesterne aufhob und ins Meer warf.
    Nachdem er ihn schließlich eingeholt hatte, frage er ihn, warum er das denn tue. Die Antwort war, dass die gestrandeten Seesterne sterben würden, wenn sie bis Sonnenaufgang hier liegen blieben.
    "Aber der Strand ist viele viele Kilometer lang, und tausende Seesterne liegen hier", erwiderte der Alte. "Was macht es also für einen Unterschied, wenn du dich abmühst?".
    Der junge Mann blickte auf den Seestern in seiner Hand, und warf ihn in die rettenden Wellen. Dann meine er:
    "Für diesen einen macht es einen Unterschied".

    Schönes Wochenende! :)
     
  17. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  18. Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Schöne Geschichte, Anja :zustimm: :D !
     
  19. Lemon

    Lemon Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    16. Januar 2004
    Beiträge:
    7.235
    Zustimmungen:
    28
    Ort:
    57078 Siegen
    Ja wirklich! Trifft den Nagel auf den Kopf. :prima:

    Ansonsten kann ich mich nur meinen Vorschreibern anschließen:
    Dranbleiben und mit kleinen Schritten Besserung erziehlen.

    Grade bei Wellis ist das nicht so einfach, weil man ihnen nie ansieht, wie sehr sie eigentlich leiden. Ein Welli fängt halt z.B. nicht an zu rupfen, wenn's ihm schlecht geht und er zwitschert auch allein. Und wenn er dann noch sehr zahm und anhänglich ist... Da ist es echt schwer, die Besitzer zu überzeugen, dass es dem Kleinen eben nicht so gut geht wie sie glauben.

    Was meiner Erfahrung nach immer hilft, sind Bilder Glücklicher Paare... :zwinker:
    Das weckt bei den meisten das schlechte Gewissen, und zwar ohne dass man lange (und vielleicht auch nervig) auf die Leute einreden muss.
     
Thema:

Aufklärung Einzelhaltung

Die Seite wird geladen...

Aufklärung Einzelhaltung - Ähnliche Themen

  1. Kassel: 23 jähriger Mohrenkopf aus Einzelhaltung

    Kassel: 23 jähriger Mohrenkopf aus Einzelhaltung: Hi, im Tierheim Kassel sitzt ein männlicher Mohrenkopfpapagei der seine bisherigen 23 Lebensjahre leider in Einzelhaft verbringen musste. Er...
  2. Einzelhaltung von einem Nymphensittich

    Einzelhaltung von einem Nymphensittich: Hallo, Ich habe in meiner Straße entdeckt, dass ein Nymphensittich einzeln gehalten wird. Auf ihn aufmerksam bin ich dadurch geworden, dass er...
  3. Graupapagei "geerbt" - Zukunft?

    Graupapagei "geerbt" - Zukunft?: Hallo, ich schreibe hier zum ersten Mal und würde mich über jede Antwort sehr freuen. Die Lebensumstände meines/unseren Vogels beschäftigen...
  4. Einzelhaltung wirklich so moralisch verwerflich?

    Einzelhaltung wirklich so moralisch verwerflich?: Hallo, gerade wenn es um Vögel geht liest man immer wieder, wie verwerflich eine Einzelhaltung sei. Ich muss sagen, dass ich mich mittlerweile von...
  5. Hyazintara in Einzelhaltung im Zooladen

    Hyazintara in Einzelhaltung im Zooladen: Hallo, ich wollte mal fragen, ob ihr wisst, ob sowas überhaupt erlaubt ist? Mein Hund hätte vor Kurzem fast einen Hyazintara in einem Zooladen...