Aufzucht eines 3 Tage alten Kükens im Terrarium

Diskutiere Aufzucht eines 3 Tage alten Kükens im Terrarium im Agaporniden Allgemein Forum im Bereich Agaporniden; Hier ein paar Bilder von mein "Notfall" Habe ein altes Terri genommen, eine Halogenspotlampe ins innere, mit der Lüftung gespielt so das ich...

  1. #1 Fabian75, 1. Juli 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hier ein paar Bilder von mein "Notfall"

    Habe ein altes Terri genommen, eine Halogenspotlampe ins innere, mit der Lüftung gespielt so das ich konstant 35-36 Grad habe. Das Kücken ist in einem Futternapf mit zwei Kunsteier, damit es besser halt hat. DIe Eier sind Nymphen Grösse, daher etwas grösser..
    Der Futtertrog decke ich immer mit einem feucht gemachten Haushaltpapiertuch ab, so das es das Kücken nicht direkt anblendet. Und eine gute LF gewährleistet ist. Hydrometer nicht beachten. Im Gefäss ist sicher mehr LF.
    Läuft bis jetzt alles bestens. Das Kücken frisst alle 2-3 Stunden sehr gut .
    Sollte der Hahn der pastel Henne nicht mehr zurück kommen, muss ich wahrscheinlich auch dort wieder 2 Kücken wegnehmen. Eine henne allein füttert selten 4 Kücken..
    So hier die Bilder, kann ich also auf die schnelle sehr empfehlen ein Terri zu benutzen. Das Kücken nimmt seit Donnerstag stätig zu..

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Fabian,

    Not macht erfinderrich, hast Du super improvisiert! :zustimm:

    Dann ganz viel Glück mit dem kleinen Würmchen (käckeln kanns aber schon gut :D )!!!

    Liebe Grüße von Gabi [​IMG] [​IMG]
     
  4. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo fabian,

    haste sehr gut gemacht :zustimm: auf den bildern kann man sehr gut erkennen ,dass das kücken eine gesunde und rosige hautfarbe hat.die eier als stütze sind ebenfalls gut gelöst und wichtig.
    ich möchte nochmalig allgemein etwas zur handaufzucht sagen.ich habe selbst schon viele kücken verschiedenen alters handaufgezogen(notfälle aber auch geplant )jedes jahr versuchen sich viele züchter und halter das erste mal mit der handaufzucht von papageien. wer einen jungvogel so aufziehen muß übernimmt eine große verantwortung und viele züchter und langjährige halter haben zahllose berichte zu diesem thema gelesen sodass sie vertraut sind mit dem erscheinungsbild der vögel und können ein gesundes jungtier leicht von einem kranken unterscheiden. ein grober fehler in der handaufzucht kann dem nestling das leben kosten ,oder er muß sein leben als kümmerling fristen. jedes jahr stehen tierärzte vor der undankbaren pflicht ,solch e tiere einzuschläfern. dazu gehören kücken mit verbrühtem kropf und zerrissener kropfwandung oder jungvögel mit starker rachitis (durch kalziumarme nahrung ) sodaß knochen gebrochen sind. auch stark unterernährte vögel gibt es ,wenn der halter nicht weiß wie splche vögel korrekt zu entwöhnen sind. handaufzucht ist ein komplexes thema ,dass nicht zu unterschätzen ist.

    gabi :mein tipp an sven mit dem selbst gemixten aufzuchtsfutter stammt aus dem papageienbuch von rosemary low (eine papageien expertin ,die viele jahre im papageienpark teneriffa als kuratorin für viele und auch heikle papageien zuständig war) und hat schon mehr als einem meiner kücken das leben gerettte ,als kein handaufzuchts futter zur verfügung stand. sie schreibt unter anderem milch enthält aminosäuren und kalzium und ist wichtig für das feder und knochenwachstum der jungvögel.ich bin der meinung ,dass man sich getrost damit behelfen kann bis ein spezielles futter zur verfügung steht.ist das kücken schon älter sollte man sowieso auch festere bestandteile z. b. kleingematschtes obst (banane) gequollene und zerstoßene körner evtl geweichter zwieback reichen,damit eine vernünftige entwöhnung stattfinden kann .meine kleinen spielten damit mit c.a. 4 wochen schon damit herum. und ruckzuck waren wir in der entwöhnungsphase.ich wünsche allen die sich damit beschäftige (müssen) weiterhin viel erfolg und glück

    viele grüße gertrud
     
  5. #4 Fabian75, 2. Juli 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hu hu zusammen

    zuerst mal danke für euer Lob. Werde das Kücken noch eine Woche ins Büro nehmen, dan übernimmt meine LG..

    Gabi@
    *g* ja käckeln tut es bereist sehr gut :D , auch sieht der kot sehr schön aus. Natürlich im gesunden Sinne *g* Sprich das Kücken wirkt gesund..

    Gertrud@

    du weisst ja sicher, das ich eigetlich vollkommenrer HZ gegner bin, aber dachte mir das will ich jetzt auch mal versuchen. Zu mal ich denke das die Integration von diesem Kücken auch funktionieren sollte.. Denke bei einem Schwarm ist es viel einfach als bei einzel oder doppelt gehaltenen Grosspapageien. zumal mein Kücken die Rufe der andern immer wahrnehmen kann.
    Ansonsten kann ich alles was du sagst nur unterstreichen. Auch dies mit dem Futter. Jedoch braucht dies eben schon eine gewisse Erfahrung. Mit Zwiback habe ich Notfall mässig auch schon gute Erfahrungen gamacht ;)

    Wollen wir hoffen dass das Kücken über die Runden kommt, evt hab ich dan halt ein etwas zahmeren Aga..

    N8 zusammen
     
  6. #5 Fabian75, 3. Juli 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Kücken

    Dem Kücken geht es soweit sehr gut. Es nimmt Tag für Tag immer mehr zu :freude:
    Füttere jetzt alle 3- 4 Stunden und lasse den Kropf zwei mal am Tag leeren. Einmal über Nacht und ein weiteres mal über den Mittag, so sollte sicher keine Infektion entstehen.
    Wahrscheinlich werde ich von der Wildfarbenen Henne das 5te Kücken wegnehmen, so das die zwei zusammen aufwachsen und Fehlprägungen so gering wie möglich gehalten werden..

    allen ein heissen Tag. *schwitz 30 Grad* aber bin ja im Büro :zwinker:
     
  7. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    hallo fabian ,

    ich berichte mal von meiner hz im alter von 8-10 tagen.
    fütterung das erste mal um 5 uhr , das letzte mal gegen 23 uhr
    das gewicht in der ersten aufzuchtswoche betrug 15 -18 gramm.
    gewogen wurde auf einer dezimalküchenwaage.
    die fütterungsaufnahme pro fütterung etwa 3 ml
    gewichtszunahme täglich ein bis zwei gramm
    in der zweiten woche reduzierte ich auf sechs fütterungen pro tag, denn die futteraufnahme lag bei 5-6 ml pro tag
    so reduzierte ich die fütterung jede woche um eine mahlzeit
    ab der 5.ten aufzuchtswoche fütterete ich nur noch zweimal pro tag und bot den jungvögeln ,die schon wie richtige papageien aussahen kleingematschtes obst und hirse an / haben damit auch prompt rumgespielt und fanden heraus, dass es etwas essbares ist.
    zwei wochen später haben sie alleine gefressen und mussten nicht mehr gefüttert werden.
    bin mal gespannt auf deinen verlauf (und bilder) und wünsche den zweien alles gute.

    viele grüße gertrud
     
  8. #7 Fabian75, 3. Juli 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Abend zusammen

    hier weider mal ein paar Bilder. Das Kücken ist nun 6 oder 7tg alt.
    Futter aufnahme 1ml pro Mahlzeit. Wird sich ab der zweiten Woche aber rapit ändern. Denke so wie Gertrud sagt, 2-4 ml pro MZ.
    Meine erste Fütterung 7 Uhr, die letzte zwischen 22 -23 Uhr, diese Woche wird bereits 3-4 Stunden Rytmus "gefahren".. Dan jede Woche eine Stunde später..

    hier einfach die Bilder..

    [​IMG]

    [​IMG]
     
  9. #8 Fabian75, 6. Juli 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    So dem Kücken geht es immer noch gut. Zittert ab und zu einwenig, woran könnte das liegen?
    Jetzt fängt sich an der Krop zu vergrössern und ich muss bereist das dopplete an Futter reichen. Habe nun auch umgestellt auf den löffel, klappt ja viel besser als mit der Spritze. Gibt auch viel weniger Schweinerei so..

    Ein zweites Kücken nehme ich erst am Weekend raus, will nicht ein zweites mit ins Büro nehmen. Eigentlich aber auch schade ein zweites aus einer funktionirenden Brut zu entfernen!? Da bin ich mir noch nicht ganz sicher ob ich es auch machen werde...

    Bilder werde ich Heute Abend mal neue machen..

    gruss
     
  10. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Fabian,

    vielleicht solltest Du das Küken mit einem flauschigen kleinen Lappen (siehe Foto - das ist so ein kleiner weicher Staublappen.....hier sitzt Luna grad zum wiegen drauf) etwas zudecken? Wegen dem Zittern meine ich. Weil, normal sitzt doch auch die Henne noch drauf und Dein Kleiner hat so gar nichts Kuscheliges von oben.....also einfach das Gefühl geben, da ist was, was wärmt und Schutz gibt. Luna jedenfalls hat sich lange da rein zurückgezogen, manchmal war gar nichts mehr von ihm zu sehen und ich hatte schon das Gefühl, daß es ihm gut tut.

    Hm, das ist wirklich schwierig und würde mir auch nicht so leicht fallen. Einerseits ist es für die kleine Handaufzucht ganz sicher wichtig, aber andererseits nimmst Du ein Küken weg und förderst eine weitere Handaufzucht. Vielleicht kannst Du ja doch noch ein wenig warten, bis die Kleinen wenigstens etwas größer sind. Ich würde es evtl. von dem Kleinen abhängig machen, ob es manchmal noch so zittert.....dann würde ich es eher tun, weil es dann evtl. so einen Körperkontakt braucht. Wenn nicht, dann lieber noch ein paar Tage warten.....aber für die Prägung ist es auf jeden Fall schon irgendwann mal wichtig.
     

    Anhänge:

    • 1.JPG
      Dateigröße:
      18,4 KB
      Aufrufe:
      111
  11. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Danke Gabi das ist eine gute Idee, werde ich Heute Abend so machen mit dem leinentuch.. Könnte mir auch gut vorstellen das im der Kontakt zu anderen fehlt..

    Zum zweiten Kücken, warte jetzt wirklich noch einwenig. Wird es die Tage bis zum Augen öffnen überleben, so werde ich dan wohl doch eins dazu setzten.

    danke
     
  12. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Nix zu danken. :zwinker:

    Auch wenn es jetzt weit hergeholt und menschenbezogen ist, aber mal so als Vergleich;
    Meine Tochter war eine extrem kleine Frühgeburt. Obwohl sie es von der Umgebung her immer ausreichend warm hatte, mußten wir sie lange Zeit (bis sie wie normale Kids entwickelt war) in Decken hüllen und damit sogar etwas Druck auf sie geben.....einfach damit sie das Gefühl hat, geborgen, nicht plötzlich ganz frei und allein in der Welt zu liegen. So in etwa stelle ich es mir auch bei so kleinen Kükis vor, plötzlich allein, keine Wärme, kein Druck von Eltern/Geschwistern.....das alles ist ja eigentlich auch nicht normal und naturgemäß......also kann man es auch mit solch einem "unnormalen" Hilfsmittel versuchen. :D
     
  13. #12 Fabian75, 7. Juli 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 7. Juli 2006
    Fabian75

    Fabian75 Guest

    Rückführung gelungen

    Morgen zusammen

    Das Kücken hat gestern immer mehr gezittert, also rief ich mal einen Züchterkollegen an woran dies liegen könnte. Er meint so kleine Kücken sei halt schon sehr heikel. Aber er vermute etwas mit der wärme, oder eben trauer ohne Geschwister. Er meinte ich soll das Kücken einer anderen Henne wieder unterlegen. Nicht mehr der leiblichen Mutter die würde es wieder raus werfen. Das Kücken hätte nun gleichwohl wieder eine grösse wo es nicht so schnell zum rauswurf komme.

    So war ich Gestern um 17Uhr daheim, und habe dies gleich gemacht. Habe das Kücken der Pastel Henne unterlegt. Sie hat 3 eigene das unterlegte von der blauen Henne wo der Hahn gestorben ist und nun eben noch das 5te.
    Ich sitze mich in den Stuhl und beobachte das ganze, Hahn und Henne gingen rein und raus ohne das ich schrei laute wahrnehmen konnte. War für mich schon mal ein gutes Zeichen ;) Dann liess ich sie eine Weile machen. Ca um 18 Uhr ging ich nochmal rein um zu schauen wie es aussieht. Super der Kropf hatte schon Futter bekommen, sieht man gut den Unterscheid zwischen HZ Futter oder Mutterbrei.. Alsolies ich es drin. Heute Morgen bevor ich los fuhr machte ich nochmal kurz eine Kontrolle. Das Kücken *so härzig* war von den andern 4 umkreist und es hatte den kopf nach oben, so nach dem Motto hier ist es schön :D Auch war der Kropf nur noch mit Mutterbrei gefülllt.

    Also für mich nun die beste ALternative, so bekommt das Kücken doch noch eine Chance für ein normales Leben. Drück dem kleinen Wurm die Daumen damit es weiter gefüttert wird

    schönen Tag zusammen

    Ps: ach ja das jüngste Kücken der pastel Henne hat etwa 3 Tage vorsprung zu meinem Wurm, also nicht gravirent hoffe ich
     
  14. Gertrud

    Gertrud Gertrud

    Dabei seit:
    7. Februar 2006
    Beiträge:
    352
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Karlsruhe
    morgen fabian ,ja super hab auch schon überlegt ,ob du anstelle eines anderen kücken rauszunehmen dieses unterschieben könntest .ich wußte nur nicht wie alt deine anderen sind .find ich prima (hat bei mir auch schon geklappt ) hoffentlich behälst du den überblick noch wer von wem ist ?:) auf jedenfall drück ich dir die daumen ,dass es jetzt ohne größere zwischenfälle klappt.
    ich glaube der abstand von drei tagen macht nix aus . bei meinen war mal der abstand vom jüngsten zum ältesten 7 tage und alle sind prima gefüttert worden (5 an der zahl)

    grüssli in die schweiz

    gertrud
     
  15. Gabi

    Gabi Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    19. Juni 2000
    Beiträge:
    2.775
    Zustimmungen:
    12
    Ort:
    NRW - 58710 Menden (bei Iserlohn/Unna/ Dortmund)
    Hallo Fabian,

    das ist so natürlich wirklich die allerbeste Lösung. :zustimm: Muß wirklich ein rührendes Bild gewesen sein, es da so von den anderen Kükis umgeben liegen zu sehen, wenn`s sogar Dich weich macht. :zwinker: Und zittern tut es jetzt gar nicht mehr?

    Ich drücke die Daumen, daß das kleine Würmchen es schafft und Du nicht so schnell wieder Ersatzpapa spielen mußt! Aber berichte mal bitte weiter, der weitere Werdegang interessiert mich schon sehr!
     
  16. #15 der_usausl, 7. Juli 2006
    der_usausl

    der_usausl Guest

    Morgen Fabian,

    meinen Glückwunsch das diese Methode geklappt hat.
    Ist schließlich das natürlichste was man machen kann, und so bekommt es auch die benötigte Wärme :trost:

    Bin auch auf deine weitere Erfahrung gespannt und wie sich so alles entwickelt !

    Gruss SVEN :0-
     
  17. Fabian75

    Fabian75 Guest

    es geht noch ;) eine Zeitlang hatte ich schon so meine Probleme. Sprich ein Blauen von der Henne die alleine ist werde ich von den anderen nicht mehr Unterscheiden können. Da es dort alles blaue gibt, aber das zweite ist bei den Wildfarbenen Henne. Und das Wildfarbene Kücken wo ich aufgepeppelt habe ist bei der Pastel Henne dort gibt es eh alles nur blaue ;-) Werde Heute Abend Bilder machen..

    ja das war es in der tad. Mir kamen fast die Trännen *g* So ein Harter Kerl wie manche meinen bin ich eben doch nicht, bin ein Mensch der ein ganz weiches Herz hat, und selten Nachtragend ist :zwinker: Dafür halt manchmal einwenig zu direkt *ggg*
    Ansonsten hat das Kücken gar nicht mehr gezittert, wie gesagt es fühlte sich wirklich sichtlich wohl, wirkte auf mich als würde das Kücken lächeln und eben sich Sauwohl fühlen.. :D

    Werde euch auf dem laufenden halten
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. Fabian75

    Fabian75 Guest

    Hier das Bild, dem Kücken geht es sehr gut, Kropf ist übergefüllt *g*

    [​IMG]
     
  20. #18 Silke_Julia, 7. Juli 2006
    Silke_Julia

    Silke_Julia Foren-Guru

    Dabei seit:
    12. März 2005
    Beiträge:
    1.191
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Düsseldorf
    Hi Fabian,

    schönes Foto. Unter den Vielen fühlt das Kleine sich "vogelwohl". Da bekommt es alles was es zum gedeihen braucht.

    Freut mich, dass das so gut mit dem Füttern klappt.

    LG von Silke
     
Thema: Aufzucht eines 3 Tage alten Kükens im Terrarium
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. kropf bei amselnestling