Augenentzündung beim Kanarienweibchen

Diskutiere Augenentzündung beim Kanarienweibchen im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, wir wissen echt nicht mehr weiter. Uns ist vor paar Monaten unser Männchen gestorben. Er hatte eine Entzündung am Auge, der TA gab ihm...

  1. #1 Vani_Maus, 23. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Hallo,

    wir wissen echt nicht mehr weiter. Uns ist vor paar Monaten unser Männchen gestorben. Er hatte eine Entzündung am Auge, der TA gab ihm eine Spritze u. machte sein Auge sauber. Er fraß noch ganz normal, war aber immer aufplustert rum gesessen u. schlief auf 2 Beinen. Als wir wieder zum TA sind meinte er, er könne nichts machen. So lange er frißt ist alles ok,mit Antibioktia könne man nichts machen u. gab ihm ein Kraftfutter. Ein 2ter TA sagte das gleiche. 2 Tage später war er tot.

    Jetzt brauche ich eure Hilfe unsere Weibchen hat genau das gleiche am Auge. Sie ist seit gestern total ruhig, war nur kurz draußen, ist aber nicht geflogen was sie sonst mit großer Leidenschaft tut.
    Heute morgen dann der Schock, ihr Auge ist verklebt. Wir werden heute nachmittag, wenn ich heim komme, sofort zum Vogelkundigen TA (aus der Liste hier) fahren.

    Aber weiß vielleicht jmd. was wir noch machen könnten auf welche Medikament wir bestehen könnten??? Ich hab keine Lust wieder von den TAs nur verar... zu werden.

    Das neue Männchen hat nichts, es ist auch wohl nichts ansteckendes. Dennoch kommt das Weibchen in einen anderen Käfig, schon allein, dass wir nur sie transportieren.

    Hat jmd. noch einen Rat? Wenn sie jetzt auch noch stirbt, dann kann ich bald nimmer u. weiß nicht ob ich noch Vögel will. Unser Männchen war nicht mal 2 Jahre alt, sie ist etwas über 2 Jahre. Das ist doch nicht normal? Kanaries werden doch steinalt, so war es früher immer u. wir hatten immer welche (meine Eltern u. die von meinem Verlobten auch).

    Oder hatten wir einfach nur mit dem Züchter (Tierhandlung) Pech. Die beiden waren aus der gleichen Tierhandlung. Er war rot u. sie ist weiß.

    Das neue Männchen haben wir aus einer anderen Handlung, welche immer nur von einem Züchter Vögel bezieht. Das betonte der Verkäufer.

    Bitte helft uns. Vielen Dank.

    Liebe Grüße
    Vani
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Sternchen 75, 23. Mai 2006
    Sternchen 75

    Sternchen 75 Guest

    Hallo Vani Maus,
    mein Jungvogel hatte das auch vor einem Monat. Es gibt eine Augensalbe mit Antibiotikum, die hat sehr gut geholfen. Leider weiß ich den Namen nicht mehr, ist eine kleine Tube mit gelbem Streifen, wird auch für Menschen verschrieben. Ich habe dem Kleinen morgens und abends etwas ins Auge getan und es ging ihm nach drei Tagen wieder gut....
    Ich drück ganz fest die Daumen... :blume:
     
  4. #3 Vani_Maus, 23. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Hallo Sternchen!!

    ECHT???? OH das tröstet mich. Der TA, zu dem wir heute gehen werden ist mir hier (von der Liste) empfohlen worden u. auch in der Tierhandlung wo wir die 2 gekauft haben. Er muss also gut sein, auch wenn die Arzthelferin ein bißchen komisch gewesen sein soll... Na ja zu ihr müssen wir ja nicht ;) u. ich werde ihm von der Salbe erzählen, habe mir deine Nachricht ausgedruckt. Darauf werde ich bestehen, sonst gehe ich da nimmer raus. :zustimm:

    Vielen lieben Dank, ich berichte dir!!!

    Liebe Grüße
    Vani
     
  5. #4 Sternchen 75, 23. Mai 2006
    Sternchen 75

    Sternchen 75 Guest

    Ich bin`s noch mal, habe den Namen der Salbe heraus gefunden :freude:
    Also: Refobacin.
    Viel Erfolg...
     
  6. #5 Andrea 62, 23. Mai 2006
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Vani,
    Augenentzündungen bei Vögeln können auch mit Infektionen, die den gesamten Organismus betreffen, zusammenhängen. Es kann sich also eine andere Grundkrankheit dahinter verbergen. Es ist ja jetzt schon Dein zweiter Vogel, der das bekommt. Hier mal ein Link, es geht zwar um Wellensittiche, ist aber auch bei Kanarien zutreffend http://www.birds-online.de/gesundheit/gesinfektion/augenentzuendung.htm
     
  7. #6 Vani_Maus, 23. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest


    Du bist ja SUPER!!! Ich danke dir 100000000 mal!!! :freude:
    Werde dir berichten, was raus kam!!!

    Viele liebe Grüße
    Vani
     
  8. #7 Vani_Maus, 23. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest


    Hallo Andrea,
    oh super, danke! So eine tolle u. ausführliche Seite über Krankheiten habe ich überall gesucht. Habe es nur kurz überflogen (werde es gleich intensiv lesen) aber das was ich so kurz gelesen habe passt total. Sie kratzt sich auch immer am Auge.
    Ich danke dir vielmals u. werde den Bericht jetzt auswendig lernen. Ich hoffe es ist wirklich nur was am Auge u. nicht was schlimmeres.

    Ich werde euch berichten.

    Liebe Grüße
    Vani
     
  9. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf

    Das ist wichtig, Andrea :zustimm: Nicht einfach irgendwelche Salbe, es muss erstmal der Grund erkannt werden.
     
  10. #9 Vani_Maus, 23. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Auf jeden Fall!! Wir werden sehen was der TA sagt aber immerhin werde ich ihm auch was empfehlen können. So einfach abspeisen lasse ich mich nimmer, aber ich denke der TA ist gut, ich hoffe!:(

    Liebe Grüße
    Vani
     
  11. #10 Alfred Klein, 23. Mai 2006
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Vani

    Da nun der zweite Vogel das gleiche Symptom hat wie der verstorbene beschleicht mich das ungute Gefühl daß es eine Ornithose sein könnte.
    Erzähle dem Tierarzt von dem verstorbenen Vogel und frage nach der Möglichkeit einer Ornithose.
     
  12. #11 Vani_Maus, 24. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Gestern beim Vogelkundigen TA

    Hallo Sternchen, Andrea und Alfred,

    so wir waren nun gestern beim Vogelkundigen TA, Dr. Krämer (er steht auch in der Liste hief) in Fürth Odw. Eine Weltreise… aber diesmal wollte ich mich nicht so einfach mit „ah des wird schon wieder, so lange er frisst…“ abspeisen lassen. Ich habe mir auch extra am Telefon nochmals bestätigen lassen, dass Dr. Krämer auch ein Vogelkundiger TA ist.
    Also haben wir Bino in den kleinen Transportkäfig gepackt u. sind gefahren. Er hatte ziemlich Angst. Dort angekommen haben wir dem TA alles erzählt, dass uns schon mal ein Vogel an solch einer Augenentzündung gestorben sei, wir beim TA waren der sich aber nicht so recht gekümmert hatte usw. Ihr kennt die Story ja.
    Auf jeden Fall fragte er nach wann das war. Der andere Vogel starb am 26. Februar. Der TA (Dr. Krämer) schloss also einen Zusammenhang damit aus.

    Er holte Bino raus u. machte sein Auge frei. Es sah wieder richtig gut aus. Dann horchte er sie ab, hielt ihn an sein Ohr. Bino schnauft ab u. zu u. ich machte ihn auf eventuelle Luftsackmilbe aufmerksam, das schloss er aber auch aus u. meinte es sei was chronisches, da wir ihm auch sagten, dass Bino das schon seit wir ihn haben hat, seit fast 2 Jahren. Wir haben sie so gekauft. Wir waren ja auch bei dem anderem (vogelunkundigen) TA u. der gab ihm ne Spritze worauf es auch nicht besser wurde. Daher vermutete Dr. Krämer, dass es wohl chronisch sei. Er gab Bino auf sein Genick (auf die Haut) eine Lösung.

    Sein Auge behandelte er 2x mit einer Antibiotika Salbe gegen Augenentzündung (habe leider den Namen vergessen u. sie liegt daheim) aber sie ist auch für Menschen gedacht. Ist aber nicht deine Sternchen aber sicher das gleiche nur anderer Hersteller.
    Dann bekam Bino noch einige Tropfen eines homöopathischen Mittels in den Schnabel geträufelt.

    Diese Prozedur (Salbe u. Tropfen) sollen wir jetzt 1x täglich mit ihr machen, eine Woche lang. Dann sollte es weg sein.
    Ansteckend soll Bino aber nicht sein, sie darf wieder zu ihrem Männchen. Sie hatte sich auch total unwohl gefühlt in dem kleinen Käfig, sie würde darin auch niemals essen oder trinken. Sie ist sehr eigen. Aber TA meinte, sie darf wieder zurück zum Männchen, es sei nichts Ansteckendes.

    Endlich zu Hause angekommen, sprang Bino sofort aus dem kleinen Käfig in den großen, zum Männchen. Bino hat sie soooo gefreut, sie sprang herum, fraß von allem was wir im Käfig angeboten hatten, Äpfel, Körnchen, Salat und trank auch ordentlich. Kein Wunder, sie hatte immer den Schnabel offen während wir mit ihr unterwegs waren. Dann schlief sie, als es dunkel wurde, ein u. schlief sogar auf EINEM Bein *freu*

    Heute morgen sah es dann wieder anders aus. Sie hing ganz schön da, mein Verlobter meinte, sie sei noch müde, ich hatte zu früh geweckt. Das Auge war zwar noch rot aber offen. Sah aus wie gestern, halt nur auch drumherum schlimm wegen der Salbe.
    Dann irgendwann ist sie auf, hat gefuttert, ist bissl rumgesprungen u. später lag sie wieder mehr oder weniger auf der Stande rum. Vielleicht schont sie sich?
    Sie hat auch Durchfall aber das sind sicher die Nebenwirkungen der Antibiotika.

    Später hat sie nochmals gefressen u. dann sind wir zur Arbeit. Jetzt hat sie Ruhe.
    Der TA vermutet, dass es dran liegen könnte, dass sie am Fenster steht, sie schauen halt so gerne raus u. beobachten die Wildvögel die jeden Tag kommen. Es zieht auch am Fenster nicht, wir haben ein Energiesparhaus u. haben die Fenster mit dem Feuerzeug abgetestet ob nicht doch irgendwo Luft rein kommt – negativ. Egal, auf jeden Fall ist der Vorhang jetzt zu. So zieht es auf gar keinen Fall mehr.

    So was machen wir jetzt?
    Ist der Durchfall wirklich nur ne Nebenwirkung oder wird sie auch sterben? Ich hab so Angst. Der alte Vogel hatte auch viel gekeckert aber nicht sooo. Das waren schon riesen Placken die raus kamen.

    Aber der TA machte einen sehr vernünftigen Eindruck, kein Vergleich zu den anderen bei denen wir bis jetzt waren.

    Jetzt bleibt wohl nur hoffen oder was ist das mit Ornithose Alfred? Das habe ich noch nie gehört u. der TA weiß Bescheid bezüglich des Vogels der im Februar starb. Soll ich ihn nochmals anrufen u. es ihm sagen mit deinem Verdacht? Hatte es leider erst heute morgen gelesen.

    Wir hatten schon so viele Kanaries, keiner ist so jung gestorben im Gegenteil alle sind alt geworden. Was ist das bloß????? Meint ihr Bino schafft es???

    Liebe Grüße
    Vani
     
  13. #12 Andrea 62, 24. Mai 2006
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. Mai 2006
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    Hallo Vani,
    der TA hat demnach doch vorsichtshalber etwas gegen Luftsackmiben gegeben (Tropfen ins Genick). Dass die Augensalbe mit dem Durchfall zusammen hängt glaube ich nicht, (evtl. das hom. Mittel, obwohl das eigenartig wäre - welches ist es denn?). Meist kommt es zu Durchfall, wenn AB oral über mehrere Tage gegeben wird und dadurch wird die Darmflora geschädigt. Bei Deinem Vogel könnte es evtl. auch durch den Stress sein oder es steckt eben doch noch was anderes dahinter. Ich würde auf jeden Fall jegliches Frischfutter weglassen, nur Körner geben und Kamillen- od. Ringelblumentee. Evtl. etwas Heilerde (Reformladen) übers Futter, um den Darm zu beruhigen. Rotlicht würde ich auch anbieten, aber so, dass der Vogel ausweichen kann.
    Ornithose(bei Spitzschnäbeln)=Psittakose (bei Krummschnäbeln)=Papageienkrankheit, wird durch Chlamydien hervorgerufen. Anzeichen dafür können sein: Atembeschwerden, Schnupfen, Augenentzündung (häufig einseitig), Durchfall, struppiges Gefieder, Schwäche, Abmagerung. Das Ganze kann bei Jungvögeln akut verlaufen und sie werden schnell sehr krank und sterben (1-2 Wochen). Bei älteren Vögeln kann das auch ein chronisches Kränkeln über Wochen oder Monate sein, unter Stress kommt es dann richtig zum Ausbruch. Es gibt auch Vögel, die Chlamydien haben und symptomlos sind, aber diese ständig weiterverbreiten. Nachweisbar sind Chlamydien durch Lid,-Nasen- oder Kloakentupferproben, auch eine Kotprobe von mehreren Tagen kann man untersuchen lassen.
    Wie ich schon schrieb, können Augenentzündungen eben auch auf andere Infektionen hinweisen, insbesondere wenn noch andere Krankheitszeichen auftreten (s.o.) und noch andere Vögel sterben. Deshalb kam auch Alfreds Hinweis auf die Ornithose.
    Hoffentlich bessert sich die Situation bald, dass der Pieper auf dem Boden liegt, finde ich sehr bedenklich. Eine Augenentzündung durch Zugluft dürfte m.M. nach nicht solche Auswirkungen auf das Gesamtbefinden haben. Dieses Schnaufen, das sie schon seit 2 Jahren hat, scheint wohl wirklich etwas Chronisches zu sein, man liest das auch öfters, dass Kanarien derartige Probleme haben, tw. durch Luftsackmilben oder bakterielle Infektionen, die schlecht wegzubekommen sind.
    Ich drücke die Daumen, dass die Behandlung anschlägt, wenn es nicht besser werden sollte, müsste doch der genaue Erreger bestimmt werden.
     
  14. #13 Vani_Maus, 24. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Hallo Andrea,

    vielen lieben Dank für deine Antwort.
    Ich habe mich falsch ausgedrückt, Bino liegt nicht auf dem Boden, sie ist immer oben auf der Stange aber manchmal liegt sie so halber auf der Stange als dass sie sitzt. Ich weiß nicht wie ich es beschreiben soll. Aber aufm Boden war sie bis jetzt noch nicht gelegen. Sorry, da hab ich mich falsch ausgedrückt.

    Das homöopathische Mittel ist irgendwas Zusammengemischtes vom TA. Er hatte es frisch für Bino zubereitet und ich soll es ihm 1x am Tag in den Schnabel geben. Das wird noch ein Akt, ich kann Bino so schlecht fangen, werde es mit Dunkelheit versuchen. Aber vielleicht kommt der Durchfall wirklich davon weil er hatte gestern vom TA auch die doppelte Dosis bekommen.

    Oder es ist der Stress, weil gestern hatte sie den Durchfall noch nicht. Dafür hatte sie heute morgen richtig Angst und den Schnabel offen, wie gestern die ganze Fahrt über. Vielleicht fängt sie erst jetzt an, das Erlebnis zu verarbeiten.
    Gestern war sie einfach nur froh wieder zu Hause zu sein. Du hättest sie sehen sollen, total lebendig und lustig. Und sie hat auf einem Bein geschlafen!

    Frischfutter gab es heute keins, das habe ich mir schon gedacht, dass es nicht gut sein wird. Wenn ich heim komme, versuche früher zu gehen, werde ich sofort das Rotlicht anmachen und Teekochen. Vielen Dank für den Tipp!

    Bez. der Ornithose, Schnupfen hatte sie mal und zurzeit alle anderen Anzeichen auch, bis auf Abmagerung und vielleicht Schnupfen, den hat sie jetzt nicht oder nicht auffallend.
    Aber Abmagerung auf gar keinen Fall. Jeder der uns besucht findet sie gut genährt. Dabei ist sie nicht dick nur groß, im Gegensatz zum Männchen. Als er neu zu uns kam hat man einen deutlichen Unterschied gesehen, er war sehr dünn und sie schon wohl genährt. Aber nicht dick, sie fliegt auch ordentlich.
    Der eine TA meinte, sie hätte einen guten Ernährungsstatus.

    Falls es ihr bis Freitag (morgen hat der TA leider zu) nicht besser gehen sollte dann werde ich ihn anrufen und auf Ornithose aufmerksam machen. Nur was mache ich mitm Männchen, soll ich ihn isolieren oder mich auf den TA verlassen, dass es nichts ansteckendes ist???

    Heute abend bekommt sie ihre Medizin. Heute morgen empfand ich es als zu früh weil keine 24 Stunden vergangen sind. Ich kann ja auch mal ein Foto machen und es heute abend noch reinstellen. Falls ich noch ein Foto machen kann. Oh je ich hab so Angst, dass wenn ich heim komme sie unten liegt.:traurig:

    Vielen lieben Dank liebe Andrea, ich werde alle deine Ratschläge befolgen.

    Ich melde mich, sobald es was Neues gibt.

    Liebe Grüße
    Vani
     
  15. #14 Andrea 62, 24. Mai 2006
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ... das ist jetzt eine schwierige Frage. Normalerweise trennt man kranke Vögel von den Gesunden. Der kranke Vogel hat dadurch auch mehr Ruhe. Außerdem können sich die Erreger der Augenentzündung m.M. nach auf den Gesunden übertragen, z.B. wenn sich der kranke Vogel das Auge an Gegenständen reibt und der andere mit diesen in Berührung kommt. Ich würde sie trennen, sicher ist sicher.
     
  16. #15 Vani_Maus, 24. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Ja das dachte ich mir auch so aber der TA meinte das wäre noch zusätzlicher Stress und nicht nötig, da nicht ansteckend. Hab extra nochmals gefragt "ist sie nicht ansteckend????" Er meinte nochmals "nein"
    Oh Mann... es ist schwer. Weil sie fühlt sich in einem anderen Käfig einfach nicht wohl, frißt und trinkt dort auch nicht. Sitzt drin mit offenem Schnabel und macht einen gequälten Eindruck.

    Vielleicht tu ich das Männchen dann in den anderen Käfig, er ist da flexibler. Gestern waren sie auch durch Zufall auf einmal zu 2. in dem kleinen Käfig. Sie saß da und war beleidigt, rührte sich nicht; er fing an alles zu erkunden und gleich mal das frische Futter zu essen.

    Und die Stangen mache ich regelmäßig sauer. Die haben wir grad heute morgen mit heißem Wasser geschrubbt!

    Auch unsere Sorgenkinder... echt... :traurig:

    Liebe Grüße
    Vani
     
  17. #16 Andrea 62, 24. Mai 2006
    Andrea 62

    Andrea 62 Guest

    ...das geht natürlich auch nicht. Musst halt versuchen, ob das mit dem Hahn im kleineren Käfig klappt und wenn nicht, dann eben zusammen lassen, wenn es der TA meint. Wird schon werden.
     
  18. #17 Vani_Maus, 24. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Eben! Wir sind ja morgen zu Hause und können öfter mal die Stangen säubern u. das Männchen fliegen lassen. Sie wird sicher nicht raus gehen u. wenn... dann wäre das ein super Zeichen.
    Jetzt warte ich bis ich gehen kann u. hoffe das es ihr gut/besser geht.

    Melde mich!

    Liebe Grüße
    Vani
     
  19. Elena

    Elena Stammmitglied

    Dabei seit:
    9. Februar 2005
    Beiträge:
    337
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo,

    ich würde trotzdem mal auf Chlamydien untersuchen lassen. Obwohl meiner Erfahrung nach die Kot- und Kloakentupferproben nicht immer aussagekräftig sind.

    Schade, dass Du den ersten verstorbenen Vogel nicht hast untersuchen lassen, das ist die beste Möglichkeit, Ornithose nachzuweisen.

    Die Erkrankung an Ornithose kann sehr zeitversetzt, oder wie oben beschrieben, bei einigen Vögeln nach außen hin gar nicht zum Ausbruch kommen.

    Meine Vögel haben letztes Jahr unterschiedliche Anzeichen gehabt: einer eine Augenentzündung, ein paar niesen, Knackgeräusche wie bei LSM (waren aber lt. Sektionsbericht meines einen verstorbenen Vogels keine vorhanden) sowie allgemeines Unwohlsein, Schwanzwippen...

    Aber es gibt ja noch andere Ursachen, man muss ja nicht gleich mit dem Schlimmsten rechnen...

    Jedenfalls lass den nächsten verstorbenen Vogel auf jeden Fall sezieren, eine Bessere Ursachenerforschung gibt es leider nicht.

    Viele Grüße

    Elena
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #19 Vani_Maus, 25. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Liebe Elena,

    vielen Dank für deine Antwort.

    Je mehr ich Bino beobachte, je eher kommt die Ornithose in Frage. Er wippt oft mit dem Schwanz u. war aber immer der schwächere Vogel von beiden. Der verstorbene war immer viel aktiver aber ihn scheint es dennoch als erstes erwischt zu haben. Ich kann mir nur erklären, dass die 2 Vögel sich in der Tierhandlung damit angesteckt haben. Der neue zb. sieht viel gesünder aus, benimmt sich auch ganz anders. Die beiden sind jetzt seit Ende Februar zusammen im Käfig. Bis jetzt war auch keiner krank.

    Bino geht es soweit ganz gut, er sitzt zwar da u. ist sehr ruhig, schläft aber nicht. Manchmal bewegt er sich auch u. frisst Körner u. Hirse + trinkt Tee, fast so wie immer. Seine Medikamente bekommt er regelmäßig aber viel besser geht es ihm nicht.

    Kann man Ornithose behandeln oder wars das jetzt? Wie hoch ist die Wahrscheinlichkeit, dass der andere Vogel sich angesteckt hat?

    Liebe Grüße
    Vani
     
  22. #20 Vani_Maus, 25. Mai 2006
    Vani_Maus

    Vani_Maus Guest

    Falls er stirbt wo kann man ihn sezieren lassen?
    Wo kann man seinen Kot untersuchen lassen oder muss er wieder die ganze Reise zum TA auf sich nehmen, es sind 30 Minuten Autofahrt, die überlebt er mir nicht.

    Was kann ich tun??

    LG Vani
     
Thema:

Augenentzündung beim Kanarienweibchen

Die Seite wird geladen...

Augenentzündung beim Kanarienweibchen - Ähnliche Themen

  1. Wie weit bin ich beim Zähmen?

    Wie weit bin ich beim Zähmen?: Hallo und zwar eine kurze Frage : Ich versuche nun schon seit fast 2 Monaten meine Wells zu zähmen was scheinbar schon Erfolge zeigt. Ich Halte...
  2. Trichomonaden beim Mosambikgirlitz?

    Trichomonaden beim Mosambikgirlitz?: Guten Abend in die Runde, ich habe mir am Samstag ein Paar Mosambikgirlitze erstanden. Seit gestern ist der Hahn (leicht) aufgeplustert...
  3. Was ist wenn das Weibchen pfirsichköpfchen eier legt und beim freiflug oder auch generell schwach is

    Was ist wenn das Weibchen pfirsichköpfchen eier legt und beim freiflug oder auch generell schwach is: Hi :0- Ich bin Laura und brauche dringend eure Hilfe ich habe 2 pfirichköpfchen gehabt jetzt habe ich einen nistkasten geholt und es liegen drei...
  4. Kanarienvögel Augenentzündung?

    Kanarienvögel Augenentzündung?: Hallo, seit ein paar Wochen wohnt ein Kanarienvogelpaar bei uns! Nun hat die Henne seit ein paar Tagen eine komische Stelle am linken Auge! Da...
  5. Reiher beim Fischfang

    Reiher beim Fischfang: Aus dem Garten meines Bungalows fotografiert. Für einen Laienfotograf doch nicht schlecht?[ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH] [ATTACH]...