Ausgestopfter Hyazinthara

Diskutiere Ausgestopfter Hyazinthara im Aras Forum im Bereich Papageien; Da ich gerne Hyazintharas halten würde, aber leider das nötige Kleingeld noch nicht habe, habe ich mir gestern einen ausgestopften Hyazinthen im...

  1. #1 grischunerland, 11. Februar 2010
    grischunerland

    grischunerland Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Da ich gerne Hyazintharas halten würde, aber leider das nötige Kleingeld noch nicht habe, habe ich mir gestern einen ausgestopften Hyazinthen im Internet erworben. Habe auch einen ausgestopften Hellroten Ara. Gerne würde ich meine "Sammlung" erweitern. Kennt jemand eine Adresse, wo man ausgestopfte Aras bekommt (dürfe auch nocheinmal ein Hyazinth sein)? Was sollte so ein ausgestopfter Ara kosten? Was denkt ihr ist da die Obergrenze? Meine kosteten 150 Euro, ist dieser Preis angemessen oder zu hoch (oder für einen Hyazinthen evtl. sogar zu niedrig?)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. eric

    eric Guest

    Manche werden die Sache vielleicht makaber finden. ( Ich nicht) Aber jeder wie er will.
    Gut, zu den Preisen:
    Dies ist ganz abhängig von der Qualität und dem Zustand. Bei mir bekämst du keinen für 150 Euro.:D

    Für die Arbeit allein, rechne ich ab 340 Euro.

    Mancher Präparator hat da was zu verkaufen. Einfach anfragen ( nicht bei mir, hab keine). Aber wie gesagt, neu sind sie , wenn gut gemacht, teurer.
     
  4. RollyS

    RollyS Guest

    Ich nehme an du hast Altptäparate?
    Weil 150€ ist derbe wenig.
    Ein legaler Hyazinthara mit Papieren als gut gemachtes Neupräparat kostet so an die 3000€-5000€, habe ich schon angeboten gesehen.
    Ein Gelbbrustara gibt es schon ab 300€ weil es eine nicht so seltene Art ist.
    Ich habe da auch schon einige Präparatoren abgeklappert weil ich mir so etwas einmal kaufen wollte.
    Ist aber auch ziemlich selten zu bekommen weil die meisten Züchter vergraben die Tiere nach ihren Ableben lieber oder schicken sie zur Obduktion wo sie die dann nicht mehr zurück bekommen.
    Gib mal in Google Matthias Studte Tierpräparator ein, der hat auf seiner Seite Aras, frage doch mal ob die zum Verkauf stehen.
     
  5. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Wow,

    da sind ausgestopfte Tiere ja weit teuerer als Lebendige!
     
  6. RollyS

    RollyS Guest

    Habe letztens eine Anzeige gesehen für ein Hyazintharaweibchen für 18.000 euro und am billigsten sollen sie wohl um 15.000 euro sein wegen der seltenheit, von daher stimmt das ja schonmal nicht.
     
  7. Geierhirte

    Geierhirte Der Echte

    Dabei seit:
    20. April 2004
    Beiträge:
    4.778
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Katzensprung ans Meer
    Hö ?
    Wo jibbet Hyazinthen für weniger als 3000-5000 Euro ? 8o
    Und GB´s unter 300 ?
     
  8. Moni

    Moni Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. Januar 2000
    Beiträge:
    14.686
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    D-35216 Biedenkopf
    Mal so in den Raum geworfen, sind die 150 € mit oder ohne Cites oder was für Bescheinigungen man dafür auch immer braucht?
     
  9. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Neee Oli,

    ich googelte lediglich ein bisschen, hat jetzt nicht speziell mit Aras zu tun.

    Sorry, hab mich falsch ausgedrückt.
     
  10. #9 grischunerland, 11. Februar 2010
    grischunerland

    grischunerland Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    Braucht es eine Bescheinigung für einen ausgestopften Hyazinthen? Habe ihn von einem Mann, er meinte es sei ein blauer Papagei. Hat ja nicht unrecht, aber eben ein schöner Hyazinth, hat keine Fehler oder sonst was.
    Für die einen ist es nur ein Staubfänger, für andere makaber, für mich ist es einfach ein Sammlerstück.
    Wow, aber die Preise die ihr mir geschrieben hat, schockieren mich doch ein bisschen, dann hätte ich lieber ein lebendigen, würde nie über 1000 Euro für einen ausgestopften Vogel bezahlen und mag es einen Spix-Ara sein.
    300 Euro für einen GB? Dann hätte ich ja voll zwei Schnäppchen gemacht! Können diese Preise wirklich sein? Ein ausgestopfter Igel bekommt man fast gratis und dann kann es doch nicht sein, dass ein Ara so viel teurer ist. Oder ist der Aufwand für ein Tierpräperator wirklich so viel grösser? Oder was würdet ihr mit einem toten Ara machen? Falls mich einer Anfragen würde, würde ich doch den gratis abgeben, wenn ich schon solche bei mir zuhause habe.
    Würde jemand etwas für einen toten Ara verlangen? Federn hat man ja bereits genug!
     
  11. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Ganz ehrlich,

    ich könnte kein geliebtes Tier einem Präparator geben, weder für mich, noch für andere.


    Aber das ist wirklich reine Ansichtssache.

    Es ist schon komisch, bei einem Kollegen steht ein ausgestopfter Zwergara. Ich schaue mir das Tier immer mit ganz gemischten Gefühlen an. Mir persönlich sind Plüschtiere einfach lieber.
     
  12. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi ;
    Klickklack

    Wenn Du es keinem weitererzählst kommt auch keiner drauf die irgentwo anzuschwärzen . Bei der Naturschutzbehörde würde ich das eher nicht erzählen , bzw . solch einen zu Dir einladen . Anhang A ist und bleibt Anhang A -----------------ob Tod oder lebendig .

    MFG Jens
     
  13. RollyS

    RollyS Guest


    Naja als wenn der Tierpräparator seine Arbeit für umsonst machen würde...
    Das viele Leute einfach keine Ahnung haben was für ein Aufwand dahinter steckt.
    Klar ist so etwas teuer und er muss ja auch noch Geld für die toten Tiere selbst bezahlen!

    Also der Hyazinthara ist eine streng geschützte Art und vom aussterben bedroht, er unterliegt dem höchsten Schutzanhang den es überhaupt gibt, ebenso der Hellrote Ara, wenn du keine Papiere zu dem Tier hast ist es hoch illegal ,da kann man dich schwer bestrafen. Das wird wohl auch der Grund sein weswegen der so billig war.

    Dazu kommt dass es eine Menge Leute gibt die seltene Tierpräparate sammeln, ein anständig gemachter Ara beim Präparator hat einfach schon alleine deswegen seinen Preis ,weil die Nachfrage einfach da ist. (Sammlerwert)
    Und was den Igel betrifft und andere solcher Tiere:
    Du darfst nicht von uralten Präparaten ausgehen die irgendwann mal ein lustiger Hobbypräparator zusammen gebaut hat und die Jemand einfach nur noch billig loswerden will ,weil er sie geerbt hat.
    Klar kannst du auf diese Weise wenn du Glück hast auch an einen Ara kommen, aber die Wahrscheinlichkeit ist doch eher gering. Und selbst da sind Altpräparate oft sehr teuer. Eben weil viele Sammler sowas haben wollen, weil es selten ist. Ein Igel oder Eichhörnchen oder ne Ente ist eben nix besonderes. Das hängt in jeder Jagdkneipe rum und wird nach ein paar Jahren entsorgt...

    Und noch ein Tip: Solltest du dir einen Präparierten Ara ausserhalb der Schweiz kaufen (Ich hab gelesen du bist aus der Schweiz) dann musst du darauf achten dass Papiere dabei sind ,denn du brauchst auf jeden Fall eine Ausfuhr und Einfurhgenehmigung. Sonst nimmt es Dir der Zoll weg oder der Präparator spielt da garnich erst mir.
     
  14. Ina

    Ina Foren-Guru

    Dabei seit:
    24. September 2005
    Beiträge:
    1.591
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Jens,

    gelten diese Gesetze auch in der Schweiz?
     
  15. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    Hi Ina ;

    Nein die Schweiz gehört nicht zur EG , habe jetzt auch erst gelesen das der Themenstarter aus der Schweiz ist . Sorry ----------- da weiß ich leider nicht welche Abkommen da getroffen worden sind , wer was darf oder auch nicht .

    MFG Jens
     
  16. RollyS

    RollyS Guest

    Das Washingtoner Artenschutzabkommen auch
     
  17. jensen

    jensen Banned

    Dabei seit:
    25. Juli 2009
    Beiträge:
    1.196
    Zustimmungen:
    0
    stimmt .

    quelle : wiki http://de.wikipedia.org/wiki/Washingtoner_Artenschutzübereinkommen
     
  18. #17 grischunerland, 11. Februar 2010
    grischunerland

    grischunerland Mitglied

    Dabei seit:
    25. August 2009
    Beiträge:
    52
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schweiz
    ja, ich bin aus der Schweiz und bei uns ist nach wie vor nur der Ring am Fuss notwenig (zumindest bei lebendigen Tieren). Der Ring muss am Fuss sein, somit kann die Herkunft des Tieres nachgewiesen werden. Meine Tiere (Ausgestopft oder lebendig) haben alle Ringe am Fuss. Bei uns ist das so legal, aber wollte ich diesen nach Deutschland bringen, muss eurer (oder das des Gesetzes) auch bei einem toten Tier ein Cites-Nachweis her. Ich habe mal nachgefragt für meine lebendigen hellroten Aras so einen machen zu lassen, es ist möglich, dauert aber sehr lange (Quarantäne da und dort). Bei einem toten Tier sollte das ja nicht mehr anfallen und es sollte kein Problem sein, solche Papiere zu bekommen, oder?
    Uebrigens: Der Hyazinth ist von einem Züchter aus der Schweiz! Deshalb auch keine Papiere, aber evtl. kann man das beim Züchter noch nachfordern, er sollte ja wissen, wer die Eltern dieses Tieres waren.
    Also eurer Meinung nach, kann ich ein ausgestopftes Tier aus Deutschland nur mit einer Cites in die Schweiz importieren? Bei einem lebendigen kann ich das ja verstehen, aber bei einem toten??
    Lassen wir dieses Thema, eigentlich schreibe ich viel lieber über lebendige Aras. Herzlichen Dank für eure Kommentare!
     
  19. eric

    eric Guest

    Auch bei Präparaten brauchst du dieselben Papiere beim Grenzverkehr.
    Egal ob lebend, tot, Teile davon etc. Solange du solche Präparate nur in der Schweiz hast, brauchst du nichts.
    Der Handel damit, ist aber wieder eingeschränkt. D.h. ohne Nachweis, kann man nicht einfach ein Inserat schalten.
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. coconut3

    coconut3 Mitglied

    Dabei seit:
    19. April 2007
    Beiträge:
    46
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Österreich - Graz
    Habe zu Hause eine ausgestopfte Blaustirn Amazone. Diese war mein erster Papagei, welcher vor ca. 16 Jahren gestorben ist (ich war damals ca. 12 Jahre alt). Danach dachte mein Vater (er selber ist ein leidenschaftlicher Jäger), dass er mir was gutes tut und ließ das Tier ohne mein Wissen bei seinem Präparateur ausstopfen. Als ich den Verlust etwas überwunden habe, tanzte er auf einmal mit dem ausgestopften Vogel an und ich dachte, dass mich gleich der Schlag trifft. Daher verschwand das Ding, welches wie ein Greifvogel kurz vorm Angriff (offener Schnabe und gespreizte Flügel) präpariert wurde, gleich auf den Dachboden, wo ich es nicht mehr sehen konnte.

    Könnte ich dieses Präparat trotzdem verkaufen, obwohl ich keine Nachweise dafür habe, da es sich bei diesem Tier um einen Wildfang handelte (Blaustirn Amazonen sind ja so viel ich weiß im Anhang B)?
     
  22. eric

    eric Guest

    Man kann alles verkaufen, solange keiner sonst was erfährt davon :D.
    Offiziell mit Ausschreiben und so , brauchts schon Papiere.

    Wobei hier ist es so, dass ich als Präparator nicht das Tier verkaufe, sondern nur meine Arbeit daran. Und wenns was Spezielles war, hat man sich natürlich speziell Mühe gegeben und dann ist es etwas teurer :D. Inserieren darf ich aber trotzdem nicht. Ich darf nicht mal in meinem eigenen Geshäft ein Preisschild dran haben. Aber wie gesagt, wir haben hier ein bisschen andere Regelungen.
     
Thema: Ausgestopfter Hyazinthara
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hyazinth ara kaufen

    ,
  2. hyazinthara kaufen

    ,
  3. wo bekommt man ausgestopfte papageien