Ausreichende Bedingung für 2 Mohrenköpfchen??

Diskutiere Ausreichende Bedingung für 2 Mohrenköpfchen?? im Langflügelpapageien Forum im Bereich Papageien; Guten Tag!! Wollte mal wissen ob mein Zimmer ausreicht für 2 Mohrenköpfe Das Zimmer hat ein ein Maß von 3,50x3,20 meter Ist zwar ein...

  1. #1 Vogelclown, 18. Mai 2010
    Vogelclown

    Vogelclown Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    oberösterreich
    Guten Tag!!
    Wollte mal wissen ob mein Zimmer ausreicht für 2 Mohrenköpfe
    Das Zimmer hat ein ein Maß von 3,50x3,20 meter
    Ist zwar ein ordentliches Maß, aber hab nur ein Fenster mit Maßen von 1,20x0,7m. Hab ein Foto gemacht(noch nicht eingerichtet für die Vögel)
    und wäre für jedes Kommentar sehr dankbar.
    Was ich noch wissen will ist, da ich in diesem Zimmer meinen Kleiderschrank habe, ob ich die Tiere zu viel verschreck wen ich da reinkomm und meine tägliche Kleidung brauch. Sollte man die Tiere anfangs komplett allein lassen?

    Ok dann mal herzlichsten für die, ich hoffe kommenden, kommentare
    Mfg Hannes

    Ps: Sorry für den Saustall im Zimmer :o
     

    Anhänge:

  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Tanygnathus, 18. Mai 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Hannes,

    Willkommen hier bei uns:bier:
    Ich versuch mal so gut wie möglich Deine Fragen zu beantworten.
    Die Größe des Zimmers wär ok,nur sieht es sehr voll aus mit Möbeln?
    Möchtest Du ein reines Vogelzimmer machen,dann sollten die Möbel raus,sonst hast Du Probleme dass alles angenagt und vollgekotet ist.
    Wenn ein Kleiderschrank drin bleiben muß,kannst Du den mit Holzbrettern oben etwas schützen:zwinker:
    Normal macht es den Vögeln nichts aus wenn man den Raum betritt,zum füttern kommst Du ja auch und zum putzen.
    Für zusätzliches Licht solltest Du in Form einer UV Lampe sorgen,da die UV Strahlen durch die Scheibe gefiltert werden.
    Und Dein Fenster solltest Du gegen entfliegen sichern.
    Wegen dem komplett alleinlassen...Kommt drauf an was Du erwartest...normal sollte man die Vögel einfach machen lassen,dann haben sie am wenigsten Probleme untereinander,als wie wenn einer sich an Dich hängt und nacher eifersüchtig ist wenn Du mit dem anderen spielst.
    Auf der anderen Seite willst Du vielleicht auch Dich intensiver mit den Tieren beschäftigen??Ich würde schauen dass Du wenn möglich 2 gegengeschlechtliche blutfremde junge Vögel zusammen in das Zimmer setzt und den Kontakt auf füttern,Leckerlie verteilen beschränkst.
    Wenn Dir das reicht,hast Du nacher am wenigsten Probleme mit den kleinen Kerlchen.
     
  4. #3 Vogelclown, 18. Mai 2010
    Vogelclown

    Vogelclown Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    oberösterreich
    Hi, also mal herzlichsten Dank für die Infos.
    Hätte schon vorgehabt mich intensiver mit den Tieren zu beschäftigen, vor allem möcht ich sie soweit bringen, wen ich daheim bin, das ich sie ins wohnzimmer rüberbringe und da hättens Ordentlich platz zum "frei fliegen". Und das nächste ist das ich 2 Schwestern bekomme.
     
  5. #4 Tanygnathus, 19. Mai 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Hannes,

    Du kannst natürlich Deine Mopas auch mit ins Wohnzimmer nehmen.
    Kommt halt drauf an ob sie auf die Hand gehen oder auf einen Stock.
    Und wie weit die Entfernung zum Wohnzimmer ist...ist es auf der gleichen Etage mußt Du Treppen runter oder rauf usw.
    Ich finde es ja gut dass Du zwei Mopas nimmst,das ist immer besser als einer alleine.Aber zwei Schwestern auf Dauer zusammen empfehle ich Dir nicht.
    Überlege mal ob Du zufrieden wärst wenn Du mit einem Mann dauerhaft zusammen sein müßtest??Sorry nicht böse sein,nur zum besseren Verständnis wie ich es meine ok?
    Es gibt in der Geschlechtsreife dann sehr oft Probleme.
    Kannst Du nicht ein Männchen dazu nehmen oder evtl. eine der Schwestern dann gegen ein Männchen tauschen?
    Sind die Beiden Naturbruten oder von Hand aufgezogen?
    LG Bettina
     
  6. #5 Vogelclown, 21. Mai 2010
    Vogelclown

    Vogelclown Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    oberösterreich
    Hi danke für die netten Tipps
    Also da ich frauen liebe weiß ich was du meinst mit den Schwestern. Also hab die Mohren vor kurzem besucht und die sind halt echt noch brutalst scheu, sind auch von naturbrut, also das könnt a zeitl dauern bis das die mir aufm stock ins Wohnzimmer folgen.
    Das andere ist das ich 10km von mir entfernt einen gefunden habe der Graupapagein züchtet und einen 4monat alten Jungen zum abgeben hat. preis 650 euro und sehr handzahm nachdem er mit der hand aufgezogen ist.
    Tja eigentlich haben mir die Mohrenköpfe vom Gefieder sehr zugestimmt, aber nachdem ich heut den Graupapagei besucht hab, bekam ich ganz neue Impulse. War irgendwie echt nettes gefühl gleich so angenommen zu werden. Da ich sehr viel Zeit hab(Sozialarbeiter 30 stunden ;-) ) möcht ich mich echt viel mit dem Graupapagei beschäftigen.
    Tja somit wirds eher der Graupapagei, aber das einzige was mich noch beschäftigt ist das der das 3 fache kostet und ich mir wirklich nur einen leisten kann. Das andere vorhaben was ich noch hab ist das ich meine zahmen Ratten in den gleichen Raum gebe.
    Vieleicht könnt da ein Bezug entstehen zwischen den tierchen(hast du schon damit erfahrung??).
    Aber mein Vorhaben ist das ich mir eine Henne besorgen werd sobald ich finanziel wieder genug hab,aber da muss der Junge mal noch ein Jährchen durchstehn.

    Tja freu mich auf deine Meinung.
    Lg Hannes
     
  7. #6 Nina33, 21. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 21. Mai 2010
    Nina33

    Nina33 Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    24. Oktober 2006
    Beiträge:
    2.941
    Zustimmungen:
    11
    Ort:
    37.... Niedersachsen
    Guten Morgen Hannes,

    auch von mir ein herzliches Willkommen hier bei den Langflügeln! :bier:

    Da die Vögel dich nicht kennen, ist das aber doch normal, scheu und zurückhaltend zu reagieren. Doch auch Naturbruten werden mit der nötigen Geduld sehr zutraulich! Man muss nur halt mehr Zeit aufbringen, ihr Vertrauen zu gewinnen. Vorteil bei dieser Aufzuchtsmethode ist auf jeden Fall, dass diese Tiere 100% sozialisiert sind, sprich "echtes" Papageienverhalten durch ihre Eltern bei der Aufzucht "gelernt" haben. Diese Vögel haben im späteren Leben weniger an Verhaltensauffälligkeiten oder -störungen zu leiden wie aggressives Verhalten, schreien, rupfen, die entstehen, wenn z. B. der menschliche Partner nicht so "funktioniert", wie Vogel sich das vorstellt. Der Stein für diese Basis ist hier leider gelegt:

    Mein erster Gedanke war, dann spare doch noch etwas, bis Du Dir Zwei leisten kannst. Denn gerade bei den Handaufzuchten oder Teilhandaufzuchten ist es wichtig, dass sie frühzeitig vergesellschaftet werden, damit es klappt und sie sich gegenseitig als Partner sehen und akzeptieren und nicht dich als ihren Vogelpartner sehen. Bedenke auch, dass die Haltungsbedingungen für Graupapageien auch nochmal anders aussieht. Angefangen bei der Voliere, die viel größer sein muss (2m b x 2m h x 1m t). Sie produzieren sehr viel Gefiederstaub und sind sehr sensibel. Ich möchte Dir die Graupis nicht ausreden, habe ja selbst welche, aber wenn, dann nur zwei sprich einem Paar. Ein Jahr zu warten mit dem Zweiten finde ich persönlich zu lange! Und...hast Du schonmal ein sich kraulendes Papageienpaar gesehen? Denn dann weißt Du, warum es unbedingt Zwei sein müssen!! Diese Tiere sind Schwarmtiere und wir Menschen können ihnen niemals allein das geben,
    was sie brauchen, um auch seelisch glücklich zu sein. Die beiden von Dir favorisierten Arten sind zwar beides Afrikaner, dennoch vom Verhalten her sehr unterschiedlich. Ich würde es nun nicht nur vom Geldbeutel abhängig machen, für welche Art Du dich nun entscheidest. Fakt ist aber, dass ein Papagei kein Papagei ist. Du kannst es hier zur Genüge nachlesen, was bei Einzelhaltung passieren kann. Und gerade die Grauen reagieren schnell...Informiere dich nochmal, welche Art vom Verhalten wirklich gut zu Dir passt und entscheide dann, wie Du weiter vorgehst. Du tust auch Dir einen Riesengefallen damit, glaube mir!

    Wie meinst Du das genau? Also ein wirklicher Bezug wird da nie entstehen, da sie grundverschieden sind. Wenn ich mir meine Graupis so anschaue, hätten die wahrscheinlich Angst vor diesen kleinen quirligen Tierchen oder würden vielleicht sogar zuhacken aus Furcht, wenn ihnen so ein Krabbeltier zu nahe kommen würde. Zu einem Papagei gehört ein Papagei und keine "Ersatztierchen". Wenn ich deine Frage falsch verstanden habe, verbessere mich gerne :zwinker:
     
  8. #7 Tierfreak, 21. Mai 2010
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Hannes,

    ich kann mich bezüglich der Anschaffung von direkt zwei Grauen nur Nina anschließen, falls du dich für diese Art entscheiden solltest.
    Gerade die schon zahmen Handaufzuchten reagieren wirklich schnell mit zu großer Fixierung auf den Menschen, wenn sie etwas länger solo unter Menschen leben, was eine spätere Verpaarung mit einem Artgenossen wirklich schwieriger machen kann.
    Gut finde ich aber, dass du auch bei den Grauen einen Partner schon im Hinterkopf hast, wobei es wirklich besser wäre, wenn der zweite gleich oder zumindest so schnell wie nur eben möglich dazukäme, aus schon genannten Gründen :zwinker:.

    Wie Nina schon schrieb, sind die Grauen schon etwas anders vom Verhalten her, meist wirklich sensibel und oft auch eher ängstlich neuen Dingen gegenüber. Sie sind anderseits dafür in der Regel um einiges sprachbegabter wie die Mopas, stauben aber auch wirklich um einiges mehr, was man nicht unterschätzen sollte.

    Die Mohren dagegen sind meist frech und neugierig, wenn sie sich mal eingelebt haben, halt kleine Kobolde im grüngelben Frack :D.
    Da ich Graue und Mohrenkopfpapageien habe, kann ich das recht gut vergleichen.
    Beide Arten haben wirklich ihren eigenen Reiz und ich möchte meine Grauen und Mopas nie mehr missen, sind beides tolle Arten :).

    Wie Nina schon schrieb, brauchen Graupapageien laut gesetzlichen Vorgaben eine Voliere mit 2 x 1 m Grundfläche, wobei bei den Mopas auch 1 x 1 m gehen würden, daher ist es sicher auch wichtig dies mit in die Überlegungen mit einzubeziehen :zwinker:. Wenn man noch mehr Platz bieten kann, wie die hier genannten Maße, ist das natürlich bei fliegenden Krummschnabel-Freigeistern immer von Vorteil.

    Welche Art dir nun besser gefällt oder mehr zusagt, kannst aber letztendlich sicher nur du für dich entscheiden.

    Vielleicht wäre ja auch folgende Deal für dich zu überlegen, falls dich die Mopas doch noch beschäftigen.
    Du könnste eins von den Naturbrut-Mädels nehmen und z.B. einen passenden Hahn aus Teilhandaufzucht dazu suchen.
    Der Vorteil bei einer solchen Verkupplung liegt darin, dass die Handaufzucht von der Naturbrut noch etwas Nachhilfe in Sachen wichtiges Sozialverhalten bekommt, während sich die Naturbrut von der schon zutraulichen Handaufzucht abschauen kann, dass der Mensch nicht wirklich gefährlich ist, weshalb das Zähmen dieser meist automatisch beschleunigt wird.

    Wir hatten auch lange Jahre Ratten und ich kann dir aus meiner Erfahrung sagen, dass die Ratten und andere Kleinnager meist eher ignoriert werden und kein wirklicher Bezug von den Papageien dazu aufgebaut wird.

    Wichtig ist auch, dass man immer ein Auge auf die Tiere hält, wenn sie draußen sind, da ein genervter Papagei natürlich auch mal zuzwicken und eine Ratte verletzen könnte, auch durchs Käfiggitter.
    Bei uns gab es diesbezüglich nie Probleme, wobei ich aber auch sagen muss, dass die Rattenbehausung immer in einem anderen Raum wie die Vögel stand und sie höchstens mal kurz unter Aufsicht zusammen in einem Raum waren ;).
     
  9. #8 Tanygnathus, 21. Mai 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Hallo Hannes,

    Also Manuela und Nina haben Dir schon so viel geschrieben,da kann ich mich nur noch anschließen:beifall:
    Nur eines: Ich finde die Idee mit einer Mopa Henne Naturbrut und dann eine Teilhandaufzucht Mopa Hahn eine sehr gute Idee.
    Dann ist einer schon zahm und die Naturbrut kann es sich abschauen.
    Zu den Grauen:
    Ich sag auch nur wenn dann gleich zwei holen,dann gibts weniger Probleme.

    LG Bettina
     
  10. #9 siesa_85, 21. Mai 2010
    siesa_85

    siesa_85 Guest

    Hi! Also ich wollt nur nochmal was zu den Ratten beisteuern... Ich hatte selbst schon Ratten und momentan eben Papageien und Chinchillas. Die Vögel sollten niemals unbeaufsichtigt in die Nähe der Kleintiere gelangen können, denn selbst ein neugieriger Schnabelkneifer kann so einer kleinen Ratte in einer Sekunde den Schwanz abtrennen oder ihr andere lebensgefährliche Verletzungen zufügen! Auch wenn die durch ein Gitter getrennt sind... Also lieber nicht darüber nachdenken, die Tiere in einem Zimmer zusammen zu halten :o
     
  11. orchid

    orchid Mitglied

    Dabei seit:
    15. Juni 2008
    Beiträge:
    119
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Schleswig-Holstein
    Hi,

    Habe seit einem Jahr selbst zwei Mopas,6 Monate hat es gedauert bis der MopaHahn (Naturbrut) seine Scheu abgelegt hat.
    Viele wollen bei einem Papageienkauf das die Vögel sofort zahm sind,deswegen warst du wahrscheinlich auch von dem Graupapageien bei Dir in der Nähe angetan,er kam sofort zu Dir, ging auf auf Deine Hand etc.
    Überleg Dir bitte sehr genau für welchen Vogel Du Dich entscheidest,hast Du die Geduld einen extrem scheuen Mopa so zu akzeptieren wie er ist,dann wirst Du viel Spass mit Ihnen haben,ich war anfangs auch ein wenig enttäuscht,wenn ich mich Ihm genähert habe ist er sofort davon geflogen ist,die Mopahenne (Naturbrut)hat Ihm aber gezeigt das es doch nicht so schlimm ist wenn er sitzen bleibt und ein Stück Apfel aus der Hand nimmt.
    Beide konnten voneinader lernen,Sie ist nicht mehr so fixiert auf Menschen und er hat seine Scheu abgelegt.
     
  12. #11 Vogelclown, 24. Mai 2010
    Vogelclown

    Vogelclown Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    oberösterreich
    Boah dieses Forum ist der Hammer, schnelle Antworten und vor allem so viele!!!!
    Hallo alle Miteinander!!
    Also herzlichsten Dank für die Kommentare und hab echt intensiv darüber nachgedacht.
    Mir ist dann noch eines durch den Kopf und das war, das die Graupapageien irgendwie schon so viel an Instinkt verloren haben, nachdem ich von Züchter zu Züchter gereist bin.
    Das nächste war das ich ganz gerne was durch die Wohnung fliegen lassen will und dadurch Graupis eher nur aufm Ast sitzen bleiben, hat das schon nicht ganz mehr so viel reiz.
    Bei den Mohrenköpfen spricht mir das Aussehehn viel mehr zu und vor allem mag ich dieses "Koboldige" Gemüt und was noch dazukommt das die sicher Aktiver sein werden.
    Nachdem ich schon so entzückt bin wen ich nur die Vögel seh, hab ich gar nimma so das Verlangen gleich einen Superzahmen Vogel zu besitzen.
    Was noch dazukommt ist das dieser Instinkt der mit der Naturbrut dabei ist, viel interessanter ist als die Handaufgezüchten "Kuschelpapageien".
    Tja also bin schon am Raum einrichten(ein "El Dorado für Vögel"), machte echt Spass!!

    Danke nochmals für die vielen Beiträge, hat mir echt weitergeholfen

    Mfg Hannes
     
  13. #12 Tierfreak, 25. Mai 2010
    Zuletzt bearbeitet: 28. Mai 2010
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Hallo Hannes,

    wenn man die Vögel selbst mit Geluld und umsichtigen Verhalten gezähmt hat, kann man natürlich später auch noch viel stolzer sein, für das was man dadurch erreicht hat. Sie wurden dann nicht quasi zum Zahm sein "vergewaltigt", indem man sie einfach aus dem elterlichen Nest raubt und ihnen selbst Futter einverleibt, mal etwas überspitzt ausgedrückt, sondern durften nach und nach von allein Vertrauen aufbauen :zwinker:.
    Davon abgesehen geb ich dir recht, dass es auch wirklich wunderschön ist, wenn man die Tiere auch oft nur beobachtet und ihr ganz natürliches Verhalten studieren kann.
    Mein Mopahahn ist als ehemaliger Wildfang und Wanderpokal z.B. erst im Alter von 17 Jahren scheu zu uns gekommen.
    Heute hat er viel Vertrauen zu uns, auch wenn er nicht so zahm ist, wie es sich viele vorstellen.
    Er fliegt aber nicht weg, wenn man ganz nah an ihm vorbei geht und er nimmt auch schon mal zögerlich ein Leckerli aus der Hand und bleibt auch auf dem Boden sitzen, wenn man in das Zimmer kommt und er gerade unten spaziert. Für mich ist das aufgund des Alter, welches er schon hatte, als er hier einzog, schon viel mehr, als ich je erhofft hätte und bei ganz jungen Mopas ist es normal noch um einiges einfacher ihr Vertrauen zu gewinnen.

    Wenn ich mir unsere Mopahenne dagegen anschaue, die aus Teilhandaufzucht stammt, merkte man anfangs schon vor allem auch in der Lautäußerung einen deutlichen Unterschied.
    Der Hahn hat wunderbare Töne drauf, da er als Wildfang ja von seinen Eltern großgezogen und von ihnen ausreichend lernen konnte. Da kommt so richtiges Urwaldfeeling rüber, wenn er loslegt :+party:.
    Unser Mopamädel hingegen hatte Anfangs nur recht einfache Töne drauf, vermutlich weil sie durch die Handaufzucht durch den Menschen nicht so viel Gelegenheit hatte, Erwachsenen ihresgleichen zuzuhören.

    Mittlerweile hat sie zum Glück noch einiges vom Hahn abgehorcht und gibt es nun auch zum besten, was mich persönlich sehr freut :).
    Anderseits hat sie mit ihrer Zahmheit sicher auch mit dazu beigetragen, dass auch der Hahn noch viel Vertrauen zu uns aufbauen konnte.

    Es ist wirklich schon so, dass die Grauen doch etwas gemütlicher sind und nicht ganz so quirlig sind, wie die Mopas, aber auch sie fliegen gern ihre Runden durch die Wohnung, zumindest meine beiden :D.
    Im Allgemeinen sind die Mopas aber schon temperamentvoller und auch super fluggewand. Im Vergleich hocken meine Grauen da schon viel mehr gemütlich auf ihrem Kletterbaum, während die Mopas vergleichsweise länger neugierig und frech weiter die Umgebung aufrühren.

    Das glaub ich dir, das Einrichten macht auch mir immer viel Spaß :D.
    Dann mal viel Spaß beim werkeln. Falls du noch Anregung suchst, kannst du auch mal in das Bastelforum schauen. Hier findest du zusätzlich auch von mir noch ein paar bescheidene Werke und vielleicht hilft dir auch ein Blick in unser Vogelzimmer klick, um ein paar Impulse zu bekommen. Vieles kann man nämlich auch aus der Natur kostenlos zusammensuchen und mit verbauen, da kann man schon einige Euros sparen, wenn man z.B. etwas handwerkliches Geschick hat und selbst Hand anlegt ;).

    Wenn du sonst noch irgendwelche Fragen hast, einfach immer her damit :zwinker:.
     
  14. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  15. #13 Vogelclown, 27. Mai 2010
    Vogelclown

    Vogelclown Neues Mitglied

    Dabei seit:
    18. Mai 2010
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    oberösterreich
    Danke Manuela
    Deine Nachricht hat mich sehr gefreut!!
    Lg Hannes
     
  16. #14 Tanygnathus, 14. Juni 2010
    Tanygnathus

    Tanygnathus Co Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    3. September 2009
    Beiträge:
    6.914
    Zustimmungen:
    77
    Ort:
    Oberschwaben
    Mal Nachfragen...

    Hallo Hannes,

    Jetzt hast Du schon ne Weile nichts mehr geschrieben,hast Du schon fleißig gebastelt und gebaut?
    Sind schon kleine Mopas bei Dir eingezogen?

    LG Bettina
     
Thema:

Ausreichende Bedingung für 2 Mohrenköpfchen??

Die Seite wird geladen...

Ausreichende Bedingung für 2 Mohrenköpfchen?? - Ähnliche Themen

  1. Vogel in Marokko - 2

    Vogel in Marokko - 2: [ATTACH] Den abgebildeten Vogel fotografierte ich am 9.12. in Marrakesch. Gruß, Peter
  2. 31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi

    31089 Duingen - 6 Jungwellis (Mega+PBFD Kontakt)- 1 Hahn, 5 Hennen - davon 2 Pärchen + 2 Einzelvermi: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: Henne 1 Europäisches Gelbgesicht hellblau - Cora ---> einzeln...
  3. 31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen

    31061 Alfeld 4 Wellensittiche (Mega+PBFD Kontakt), 2 Hennen zusammen, 1 Hahn und 1 Henne zusammen: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Ella, blau mit weißem Kopf ->zusammen mit Cara zu vermitteln 1...
  4. 72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise

    72555 Metzingen - 2 Welli-Paare (m+), 3 - 5 Jahre - Vermittlung nur pärchenweise: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 2 Welli-Paare: Hahn Erbse, ca. 4 Jahre, Schecke gelb mit wenigen...
  5. 53844 Troisdorf - 5 Jungwellis (Mega+PBFD-Kontakt) - 2 Hähne, 3 Hennen - davon 2 Pärchen (m+w) + 1 H

    53844 Troisdorf - 5 Jungwellis (Mega+PBFD-Kontakt) - 2 Hähne, 3 Hennen - davon 2 Pärchen (m+w) + 1 H: Liebe Wellensittichfreunde, an den VWFD wurde zur Vermittlung übereignet: 1 Henne - Malina - Lutino hellgelb ---> einzeln vermittelbar 1 Henne -...