Ausschluss von Bakterien in Kotprobe ohne Anlegen einer Kultur?

Diskutiere Ausschluss von Bakterien in Kotprobe ohne Anlegen einer Kultur? im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, ich habe in letzter Zeit bereits mehrmals von vogelkundigen Tierärzten mit praxiseigenem Labor gehört, die nach einigen Stunden...

  1. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Hallo zusammen,

    ich habe in letzter Zeit bereits mehrmals von vogelkundigen Tierärzten mit praxiseigenem Labor gehört, die nach einigen Stunden dem Besitzer des Vogels mitgeteilt haben, dass sich keine pathogenen Bakterien im Kot befinden und die neuen Vögel mit den bereits vorhandenen vergesellschaftet werden können.

    Nach meinem bisherigen Wissensstand kann diese Aussage nur nach Anlegen einer Kultur getroffen werden. :+keinplan

    Weiß jemand von euch mehr?

    Liebe Grüße
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mariama,

    ein erfahrener Untersucher kann durchaus in einer Kotprobe nur optisch feststellen, ob sich wohl pathogene Keime darin befinden. Diese Art der Untersuchung ist in vielen Labors auch üblich. Man bekommt dann z.B. den Befund: "nach visueller Beurteilung liegt eine physiologische ... Darmflora vor". Bei den Vögeln sollten z.B. bei den kleinen Körnerfressern keine Enterobacteriaceae vorhanden sein. Diese Bakterien sind von Kokken relativ leicht zu unterscheiden - wenn keine drin sind und es ein entsprechendes Bild von Kokken gibt, geht der Untersucher davon aus, dass die Kotprobe eine physiologische (d.h. der Natur entsprechende) Keimflora aufweist. Spezielle Krankheitserreger (z.B. Salmonellen, E.coli, Yersinien etc.) werden aber auf speziellen Nährböden angezüchtet - da genügt eine visuelle Untersuchung nicht...

    MfG,
    Steffi
     
  4. #3 Alfred Klein, 14. September 2011
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.433
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Nein, das geht auch anders. Man kann mikroskopieren und dabei die Proben mittels Gramfärbung einfärben. Es gibt dabei grampositive und -negative Bakterien. Unter dem Mikroskop sind die dann wunderbar zu sehen und zu unterscheiden. Wenn dabei dann keine entdeckt werden hat der Vogel auch keine. Eigentlich ganz einfach.

    @ Steffi
    Deine Erklärung ist viel besser, hat sich überschnitten
     
  5. Mariama

    Mariama Vogelfreundin

    Dabei seit:
    9. November 2008
    Beiträge:
    797
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    Danke euch. :)

    Wenn eine physiologische Darmflora vorliegt, kann man also Krankheitserreger generell ausschließen und würde lediglich andernfalls speziellere Untersuchungen durchführen? Das würde bedeuten, als Eingangsuntersuchung reicht diese visuelle Begutachtung im Hinblick auf Bakterien und Clamydien aus?

    Liebe Grüße
     
  6. Munia maja

    Munia maja Foren-Guru

    Dabei seit:
    21. Februar 2004
    Beiträge:
    4.681
    Zustimmungen:
    39
    Ort:
    Bayern
    Hallo Mariama,

    das kann man nicht so verallgemeinern: wenn der Vogel keine Krankheitssymptome zeigt (das schließt auch eine längere Haltung in Quarantäne mit ein) und man keinen speziellen Verdacht hat, reicht üblicherweise eine "normale" Kotuntersuchung mit Nativkot (Bakterienbeurteilung und Untersuchung auf Flagellaten) und eine Flotation (dort reichert man v.a. Wurmeier und Kokzidien an und man kann die Bakterien ebenfalls beurteilen).
    Bei der Fragestellung "Chlamydien" sind allerdings andere Abstriche nötig - solche Untersuchungen können nur spezielle Labors machen und sie benötigen auch eine gewisse Zeit. Auch um z.B. Salmonellen auszuschließen (oft nötig bei Tauben und Hühnervögeln) benötigt man spezielle Untersuchungsmethoden, die nicht innerhalb von Stunden abgeschlossen sind (Anbrütung auf Spezialnährböden).

    MfG,
    Steffi
     
Thema:

Ausschluss von Bakterien in Kotprobe ohne Anlegen einer Kultur?

Die Seite wird geladen...

Ausschluss von Bakterien in Kotprobe ohne Anlegen einer Kultur? - Ähnliche Themen

  1. UFO in Kotprobe

    UFO in Kotprobe: Hallo, den kleinen Gesellen im angehängten Bild habe ich in einer Kotprobe entdeckt, kommt er irgend jemand bekannt vor? Grösse etwa 0,5 bis 1...
  2. Blaustirnamazone leichte Aspergillose u. Bakterien

    Blaustirnamazone leichte Aspergillose u. Bakterien: Hallo, ich bin eine 16 jährige Blaustirnamazone und war vor zwei Tagen bei einem vogelkundigen TA, da ich nicht mehr meine Liedchen gesungen und...
  3. Aspergillose / Bakterien im Kropf

    Aspergillose / Bakterien im Kropf: Hallo, ich würde gern wissen,ob jemand bereits einen ähnlichen Fall wie den folgenden erlebt hat bzw. weitere Ideen/Vorschläge hat: Vor etwa...
  4. Internationale Ausstellung für europäische Kultur europäischer Kultur Vögel.

    Internationale Ausstellung für europäische Kultur europäischer Kultur Vögel.: :+klugsche Am Samstag den 15 November, treffen sich die Vögelliebhaber der Niederlande, Deutschland und Belgien bei der 3e offene Ein Tages...
  5. Bakterien in der Lungen!

    Bakterien in der Lungen!: Hallo zusammen, ich habe eine Blaustirnamazone bei der ich vor kurzer Zeit Atemprobleme festgestellt habe (auch niesen). Gestern waren wir beim...