Außenvoliere, Holz?(-art?), wie verbinden mit Volierendraht?

Diskutiere Außenvoliere, Holz?(-art?), wie verbinden mit Volierendraht? im Vogelzubehör Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, ich habe ein paar allgemeine Fragen zum Bau einer Aussenvolierenkostruktion (Suchfunktion natürlich benutzt, aber nicht wirklich fündig...

  1. iV@n

    iV@n Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Stuttgart
    Hallo,

    ich habe ein paar allgemeine Fragen zum Bau einer Aussenvolierenkostruktion (Suchfunktion natürlich benutzt, aber nicht wirklich fündig geworden).
    Es soll eine freistehende Außenvoliere, die aus Elementen zusammengesetzt ist, werden.
    Die Bewohner werden ein Pärchen Roststeißpapageien (Maximilian oder Weißkopf) sein.
    Die Maße sollen so aussehen (alles ca.-Angaben): Höhe: 2m, Breite 1,5m, Länge 3-5m (je nach Kosten).
    wenn ich Holz für die Rahmen verwende....welche Holzart soll ich nehmen, die sowohl "hart" und auch noch halbwegs witterungsbeständig ist? (ungiftig lasiert wird das Zeug natürlich auch).
    Wie stark muss das Holz sein??
    Den Volierendraht möchte ich drantackern, was wohl kein problem darstellen sollte, oder hat jemand nen besseren vorschlag, wie die verbindung zwischen Draht und Rahmen aussehen kann?

    Zusammengefasst: Gibt es eine günstigere (und gleichwertige oder bessere) Meethode die Rahmen zu bauen?
    Welche Holzart bei Holz? und welche Profilstärke??
    Holz ausm Baumarkt oder woher? vom Sägewerk? Weiß jemand zufällig die Preise? nach ersten Berechnungen brauche ich mindestens 70 lfm Holz.

    schon mal danke für die Antworten, ivan ;)

    falls einige Fragen schon erfolgreich behandelt wurden, reichen natürlich auch Verweise auf jeweilig threads :zustimm:
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. doerthek

    doerthek Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2003
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ivan!
    Alle Fragen kann ich Dir leider nicht beantworten, aber ich fang erst mal an.
    Ich habe ein Voliere für Wellensittiche aus Dachlatten (3,5x5 cm glaub ich) gebaut. Diese habe ich dann drei mal geölt, zweimal lackiert. Die erste Voliere hat so ca. 8 Jahre gehalten.
    Beim Neubau vor 2 Jahren habe ich aber dann ein richtiges Fundament mit einem 30 cm hohen Sockel gemauert und dort alte Wäschepfähle eingemauert. Die wagerechten Elemente habe ich wieder aus Dachlatten gefertigt um dann dort den Draht anzutackern. Krampen gehen tiefer ins Holz, aber man haut sich so oft auf die Finger :k
    Jedes Jahr im Frühjahr mache ich einen Rundgang und haue die Dinger wieder tiefer rein. Man glaubt gar nicht, wieviel Kraft der Wind im Laufe eines Jahre so hat.
    Wahrscheinlich wird das Holz für Deine Papageien nicht die optimale Lösung sein. Bei meinen Kleinen geht keiner an die Dachlatten, nicht einmal die Halsbandsittiche nebenan. Ich muß dazu sagen, daß es im Sommer wöchentlich neue Weidenzeige gibt.
    Das teuerste wird ohne Zweifel der Draht sein, da würde ich am Holz, wenn es denn sein soll, nicht sparen.
    Viele Grüße Dörthe
     
  4. #3 Mr.Knister, 26. Juli 2005
    Mr.Knister

    Mr.Knister Foren-Guru

    Dabei seit:
    13. Mai 2001
    Beiträge:
    3.439
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    opn Dörp
    Moin moin,

    es gibt bei Bauholz mehrere Klassen, bei Witterungsbeständigkeit und auch tragfähigkeit!

    Robinie wär natürlich eines der Hhärtesten Hölzer, wobei der Baum an sich ja giftig sein soll!

    Ich habe für meine Aussenvoliere (Wellis, Singsittiche, Rosellas) Kessrldruckimprägnierte Kiefernbalken genommen, welche eigentlich in jedem Baumarkt angeboten werden!!
    Wegen nagen und witterung keine Probleme!
    Bei den Papageien würde ich den Draht einfach von innen festmachen, sodass sie nicht an das blanke Holz herankommen.....

    zum befestigen des Drahtes habe ich beim ersten Bau auch getackert...aber wie Dörthe schon schreibt müssen die öfter mal wieder tiefer eingeschlagen werden.
    Beim Anbau habe ich den Draht festgespaxt.....einfach unterlegscheiben, kleine, auf die schrauben und es geht wunderbar...lässt sich auch seeehr gut spannen!

    Beim Holz würde ich einfach darauf achten, dass dieses keinen direkten Bodenkontakt hat, wegen Feuchtigkeit!!

    Und denk an einen sicheren untergrund, damit sich keine Marder, Ratten ect. durchgraben!


    Grüsse,

    Knister
     
  5. iV@n

    iV@n Stammmitglied

    Dabei seit:
    21. Juni 2004
    Beiträge:
    188
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Bei Stuttgart
    schon mal danke für die infos....also das mit dem holz (kiefer) sollte kein problem sein, wenn ich fürs aussengestell dickes holz nehme (10x10cm) und die einzelnen rahmen mit dünnerem holz realisiere (ca. 60x60mm).
    das hauptproblem und die hauptarbeit wird, wie ich schon vermutet habe, dass imprägnieren, lasieren oder was auch auch immer sein :+schimpf

    ein fundament kann ich nicht bzw. darf ich nicht machen. das ding wird nämlich auf ein kiesdach gestellt, auf dem sonst nix los....ein dach halt :D
    dementsprechend kann ich mit der größe variieren :freude:

    das gitter von innen drantacker wollt ich eh schon machen...dann passiert wenigstens nicht, falls doch zuviel genagt wurde.

    jetzt hätte ich noch ne frage zum draht: und zwar....die einzelnen elemente, wie groß darf ich die max machen, so dass der draht gespannt bleibt??? 2x1m solte kein problem sein....gehen auch 3x1m? oder fängt es da an den draht zu verdrehen??
    außerdem: maschenweite und zur rollenbreite:
    25,4 x 25,4mm - Höhe 1m 99€
    19,0 x 19,0mm - Höhe 1,22m 121,40€
    19,0 x 19,0 x 1,05mm - Höhe 1m 73€
    (jeweils in 25m rollen bei Zaun-Spezi.de)

    oder soll ich besser den "tollen" draht von futterkonzept.de nehmen?? :?
    weil da scheint die marke ja bekannt zu sein für qualität...
     
  6. #5 Alfred Klein, 27. Juli 2005
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Iv@n

    Wegen der Holzbehandlung denke ich daß sich da Leinölfirnis anbieten würde.
    Leinölfirnis ist ohne irgendwelche Insektizide oder Pestizide hergestellt, daher relativ giftfrei.
    In früheren Zeiten, bevor es Lasuren gab, wurde Holz im Außenbereich nur mit Leinölfirnis behandelt. Den Erfolg sieht man heute noch an alten Fachwerkhäusern, das Holz hält mit Leinölfirnis jahrhunderte.
    Eine Bezugsquelle für giftfreie und umweltfreundliche Produkte ist z.B. www.kreidezeit.de Die haben irgendwo auf der Webseite auch ein Einzelhändlerverzeichnis.
     
  7. doerthek

    doerthek Mitglied

    Dabei seit:
    10. Oktober 2003
    Beiträge:
    90
    Zustimmungen:
    0
    Draht

    Hallo Ivan!
    Also ich habe den vierpunktgeschweißten verzinkten Draht (12,0 x 12,0 glaub ich) genommen. Ich glaube, den meinst Du auch.
    Wenn Du jeweils einen Rahmen spannst, dürfte das meines Erachtens auch bei 3x1 m kein Problem sein. Und verdrehen tut sich der Draht nicht. Er ist in sich doch sehr stabil.
    Übrigens hab ich den Draht der alten Voliere wieder verwendet. Der ist jetzt 11 Jahre lang Wind und Wetter ausgesetzt und man sieht nichts. Keine Materialermüdung, kein Rost, nichts. Für mich ist der toll.
    Den "alten" hab ich bei einem Raiffeisenmarkt, später dann bei ebay gekauft.
    Dörthe
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. Goja

    Goja Stammmitglied

    Dabei seit:
    7. Januar 2004
    Beiträge:
    462
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    73760 Ostfildern
    HI Ivan,

    wenn das Ding mal steht, will ich aber Bilder sehen, mann muß ja informiert sein, was für Volieren so in der "weiteren Umgebung" herumstehen. :freude:

    Gruß aus Ostfildern (Kreis ES) :dance:
    Kerstin
     
  10. Stefan.S

    Stefan.S verstorben März 2011

    Dabei seit:
    29. September 2003
    Beiträge:
    1.747
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    nahe Berlin
    Hallo,

    > das hauptproblem und die hauptarbeit wird, wie ich schon vermutet habe, dass imprägnieren, lasieren oder was auch auch immer sein :+schimpf

    Ja. Ich würde mir überlegen, das Drahtgitter so zu verlegen, dass die Pieper an den Holzrahmen nicht heran kommen. Also eine extra Drahtgitter-'Verkleidung' für den Rahmen mit ein paar cm Abstand zum Holz. Dann bist du die Sorgen wegen Nagetätigkeit und Giftigkeit der Lasur los.

    > ein fundament kann ich nicht bzw. darf ich nicht machen. das ding wird nämlich auf ein kiesdach gestellt, auf dem sonst nix los....ein dach halt :D

    Macht nichts. Bei Holzkonstruktionen musst du immer ein paar cm Abstand zum Boden halten, damit das Holz nicht im Boden verfault. Dafür gibt es spezielle Pfostenträger - zum Einschlagen, zum Einzementieren, oder als 'U-Pfostenlasche'. Letzere hat unten eine größere waagerechte Auflagefläche, auf die senkrecht zwei Metalllaschen angebracht sind, zwischen die der Pfeiler geschraubt wird. Ob du die Pfostenlaschen dann nur so hinstellst oder doch mit einer Schraube am Boden verankerst, bleibt dir überlassen.

    > jetzt hätte ich noch ne frage zum draht: und zwar....die einzelnen elemente, wie groß darf ich die max machen, so dass der draht gespannt bleibt??? 2x1m solte kein problem sein....gehen auch 3x1m?

    2 x 1 m ist bei stabilem Rahmen schon ein gutes Maximalmaß. Bei größeren Elementen sollte der Rahmen Stützverbinder haben. Und gerade Holz 'arbeitet' ja immer etwas, da würde ich schon bei 1x2 m bleiben.

    > oder soll ich besser den "tollen" draht von futterkonzept.de nehmen?? :?

    Wichtig ist, dass der Draht so verzinkt ist, dass es keine 'Nasen' gibt, die die Vögel anfressen und sich dabei vergiften können. Beim Bekaert-Draht, den Futterkonzept verkauft, kann man sich nach meiner Erfahrung darauf verlassen. Bei anderen Anbietern würde ich vorher nachfragen bzw. die Lieferung genau kontrollieren - und einfach zurück gehen lassen, wenn die Qualität nicht gut ist. Das ist ja dank Fernabsatzgesetz kosten- und problemlos.

    Viele Grüße,
    Stefan
     
Thema:

Außenvoliere, Holz?(-art?), wie verbinden mit Volierendraht?