Aussenvoliere vs. Katzen

Diskutiere Aussenvoliere vs. Katzen im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Was Hilft gegen diese Störenfriede (Katzen) damit sie nicht immer an der Voliere hochspringen?Stacheldraht?Was macht Ihr dagegen?

  1. Dr.Mabuse

    Dr.Mabuse Guest

    Was Hilft gegen diese Störenfriede (Katzen) damit sie nicht immer an der Voliere hochspringen?Stacheldraht?Was macht Ihr dagegen?
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Unsere beste Verteidigung gegen Nachbars Katzen sind die beiden Hunde von meinem Freunds Mutter,die auch in gleichen Haus wohnt!
    Zusätzlich hab ich ein Doppelgitter das wenn schon mal was wäre die Katzen und Marder den Vögeln nichts anhaben können.
    Ich hab ja keine Erfahrung aber im Handel wird doch immer so ein Katzenvernhaltespray angeboten.
    Aber draußen wird sich das schnell verflüchtigen denke ich mal.
    Viele Grüße Sandra
     
  4. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Was macht man gegen die Katzen? Diese Frage stellt sich wohl jeder mal, der in den Besitz einer Freivoliere gekommen ist.
    Meine Methode funktioniert prima und ist auch relativ einfach, allerdings ist ein Stromanschluss notwendig. Ich verwende nämlich einen elektrischen Zaun wie auf einer Weide. Die Drähte verlaufen in 15 und 20 cm Höhe.
    Es ist irgendwie lustig anzusehen, welch grossen Bogen die Katzen seit dem um die Voliere machen. ;)

    lg, Othmar
     
  5. Dr.Mabuse

    Dr.Mabuse Guest

    Was kostet denn sowas?
     
  6. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Der Trafo kostet hat umgerechnet 87 Euro gekostet. Wichtig ist, dass man einen nimmt dem Kurzschlüsse durch die Vegetation (im Falle der Voliere ist das das Gras) nichts ausmachen!! Die Triebe die den Draht berühren sterben dann von selbst ab und man muss nicht andauernd den Graswuchs kontrollieren.
    Was die Isolatoren und der Draht gekostet haben weiss ich nicht mehr, die waren aber nicht teuer.
    Im Vergleich zu einer doppelten Gitterwand ist das relativ günstig und man sieht die Vögel besser.

    lg, Othmar
     
  7. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Also jetzt muss ich mich aber doch einmal wundern!

    Bis jetzt bin ich ja immer davon ausgegangen, dass es in diesem Forum darum geht, sich gegenseitig zum Wohle seiner Vögel auszutauschen, dass die Liebe zu Vögeln aber darin endet, dass hier Tipps zum besonders wirkungsvollen Quälen von Katzen gegeben werden wundert mich doch sehr.
    Und ob das Legal ist, Katzen mithilfe eines Stromschlages von seiner Voliere fernzuhalten sei auch einmal dahingestellt.
    Was ist denn der nächste Tip? Sich des Nachts mit einer Schrotflinte auf die lauer legen?

    Ich empfand es schon immer als äusserst fragwürdige Tierliebe, die sich nur auf eine bestimmte Tierart beschränkt und andere Arten, die meinen Lieblingen evtl. gefährlich werden könnten zu verdammen.

    Eine Voliere muss sowieso so gut abgesichert sein, dass Ratten, Marder oder auch Katzen nicht eindringen können. Tun sie es trotzdem, ist das niemals der Fehler dieser Tiere, sondern der Fehler des Volierenbauers, der wohl beim Bau nicht richtig abgesichert hat! Ein Tier folgt nur seinem Trieb, der Mensch hat ein Hirn! Und alleine das herumschleichen um die VOliere ist ja wohl auch nicht sooo schlimm, oder? Meine Erfahrung ist hier, dass sich die Vögel sehr schnell an den Anblick gewöhnen und weder verschreckt, oder gar zu Tode geängstigt werden. Das mag in Einzelfällen vorkommen, ist aber nicht die Regel!

    So, das musste ich mir jetzt mal vom Herzen schreiben, normalerweise halte ich mich ja raus, aber hier konnte ich jetzt nicht still sein!
    Vielleicht habe ich aber auch einfach nur etwas in den falschen Hals bekommen? Wäre schön!

    Viele Grüsse
     
  8. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    ...achja, und wenn es gar nicht anders geht hier noch ein einfacher, aber äusserst wirkungsvoller Tip:
    Ein Eimer kaltes Wasser im richtigen Moment, tut nicht weh und ist äusserst effektiv!
    Und ist vor allen Dingen auch mit dem Tierschutzgesetz vereinbar.
    :)
     
  9. Florian15

    Florian15 Guest

    Das mit dem Strom ist für Katzen übwerhaupt nitt schlimm.
    Die Katzen bekommen einmal einen Schlag und kommen nie wieder. Das tut denen überhaupt nicht weh. Ich habe schon oft an so einen Elektrozaun gefasst, es ist zwar unangenehm tut aber nicht weh.

    MFG Florian8)
     
  10. #9 Othmar, 2. Februar 2002
    Zuletzt bearbeitet: 2. Februar 2002
    Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Nicole

    Ich glaube ich muss da etwas weiter ausholen.
    Die Tierliebe beschränkt sich auch bei mir nicht auf meine Vögel. Ich selbst hatte 16 Jahre lang eine Katze die leider voriges Jahr gestorben ist :(
    Und in meinen Aquarien tummeln sich die Fische......

    Natürlich muss eine Voliere so gebaut sein, dass keine Predatoren hinein können, aber darum geht es gar nicht.
    Das Problem ist, dass die Tiere gar nicht in die Voliere gelangen müssen um Schlimmes anzurichten.
    Im ersten Jahr nach der Errichtung meiner Freivoliere klappte alles wie am Schnürchen, am begeistertsten waren natürlich meine Vögel :)
    Aber im zweiten Jahr gab es plötzlich Opfer unter meinen Vögeln. Sie lagen tot am Boden und ihnen fehlte ein Bein. Damals war ich zu Beginn ratlos. Irgend ein Räuber erwischte meine Vögel am Bein und versuchte sie durchs Gitter zu ziehen, wodurch das Bein ausgerissen wurde und die Tiere verbluteten. Das ganze geschah in der Nacht. Vermutlich wurden die Vögel aufgeschreckt und hingen dann, da sie nichts sehen konnten am Gitter rum und waren so leichte Beute.
    Eines war damals natürlich sofort klar, so kann es nicht weiter gehen. Mein Vater hatte damals die Idee mit dem elektrischen Weidezaun. Schnell waren die notwendigen Teile besorgt und der Draht um die Voliere gespannt.
    Von Tierquälerei kann keine Rede sein. Die Sache funktioniert ganz genau wie auf der Weide mit ganz geringer Stromstärke. (als Kinder haben wir die Zäune als Mutprobe verwendet: wer traut sich rauf zu pinkeln :~ )
    Auch meine eigene Katze konnte es gleich am ersten Tag nach der Anbringung des Schutzes nicht lassen. Es kam wie es kommen musst, sie berührte den Draht und sprang dann nach dem leichten Stromschlag einen halben Meter zurück, ging dann aber normal weiter. Also keineswegs Panik oder sowas. Seit diesem Tag hielt sie etwas abstand von der Voliere, lag aber gerne auf meinem Schoss wenn ich vor der Voliere saß und meine Vögel beobachtete. Ausserdem fing sie nach wie vor brav die Mäuse die sich wegen des Vogelfutters im Bereich der Voliere aufhielten.
    Heute weiss ich, dass es ein Marder war, der meine Vögel tötete. Es hat sich damals auch sofort ein Bekannter bereiterklärt sich in der Nacht vor die Voliere zu setzen und den Predator abzuschießen. Ich war natürlich sofort dagegen. Ich halte die Lösung mit dem Weidezaun für eine absolut humane, bei der niemand zu schaden kommt.

    lg, Othmar
     
  11. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Othmar,:)

    ok, wenn die Stromstärke nur gering eingestellt ist, mag es ja noch angehen,
    dann war es aber doch ganz gut, dass ich mich hier hineingehängt habe, denn das mit der Stromstärke sollte dann doch erwähnt werden. Ich persönlich habe nämlich auch schon einmal Bekanntschaft mit einem elektrischen Weidezaun gemacht und die war leider ziemlich schmerzhaft und gar nicht harmlos. Ich dachte damals mir würde jemand den Arm herausreissen. War gar nicht lustig, darum auch meine recht heftige Reaktion. Wenn du verantwortungsvoll mit dieser Installation umgehst möchte ich mich für meine heftige Reaktion entschuldigen, trotzdem würde ich doch raten mit solchen Tipps sehr vorsichtig zu sein, denn es gibt leider unter den Vogelhaltern einige, die sich über diesen kostenlosen Tip zum Katzenquälen sehr freuen und eben nicht so verantwortungsvoll damit umgehen.
    Trotzdem glaube ich, dass die meissten hier im Forum nicht nur Vogel- sondern auch Tierliebhaber sind, was ich ja schon in vielen Threads lesen konnte. Aber einer, der hier auf dumme Gedanken gebracht wird reicht ja schon.
    Also, nichts für ungut!;)
    Viele Grüsse
     
  12. joergie

    joergie Guest

    Tierliebe

    Hi,

    wer seine Katze liebt - der kann das ja gerne tun - aber mit welchem Recht laufen die Katzen in jedem fremden Garten herum?
    Ich finde es ist doch eine humane Sache - wenn die Katze mit einem elektrischen Weidezaun vertrieben wird. Ich kenne einige Züchter, die ganz andere Methoden haben, um ihr Eigentum und ihre Vögel zu schützen - besonders dann, wenn sie bereits ansehen mußten wie Vögel mit ausgerissenen Beinen qualvoll verendet sind. 8( Jörg!!!
     
  13. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo !

    Also über dieses Thema wurde ja schon häufig diskutiert !
    Wie ja schon gesagt wurde, müssen die Katzen gar nicht IN die Voliere kommen, es reicht schon wenn sie oben drauf sitzen um bei Vögeln einen Herzschlag hervorzurufen !
    Ich muss sagen, das ich das Problem mit den Katzen in den Griff bekommen habe ! (NATO-Draht mit Strom, ein Methode is aus dem Bild links zu sehen und noch ein paar andere) Die Sache mit dem Stromdraht hat sich am besten bewert !

    Allerdings möchte ich nochmal auf die Aussage von Jörg eingehen ("...aber mit welchem Recht laufen die Katzen in jedem fremden Garten herum?....")!
    Ich bin der Überzeugung das hier etwas getan werden muß und zwar von gesetzlicher Seite aus ! Hunde dürfen nicht streunen und haben Leinenzwang zu bestimmten Jahreszeiten ! Jetzt kommt wieder die typische Aussage der Katzenhalter:"....Katzen kann man nich einfach einsperren.......das liegt in ihrer Natur draußen zu laufen.......blabla....etc.pp"
    Und ob man Katzen einsperren kann, wer es nich kann, sollte keine Halten dürfen ! Hunde sind von Natur aus auch nich für die Wohnung geschaffen oder gar für die Leine! Müssen es aber ! Warum also sollte für diese Jäger eine Ausnahme stehen ??? Klar, Katzen die auf einem Bauernhof leben, kann man nicht immer einsperren, aber die Katzen, welche in der Stadt oder in einer Wohnsiedlung leben, müssen sehr wohl solche "Ausgehverbote" bekommen !

    Ich für meinen Teil sorge dafür, das sich bei uns im Garten KEINE Katzen wohl fühlen !
     
  14. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Soso,
    da wird geredet über artgerechte Vogelhaltung, den täglichen Kampf gegen Einzelhaltung und zu kleine Käfige. Darüber wird gerade hier im Forum mit hingabe diskutiert und gestritten. Der Kampf dagegen ist auch absolut in Ordnung und gerechtfertigt. Auch ich versuche jeden Tag dafür zu kämpfen, dass Tiere artgerecht gehalten werden.
    Nun muss ich hier aber hören, dass sich artgerechte Tierhaltung bei einigen lediglich auf artgerechte Vogelhaltung beschränkt. Entschuldigung, aber ist es die Schuld der Katze, wenn ein Mensch Vögel in eine Voliere sperrt? Aha, und weil es einigen Vogelhaltern gefällt ihre Vögel draussen zu halten müssen alle anderen ihre Katzen ins Hauas sperren?!

    Dazu kann ich nur eines sagen: Ich habe 2 Hunde, eine Katze und 4 Vögel. Und jedes einzelne dieser Tiere wird regelmässig von irgendjemandem angegangen. Seien es die Hunde beim spazieren gehen, sei es die Katze im Garten (...ja, ich lasse meine Katze auch raus, oh Gott!!!) Oder seien es die Vögel draussen.

    Also bitte schön: Wer hat denn nun recht? Und wenn hier herausgerissene Beinchen angesprochen werden: Natürlich ist das schlimm, aber ist eine brutal gequälte Katze weniger schlimm? Ein erschossener Hund? Ein abgestochenes Pferd? Also bitte? Wo ist der Anfang und wo das Ende?
    Schuld an abgerissenen Beinen durch den Volierendraht ist letztendlich der Mensch, der sich nicht damit begnügt Vögel in der freien Natur zu beobachten, sondern sie einsperrt, so dass sie keine Chance haben zu entkommen, wenn sich ihnen ein Fressfeind nähert!!

    So, und mehr möchte ich hierzu nun nicht mehr schreiben, weil ich mich jedesmal nur tierisch aufrege.

    Viele Grüsse
     
  15. #14 Othmar, 3. Februar 2002
    Zuletzt bearbeitet: 3. Februar 2002
    Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    sowas von einem Moderator

    Ich kann mich da nur Nicole anschließen. Katzen in eine Wohnung einzusperren hat mit artgerechter Haltung nichts zu tun, und wer nicht bereit ist zum Schutze seiner Vögel ein wenig Geld zu investieren der sollte auch keine halten. Aber auch dann nicht wenn der Schutz auf Kosten anderer Tiere erfolgt.

    Ich kann mich nur über den Hundedreck in den Städten aufregen, aber auch da sind ja die Menschen dran schuld und nicht die Hunde....

    Aber was die ausgerissenen Beine betrifft: Ich glaube nicht, dass eine Katze dazu in der Lage ist. Es ist anatomisch gar nicht möglich, dass eine Katze nach etwas greifen kann!

    Was habt ihr eigentlich gegen Katzen? Argumente für den Wildvogelschutz lasse ich nicht gelten, da es in unserem Raum keinen Beleg dafür gibt, dass durch Hauskatzen Wildvogelbestände gefährdet sind. Sowas bekomm ich immer wieder von Jägen zu hören, vor allem im Zusammenhang mit Niederwild. Wenn sie so auf die Hege bedacht sind wie sie immer sagen, dann dürfen sie halt einfach nicht mehr so viele Hasen usw. abschießen.

    Othmar

    PS: keine Katzen im Garten, dafür aber Gift gegen die Mäuse. Tut mir leid das zu sagen, aber solchen Leuten haben wir den Zustand unserer heutigen Umwelt zu verdanken.........

    Nochwas zu Jörg:
    Mit welchem Recht laufen fremde Menschen in meinem Wald herum? Noch dazu wo ich die Haftung übernehmen muss wenn jemandem ein Ast auf den Kopf fällt..........
    Ich hab nichts gegen Wanderer, sondern nur was gegen die rechtliche Lage.
     
  16. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Ob Moderator oder nich !!!! Ich hab meine Meinung und die wird nicht beinflußt, dadurch das ich in einigen Foren (mittlerweile nur noch eines) aufpasse, das sachlich diskutiert wird !

    Momentan fällt es mir schwer sachlich zu bleiben !
    Deshalb sage ich hier nix mehr zu ! Es gibt Leute die haben einfach ne Scheuklappe vor´m Kopf ! Ich hab echt kein Bock über sachen zu diskutieren die sowieso nich vernünftig behandelt werden können !

    Ich hab im Grunde nix gegen Katzen, solange sie nich bei mir im Garten sind ! Von wegen Vögel einsperren und nich lieber in der natur beobachten, muß ich Nicole zustimmen ! Allerdings kann man nich einfach sagen, das der vogelhalter schuld ist ! Ohne unseren Hauskatzen würde die Zahl der Katzen lange nicht soo hoch sein und die Gefahr für Vögel wäre geringer !

    @Othmar: Ich denke mal die Argumente der Jäger seien dahin gestellt, denn diese denken ja mehr oder weniger in erster Linie an sich (also das sie genug zu schießen haben)!
    Mit dem wildvogelschutz: Tja, ich kann dazu nur sagen: Du bist bestimmt Katzenhalter und Vogelhalter ! Hast aber ansonsten mit der heimischen Tierwelt nix am Hut !

    Sorry, falls sich jemand beleidigt fühlt ! aber das musste gesagt werden !
     
  17. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Sachlich zu bleiben ist immer eine gute Idee, und ich entschuldige mich, sollte ich es vorhin nicht geblieben sein.
    Ohne Hauskatzen gäbe es in grossen Teilen Mitteleuropas gar keine Katzen, da unsere Wildkatzen so gut wie ausgerottet wurden.
    Hauskatzen sind in unserer Kulturlanschaft ein wichtiger Faktor der nicht unterschätzt werden sollte (auf keine Weise), gehören aber dazu wie die Kühe auf die Weide.

    Ich pflege zur Zeit viele Tiere, aber leider keine Katze mehr (meinem ersten Beitrag zu entnehmen).

    Tobias, ich kenne deinen Job nicht, doch was unsere Natur betrifft hab ich sicher mehr damit "am Hut", als viele andere Forenteilnehmer, vielleicht sogar mehr als du.

    Othmar

    PS: sollte jemand Datenmaterial bzw. Unterlagen besitzen, die das Gegenteil meiner Aussage den Wildvogelbestand betreffend besitzen, bitte ich es mir zukommen zu lassen.
     
  18. Nicole

    Nicole Mitglied

    Dabei seit:
    5. Februar 2000
    Beiträge:
    145
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Toby, :)

    es tut mir leid, aber ich dachte eigentlich, dass ich sachlich argumentiert hätte.
    Leider haben mich deine Argumente nicht überzeugt und alleine das ist für dich schon ein Grund mir Scheuklappen und unsachliches argumentieren vozuwerfen? Dann muss ich dir als Moderator allerdings erklären: Dieses Forum ist dazu da seine Erfahrungen einzubringen und Meinungen zu äussern (dachte ich bisher zumindestens). Solltest du dich persönlich angegriffen fühlen,weil ich nicht deiner Meinung bin und hier auch versuche meine Sichtweise darzubingen tut mir das leid.

    Auch ich kann nur sagen, dass ich aufgrund meiner Erfahrungen mit den verschiedensten Arten von Tieren schon ein Wörtchen mitreden kann. Sonst hätte ich mich hier auch nicht reingehängt. In unserem Geflügelzuchtverein leben seit Jahren Vögel und Katzen friedlich miteinander. Es geht also!

    So, und ich persönlich fühle mich auch nicht beleidigt, ich vergebe dir sogar die Sache mit den Scheuklappen;)

    Also, nichts für ungut
     
  19. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo ihr beiden !

    Also erstmal vorweg: Gegen Katzen habe ich eigentlich gar nix !! Unsere früheren Nachbarn hatten einen Bauernhof und auch ziemlich viele Katzen, die meiste Zeit hab ich irgendwelche Katzenjunge durch die gegend getragen. Auch heute kann ich nich sagen das Katzen unbedingt "hasse".
    Allerdings sehe ich das ganze momentan wieder ziemlich ärgerlich ! Bei uns hat (fast) jeder Nachbar eine Katze. Und so eine Voliere is für die kleinen Tiger ja auch was feines. Nur wenn ich jeden abend raus gehe um abzuschliessen und morgends noch im dunkeln das Haus verlasse, könnte ich diese "kleinen Viecher" den Hals umdrehen, weil sie immer wieder um die Voliere laufen oder gar oben drauf sitzen !
    Aber wie ja schon gesagt wurde, dagegen kann man sich schützen, nur wenn der Strom mal nich an ist, bekommen die Katzen das gleich mit. So auch jetzt wo der Akku alle ist !

    @Othmar: Also momentan bin ich Soldat, hab also recht wenig bis gar nix mit der Natur zu tun. Normalerweise arbeite ich allerdings als Gärtner (Baumschule) und da hat man ne menge mit der Natur zu tun !:)

    @Nicole: Nein, ich hab mich nich direkt durch deinen Beitrag angegriffen gefühlt ! Und die Meinungen anderer akzeptiere ich auch! Denn wie war mein vorheriges Motto: Jeder hat das recht auf eine Meinung, aber er hat nicht das recht, das andere sie teilen !!! ;)
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Othmar

    Othmar Foren-Guru

    Dabei seit:
    15. Oktober 2001
    Beiträge:
    691
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Tobias
    Wie es aus sieht sind die Katzen bei euch intelligenter als bei uns ;) , denn bei uns kriegen die es nicht mit, wenn mal der Strom ausfällt. Ich hab die Beobachtung gemacht, dass eine unliebsame Berührung ausreicht um die Voliere zu meiden. Allerdings fällt der Strom bei mir nicht so häufig aus, mein Trafo hängt nämlich an der Steckdose :)

    lg, Othmar

    PS: neue Lage?
     
  22. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hi !

    War gerade im Baumarkt und hab mir auch so´n Ding geholt, welches man an die Steckdose anschließt und es dann selber den Strom mindert !

    Also was die Katzen betrifft kannst du recht haben ! Mein Hund hatte mal gegen den Draht gepinkelt, naja muss ihn doch ein wenig sehr erschrocken haben, der meidet nun Draht weiträumig !:)
    Die Katzen alerdings sind da nach ca. einer Woche hintergekommen, dass der Strom fehlt !

    Ich hab nochmal ne andere Frage, vieleicht könnt ihr mir da helfen ! Wir wohnen eigentlich mehr außerhalb und haben hier alles möglichen Vögel ! Die letzten Jahre hat beim Nachbarn eine Waldohreule gebrütet und im Winter war das Männchen auch jede Nacht an der Voliere. Allerdings immer nur von Anfang Januar bis Anfang/Mitte Februar. wenn er angefangen hat zu balzen, war Schluß und dann kamen die vieleicht mal im Sommer mit ihren Jungen, war aber nicht der Rede wert !
    Deshalb hab ich meine Vögel (Als erstes Wachteln und seit diesem Jahr auch Pflaumenkopfsittiche) immer erst Anfang Februar auch nachts draußen gelassen !
    Dieses Jahr habe ich das Waldohreulen Männchen allerdings nich gesehen und balzen hört man es auch noch nicht (fing meist ende Januar an), doch habe ich getsern abend gesehen, das sich hier eine Schleiereule aufhält ! Erstmal war ich positiv überrascht, das ich lebend noch keine in freier Natur gesehen habe, doch irgendwie scheint diese sehr hartnäckig zu sein ! Wenn man sie aufscheucht, fliegt sie bei uns in die Tannen und wartet bis ich weg bin ! Das sie die Vögel (Pflaumenköpfe) greifen kann, is recht gering (wenn auch nich unmöglich), doch jagd sie diese immer wieder auf und im dunkeln hauen die ja überall gegen.

    Könnt ihr mir einen Tipp geben wie ich sie von der Voliere abhalten kann ??? Ich hab schon daran gedacht ein Netz über (und an der Seite) die Voliere zu spannen. hilft das ???
     
Thema: Aussenvoliere vs. Katzen
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. was bedeutet geschorchen