Australische Pflanzen für unsere Wellis!?

Diskutiere Australische Pflanzen für unsere Wellis!? im Wellensittich Allgemein Forum im Bereich Wellensittiche; Hallöchen, ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber ich würde gerne meinen Wellis auch mal was zum Knabbern bieten, was sie auch wirklich in...

  1. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallöchen, ich weiss nicht, wie es Euch geht, aber ich würde gerne meinen Wellis auch mal was zum Knabbern bieten, was sie auch wirklich in Australien fressen (können). Als erstes denkt man da vielleicht an Eukalyptus, aber es gibt noch viel mehr! Vieles ist in unseren Breiten als Terrassenpflanze geeignet und wird hier auch verkauft.
    Hier mal das, was ich bis jetzt gefunden habe - vielleicht kennt jemand noch anderes? Quelle sind englischsprachige Foren, wo die Leute eben manchmal schreiben, was sie ihren Wellis anbieten. Beispiel.

    An Eukalyptus geht (vermutlich) fast alles. Am gängisten sind anscheinend E. globulus und E. gunnii. Globulus ist nicht winterhart, Gunnii aber schon. Weitere winterharte Arten, die auch bekömmlich sein sollten, sind:
    Eucalyptus dalrympleana
    Eucalyptus gunnii
    Eucalyptus pauciflora
    Eucalyptus niphophila


    Weiter (alle weiteren nicht winterhart!):

    Leptospermum scoparium = Südseemyrte (Manuka, viell. kennt jemand den Manuka-Honig, der gg. Bakterien helfen soll).

    Melaleuca quinquenervia = Cajeput oder weisse Myrtenheide

    Callistemon ssp. = Flaschenputzerstrauch

    Grevillea (Art?) = Silbereiche

    Einige Sorten echter Akazie (Acacia), aber ich fürchte, nicht alle. (Hinweis: was bei uns gern als Akazie bezeichnet wird, ist keine solche, sondern de facto eine Robinie. Echte Akazien sind nicht winterhart)


    Interessiert Euch das auch?
    Wer kennt noch mehr???
    Wer hat schonmal was von Obigem verfüttert???


    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hey,

    die Oma meines Mannes (ähh..sagt man Schwiegeroma?! Keine Ahnung....:o ) hatte mal Eukalyptus im Garten, ich weiß nicht welche Art.
    Der stand da jahrelang, aber den harten Winter letztes Jahr mit -20° hat er nicht überlebt.
    Als er noch in voller Pracht war, hab ich mal jede Menge davon mitgenommen, weil er eh beschnitten werden musste und ich somit der Oma und mir beziehungsweise meinen Vögeln einen Gefallen getan hab:)

    So schnell hab ich meine Vögel noch nie schreddern sehen!!!8o
    Und mein ganzes Wohnzimmer roch so herrlich nach Hustenbonbon:+schimpf

    Leider hab ich im Pflanzenladen nie Eukalyptus bekommen- entweder zu exotisch oder gerade nicht da.

    Die anderen Pflanzen kenn ich nicht, danke für die Tipps, vielleicht klappt es ja doch noch mit Pflanzen UND Sittichen in EINEM Raum:D
     
  4. #3 Sandraxx, 6. Dezember 2009
    Zuletzt bearbeitet: 6. Dezember 2009
    Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Hobbit,
    die ganzen Pflanzen, vor allem die Samen kriegt man problemlos im Internet. Versand von Pflanzen aber nur im Sommerhalbjahr. Ich habe mir dieses Jahr so einen E. gunnii bestellt und in den Garten gepflanzt, aber er ist noch soooo winzig, da ist noch nix mit abschnippeln. Nun bin ich gespannt, wie er den Winter übersteht und hoffe auf die berühmte Eukalyptus-Schnellwüchsigkeit. (-;
    (Grössere Eukalyptus-Pflanzen sollen sich nicht mehr gut zum raus Pflanzen eignen).
    Fürs Zimmer sind die meisten dieser Pflanzen allerdings leider nicht geeignet, weil sie extrem lichtbedürftig sind. Mit einem nur einigermassen hellen Platz gibt sich nach meiner Erfahrung immerhin der Zitroneneukalyptus ab, den man ganz einfach aus Samen ziehen kann. Wie der Name sagt, riecht der extrem nach Zitrone (bei Berührung).
    Hier kriegt man etliche australische Samen (darunter auch die oben genannten). Die haben auch vieles davon als Pflanzen, aber wie gesagt, Versand von fertigen Pflanzen erst wieder im Frühjahr.

    Schade, dass "Dein" Eukalyptusbaum eingegangen ist. )-;

    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  5. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    Hey,

    viiiieeelen Dank für die Tips und den Link!!

    Ich wollte die Pflanze eh nach draußen stellen, macht also nichts wenn sie nicht drin stehen soll.
    Die Weide, die ich extra für die Vögel gepflanzt hab, steht auch draußen.


    Dann werd ich mich mal umgucken und bestellen:)
     
  6. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hier noch eine Pflanze, die bei Wellis sehr gut ankommen soll. Bzw. vielmehr ein Baum:

    Agonis flexuosa = Weidenmyrte (Englisch: Peppermint Tree)

    Wer sich dran versuchen will, findet Samen via Google oder natürlich Ebay.

    Die australischen und für Wellis geeigneten Pflanzen, wie auch Agonis, zählen übrigens häufig zur Familie der Myrthengewächse (Myrtaceae) - von denen viele sich duch ätherische Öle auszeichnen! (viele wirken antibakteriell).
    Leider gibt es so weit es scheint, keine Myrthengewächse, die bei uns winterhart wären, abgesehen eben von eingen Euka-Arten.
    Die Myrthen-Gattungen mit den meisten Arten sind übrigens genau Eucalyptus, Callistemon, Leptospermum und Melaleuca, die ich ja alle schon im ersten Post genannt hatte.

    Hier kann man sich Bilder angucken und manchmal etwas lesen (aber auf englisch). Klick.


    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  7. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Die Bananengewächse sollen doch auch sehr gut geeignet sein....müßte es doch auch in AUS geben. Das Blöde wird nur bei allen Pflanzen sein: Holt man sie bei Pflanzenzentren, werden sie wohl immer gedüngt sein....
     
  8. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Ja, stimmt, Bananen gibt es dort auch. Aber Australien ist nicht grade als das Banenland bekannt. (zu trocken?)
    Diese wächst da von Natur aus: Musa fitzalanii.
    Obgleich Banane als ungiftig gilt, ist mir nix untergekommen, wo jemand diese explizit seinen Wellis anbietet.
    Wenn Du was findest, bitte hier posten!

    Der Hinweis mit dem Dünger ist natürlich richtig und wichtig; nicht nur hier in diesem Thema. - Gekaufte Pflanzen nicht sofort anbieten, sondern erst nach Monaten, damit der Kunstdünger abgebaut ist. Wird man sicher auch eh nicht anders machen, denn die Pflanze soll ja erstmal wachsen (oder? ;-). Natürlich sollte man an *Futter*pflanzen dann keinen *Zier*pflanzendünger kippen, sondern höchstens was Organisches.

    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  9. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    wir werden uns demnächst mal eine Bananenpflanze holen. Z.Zt. sind wohl fast alle unsere Wohnzimmerpflanzen eher nicht vogeltauglich. Da es aber eh nur beaufsichtigten Freiflug gibt - bei Sperlies ist das mit unbeaufsichtigtem Freiflug anscheinend etwas schwieriger als bei Wellis, da vor allem das Weib wirklich nur Unsinn im Kopf hat und überall dran möchte - ist das nicht so schlimm.
     
  10. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo lapingi,
    Ich würde Dir auch nicht empfehlen, den Sperlis z.B. grössere Mengen Eukalyptus anzubieten, denn die kommen ja ganz woanders her. Bei Wellis zeigt die Erfahrung anderer Halter, dass es ok ist, aber bei anderen Vögeln wäre ich da doch vorsichtig mit den ätherischen Ölen.
    Habe vor einigen Wochen welche live gesehen in Ecuador! (-; Sind sehr flink und scheu (und laut).
    Wenn Ihr Lust habt, könntet Ihr vielleicht versuchen, aus einer Mango ein Bäumchen zu ziehen? Ich habe das mal gemacht und es ist tatsächlich eine recht schnellwüchsige Pflanze bei raus gekommen, die sogar etwa 1 Jahr überlebt hat. Weiss nicht, warum es dann nicht mehr wollte. Aber es hat mindestens 1/2 Jahr gedauert, bis aus dem Kern ein Keim kam (habe es nicht vorbehandelt, einfach in die Erde gesteckt und feucht gehalten).
    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  11. Lapingi

    Lapingi Castle of Maja & Coco

    Dabei seit:
    18. Juni 2009
    Beiträge:
    2.323
    Zustimmungen:
    1
    Hi Sandra,

    danke für den Tipp mit Mango und Eukalyptus. :bier:

    Was macht man denn in Ecuador ? Jetzt sag nicht: Urlaub.....:D
     
  12. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Doch, was denn sonst!? (-;
    Aber glaub nicht, dass unter dem Äquator immer und überall die Sonne scheint. Habe ein Foto, da siehts aus als stände ich an der stürmischen Nordsee! Ist allerdings insgesamt schon ein schönes grünes Land. - In den trockneren Ecken wächst da auch Eukalyptus, den man mal aus Australien importiert hat (schnellwüchsiger Holzlieferant). Aber ich weiss nicht, ob die Sperlis da ran gehen. Glaube, die Sperlis gibts eher in nicht so trockenen Ecken.
    Liebe Grüsse,
    Sandra
     
  13. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo,

    also Bananen gibt es jede Menge im Norosten von Australien.
    Ansonsten solltet Ihr lieber bei den bewaerten heimischen Gehoelzen bleiben oder eben max. E. gunnii (gerade in jungen Jahren nicht absolut frosthart).

    Der Wellensittich ist ein Grassittich und eben so ernaehrt er sich auch. Alles andere mag gut gemeint sein, aber gesund nicht unbedingt und dort wo die WS leben waechst ausser Eucalyptus (in diversen Arten) und Acazien nicht wirklich viel.

    [​IMG]
     
  14. #13 Püschel-007, 17. Dezember 2009
    Püschel-007

    Püschel-007 Stammmitglied

    Dabei seit:
    27. Dezember 2005
    Beiträge:
    435
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Mülheim/Ruhr
    Hi!

    Ach, Australien, seufz!!! Aber zurück zu deinem Beitrag: Ich glaube inzwischen auch, dass Grassamen viel, viel wertvoller für die Gesundheit der Wellis sind als alles andere. Meine haben weitaus mehr Energie als früher und sind fit und gesund. Habe neulich sogar von einer Freundin, die sich eigentlich nicht viel aus den "Geiern" macht, ein Kompliment bekommen. Also, mehr meine Vögel! SIe wären ja so schön vom Gefieder und derart fröhlich und würden richtig glücklich und "gesund" aussehen... Das freut das Welli-Halter-Herz, nicht wahr?!
     
  15. Mich@el

    Mich@el Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. August 2006
    Beiträge:
    3.347
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    24837 Schleswig - Schleswig-Hostein
    Ich finde die Idee zu diesem Thread total toll, weil ich da auch nur etwas angelesenes Wissen drüber habe, viellt kann jmd noch was aus seinen Erfahrungen hier berichten.
    Das wäre super :)
     
  16. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hallo Ihr Beiden,
    danke, Toby für die Infos und das schöne Bild (hast Du selber gemacht?)

    Also, ich gehöre bestimmt nicht zu den Leuten, die an ihren Wellis fütterungsmässig "rumexperimentieren"!

    Ich gebe aber ganz gerne frische Äste, weil ich denke, dass das eine gesunde Beschäftigung ist und es erschliesst sich mir zugegeben nicht, warum einheimische Gehölze besser sein sollten als australische?

    Natürlich, das gebe ich gerne zu, ist dieser Gedanke zu gewissem Grade auch "Spielerei" meinerseits und es ist nicht nötig, dies zu tun. Ich denke aber, dass es auch keinesfalls schaden würde, nicht ein bisschen.

    Wenn in den Bereichen, wo die Wellis vorkommen, überwiegend Eukalyptus (und Akazie) wächst, warum sollte es dann "besser" sein, ihnen Ahorn oder Weide anzubieten als Eukalyptus oder z.B. diesen Flaschenputzerstrauch, der ja zumindest in dieselbe Familie wie der Eukalyptus gehört?

    Ich habe übrigens oben auch keine Pflanzen gepostet, die nur mal einmal erwähnt wurde; sondern die wurden alle öfter angesprochen und teilweise wurde auch von sehr häufiger Gabe geschrieben.
    Einige Halter sind sogar überzeugt, dass die Wellis "besser drauf" sind, seit sie regelmässig Eukalyptus bekommen (wie schon geschrieben, meist verwendet E. gunii und E. globulus).


    Viele Grüsse,
    Sandra

    PS: Hier hatte ich gelesen, dass kleine Euca.-Pflanzen besser zum Auspflanzen geeignet wären.
     
  17. Hobbit

    Hobbit Hauptsache Federn!! :-)

    Dabei seit:
    25. Juli 2006
    Beiträge:
    1.762
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Köln
    *ups* Bananen in Australien....Mist, dann hab ich letztens in einem Artikel was Falsches geschrieben....:o

    Egal- was ich eigentich sagen wollte:
    Zum Düngen: man sollte auch wenn man eine Pflanze selber eintopft daran denken, dass auch in der Blumenerde immer Dünger ist.
    Ich hab jedenfalls noch nie gehört, dass Blumenerde ungedüngt ist (früher dachte ich das).
    Also immer etwas warten!
     
  18. Toby

    Toby Foren-Guru

    Dabei seit:
    5. Januar 2000
    Beiträge:
    1.450
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Weyhe
    Hallo,

    @Sandra: Ja, das Bild habe ich vor nem guten Jahr aufgenommen.
    Selbstverstaendlich hast du Recht das es nicht schlimm ist auch mal andere Gehoelze zu geben und ohne Frage ist es eine abwechslungsreiche Beschaeftigung sowie eine positive Versorgung mit Mineralien. Nur muss es was ausgefallenes sein? Solange derjenige Ahnung davon hat und die entsprechenden Pflanzen selber eindeutig bestimmen kann ohne das doch was falsches erwischt wird, warum nicht.
    Achso, zu dem Link mit den Eucalyptus: M.E. geht es hier um das Wurzelwerk und da kommt es ganz auf die Qualitaet an. Ein gut kultivierter E. waechst immer gut an, egal in welcher Groesse. Wichtig ist, das genug neue gesunde Feinwurzeln vorhanden sind, die sofort weiter wachsen koennen.


    @Hobbit: Was ist so schlimm am Duenger? Ohne dem wird die Pflanze auch nicht wachsen und schaedlich fuer die Voegel ist dieser erst recht nicht. Gut, auf eine Blattduengung wuerde ich da schon verzichten, zumindest kurz vor Verfuetterung (Salzrueckstaende).
     
  19. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Hm, ich habe auch mal im Biologie-Unterricht gelernt, dass Kunstdünger nicht so gesund wäre (für Menschen), weil sich da irgendwas Ungesundes in die Pflanze einlagert. Ist aber zu lange her, um mich an den genauen Zusammenhang zu erinnern.
    "Aufzuchterde" ist meines Wissens ungedüngt, weil die Keimlinge zu viele Nährstoffe nicht verkraften könnten. Ansonsten kann, wer hat, auch einfach Gartenerde nehmen, so lange die nicht viel zu schlecht ist.

    Ja, natürlich darf man nichts Falsches erwischen, deshalb habe ich extra die Botanischen Namen angegeben, denn die - und nur die - sind immer eindeutig.

    Also, wer mag, kann sich an der Liste bedienen!
    Natürlich meinerseits ohne Garantie, aber ich würde alles Genannte ruhigen Gewissens meinen Wellis anbieten. Bei Bedarf findet man meist übrigens Infos, wenn man bei Google eingibt: Budgerigar (oder Budgie) + Pflanzenname (botanisch).

    Wenn jemand Erfahrungen hat (vielleicht irgendwann.......) oder ergänzen kann - freue ich mich!


    Viele Grüsse,
    Sandra
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    PS: Micha, Deine Antwort habe ich in meinem letzten Post irgendwie übersehen. Wohl überschnitten? Sonst hätte es natürlich "Hallo Ihr drei!" geheissen! (-;
    Kannst Du nochwas angelesenes ergänzen???
    Lieber Gruss,
    Sandra
     
  22. Sandraxx

    Sandraxx Foren-Guru

    Dabei seit:
    30. November 2007
    Beiträge:
    2.764
    Zustimmungen:
    0
    Nachdem der diesjährige Winter seinem Namen wirklich alle Ehre macht(e) gehe ich mal davon aus, dass mein doch noch recht kleiner Eucalyptusbaum im Garten nicht mehr lebt.

    Habe deshalb lieber schonmal "Ersatz" geordert, denn so günstig wie jetzt bekommt man die Pflanzen später nicht mehr! Klick. - Schöne kräftige Pflanzen, ich bin wirklich zufrieden, und deshalb füge ich den Link hier ein. (Die haben vermutlich noch mehr als nur den einen, der noch bei Ebay steht. Bei Bedarf kann man ja einfach eine Mail an die genannte Email-Adresse schicken. Und bis zum Auspflanzen sollten die Eucas hell und kühl stehen).

    Die Eucas wurden im August zum letzten Mal gedüngt, und auch nur biologisch. Habe deshalb schon mal den Wellis ein paar Triebspitzen vom E. gunnii angeboten. Aber die harten Blätter stossen bis jetzt auf wenig Begeisterung, erst getrocknet wurden sie geschreddert. Ich vermute, die Rinde wird später interessanter sein. Die Blätter ändern sich später auch noch in der Form (werden länglich), ob sie dann auch etwas "weicher" werden, weiss ich aber nicht.

    Habe noch eine andere Art (unbekannt) hier drin im Winter, da haben sie schon dran geknabbert. Auch am Zitroneneukalyptus. Aber jeweils nur ganz wenig, deshalb kann ich dazu noch nicht viel sagen (müssen noch wachsen). Aber es scheint nicht ganz schlecht zu schmecken. (-;


    Viele Grüsse,
    Sandra
     

    Anhänge:

Thema: Australische Pflanzen für unsere Wellis!?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. pflanzen australien wellemsittiche

    ,
  2. manuka honig wellensittich

    ,
  3. calistemom kanarien

    ,
  4. manuka honig wellis
Die Seite wird geladen...

Australische Pflanzen für unsere Wellis!? - Ähnliche Themen

  1. Wellis Klauen Nymphenfutter?

    Wellis Klauen Nymphenfutter?: Hey zusammen, ich habe ein kleines problem. Im Freiflug gehen meine Wellis in den Nymphenkäfig und fressen von dem Futter. Meine Nymphen kriegen...
  2. Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!

    Wellis kämpfen um Stammfutterplatz!: Hey, meine 4 Wellis haben 2 Fressnäpfe in denen genug platz und Futter ist das alle gleichzeitig Essen können. Allerdings Kämpfen Alle immer um...
  3. wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j

    wir suchen einen aramann zu unserer gelbbrustarahenne 16 j: wir möchten unsere aradame 16 j. nicht alleine halten und suchen nun den passenden arahahn . l.g. in 50189 elsdorf
  4. Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?

    Wellis knabbern an Schnürsenkeln. Ist das schlecht?: Hallo eine Kurze frage: in letzter zeit sitzen meine Wellis gerne auf meinem Schuhschrank und knabbern an einem Bestimmten alten zerfleddertem...
  5. Wer will hier unsere Hühner

    Wer will hier unsere Hühner: Guten Tag, ich bin neu hier im Forum. Wir wohnen in einem ländlichen Teil von München. (Ja, das gibt es!) Wir halten Kühe und Hühner. Immer wieder...