Auswilderung von Graupapageien

Diskutiere Auswilderung von Graupapageien im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Nein... Hallo Katrin Es tut mir leid, aber ich bin total gegensätzlicher Meinung und Du solltest Dir "total Gedanken machen" diese Situation...

  1. #1 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Nein...

    Hallo Katrin
    Es tut mir leid, aber ich bin total gegensätzlicher Meinung und Du solltest Dir "total Gedanken machen" diese Situation schnellstens abzuändern!
    Wie Du selber schreibst
    "Sie leben zu zweit in einer Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter und haben viel Spielzeug.Trotzdem fressen sie zum Beispiel nicht in meiner Abwesenheit, kaum bin ich da wird gefuttert..!!
    ("Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter ! ist vieeel zu klein!!)
    Das ist ein sicheres Zeichen,das sie den ganzen Tag auf Dich warten!!Eingesperrt zu sein,in einer Zimmer- Voliere von 2 x 1.5 x 2 Meter ist nun wirklich nicht das "Größte für einen Grauen"
    Schon mal garnicht für zwei Graue!!Was ist wenn einer mal "seine Laune" auslebt?? Wohin soll dann der "Unterlegene" ausweichen??
    Du müstest mal sehen,wenn ein "Zweitrangiger Grauer" was schönes hat was der " Erstrangige Graue " dann haben will.
    In einem Raum von 4x 6 Metern und einer Höhe von 3,5 Metern(Altbau) mit dutzenden Landeplätzen die beiden voll vertraut sind.Da ist es dann nicht getan,das der Zweitrangige seine "Beute" dann abgejagt bekommen hat,....nein dann wird er mindestens noch eine viertel Stunde im "Kreisfliegen" verfolgt und attaktiert und nicht zu knapp!Und das lange nachdem er seine "Beute " vor "Angst" hat fallen lassen.Und das alles mit einem riesigen Theater und Geschrei!!!
    Da bin ich auch mit meinen Nerven am Ende und gehe dazwischen und schreie :" Schluuuuusss jetzt,Ruuuuhe ihr zwei da!!!!!
    Manchmal ist "sowas so schlimm, das ich wirklich einen nassen Schwamm in ihre Richtung schmeisse und treffe,he, hee!!Dann ist Ruhe. Wenigstens bis zum nächten Mal
    Aber "die Krux" daran ist das beide fast gleich gut fliegen können und dementspechend ausweichen können!
    ein "Käfig von "nur 2 x 1.5 x 2 Meter" ist eigentlich" Anstiftung zum Mord"
    Verstehe mich nicht falsch,aber das ist viel zu wenig Raum für zwei Graue.
    Meine sitzen auch stundenlang auf einer Stange und kraulen sich gegenseitig und schnäbeln auch.Jetzt zB. warten sie ganz geduldig, 10cm nebeneinander auf Ihrem Freisitz, bis das ich den Tread im Einfingersytem Tippen fertig habe, um ins Schlafzimmer zu gehen. Meine sind auch kein Liebes-Paar,dafür sind sie ja mit einem Jahr noch zu "klein".
    Aber sie mögen sich ganz klar!
    Nur weiß ich ganz genau,das ich sie nieee in einem so kleinen Käfig (eigentlich ist sowas ja keine Voliere) halten könnte.
    Schon mal was von "Gattenmord" unter( den ach sooo lieben ) Kakadus gehört???Sowas ist ausschließlich Schuld der Halter!!
    Wenn ein verfolgtes Tier genug Raum und Unterschlupf (Versteckmöglichkeit )hat, mindestens 100m/3 , könnte sowas nicht passieren.
    Kakas sind vielleicht etwas rabiater ihren Partnern gegenüber,aber nur im "Durchschnitt"
    Wer sagt denn, das ein "Dominanter Grauer" nicht auch so rabiat sein kann??Und das in so einem begrenztem(kleinen) Käfig??
    Heeeee,heeee,heee. ihr haltet flugfähige Vögel!!!Und keine Eidechsen! Für Eidechsen oder nen kleinen Waran wäre diese Käfig größe incl. Einrichtung richtig! Aber nicht für zwei Graue,die auch noch den ganzen Tag alleine sind.
    Kein Wunder das solche Vögel irgendwann nen Koller kriegen und zu rupfen anfangen
    Der größte Fehler der bei den meisten Haltern gemacht wird ist "zu wenig Platz und Raum!!!!"
    So jetzt können alle "2x1.5x1mVolierenhalter!"geballt auf mich los gehen.Aber es ändert halt nichts daran,das zwei Graue die den ganzen Tag alleine in so einem kl. Käfig hocken,nicht gut gehalten werden!
    Und jetzt kommt mir nicht mit Sprüchen wie" in unserer Nachbarschaft lebt eine alte Frau und die hat einen Papagei in einem ganz kleinen Käfig und der Vogel ist sooo süß und spricht sooo viel und gut??
    Jeder kennt doch das Bild vom Seeräuber mit nem Papagei auf der Schulter , (meist waren es ja Aras oder Kakas)
    Diese Leute hatten auf Ihren Reisen Monate lang Zeit sich um ihren Papa zu kümmern,Tag und Nacht.Das war es, was die Vögel brauchten,wenn sie von ihrem Schwarm getrennt waren.Und was machen wir " aufgeklärten modernen Menschen"??
    Wie sperren zwei Papas zusammen, auf kleinsten Raum ein und lassen sie den
    ganzen Tag allein.
    Und dann nach zwei Jahren (meistens früher) diese Fragen:" mein Papagei macht das, oder das, oder hat ,das oder das"
    Auch wenn es arogant klingen mag:
    Ein,(oder zwei oder drei) Papageien sind nichts für die arbeitende Bevölkerrung!!
    So leid es mir tut das sagen zu müssen,der Trugschluss :"haltet doch immer zwei Papas zusammen(sind doch Schwarmvögel)!(schon mal nen Schwarm Kakudus in Australien gesehen???
    Schwarm besteht aus 1000 bis 10.000 Vögeln) geht nach hinten los wenn der Platz und die Zeit nicht da sind!
    Papas sind was für reiche Leute (Millionäre), die den Vögeln,Platz,zB.ein riesiges Treibhaus voller tropischen Bäumen und Pflanzen bieten können.
    So jetzt habe ich mir den " Frust" von der Seele geredet und werde (im Ernst) demnächst eine Sammelaktion für Kongos und Timmys starten ,und die auf eigene Kosten nach Afrika fliegen und auswildern.Wenn nur 50% durch-kommen(ich meine die ersten zwei Jahre) incl. meiner zwei, dann habe ich schon was errreicht.
    Denkt mal drüber nach....
    Ich werde meine zwei wirklich wieder auswildern.Könnt alle mitmachen.....
    Nehme alles was aus Afrika kommt mit.
    Ich liebe meine zwei wirklich so sehr, das ich das mache,denn nichts ersetzt die Freiheit..
    " Und dann werden sie wieder gefangen und hier als "Wildfang"
    verkauft oder "verrecken unterwegs"
    Dann bring ich sie halt soweit in "unbegehbahres Gebiet"
    bis das sie vor der "Kreartur Mensch" sicher sind.Gibt immer Möglichkeiten,zB.vom Hubschrauber aus freilassen.
    Das ist mein Ziel für die nächsten 2/3 Jahre.
    Was ein Afrikanischer Tiergroßhändler schafft ,nämlich die Tier unter großen Verlusten (weil er immer noch genug Profit hat) nach hier zu bringen,müsste uns doch wohl gelingen mit unserer liebe zu den Tieren und mit unserer Technik,alle heil auszuwildern.
    Gruß
    Joe.

    :S
    Ach so,
    wenn keiner mitmacht, auch nicht schlimm...
    Ich werde meine zwei über kurz oder lang auf jeden Fall wieder nach Afrika in den Busch bringen.
    (und geht nicht,wegen den Gesetzen???)
    In Afrika geht alles!!!!!!!!!!!
    Joe.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Pine, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    @ Joe-der Originalbeitrag kam von Katrin,nicht von Nicole.
    Ich kann Deine Ansichten verstehen,finde sie in Bezug zu
    Katrins Artikel und Anliegen hier nicht angebracht.
    Katrin-sucht Rat und möchte die Situation der Grauen
    verändern.
    Das willst Du schliesslich auch.
    Versteh mich bitte nicht verkehrt,Dein Beitrag interessiert
    mich sehr.Du kannst viel zum Thema sagen.Ich lese hier
    sehr oft mit,ohne mich zu äussern-da ich keine Grauen habe.
    Ich würde mich über Deinen Artikel im Allgemeinen Vogelforum
    freuen.
     
  4. #3 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Hallo Karin.Sorry, ja, war auch für Katrin gedacht und zielte hauptsächlich darauf hin, das Sie evtl. ihren Grauen einen größeren Platz geben könnte.
    Und zum Thema " Auswildern von Grauen"
    Muss ich dann mal nen neues Thema aufmachen.
    Wollte nur sagen,das Papas eigentlich immer Platz zum fliegen brauchen....
    Gruß
    Joe
     
  5. Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi Joe

    Bitte mach ein neues Thema dazu auf-im Allgemeinen Forum-
    da könnens mehr lesen. Ich informiere mich und lese sehr viel
    zum Verhalten von Vögeln,in Menschenhand und freier Wildbahn.
    Kannst ja hier im Grauenforum einen Verweis machen.
     
  6. #5 Katrin Starke, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Katrin Starke

    Katrin Starke Guest

    Berufstätig

    Hallo zusammen

    @Joe
    Sorry, ich fühle mich ziemlich angegriffen von Deiner Antwort
    auch wenn ich Deine Argumente nachvollziehen kann.
    Wenn Du aber in solchen Dimensionen denkst dürfte kein Tier als sog. Haustier gehalten werden, geschweige denn ein Nutztier!
    Bist Du Fleischesser, trinkst Du Milch, isst Du Eier und Käse...usw.?
    Du müsstest diese Fragen mit nein beantworten, sonst denkst Du Deine Jdee meiner Meinung nach nicht zu Ende.

    Aber darum geht es mir eigentlich nicht, ich verstehe, dass Du meine Käfiggrösse von 2m x1.5m x2m viel zu klein findest.
    Wahrscheinlich hast Du recht, aber ein Vogelzimmer kann ich nun mal nicht bieten.

    Aber ehrlich, von den Vogelhaltern die ich kenne hat nicht jeder so eine Grösse, oft sind es wirklich Käfige.

    Einen Platz zu finden der in diesem von Dir vorgeschlagenen Grössen-ausmass Volieren zur Verfügung stehen hat dürfte eher schwierig sein.

    Ich habe die ganze Papageienhaltung trotz intensiver Vorbereitung und mich informieren anscheinend unterschätzt, trotzdem versuche ich ja das beste für mich und meine Tiere zu machen, denn abgeben würde ich sie nur, wenn sie es an einem anderen Ort viel besser hätten.

    Es ist einfacher etwas zu verherrlichen als ehrlich zu seinem Problem zu stehen!
     
  7. #6 hansklein, 1. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Artgerechte Haltung

    Hallo Katrin,

    ich muss dir ganz recht geben, wir können nur versuchen unseren Schützlingen ein recht gutes möglichst angenehmes Leben zu gewähren.

    Ich glaube auch nicht dass der Gedanke des auswilderns bis zum Ende gedacht war, ernstgemeint vielleicht. Aber es ist dann die Frage ob die Papageien die es nun wirlich nicht gewohnt sind, die Gefahren nicht kennen, Menschen gewohnt - abhängig sind von uns evtl., die Nahrung der "Heimat" nicht gewohnt sind und vielleicht doch wieder eingefangen werden oder wegen dem immer mehr abnehmenden Lebensraum und Essensangebot in der "Heimat" keine Zukunft da haben. Da muss man an der Wurzel das Übel bekämpfen und nicht hier. Das gehört auch eigentlich nicht hier in den Bereich, eher im allgemeinen.

    Ich denke schon dass wir alle im Rahmen unser Möglichkeiten versuchen das bestmögliche für unsere Papa's zu erreichen und man kein Millionär sein muss um das zu machen. Ich habe Tiere bei reichen Leuten gesehen die nur zur Langeweile gekauft wurden und die sich gar keinen Kopf darüber machen ob es "Ihre Lieblinge" denn gut bei Ihnen haben. Das Futter aus der Packung wird schon gut sein... Ist ja auch teuer...

    Alleine die vielen Beiträge und Gedanken hier zeigen doch wie viele ihre Schützlinge wirklich lieben und auf manches verzichten damit sie es richtig gut haben im Rahmen des möglichen.

    Ansonsten geht's mir ähnlich wie Katrin, ich kann die beiden auch nicht ohne Aufsicht hier fliegen lassen alleine wegen Stromkabeln und anderer Gefahrenquellen.

    Mein Vermieter erlaubte mir leider nicht das Fenster von aussen zu vergittern damit die beiden auch beim Freiflug frische Aussenluft tanken - sich Sonnen könnten. Wenn dann müsste es was abbaubares sein aber wie soll man sowas hinkriegen.

    Wir wünschen auf jeden Fall allen Papageienbesitzern ein wunderschönes Wochenende und finden es gut dass sich Gedanken gemacht werden was man denn so verbessern kann.

    Viele liebe Grüsse

    Hans und Geier Charlie und Cyber
     
  8. #7 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Wollte ich auch...

    Hi Katrin.
    Ich wollte Dich doch nicht "persöhnlich angreifen.War doch auf "jeden gemünzt" der seine Papas in zu "kleiner Umgebung hält!

    ????
    Um Papas richtig zu halten braucht man doch kein Vegetarier oder Veganer sein,auch wenn ich es bin.
    Es geht sich doch nur darum ,"Dein schlechtes Gewissen" bezüglich deiner Papas zu verbessern. Und da kommt nun mal in erster Linie der Platz. Wenn Papas genügend Platz und Raum haben,dann kann man sie getrost auch länger alleine lassen
    Wusste ich doch das dieses Argument wieder kommt!
    Das geht aber nicht!Nur weil andere Papas schlecht gehalten werden,darf ich meine nicht auch schlecht halten.
    Dein Gewissen scheint doch in Takt zu sein,denn es meldet sich doch....

    Liebe Katrin.Ich denke,hier stimmt auch was nicht.
    Du solltest meine zwei mal durchs Haus fliegen sehen.Mit welcher Geschwindigkeit sie (auf Zuruf) die Treppenhaus-Kurven nehmen und über 2 Etagen von ihrem Zimmer,unten ins Wohnzimmer oben, geflogen kommen,und umgekehrt von oben nach unten.Sie landen dann traumhaft sicher auf meiner Schulter oder wo sie gerade wollen.Letztens abends hatte ich vergessen das Licht im Flur anzumachen und sie sind fast im dunkeln geflogen gekommen.Und sie sind erst Coco 10 Monate und Peppino 8 Monate jung!ZB. Landen auf der Schulter können sie so sanft das ich manchmal vergessen habe,das einer auf der Schulter sitzt.
    Na, da mach Dir nicht zu große Sorgen drüber.Ich denke die meisten Papahalter haben "die Haltung von Papas" anfangs unterschätzt.Ich auch! Nur nach Freigabe der gesammten Räumlichkeiten für die Papas mit umbauen und Stromkabelsicherung ist es jetzt einigermassen ok.
    Erziehung mit Clickertraining ist aber dann angesagt.(Hier kommt wieder die Zeit ins Spiel,denn ohne sich Zeit für die Papas zu nehmen,klappt es auch mit der Erziehung nicht!!)
    Denn es geht nicht wie Olaf es schreibt,das die Papas dann Türen und alles mögliche anfressen.
    Ich habe zB. im Papazimmer ein teures Gemälde hängen(ca.70x100cm) leicht geneigt an der Wand hängen.Ein toller Sitzplatz und wunderschönes Holz (Rahmen) zum knabbern. aber durch konsequente Erziehung sind sie nie mehr auf dem Bild gelandet.Wers nicht glaubt,ich könnte das unversehrte Bild zeigen.Dafür sind aber auch genug andere Sachen da,die geziehlt zum kaputtmachen da sind.Müssen eben nur intressante Sachen sein.
    Also Katrin,denk mal drüber nach....
    Manchmal ist ein kleines bischen "die Wohnung Papageiensicher machen" und die Vögel immer Freiflug zu bieten,garnicht so unmöglich und nicht so teuer, und die Vögel werden es Dir Danken und Du dir selber(in Form eines ruhigen Gewissens) auch!!



    ehhhhrlich!!
    Gruß
    Joe.

    :S
     
  9. #8 hansklein, 1. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Joe, das ist schon ein Angriff auf die pers. Situation

    Es hat ja nicht jeder ein grosses Haus zur Verfügung, muss ich mich Katrin und anderen anschliessen. Soviel zum Platzangebot und auch nicht das nötige Kleingeld dazu.

    Auch ist nicht jeder Millionär, musst du ja sein nach dem was du gepostet hast und deine Paps haben ein Paradies als Quartier...
    Bitte zeig mir das mal.

    Und nur zur Info, Katrin erfüllt mehr als die Mindestanforderungen der Papas verlangt. Das diese das mindeste sind ist schon klar.

    Warum versuchst du denn den Leuten hier ein schlechtes Gewissen einzureden???

    Hak doch besser mal nach wo die Probleme liegen und versuch da zu helfen. Alles andere ist unsachlich und bringt nichts und spielt sich nach dem Eisbergmodell der Psychologie und dem Verfolger - Opfer - Retter Prinzip ab und schaukelt sich hoch. Das bezeichnet man in fast jedem Fim als "DRAMA-Dreieck"

    Naja aber dich triffts nicht mehr, denn in 2-3 Jahren hällst du ja keine Papa's mehr und hast damit dein Gewissen beruhigt... Der Sache geholfen aber bestimmt nicht. Ohne die Ursachen zu ändern bringt das nämlich nicht mehr als sein Gewissen zu beruhigen. Das können wir Europäer gerade in Bezug auf Afrika ja sehr gut. Die Krankheiten haben wir hingebracht, das Land beraubt und heute geben wir Kleinigkeiten zurück nachdem wir es zum grossen Teil zerstört haben.

    Ich lass mich ma überraschen ob du es in die Tat umsetzt und konsequent durchführst. Denn das erwarte ich nach deinem Auftreten hier.

    Denn auch in nem Haus ist nicht genug Platz um Papageien so zu halten wie in der Natur. Oder ist es natürlich dass Papa's in Häusern flattern und sich auf die Schultern der Mitbewohner tummeln??? Und bevor ich es untergeht... Deine beiden kämpfen miteinander, unterdrücken einander... Liegt das vielleicht daran dass sie doch nicht so verpaart sind wie du meinst??? Bei meinen süssen gibts es sowas nicht. Sicher gibt's da ne Rangordnung. Aber das geht bei uns ohne Streit und Stress und Verfolgung ab. Vielleicht liegt da ja ein Fehler bei dir???

    Man möchte mir verzeihen wenn ich jetzt etwas emotional geworden bin aber bei solchen Sachen... Neenneee... ich find das so nicht oki. Wenn du ernsthaft helfen wolltest würdeste drüber nachdenken was man verbessern könnte in der aktuellen Situation. Ich hab ne Mail bekommen mit ner Anleitung wie ich vielleicht so ein Gitter abnehmbar machen kann. Das nenn ich Hilfe! Bin ja kein Handwerker leider.

    Mehr möchte ich dazu auch nicht mehr sagen denn das schaukelt sich höchstens noch hoch. Aber Katrin tut was sie kann und das ist mehr als manch andere macht und damit Oki und ich geb ihr meine vollste Unterstützung!!!


    Viele Grüsse und ein schönes Wochenende

    Hans
     

    Anhänge:

  10. #9 Coco´s Boss, 1. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    Na, na...

    Hallo Hans.
    Wenn Du meinen letzten Beitrag an Katrin richtig gelesen hättest,dann würdest Du nicht so Argumentieren.
    Ich denke schon das mein Beitrag "konstruktiv ist" und zum Nachdenken anregt wie man mit wenigen Mitteln den Papas mehr Raum gibt.
    Natürlich,bin ich kein Millionär.
    Dann hattens meine Zwei wohl noch viel besser.
    Aber ein Zimmer "Papageiensicher" zu machen und den Vögeln dann den ganzen Tag freiflug zu geben,dazu bedarf es wirklich keiner großen finanziellen Mitteln.
    Und zum Thema "Auswildern meiner Grauen" möchte ich hier nichts mehr sagen. Nur soviel.
    Ich habe schon mehrere einheimische Tiere erfolgreich ausgewildert.
    zB.brachte mir einmal ein Förster eine noch nackte junge Raabenkrähe.Die habe ich mit dem Mund aufgezogen und es ist ein prachtvoller riesengrosser Vogel geworden.Der "Jackob" hatte auch unser ganzes Haus zum fliegen.Und er war total auf mich und nur auf mich fixiert.Ich konnte alles mit ihm machen aber wehe jemand anderes kam ihm oder mir in seinem beisein zu nahe....Der konnte schlimmer wie ein Papa beissen,weil er immer beim beissen den Schnabel verdrehte und dann das Fleisch(Arm,Gesicht) rauszog.Nur ich hatte so viel vertrauen zu ihm,das er mir ein ein mm kleines Stück Gehacktes von der Zunge abnahm ohne mich zu verletzen.Nun ich bin nicht der "Vogelflüsterer" sondern ich habe ihn ja auch so aufgezogen!
    So den habe ich zwei Jahre in der Wohnung gehabt.
    Dann als die Zeit zum auswildern gekommen war, habe ich ihn auf den Arm gestzt und (da blieb er wie ein Papa sitzen) und mit auf einem großen Feld,weit ausserhalb der Stadt genommen,wo ich wußte das da immer Raabenkrähen sind.
    Da saß dann ein Schwarm auf dem Feld und ich habe den Arm gehoben und er ist zu Ihnen hingeflogen.
    Hat sich einfach dazugesellt und es sah so aus als wenn keiner der anderen Raabenkrähen ihn überhaubt groß bemerkt hätten.Zwei sind aufgeflogen als Jackob kam umd sind wieder gelandet.
    Und zum Schluß sind alle zusammen weggeflogen.
    Das könnte ich fortführen mit Spatz,Dohle, Elster und bis vor einem halben Jahr eine Wildtaube,(diese dicken,die fast so groß wie ne Ente werden)
    Ich weiß auch nicht warum ich immer solche Tiere hier in der Stadt finde???
    Auch habe ich Seewasserfische (nach zwei Jahren Pflege)wieder im Meer ausgesetzt.
    Warum nicht????
    Gruß
    Joe.
    :S
    Ach so Hans, gebe mal "im suchen" auswildern ein,dann wirst Du sehen,wie viele Leute sich damit beschäftigen.Das ist keine "Spinnerei"!!
    Joe.
     
  11. #10 hansklein, 1. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Nachdenken... Stimmt Joe

    Hallo Joe,

    es war ja jetzt auch kein persönlicher Angriff gegen dich, sondern gegen deine Argumentation. Eine persönliche Hilfe finde ich da nicht. Grösser kann wie 50 QM die ich jetzt habe kann ich den Raum auch nicht machen. Ich zieh bald um und dann haben die Geier mehr Platz. Aber auch der ist natürlich beschränkt.

    Ich mach dir nen Vorschlag, weil das Thema interessiert mich und ich denke schon dass Viele Mitglieder einiges erreichen könnten.

    Ich weiss nicht mehr wo ich das gelesen habe, bitte nagelt mich jezt nicht fest. Aber es gab mal so nen Beitrag zu lesen wo einer aus der Heimat der Papa's schrieb dass der Häuptling des Stammes (??? Unterpreviligiert???) verstanden hat dass die Arbeit seines Volkes und das Vorhandensein der Papageien im Revier die Zukunft des Volkes sichert und dass es nicht sein kann dass andere die Tiere einfach entnehmen und es gab darum ziemlich Stress und er setzte sich erstmal durch, auch gegen die Wildfänger. Denn er sieht dass die Touristen ausbleiben wenn nicht genügend Population unter den Geiern ist und sie weniger werden wegen Wildfänge etc...

    Da kann man ansetzen und solche Projekte fördern. Wie wärs damit??? Das würde effektiv helfen wie auch Nachzuchten, die die Wildfänge überflüsig machen könnten und die Utopie Graugeier aus unsere Region zurückzuführen. Besser wäre es die natürliche Population zu fördern und die Bedingungen da zu ändern wie z.b. Raubbau des Regenwaldes der dazu führt dass viele Arten keine Überlebenschance mehr haben???

    Ja an sowas würde ich mich gerne beteiligen. Sei es mit Wissen oder mit Geld, sofern es im Möglichen liegt...

    Liebe Grüsse

    Hans
     
  12. NicoleJ

    NicoleJ Guest

    auswildern

    Hallo Joe

    Der Gedanke vom auswildern nach Afrika mag ja gut gemeint sein. Aber es handelt sich ja nicht um einen Raaben der so gut von der Gruppe aufgenommen wird. Weißt Du ob der Raabe noch lebt? Kann er sich alleine ernähren?

    Ich denke bei Grauen ist es noch viel schwieriger, mal angenommen deine Grauen landen tatsächlich in Afrika. Woher sollen sie wissen wo sie Nahrung finden? Dann werden sie immer versuchen zum Menschen Kontakt zu halten, da sehe ich schon große Gefahren. Dann....sie kennen ihre natürlichen Feinde nicht. Ich denke sie würden keine Woche überleben.

    Unsere Grauen Stubenvögel, Volierenvögel können von hohen Bäumen nicht runter. Sie haben es nie gelernt, rauf kommen sie aber nicht mehr runter. Wenn ich den Thread hierzu aus einem anderen Forum gefunden habe stelle ich ihn gerne hier rein.

    Es sind ja keine Free Flight erfahrenen Papas, und selbst die suchen abends ihre häusliche Umgebung auf.

    Wenn Leute schreiben das sie eine Voliere von 2 m x 1.5 m x 2m haben nenne ich dieses schon Fortschritt, klar ist größer oder Vogelzimmer immer besser.

    Dies ist nur meine persönliche Ansicht und es steht jedem frei seine Meinung zu vertreten, auch wenn sie mit anderen Meinungen auseinander geht.

    liebe Grüße

    Nicole

    P.S. @ Pine Das Thema betrifft ja auch Graue, man kann es hier ruhig lassen :) .
     
  13. #12 hansklein, 1. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Danke Nicole....

    meine Gedanken gehen da auch in die Richtung...

    Wärs da nicht besser den Thread in ein passenderes Thema zu verschieben??? Es trifft ja nicht nur die Graupapas... Vielleicht ein neues Thema eröffnen?????

    Liebe Grüsse

    Hans und Geier Charlie und Cyber
     
  14. #13 Pine, 2. Juni 2002
    Zuletzt bearbeitet: 2. Juni 2002
    Pine

    Pine Foren-Guru

    Dabei seit:
    9. September 2001
    Beiträge:
    2.728
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    irgendwo im Rheinland
    Hi Leute

    Wäre schön -wenn man das Thema trennen würde,in zwei
    Bereiche-zum einen Katrins Anliegen-zum anderen Joes
    Auswilderung der Grauen usw.
    Ich finde es vermischt sich schon zu sehr.

    Hi Modis-Könnte man den Thread nicht teilweise trennen,
    zwecks der besseren Übersicht.Ich finde beide Themen wichtig,
    wir haben hier so viele Gäste im Forum gehabt-gerade bei dem
    Artikel gestern.



    Es waren zum Teil mehr Gäste gestern im Forum -als User.Und
    sehr viele bei diesem Artikel.Ich denke das die meisten daraus
    den Bereich der Berufstätigkeit und Vogelhaltung interessiert.
     
  15. #14 Utena, 2. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Ich kann mich Fritz nur anschließen!
    Für mich ist es wichtig das ich nicht unersetzbar für meine Grauen bin und sie auch ganz toll ohne mich leben können!
    Da spielt oft die Käfiggröße keine so große Rolle wenn das Umfeld past und ich ein Pärchen habe das sich nicht hinterjagt und attakiert!
    Wenn ich sowas als Papageienhalter beobachte muß ich natürlich vorher reagieren bevor sich 2 Graue die sich nicht mögen an die Gurgel gehen!
    Natürlich ist ein umsogrößerer Käfig oder Volier immer besser als ein zu kleiner!
    Und wenn sich 2 Papagein nicht vertragen hat es wohl wenig Sinn sie anzubrüllen oder mit Gegenständen nach ihnen zu schmeisen,den ändern tuts sich damit nichts,da muß ich schon soviel Gefühl haben mich mit diesem Problem auseinanderzu setzten und eine geeignete Lösung finden!
    Außerdem ist das meiner meiner Meinung nach nicht die Lösung,zahme Papageien wieder auszuwildern!
    Alleine die Vieren und Bakterien mit denen unsere Tiere in Kontakt gekommen sind können die in Afrika lebende Population gefährden und Seuchen ausbrechen lassen!
    Zu dem kommt das die zu auswildernten grauen kein Imunsystem der dort herschenden Krankheiten haben und das sie wieder lernen was sie fressen dürfen,wo sie es finden,fressfeinde erkennen und davor flüchten,und den Menschen in Zukunft meiden müssen bedarf einer Jahrelangen Trainings in einer in Afrika befindlichen Stadion!
    Besser finde ich da Aktive Arbeit gegen das Importieren von Wildtiern!
     
  16. #15 Bettina B., 2. Juni 2002
    Bettina B.

    Bettina B. Stammmitglied

    Dabei seit:
    23. November 2001
    Beiträge:
    190
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Baden-Württemberg
    Hallo,

    Utena hat vollkommen Recht. Eine Auswilderung von Heimvögeln ist unverantwortlich. Hunderte von Tieren in freier Wildbahn können durch eingeschleppte Krankheiten vernichtet werden (auch wenn die Vögel "europäisch gesehen" gesund sind).


    Grüße,
    Bettina

    NS.
    Joe, ich glaub dir gerne, dass deine Wohnung noch ganz gut aussieht. Die Betonung liegt allerdings auf "noch". Sorry, aber mit der Erfahrung aus der Haltung von zwei 8 und 10 Monate alten Graupapageien halte ich deine Aussagen hier für mehr als nur anmaßend.
     
  17. #16 hansklein, 2. Juni 2002
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 2. Juni 2002
    hansklein

    hansklein Guest

    Informieren über die Heimat der Tiere

    Hi,

    und wer sich über die aktuelle Lage in einen Teil der Heimat unsere Tiere informieren möchte (Man kann sich auch aktiv beteiligen und was tun) kann es z.b. hier, im Moment ist das Amazonasgebiet sehr betroffen. Also auch die Papa's dort: regenwald. Wie man sehen kann sind wir Deutschen mal wieder bei der Zerstörung dabei! vertreten durch... lest selber und oder hier: Artenschutz mit Cites

    Ich wünsche allen noch einen schönen Sonntag, aber der Thread ist ganz schön vom Thema abgekommen...

    Viele Grüsse

    Hans
     
  18. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    @ Katrin - Deine Voliere ist sicherlich gut mit den Massen und bestimmt grösser als viele andere. Natürlich wünschen wir uns alle riesige Vogelzimmer und Aussenvolieren. Wohl jeder hier tut sein bestes und mögliches.

    @ Joe - Warum hältst Du überhaupt Papageien? Hast Du sie gekauft um sie auszuwildern ? "Zivilisierte" hier nachgezüchtete Vögel kann man wohl kaum in der von Dir vorgeschlagenen Form "auswildern", zum einen wegen der Übertragung evtl. Zivilisationskrankheiten wie von Utena beschrieben, zum anderen haben sie nie gelernt, sich in freier Wildbahn zu behaupten, sich Futter zu suchen, und werden es auch kaum lernen, in freier Wildbahn zu leben. Sie hätten nur fürchterliche Angst und würden sicherlich über kurz oder lang verhungern oder von anderen Tieren angegriffen und tödlich verletzt werden.

    Auch Dein Beschrieb mit der "Streiterei, dem Dazwischengehen und Schwammwerfen", kann ich so nicht nachvollziehen. In dieser Form gibt es bei uns daheim keine Rangeleien, weder bei den Kakadus noch bei den Grauen, auch nicht mit- und untereinander, sie sind zusammen im Wohnungsfreiflug oder einer (für Dich bestimmt kleinen) Aussenvoliere friedlich mit mal ner kurzen "Meinungsverscheidenheit".
    Selbst jetzt (hab noch einen Urlaubskakadu hier) funktioniert die 5er Gemeinschaft gut.

    Fritz (Frivoe) hatte hier mal seine wunderschöne Geschichte erzhält, mit dem grossen Gewächshaus und einer zusammengesetzen Graupapageiengruppe, Alt- und Jungtiere. Diese Art der "Haltung" ist dann m.M. nach für "unsere" Papageien die bessere Lösung, wenn man schon etwas "wahnsinnig Gutes" tun will.
    Aber unsere Papageien "auszuwildern" wäre verantwortunglos der frei lebendenden Vogel-/Tierwelt und unseren Papageien gegenüber.
     
  19. j-c-w

    j-c-w Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Januar 2001
    Beiträge:
    1.350
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Berlin
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. frivoe

    frivoe Stammmitglied

    Dabei seit:
    3. Juli 2001
    Beiträge:
    281
    Zustimmungen:
    0
    Aus(wildern ?)

    Hallo zusammen,

    dieses Thread läuft wohl ein bischen aus der Spur.Aber das ist ja wohl menschlich.
    Denke auch das eine Auswilderung sicher Probleme macht.
    Die Vögel haben sich ja längst an ein Leben in Menschenobhut gewöhnt . Aber was ist mit den Halsbandsittichen in Köln und Wiesbaden?Warum überleben in unserer Gegend aus Zoo`s entkommende Flamingos?
    Mal etwas überzogen ausgedrückt : ein Pudel auf unserem Sofa ist doch kein Wolf mehr. Auf der anderen Seite die Dingos Australiens waren ja auch mal Haushunde.
    Infektionskrankheiten können auch von Zugvögeln eingschleppt werden.Die Evulution beginnt nicht erst auf der Ebene der höheren Tiere.Es gibt auch eine Selektion auf der Zellebene.

    @ Inge : im Zusammenhang mit meinem Gewächshau***periment noch mal ein Gedicht von Katja. Sie hatte damals bei den Grauen übernachtet und ihre Gedanken zu Papier gebracht.Leider ist sie keine Freundin der Papageienhaltung.
    Vieleicht passt es ja ein wenig.


    hallo ihr da
    auf diesen morschen Zweigen
    sie wollten euch was Guten tun
    euch ihre Liebe zeigen

    nun seit nicht undankbar
    zeigt euer schönstes Lachen
    schon morgen werdet ihr
    ich sag` es euch
    aus diesem Traum erwachen.

    und eure Kinder tanzen schon
    voll Übermut im Reigen
    doch niemals mehr
    werdet ihr ihnen
    afrikas Tänze zeigen

    ihr habt es längst durchschaut
    mit euern klugen Augen
    die Nebel dort am Horizont
    haben sie aus Glass gebaut

    doch diese Sonne dort
    ist eure alte Sonne
    und wenn ihr wollt
    leih ich euch meine Wut
    denn hinter all den Scherben
    liegt Afrikas alte Glut

    folgt einfach doch den Schwalben
    die kennen schon die Bahn
    ich kann ihn euch nicht zeigen
    meine Flügel sind längst lahm

    Schöne Grüße Fritz
     
  22. #20 Coco´s Boss, 2. Juni 2002
    Coco´s Boss

    Coco´s Boss Guest

    @Fritz

    tolle Gedanken und Gedicht von Katja.Mir sind die Tränen gekommen.(nicht ironisch,wirklich)
    Wußte nicht das es noch andere User gibt die so denken wie ich!
    Und Fritz. Genau diese Gedanken mit unseren "Deutschen Papageien" die seit Jahren hier überleben,trotz unserer extremen Winter und den vierenüberladenen Haustauben die neben ihnen auf den Bäumen sitzen.
    Warum sollen denn kerngesunde Graue nicht in einem Schwarm in Ihrer Heimat zurechtkommen.Auch Graue die hier im Sommer ausbüchsen überleben ohne Schaden eine lange Zeit, was eigentlich nur durch unser kaltes Klima begrenzt wird.(keine Nahrung im Winter)
    Nahrung in Ihrer Heimat ist im Überfluß vorhanden.Warum sind unsere Papas denn so schlechte Futterverwerter?
    Weil sie (von Natur aus ) Nahrung im überfluß haben.Kein Argument also...
    Das alles ist in Ihrer Heimat vorhanden. Ausserdem,Coco ist auch mal abgehauen.Haustüre raus und weg. Der kriegt bestimmt 50km/h drauf draussen.Hält locker mit Brieftauben mit.
    Und die Schäu vor dem Menschen und der feindlichen Natur kommt draussen von ganz alleine und zwar sehr schnell.
    Wer mal versucht hat seinen entflogenen Papa nach zwei Tagen wieder aus einem Baum rauszuholen,der weiß was ich meine.....
    Aber das geht mir alles zu weit hier.

    Werde keine "kritschen Postings und Antworten starten!!
    Jeder soll sein Ding machen,ich mach meins ....
    Und ich werde nichts mehr darüber im Forum berichten.
    Seichte Themen sind doch viel schöner (Kirschenzeit usw...)
    Kritiker werden erstmal immer von der Mehrheit überstimmt.So muß es auch den Leuten gegangen sein,die die Papahaltung in viel zu kleinen runden Käfigen kritisiert haben.
    Hat nur viel zu lange gedauert (und das zu Lasten der armen Papas) bis das die Tiere bessere Haltungsbedingungen bekommen haben.
    Nur zu argumentieren,das es doch mehr wie die Mindestanforderung ist, wie man Papas heute hält, halte ich für schlicht undiskutabel.
    Alle Massen-Hühnerhalter liegen über den Mindestanforderungen,aber heißt sowas denn, das der Platz für die Tiere genug ist und die Tiere glücklich sind??
    Wenn ich im "Landwirtschafts Forum" sowas gesagt hätte, dann hätte ich die erbosten Reaktionen noch verstanden.
    Aber hier?? Nein!!!Nur noch ein kleines Beispiel...
    Habe letztes Wochende in einem Fischgeschäft alle lebenden Krebse (20) aufgekauft und sie an die Nordsee gebracht (600km hin und zurück) ich weiß auch,das ist "totaler Schwachsinn für die Leute"
    Aber ich habe das einfach getan und mich "guuut" dabei gefühlt!Ist zwar ein Kampf gegen Windmühlen,weiß ich auch..
    Aber ich tue sowas und fertig!
    Ich will über sowas, was ich tue, nicht drüber diskutieren!!
    Bin schon froh das meine Partnerin mich in meiner Verücktheit versteht und unterstützt .Was will ich mehr???
    Ich mag nicht mehr" h i e r " darüber diskutieren.....


    Aus die Maus!!!!!!
    8(
    Ich will nicht mehr!!

    Gruß
    Joe.
    :S
     
Thema: Auswilderung von Graupapageien
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. wesxxx

    ,
  2. graupapgeien auswildern

    ,
  3. popolation der raabenkrahe