[B]Bei vollem Bewußtsein unerträgliche Schmerzen bis zu 13 Minuten beim Schächten![/B

Diskutiere [B]Bei vollem Bewußtsein unerträgliche Schmerzen bis zu 13 Minuten beim Schächten![/B im Vogelschutz Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Forumsbeteiligte, weder im alten Testament noch in Thora oder Talmud findet man eindeutige Anweisungen wie die Tötung des Schlachtieres...

  1. Graugans

    Graugans Guest

    Hallo Forumsbeteiligte,

    weder im alten Testament noch in Thora oder Talmud findet man eindeutige
    Anweisungen wie die Tötung des Schlachtieres zu erfolgen habe und noch
    weniger, daß dies in unbetäubten Zustand vorgenommen werden müsse.
    Folgende Kurzdarstellung des Schächtablaufes ist aus der jüdischen
    Zeitschriftt „Kultur und Gesundheit“ vom Mai/ Juni 1964 entnommen:

    „Das Rind wurde geworfen und liegt auf dem Rücken.Seine Beine sind mit Ketten gebunden und gegen die Decke gestreckt.
    Das Maul istmit einem Eisenring am Boden festgespannt.
    Der überstreckte Hals wird in seiner ganzen Tiefe bis auf die Wirbelsäule
    querverlaufend durchschnitten. Das Leiden des Tieres ist schrecklich!
    Das Blut fließt wie eine immer stärker werdende Quelle. Das Todesringen dauert bis zu 13 Minuten!“


    Warum wird auch hier eine solche Tierquälerei geduldet?

    Viele Grüße
    Arno
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Kanadagans, 17. Juli 2004
    Kanadagans

    Kanadagans Anserophiler

    Dabei seit:
    24. Mai 2004
    Beiträge:
    2.576
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Birkenbeul
    Hy !

    Weils zur freien Ausübung des Glaubens gehört, den unser Gesetz, weltoffen wie es ist, ja erlaubt...
    Auch ich finde Schächten das allerletzte, und das GRUNDGESETZ, das ich hier mal als maßgeblicher hinstelle, verbietet das Töten ohne Betäubung !
    Das geilste ist noch, wenn das Messer falsch gesetzt wird oder nicht richtig geschnitten wurde, ist das Fleisch nicht mehr koscher, und die ganze Kuh oder was auch immer, landet im Müll !
    Das Fleisch ist doch echt nicht schlechter, wenn das Vieh vorher eins mit dem Bolzenschuß bekommt, zum Henker !
    Der Vater eines Kumpels lachte mich mal aus, als ich beim Taubenschlachten mit dem Knüppel zu Werke ging. Sein Zitat: " Mensch, die nimmste und reißt den Kopp ab !"
    Stimmt schon, abhacken geht nicht, aber bei vollem Bewußtsein, zack, Rübe ab ??? Nichts für mich, und als im Zivildienst ein Afghane kam und sich mittels Schächten nen jungen Ziegenbock schlachtete, habe ich nicht geholfen, so daß er sich nen Kumpel dazuholen mußte...

    Gruß, Andreas
     
  4. Sibse

    Sibse Guest

    Ist nicht nur so, dass dem Tier bei vollem Bewußtsein der Hals aufgeschnitten wird. Gerinnt das Blut, stochert der "Mensch" (das Wort fällt mir in diesem Zusammenhang wirklich schwer!) nochmal mit dem Messer drin rum, damit das Tier auch völlig ausblutet. Wird jedenfalls bei den Muslimen so gemacht.
    Nix gegen verschiedene Glaubensrichtungen, aber sowas ist einfach abartig!
    Inzwischen gibt es auch Muslime die diese Art des Tötens ablehnen, aber leider sind es noch viel zu wenige :(
    Glaubensfreiheit hin oder her, imho gehört sowas verboten. Wer damit ein Problem hat, tja, Pech gehabt.
     
  5. jayleane

    jayleane Sklave der Hutzis

    Dabei seit:
    8. März 2004
    Beiträge:
    1.440
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin
    also,
    zum Thema möchte ich nicht viel sagen, jeder im Forum ist wohl der Meinung, das Tierquälerei jeglicher Art das Letzte ist...

    Aber eines frage ich mich die ganze Zeit. Graugans, du bist erst seit diesem Monat angemeldet und hast schon 4 "aufrührerrische" Threads geöffnet, die klar auch Konfrontation gehen.
    Dieser hier, Feldzug gegen Vögel , Schlachten und dieser christl. Religion

    Was genau willst du damit bezwecken ? :?
    Ich verstehe deine Beweggründe nicht, willst du möglichst viel Aufmerksamkeit oder uns alle "aufrütteln" ?
    In diesem Forum gibts genung Streitigkeiten, die häufig eskalieren...
    Warum ausgelatschte Themen wieder neu aufwühlen?
     
  6. vonni

    vonni Guest

    Danke jaylo, genau das wollte ich auch gerade fragen!

    Was wird das, wenn´s fertig ist? Ein Feldzug gegen den christlichen Glauben pro Tierschutz?

    Sicher ist hier jeder, der sich hier bewegt, Tierfreund. Sicher kommt es auch immer mal wieder zu Themen wie Schlachtung o.ä. und ganz sicher gibt es hier Leute die Fleisch essen - Du ja auch, wenn auch nicht häufig. Was Du jedoch mit solchen Threads bezwecken willst, kann ich nicht nachvollziehen. Es gibt immer kontroverse Themen über die man sicher auch diskutieren kann (bitte aber nicht zum x-ten Mal), Deine Art mag jedoch bei manchem nicht gut ankommen - ich drück´s mal vorsichtig aus.

    Schade auch, dass Du sonst im Forum noch nichts beigetragen hast.
     
  7. #6 megaturtle, 18. Juli 2004
    megaturtle

    megaturtle Welliverrückte ;-)

    Dabei seit:
    7. Juli 2003
    Beiträge:
    1.786
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Neumünster Hedwig-Holzbein
    jaylo und vonni,

    schade, aber ihr habt schon genau das geschrieben, was ich auch sagen wollte. Kann euch nur zustimmen.

    Was Graugans hier im Forum betreibt, grenzt ja schon an Christenverfolgung (meine Meinung)

    Leider schliessen sich ihrer Art schon Kinder an, die ja leicht zu beeinflussen sind :( Eltern sollten wohl doch besser aufpassen, was ihre Kinder im Netz so alles schreiben und lesen.

    Übrigens: Ich bin schon seit Jahren aus der Kirche ausgetreten, da Atheist. ;)
     
  8. Graugans

    Graugans Guest

    Schächten hat nichts mit Christentum zu tun!

    Hallo Forumsbeteiligte,

    das Töten von Tieren durch Schächten ist eine gängige Schlachtmethode
    in den arabischen Ländern. Allerdings ist es auch hier bei uns den jüdischen
    Religionsgemeinschaften gestattet, Tiere auf diese Art zu töten.
    Dies einmal zur Richtigstellung.

    Viele Grüße
    Arno
     
  9. vonni

    vonni Guest

    Stellung hast Du damit leider immer noch nicht bezogen. Unsere Aussagen zum Christentum und die Hinterfragung Deiner Intention bezogen sich auch auf die anderen Threads. Und nu?
     
  10. #9 Amizzu, 18. Juli 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 19. Juli 2004
    Amizzu

    Amizzu Guest

    Schächten ist ja leider nix neues und auch für mich unvorstellbar wie man so etwas mit einem Tier machen kann. Für mich hat dies auch nix mehr mit einer Religion zu tun. Aber ich glaube schon lange aus bestimmten Gründen nicht mehr an einen Gott oder so! Wozu auch?????

    Man kann sich nun wieder lange und sinnlos über dieses Thema streiten! Und was bringt es? Nix! Ändern tut sich dadurch nichts. Würden Gesetze etwas ändern? Nein, weil es diese Menschen es dann einfach heimlich machen würden!!!!
    Vielen von uns macht es traurig und es geht an unsere Grenzen. Wir könnten dafür kämpfen das es aufhört, doch dies würde viel Energy und Zeit kosten.
    Man sollte sich nicht darüber aufregen, weil das nix verändert. Entweder handeln oder für sich seinen Teil denken, aber nicht darüber Streiten!!!!!
    Das ist nur mal meine Meinung zu dem Ganzen!
     
  11. #10 Bällchenkacker, 6. August 2004
    Bällchenkacker

    Bällchenkacker Guest

    mal eine stellungnahme

    auf die gefahr hin, dass ich hier nun in der luft zerrissen werde: ich weiß aus sicheren quellen(von leuten, die selbst schon mal ein tier geschächtet haben), dass das tier bei dieser art des schlachtens im idealfall nicht länger, sondern weniger leidet, als bei einem bolzenschuss. erst einmal werden die nerven, die den schmerzimpuls in das gehirn leiten, unterbrochen. dass das tier danach noch zuckt, kennt man ja vielleicht auch vom fisch, der noch tage nach seinem tod muskelzuckungen hat. wenn das schächten allerdings schlecht gemacht wird, der kopf nicht vollständig oder zu langsam abgetrennt wird kann es passieren, dass das tier einige minuten, vielleicht auch bis zu dreizehn oder mehr leidet. wenn das ganze verboten würde, so bestünde die gefahr, dass unerfahrene schächter sich aus gründen der religionsausübung an tieren zu schaffen machen und somit mehr tiere zu leiden haben. solange es legalisiert ist, kann das idealerweise ein erfahrener schlachter machen(soweit ich weiß, ist es auch nur solchen erlaubt).
     
  12. Julita

    Julita Guest

    Das kann so nicht stimmen, der Schnitt wird ja von unten ausgeführt. Die Nerven die den Schmerzimpuls ins Gehirn leiten sind im Wirbelkanal. Die werden also gar nicht durchgetrennt. Was "idealerweise" geschieht ist das die Arterien die das Gehirn versorgen durchgeschnitten werden, das Tier wird dann schnell bewusstlos und leidet wohl nicht. Und das ist eigentlich genau das gleiche was auch beim Schlachten mit Bolzenschussgerät gemacht wird, der Schuss betäubt das Tier eigentlich nur, danach werden noch die Halsadern durchgeschnitten und das Tier blutet aus, daran stirbt es dann letztendlich auch. Leider ist das Risiko sehr gross das derjenige der das Tier tötet den Schnitt nicht richtig ausführt, oder zb. das Messer stumpf ist. Das ist natürlich nicht so schlimm wenn das Tier durch einen Bolzenschuss (der allerdings auch falsch angesetzt sein kann) vorher sowieso schon bewustlos (oder sogar tot) ist.


    Ja, das stimmt. Das ganze ist ein schwieriges Thema. Übrigens gibt es im jüdischen Glauben sehr strenge Regeln darüber. Ein Tier das mit einem stumpfen Messer geschlachtet wird oder nach dem Schnitt noch zu lange lebt gilt zb. nicht als koscher. Die Muslime haben solche strengen Regeln diesbezüglich nicht.

    LG, Julia :)
     
  13. tamborie

    tamborie Guest

    Das Argument......sonst wird es heimlich gemacht, kann ja wohl in einem rechtsstaatlichem System nicht gelten.

    Gruß
    Tam
     
  14. Julita

    Julita Guest

    Ok, es kann oder sollte nicht gelten, aber die Realität sieht leider etwas anders aus... denn es WIRD heimlich gemacht (auch wenn das auf dem Papier verboten ist).
    Für die Tiere ist es im Zweifelsfall besser wenn sie "legal" nach Vorschrift geschächtet werden als illegal im Hinterhof.
    Ich habe irgendwo mal gelesen das das Betäuben durch Elektroschock mit dem Glaubensgesetz zu vereinbaren ist. Bestimmt auch nicht ideal, aber besser als gar nichts. Meiner Meinung nach ist ein Verschärfen der Vorschriften zum Schächten sinvoller (zb. eben mit vorher Elektroschock) als ein generelles Verbot.

    LG, Julia :)
     
  15. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  16. #14 Bällchenkacker, 7. August 2004
    Bällchenkacker

    Bällchenkacker Guest

    Beim Schächten muss der Kopf vollkommen abgetrennt werden, jedenfalls ist das bei den Muslimen so, damit sind die Nerven im Wirbelkanal auch durchtrennt.
     
  17. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Wenn ich mal meine medizinischen Erfahrungen beisteuern darf: verbluten ist meiner Meinung nach so ziemlich die angenehmste Todesart die es gibt.
    Ich habe schon mehrfach Frauen erlebt, die nicht mitbekommen haben ,daß sie nur mit Mühe vor dem Verbluten gerettet wurden und die dann WÄHREND der Behandlung kurz vor der Bewußtlosigkeit fragten, warum wir so eine Hektik machen.
     
Thema:

[B]Bei vollem Bewußtsein unerträgliche Schmerzen bis zu 13 Minuten beim Schächten![/B