Bach-Blütentherapie

Diskutiere Bach-Blütentherapie im Graupapageien Forum im Bereich Papageien; Hallo, ich lese hier immer wieder, daß einige Mitglieder ihren Papageien bei diversen Gebrechen mit der Bach-Blütentherapie zu helfen versuchen...

  1. #1 pewe, 20. März 2007
    Zuletzt bearbeitet: 20. März 2007
    pewe

    pewe Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Kladow
    Hallo,

    ich lese hier immer wieder, daß einige Mitglieder ihren Papageien bei diversen Gebrechen mit der Bach-Blütentherapie zu helfen versuchen und anscheinend darauf schwören. Mir kommt das ehrlich gesagt ein wenig obskur vor, findet man doch im Web genügend Kritik an dieser unbewiesenen „Heilmethode“. Denke daß der Einsatz von Placebos preiswerter wäre und zum gleichen Ergebnis käme.

    Stellvertretend nur der Link zu Wikipedia:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Bach-Blütentherapie

    und ein weiterer:

    http://www.stern.de/wissenschaft/medizin/:Bach-Bl%FCtentherapie-Placebos-Quellwasser/566000.html

    Jetzt habe ich sicher eine Lawine losgetreten. Ich habe auch den Eindruck, daß mehr Frauen als Männer zu solch für mich mehr zu esoterischem Hokuspokus zählendem Tand neigen.

    :nene:

    Grüße

    Peter
    (sich gelassen auf Dauerfeuer einstellend)
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Krabbi

    Krabbi Foren-Guru

    Dabei seit:
    26. März 2003
    Beiträge:
    3.812
    Zustimmungen:
    0
    :D Na dann mal Feuer frei :D

    ich sag dazu ganz vorsichtig mal " Glauben und Glauben lassen"

    *ebenfalls-duck-und-wech*
     
  4. #3 Tierfreak, 20. März 2007
    Tierfreak

    Tierfreak Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. Juli 2005
    Beiträge:
    12.875
    Zustimmungen:
    4
    Ort:
    Westerwald
    Huhu Peter,

    ich will ganz ehrlich sein...ich hab keinerlei Erfahrung mit Bachblüten und deshalb kann ich hier nicht wirklich mit Erfahrungswerten zu dem Thema glänzen.

    Bin aber mal gespannt, was sich hier entwickelt und welche Erfahrungswerte sich hier so auftun :~ !
     
  5. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Peter,

    ich habe schon Bachblüten eingesetzt und dachte damals auch, naja, wenn es nicht schadet, ist es ein Versuch wert.

    Mein Coco hat damals mit Federfrass begonnen, da etliche Faktoren zusammengekommen sind und ich war dann mit ihm bei zwei Papageientierärzte, wo mir eben einer davon gesagt hat, dass ich es mal mit Bachblüten versuchen sollte. Ich habe es getan und zwar indem ich diese Tropfen auf einen Wattestäbchn geträufelt habe und damit dann die Stelle zwischen den Nasenlöchern eingerieben habe.

    Coco hat nach einer Weile dann auch tatsächlich soweit mit dem Federfressen aufgehört und hat heute auch wieder ein schönes Gefieder.

    Klar hat es ihm nicht gefallen, aber wenn ich ihn heute mal dabei ertappe, dass er mehr wie normal sein Gefieder putzt, dann brauche ich auch nur noch das Wort "Bachblüten" sagen und hört sofort damit auf. Sicherlich kamen auch weitere Faktorn dazu, die den Federfrass gestoppt haben, indem ich einfach nicht mehr dazwischen gegangen bin, wenn er es gemacht hat, aber dennoch schwöre ich darauf.

    Meine Schwester hat es auch bei ihrem Hund (Neufunderländermix) angewandt und zwar immer dann, wenn er zur Silvesterzeit in Panik geraten ist. Bei ihm hat es auch gewirkt.
     
  6. pewe

    pewe Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Kladow
    Guten Morgen allerseits!

    Ich möchte niemand von der Benutzung abbringen, nur eine Hinterfragung anregen, weil mir die Empfehlungen manchmal etwas blauäugig daherkamen. Ich frage mich schon seit langem, wie der Erfinder Bach verschiedene Blüten verschiedenen Zuständen zuzuordnen in der Lage war. Wie er dann darauf kam, diese Blüten unter ganz bestimmten Umständen zu ernten und in Wasser zu legen. Daß dies modernen Methoden Arzneimittel zu testen so gar nicht entspricht, kann sich sicher jeder vorstellen. Interessant der im 2. Link geschilderte Test mit den 1.000 Studenten im Prüfungsstreß.

    Gut, Papageien kann man sicher nicht mit Placebos täuschen, das funktioniert nur bei uns Menschen, wenn wir bzw. man uns fest genug einredet, daß wir nun ein fantastisches neues Arzneimittel erhalten.

    Grüße

    Peter
     
  7. #6 Naschkatzl, 20. März 2007
    Naschkatzl

    Naschkatzl Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. November 2004
    Beiträge:
    3.160
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    Auen
    Huhu Peter,

    also ich bin wirklich die letzte die an das ganze Esoterikzeugs glaubt oder sonst was. Bei mir kommt auch so Globulis oder wie das ganze Zeugs nicht ins Haus. Und wenn ein Arzt egal ob bei Mensch oder Tier schon bei mir anfängt mit homöopathie anfängt hat der mich das letzte Mal gesehen.

    Aber auf Bachblüten schwör ich

    Ich habe Bachblüten während meiner langjährigen Katzenzüchterzeit eingesetzt. Habe sie auch schon bei meinen Grauen eingesetzt und auch bei uns schon und ich habe nur gute Erfolge erzielt.

    Das soll jetzt nicht heissen das die Blüten ein Allheilmittel sind und bei jedem Wehwehchen eingesetzt werden.



    Grüssle
    Corinna
     
  8. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  9. pewe

    pewe Stammmitglied

    Dabei seit:
    6. Februar 2007
    Beiträge:
    382
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Berlin Kladow
    Hallo Corinna,

    die Hauptsache ist, daß man sich eben nicht nur auf das Zeug verläßt sondern gegebenenfalls den Arzt aufsucht, bzw. „richtige“ Medikamente verabreicht.

    Eine Freundin von uns ist große Anhängerin der Homöopathie, der wir auch sehr skeptisch gegenüberstehen. Sie hat uns dann auch schon mal diese winzigen weißen Tablettchen für unseren Butti mitgegeben, der ja immer noch Probleme mit dem Auge hat. Wir haben ihm eine Zeitlang diese Tabletten gegeben (schaden konnten sie ja nicht bei den paar Atomen Wirkstoff, die nur drin sind). Geholfen hat es absolut nichts, weil wie gesagt beim Papagei der Placebo-Effekt nicht greift.

    Grüße

    Peter
     
  10. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo Peter,

    ich denke da genauso wie du.

    War ja extra wegen dem Federfrass beim TA und habe dann von ihm den Tipp mit den Bachblüten bekommen. Alleine hätte ich diese vermutlich nie verabreicht.
     
Thema:

Bach-Blütentherapie