Bachblüten auch für Aras??

Diskutiere Bachblüten auch für Aras?? im Aras Forum im Bereich Papageien; Ich wüßte nicht,was daran komisch ist.Hat hier irgendwer behauptet,dass die Homöopathie oder Bachblüten alles heilen? Wenn ich ein Krebsgeschwür...

  1. Pucki

    Pucki Bea

    Dabei seit:
    6. Juli 2004
    Beiträge:
    3.953
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    NRW
    Ich wüßte nicht,was daran komisch ist.Hat hier irgendwer behauptet,dass die Homöopathie oder Bachblüten alles heilen?
    Wenn ich ein Krebsgeschwür habe,werde ich es rausschneiden lassen.Da wird wohl kein "Kügelchen" gegen helfen.Aber dass mein Körper bei der Chemotherapie mit den Nebenwirkungen besser zurecht kommt,da kann mir so manches homöopathische Mittelchen bei helfen.ja ja ich weiß,alles Einbildung
    Ich kenne auch genügend Tiere und Menschen,die ohne Bachblüten gesund geworden sind.
    Und doch bin ich immer gut gefahren mit den "Zusatzmittelchen" und wenn du noch so oft betonst,dass es alles Spinnerei ist,mir egal.Ich habe dadurch weniger Schmerztropfen gebraucht nach meiner Op,meine Geburten besser geschafft (wurde vom Arzt bestätigt,da eine Steißlage normalerweise nicht so gut klappt) und unsere Erkältungen sind flott vorbei.
    Glaube versetzt eben Berge und das ganz ohne Nebenwirkungen.:zustimm:
    Liebe Grüße,BEA
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    :trost: ach Bea, ärgere Dich nicht! Ich tue das schon länger nicht mehr.

    Es gibt auch eine Bachblüte für "Beisser" 8) und was bei den Agas hilft, täte auch bei manchem User Gutes ;)

    Aber das VF hat die grandiose Möglichkeit, die Ignorierliste zu bedienen. ich habe da eine kleine Ansammlung von "Beissern" eingegeben und brauche da nicht mal die guten Bachblüten mehr zu bemühen........

    Wenn ich also auf manche Beiträge nicht konkret eingehe, möge man mir verzeihen, ich benutze als Konsequenz schon mal diese Ignorierliste 8) die leistet richtig gute Dienste!

    Ich habe erst vor einigen Wochen gelesen, dass die Krankenkassen immer mehr Leistungen aus dem homöopathischen Bereich übernehmen, warum wohl?

    Und ich denke auch, das Tausende erfolgreiche Heilpraktiker nicht aus Spass und Tollerei ihre Energie, Zeit und Geld in ihr Studium investiert haben. Der Trend geht eindeutig zu alternativen und kombinierten Lösungen.

    Als Beispiel nehme man die Krebskinder mit Strahlenschäden, Chemos, Katheterentzündungen z. B. durch in den Körper eingebrachte notwendige Schläuche, die das Risiko einer Entzündung und schliesslich im Einzelfalle zu einer komletten Sepsis führen können und dann letal enden als Komplikation der eigentlichen Erkrankung. Da haben seit einigen Monaten verschiedene Kliniken einen medizinischen Honig aus Australien im Einsatz, der Honig ist von ganz bestimmten Teebaumblüten und wird auf die Katheter aufgebracht oder auf durch Chemo oder Strahlen geschädigtes Gewebe innerlich aufgebracht.

    Es gab wesentlich geringere schwere Komplikationen bei den so behandelten Kindern.
    Alles Mumpitz? 8( Wohl kaum!

    Nun, wie gesagt, ein jeder wie er will,und manche Leute müssen erst selbst sehr krank werden, um diese Hilfe zu erfahren und anzunehmen, denke ich. So lange man gesund ist, steht einem die Welt offen.... denkt man:traurig: das kann sich so schnell ändern. Deshalb kann ich solchen Zweiflern nicht mal richtig böse sein. Sie müssen diese Erfahrung erst machen und das tun die einen früher und die anderen später.

    Es ist eine Mentalität dieser Zeit, dass man glaubt, alles kann man heilen, reparieren oder mal eben abstellen. Ja notfalls operieren und bitte schnell, ich bin ja so wichtig, habe keine Zeit, werde gebraucht, habe diesen Körper eingeplant zum Leistung erbringen,
    der muss doch einfach F u n k t i o n i e r e n , und dem Auto wird wesentlich mehr an Zeit und Investition zugestanden als dem eigenen Körper und der Seele. Toll, darum sind so viele Menschen am Ende, fallen durch das Raster und funktionieren halt nicht mehr! Da schmeissen wir mal kräftig Chemie ein und gut ist´s :nene: kann ein Jeder tun, aber meine Tiere können das alles nicht. Sie sind mir anvertraut und sollen so natürlich leben wie eben möglich in meiner Obhut. Sie haben das Recht auf meine Fürsorge und ich bin mir der Verantwortung bewusst.

    Klar, in Namibia bekommt so ein Aga keine Bachblüten, aber dafür lebt er dort auch natürlich und stirbt dort auch in natürlicher Umgebung und nicht an den Schäden die durch seine Haltung entstehen. Ich versuche mein bestes, meine Tiere in ihrer Gesundheit zu unterstützen und zu fördern. Deshalb bin ich für eine ganzheitliche Behandlung des Tieres.

    Gruss
    Andra
     
  4. tamborie

    tamborie Guest

    Ja Reiki Meister kostet auch einiges.
    Nur sagt das erst einmal rein gar nichts aus.

    Mittlerweile haben wir Tierkommunikatoren und was weiß ich nicht alles.
    Einige Tropfen Bachblüten und das Tier wird ruhiger, einige Tropfen Bachblüten und das Tier kommt mit seiner Vergangenheitsbewältigung klar. Klar und ich kann machen das Luft stinkt.


    Naja mir soll es egal sein, bin eh damit beschäftigt meine Fläschen mit Kraneberger zu füllen.

    Tam
     
  5. Andra

    Andra Foren-Guru

    Dabei seit:
    29. August 2003
    Beiträge:
    2.100
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    San Fernando Gran Canaria
    8) Gute Geschäftsidee :zustimm: Viel Erfolg!

    Scheinst eine Menge schlechter Erfahrungen gemacht zu haben :traurig: sonst wärest Du nicht so negativ eingestellt.

    Du wärest doch glatt ein Kandidat für Bachblüten :D

    Gruss
    Andra
     
  6. CocoRico

    CocoRico † 7. Juli 2016

    Dabei seit:
    27. August 2005
    Beiträge:
    6.504
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    76... Karlsruhe
    Hallo,

    habe zwar kein Ara, aber Graupapageien und den einen habe ich auch mit Bachblüten behandelt und zwar auf Anraten meines Tierarztes, da er sich vor einiger Zeit die Federn aus stressbedingten Gründen angeknabbert hat. Ich habe damals die Tropfen auf ein Wattestäbchen gemacht und dann zwischen die Nasenlöcher eingerieben. Weitere Massnahmen waren aber auch, dass ich sein Futter überall in ganz kleinen Mengen verteilt habe, sodass er immer nach Futter suchen musste und viel beschäftigt war, um eben kleine Körner zu knacken. Weitere Maßnahme war, dass ich ihn richtig beschäftigt habe, in dem ich mich dauernd auf den Boden gesetzt habe, um mit ihm zu spielen (kleine Bälle ala Fussball).

    Anfangs dachte ich auch, völliger Quatsch - hokuspokus. Aber nach einer Weile habe ich gemerkt als ich aufgehört habe, mich ewig mit ihm zu beschäftigen, damit er keine Chance hat, sein Gefieder weiter anzuknabbern, dass er mit Einsatz der Bachblütentherapie weniger am Gefieder geknabbert hat und letztendlich damit aufgehört hat bis auf wenige Ausnahmen. Aber und das war das Entscheidende für mich, sein Gefieder ist wieder schön und vorher sah er unmöglich aus. Es gab teilweise nur noch Federkiele mit ganz wenigen Federn dran. Bemerke ich heute, dass er mal wieder probiert an seinem Gefieder zu knabbern, genügt es, wenn ich sage BACHBLÜTE, dann sieht er mich an und hört sofort damit auf.

    Ich für meinen Teil kann daher auch nur sagen: JEDERZEIT GERNE WIEDER.
     
Thema:

Bachblüten auch für Aras??