Bachblüten Therapie Woodstock+Gina

Diskutiere Bachblüten Therapie Woodstock+Gina im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hi ihr, ich habe mir gedacht, dass es evtl auch für euch interessant sein könnte, wie die Bachblütentherapie von Woodstock und Gina so voran...

  1. #1 Nicole Unger, 5. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Hi ihr,
    ich habe mir gedacht, dass es evtl auch für euch interessant sein könnte, wie die Bachblütentherapie von Woodstock und Gina so voran kommt, deshalb hab ich mich entschlossen hier so eine Art Tagebuch zu führen und die Veränderungen niederzuschreiben.

    Ich leg mal los:D

    Tag 1 (04.09.02)

    Hab heute die Bachblüten Mimulus (Gina), Apsen (Gina) und Holly (Woodstock+Gina) gekauft und diese verdünnt. Habe mehrmals täglich Tropfen vom verdünnten Holly auf den Futterlöffel getan und verabreicht. Woodstock hat sich jetzt angewöhnt den Löffel mit den Tropfen anzugreifen, was Gina ihm nachmacht, aber da sie währenddessen in Berührung mit den Tropfen gekommen sind, hielt ich das fürs erste ok. Da das Verabreichen also ziemlich schwer war konzentrierte ich mich erstmal auf Holly.

    Die ersten Veränderungen:

    - Woodstock lässt sich wieder ab und zu durch das Gitter kraulen
    - er greift mich nicht mehr jedes(!) Mal an, wenn ich an der Voliere vorbei laufe
    - hab heute sogar zum ersten Mal seit langem wieder ein Küsschen durchs Gitter bekommen (hatte aber auch ganz schön Schiss, dass er zupackt)

    Bei Gina konnte ich nichts beobachten, aber die speziellen anderen zwei Tropfen konnte ich ihr noch nicht geben.

    So das war der erste Tag:)

    Liebe Grüße Nicole
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #2 Nicole Unger, 5. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Tag 2 05.09.02

    Tag 2:

    Ich berichte schon mal von den Anfängen des heutigen Tages.

    Nach dem Aufstehen ließ sich Woodstock sofort von mir ausgiebig kraulen.
    Habe die beiden heute mit den holly-Tropfen eingesprüht, was sie gar nicht so toll fanden. Dann habe ich ihnen frisches Wasser mit ein paar Holly Tropfen gegeben, was sie aber vorerst nicht anrühren, weil sie gesehen haben, dass ich da was reingetan hab :D.

    Gegen später fing Woodstock wieder an zu spinnen, versuchte mich zu beißen und ließ seine ganze Wut an Gina aus. Ich meine die zwei haben morgens immer ihre 5 Minuten, alle beide, aber so lang wie heute ging das nicht und sie hat nach mir gepfiffen, damit ich ihn davon abhalte, also hab ich ihr geholfen:), er hat sie dann in Ruhe gelassen, nachdem ich an seinem Futternapf rumgefummelt hatte, was er gar nicht mag.

    Das wars soweit vom ersten Teil des heutigen Tages, alles weitere heute abend oder morgen:).

    Liebe Grüße Nicole

    P.S.: Wenn ihr Erfahrung mit Bachblüten habt könnt ihr mir ruhig was schreiben, freu mich über jeden Post:)
     
  4. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Verabreichung Bachblüten

    Hallo Nicole,

    ich verwende auch Bachblüten für meinen Kakadu Paco. Ich verabreiche diese übers Trinkwasser (oder auch mal ins Karottensaft) und gebe die Tropfen zusätzlich ins Duschwasser, in die Sprühflasche, beim putzen nimmt der Vogel diese dann auf.

    Auch wenn ein anderer Vogel davon trinkt oder mal geduscht wird, macht das nichts. Es sind ja keine Medikamente, die Blüten wirken nur bei entsprechendem Negativ/Positivbild.

    Vielleicht willst Du es auch mal so versuchen ? :)

    Ausserdem - möchtest Du Deinen Beitrag nicht ins Allgemeine Vogelforum verschieben lassen ?

    Ich habe den Beitrag zufällig gesehen, denke aber die Behandlung mit Bachblüten bzw. Dein "Tagebuch" ist sicher für viele Vogelhalter, nicht nur für die "Langflügler" interressant. :)
     
  5. #4 Nicole Unger, 5. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Verschieben des Beitrags

    Hi Inge,
    ja gerne würde ich den Thread verschieben lassen oder ähnliches, wenn das möglich ist, wusste nicht, dass es evtl. so interessant für alle anderen ist:). Wen muss ich denn da ansprechen?

    Das mit dem Trinkwasser habe ich jetzt auch gemacht, die zwei baden auch in dem Wassernapf, so ne Sprühflasche mögen sie gar nicht. Trotzdem sprüh ich sie jetzt mit den verdünnten Tropfen an, da sie sich total oft putzen:).

    Was für Erfahrungen hast du denn mit deinem Paco gemacht? Helfen die Blüten?

    Liebe Grüße Nicole
     
  6. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Hallo
    ich habe gerade gemeldet dass der Beitrag verschoben werden soll, jetzt halt auf einen Modi warten und dann ist es ok.
     
  7. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Meine Erfahrung mit Bachblüten - Paco

    Hallo Nicole,
    Ich wollte eigentlich nicht in Deinen Thread "reinpfuschen" ;), aber wenn Du fragst, also Kurzgeschichte:

    Paco ist seit knapp 1 Jahr bei mir. Anfangs sehr ängstlich, panisch, gegen Frau(en). Gab sich im Laufe von einigen Wochen, aber anfassen ist nicht möglich. Dagegen werden Männer sofort akzeptiert, es wird geschmust und geblödelt, teilweise, d.h. mit meinem Partner, zu "aufdringlich".

    Nach einigen Monaten war Paco soweit, dass er auch mal zu mir aufs Bein sass, von mir Leckerchen nahm. Paco bekam/bekommt ALLES (fressen, aus dem Käfig, etc.) nur von mir.

    Vor ca. 2-3 Wochen fing Paco an, mich zu beissen, aus heiterem Himmel auf mich loszufliegen, "anzugreifen". Paco bekam/bekommt von mir Aspen, Mimulus (Angst vor Frauen und Unbekannt) und Holly (Eifersucht auf mich da er sehr an meinem Partner hängt und mich wohl als "Feind, Rivale" betrachtet) in vorbeschriebener Art und Weise.
    Weiterhin habe ich seinen Käfig/seine Umgebung mit viel blauen, grünen, (zur Beruhigung) etwas gelben und orangen Stoffen (für die Lebensfreude, Wärme) dekoriert.

    Seit ca. 4-5 Tagen will er von mir gekrault werden, drückt sich ans Käfig, nimmt sofort mit mir Kontakt auf wenn ich heimkomme, spricht, singt und blödelt mit mir, ist friedlich. :)
    Gestern hatte er zwar wieder spinnige 5 Minuten - aber sein gesamthaftes Verhalten mir gegenüber ist besser, besser als je zuvor, geworden.

    Paco bekommt jetzt weiterhin noch eine Zeit diese Bachblüten.
     
  8. #7 Nicole Unger, 5. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Tag 2 teil2

    Teil 2 vom 05.09.

    Zwischendurch konnte ich Woodstock immer wieder kurz kraulen. Nachmittags ließ ich die beiden mal wieder raus. Als ich Woodstock, wie üblich, mit der Hand rausholen wollte, kniff er mich, also wartet ich bis er von alleine rauskam und holte dann Gina mit nem Stöckchen raus. Der Freiflug verlief ganz gut, die zwei tobten sich kräftig aus, Woodstock hat mich nicht angegriffen, aber um ehrlich zu sein, hab ichs auf einen nahen Kontakt nicht wirklich angelegt. Gina ist sehr oft zu mir auf die Schulter und danach immer auf meine Hand (!!!! eigentlich hat sie davor totale Angst). Leider zwickt sie gern in Finger, worauf ich dann immer "Nein" sage, denn ich traue mich noch nicht so ganz streng zu ihr zu sein, da sie sehr schreckhaft ist. Nach 3 Stunden lockte ich die zwei ohne Probleme mit nem Keks in die Voliere :D Nachdem sie ausgiebig gefuttert hatten, haben sie erstmal kräftig mit Köpfchen im Gefieder gepennt.

    Heutige Beobachtungen/Verbesserungen:

    - kein Angriff von Woodstock beim Freiflug, dafür beißt er aber wenn ich ihn zum Freiflug rausholen möchte
    - Gina geht freiwillig auf meine Hand, kneift aber leider in Finger

    Soweit von mir...

    @Inge, hört sich alles sehr gut an, bei dir :) *daumendrück*

    Liebe Grüße Nicole
     
  9. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Hallo Nicole,
    das hört sich ja ganz interessant an, deine Therapie. Ich hoffe wirklich, dass Woodstock wieder der alte wird...:)
    Vielleicht habe ich es überlesen oder nicht gesehen, aber: Woher hast du die Tropfen? Wie werden die richtigen Tropfen für die Tiere zusammen gestellt? Was kosten die Tropfen? Warum wird Gina auch 'behandelt'? (Einfach mal so gefragt, man weiß ja nie, ob wir es nicht auch brauchen - irgendwann!;))

    Zu deinem Tagebuch:
    Ich persönlich denke nicht, dass die ersten Erfolge/Veränderungen, die du beschreibst unmittelbar auf die Bachblüten zurückzuführen sind. Ich dachte, dass die Bachblüten eher langfristig gesehen Wirkung zeigen...:?

    Zu den von dir beschriebenen Machtkämpfen von Woodstock und Gina im Käfig:
    Bei uns ist ja auch das Männchen das dominantere Tier. Wenn er jetzt außerhalb vom Käfig seinen Rappel bekommt und einer von uns denkt, er müßte dem Weibchen helfend zur Seite stehen, verschlimmert sich die Sache eigentlich nur. Grund: Die Situation ist ja für die Tiere nicht mehr klar - Ali sieht ja z.B. nicht, dass wir Mogli wegheben, sondern denkt höchstwahrscheinlich, dass er in seinem 'Angriff' einen Rückzieher macht. Sie startet dann ihrerseits einen Angriff, der dann immer sehr wüst von Mogli abgewehrt wird.
    Ich persönlich denke, dass es für die Tiere am besten ist, ihre Sache (Aggression oder Dominanz?) selbst auszumachen. Sie müssen ja schließlich auch miteinander auskommen - auch wenn wir nicht da sind. Manchmal hat Mogli z.B. so richtig miese Laune: Er verbietet Ali dann, bestimmte Sitzäste im Käfig zu benutzen, zu essen... Das muß man akzeptieren, leider. Kurze Zeit später bedrängt er sie dann wieder mit Kraul- und Fütterungsversuchen...:D

    Gruß und weiter viel Erfolg,
    Sonja
     
  10. Inge

    Inge ...

    Dabei seit:
    6. November 2001
    Beiträge:
    4.149
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Aargau / Schweiz
    Bachblüten

    Hallo Sonja und Klaus, tja, das berühmte Zuckerbrot und Peitsche ;)

    Sicher sollte man die Vögel "Machtkämpfe" möglich unbeeinflussend austragen lassen. Ich denke man kann ganz gut differieren, ob das Verhalten Charaktersache ist oder tiefere Beweggründe bzw. Ursachen hat.
    Ganz sicher wird aus einem sehr selbstbewussten, dominanten, evtl. frechem "kleinen Streithals" kein liebevoller Schmusevogel, Charaktere lassen sich auch mit Bachblüten nicht ändern.

    @Nicole, hört sich doch schon gut an, sicher müssen auch die "Erziehungsmassnahmen" mit einfliessen. Du hast wohl mir gegenüber wohl den "Vorteil" dass bei einem "Biss" nicht gleich der halbe Finger ab ist. :D

    Ich antworte Klaus und Sonja mal noch für Dich:

    Über Bachblüten könnt ihr Euch z.B. hier informieren:
    http://www.harmologie.de/html/bachblueten.html
    http://www.essenzen.net/

    Zu kaufen gibt es Bachblüten in Apotheken, hier könnt ihr auch bestellen, wesentlich preiswerter (fast die Hälfte) als in der Apotheke, http://www.bachbluete.com/
     
  11. Klaus B.

    Klaus B. Poicephalus

    Dabei seit:
    15. November 2001
    Beiträge:
    345
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ludwigsburg, Württ.
    Hi Inge,
    danke für die links, die werde ich in nächster Zeit mal anschauen. Aber so wie es mir aussieht, entscheidet man selber, welche Tropfen man verabreicht (Stichwortsuche), d.h. es findet vorher keine Untersuchung/Beobachtung von 'professioneller' Seite statt.

    Nochmals zu der Zuckerbrot-und Peitsche-Taktik:
    Stimmt genau. Allerdings stand im neuen WP drin, dass sich Aggressivität und Unterdrückung eines Partnervogels in zu engen Vogelbehausungen entwickeln würden. Umkehrschluß: Lediglich in Volieren mit den Mindestmaßen 2*1,5*2,8 können sich die Tiere so entfalten, dass es zu keinerlei aggressivem Verhalten untereinander kommt. DAS GLAUBE ICH NICHT! Ich denke, dass es unabhängig von der Käfiggröße einen stärkeren und einen schwächeren Partner gibt. Liege ich damit richtig oder falsch? Der Unterschied liegt m.E. lediglich in den bestehenden oder nicht bestehenden Flucht- und Rückzugsmöglichkeiten, die den Streit eskalieren lassen oder nicht.

    Apropos Kakadu: Ich bin auch froh, dass wir lediglich Mohrenköpfe und keine Kneifzangen haben...:D

    Gruß, sonja
     
  12. Utena

    Utena Guest

    Hallöchen!
    Bachblüten wirken sicher über einen längeren Zeitraum ,aber auch in Akuten Zuständen.
    Z.B. die Rescue Remedy (Notfalltropfen) die in Notfällen wie Verletzungen,Schock,Legenot oder Trennung sehr gut helfen können,bzw.schnell helfen .
    Bei Agressionen oder Eifersucht ist natürlich zuerst zu überprüfen ob es ein normales verhalten vom Tier ist nur wir Menschen stören uns daran,oder reagiert das Tier übertrieben auf verschiedene Situationen und kann sich nicht mehr auf Veränderungen oder Gegebenheiten einstellen.
    Hier ist eine längere Gabe von Bachblüten notwendig.
    Allerdings wie schon mal gesagt machen Bachblüten aus keinem beißenden ,schreienden Vogel einen Schmusevogel.
    Es werden lediglich die vorhandenen Potenziale unterstütz und vorhandene Blokaden(wenn sie noch nicht zu tiefgreifend sind) gelöst.
    Wenn sich 2 Vögel von Haus aus schon nicht richen können,werden sie sicher durch Behandlung von Bachblüten kein Pärchen werden.
    Im allgemeinen bestimmt der Halter selbst welche Blüten für seine Tiere in Frage kommen,da er seine Tiere auch am besten kennt,meistens sind es dan auch die richtitgen die er wählt.
    Man kann aber auch austesten welche Bachblüte für das jeweilige Tier momentan am geeignetsten ist.
     
  13. #12 Nicole Unger, 6. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Hi,

    @Sonja und Klaus: also Gina bekommt auch Tropfen, weil sie ziemlich ängstlich und eingeschüchtert ist, sie traut sich teilweise gar nicht zu mir, weil sie Angst vor Woodstock hat, der kneift sie nämlich dann immer. Und ausserdem hat sie Angst vor Händen, da geht sie überhaupt nicht gerne drauf.
    Woodstock bekommt die Tropfen weil er eben total aggressiv mir gegenüber geworden ist und Gina darunter zu leiden hatte. Sobald ich an das Gitter kam um mit ihr zu reden, zwickte er sie arg und das nahm immer mehr zu.

    Zu den Machtkämpfen: Klar, die gibts immer wieder, bei uns jeden Morgen so um 11 Uhr (wirklich!!), da wird erstmal gerangelt und wild mit den Schnäbeln um sich gefochten*grins*. Bei der normalen Art der Machtkämpfe greife ich auch nicht ein, sie ist inzwischen stark und selbstbewusst genug gegenüber ihm um sich zu wehren. Jedoch war die krasse Eifersucht von Woodstock eine zu große Belastung für beide, deshalb auch die Enscheidung für die Tropfen.

    Ausserdem musste ich täglich blutige Wunden von Woodstock gebissen bekommen und das hab ich irgendwann nicht mehr ausgehalten. Ich hab sogar eine taube Zeigefingerkuppe davongetragen, in der ich jetzt immer noch nichts spüre. Da ich weiß, dass mein Vogel einmal total anders war, mit mir geschmust hat etc. wollte ich etwas gegen diese krasse Veränderung tun. Ich möchte nicht damit bezwecken, dass er wieder zum Schmusegeier wird, sondern dass ich ihn wieder normal behandeln kann, d.h. dass ich ihn auch mal wieder anfassen oder in seine Nähe kommen kann. Und vor allem, dass die Beziehung zu Gina wieder besser läuft, die Kleine hatte ja keine Chance sich richtig auszuleben, wenn er sie immer so gezwickt hat. Leiden können sich die zwei auf jeden Fall, sonst würden sie nicht so zärtlich miteinander umgehen.

    @Inge: auch wenn ich keine Kakadus habe trage ich ganz schön schmerzhafte Wunden davon, immer blutig und wie ich schon geschrieben habe, vor einer Woche sogar eine taube Zeigefingerkuppe, die sich wohl nicht zu erholen scheint. Naja...unsere lieben Geier...

    Näheres über den heutigen Tag werde ich heute Abend schreiben:).

    liebe Grüße Nicole
     
  14. #13 Nicole Unger, 6. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Tag 3 06.09.02

    Tag 3

    Von heute gibt es nichts besonderes zu berichten, die zwei haben sich normal verhalten. Jedoch konnte ich sie nicht den ganzen Tag beobachten, da ich unterwegs war. Meine Oma berichtete mir aber, dass Woodstock seit langem das erste Mal wieder einen Purzelbaum auf der Stange gemacht hat, was er seit Gina da ist eigentlich nicht mehr probierte.
    Als ich vorhin nach Hause kam, ihr werdets nicht glauben (meine Oma hatte die zwei nicht zugedeckt sondern nur das Licht ausgemacht), und mir die zwei ansah, saßen sie eng aneinander gekuschelt auf der obersten Stange und haben gequasselt. So eng aneinander hab ich die zwei noch nie gesehen. Woodstock quasselte dann noch kurz mit mir und dann sind sie schlussendlich pennen gegangen, diesmal aber jeder an seinem eigenen Ort. Zu diesen getrennten Schlafplätzen muss ich etwas sagen, normalerweise schlief Woodstock immer auf derselben Stange wie Gina, bloß in der anderen Ecke, seit ein paar Tagen jedoch schläft Woodstock auf dem großen Mineralstein (!!!) der direkt neben Ginas Schlafplatz hängt. D.h. die zwei gucken sich sozusagen im Schlaf an, sieht morgens beim aufstehen voll süß aus. Aber irgendwie stell ich mir das sehr unbequem vor, aber wenn ers mag, genügen Schlafmöglichkeiten incl Schutz hat er, also kann er sich nicht beschweren :D.

    Soweit von uns, morgen gibts wieder Neues:)...

    ...liebe Grüße Nicole
     
  15. #14 Nicole Unger, 8. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Tag 4 07.09.02

    Tag 4:

    Heute morgen habe ich beide mit Apsen, Mimulus und Holly eingesprüht, da Gina öfters Woodstock putzt und somit dann ihre Tropfen auch über sein Gefieder aufnehmen kann. Er war morgens etwas stinkig. Nachmittags ließ ich beide raus. Er will seit Neuestem nicht mehr auf meine Hand, damit ich ihn aus der Voliere holen kann, also ließ ich ihn allein rauskommen. Er flog sofort auf den Boden und forderte mich zum "fangen spielen" auf, also kniete ich mich zu ihm und blödelte einige Minuten mit ihm rum (ohne gebissen zu werden). Er genoss es total, lachte immer wieder (äfft mich natürlich nach) und ließ sich endlich mal wieder von mir anfassen. Ich konnte ihn sogar, wie früher, auf den Rücken drehen. Der weiter Freiflug verlief normal, eins wunderte mich jedoch: nachdem er ca 5min draußen war ging er von selbst in die Voliere zurück und machte einige Zeit auch keine Anstalten wieder raus zu kommen. Gina blieb draußen und einige Male hatte ich das Gefühl, dass er ihr gern hinterher geflogen wäre, aber trotzdem drin blieb. Zwischendrin hat er sie mal durchs Gitter gefüttert.

    Nach ca. 3 St. lockte ich beide wieder mit nem Keks in die Voliere :D.

    "Verbesserung":
    - Woodstock spielt wieder mit mir und lässt sich wieder von mir anfassen

    So das war unser heutiger Tag, und ich muss sagen, dass ich sehr zuversichtlich bin.

    Ich hoffe, die Entwicklung interessiert überhaupt jemanden :).

    Liebe Grüße Nicole
     
  16. a.canus

    a.canus Papageienfreak

    Dabei seit:
    1. Januar 2001
    Beiträge:
    6.041
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BWB:wo es zwitschert und pfeifft
    Natürlich interessiert und die Entwicklung.
    Was denkst du was Thema war als Sonja und Klaus B. uns in Crailsheim getroffen haben, hm? Natürlich deine 2, nicht allein, aber auch:D
    Also berichte nur schön:p
     
  17. Utena

    Utena Guest

    Hallo Nicole!
    Ich lese auch immer ganz interessiert deine Berichte,auch wenn ich nicht bei jeden meinen Senf dazu abgebe.
    Es freut mich zu lesen das sich inzwischen schon einiges Positives verändert hat!
     
  18. Sybille

    Sybille Foren-Guru

    Dabei seit:
    23. September 2001
    Beiträge:
    8.161
    Zustimmungen:
    1
    Ort:
    073.... Thüringen
    Hallo Nicole,

    na klar doch!;) Ich habe zwar bis jetzt noch nichts geschrieben, lese aber jeden Tag interessiert mit, denn ich gebe meinem Grautier Furby auch gerade welche (seit gestern). Habe aber noch nichts bemerkt.8o

    Woher bekommt man BB ohne Alkohol? Unsere Apotheken führen ja nicht mal welche mit Alk!:?
    Habe mir welche übers Netz bestellt, riecht aber verdächtig nach Alkohol.:(

    Liebe Grüße
    Sybille & die Geier
     
  19. #18 Nicole Unger, 8. September 2002
    Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Hi ihr,
    ich hab einen Schreck hinter mir sag ich euch...näheres könnt ihr im Krankheitenforum nachlesen, Woodstock hat mir ganz schöne Sorgen gemacht, war mit ihm in der Tierklinik in Zürich, aber jetzt scheint wieder alles ok zu sein.

    @all: freut mich, dass es euch interessiert

    @ Sybille: ich habe auch nur welche mit Alkohol, in Deutschland werden Bachblüten ohne Alkohol nur sehr sehr selten verkauft, hab ich irgendwo gelesen.

    Liebe Grüße (von der total fertigen) Nicole
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. hl1

    hl1 Guest

    Hallo Nicole,

    auch ich gehöre zu den still mitlesenden und interessierten Lesern von Deinen Erlebnissen mit Woodstock und Gina. Ich freue mich, das es nun besser klappt mit euch dreien.

    Apropos Machtkämpfe. Die gibt es bei Jerry und Kira jeden morgen nachdem sie gefrühstückt haben (getrennte Näpfe mit Körnern!, anders geht es nicht). Es ist aber nur lautes Gezehter (von Kira), nichts ernstes. Aber wenn wir (Alfred und ich) müde am Frühstuckstisch sitzen, finden wir das nicht so toll........
    Gruß Helga
     
  22. Nicole Unger

    Nicole Unger Guest

    Hi,

    getrennte Fressnäpfe sind bei uns glücklicherweise inzwischen Geschichte, da Gina sich sehr gut behaupten kann:).

    Ich werde dann jetzt mal das Tagebuch weiterführen, war durch das schreckliche Ereignis am Sonntag ja unterbrochen worden.

    Liebe Grüße Nicole
     
Thema:

Bachblüten Therapie Woodstock+Gina