badespaß im Freien

Diskutiere badespaß im Freien im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo Motte, Deine wirklich guten Argumente in Ehren aber Du wirst Dir hier wohl eher wunde Finger hole, wie Einsicht von Menschen erwarten...

  1. tamborie

    tamborie Guest

    Hallo Motte,

    Deine wirklich guten Argumente in Ehren aber Du wirst Dir hier wohl eher wunde Finger hole, wie Einsicht von Menschen erwarten können, die wie Dagmar schon richtig schrieb, Tiere als Spielzeug halten.
    Es dann aber als querdenken verkaufen zu wollen ist schon ziemlich starker Tobak.

    Gruß
    Tam
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. #22 katrin schwark, 19. Mai 2004
    katrin schwark

    katrin schwark Guest

    Hallöchen

    Ich hab nur ma ne Frage. Wer sagt, das es alles Handaufzuchten sind, die man mit raus nimmt? Ich habe meinen Kakadu auch mit rausgenommen und er ist KEINE Handaufzucht. Auch Naturbruten können super zahm werden.Und meiner ist nie weggeflogen, im Gegenteil er hat geschrien wenn er mich nicht sah.
     
  4. #23 tamborie, 20. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Mai 2004
    tamborie

    tamborie Guest

    Machbar ist:
    Fahren in der Innenstadt wie auf dem Nürburgring.
    Tontaubenschiessen am Rathhausplatz.
    Spielen der Hunde auf Kinderspielplätze.
    Messerwerfen im Kaufhaus.

    Nur alles was machbar ist hat nichts mit Querdenken zu tun, wohl eher mit Unvernunpft.
    Es gibt wirklich einige Menschen die Anhand der geographischen Wohnlage die Möglichkeit haben ihre Vögel frei fliegen zu lassen. Dazu bedarf es keiner Handaufzucht.
    Aber auch hierzu eignen sich nur die wenigstens Vogelarten. Erschreckend für mich ist aber, dass wohl dann aus Unkenntnis verbreitet wird alle Papageienarten seien Standorttreu. Dies ist absoluter Nonsens.
    Aber Handaufzuchten für gut zu heissen gerade wegen der Möglichkeiten dann Freiflug praktizieren zu können, ist ein Gedanke der total an den Bedürfnissen des Tieres vorbei geht und wohl eher einen Vogel zum Spielzeug des Menschen degradiert.

    Die Argumentationsweisen von Kiwily erinnern mich doch stark an ein pubertierendes Kind, was unbedingt seinen Willen durchsetzen möchte.
    Das Tier scheint nur eine Nebenrolle zu spielen.
    Ich denke hier läuft jeder gutgemeinte Rat ins Leere und ist sinnlose Zeitverschwendung.


    Gruß
    Tam
     
  5. Rena1

    Rena1 Guest





    schliese mich katrin an....auch ich konnte das mit kokina(wildfang)er konnte fliegen....wenn ich will auch mit koki(wildfang)leider kann er ned fliegen.

    dazu muss man aber seinen vogel sehr gut kennen,ansonsten nicht empfehlenswert.

    es gibt ausnahmen :S



    :0- :0- :0-
     
  6. Lahl

    Lahl Guest

     
  7. Lahl

    Lahl Guest


    hoffentlich gibt es noch mehr menschen die meiner meinung sind :~
     
  8. Raven

    Raven De omnibus dubitandum

    Dabei seit:
    6. Mai 2000
    Beiträge:
    8.726
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Nähe Hamburg
    Hallo Lahl,
    Ich halte mich nicht für einen Querdenker in Zusammenhang mit Handaufzucht, Motte, Claudia, Tamborie, und viele andere sicherlich auch nicht, für uns ist es schon selbstverständliches Gedankengut geworden, dass Vögel natürlich aufgezogen werden sollen und einen Partner haben sollen.
    Auch wurde hier schon gesagt, dass auch Naturbruten zahm werden.
    Vögel sind durchaus in der Lage, ihre Jungen alleine aufzuziehen, sonst wären sie längst ausgestorben. Aber sicherlich kannst du mir einen triftigen Grund nennen, der die Handaufzucht rechtfertigt. Komm aber bitte nicht damit, dass deine Kunden einen von Anfang an zahmen Vogel wünschen.

    Denke mal eher, deine sind die Ausnahmen. Warum sonst gibt es so viele entflogene Vögel.
     
  9. D@niel

    D@niel Guest

    Ich geb auch mal mein Kommentar ab...

    Hallo alle zusammen,

    Freiflug mag ja eine tolle Sache sein...doch es ist mit vielen Risiken verbunden. Egal wie standorttreu ein Vogel auch sein mag...wenn er sich erschreckt, ist er weg! Auch wurde hier gesagt: ''Lieber 10 Jahre fliegen, als 100 Jahre im Gefängnis.'' HALLO? Den Vogel fragt keiner, ob er fliegen will...der Mensch will es. Vögel in der Wohnung haben ein weniger risikoreiches Leben als draußen. Da düsen keine Falken, Bussarde...usw. rum.

    Zur Handaufzucht: Ich finde es, Papageien und Sittiche per Hand aufzuziehen, ohne das Elterntiere gestorben sind oder die Eltern nicht mehr füttert, schlicht und ergreifend nicht in Ordnung. Warum soll man es tun? Nur Handaufzuchten werden zahm...quatsch...mein Welli Lucky ist eine Naturbrut und sehr zahm. Lasst die Tiere brüten und nehmt sie nicht den Eltern weg! Warum gibt es Handaufzuchten, die stark fehlgeprägt sind...nur um einen Vogel kuschelzahm zu machen, braucht man ihn nicht den Eltern wegnehmen...
     
  10. #29 Motte, 20. Mai 2004
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 20. Mai 2004
    Motte

    Motte Guest

    Hallo,

    Tamborie hat eigentlich schon alles gesagt, aber irgendwie wird es wieder überlesen. Es geht doch hier nicht darum ob ein (z.B.) kakadu für den Freiflug geeignet ist. Das Kakadus für gewöhnlich sehr schnell Anschluss beim Menschen suchen, ist irgendwie bezeichnend. Auch wenn er einen festen Partner hat. Allerdings kann man auch eine Naturbrut fehlprägen, aber das gehört im Moment nicht hierher. Das Vögel von solcher Größe nicht wirklich was von einem Bussard zu befürchten haben ist klar. Aber es ist schon ein Unterschied ob man einen "Standorttreuen " und naturbrut Ara oder ähnliches im regelmäßigem Freiflug hält, oder einen Aga. Die Gründe dafür finde ich logisch und nachvollziehbar.

    Es geht hier eher darum das die Handaufzuvht mal wieder als Problemlöser und "Former" von Vögeln hingestellt wird (komisch, ich dachte das sei nicht zu überlesen). Immer wieder werden Gründe gesucht diese Praktik HZ zu rechtfertigen. Aber am Ende läuft es doch auf eins hinaus: Man nimmt einem Lebewesen etwas weg, was ihm von Naturaus zugedacht war. Wir alle, ob Mensch oder Tier haben das Recht auf eine richtige liebevolle Kinderstube. Das ist das natürlichste der Welt. Aber na gut. Was ist einer tollen Futtersonde, einer anständigen rotlichtlampe und der liebevollen menschlichen Hand vorzuziehen, hm?

    Wozu das alles, um eine Tier mit Eigenschaften zu versehen, die es für den Kunden attraktiver machen. Nur blöd das auf dem Ettiket weder Waschhinweise, noch Hinweise auf mögliche PROBLEME mit dem Tier zu finden sind. Aber über diese Probleme möchte ich mich jetzt nicht weiter auslassen. Darüber gab es schon unzählige Diskussionen hier im Forum.

    Die Kernaussage von Lahl bedeutet so in etwa: Sch*** auf die Naturbrut. Ein zahmer HZ Vogel wird nie von Eurer Seite weichen. Er lebt NATÜRLICH, auch ohne soziale, Arttypische Einweisung seiner Elterntiere. Seine verhaltensgestörte Liebe zu Euch Menschen lässt ihn frei sein!

    Also wenn ein Mann seine Frau prügelt, richtet sich das sicher gegen Gesellschaftliche Ansichten. Aber allein diese Tatsache macht einen solchen Menschen nicht zu einem Querdenker. Vielmehr ist es ein Mensch der den einfachsten Weg geht, ohne Rücksicht auf Verluste und Konsequenzen, die Gefühle seiner Frau. Das Fehlen von gesundem Menschenverstand lässt aber seltsamerweise oft solchen Menscen selbst die Illusion sie seien Querdenker. Ob es nun eine Illusion ist, die man sich erschafft um sein eigenes Gewissen ruhig zu stellen? Bitte jetzt nicht fragen was prügelnde Menschen mit HZ zu tun haben. Die Gemeinsamkeit besteht einfach darin, das man sich Dinge und Situationen so hinbiegt wie man sie braucht. Wenn man dadurch auf die Grenzen der Ethik oder des gesunden Menschnverstandes trifft, ist es immer einfach sich als Querdenker hinzustellen. Ich dachte immer ein Querdenker bewegt etwas zum positiven, trotz aller Unruhe und Aufschreie die er damit heraufbeschwört. Aber hier kann ich NICHTS positives entdecken. Vielmehr werden Erkenntnisse bezüglich dieses Themas mit Füssen getreten und als Hirngespinste abgetan.

    Und was Lahls Handaufzuchten angeht: Es ist verdammt schwer den Spagat zischen Hz Vogel und einem Tier zu schaffen das TROTZDEM in der Lage ist seinen natürlichen Trieben und Verhaltensmustern zu zeigen. Dazu sind gewisse Kenntnisse, Räumlichkeiten und entsprechende Zurückhaltung des Halters gefragt. Menschen die bei ihrer Handaufzucht keine andere Wahl hatten, haben es oft geschafft den Vogel nicht vollständig zu versauen. Abe4r warum mit voller Absicht solche Tiere produziert! werden, ist mir ein Rätsel. Den Kunden wollen doch gerade aus Gründen der zahmheit eine handaufgezogenen Vogel. Da besteht meist nicht das geringste Interesse einen richtigen Vogel zu haben. Entweder wird solchen Tieren erst garkein Partner gegönnt, oder eine zweite Handaufzucht, die BEIDE an ihrem menschlichen Partner hängen und voneinaner keine Notiz nehmen. Wo das dann hinführt, kann sich jeder denken? Und das schlimmste ist, das solche Halter in Spe garnicht erst aufgeklärt werden. Man lässt sie im guten Glauben abziehen, das alles in bester Ordnung ist. Und Lahls Fotos sind wie Bilder in einer Werbebroschüre!

    Das über sowas wirklich überhaupt noch diskutiert werden mus, ist echt schon schlimm genug.
     
  11. #30 Signore-Rossi, 20. Mai 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest

    1. Sehe ich nicht so. Nicht alles, was nicht der gängigen Meinung entspricht, muss gleich unvernünftig sein. Das kommt schon auf die Situation an.
    2. Ich bin auch hier anderer Ansicht. Die Tatsache, dass nur der extrem zahme Kiwi frei fliegen darf, zeugt davon, dass sehr wohl Verantwortungsbewusstsein vorhanden ist.
    3. Nicht jeder gut gemeinte Rat ist in jeder Situation richtig. Allgemeingültige Ratschläge, so richtig und vernünftig sie grundsätzlich sind, passen nicht immer.

    Weiter oben im Thread wurde erwähnt, dass ein kleiner Erfolg mit einem superzahmen Aga aus einem Tierladen erzielt wurde, der an den Züchter zurückgegeben wurde und dass sich dieser eine Kontrolle durch den Amtstierarzt gefallen lassen müsse. Ich dachte immer, dass angemeldete Züchter regelmäßig kontrolliert würden. Hmm.. *grübel*. Es ist meines Wissens nicht verboten, Papageien von Hand aufzuziehen und diese dann in Einzelhaltung zu nehmen. Was sollte dem Züchter also passieren? Nix! Ich würde mich trotzdem freuen, wenn der Vogel jetzt nicht mehr in Einzelhaft leben muss.

    Seit tausenden von Jahren versuchen Menschen, sich Wildtiere als Haustiere nutzbar zu machen. Das war beim Wolf nicht anders als bei der Katze, verschiedenen anderen Nutztieren und eben auch bei den Vögeln so.

    - Ich glaube nicht, dass es wirklich im Sinne eines Hundes ist, die meiste Zeit in der Wohnung zu verbringen, anstatt seinen Lauftrieb ausleben zu können.
    - Ich glaube nicht, dass es im Sinne des Raubtieres Katze ist, die meiste Zeit in der Wohnung zu verbringen, ohne nächtens in der Gegend rumstreunen zu können.
    - Ich glaube auch nicht, dass dem Wunsch von Rindern und Schweinen entspricht, ihr Leben in einem engen Stall zu verbringen, um nach viel zu kurzer Zeit geschlachtet zu werden.

    Die Liste könnte beinahe endlos so weitergeführt werden. Wir essen trotzdem Fleisch und wir halten uns trotzdem Hunde und Katzen. Wir züchten sie absichtlich so, dass sie unseren Vorstellungen entsprechen. Ob diese Tiere dabei zu Krüppeln gemacht werden (zu kleiner Kopf, zu dünne Schädelwand, praktisch vorprogrammierte Hüftschäden), ist uns dabei egal.

    Wir begehen an fast jeder Kreatur Grausamkeiten. Was machbar ist, wird gemacht. Warum sollte das bei Vögeln anders sein? Nicht, dass es dadurch besser würde, aber Tatsache bleibt Tatsache.

    Ich halte da den Freiflug von handzahmen Vögeln, egal welcher Art, wirklich nicht für dramatisch. Das soll allerdings keineswegs heißen, dass ich die Handaufzucht befürworte. Die sollte schon, wie in diesem Fall, auf den absoluten Notfall begrenzt werden!

    Andererseits, wenn ich bedenke, wie sehr wir andere Tiere verbogen haben, damit sie uns gefallen, kann ich den Wunsch vieler Menschen nach solchen Vögeln verstehen (wenn auch nicht gutheißen). Es gibt eben Menschen, die wollen sich die Tiere Untertan machen und es gibt welche, die wollen sie möglichst natürlich erleben. Es gibt Menschen, die rupfen eine Blume beim Spazierengehen aus, um sie zu Hause verwelken zu sehen und es gibt welche, die erfreuen sich an Blumen, ohne sie zu pflücken. Die eine Seite wird die andere Seite nie verstehen.

    Meiner Ansicht nach ist es ziemlich egal, ob ein Vogel im Schwarm lebt und dort einen Vogel als Partner hat oder ob er im Schwarm lebt und sich dennoch an einen Menschen anhängt (weil vielleicht in der Aufzucht fehlgeprägt). Die Frage ist doch nicht, ob dieses Verhalten natürlich ist, sondern, ob der Vogel sich in der derzeitigen Situation wohl fühlt. Das sollte das einzige Kriterium sein. Dem Vogel dürfte es ziemlich egal sein, ob wir sein Verhalten für unnatürlich halten, oder nicht.

    Etwas vereinfacht gesagt: Wenn der Vogel fröhlich und aufgeweckt ist, dürfte es ihm auch gut gehen. Ist er teilnahmslos oder rupft er sich sogar, muss schleunigst gehandelt werden. Was für einen Vogel gut ist, muss für einen anderen noch lange nicht gut sein.

    Wer alle Agas über einen Kamm schert, vergisst, dass diese Vögel sehr wohl einen eigenen Charakter und eigene Vorlieben haben. Nicht jeder Aga möchte sich verpaaren, ich glaube auch nicht, dass jeder Aga sein Leben lang dem einmal gewählten Partner treu bleibt, jedenfalls nicht in freier Wildbahn, sorry. Genauso kann es auch sein, dass ein Aga mit einem Menschen als "Partner" sehr glücklich ist und dass es ihm wenig ausmacht, wenn der Mensch nicht ständig um ihn rumwuselt oder in der Nacht nicht mit auf der Stange sitzt. Vielleicht gibt es sogar welche, die lieber alleine sind und keine anderen Vögel um sich haben wollen. In freie Wildbahn würden diese Tiere wohl sehr schnell sterben. Wir wissen eben nicht alles. Ausnahmen von der Regel gibt es aber immer.

    Was ich grundsätzlich nicht ganz verstehe: Wenn bei Agas der Wunsch nach zahmeren Vögeln besteht (egal ob mit Klickern oder mit anderen Mitteln gezähmt), gibt es ein riesiges Geschrei. In anderen Foren ist mir das so noch nicht aufgefallen. Ich glaube, viele Menschen kaufen sich z. B. Graupapas gerade deshalb, weil sie so zutraulich werden. Ist es bei denen denn natürliches Verhalten, auf der Schulter ihrer Menschen zu sitzen und fern zu sehen?
     
  12. Motte

    Motte Guest

    Wenn Du den Unterschied zwischen einer Naturbrut, die sich gelegentlich FREIWILLIG dem Menschen anschliesst, und eine HZ nicht rkennst, dann tust Du mir leid.


    Darüber, was es bedeutet in der Vogelhaltung Abstriche zu machen und ihm dabei dennoch natürliche Wege der Selbstbestimmung offen hält, (jetzt erzähl mir bitte nicht das ein Vogel mehr im Garten mehr Selbstbestimmung hätte) können wir uns gern heute Abend unterhalten.

    Ansonsten bleibt zu sagen das man hier wieder von Höcksken auf Stöcksken kommt, was das eigentliche Thema total verschwimmen lässt. Aber glaub mir, das kriegen wir schon hin ;)

    Eines muß ich aber jetzt schon loswerden: RICHTIG, etwas wird nicht besser dadurch das es Tatsache ist, aber man kann ja immer noch eins draufsetzen, oder was? Warum meinen so viele Menschen ihre Meßlatte immer nach UNTEN hin anlegen zu müssen. Was wir am Tier verbrechen/verbrochen haben, muss doch nicht wirklich noch getoppt oder gar als normal proglamiert werden, oder?
     
  13. yve.a

    yve.a Foren-Guru

    Dabei seit:
    27. April 2003
    Beiträge:
    942
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    BY
    Wir haben nicht gefragt...

    Hallo,
    Ich habe meine Vögel auch nicht gefragt, ob sie für immer bei Menschen im Vogelzimmer leben wollen.
    Ich habe sie beim Kauf auch nicht gefragt, ob ich denen gefalle und sie zu mir kommen wollen.
    Wir haben sie zu uns geholt, weil wir sie nicht nur schön fanden, sondern bei uns haben wollten.
    Wir tun das und jenes für die Vögel, weil wir meinen, dass es für unsere Vögel gut wären. Aber wissen wir denn so genau, was sie brauchen und empfinden?
    Wenn ich meine Vögel am Fenster nach draußen schauen beobachte, bekomme ich das Gefühl, sie hätten Sehnsucht nach Freiheit und Heimat. Das aber ist auch nur meine Interpretation.
    Wenn ich die Sicherheit hätte, dass sie zu mir zurückkommen, würde ich ihnen auch freien Flug gönnen.
    Ich habe einmal bei der hiesigen Vogelklinik eine Frau getroffen, die über 20 Vögel hat und ihre grossen Papageien - Aras, Kakadus, Edelpapageien - jeden Tag draußen fliegen läßt. Sie kämen alle zurück nach Hause. Da gäbe es nur Probleme mit den Nachbarn, weil sie die Kabel und Antennen von den Nachbarn kaputt machen.
    Ich mache hier niemandem Vorwürfe.
    Was ich sagen möchte, ist, dass wir alle nach unserem Gutdünken und aus Egoismus unsere Vögel halten. Wir haben unsere Vögel nicht gefragt, ob sie überhaupt bei Menschen leben wollten.

    Yve
     
  14. D@niel

    D@niel Guest

    @yve.a:
    Ich meinte eigentlich, wenn auch indirekt, dass der Vogel bezahlt, wenn ihm was passiert. Er weiß nicht, was da draußen alles rumtigert und auf einen Papageien-oder Sittichhappen wartet.

    Stimmt, wir alle halten Vögel aus Egoismus. Dagegen gibt es auch, finde ich, nichts zu sagen.
     
  15. #34 Signore-Rossi, 20. Mai 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest

    Schön, dass ich dir nicht Leid tun muss. Wie kommst du darauf überhaupt? Aus meinem Beitrag kannst du diese "Erkenntnis" nicht haben.

    Bei diesem Thema bin ich vermutlich sogar weitgehend deiner Ansicht. Nicht überall, aber eben weitgehend. Ein Freiflug ist, wie ich an anderer Stelle schon mal schrieb, nur Abwechslung.

    Wenn man es mal global betrachtet ist es halt ein sehr generelles Thema. Du hast aber Recht. Es geht in diesem Thread ja ausschließlich um den bereits handzahmen Kiwi.

    Hmm, der ziemlich harmlose Freiflug eines zahmen Vögelchen toppt also die bisher begangenen Verbrechen. Interessant! Sorry, da bin ich völlig anderer Ansicht.
     
  16. Motte

    Motte Guest

    Das nur Kiwi fliegen darf hat nicht unbedingt was mit Vernunft zu tun. Alles andere wäre schlichtweg blöd, oder?

    Und Tam hat wohl nur ein Wörtchen vergessen, man sollte meinen das es bei einem normalen Menschen da nicht zur Verwirrung kommt: Nur NICHT alles was machbar ist, ist auch vernünftig, sollte es wohl heissen. Hast Du gegen diesen Satz was einzuwenden? Wie Du schon sagtest: Nicht alles muß gleich unvernünftig sein. Messerwerfen in einem Kaufhaus wäre aber doch unvernünftig, oder?

    Und wie komme ich darauf das Du HZ mit zahmen Vögeln verwechselst?
    >>Ich glaube, viele Menschen kaufen sich z. B. Graupapas gerade deshalb, weil sie so zutraulich werden. Ist es bei denen denn natürliches Verhalten, auf der Schulter ihrer Menschen zu sitzen und fern zu sehen?
    <<

    Nö, ist es nicht. Und über Hz und den verzweifeltten Wunsch ein Kuscheltier, anstelle eines Vogels zu haben regen sich viele auf. Aber es ist schon ein Unterschied ob ein Grauer mal eben auf der Schulter sitzt, oder sich an seinen Halter klammert, als wäre dieser der schönste Graue den er jeh gesehen hätte. Warum könen Vögel keine Vögel bleiben? Es ist klar das man sich was vormacht, wenn man glaubt noch einen naturgetreuen Piper zuhause sitzen zu haben. Das bleibt nicht aus und jeh nach Umständen ist es gut wenn ein Vogel seinen Menschen in gewisser Weise als Kumpel betrachtet. Jemand der die Möglichkeit hat 20 Wellis in einem eigenen Zimmer zu halten und es auch tut, verzichtet gern auf Schmusestunden und Menschenbezogenheit. Jemand der diese Möglichkeiten nicht hat, muß sich mit seinem Vogel schon arangieren. Da halte ich es sogar für ausgesprochen wichtig das der Vogel den Menschen aktzeptiert und ihn als ungefährlichen Freund betrachtet. Um so etwas zu erreichen sind weder Einzelhaltung, noch Hz notwendig. Beispiele dafür gibt es unzählige. Und hat man so einen Grauen der einem dann und wann besucht und ins Ohr zwickt, ist das überhaupt kein Vergleich mit einer HZ, die selbst in der Gruppe von Artgenossen nicht glücklich wird, weil ein Auge immer nach dem Menschen schielt.

    Da sind wir wieder bei dem Thama Abstriche. Inwieweit man bereit ist welche zu machen oder nicht, muß man sich schon klar machen Bevor man einenVogel anschafft. Fest steht das man auf jedenfall natürliches Verhaltensgut eines Vogel nie richtig erleben wird. Da hast Du ein schönes Beispiel mit der Blumme aufgezeigt. Ich schrieb bereits an anderer Stelle, das wir alle Egoisten sind. Das ist mir klar. Und wir waren uns, denke ich, darüber einig das Vogelhaltung mit Freiflug im Garten, oder was weiß ich, weder das non lus pultra, noch die einzige Möglichkeit ist einen Vogel so zu halten das er glücklich ist.

    Und Selbstbestimmung in dem ihm zugedachten Maße wird ein Vogel in Gefangenschaft nie erleben, egal ob er sich drinnen oder draussen aufhält. Aber ein elementarer Grundstein an Selbstbestimmung, sollte einem Vogel schon vergönnt sein. Das ist beim Thema Kiwi aktuell. Artgenossen sind da und sicher hätte Kiwi es auch als HZ geschafft ein Vogel zu sein der einen Partner findet, auch wenn das Angebot stark begrenzt ist. Und dann kommt die Sache mit dem "toppen" ins Spiel. Weißt Du, es ist nicht falsch diue Dinge Global zu sehen. Aber in einer Situation wie dieser (nämlich geschriebenes Wort an geschriebenes Wort), schweift mman zusehr ab und am Ende bleibt ein kollektiver Seufzer übrig in dem alle Kundtun das der Mensch schlecht und die Tiere arm dran sind. Bringt uns das zu einer Klärung des eigentlichen Themas(soweit das überhaupt möglich ist)weiter? Um auf Agas im Garten zurück zukommen. Du schreibst selber von Vögeln die schon fehlgeprägt sind. Das diese eben eine willkommene Abwechslung erhalten. Und wenn auch nicht jeder Welli oder Aga wie der andere ist, ist es schier unmöglich einen so kleinen Vogel am Wegfliegen zu hindern, ohne ihn innerlich total verbogen zu haben. Erst recht nicht, wenn man mehr Wert auf eine fliegendes Spielzeug legt, als auf einen Vogel der sich "resozialisieren" kann.


    Freiflug ist sicher kein Verbrechen! Es ist was wunderschönes. Aber nur unter bestimmten Voraussetzungen machbar. Es wäre interessant Berichte von Leuten zu hören die ihre Vögel im Freiflug halten, ohne Fehlprägung und HZ.

    Es ist Dir egal ob ein Vogel im Schwarm einen Partner hat, oder doch eher an einem Menschen hängt. Du bist der Meinung das nicht alle Agas einen Partner wollen. Und Du bist der Ansicht das man einem Vogel sein "Maß" an Glück ansehen kann.

    Ich kann mir genausowenig anmaßen wie Du, darüber urteilen zu können, wie glücklich der Vogel ist. Aber je näher ein Vogel an einen Menschen gebunden ist, um so weniger Triebe und Wünsche kann dieses Tier ausleben. Ich häte nicht gedacht das man Dir solch elementare Wissenstände über Vögel und deren Haltung erklären muss. Ein Vogel der sich für ein Zwischending aus Mensch und Vogel hält, hält das Leben nicht viel bereit aussser zwei Dinge: 1. Warten auf den Menschen
    2.Mit dem Menschen zusammensein, ohne das dieser ihm das geben kann was er wirklich möchte.

    Nicht jeder Aga möchte einen Partner*tz*. Es mag auch Leute geben die so dreis sind zu behaupten ein Kakadu wolle keinen Partner, nur weil er extrem schwierig zu verpaaren ist und nicht alles nimmt was ihm vor den Schnabel kommt.
    Der Mensch wird doch immer als vernunftbegabtes Wesen hingestellt. Eine Fähigkeit die einem Tier nicht in dieser Form gegeben wurde. Ein Tier folgt, wurscht wie intilligent es ist, Immer zwei Hauptanliegen: Vermehrung!! Weitergabe der eigenen Gene und das eigene Leben erhalten. Diese Wünsche drängen sich vielleicht, je intiligenter ein Wesen ist, etwas weiter in den Hintergrund, steht aber immer MIT AN ERSTER sTELLE. Wie glaubst Du wohl waren Artbestände über Jahrtausende und Evulution machbar? Also ehrlich!
    Sitz da ein Aga der beschliesst allein zu bleiben, weil er noch keinen Vogel gefunden hat, der die selben Hobbys oder Gemeinsamkeiten hat. Du sprichst hier von Tieren, die geboren wurden um ihrer seits die Welt mit Leben u füllen.

    Das lässt den Eindruck entstehen das Du Dich nicht wirklich mit Vögeln als solche beschäftigst, sondern, wie so viele, glaubst Du könntest ein Tier mit ein Paar Jahren Menschlicher Obhut zu einem formbaren Ding machen. Und das ist ein weiteres Verbrechen an Lebewesen die uns ausgeliefert sind.
     
  17. Alina

    Alina Foren-Guru

    Dabei seit:
    7. April 2004
    Beiträge:
    707
    Zustimmungen:
    2
    Ort:
    Osnabrück
    kiwi ist tot

    hi leute

    ich war die letzten tage überhaupt nicht mehr in den foren, ich konnte es einfach noch nicht, es hat mich alles einfach viel zu sehr an kiwi erinnert. :(
    ja mein kiwi ist am sonntag gestorben und ich bin einfach immer noch nicht drüber hinweg und ich bin mir sehr sicher dass das auch noch sehr lange dauern wird. ihr denkt jetzt wahrscheinlich alle das er bei einem seiner freiflüge gestorben ist, aber das stimmt nicht!!! er ist beim freiflug im haus durch einen unfall gestorben.
    ich habe am samstag bei meiner freundin übernachtet, und bin dann am ächsten tag mit ihr zu einem reittunier gefahren und ich kam erst um 6 Uhr wieder. An dem morgen hat mein vater die vögel im haus fliegen lassen.
    wie es genau passiert ist weiß eigentlich keiner von uns, aber mein vater hat irgendwie die wolldecke die bei uns immer auf dem sofa liegt zusammen gefaltet, und so wie wir vermuten ist kiwi da wohl irgendwie in die decke reingekrabbelt, ohne das papa es gemerkt hat. papa hat die decke dann gefaltet auf das sofa gelegt, kurze zeit später hat er kiwi dann auch vermisst und ihn überall gesucht,aber nicht gefunden :(
    tja nach dem ganze suchen war papa total fertig weil er kiwi ja einfach nicht gefunden hat, dann hat er sich auf das sofa gesetzt, durch den ruck ist die decke wohl vom sofa gefallen und als papa die decke wieder auf das sofa legen wollte ist kiwi rausgefallen, er war schon tot man konnte gar nichts mehr machen es war einfach schon zu spät. als ich dann später auch nach hause kam, haben mich meine eltern beide in die arme genommen und geheult, als sie mir dann erzählten was mit kiwi passiert ist habe ich natürlich auch geheult.
    ich habe meinen vater noch nie zuvor heulen gesehen, und meine mutter meinte auch sie hätte ihn noch nie zuvor so gesehen. er hat sich unheimliche schuldgefühle gemacht, weil er ja die vögel rausgelassen und dann auch noch die decke gefaltet hat. ich habe ihm aber auch gesagt das ich ihm keine vorwürfe mache, denn er hat es ja echt nur gut gemeint :(
    ich habe die anderen vöel nun in eine große voliere mit anderen rosenköpfchen getan, ich musste sie wegtun, so leid es mir auch tut, sie haben mich einfach viel zu sehr an kiwi erinnert. :heul: :heul: :heul:

    ich denke ich werde irgendwann neue vögel bekommen, aber ich will keine agas mehr. sie können nichts dafür, aber ich kann sie einfach nicht mehr ansehen ohne zu heulen :heul:

    ich will damit jetzt keinen streit wieder anzetteln, aber ich bin nun echt der meinung das freiflug im haus fast genauso gefährlich ist wie im freien. ich meine, ich lasse ihn immer draußen fliegen und dann passiert son scheiß, und das in der ach so ungefährlichen Wohnung :(

    ach ja Lahl, ich bin immer noch der selben meinung wie du!!!
    ich denke kiwi hat ein schönes leben gehabt, auch wenn es kurz war.
    ich danke dir für deine vielen tollen ratschläge die du mir immer gegeben hast und das du dich nun auch angemeldest hast um mich zu unterstützen.
     
  18. Lahl

    Lahl Guest

    unser Beileid!!!!
     
  19. #38 ChristineF, 20. Mai 2004
    ChristineF

    ChristineF Guest

    ich schließe mich Lahl an...
     
  20. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  21. #39 Signore-Rossi, 20. Mai 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest

    Hi Kiwily, das tut mir sehr, sehr Leid. :( Kiwi war so ein vergnügter und liebenswerter Vogel.

    Alles Gute für die nächste Zeit.
     
  22. #40 Signore-Rossi, 20. Mai 2004
    Signore-Rossi

    Signore-Rossi Guest

    Mir kommt es so vor, als würdest du mich absichtlich falsch verstehen. Belassen wir es einfach dabei. Du hast Recht, ich habe meine Ruhe.
     
Thema:

badespaß im Freien

Die Seite wird geladen...

badespaß im Freien - Ähnliche Themen

  1. Freien Vogel umsiedeln / einfangen lassen?

    Freien Vogel umsiedeln / einfangen lassen?: Hallo, eine Straße weiter haben wir 2 Handymasten auf einem Haus stehen. Auf dem Dach hat sich vor 3 Wochen ein Specht eingenistet, der...
  2. Möglichkeiten sittiche komplett im freien halten?

    Möglichkeiten sittiche komplett im freien halten?: Hallo, Ich habe mir die Frage gestellt ob es möglich ist Sittiche ganzjährig im Freiflug draußen zu halten, in meinem Buch über...
  3. Badespaß mit Chili und Moses

    Badespaß mit Chili und Moses: Hier noch ein nettes Planschvideo von meinen beiden. Moses genießt sein Bad und Chili ärgert ihn immer wieder und zieht ihm am Schwanz. Hoffe es...
  4. Badespass

    Badespass: Hallo, da ich nicht weiss, ob hier User der Langflügelpapageien auch bei den Graupapageien lesen, setze ich einfach mal den Link hier rein, der...