Bakterien in der Lungen!

Diskutiere Bakterien in der Lungen! im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo zusammen, ich habe eine Blaustirnamazone bei der ich vor kurzer Zeit Atemprobleme festgestellt habe (auch niesen). Gestern waren wir beim...

  1. Ricky1

    Ricky1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo zusammen,

    ich habe eine Blaustirnamazone bei der ich vor kurzer Zeit Atemprobleme festgestellt habe (auch niesen).
    Gestern waren wir beim vogelkundigen Tierarzt. Der Befund nach dem Röntgen: Bakterien in der Lunge!!!
    Am Samstag soll es Ergebnisse vom Abstrich geben.
    Jetzt frag ich mich woher das kommt und wie man es verhindern kann? Durch uns Menschen? Ansteckung durch ne Erkältung? Durchs Wasser oder Essen?
    Hat jemand von euch da schon Erfahrung mit? Und kann man auch bei Bakterien inhalieren lassen oder funktioniert das nur bei Aspergillose?

    Vielen Dank schon mal.
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    hallo,
    ich kann dir keine diagnose geben...die wirst du ja sowieso bald bekommen...
    was du tun kannst ist inzwischen den vitamgehalt von vit A ..sprich betacarotenen in der ernahrung erhochen...
    also nicht nur warten bis sie ein stuck papaya frisst aber mehr...
     
  4. #3 charly18blue, 30. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ricky1,

    herzlich Willkommen in den Vogelforen.

    Wie will der TA den Unterschied sehen auf einem Röntgenbild zwischen bakterieller Entzündung und Aspergillose? Was für einen Abstrich hat er genommen - einen Trachealabstrich?

    Wenn es tatsächlich Bakterien sind, ja Du kannst Deinen Vogel bei einer Erkältung anstecken. Übers Wasser oder Essen wird das nicht übertragen.

    Ich weiß, dass in der Humanmedizin bei bestimmten schweren Lungenerkrankungen zusätzlich unterstützend mit AB inhaliert wird. Aber ob das auch bei einem Papagei sinnvoll ist bzw. ob dann eventuelle Keime damit auch eliminert werden?
     
  5. Ricky1

    Ricky1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    Den abstrich hat er mit einem wattestäbchen aus dem hals/rachen entnommen.
    Seiner Aussage nach ist es wahrscheinlich eine Infektion weil die Lungen betroffen sind und keine aspergilliose weil sinst was in den luftsäcken wäre.
    Seit dem tierarzt besuch ist der kleine total still und schlapp. ;(
    Wie kann ich denn die vitamin a zufuhrt erhöhen. Er mag kaum obst.

    Danke schon mal für die Antworten.
     
  6. #5 Alfred Klein, 31. August 2013
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.430
    Zustimmungen:
    151
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo Ricky,

    Man kann Vitamin A auch so zuführen, das gibts auch ohne Obst. Aber, und da wirds gefährlich, man kann dieses Vitamin sehr leicht überdosieren und dann kommts zu einer Vitaminvergiftung. Und damit ist echt nicht zu spaßen.
    Versuch mal Deiner Amazone Mangos schmackhaft zu machen. Die Mango ist das Obst mit dem höchsten Gehalt an Provitamin A. Du kannst dabei nichts überdosieren da es sich um das Provitamin handelt welches im Körper erst zu Vitamin A umgewandelt wird. Was zuviel ist wird in diesem Fall im Gegensatz zu synthetischem Vitamin A ausgeschieden. Mango geht eigentlich bei fast allen Vögeln gut, wird vergleichsweise gerne genommen.
    Was momentan auch gut kommt sind Kaktusfeigen. Meine sind alle ganz wild drauf. Ebenso richtige frische Feigen, ist ja gerade Saison.
     
  7. papugi

    papugi Foren-Guru

    Dabei seit:
    10. Dezember 2005
    Beiträge:
    6.377
    Zustimmungen:
    218
    Ort:
    Kanada, Québec
    ...wegen der gefahr an uberdosierung von vitamin A, spreche ich von betacaroten die keine gefahr darstellen.
    Die kann man auch in kapseln von verschiedener starke kaufen... vielleicht gibt es die auch fur kinder?
    ein tropfen in den schnabel ist genug...am anfang ungefahr 3 tage hinternander dann alle 2...usw...

    wenn sie bis jetzt nicht gelernt hat obst zu fressen dann ist es nicht der gute zeitpunkt ihr etwas beizubringen...keine zeit wenn der vogel krank ist...er soll er jetzt unterstutzung bekommen...man weiss ja wie wichtig diese ist fur alle schleimhaute...
    das heisst naturlich nicht das man ihm die fruchte nicht in den futternapf tuen soll...

    auch ein bisschen puder von gemahlenen roten pimentos (eines von den hochsten inhalt von betacaroten) auf futter streuen ware gut.
     
  8. #7 owl, 31. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2013
    owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Hallo Ricky

    Viele gute Tipps hast du ja bereits bekommen.

    Vor 8 Jahren sind bei meinen Nymphensittichen die Bakterien "Pseudomonas aeruginosa" nachgewiesen worden. Sie waren zur Behandlung mit Anitbiotika (intramuskulär) zwar eine Woche in der Tierklinik, sind anschliessend auch noch homöopathisch behandelt worden..... trotzdem, Pseudomonas können recht fies sein, und entwickeln oftmals während der Antibiose noch Resistenzen. Somit muss ich immer sehr vorsichtig sein, wechsel auch das Trinkwasser mehrmals täglich, nicht nur im Sommer.

    Was ich sonst noch tue, ist eine eher unorthodoxe "Therapie" von welcher ich nicht mal nachweisen kann, ob sie überhaupt wirkt, da meine Vögel zum Glück *klopf-auf-Holz" sympthomfrei sind.
    Jedenfalls wird dem Apfelessig eine antibakterielle Wirkung nachgesagt, gibt auch sehr viele Ergebnisse beim Googeln. Daher verdampfe ich hauptsächlich während der Heizungsperiode, also vor allem im Winter, 2 Esslöffel Apfelessig auf einen Liter Wasser. Bringe das Ganze also zu Kochen, und lasse die Dämpfe dann im Wohnzimmer verdampfen.
    Wichtig dabei ist: dabei bleiben, und ggf. die Vögel sogar in die Voliere sperren. Was ich zwar nicht tue, aber während des Verdampfens bin ich IMMER anwesend, lege einen Gitterrost (mit Stein beschwert) auf den Kochtopf, und bin auf jeden Fall mega-vorsichtig. Es muss also immer gewährleistet sein, dass sich kein Vogel an dem heissen Topf verbrennen, oder gar rein stürzen kann.

    Dass diese unorthodoxe Methode schadet, kann ich mir jedenfalls nicht vorstellen. Jedoch, dass von dem mit Apfelessig angereicherten Wasserdampf eingeatmet wird, und somit auch die Lungen erreicht werden.

    Meine eher "Präventiv- oder Zusatz-Methode" ersetzt natürlich nicht den Gang zu Tierarzt, sollte ein Vogel Symptome einer Atemwegserkrankung haben.

    Gute Besserung und Genesung deiner Amazone :trost:
     
  9. owl

    owl Foren-Guru

    Dabei seit:
    2. Februar 2002
    Beiträge:
    5.244
    Zustimmungen:
    27
    Ort:
    Zollernalb
    Nachtrag:

    also KEINE direkte Inhalation unter einem Tuch, Folie, wie z.B. bei Aspergillose. Die Essigdämpfe könnten zu ätzend sein, besonders in den Augen. Sondern einfach die gesamte Raumluft damit anreichern. Sicher gibt es angenehmere Düfte.... aber was tut man nicht alles ;)
     
  10. Ricky1

    Ricky1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo

    vielen lieben dank für die Antworten.
    Ich werde gleich mal mangos kaufen gehen.
    Also er isst schon Obst, aber halt immer so einseitig und nicht viel.
    Ich warte immer noch auf die Ergebnisse. Werde berichten sobald ich neues weiß.
     
  11. Ricky1

    Ricky1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Jetzt weiß ich nicht mehr weiter....
    Laut tierarzt ist nichts gewachsen....
    Toll. Warum zeigt das röntgenbild dann eine weiße lunge.
    Er sitzt total ruhig rum und es geht ihm schlechter als vorher...:-(
     
  12. #11 charly18blue, 31. August 2013
    Zuletzt bearbeitet: 31. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo,

    ich rate Dir dringend eine zweite Meinung einzuholen und zwar heute noch, die Zeit drängt. Kann es sein, dass Du in Hessen wohnst, dann wende Dich an die Vogelklinik der Uni Gießen. Dort sitzen wirkliche Fachleute und ich glaube Deiner Ama gehts so schlecht, dass du nicht mehr warten solltest. Ich komme zur Zeit nicht auf deren HP, hier ist aber wenigstens die Telefonnummer 0641/99384-32 und Adresse klick
     
  13. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  14. #12 Ricky1, 31. August 2013
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 1. September 2013
    Ricky1

    Ricky1 Neues Mitglied

    Dabei seit:
    30. August 2013
    Beiträge:
    5
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    ich habe mir grad eine zweite Meinung eingeholt. Zwar nicht in der Uniklinik in Gießen. Sondern bei einem anderen vogelkundigen Arzt über den ich nur gutes gehört habe.

    Seiner Ansicht sind es Pilze, da auch die Luftsäcke etwas betroffen sind. Er hat mir jetzt Antibotikum (1x am Tag 0,2 ml) und Vfend (2x am Tag 0,6ml).mitgegeben. Und zur Unterstüzung mit Imaverol inhalieren. Leber und Nierenwerte sind nicht so gut. Wenn er wieder fit ist soll auf Pallettfutter umgestellt werden. Was haltet Ihr davon?
    Wenns ihm bis Montag nicht besser geht sollen wir wieder kommen ansonsten noch mal in einer Woche. Bis dahin wie gesagt Medizin, Inhalieren und viele Vitamine durch Obst und Gemüse.

    Ich muss sagen, dass meine Amazone jetzt etwas fiter wirkt und auch ein wenig singt.
     
  15. #13 charly18blue, 31. August 2013
    charly18blue

    charly18blue Moderatorin
    Moderator

    Dabei seit:
    25. Januar 2004
    Beiträge:
    12.369
    Zustimmungen:
    158
    Ort:
    Hessen
    Hallo Ricky,

    toll, dass Du so schnell reagiert hast und nicht mehr gewartet hast. Das was der 2. TA diagnostiziert hat, hab ich vermutet und wenn Deine Ama nur AB bekommen hätte, hätten die Pilze ein Freudenfest gefeiert. Und Deinem Kleinen wärs immer schlechter gegangen. Frag doch mal ob Du zur Leber- und Nierunerstützung Phytorenal F geben darfst.

    Ich drücke die Daumen, dass es Deiner Ama schnell wieder gut geht und halt uns auf dem Laufenden.
     
Thema: Bakterien in der Lungen!
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. bakterien in der Lunge

    ,
  2. woher kommen bakterien in der lunge

    ,
  3. megabakterien ansteckend für menschen www.vogelforen.de

Die Seite wird geladen...

Bakterien in der Lungen! - Ähnliche Themen

  1. Blaustirnamazone leichte Aspergillose u. Bakterien

    Blaustirnamazone leichte Aspergillose u. Bakterien: Hallo, ich bin eine 16 jährige Blaustirnamazone und war vor zwei Tagen bei einem vogelkundigen TA, da ich nicht mehr meine Liedchen gesungen und...
  2. Aspergillose / Bakterien im Kropf

    Aspergillose / Bakterien im Kropf: Hallo, ich würde gern wissen,ob jemand bereits einen ähnlichen Fall wie den folgenden erlebt hat bzw. weitere Ideen/Vorschläge hat: Vor etwa...
  3. Bakterien/Viren???

    Bakterien/Viren???: Meine flugunfähige Brieftaube ca. 9 Jahre alt, hat seit einigen Tagen schlimmen Durchfall. Gestern war ich mit ihr beim TA. Ergebnis der...
  4. Wasser in der Lunge durch Lebererkrankung

    Wasser in der Lunge durch Lebererkrankung: ---------- Hallo Lady Keya, Du hast eine PN. ---------- hallo habe gerade die beiträge gelesen.ich bin mit meinem vögelchen wohl in der gleichen...
  5. Bakterien im Kot bei Graupapagei

    Bakterien im Kot bei Graupapagei: Hallo, mein Coco hat seit vorgestern gewürgt, frisst keine Körner, nur ein wenig Obst und Wasser. Gestern bin ich zum TA, bei der Kotuntersuchen...