Bakterien mit Ausdauer...

Diskutiere Bakterien mit Ausdauer... im Vogelkrankheiten Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo! Haben seit einiger Zeit Probleme mit unserer grünen Kongodame Hedi. Anfang des Jahres stellten wir fest, dass unsere Kleine nach dem...

  1. #1 Gonzotier, 24. März 2005
    Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Hallo!

    Haben seit einiger Zeit Probleme mit unserer grünen Kongodame Hedi.

    Anfang des Jahres stellten wir fest, dass unsere Kleine nach dem Fliegen vermehrt niesen musste.
    Dachten Anfangs, dass dies eventuell in Verbindung mit dem "Fliegen" an sich stände, da unsere Süße bis dato noch nie geflogen war, da vom Vorbesitzer gestutzt.
    Hielten diese Anzeichen somit vorerst für mangelnde Kondition.
    Als sich aber nach einigen Wochen immer noch keine Verbesserung einstellte, sind wir mit unserer Maus zu unserem TA gefahren.

    Dieser hat dann erst einmal gründlich untersucht und Abstriche von Rachen, Kropf und Kloake genommen.
    Zudem wurde ein Röntgenbild gemacht, um eventuell vorhandene Aspergillose auszuschließen.
    Was die Aspergillose betrifft, so konnte hier nichts festgestellt werden.
    Sollten dann nach 3 Tagen noch einmal anrufen, um die Ergebnisse der Abstriche zu erfahren.
    Hier wurden dann Bakterien festgestellt, welche die Schleimhäute angreifen.
    Unser TA hatte dann auch schon mit Hilfe der angelegten Kulturen ein Antibiotika ausprobiert, welches gegen diese Art der Bakterien am sinnvollsten eingesetzt werden konnte.
    Die Wahl fiel auf das Antibiotikum AUGMENTAN!
    Die Behandlung erstreckte sich dann über 8 Tage - jeweils 2 x täglich 0,8ml oral verabreicht - was sich unsere Kleine auch sehr gut gefallen liess.
    Gleichzeitig gaben wir 1 x täglich 0,4ml Lamisil oral, da Antibiotika ja ein pilzförderndes Medikament ist sowie Alvimum über's Trinkwasser und Bird-Bene-Bac um die Darmflora zu stärken.
    Nach Abschluss der Bahandlung war das Niessen allerdings nur minimal weniger geworden und da wir ja sowieso noch zur Nachkontrolle mussten, wir also wieder ab zum Onkel Doc!

    Nach Auswertung der Abstriche wurden leider erneut Bakterien festgestellt, sprich das Antobiotikum hatte leider nicht entsprechend gewirkt!
    Geben jetzt seit Anfang der Woche das Antibiotikum BAYTRILL - 2 x täglich 0,2ml mit 0,2ml Wasser vermischt. Lamisil, Alvimum sowie Bird-Bene-Bac halten wir weiterhin bei.

    Mache mit mittlerweile schon ein wenig Sorgen, da sich Antibiotika ja nicht grade positiv auf das Allgemeinbefinden des Vogels auswirkt - auf der anderen Seit müssen aber auch diese Bakterien endlich in den Griff bekommen werden.

    Ansonsten verhält sich Hedi eigentlich unverändert.
    Spielt und tobt wie immer - erzählt und zwitschert und ist eigentlich ganz die Alte, wenn nur die Sache mit dem Niesen nicht immer wäre!

    Habt ihr eventuell noch Tips, wie hier weiter vorgegangen werden könnte - oder was vielleicht noch unterstützend zum Antibiotika verabreicht werden könnte???????????

    Wäre um jede Hilfe wirklich sehr dankbar!

    Ganz lieben Gruß
    Kati
     

    Anhänge:

    • Hedi.jpg
      Dateigröße:
      27,5 KB
      Aufrufe:
      188
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Augmentan ist ein breit wirkendes Antibiotikum (d.h. es wirkt gegen die meisten Keime ) und wird auch in der Humanmedizin meist als Mittel der Wahl verwendet um eine Behandlung zu beginnen, es ist meist gut verträglich und billig.
    Allerdings sollte bei Abstrichen auch gleichzeitig ein Antibiogramm angefertigt werden,d.h. die Bakterien werden auf ihre Sensibilität gegen ein mehrere Antibiotika getestet und wenn das Ergebnis da ist (dauert etwas länger als nur die Auswertung des Abstrichs) , kann es eben sein , daß die Keime doch nicht sensibel auf das bisher verabreichte Medikament reagiert haben.
    Dann stellt sofort man auf ein wirksames Antibiotikum aus der Testreihe um.
    Auf Verdacht der Reihe nach alle möglichen Antibiotika anzutesten halte ich nicht für sinnvoll, Du solltest Deinen TA nach einem Antibiogramm fragen um dann gezielt behandeln zu können.
    Gute Besserung für Euch!
     
  4. #3 Gonzotier, 20. April 2005
    Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Leider immer noch nicht besser....

    Hallo!

    Nachdem wir nun die Bahandlung mit Baytrill beendet haben, waren wir letzte Woche zur Nachkontrolle.
    Gestern haben wir dann das Ergebnis bekommen, welches leider Mal wieder nicht so positiv war. Die Bakterien sind immer noch da!!!!!!!!!
    Und auch das Niesen ist nach wie vor noch vorhanden!

    Haben nun noch Mal mit dem TA gesprochen, welcher auch ein Antibiogramm angelegt hat - hier hat Augmentan alle schädlichen Bakterien vertrieben. Sollen daher nun noch Mal eine Behandlung mit Augmentan durchführen. Er meinte auch, dass es gut sein könnte, dass unser Kongo-Männchen die Erreger immer wieder an Sie weiter gibt!
    Er könnte die Bakterien wohl auch haben, hier muss wohl nicht immer ein Krankheitsbild wie z.B. das Niesen vorliegen.
    Haben mit ihm jetzt auch noch Mal einen Termin, um dieses Problem eventuell auszuschließen. Sollte dies allerdings der Fall sein, müßten wir Örnie dann mitbehandeln.

    Geben momentan immer noch Alvimum sowie Bird-Bene-Bac und während der Antibiotikabehandlung Lamisil.

    Sind mittlerweile schon verzweifelt - da wir jetzt schon fast seit 3 Monaten gegen diese mistigen Bakterien kämpfen.
    Leider konnte auch das Stabilisieren des Immunsystems bislang keinen Erfolg bringen.

    Hat von euch vielleicht noch jemand einen Tip, was eventuell noch wirken könnte, oder welches Mittel hier unterstützend noch einen guten Dienst leisten würde.

    Bin wirklich um jeden Tip dankbar!

    Ganz lieben Gruß
    Kati
     
  5. #4 Thomas B., 20. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Gonzotier,
    hattest Du nicht mal geschrieben, daß schon eine erfolglose Behandlung mit Amoxicillin ("Augmentan") stattgfunden hat? Wurde nicht daraufhin erst Baytril eingesetzt? War das Baytril auf Verdacht oder selbst schon aufgrund des Antibiogramms? Bitte stelle nochmal genau zeitlich zusammen, wann welche AB-Behandlungen gemacht wurden und wann Antibiogramme gemacht wurden und was sie jeweils ergeben haben.
    Das Ganze scheint mir wieder mal ein gutes Beispiel dafür zu sein, wie durch Antibiose nichts verbessert, sondern schrittweise ständig verschlimmert wird. Solange ständig AB gegeben werden,kann sich natürlich auch das Immunsystem nicht verbessern. Parallel funktioniert das nicht.
    LG
    Thomas
     
  6. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    wie genau heissen die bakterien?

    bei uns ist es ähnlich. thimmy hat das ab und zu mal, das er vermehrt niesen muss, vor einem jahr war das noch schlimmer als jetzt. damals liess ich vom TA auch testen und es kam ein bakterium raus. Leider liess sich das wohl nicht sooo gut behandeln, ich habe dann zur Unterstützung spirulina gegeben und es ging gut weg. Vitamintropfen noch dazu (avimin oder wie das heisst)

    ist zwar kein allroundmittel aber stärkt das immunsystem
     
  7. #6 Gonzotier, 20. April 2005
    Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Bakterien!

    Hallo Thomas!

    Was dass Augmentan betrifft, da hast Du Recht - wurde schon eingesetzt!
    Bislang verlief die Behandlung wie folgt:

    Augmentan - 8 Tage lang jeweils 2 x täglich 0,8ml oral verabreicht.
    (Laut TA wurde Augmentan vorab auf diese Bakterien getestet und war erfolgreich)

    Daraufhin stellte sich dann nach der Kontrolluntersuchung heraus, dass immer noch Bakterien vorhanden waren - auch hatte sich das Niesen nicht verbessert - weder nach der Antibiotikagabe noch währenddessen.

    Weitere Behandlungsverlauf:

    Baytrill - 10 Tage lang jeweils 2 x täglich 0,2ml + 0,2ml Wasser vermischt.
    Hier wurde meineserachtens keine Testung des Antibiotikums durchgeführt.

    Nach der Kontrolluntersuchung leider wieder Bakterien!
    Auch hier wieder keine Verbesserung des Niesens - weder nach noch während der Eingabe!

    Danach wieder Kontrolluntersuchung - wieder Bakterien.

    Verordnung vom TA - wieder AUGMENTAN - Dosierung siehe oben!

    Unser TA erklärte uns, dass die Bakterien eventuell beim Schnäbeln vom Männchen wieder auf Sie übergegangen sein könnten. Daher der erneute Einsatz von Augementan und die anstehende Untersuchung von Örnie!

    Begleitend reichen wir zur Zeit Alvimum - über's Trinkwasser.
    Bird-Bene-Bac für die Darmflora sowie Lamisil 0,4ml 1 x täglich gegen eine eventuelle Verpilzung!

    Hoffe ich konnte Dir mit meinen Angaben ein wenig helfen.


    Hallo Kessi

    Leider weiß ich nicht den genauen Namen der Bakterien - weiss halt nur, dass sie Schleimhautangreifend sind und daraus dann das Niesen resultiert!

    Ganz lieben Gruß
    Kati
     
  8. kessi

    kessi Vogelliebhaberin

    Dabei seit:
    11. März 2002
    Beiträge:
    4.854
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Magdeburger Umgebung und München
    schade, naja kann man nichts machen.

    ich hoffe es geht ihnen bald besser.
     
  9. #8 Gonzotier, 25. April 2005
    Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Hallo!

    Hallo!

    Mag das Thema nur noch Mal in Erinnerung rufen, falls hier doch noch jemand einen Ratschlag hat!

    Ganz lieben Gruß
    Kati
     
  10. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  11. #9 Thomas B., 26. April 2005
    Thomas B.

    Thomas B. Guest

    Hallo Kati,
    mein Vorschlag ist: Antibiotika absetzen, Immunsystem stärken mit Echinacea, Propolis, Vitaminen.
    Rotlicht anbieten.
    Zur Erleichterung der Atmung mit Emser Salz und ein paar Tropfen Kamillenkonzentrat (Kamillan, Kamillosan) inhalieren lassen (Kompressionsvernebler oder Ultraschallvernebler).
    Am besten wäre natürlich eine homöopathische Konstitutiionsbehandlung, aber da kann ich keine allgemeinen Tips geben, das müßte individuell repertorisiert werden.
    LG
    Thomas
     
  12. Gonzotier

    Gonzotier Stammmitglied

    Dabei seit:
    12. November 2003
    Beiträge:
    441
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    Ennepetal
    Danke!

    Hallo Thomas!

    Ganz lieben Dank für die Ratschläge!

    Werde mich nun Mal dran geben, dass Immunsystem zu stärken.

    Werde dann weiter berichten!

    Ganz lieben Gruß
    Kati
     
Thema: Bakterien mit Ausdauer...
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. hedi Bakterien