Baum vergiftet?

Diskutiere Baum vergiftet? im Allgemeines Vogelforum Forum im Bereich Allgemeine Foren; Hallo, weiß nicht genau, ob dies das richtige Forum ist, wenn nicht, bitte ich um Verschiebung. Habe folgende Frage. In meinem Vorgarten wächst...

  1. #1 Haubentier, 19. Juli 2008
    Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    weiß nicht genau, ob dies das richtige Forum ist, wenn nicht, bitte ich um Verschiebung.
    Habe folgende Frage. In meinem Vorgarten wächst seit über 30 Jahren ein Haselnussbusch (etwa 10m hoch). Seit einiger Zeit (bewußt wahrgenommen habe ich es erst vor kurzem) scheint der Baum abzusterben. Ein Mittelstamm hat schon nur noch braune Blätter, die Blätter der anderen Stämme werden brauner und fallen haufenweise ab. Die Spitzen der Äste sind schon ganz leer.
    Da dies nun in vielen Jahren der 4. Baum ist, der in der Nähe der Grundstücksgrenze zu "lieben" Nachbarn steht und langsam eingeht, vermute ich dass besagter Nchbar auch diesen auf dem Gewissen hat.
    Alle paar Jahre stirbt ein Baum, aber nur in der Nähe seines Grundstücks, ansonsten ist unser Garten super gesund, es gibt alles mögliche an Getier und alle anderen Pflanzen und Bäume gedeihen auch prächtig!
    Nun zu meiner eigentlichen Frage: Ich wüßte gerne, ob es eine Möglichkeit gibt, herauszufinden, ob und wie der Baum vergiftet wird, da ich ursprünglich vorhatte, Äste des Baumes von meinem Kakadu bearbeiten zu lassen. Nun traue ich mich das aber nicht mehr :(
    Freue mich über Antworten!
    Liebe Grüße,
    Haubentier
     
  2. Anzeige

    Schau dir mal diese Ratgeber an. Dort wirst du bestimmt fündig!
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  3. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.184
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    hallo Haubentier

    ein Haselnussbusch mit ca. 10 Meter Höhe? Habt ihr den noch nie "ausgelichtet", damit er wieder neu austreibt?

    Zu deinen Vermutungen kann ich nichts sagen, aber vielleicht handelt es sich auch um Feuerbrand? Wo wohnst du denn?
     
  4. #3 Haubentier, 19. Juli 2008
    Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    danke für die schnelle Antwort.
    Wer kann denn beurteilen, ob es sich um Feuerbrand handelt? Alle anderen Pflanzen, auch in unmittelbarer Nähe sind nicht betroffen.
    Bin gärtnerisch nicht wirklich bewandert :~, mir wurde gesagt, es handle sich um einen oder mehrere Büsche, die natürlich immer wieder bearbeitet wurden.
    Wohne recht ländlich, Nähe holländische Grenze zwischen Münster und Osnabrück.
    Liebe Grüße
    Haubentier
     
  5. #4 Karin G., 19. Juli 2008
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2008
    Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.184
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Wegen den 30 Jahren habe jetzt noch nach der "Lebenserwartung" gegoggelt, bin total überrascht: klick :zustimm:

    Vielleicht sind auch Engerlinge oder Wühlmäuse die Ursache?
     
  6. #5 Haubentier, 19. Juli 2008
    Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    tja, die 80 Jahre wird unsere Haselnuss wohl nicht mehr schaffen, schätze ich! :traurig:
    Wir haben noch 3 weitere ebenso hohe Büsche im hinteren Garten, zum Glück weit genug vom Nachbarn weg. Bisher dahingerafft hat es eine Sauerkirsche, eine Felsenbirne und eine Blutbuche.
    Wer könnte sich denn mit sowas auskennen? Ein Landschaftsgärtner vielleicht? :?
    Lg
    Haubentier
     
  7. Karin G.

    Karin G. Co-Admin
    Administrator

    Dabei seit:
    22. März 2001
    Beiträge:
    24.184
    Zustimmungen:
    122
    Ort:
    CH / am Bodensee
    Dann fragen wir also mal Mr.Knister :zwinker: (Ich mache ihn darauf aufmerksam).
     
  8. #7 Haubentier, 19. Juli 2008
    Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    ah, es gibt also Experten hier?! Wunderbar! :prima:
    Und Dir schon mal vielen Dank für Deine Mühe!
    lg
    Haubentier
     
  9. #8 Alfred Klein, 20. Juli 2008
    Alfred Klein

    Alfred Klein Depp vom Dienst ;-)

    Dabei seit:
    27. Januar 2001
    Beiträge:
    11.418
    Zustimmungen:
    146
    Ort:
    66... Saarland
    Hallo,

    Du schreibst von "lieben" Nachbarn, anscheinend kriselts da etwas.
    Ich möchte dem Nachbarn nichts unterstellen aber ein Kupfernagel im Stamm bringt jeden Baum um. Ist mir so spontan eingefallen.
     
  10. #9 Haubentier, 20. Juli 2008
    Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    da kriselt es nicht nur etwas!!
    Da ist im Prinzip Krieg seit fast 30 Jahren.
    Die ganze Nachbarschaft ist prima, bis auf den A...! :schimpf:
    Ja, die Idee mit dem Nagel hatten wir auch schon, aber da es kein Baum mit nur einem Stamm ist sondern mit mehreren, fragen wir uns, ob dann alle Stämme betroffen wären?
    lg
    Haubentier
     
  11. g-31524

    g-31524 Mitglied

    Dabei seit:
    21. Mai 2006
    Beiträge:
    118
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    32369
    Hallo,
    wenn du einen Baum mit einem Kupfernagel beseitigen möchtest, brauchst du den Nagel nicht unbedingt in den Stamm schlagen ( fällt auch leichter auf). Kupfernägel oder Draht in Baumwurzeln haben die gleiche Wirkung und sind recht unauffällig. Wenn der Baum/Strauch dicht an der Grenze steht, dürfte dies auch recht einfach für den "lieben" Nachbarn sein.
    Gruß
    Uwe
     
  12. kace63

    kace63 Foren-Guru mZg

    Dabei seit:
    4. August 2002
    Beiträge:
    3.338
    Zustimmungen:
    1
    Das stimmt nicht immer- die Nachbarn meiner Eltern hatten direkt am Zaun eine riesige Fichte (ist ja gar kein Baum der in Gärten gehört) , nachdem alle Versuche meines Vaters die Nachbarn zu überzeugen , daß der Baum weg muß gescheitert waren , hat er es mit 3 Kupfernägeln versucht.
    Hat komplett nicht geklappt, der Baum war völlig unbeeindruckt von der "tödlichen Waffe" und erst als 7 Jahre später neue Besitzer Herren über den Garten waren wich der Baum einer Motorsäge
     
  13. #12 Alcedo atthis, 4. August 2008
    Alcedo atthis

    Alcedo atthis Foren-Guru

    Dabei seit:
    16. September 2006
    Beiträge:
    743
    Zustimmungen:
    0
    Hallo , Feuerbrand ist spezifisch für Rosengewächse (Rosaceae), Hasel gehört aber zu den Birkengewächsen (Betulaceae). Das heißt, der Feuerbrand scheidet hier aus.

    Häufig befallene Rosengewächse in angehängter Datei...

    Kann man mal Fotos von den geschädigten Pflanzen sehen?
     

    Anhänge:

  14. Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,
    sorry, hat sich in letzter Zeit so viel ereignet, dass ich diesen Beitrag hier ganz vergessen und den Baum eigentlich schon fast abgeschrieben hatte.
    Jetzt hat mal ein Gärtner draufgeschaut und meinte, man könne ihn vielleicht retten :freude:
    Er wußte aber auch nicht, was nun mit dem Baum ist...
    Im Anhang 2 Bilder von heute. Klar ist nun Herbst, aber bei uns sind die Bäume sonst noch ziemlich grün, auch unsere anderen Haselnüsse hinten im Garten!
    Vielleicht hat ja noch jemand ne Idee! bei 2 Kakadus gehen ja schließlich ne Menge Äste drauf.
    Gruß Sabine
     

    Anhänge:

    • Baum1.jpg
      Dateigröße:
      26,2 KB
      Aufrufe:
      577
    • Baum2.jpg
      Dateigröße:
      27,3 KB
      Aufrufe:
      578
  15. #14 tinowalters, 11. März 2009
    tinowalters

    tinowalters Guest

    Die Mär vom Kupfernagel

    Die Mär vom Kupfernagel ist nicht tot zu kriegen. Erstens bekommt man keine reinen Kupfernägel. Zu weich, die kann niemand einschlagen. Und zweitens bringen auch viele Kupfernägel keinen Baum zum Absterben. Da es viele uneinsichtige Nachbarn gibt, die sinnlos pflanzen und wachsen lassen und das Gesetz keine wirkliche Hilfe ist, greifen viele zur Selbsthilfe. Wie kann ich mich sonst gegen einen Nachbarn wehren, der glaubt im Wald statt in einem Wohngebiet zu sein, mir die Sonne zupflanzt und dem nachbarschaftliche Rücksichtnahme ein Fremdwort ist. Ich will hier keine Anleitung zu einer Straftat geben. Nur so viel. Ein Herbizit aus der Landwirtschaft tut hier hervorragende Dienste. Baut sich schnell ab und ist dann nicht mehr nachzuweisen. Alle die sich auskennen wissen was ich meine und wie es bei Bäumen angewendet wird. Also sprechen Sie ihre Bepflanzung mit dem Nachbarn ab, dann wachsen auch Ihre Bäume wieder. Rücksichtslosigkeit produziert eben Rücksichtslosigkeit.
     
  16. arneburg

    arneburg Stammmitglied

    Dabei seit:
    18. September 2004
    Beiträge:
    392
    Zustimmungen:
    0
    Ort:
    39596 - Arneburg
    Die Kupfernagelgeschichte ist ein alter Mythos, einfach nicht totzukriegen. Prinzipiell funktioniert es wohl, aber soviel Nägel kann man nicht in einen Baum reinhauen.
    Bleibt ja fast nur ein Herbizid als Ursache. Aber ob man damit heimlich einen Baum um die Ecke bringen kann ??

    Gruß, Silvio.
     
  17. #16 Haubentier, 11. März 2009
    Haubentier

    Haubentier Mitglied

    Dabei seit:
    8. August 2007
    Beiträge:
    49
    Zustimmungen:
    0
    Hallo,

    inzwischen habe ich mit einem Gärtner gesprochen, der meinte, das einfachste und am wenigsten zu entdeckende Mittel wäre schlichtes Salz. Sehr effektiv, schnell vom Regen weggespült und nicht wirklich nachweisbar wenn man nicht gezielt danach sucht.
    @tinowalters
    Man könnte meinen, SIE wären dieser Nachbar. :nene: Welcher böse böse Mensch pflanzt Ihnen denn grauenvolle grüne Bäume vor die Nase??? 8(
    Meine Bäume standen alle völlig gesetzeskonform, bzw. der Standort wurde sogar zuvor abgesprochen.
    Besagter Nachbar hatte nämlich die Idee, einen ungenehmigten Aufbau für seine Tauben aufs Garagendach direkt an unsere Grundstücksgrenze zu setzen und hat dann gebettelt, wir sollten es doch bitte nicht den zuständigen Behörden melden... Was wir im Übrigen, wegen des Friedens in der Nachbarschaft auch nicht taten, trotzdem starben unsere Bäume aber nur die in der Nähe seines Grundstückes!
    Ach ja, und die Tauben haben wir auch in Ruhe gelassen, obwohl sie ständig inner- halb von 2 Tagen auf mein Autodach Haufen von mehreren cm Durchmesser und 5cm Höhe gesch... haben, denn unter dem Baum befindet sich ein Autostellplatz. Und nein, es waren keine Wildtauben sondern eindeutig die vom Nachbarn!
    Aber es gibt eben immer wieder Menschen, die meinen, sich zum Richter für Sachverhalte aufschwingen zu müssen, die sie überhaupt nicht beurteilen können!
    Gruß
    Haubentier
     
  18. Anzeige

    schau mal hier [hier klicken]. Bestimmt findest du dort etwas feines.
    Registrieren bzw. einloggen, um diese und auch andere Anzeigen zu deaktivieren
  19. #17 tinowalters, 13. März 2009
    tinowalters

    tinowalters Guest

    Kein persönlicher Angriff

    Hallo Haubentaucher,
    war kein persönlicher Angriff. Ich wollte nur anregen auch vor der eigenen Türe zu kehren. Ist natürlich die schwierigste Übung. Mein Nachbar hat mir ohne Absprache die Grenze mit Bäumen zu gepflanzt. Erst waren sie unter 2 Meter und damit erlaubt und dann über 5 Jahre alt und damit geduldet. Über seine Bäume wollte er nicht reden. Ich hatte kaum mehr Licht. Moos und Flechten breiteten sich aus und mangels Sonne Algen an der Hausmauer. Der Gemüsegarten war ein einziges Elend.
    Da bleibt nur verkaufen und wegziehen oder handeln. Der Anwalt hat gleich abgewunken. Dann kam der entscheidende Tip. Im Laufe von 5 Jahren sind die Bäume dürr geworden. Er hatte sogar einen von der Naturschutzbehörde da. Die nahmen Bodenproben und vermuteten eine Virenerkrankung. Der einzige der die "Krankheit" kennt bin ich und habe jetzt wieder Sonne im Garten und Gemüt. Ob er was ahnt weiß ich nicht, ist mir auch egal. Auf jeden Fall wurden keine Waldbäume mehr an der Grenze gepflanzt. War die einzige Methode um Rücksichtnahme zu erzwingen. Schade, Nachbarschaft stelle ich mir anders vor. Aber ein grober Klotz brauche einen groben Keil.
     
  20. alfriedro

    alfriedro Wildfang

    Dabei seit:
    15. Februar 2009
    Beiträge:
    1.295
    Zustimmungen:
    0
    Frage mal einen von der Umweltbehörde. Kann ja nicht normal sein, dass da neben dem Grundstück deines Nachbarn so nach und nach die Bäume absterben. Bodenproben aufheben und einschicken an die zuständige Landesanstalt für Landwirtschaft. Holzproben untersuchen lassen (s.o.). Dokumentiere alles penibel: Was, wo, wann, wie. Und dann frage noch einmal deinen Nachbarn, wenn du alle Fakten zusammengetragen hast. Der wird bestimmt rot. Wenn er aggressiv wird, darfst du auch einen Anwalt fragen. Es riecht nach ....
     
Thema: Baum vergiftet?
Besucher kamen mit folgenden Suchen
  1. baum vergiften

    ,
  2. baum vergiften nachbar

    ,
  3. baum absterben lassen

    ,
  4. bäume vergiften,
  5. baum absterben salz,
  6. fichten vergiften,
  7. haselnussstrauch vergiften,
  8. fichte absterben lassen,
  9. bäume heimlich eingehen lassen,
  10. baum zum absterben bringen,
  11. fichte vergiften,
  12. wie kann ich einen baum eingehen lassen,
  13. baum eingehen lassen,
  14. bäume absterben lassen,
  15. baum zum eingehen bringen,
  16. fichte zum absterben bringen,
  17. baum vergiften salz,
  18. baum heimlich töten,
  19. wie kann ich eine fichte absterben lassen,
  20. streusalz baum vernichten,
  21. baum schnell zum absterben bringen,
  22. wie kann man bäume eingehen lassen,
  23. bäume vergiften salz,
  24. baum killen mit streusalz,
  25. kupfernägel in bäume schlagen